22433#Amos,1,1#1. DIE Worte des Amos, eines der Schafzüchter von Thekoa, Gesichte über Israel, aus den Tagen Usias, des Königs von Juda, und den Tagen Jerobeams, des Sohnes des Joas, des Königs von Israel, zwei Jahre vor dem Erdbeben. -Amos 7,14; Jes. 1,1; Hos. 1,1; Sach. 14,5.
22434#Amos,1,2#2. Und er sprach: Donner des Gerichts-1- brüllt vom Zion her, von Jerusalem lässt der Herr seine Stimme erschallen. Da trauern die Auen der Hirten, der Gipfel des Karmel verdorrt. -Jer. 25,30; Joel 3,16.   1) w: «Jahwe brüllt.» Die Gericht ankündende Stimme Gottes, die der Prophet vernimmt, erfüllt ihn mit Grauen wie das Gebrüll des Löwen.
22435#Amos,1,3#3. So spricht der Herr: Wegen der drei Freveltaten von Damaskus, wegen der vier nehme ich es nicht zurück: weil sie Gilead mit eisernen Schlitten gedroschen haben. -Jes. 17,1-3; Jer. 49,23-27.
22436#Amos,1,4#4. Ich lasse Feuer los wider das Haus Hasaels, dass es Benhadads Paläste verzehre. -2.Kön. 13,3.
22437#Amos,1,5#5. Und ich zerbreche den Riegel von Damaskus und rotte aus die Bewohner aus Bikath-Awen und den Szepterträger aus Beth-Eden, und nach Kir in die Verbannung muss das Volk Arams, spricht der Herr. -2.Kön. 16,9.
22438#Amos,1,6#6. So spricht der Herr: Wegen der drei Freveltaten von Gaza, wegen der vier nehme ich es nicht zurück: weil sie ganze Dörfer weggeschleppt haben, um sie an Edom auszuliefern. -Jes. 14,28-32; Jer. 47; Hes. 25,15-17; 2.Chr. 21,16.17; 28,18.
22439#Amos,1,7#7. Ich lasse Feuer los wider die Mauer von Gaza, dass es seine Paläste verzehre.
22440#Amos,1,8#8. Und ich rotte aus die Bewohner aus Asdod und den Szepterträger aus Askalon und kehre meine Hand wider Ekron, dass auch der letzte Philister umkommt, spricht der Herr.
22441#Amos,1,9#9. So spricht der Herr: Wegen der drei Freveltaten von Tyrus, wegen der vier nehme ich es nicht zurück: weil sie ganze Dörfer an Edom ausgeliefert und der Bruderpflicht nicht gedacht haben. -Jes. 23; Hes. 26-28; Joel 3,4.
22442#Amos,1,10#10. Ich lasse Feuer los wider die Mauer von Tyrus, dass es seine Paläste verzehre.
22443#Amos,1,11#11. So spricht der Herr: Wegen der drei Freveltaten von Edom, wegen der vier nehme ich es nicht zurück: weil er seinen Bruder mit dem Schwerte verfolgt und sein Erbarmen erstickt hat, weil er seinen Zorn auf immer behalten und seinen Grimm auf ewig bewahrt hat. -Jer. 49,7-22; Hes. 25,12-14; Ob.
22444#Amos,1,12#12. Ich lasse Feuer los wider Theman, dass es die Paläste von Bozra verzehre.
22445#Amos,1,13#13. So spricht der Herr: Wegen der drei Freveltaten der Ammoniter, wegen der vier nehme ich es nicht zurück: weil sie die Schwangern von Gilead aufgeschlitzt haben, um ihr Gebiet zu erweitern. -Jer. 49,1-6; Hes. 21,33-37; 25,1-7.
22446#Amos,1,14#14. Ich lege Feuer an die Mauer von Rabba, dass es seine Paläste verzehre beim Kriegslärm am Tage der Schlacht, beim Wetter am Tage des Sturms.
22447#Amos,1,15#15. Ihr König zieht mit den Verbannten dahin, er mitsamt seinen Fürsten, spricht der Herr.
22448#Amos,2,1#1. So spricht der Herr: Wegen der drei Freveltaten von Moab, wegen der vier nehme ich es nicht zurück: weil sie die Gebeine des Königs von Edom zu Kalk verbrannt haben. -Jes. 15; 16; Jer. 48; Hes. 25,8-11.
22449#Amos,2,2#2. Ich lasse Feuer los wider Moab, dass es die Paläste von Kerijoth verzehre; und Moab kommt um im Getümmel, beim Kriegslärm, beim Schall der Posaune.
22450#Amos,2,3#3. Und ich vertilge den Herrscher aus seiner Mitte, und mit ihm töte ich all seine Fürsten, spricht der Herr.
22451#Amos,2,4#4. So spricht der Herr: Wegen der drei Freveltaten Judas, wegen der vier nehme ich es nicht zurück: weil sie das Gesetz des Herrn verworfen und seine Satzungen nicht gehalten haben, weil ihre Lügen-1- sie irregeführt, denen schon ihre Väter gefolgt sind. -1) d.h. Götzen.
22452#Amos,2,5#5. Ich lasse Feuer los wider Juda, dass es Jerusalems Paläste verzehre.
22453#Amos,2,6#6. So spricht der Herr: Wegen der drei Freveltaten Israels, wegen der vier nehme ich es nicht zurück: weil sie den Unschuldigen um Geld verkaufen und den Armen wegen eines Paars Schuhe. -Amos 8,6.
22454#Amos,2,7#7. Sie treten in den Staub das Haupt der Geringen und drängen die Elenden beiseite. Sohn und Vater gehen zur Dirne, meinen heiligen Namen zu entweihen.
22455#Amos,2,8#8. Sie strecken sich aus auf gepfändeten Kleidern neben jedem Altar und trinken den Wein der Gebüssten im Haus ihres Gottes.
22456#Amos,2,9#9. Und ich habe doch vor euch her die Amoriter vertilgt, deren Wuchs dem Wuchse der Zedern glich und die stark wie die Eichen waren; ich vertilgte ihre Frucht im Wipfel und ihre Wurzeln im Boden. -4.Mo. 21,24; Jos. 24,8.
22457#Amos,2,10#10. Ich bins, der euch aus dem Lande Ägypten heraufgeführt und in der Wüste geleitet hat vierzig Jahre, das Amoriterland zu erobern. -2.Mo. 12,51.
22458#Amos,2,11#11. Und ich habe aus euren Söhnen Propheten erweckt und Geweihte aus euren Jünglingen. Ist dem nicht so, ihr Israeliten? spricht der Herr. -4.Mo. 6,1-21.
22459#Amos,2,12#12. Ihr aber gabt den Geweihten Wein zu trinken und gebotet den Propheten: Ihr dürft nicht weissagen. -Amos 7,13; Jes. 30,10; Jer. 11,21; Mi. 2,6.
22460#Amos,2,13#13. Siehe, so mache ich denn den Boden unter euch schwanken, wie der Wagen schwankt, der voller Garben ist.
22461#Amos,2,14#14. Da hilft kein Fliehen dem Schnellen, und dem Starken versagt die Kraft; der Held rettet sein Leben nicht,
22462#Amos,2,15#15. und der Bogenschütze hält nicht stand. Der Schnellfüssige kann nicht entrinnen und der Reiter sein Leben nicht retten.
22463#Amos,2,16#16. Auch wer unter den Helden ein tapferes Herz hat, flieht nackt an jenem Tage, spricht der Herr.
22464#Amos,3,1#1. HÖRT dieses Wort, das der Herr wider euch geredet hat, ihr Israeliten, wider das ganze Geschlecht, das ich aus dem Lande Ägypten heraufgeführt habe:
22465#Amos,3,2#2. Euch allein habe ich erwählt vor allen Geschlechtern der Erde; darum suche ich an euch heim all eure Schuld.
22466#Amos,3,3#3. Gehen auch zwei miteinander, sie haben denn abgeredet?
22467#Amos,3,4#4. Brüllt der Löwe im Walde, er habe denn einen Raub? Erhebt der Jungleu die Stimme, er habe denn etwas gefangen?
22468#Amos,3,5#5. Fällt der Vogel zur Erde, es treffe ihn denn das Wurfholz? Schnellt die Falle vom Boden und sollte nichts fangen?
22469#Amos,3,6#6. Stösst man ins Horn in einer Stadt, und die Leute erschrecken nicht? Geschieht ein Unglück in einer Stadt, und der Herr hätte es nicht gewirkt? -Jes. 45,7.
22470#Amos,3,7#7. Denn Gott der Herr tut kein Ding, er habe denn seinen Ratschluss seinen Knechten, den Propheten, enthüllt.
22471#Amos,3,8#8. Der Löwe brüllt - wer fürchtet sich nicht? Gott der Herr redet - wer weissagt nicht?
22472#Amos,3,9#9. Lasst es hören über den Palästen Assyriens und über den Palästen im Lande Ägypten und sprecht: Sammelt euch auf dem Berge Samariens und schaut das grosse Getümmel daselbst und die Bedrückung in seiner Mitte!
22473#Amos,3,10#10. Sie verstehen nicht, das Rechte zu tun, spricht der Herr; sie häufen Gewalttat auf und Unrecht in ihren Palästen.
22474#Amos,3,11#11. Darum spricht Gott der Herr also: Der Feind wird rings dein Land durchziehen, und niedergerissen wird dir deine Schutzwehr, und geplündert werden deine Paläste.
22475#Amos,3,12#12. So spricht der Herr: Wie ein Hirt aus dem Rachen des Löwen zwei Schenkel oder ein Ohrläppchen rettet, so werden die Israeliten gerettet - die zu Samaria in der Ecke des Lagers sitzen und auf dem Damast des Ruhebettes. -Amos 6,4.7.
22476#Amos,3,13#13. Hört es und zeugt wider das Haus Jakob, spricht Gott der Herr, der Gott der Heerscharen.
22477#Amos,3,14#14. An dem Tage, wo ich an Israel seine Freveltaten heimsuche, da suche ich sie heim an den Altären von Bethel; da werden die Hörner des Altars abgehauen und fallen zu Boden. -1.Kön. 12,32; 2.Kön. 23,15.
22478#Amos,3,15#15. Und ich zerschlage das Winterhaus mitsamt dem Sommerhaus; aus ist's dann mit den Elfenbeinhäusern, die Ebenholzhäuser verschwinden, spricht der Herr. -Jer. 36,22; 1.Kön. 22,39.
22479#Amos,4,1#1. HÖRT dieses Wort, ihr Basankühe auf dem Berge Samariens! die ihr die Geringen bedrückt und die Armen zermalmt und zu euren Männern sagt: «Schaff her, dass wir zechen!»
22480#Amos,4,2#2. Gott der Herr hat bei seiner Heiligkeit geschworen: Siehe, es werden Tage über euch kommen, da holt man euch heraus mit Haken und eure Brut mit Angeln.
22481#Amos,4,3#3. . . . -der ausgelassene V. ist ohne tiefgreifende Änd. des Wortlautes unübersetzbar.
22482#Amos,4,4#4. Kommt nach Bethel und frevelt! nach Gilgal und frevelt noch mehr! Bringt am Morgen eure Schlachtopfer, und eure Zehnten am dritten Tag! -Amos 5,5; Hos. 4,15; 12,12.
22483#Amos,4,5#5. Verbrennet als Dankopfer gesäuerte Brote und kündigt laut freiwillige Gaben an! So liebt ihr es ja, ihr Israeliten, spricht Gott der Herr.
22484#Amos,4,6#6. Ob ich euch schon müssige Zähne gab in all euren Städten und Mangel an Brot in all euren Orten: dennoch seid ihr nicht umgekehrt zu mir, spricht der Herr.
22485#Amos,4,7#7. Auch habe ich euch den Regen versagt, drei Monate schon vor der Ernte. Auf die eine Stadt liess ich regnen, und auf die andre liess ich nicht regnen; der eine Acker bekam Regen, der andre, auf den ich nicht regnen liess, verdorrte;
22486#Amos,4,8#8. und zwei, drei Städte wankten zu einer Stadt, um Wasser zu trinken, aber sie wurden nicht satt: dennoch seid ihr nicht umgekehrt zu mir, spricht der Herr.
22487#Amos,4,9#9. Ich habe euch mit Kornbrand und mit Vergilben geschlagen; eure Gärten und Weinberge habe ich verwüstet, und eure Feigenbäume und Ölbäume hat die Heuschrecke kahlgefressen: dennoch seid ihr nicht umgekehrt zu mir, spricht der Herr. -5.Mo. 28,22; Joel 1,4; 2,25; Hag. 2,17.
22488#Amos,4,10#10. Ich habe die Pest wider euch losgelassen wie gegen Ägypten; ich habe eure Jünglinge mit dem Schwerte getötet und eure Rosse weggeführt, und den Gestank eures Lagers habe ich aufsteigen lassen in eure Nase: dennoch seid ihr nicht umgekehrt zu mir, spricht der Herr. -2.Mo. 9,3.
22489#Amos,4,11#11. Ich habe eine Zerstörung unter euch angerichtet, wie Gott einst Sodom und Gomorrha zerstört hat, sodass ihr waret wie ein Scheit, das man aus dem Feuer herausreisst: dennoch seid ihr nicht umgekehrt zu mir, spricht der Herr. -1.Mo. 19,24; Sach. 3,2.
22490#Amos,4,12#12. Darum will ich dir dieses antun, Israel! - Weil ich dir dieses antun will, rüste dich, vor deinen Gott zu treten, Israel!
22491#Amos,4,13#13. Denn siehe, der die Berge gebildet und den Wind geschaffen, der dem Menschen kundtut, was sein Sinnen ist, der die Morgenröte und das Dunkel macht, der über die Höhen der Erde schreitet - Herr, Gott der Heerscharen, ist sein Name!
22492#Amos,5,1#1. HÖRT dieses Wort, die Totenklage, die ich über euch anhebe, Haus Israel:
22493#Amos,5,2#2. Gefallen ist sie, steht nimmermehr auf, die Jungfrau Israel; hingestreckt liegt sie auf ihrem Lande, keiner richtet sie auf.
22494#Amos,5,3#3. Denn so spricht Gott der Herr zum Hause Israel: Die Stadt, die tausend Mann stark ausrückt, behält hundert übrig, und die hundert Mann stark ausrückt, behält zehn übrig. -5.Mo. 28,62; Jes. 6,13.
22495#Amos,5,4#4. Denn so spricht der Herr zum Haus Israel: Suchet mich, auf dass ihr lebet,
22496#Amos,5,5#5. und suchet nicht Bethel! Nach Gilgal sollt ihr nicht gehen und nicht hinüberziehen nach Beerseba! Denn Gilgal muss in die Verbannung, und Bethel wird zunichte. -Amos 4,4.
22497#Amos,5,6#6. Suchet den Herrn, auf dass ihr lebet, dass er nicht ein Feuer sende wider das Haus Joseph, es zu verzehren mit unauslöschlicher Glut -
22498#Amos,5,7#7. die ihr das Recht in Wermut verkehrt und die Gerechtigkeit zu Boden werft! -Amos 6,12.
22499#Amos,5,8#8. Der das Siebengestirn und den Orion gemacht, der das Dunkel zum Morgen wandelt und den Tag verfinstert zu Nacht, der den Wassern des Meeres ruft und sie ausgiesst über die Erde - Herr ist sein Name! -Amos 9,6; Hiob 9,9.
22500#Amos,5,9#9. Er lässt Verderben auf die Burgen fallen und bringt Verwüstung über die festen Städte.
22501#Amos,5,10#10. Sie hassen den, der im Tor für das Recht eintritt, und verabscheuen den, der die Wahrheit redet.
22502#Amos,5,11#11. Darum, weil ihr den Geringen zertretet und Abgaben vom Korn von ihm nehmt - wohl habt ihr Häuser aus Quadern gebaut, doch ihr werdet nicht darin wohnen; wohl habt ihr köstliche Weinberge gepflanzt, doch ihren Wein werdet ihr nicht trinken. -Zeph. 1,13.
22503#Amos,5,12#12. Denn ich weiss, eurer Freveltaten sind viel, und zahlreich sind eure Sünden, die ihr den Unschuldigen bedrängt und Bestechung nehmt und den Armen im Gericht unterdrückt.
22504#Amos,5,13#13. Darum schweigt, wer klug ist, zu dieser Zeit; denn es ist eine böse Zeit. -Mi. 2,3.
22505#Amos,5,14#14. Suchet das Gute und nicht das Böse, damit ihr lebet! und der Herr, der Gott der Heerscharen, wird so mit euch sein, wie ihr sagt.
22506#Amos,5,15#15. Hasset das Böse und liebet das Gute und stellet das Recht her im Tor; vielleicht wird dann der Herr, der Gott der Heerscharen, dem Rest Josephs gnädig sein. -Jes. 1,16.17.
22507#Amos,5,16#16. Darum spricht der Herr, der Gott der Heerscharen, also: Auf allen Plätzen erschallt die Totenklage, auf allen Gassen schreit man: «Weh, weh!» Den Landmann ruft man zur Trauer, und die der Klage kundig sind, zur Totenklage.
22508#Amos,5,17#17. Auch in allen Weinbergen erschallt die Totenklage, wenn ich durch euch hinschreite, spricht der Herr.
22509#Amos,5,18#18. Wehe euch, die ihr den Tag des Herrn herbeisehnt! Was soll euch denn der Tag des Herrn? Er ist Finsternis und nicht Licht! -Jes. 2,12; Joel 2,11; Zeph. 1,7.
22510#Amos,5,19#19. (Es wird sein,) wie wenn einer einem Löwen entflieht, und ein Bär begegnet ihm, und er kommt ins Haus und stützt die Hand an die Wand, und es beisst ihn eine Schlange.
22511#Amos,5,20#20. Ist doch der Tag des Herrn Finsternis und nicht Licht, dunkel und ohne Glanz!
22512#Amos,5,21#21. Ich hasse, ich verschmähe eure Feste und mag nicht riechen eure Feiern. -Jes. 1,11-14.
22513#Amos,5,22#22. Denn wenn ihr mir Brandopfer darbringt - an euren Gaben habe ich keinen Gefallen, und das Opfer eurer Mastkälber sehe ich nicht an. -Ps. 50,8-13.
22514#Amos,5,23#23. Hinweg von mir mit dem Lärm deiner Lieder! Das Spiel deiner Harfen mag ich nicht hören!
22515#Amos,5,24#24. Aber es ströme wie Wasser das Recht, und die Gerechtigkeit wie ein unversieglicher Bach!
22516#Amos,5,25#25. Habt ihr mir Schlachtopfer und Gaben dargebracht in der Wüste, vierzig Jahre lang, Haus Israel? -Jer. 7,22.23.
22517#Amos,5,26#26. So sollt ihr denn Sakkuth, euren König, und Kewan, den Stern eures Gottes, dahintragen, eure Bilder, die ihr euch gemacht habt.
22518#Amos,5,27#27. Und ich will euch über Damaskus hinaus in die Verbannung führen, spricht der Herr - Gott der Heerscharen ist sein Name. -2.Kön. 17,6.
22519#Amos,6,1#1. Wehe den Sorglosen in Zion und den Sichern auf dem Berge Samariens, den Vornehmen des ersten unter den Völkern, den Herren des Hauses Israel!
22520#Amos,6,2#2. Geht hinüber nach Kalne und seht, und geht von dort weiter nach Hamath, der grossen (Stadt), und steigt hinab nach Gath im Philisterland! Seid ihr besser als diese Reiche, ist euer Gebiet grösser als ihr Gebiet?
22521#Amos,6,3#3. die ihr ferne wähnt den bösen Tag und doch nahe rücket das Jahr des Frevels! -Amos 9,10; Hes. 12,27.
22522#Amos,6,4#4. die ihr auf Elfenbeinbetten liegt, ausgestreckt auf euren Lagern, die ihr Lämmer esst von der Herde und Kälber aus der Mast;
22523#Amos,6,5#5. die da leiern zum Klang der Harfe und sich Lieder ersinnen wie David; -Jes. 5,12.
22524#Amos,6,6#6. die da trinken vom feinsten Wein und sich salben mit dem besten Öl - aber sich nicht härmen um den Schaden Josephs.
22525#Amos,6,7#7. Darum schwört nun Gott der Herr bei sich selbst: Allen voran sollen sie in die Verbannung wandern, und es vergeht der Jubel derer, die auf den Lagern sich streckten,
22526#Amos,6,8#8. spricht der Herr, der Gott der Heerscharen. Ich verabscheue die Hoffart Jakobs, ich hasse seine Paläste; und so will ich die Stadt preisgeben samt allem, was darin ist.
22527#Amos,6,9#9. Und wenn zehn Menschen übrigbleiben in einem Hause - sie müssen sterben.
22528#Amos,6,10#10. Und hebt einen sein Verwandter und Bestatter auf, um die Gebeine aus dem Hause zu schaffen, und er spricht zu dem im hintersten Winkel des Hauses: «Ist noch jemand bei dir?» so sagt der: «Niemand -.» Doch jener spricht: «Still! man darf den Namen des Herrn nicht aussprechen!»
22529#Amos,6,11#11. Denn siehe, der Herr gebietet, und man schlägt das grosse Haus in Trümmer und das kleine Haus in Stücke.
22530#Amos,6,12#12. Rennen auch Rosse über Felsen, oder pflügt man mit Rindern das Meer? Dass ihr das Recht in Gift verwandelt und die Frucht der Gerechtigkeit in Wermut! -Amos 5,7.
22531#Amos,6,13#13. Die ihr euch freut wegen Lodebar, die ihr sprecht: «Haben wir nicht durch eigne Kraft uns Karnaim genommen?» -1.Mo. 14,5.
22532#Amos,6,14#14. siehe, ich lasse ein Volk wider euch aufstehen, Haus Israel, spricht der Herr, der Gott der Heerscharen. Das wird euch bedrängen von dort an, wo man nach Hamath geht, bis zum Bach der Araba.
22533#Amos,7,1#1. SOLCHES liess Gott der Herr mich schauen: siehe, Heuschrecken zogen aus, als das Sommergras anfing zu wachsen. <Das Sommergras aber kommt nach der Mahd des Königs.>
22534#Amos,7,2#2. Doch als sie schon daran waren, das Grün des Landes kahlzufressen, sprach ich: «O Gott, mein Herr, verzeihe doch! Wie kann Jakob bestehen? Er ist ja schon gering.»
22535#Amos,7,3#3. Da reute es den Herrn. «Es soll nicht geschehen!» sprach der Herr. -Jer. 18,8; Joel 2,14; Jona 3,10.
22536#Amos,7,4#4. Solches liess Gott der Herr mich schauen: siehe, Gott der Herr rief dem Feuer, damit zu strafen; dass es fresse die grosse Flut, dass es fresse das Ackerfeld.
22537#Amos,7,5#5. Da sprach ich: «O Gott, mein Herr, lass doch ab! Wie kann Jakob bestehen? Er ist ja schon gering.»
22538#Amos,7,6#6. Da reute es den Herrn. «Auch dieses soll nicht geschehen!» sprach Gott der Herr.
22539#Amos,7,7#7. Solches liess der Herr mich schauen: siehe, der Herr stand auf einer Mauer mit einem Senkblei in der Hand. -Jes. 34,11; 2.Kön. 21,13.
22540#Amos,7,8#8. Und der Herr sprach zu mir: «Was siehst du, Amos?» Ich antwortete: «Ein Senkblei.» Da sprach der Herr: «Siehe, ich lege das Senkblei an inmitten meines Volkes Israel; ich will ihm nicht länger vergeben.
22541#Amos,7,9#9. Die Höhen Isaaks werden verwüstet, und die Heiligtümer Israels werden zerstört; und wider das Haus Jerobeams erhebe ich mich mit dem Schwerte.» -2.Kön. 14,23.
22542#Amos,7,10#10. DA sandte Amazja, der Priester von Bethel, zu Jerobeam, dem König von Israel, und liess ihm sagen: «Amos stiftet Aufruhr wider dich inmitten des Hauses Israel; das Land vermag all seine Worte nicht zu ertragen. -Jer. 38,4.
22543#Amos,7,11#11. Denn so spricht Amos: Durch das Schwert soll Jerobeam umkommen, und Israel muss in die Verbannung, hinweg aus seinem Lande.»
22544#Amos,7,12#12. Da sprach Amazja zu Amos: «Seher, geh, fliehe ins Land Juda; dort iss dein Brot und dort prophezeie!
22545#Amos,7,13#13. In Bethel aber darfst du nicht mehr prophezeien; denn das ist ein Königsheiligtum und ein Reichstempel.» -Amos 2,12; Jes. 30,10; 1.Kön. 12,28.29.
22546#Amos,7,14#14. Amos antwortete und sprach zu Amazja: «Ich bin kein Prophet und kein Prophetenjünger, sondern ein Viehhirt bin ich und ziehe Maulbeerfeigen. -Amos 1,1.
22547#Amos,7,15#15. Aber der Herr hat mich hinter der Herde weggenommen, und der Herr hat zu mir gesprochen: «Gehe hin und weissage wider mein Volk Israel.» -Hes. 21,2.
22548#Amos,7,16#16. Und nun, höre das Wort des Herrn! Du verbietest mir, wider Israel zu weissagen und zu reden wider das Haus Isaak.
22549#Amos,7,17#17. Darum spricht der Herr also: «Dein Weib wird zur Dirne in der Stadt, deine Söhne und Töchter fallen durch das Schwert, dein Land wird mit der Meßschnur verteilt; du aber wirst in unreinem Lande sterben, und Israel muss in die Verbannung, hinweg aus seinem Lande.»
22550#Amos,8,1#1. SOLCHES liess Gott der Herr mich schauen: siehe, da war ein Korb mit reifem Obst.
22551#Amos,8,2#2. Und er sprach: «Was siehst du, Amos?» Ich antwortete: «Einen Korb mit reifem Obst.» Da sprach der Herr zu mir: «Reif zum Ende ist mein Volk Israel; ich will ihm nicht länger vergeben.»
22552#Amos,8,3#3. An jenem Tage werden wehklagen die Sängerinnen in den Palästen, spricht Gott der Herr; viel sind der Leichen an allen Orten.
22553#Amos,8,4#4. Höret dies, die ihr den Armen zertretet und die Elenden im Lande bedrückt,
22554#Amos,8,5#5. die ihr denkt: «Wann geht der Neumond vorüber, dass wir Getreide verkaufen? wann der Sabbat, dass wir Korn feilbieten? dass wir das Mass kleiner und den Preis grösser machen und betrügerisch die Waage fälschen?
22555#Amos,8,6#6. dass wir um Geld die Bedürftigen kaufen und den Armen um ein Paar Schuhe und auch den Abfall des Kornes verhandeln?» -Amos 2,6.
22556#Amos,8,7#7. Der Herr hat geschworen beim Stolz Jakobs: Nie werde ich all ihre Taten vergessen!
22557#Amos,8,8#8. Soll darob nicht die Erde erbeben und all ihre Bewohner trauern? Soll sie nicht allenthalben sich heben wie der Nil, sich senken wie der Strom Ägyptens? -Amos 9,5.
22558#Amos,8,9#9. An jenem Tage wird es geschehen, spricht Gott der Herr, da lasse ich die Sonne untergehen am Mittag und bringe Finsternis über die Erde am hellichten Tage.
22559#Amos,8,10#10. Da verwandle ich eure Feste in Trauer und all eure Lieder in Klagegesang; da lege ich an alle Hüften das Trauergewand, und ein jeglicher schert sich eine Glatze. Ich schaffe Trauer wie um den einzigen Sohn und ein Ende gleich einem Unglückstag. -Jes. 15,2.3; Jer. 6,26; 48,37; Hes. 7,18; Sach. 12,10.
22560#Amos,8,11#11. Siehe, es kommen Tage, spricht Gott der Herr, da sende ich einen Hunger ins Land, nicht Hunger nach Brot und nicht Durst nach Wasser, sondern das Wort des Herrn zu hören.
22561#Amos,8,12#12. Da schwanken sie von Meer zu Meer und schweifen von Nord nach Ost, das Wort des Herrn zu suchen, und finden es nicht.
22562#Amos,8,13#13. An jenem Tage fallen in Ohnmacht die schönen Jungfrauen und die jungen Männer vor Durst. -Hos. 2,3.
22563#Amos,8,14#14. Die bei der Aschere von Samaria schwören und die sprechen: «So wahr dein Gott lebt, Dan!» und «So wahr dein Schutzgott lebt, Beerseba!» sie werden fallen und nicht wieder aufstehen. -Amos 5,5; 1.Kön. 12,29.
22564#Amos,9,1#1. Ich sah den Herrn am Altare stehen, und er sprach: Schlage auf den Knauf, dass die Schwellen erbeben! Ich will ihrer aller Haupt zerschlagen und ihren Rest mit dem Schwerte töten; keiner von ihnen soll entrinnen, kein Flüchtiger unter ihnen sich retten. -Amos 2,14.15; Jes. 6,4.
22565#Amos,9,2#2. Brächen sie durch in die Unterwelt - meine Hand fasst sie auch dort, und stiegen sie hinauf in den Himmel - ich hole sie auch von dort herab. -Ps. 139,8; Jer. 23,24.
22566#Amos,9,3#3. Versteckten sie sich auf dem Gipfel des Karmel, so spüre ich sie dort auf und fasse sie, und verbärgen sie sich vor mir auf dem Grunde des Meeres, so gebiete ich dort der Schlange, sie zu beissen.
22567#Amos,9,4#4. Wandern sie gefangen vor ihren Feinden her, so gebiete ich dort dem Schwert, sie zu töten. Ich richte mein Auge auf sie zum Bösen und nicht zum Guten. -Jer. 44,11.
22568#Amos,9,5#5. Der Herr, der Gott der Heerscharen, der die Erde anrührt, dass sie wogt und all ihre Bewohner trauern, dass sie allenthalben sich hebt wie der Nil und sich senkt wie der Strom Ägyptens; -Amos 8,8.
22569#Amos,9,6#6. der im Himmel seinen Söller gebaut und sein Gewölbe auf die Erde gegründet, der den Wassern des Meeres rief und sie ausgoss über die Erde - Herr ist sein Name! -Amos 5,8; Ps. 104,3.
22570#Amos,9,7#7. SEID ihr mir nicht wie das Volk der Mohren, ihr Kinder Israel? spricht der Herr. Habe ich nicht Israel heraufgeführt aus dem Lande Ägypten und die Philister aus Kaphthor und die Syrer aus Kir?
22571#Amos,9,8#8. Siehe, die Augen Gottes des Herrn sind auf das sündige Königreich gerichtet: Ich will es vom Erdboden vertilgen. Doch will ich das Haus Jakob nicht gänzlich vertilgen, spricht der Herr. -Jer. 5,18; 30,11.
22572#Amos,9,9#9. Denn siehe, ich gebe Befehl und schüttle das Haus Israel unter alle Völker, wie man (Getreide) im Siebe schüttelt, sodass kein Körnlein zur Erde fällt.
22573#Amos,9,10#10. Durch das Schwert sollen sterben alle Sünder meines Volkes, die da sprechen: Nicht wird uns erreichen noch überholen das Unheil. -Amos 6,3.
22574#Amos,9,11#11. An jenem Tage will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten, will ihre Risse vermauern und ihre Trümmer wiederherstellen, will sie aufbauen wie in den Tagen der Vorzeit,
22575#Amos,9,12#12. damit sie den Rest von Edom gewinnen und alle Völker, über die mein Name gerufen wurde, spricht der Herr, der dieses tut.
22576#Amos,9,13#13. Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da rückt der Pflüger an den Schnitter und der Traubenkelterer an den Säemann, da triefen die Berge von Wein, und alle Hügel fliessen. -3.Mo. 26,5; Joel 3,18.
22577#Amos,9,14#14. Da wende ich das Geschick meines Volkes Israel, dass sie verwüstete Städte wieder aufbauen und darin wohnen, dass sie Weinberge pflanzen und ihren Wein trinken, dass sie Gärten anlegen und ihre Früchte geniessen. -Jes. 65,21.
22578#Amos,9,15#15. Ich pflanze sie ein in ihr Land, und nie wieder werden sie ausgerissen aus ihrem Lande, das ich ihnen gegeben habe, spricht der Herr, dein Gott. -Jer. 32,41.

22360#Joel,1,1#1. DAS Wort des Herrn, das an Joel, den Sohn Pethuels, erging.
22361#Joel,1,2#2. Höret dies, ihr Ältesten, und merket auf, all ihr Bewohner des Landes: ist je dergleichen geschehen in euren Tagen oder in den Tagen eurer Väter?
22362#Joel,1,3#3. Erzählt davon euren Kindern, und eure Kinder ihren Kindern, und deren Kinder einem künftigen Geschlecht:
22363#Joel,1,4#4. «Was der Nager-1- übriggelassen, das hat die Heuschrecke gefressen, und was die Heuschrecke übriggelassen, das hat der Hüpfer-1- gefressen, und was der Hüpfer übriggelassen, das hat der Vertilger-1- gefressen.» -1) verschiedene Bez. o. verschiedene Arten der Heuschrecke.
22364#Joel,1,5#5. Wachet auf, ihr Trunkenen, und weinet; wehklagt, ihr Weinzecher alle, um den Wein! Denn er ist euch vom Munde hinweggenommen.
22365#Joel,1,6#6. Denn ein Volk ist wider mein Land herangezogen, stark und ohne Zahl; es hat Zähne wie ein Löwe, ein Gebiss wie eine Löwin.
22366#Joel,1,7#7. Meinen Weinstock hat es verwüstet und meinen Feigenbaum zerknickt; es hat ihn abgeschält um und um und niedergeworfen, weiss sind geworden seine Schosse.
22367#Joel,1,8#8. Wehklage (, Land,) wie eine Jungfrau im Trauergewande um den Bräutigam ihrer Jugend.
22368#Joel,1,9#9. Speisopfer und Trankspende bleiben aus im Hause des Herrn; es trauern die Priester, die Diener des Altars.
22369#Joel,1,10#10. Das Feld ist verwüstet, es trauert der Acker; ja, verwüstet ist das Korn, missraten der Wein, versiegt das Öl.
22370#Joel,1,11#11. Enttäuscht sind die Ackersleute, es wehklagen die Weingärtner wegen Weizen und Gerste; denn die Ernte des Feldes ist verloren;
22371#Joel,1,12#12. der Weinstock ist missraten und der Feigenbaum welk; Granatbaum, auch Palme und Apfelbaum, alle Bäume des Feldes sind verdorrt. Ja, zuschanden geworden ist die Freude, entschwunden für die Menschenkinder.
22372#Joel,1,13#13. Gürtet (das Trauergewand) um und schlagt auf die Brust, ihr Priester; wehklagt, ihr Diener des Altars! Kommt, bleibt auch nachts im Trauergewand, ihr Diener meines Gottes! Denn Speisopfer und Trankspende sind dem Hause eures Gottes versagt.
22373#Joel,1,14#14. Kündet ein heiliges Fasten an, beruft die Gemeinde! Versammelt die Ältesten, alle Bewohner des Landes beim Hause des Herrn, eures Gottes, und schreit zu dem Herrn: -Joel 2,15.
22374#Joel,1,15#15. «O wehe des Tages! Der Tag des Herrn ist nahe! Wie Gewalt vom Allgewaltigen kommt er. -Joel 2,1; Jes. 13,6; Zeph. 1,14.15.
22375#Joel,1,16#16. Ist nicht die Nahrung hinweggenommen vor unsern Augen und Freude und Frohlocken aus dem Hause unsres Gottes?
22376#Joel,1,17#17. Verschrumpft sind die Samenkörner unter ihren Schollen. Die Speicher sind verödet, die Scheunen zerfallen, weil das Korn verdorrt ist;
22377#Joel,1,18#18. was sollten wir in ihnen aufheben?-1- Die Herden der Rinder sind verstört, weil sie keine Weide finden; auch die Schafherden sind bestürzt. -1) so nach der grÜs. Der überlieferte hebrT. bed: «O wie stöhnt doch das Vieh!»
22378#Joel,1,19#19. Herr, dich rufe ich an! denn Feuer hat die Auen der Trift verzehrt, und die Flamme hat alle Bäume des Feldes versengt.
22379#Joel,1,20#20. Auch die Tiere des Feldes lechzen auf zu dir; denn die Wasserbäche sind ausgetrocknet, und Feuer hat die Auen der Trift verzehrt.»
22380#Joel,2,1#1. Stosst in die Posaune auf Zion und erhebt den Lärmruf auf meinem heiligen Berge, dass alle Bewohner des Landes erbeben; denn der Tag des Herrn ist da, er ist nahe,
22381#Joel,2,2#2. ein Tag der Finsternis und des Dunkels, ein Tag des Gewölks und des Nebels. Wie Morgenrot breitet sich über die Berge ein grosses und mächtiges Volk; desgleichen ist nie gewesen von Urzeit an und wird nach ihm nimmermehr sein bis zu den Jahren der fernsten Geschlechter. -Amos 5,18.20.
22382#Joel,2,3#3. Vor ihm her frisst Feuer, und hinter ihm lodert die Flamme. Wie der Garten Eden ist vor ihm das Land, und hinter ihm Öde und Wüste; nicht einmal einen Rest hat es übriggelassen.
22383#Joel,2,4#4. Sie sind anzusehen wie Rosse und stürmen dahin wie Renner.
22384#Joel,2,5#5. Rasselnd wie Kriegswagen hüpfen sie über die Höhen der Berge, gleich dem Prasseln der Feuerflamme, die Stoppeln verzehrt, wie ein mächtiges, kampfgerüstetes Volk.
22385#Joel,2,6#6. Vor ihm winden sich Völker in Angst, alle Gesichter sind glühend rot. -Nah. 2,11.
22386#Joel,2,7#7. Sie stürmen dahin wie Helden, ersteigen die Mauer wie Krieger; sie ziehen ein jeder seinen Weg, und keiner biegt ab von seinem Pfad.
22387#Joel,2,8#8. Keiner stösst den andern, sie gehen ein jeder seine Bahn; sie stürzen sich zwischen den Waffen hindurch und unterbrechen den Zug nicht.
22388#Joel,2,9#9. Sie überfallen die Stadt, laufen auf die Mauer, steigen in die Häuser; durch die Fenster dringen sie ein wie der Dieb.
22389#Joel,2,10#10. Vor ihnen bebte die Erde, erzitterte der Himmel; Sonne und Mond verfinsterten sich, und die Sterne verloren ihren Schein. -Joel 3,15; Jes. 13,10.
22390#Joel,2,11#11. Der Herr liess seine Stimme erschallen vor seiner Kriegsschar her; denn sein Heer ist sehr gross, gewaltig seines Worts Vollstrecker. Denn gross ist der Tag des Herrn und gar furchtbar; wer kann ihn bestehen?
22391#Joel,2,12#12. DOCH auch jetzt noch, spricht der Herr, kehret um zu mir von ganzem Herzen, mit Fasten und Weinen und Klagen; -Jer. 4,1.
22392#Joel,2,13#13. zerreisst eure Herzen und nicht eure Kleider, und kehret um zu dem Herrn, eurem Gott; denn er ist gnädig und barmherzig, langmütig und reich an Huld, und es gereut ihn des Übels. -Ps. 51,19; 2.Mo. 34,6.
22393#Joel,2,14#14. Wer weiss? vielleicht gereut es ihn doch noch, und er lässt einen Segen hinter sich, Speisopfer und Trankspende für den Herrn, euren Gott. -Jona 3,9.
22394#Joel,2,15#15. Stosst in die Posaune auf Zion, sagt ein heiliges Fasten an, beruft die Gemeinde!
22395#Joel,2,16#16. Versammelt das Volk, weiht die Gemeinde, versammelt die Greise, holt herbei die Kinder und Säuglinge! Der Bräutigam komme aus seiner Kammer und die Braut aus ihrem Gemache!
22396#Joel,2,17#17. Weinen mögen zwischen Halle und Altar die Priester, die Diener des Herrn, und sprechen: «Schone, o Herr, deines Volkes und mache dein Eigentum nicht zum Hohn, dass nicht die Heiden über sie spotten! Warum soll man unter den Heiden sprechen: Wo ist nun ihr Gott?» -Ps. 42,4.11; 79,10; 115,2; Mi. 7,10.
22397#Joel,2,18#18. Da erwachte der Eifer des Herrn für sein Land, und er erbarmte sich seines Volkes. -Sach. 1,14.
22398#Joel,2,19#19. Und der Herr antwortete und sprach zu seinem Volke: Siehe, ich sende euch das Korn und den Wein und das Öl, dass ihr euch daran sättigen könnt; und ich mache euch nie mehr zum Hohn unter den Heiden.
22399#Joel,2,20#20. Und den (Feind) aus dem Norden treibe ich weit von euch weg und stosse ihn in ein dürres und wüstes Land, seinen Vortrab ins östliche Meer und seine Nachhut ins westliche Meer, dass sein Modergeruch aufsteigt.
22400#Joel,2,21#21. Sei ohne Furcht, Acker, frohlocke und freue dich; denn der Herr hat Grosses getan.
22401#Joel,2,22#22. Fürchtet euch nicht, ihr Tiere des Feldes; denn neu grünen die Auen der Trift, die Bäume tragen ihre Frucht, Feigenbaum und Weinstock geben vollen Ertrag.
22402#Joel,2,23#23. Und ihr Kinder Zions, frohlocket und freuet euch über den Herrn, euren Gott! denn er hat euch Nahrung gegeben zum Heil und euch Regen gesandt, Herbstregen und Frühjahrsregen wie vordem. -5.Mo. 11,14; Jer. 5,24.
22403#Joel,2,24#24. Da werden die Tennen sich füllen mit Korn und die Keltern überfliessen von Wein und Öl.
22404#Joel,2,25#25. So will ich euch gutmachen die Jahre, da die Heuschrecke frass, Hüpfer, Vertilger und Nager, mein grosses Heer, das ich wider euch gesandt habe. -Joel 1,4.
22405#Joel,2,26#26. Und ihr werdet euch satt essen können und den Namen des Herrn, eures Gottes, preisen, der Wunderbares an euch getan hat.
22406#Joel,2,27#27. Ihr werdet erkennen, dass ich in Israels Mitte bin, ich der Herr, euer Gott, und keiner sonst. Und mein Volk wird nicht für immer zuschanden werden.
22407#Joel,2,28#28. -1-UND nach diesem wird es geschehen, dass ich meinen Geist ausgiesse über alles Fleisch; und eure Söhne und Töchter werden weissagen, eure Greise werden Träume träumen, eure Jünglinge werden Gesichte sehen. -Jes. 44,3; Hes. 39,29; Apg. 2.   1) die Lutherbibel hat für Kap. 2,28-32; 3,1-21 die Zählung 3,1-5; 4,1-21.
22408#Joel,2,29#29. Auch über die Knechte und über die Mägde will ich in jenen Tagen meinen Geist ausgiessen.
22409#Joel,2,30#30. Ich werde Wunderzeichen geben am Himmel und auf Erden, Blut und Feuer und Rauchsäulen.
22410#Joel,2,31#31. Die Sonne wird sich in Finsternis wandeln und der Mond in Blut, ehe der grosse und furchtbare Tag des Herrn kommt. -Joel 3,15.
22411#Joel,2,32#32. Ein jeder aber, der den Namen des Herrn anruft, wird gerettet; denn auf dem Berge Zion und in Jerusalem wird Rettung sein, wie der Herr verheissen hat, und bei den Entronnenen, die der Herr beruft. -Ob. 17; Röm. 10,13.
22412#Joel,3,1#1. DENN siehe, in jenen Tagen und zu jener Zeit, wo ich das Geschick Judas und Jerusalems wende,
22413#Joel,3,2#2. da werde ich alle Völker zusammenbringen und sie hinabführen zum Tale Josaphat-1- und dort mit ihnen rechten wegen meines Volks und Eigentums Israel, weil sie es unter die Völker zerstreut und mein Land verteilt haben, -1) d.i. der Herr richtet.
22414#Joel,3,3#3. weil sie über mein Volk das Los geworfen, die Knaben um Dirnen hingegeben und die Mädchen um Wein verkauft und ihn getrunken haben.
22415#Joel,3,4#4. Und was wollt auch ihr von mir, Tyrus und Sidon und ihr Kreise der Philister alle? Wollt ihr mir eine Tat vergelten, oder wollt ihr mir etwas antun? Eilends, alsbald lasse ich euer Tun auf euer Haupt zurückfallen. -Hes. 22,31.
22416#Joel,3,5#5. Habt ihr doch mein Silber und mein Gold genommen und meine köstlichen Kleinodien in eure Paläste gebracht.
22417#Joel,3,6#6. Und die Kinder Judas und Jerusalems habt ihr den Söhnen Griechenlands verkauft, um sie weit von ihrer Heimat zu entfernen.
22418#Joel,3,7#7. Siehe, ich lasse sie erstehen von dem Ort, wohin ihr sie verkauft habt, und euer Tun lasse ich auf euer Haupt zurückfallen,
22419#Joel,3,8#8. und ich verkaufe eure Söhne und Töchter in die Hand der Kinder Judas, und diese werden sie den Sabäern verkaufen, einem fernen Volke. Denn der Herr hat es geredet.
22420#Joel,3,9#9. Rufet dies aus unter den Völkern, rüstet zum Kriege, erwecket die Helden; es sollen herkommen, anrücken alle Krieger!
22421#Joel,3,10#10. Schmiedet eure Pflugscharen zu Schwertern und eure Rebmesser zu Spiessen! Der Schwache sage: Ich bin ein Held.
22422#Joel,3,11#11. Erhebt euch und kommt, ihr Völker alle ringsum, und versammelt euch! Dorthinab führe, o Herr, deine Helden!
22423#Joel,3,12#12. Die Völker mögen sich aufmachen und heranziehen in das Tal Josaphat; denn dort will ich zu Gerichte sitzen über alle Völker ringsum.
22424#Joel,3,13#13. Legt die Sichel an! denn die Ernte ist reif. Kommt, tretet! denn die Kelter ist voll. Die Kufen überfliessen; denn ihrer Bosheit ist viel.
22425#Joel,3,14#14. Scharen an Scharen im Tal der Entscheidung; denn nahe ist der Tag des Herrn im Tal der Entscheidung.
22426#Joel,3,15#15. Sonne und Mond haben sich verfinstert, und die Sterne haben ihren Schein verloren. -Joel 2,10.
22427#Joel,3,16#16. Donner des Gerichts-1- brüllt vom Zion her, von Jerusalem lässt der Herr seine Stimme erschallen, und Himmel und Erde erbeben. Aber der Herr ist eine Zuflucht seinem Volke, eine Burg den Kindern Israels. -Amos 1,2; Jer. 25,30; Hos. 11,10; Hag. 2,6. 1) vgl. Anm. zu Amos 1,2.
22428#Joel,3,17#17. Dann werdet ihr erkennen, dass ich, der Herr, euer Gott bin, der ich auf Zion wohne, meinem heiligen Berge. Und Jerusalem wird heiliger Boden sein, und Fremde werden es nicht mehr durchziehen.
22429#Joel,3,18#18. An jenem Tage wird es geschehen: da triefen die Berge von Wein, und die Hügel fliessen von Milch, und alle Talrinnen Judas strömen von Wasser. Und ein Quell geht aus vom Hause des Herrn und tränkt das Akaziental. -Amos 9,13; Hes. 47,1; Sach. 14,8.
22430#Joel,3,19#19. Ägypten wird zur Wüste, Edom zur wüsten Öde wegen des Frevels an den Kindern Judas, weil sie unschuldiges Blut vergossen haben in ihrem Lande. -Amos 1,11; Ob. 10.
22431#Joel,3,20#20. Juda aber wird ewig bewohnt sein und Jerusalem für und für.
22432#Joel,3,21#21. Und ich räche ihr Blut, das ich nicht gerächt habe. Und der Herr wird auf Zion wohnen.

22163#Hosea,1,1#1. DAS Wort des Herrn, das an Hosea, den Sohn Beeris, erging in den Tagen der judäischen Könige Usia, Jotham, Ahas und Hiskia und in den Tagen Jerobeams, des Sohnes des Joas, des Königs von Israel. -Jes. 1,1.
22164#Hosea,1,2#2. Im Anfang, da der Herr zu Hosea redete, sprach er zu ihm: Geh, nimm dir ein Dirnenweib und (erzeuge) Dirnenkinder. Denn zur Dirne ist das Land geworden, hat den Herrn verlassen. -Hos. 3,1.
22165#Hosea,1,3#3. Da ging er hin und heiratete Gomer, die Tochter Diblaims. Und sie ward schwanger und gebar ihm einen Sohn.
22166#Hosea,1,4#4. Da sprach der Herr zu ihm: Gib ihm den Namen Jesreel; denn in kurzem suche ich die Bluttat von Jesreel heim am Hause Jehus und mache dem Königreiche Israel ein Ende. -2.Kön. 10,1-14.
22167#Hosea,1,5#5. An jenem Tage zerbreche ich Israels Bogen in der Ebene Jesreel.
22168#Hosea,1,6#6. Und sie ward abermals schwanger und gebar eine Tochter. Da sprach er zu ihm: Gib ihr den Namen «Nichtbegnadet»; denn ich will dem Hause Israel forthin nicht mehr gnädig sein, sodass ich ihnen vergäbe. -Amos 7,8; 8,2.
22169#Hosea,1,7#7. Dem Hause Juda aber will ich gnädig sein und ihnen helfen durch den Herrn, ihren Gott. Doch nicht durch Bogen, Schwert und Krieg und nicht durch Rosse und durch Reiter will ich ihnen helfen. -2.Kön. 19,34; Sach. 4,6.
22170#Hosea,1,8#8. Als sie nun die «Nichtbegnadet» entwöhnt hatte, ward sie wieder schwanger und gebar einen Sohn.
22171#Hosea,1,9#9. Da sprach er: Gib ihm den Namen «Nicht-meinVolk»; denn ihr seid nicht mein Volk, und ich bin nicht euer Gott.
22172#Hosea,1,10#10. -1-Dereinst wird die Zahl der Kinder Israel werden wie der Sand am Meere, den man nicht messen noch zählen kann; und statt dass man zu ihnen sagt: Ihr seid nicht mein Volk, wird man zu ihnen sagen: Söhne des lebendigen Gottes. -1.Mo. 32,12.   1) die Lutherbibel hat für 1,10.11; 2,1-23 die Zählung 2,1-25.
22173#Hosea,1,11#11. Dann werden sich die Kinder Juda und die Kinder Israel zusammentun und sich ein Haupt erwählen und heraufziehen aus dem Lande; denn gross ist der Tag von Jesreel. -Jer. 3,18; Hes. 37,22.
22174#Hosea,2,1#1. Nennt euren Bruder «Mein Volk» und eure Schwester «Begnadet».
22175#Hosea,2,2#2. HADERT mit eurer Mutter, hadert! - denn sie ist nicht mein Weib, und ich bin nicht ihr Mann - auf dass sie ihre Unzucht wegschaffe von ihrem Angesicht und ihre Ehebrecherei von ihrer Brust.
22176#Hosea,2,3#3. Sonst ziehe ich sie nackt aus und stelle sie hin wie am Tage ihrer Geburt; ich mache sie der Wüste gleich, lasse sie werden wie dürres Land, lasse sie sterben vor Durst.
22177#Hosea,2,4#4. Und ihren Kindern bin ich nicht gnädig, dieweil sie Dirnenkinder sind.
22178#Hosea,2,5#5. Denn ihre Mutter ist zur Dirne geworden, schändlich treibt es, die sie geboren hat; sie sagt: «Ich will meinen Buhlen nachlaufen, die mir mein Brot und mein Wasser geben, meine Wolle und meinen Flachs, mein Öl und mein Getränk.» -Jer. 2,25; 44,17.
22179#Hosea,2,6#6. Darum will ich ihr den Weg mit Dornen versperren und mit einer Mauer verbauen, dass sie ihre Pfade nicht finden soll.
22180#Hosea,2,7#7. Wenn sie dann ihren Buhlen nachläuft und sie nicht erreicht, nach ihnen sucht und sie nicht findet, so wird sie sagen: «Ich will hingehen zurück zu meinem ersten Mann; denn damals hatte ich's besser als jetzt.»
22181#Hosea,2,8#8. Aber sie hat nicht erkannt, dass ich es bin, der ihr das Korn und den Wein und das Öl gegeben und der ihr Silber in Menge geschenkt und Gold, das sie zum Baalsbild gemacht haben. -Hes. 16,13.17.19.
22182#Hosea,2,9#9. Darum will ich mein Korn wieder an mich nehmen zu seiner Zeit und meinen Wein zu seiner Frist und will meine Wolle und meinen Flachs ihr entziehen, womit sie ihre Blösse bedecken sollte.
22183#Hosea,2,10#10. Dann will ich ihre Blösse aufdecken vor den Augen ihrer Buhlen, und niemand soll sie aus meiner Hand erretten.
22184#Hosea,2,11#11. Und ich mache ein Ende all ihrer Lust, ihren Festen, Neumonden und Sabbaten und all ihren Feiertagen. -Amos 8,10.
22185#Hosea,2,12#12. Ihren Weinstock und ihren Feigenbaum will ich verwüsten, von denen sie sagt: «Das ist mein Lohn, den mir meine Buhlen gegeben haben.» Ich will sie zur Wildnis machen, dass die Tiere des Feldes sie abfressen. -Jes. 5,5.6.
22186#Hosea,2,13#13. So will ich an ihr heimsuchen die Tage der Baale, da sie ihnen opferte und sich schmückte mit Ring und Geschmeide und ihren Buhlen nachlief und meiner vergass, spricht der Herr.
22187#Hosea,2,14#14. Darum, siehe, will ich sie locken und in die Wüste führen und ihr zu Herzen reden. -Jes. 40,2.
22188#Hosea,2,15#15. Dann will ich ihr ihre Weinberge geben und das Tal Achor zur Pforte der Hoffnung machen. Dorthin wird sie hinaufziehen wie in den Tagen der Jugend, wie damals, da sie aus dem Lande Ägypten heraufzog.
22189#Hosea,2,16#16. An jenem Tage, da wird sie, spricht der Herr, mich nennen «Mein Mann», und mich nicht mehr nennen «Mein Baal»-1-. -1) d.i. mein Herr.
22190#Hosea,2,17#17. Dann entferne ich die Namen der Baale aus ihrem Munde, dass sie fürder nicht mehr genannt werden sollen.
22191#Hosea,2,18#18. Und ich schliesse für sie an jenem Tage einen Bund mit den Tieren des Feldes, mit den Vögeln des Himmels und dem Gewürm der Erde; und Bogen und Schwert und Krieg zerbreche ich und tilge sie aus dem Lande, sie aber lasse ich sicher wohnen. -Jes. 11,8; Hes. 34,25.
22192#Hosea,2,19#19. Und ich verlobe dich mir auf ewig, ich verlobe dich mir in Recht und Gerechtigkeit, in Güte und in Erbarmen,
22193#Hosea,2,20#20. ich verlobe dich mir in Treue, sodass du den Herrn erkennst. -Jer. 31,34.
22194#Hosea,2,21#21. An jenem Tage, spricht der Herr, will ich dem Himmel willfahren, und er wird der Erde willfahren; -Sach. 8,12.
22195#Hosea,2,22#22. und die Erde wird dem Korn und dem Wein und dem Öl willfahren, und sie werden dem Jesreel-1- willfahren. -1) Jesreel, d.h. «Gott pflanzt», sonst Name einer fruchtbaren Ebene, wird hier als Name für Israel gebraucht.
22196#Hosea,2,23#23. Und ich will ihn mir im Lande einpflanzen und will die «Nichtbegnadet» begnaden und zum «Nicht-mein-Volk» sagen: Mein Volk bist du! und er wird sagen: Mein Gott! -Hos. 1,6.9.
22197#Hosea,3,1#1. Und der Herr sprach zu mir: Geh abermals hin, liebe ein Weib, das einen andern liebt und eine Ehebrecherin ist, gleich wie der Herr die Kinder Israel liebt, wiewohl sie sich zu fremden Göttern wenden und Rosinenkuchen (des Götzendienstes) lieben.
22198#Hosea,3,2#2. Da kaufte ich sie mir um fünfzehn Lot Silber und um anderthalb Homer Gerste
22199#Hosea,3,3#3. und sprach zu ihr: Eine lange Zeit sollst du mir bleiben, ohne zu buhlen und ohne einem Manne anzugehören, und auch ich komme nicht zu dir.
22200#Hosea,3,4#4. Denn lange Zeit werden die Kinder Israels sitzen ohne König und ohne Fürst, ohne Opfer und ohne Malstein, ohne Ephod und Theraphim. -2.Chr. 15,3.
22201#Hosea,3,5#5. Hernach werden die Kinder Israels umkehren und werden den Herrn, ihren Gott, und David, ihren König, suchen, und sie werden bebend hineilen zu dem Herrn und zu seinem Segen am Ende der Tage. -Jer. 30,9; Hes. 34,24.
22202#Hosea,4,1#1. HÖRET das Wort des Herrn, ihr Söhne Israels! Denn der Herr hat zu rechten mit den Bewohnern des Landes, dass so gar keine Treue und keine Liebe und keine Gotteserkenntnis im Lande ist.
22203#Hosea,4,2#2. Man schwört und lügt, man mordet und stiehlt, man bricht die Ehe und übt Gewalttat, und Blutschuld reiht sich an Blutschuld.
22204#Hosea,4,3#3. Darum wird trauern die Erde, und verschmachten wird alles, was darauf wohnt, Tiere des Feldes und Vögel des Himmels; ja, auch die Fische des Meeres werden dahingerafft.
22205#Hosea,4,4#4. Doch hadre nur niemand, und keiner schelte! Mein Volk tut es ja dir gleich, du Priester.
22206#Hosea,4,5#5. So wirst du denn straucheln bei Tage, und auch der Prophet wird mit dir straucheln bei Nacht, und ich will deine Priesterzeichen vernichten.
22207#Hosea,4,6#6. Mein Volk wird vernichtet, weil es keine Erkenntnis hat; denn du hast die Erkenntnis verworfen, so will ich dich auch verwerfen, dass du nicht mehr mein Priester sein sollst. Du hast der Weisung deines Gottes vergessen, so will auch ich deiner Kinder vergessen.
22208#Hosea,4,7#7. Je mehr ihrer wurden, um so mehr sündigten sie wider mich, ihre Ehre vertauschten sie gegen Schande.
22209#Hosea,4,8#8. Von der Sünde meines Volkes nähren sie sich, und nach seiner Verschuldung steht ihr Verlangen.
22210#Hosea,4,9#9. So wird es dem Priester ergehen wie dem Volke: ich werde an ihm heimsuchen seinen Wandel und ihm vergelten nach seinen Taten. -Jes. 24,2.
22211#Hosea,4,10#10. Sie werden essen und nicht satt werden; sie werden Unzucht treiben und sich doch nicht vermehren; denn sie haben den Herrn verlassen, um festzuhalten -3.Mo. 26,26; Hag. 1,6.
22212#Hosea,4,11#11. an der Unzucht. Wein und Most benimmt den Verstand.
22213#Hosea,4,12#12. Mein Volk befragt seinen Baum, und sein Stab soll ihm Kunde geben; denn der Geist der Unzucht hat sie verführt, und sie sind ihrem Gott untreu geworden. -Hos. 5,4.
22214#Hosea,4,13#13. Auf den Höhen der Berge opfern sie, und auf den Hügeln räuchern sie unter Eiche, Pappel und Terebinthe - ihr Schatten ist ja so lieblich. Darum, ob auch eure Töchter Unzucht treiben und eure jungen Frauen die Ehe brechen, -Jes. 57,7; Hes. 6,13; 20,28.
22215#Hosea,4,14#14. ich werde es nicht heimsuchen an euren Töchtern, dass sie Unzucht treiben, und an euren jungen Frauen, dass sie die Ehe brechen. Denn sie selbst gehen beiseite mit den Dirnen und opfern mit den geweihten Buhlen, und das unverständige Volk kommt zu Falle. -5.Mo. 23,17.
22216#Hosea,4,15#15. Wenn du, o Israel, Unzucht treibst, so soll sich doch Juda nicht verschulden! Ihr sollt nicht nach Gilgal gehen und nicht nach Beth-Awen-1- hinaufziehen, auch nicht schwören in Beerseba-2-: «So wahr der Herr lebt!» -Hos. 9,15; 12,12; Amos 4,4; 5,5. 1) «Beth-Awen» (d.i. Haus des Frevels) verächtlich statt «Beth-El» (d.i. Haus Gottes).   2) vgl. Amos 5,5; 8,14.
22217#Hosea,4,16#16. Denn Israel ist störrisch geworden wie eine störrische Kuh. Wird der Herr sie jetzt weiden wie ein Lamm auf weiter Trift?
22218#Hosea,4,17#17. Ein Genosse der Götzen ist Ephraim - lass es fahren! -
22219#Hosea,4,18#18. eine Rotte von Zechern. Immerfort treiben sie Unzucht, lieben die Schande mehr als den, der ihr Ruhm sein sollte.
22220#Hosea,4,19#19. Ein Sturmwind wird sie in seine Flügel wickeln, und sie werden zuschanden ob ihrer Altäre.
22221#Hosea,5,1#1. HÖRET dies, ihr Priester, und du, Haus Israel, merke auf, und ihr vom Hause des Königs, horchet! denn euch gilt das Gericht. Ihr seid eine Falle geworden für Mizpa und ein ausgespanntes Netz auf dem Thabor
22222#Hosea,5,2#2. und eine tiefe Grube zu Sittim. Ich aber werde euch alle züchtigen;
22223#Hosea,5,3#3. ich kenne Ephraim, und Israel ist mir nicht verborgen. Denn du hast jetzt Unzucht getrieben, Ephraim; Israel hat sich verunreinigt.
22224#Hosea,5,4#4. Ihr Treiben gestattet ihnen nicht, umzukehren zu ihrem Gott; denn es ist ein Geist der Unzucht in ihnen, und sie kennen den Herrn nicht. -Hos. 4,12.
22225#Hosea,5,5#5. Wider Israel zeugt offen sein Hochmut, und Ephraim strauchelt durch seine Schuld; auch Juda strauchelt mit ihnen. -Hos. 7,10.
22226#Hosea,5,6#6. Mit ihren Schafen und Rindern ziehen sie hin, den Herrn zu suchen; aber sie finden ihn nicht, er hat sich ihnen entzogen. -1.Sam. 15,22.
22227#Hosea,5,7#7. Denn sie sind dem Herrn untreu geworden und haben fremde Kinder gezeugt. Nun wird der Verderber ihre Felder verzehren.
22228#Hosea,5,8#8. Stosst in die Posaune zu Gibea, in die Trompete zu Rama, machet Lärm zu Beth-Awen, setzt Benjamin in Schrecken!
22229#Hosea,5,9#9. Ephraim wird zur Wüste werden am Tage der Züchtigung. Zuverlässiges verkünde ich über die Stämme Israels!
22230#Hosea,5,10#10. Die Fürsten Judas sind denen gleich geworden, die Marksteine verrücken; über sie werde ich meinen Grimm ausschütten wie Wasser.
22231#Hosea,5,11#11. Ephraim übt Gewalttat, zerbricht das Recht; denn es gefiel ihm, dem Nichtigen zu folgen.
22232#Hosea,5,12#12. Ich aber bin wie die Motte für Ephraim und wie Wurmfrass für das Haus Juda.
22233#Hosea,5,13#13. Und Ephraim sah seine Krankheit, und Juda sein Geschwür. Da ging Ephraim zu Assur und sandte zum Grosskönig; der aber kann euch nicht heilen, und das Geschwür wird nicht von euch weichen. -Hos. 7,11; 8,9; 12,2.
22234#Hosea,5,14#14. Denn ich bin wie ein Löwe gegen Ephraim und wie ein Jungleu gegen das Haus Juda: ich, ich zerreisse und gehe davon, ich trage hinweg, und niemand rettet.
22235#Hosea,5,15#15. ICH gehe weg, zurück an meinen Ort, bis sie sich entsetzen und mein Angesicht suchen; wenn sie in Not sind, werden sie nach mir fragen.
22236#Hosea,6,1#1. «Kommt, lasset uns umkehren zu dem Herrn; denn er hat zerrissen, er wird uns heilen; er hat geschlagen, er wird uns verbinden. -5.Mo. 32,39; Hiob 5,18; Jes. 30,26.
22237#Hosea,6,2#2. Nach zwei Tagen wird er uns neu beleben, am dritten Tag uns wieder aufrichten, dass wir leben vor ihm.
22238#Hosea,6,3#3. Lasst uns streben, mit Eifer streben nach Erkenntnis des Herrn! Sobald wir ihn suchen, werden wir ihn finden, und er wird zu uns kommen wie der Regen, wie der Frühjahrsregen, der die Erde erquickt.» -
22239#Hosea,6,4#4. Was soll ich dir tun, Ephraim? Was soll ich dir tun, Juda? Ist doch eure Liebe der Morgenwolke gleich und wie der Tau, der bald verschwindet. -Hos. 13,3.
22240#Hosea,6,5#5. Darum habe ich sie behauen durch die Propheten, sie getötet durch die Worte meines Mundes, und mein Recht geht auf wie das Licht.
22241#Hosea,6,6#6. Denn an Liebe habe ich Wohlgefallen und nicht an Schlachtopfern, und an Gotteserkenntnis mehr als an Brandopfern. -1.Sam. 15,22; Spr. 21,3.
22242#Hosea,6,7#7. Sie aber haben den Bund übertreten in Adam-1-; dort sind sie mir untreu geworden. -1) Ortsname.
22243#Hosea,6,8#8. Gilead ist eine Stadt von Übeltätern, voller Blutspuren.
22244#Hosea,6,9#9. *Die Rotte der Priester ist einer Räuberbande gleich, die den Leuten auflauert; auf dem Wege nach Sichem morden sie, ja, Schändliches vollbringen sie.
22245#Hosea,6,10#10. In Bethel habe ich schauerliche Dinge gesehen; dort hast du Unzucht getrieben, Ephraim, hat Israel sich verunreinigt. -Hos. 5,3.
22246#Hosea,6,11#11. Auch dir, Juda, ist eine Ernte bereitet, wenn ich wende meines Volkes Geschick, wenn ich Israel heile.
22247#Hosea,7,1#1. Offenkundig ist die Schuld Ephraims und die Bosheit Samariens. Denn sie verüben Trug; der Dieb bricht ein ins Haus, die Räuberbande plündert auf der Strasse.
22248#Hosea,7,2#2. Und sie sagen sich nicht in ihrem Herzen, dass ich all ihrer Bosheit gedenke; ihre Taten umringen sie jetzt, sie sind vor meinem Angesicht.
22249#Hosea,7,3#3. In ihrer Bosheit salben sie einen König und in ihrer Falschheit Fürsten.
22250#Hosea,7,4#4. Sie alle sind Ehebrecher. Einem brennenden Backofen gleichen sie, dessen Bäcker aufhört zu schüren, nachdem er den Teig geknetet hat, bis er durchsäuert ist.
22251#Hosea,7,5#5. Am Festtage unsres Königs wurden die Fürsten krank von Weinglut . . .-1-. -1) der Versschluss ist unübersetzbar.
22252#Hosea,7,6#6. Ihr Inneres gleicht einem Backofen, ihr Herz brennt in ihnen: die ganze Nacht schläft ihr Zorn, am Morgen brennt er wie lohendes Feuer.
22253#Hosea,7,7#7. Sie sind alle erhitzt wie ein Backofen, und sie verzehren ihre Regenten. All ihre Könige sind gefallen. Es ist keiner unter ihnen, der mich anruft. -2.Kön. 15,10.14.25.30.
22254#Hosea,7,8#8. Ephraim (verkommt) unter den Völkern, es welkt dahin. Ephraim ist wie ein Kuchen geworden, den man nicht gewendet.
22255#Hosea,7,9#9. Fremde haben seine Kraft verzehrt, und es merkt es nicht; seine Haare sind sogar schon grau geworden, und es merkt es nicht.
22256#Hosea,7,10#10. Wider Israel zeugt offen sein Hochmut, und doch sind sie nicht umgekehrt zu dem Herrn, ihrem Gott, und trotz alledem haben sie ihn nicht gesucht. -Hos. 5,5.
22257#Hosea,7,11#11. Ephraim ist geworden wie eine Taube, eine einfältige, ohne Verstand. Sie haben die Ägypter hergerufen, zu den Assyrern sind sie gegangen. -Hos. 5,13; 8,9; 2.Kön. 17,4.
22258#Hosea,7,12#12. Während sie hingehen, spanne ich mein Netz über sie aus, hole sie herunter wie Vögel des Himmels und züchtige sie wegen ihrer Bosheit.
22259#Hosea,7,13#13. Wehe ihnen, dass sie von mir gewichen! Verderben über sie, dass sie von mir abgefallen sind! Und ich sollte sie erlösen, da sie doch Lügen wider mich reden?
22260#Hosea,7,14#14. Sie schreien nicht von Herzen zu mir, sondern heulen auf ihren Lagern, machen sich Einschnitte wegen Korn und Wein, sind widerspenstig gegen mich.
22261#Hosea,7,15#15. Ich bin's doch, der ihre Arme gestärkt hat; aber sie sinnen Arges wider mich.
22262#Hosea,7,16#16. Sie wenden sich dem Baal zu, sind geworden wie ein trügerischer Bogen. Ihre Fürsten sollen fallen durch das Schwert wegen des Grimms ihrer Zunge, die meiner gespottet im Lande Ägypten. -Ps. 78,57.
22263#Hosea,8,1#1. AN deinen Mund die Posaune! denn ein Adler stürzt sich auf das Haus des Herrn, weil sie meinen Bund übertreten und wider meine Weisung gefrevelt haben. -Hos. 6,7; 5.Mo. 28,49.
22264#Hosea,8,2#2. Zu mir schreien sie: O Gott, wir kennen dich!
22265#Hosea,8,3#3. Israel stösst das Gute von sich; so mag der Feind es verfolgen!
22266#Hosea,8,4#4. Sie haben Könige eingesetzt, doch ohne meinen Willen, haben sich Fürsten erwählt, doch ohne mein Wissen. Aus ihrem Silber und Gold haben sie Götzen gemacht zu ihrem Verderben. -Hos. 2,8.
22267#Hosea,8,5#5. Ich verschmähe dein Kalb, Samarien; mein Zorn ist entbrannt wider sie. Wann endlich werden sie rein werden können? -1.Kön. 12,28.
22268#Hosea,8,6#6. Denn aus Israel stammt es; der Werkmeister hat es gemacht, und es ist kein Gott. Ja, in Splitter wird gehen das Kalb von Samarien.
22269#Hosea,8,7#7. Denn Wind säen sie und ernten Sturm. Halme haben sie nicht, der Spross bringt kein Korn; und wenn er gleich brächte, so verschlingen es Fremde.
22270#Hosea,8,8#8. Israel ist verschlungen, Ephraim ist vereinsamt; jetzt ist es unter den Völkern geworden wie ein Gerät, das niemand begehrt. -Jer. 22,28.
22271#Hosea,8,9#9. Denn sie sind nach Assur gezogen, nach Ägypten, um Liebesgeschenke zu spenden.
22272#Hosea,8,10#10. Auch wenn sie spenden unter den Völkern, so will ich sie doch jetzt einheimsen, und sie werden ein wenig aufhören, Könige und Fürsten zu salben.
22273#Hosea,8,11#11. Ja, Ephraim hat sich viele Altäre gemacht - die Altäre dienen ihm nur, um zu sündigen.
22274#Hosea,8,12#12. Schreibe ich ihm noch so viele Weisungen vor, sie werden wie die eines Fremden geachtet.
22275#Hosea,8,13#13. Schlachtopfer lieben sie und opfern - Fleisch (lieben sie) und essen es; doch der Herr hat kein Gefallen an ihnen. Jetzt wird er ihrer Verschuldung gedenken und ihre Sünden heimsuchen; sie müssen zurück nach Ägypten. -Hos. 6,6; 9,3.6; 11,5.
22276#Hosea,8,14#14. Israel hat seines Schöpfers vergessen und sich Tempel gebaut, und Juda hat viele feste Städte gemacht. So will ich denn Feuer senden in seine Städte; das soll ihre Paläste verzehren. -Jer. 2,32; Amos 2,5.
22277#Hosea,9,1#1. FREUE dich nicht, Israel, frohlocke nicht wie die Völker, dass du treulos deinen Gott verlassen, Buhlerlohn auf allen Korntennen geliebt hast.
22278#Hosea,9,2#2. Tenne und Kelter werden sie nicht nähren, und der Wein wird sie im Stiche lassen.
22279#Hosea,9,3#3. Sie werden nicht bleiben im Lande des Herrn; Ephraim muss zurück nach Ägypten, und in Assyrien werden sie Unreines essen. -Hos. 8,13; Hes. 4,13.
22280#Hosea,9,4#4. Dann spenden sie dem Herrn keinen Wein mehr und richten ihm nicht mehr ihre Schlachtopfer zu. Wie Trauerbrot ist ihr Brot; alle, die es essen, werden unrein. Denn ihr Brot ist nur für ihren Hunger, es kommt nicht in das Haus des Herrn.
22281#Hosea,9,5#5. Was wollt ihr beginnen am Feiertage und am Tage des Festes des Herrn?
22282#Hosea,9,6#6. Denn siehe, sie müssen nach Assyrien wandern, Ägypten wird sie einheimsen, und Memphis wird sie begraben. Ihre silbernen Kleinodien verdrängt die Nessel, die Distel in ihren Zelten. -Hos. 10,8; Jes. 32,13; 34,13.
22283#Hosea,9,7#7. Gekommen sind die Tage der Heimsuchung, gekommen die Tage der Vergeltung; Israel wird es erfahren. «Ein Narr ist der Prophet, verrückt der Mann des Geistes» - ja, weil deiner Verschuldung so viel und deine Sünde so gross ist.
22284#Hosea,9,8#8. Ephraim liegt auf der Lauer gegenüber dem Propheten; Schlingen des Vogelstellers findet er auf all seinen Wegen, Anfeindung im Hause seines Gottes.
22285#Hosea,9,9#9. In tiefe Verderbnis sind sie versunken wie in den Tagen von Gibea; er wird ihrer Verschuldung gedenken, wird ihre Sünden heimsuchen. -Ri. 19,22-30.
22286#Hosea,9,10#10. Wie Trauben in der Wüste habe ich Israel einst gefunden, wie Frühfeigen am jungen Feigenbaum habe ich eure Väter erschaut. Sie aber kamen nach Baal-Peor und weihten sich dem Schandgott-1- und wurden zum Abscheu gleich ihrem Buhlen. -4.Mo. 25,3.   1) Baal.
22287#Hosea,9,11#11. Ephraim gleicht den Vögeln, es zerfliegt seine Menge: keine Geburt mehr, keine Schwangerschaft, keine Empfängnis.
22288#Hosea,9,12#12. Ja, wenn sie schon ihre Kinder aufziehen, so will ich sie doch kinderlos machen, sodass kein Mensch mehr da ist. Ja, wehe auch ihnen, wenn ich von ihnen weiche! -V. 12-17: Versreihenfolge in Originalüs: 16b, 12, 13, 14, 15, 16a, 17.
22289#Hosea,9,13#13. Ephraim sah ich gleich einem Manne, der sich seine Kinder zum Jagdwild gemacht hat; Ephraim führt selbst seine Kinder zur Schlachtung.
22290#Hosea,9,14#14. Gib ihnen, Herr - was könntest du geben? - gib ihnen unfruchtbaren Mutterschoss und trockene Brüste!
22291#Hosea,9,15#15. Ihre ganze Bosheit häuft sich zu Gilgal; ja, dort habe ich sie hassen gelernt. Ob der Verruchtheit ihrer Taten will ich sie aus meinem Hause vertreiben, ich will sie fortan nicht mehr lieben. All ihre Führer sind Aufrührer. -Hos. 4,15; 12,12; Amos 4,4; 5,5; Jes. 1,23.
22292#Hosea,9,16#16. (a) Getroffen ist Ephraim, seine Wurzel verdorrt; Frucht werden sie nicht tragen. (b) Auch wenn sie Kinder bekommen, so töte ich die Lieblinge aus ihrem Schosse.
22293#Hosea,9,17#17. Mein Gott wird sie verwerfen, weil sie nicht auf ihn gehört: unstet müssen sie irren unter den Völkern.
22294#Hosea,10,1#1. Ein üppiger Weinstock ist Israel, der köstliche Frucht trägt. Je mehr Früchte er brachte, desto mehr Altäre erbauten sie; je schöner das Land dastand, desto schönere Malsteine machten sie. -Hos. 8,11; Jer. 2,21.
22295#Hosea,10,2#2. Ihr Herz ist falsch; nun müssen sie büssen: er wird ihre Altäre zerbrechen, wird ihre Malsteine zertrümmern.
22296#Hosea,10,3#3. Schon sprechen sie ja: Wir haben keinen König; denn wir haben den Herrn nicht gefürchtet. Und ein König, was kann der für uns tun? -Hos. 3,4.
22297#Hosea,10,4#4. Worte machen, falsche Eide schwören, Bündnisse schliessen - sodass ein Recht aufsprosst wie Giftkraut auf den Furchen des Ackers.
22298#Hosea,10,5#5. Um das Kalb von Beth-Awen-1- zittern die Bewohner Samariens; ja, es trauert sein Volk darum, es wehklagen darum seine Priester, um seine Herrlichkeit, die von ihm genommen ist. -1.Kön. 12,28.29.   1) vgl. Anm. zu Hos. 4,15.
22299#Hosea,10,6#6. Auch das Kalb selber wird man nach Assyrien bringen als Geschenk für den Grosskönig. Schmach trägt Ephraim davon, Israel wird zuschanden ob seines Ratschlags. -Hos. 5,13.
22300#Hosea,10,7#7. Vernichtet ist Samarien, sein König gleicht dem Splitter, der auf dem Wasser treibt.
22301#Hosea,10,8#8. Auch die Höhen Israels werden zerstört; Dornen und Disteln wachsen auf ihren Altären. Da wird man zu den Bergen sprechen: Bedecket uns! und zu den Hügeln: Fallet auf uns! -Hos. 9,6; Lk. 23,30.
22302#Hosea,10,9#9. *Seit den Tagen Gibeas hast du gesündigt, Israel; dort sind sie aufgetreten. Wird sie nicht in Gibea der Krieg wider die Frevler erreichen? -Hos. 9,9; Ri. 19,22-30.
22303#Hosea,10,10#10. Schon bin ich gekommen, sie zu züchtigen; und Völker werden wider sie versammelt, wenn sie gezüchtigt werden wegen ihrer zwiefachen Schuld.
22304#Hosea,10,11#11. Ephraim gleicht einem angelernten Rinde, das gerne drischt, und ich legte das Joch auf seinen schönen Hals, ich spannte Ephraim ein; Israel sollte pflügen, Jakob sollte für sich eggen.
22305#Hosea,10,12#12. Säet euch Gerechtigkeit, erntet nach dem Masse der Liebe! Brechet euch einen Neubruch der Erkenntnis, indem ihr den Herrn sucht, auf dass er komme und euch Heil regnen lasse.
22306#Hosea,10,13#13. Ihr habt Frevel gepflügt, Unheil geerntet, habt die Frucht der Lüge gegessen. Weil du dich auf deine Wagen, auf die Menge deiner Helden verlassen hast,
22307#Hosea,10,14#14. darum wird sich Kriegsgetümmel in deinen Städten erheben, und alle deine Festen werden verwüstet werden, wie Salman zur Zeit des Krieges Beth-Arbel verwüstete: die Mutter wurde mitsamt den Kindern zerschmettert.
22308#Hosea,10,15#15. Ebenso werde ich euch tun, Haus Israel, um eurer grossen Bosheit willen. Mit dem Morgenrot ist dahingerafft der König von Israel.
22309#Hosea,11,1#1. ALS Israel jung war, gewann ich es lieb; aus Ägypten rief ich meinen Sohn. -2.Mo. 4,22.
22310#Hosea,11,2#2. Je mehr ich sie rief, desto mehr gingen sie von mir hinweg. Sie opfern den Baalen und räuchern den Bildern; -Hos. 4,13; 2.Chr. 28,2.3; 33,3; Jer. 9,14.
22311#Hosea,11,3#3. und ich war es doch, der Ephraim gehen gelehrt, der sie auf die Arme genommen. Aber sie wollten nicht erkennen, dass ich sie heilte, -2.Mo. 15,26.
22312#Hosea,11,4#4. sie an mich zog mit Banden der Huld, mit Seilen der Liebe. Da wurde ich ihnen wie einer, der sie auf den Backen schlug; ich wandte mich wider sie und überwältigte sie.
22313#Hosea,11,5#5. Sie müssen zurück ins Land Ägypten, und Assur wird ihr König sein; denn sie weigern sich, umzukehren.
22314#Hosea,11,6#6. Das Schwert wird wüten in ihren Städten und fressen in ihren Burgen.
22315#Hosea,11,7#7. . . .-1- -1) dieser Vers ist unübersetzbar.
22316#Hosea,11,8#8. Wie könnte ich dich preisgeben, Ephraim, dich ausliefern, Israel? Wie könnte ich dich preisgeben gleich Adma, dich machen wie Zeboim? Mein Herz kehrt sich um in mir, all mein Mitleid ist entbrannt. -5.Mo. 29,23.
22317#Hosea,11,9#9. Ich will meinen glühenden Zorn nicht vollstrecken, will Ephraim nicht wieder verderben. Denn Gott bin ich, und nicht ein Mensch, heilig in deiner Mitte, doch nicht ein Vertilger.
22318#Hosea,11,10#10. Dem Herrn werden sie folgen, wenn er brüllt wie ein Löwe. Ja, er wird brüllen, und die Kinder eilen zitternd herzu vom Meer her,
22319#Hosea,11,11#11. wie Vögel eilen sie zitternd herzu aus Ägypten, wie Tauben aus dem Lande Assyrien; und ich will sie zurückbringen zu ihren Häusern, spricht der Herr.
22320#Hosea,12,1#1. MIT Lüge umgibt mich Ephraim, mit Trug das Haus Israel; und Juda schweift noch hinweg von Gott und hängt sich an geweihte Buhlen.-1-* -1) and: «doch Juda ist noch vertraut mit Gott und dem Heiligen treu». Beide Üs. beruhen auf Änd. des überlieferten Textes, der wörtlich lautet: «und Juda schweift noch umher mit Gott und ist mit Heiligen treu».
22321#Hosea,12,2#2. Ephraim freut sich am Winde und jagt dem Oststurm nach. Allezeit mehren sie Lüge und Trug; sie machen einen Bund mit Assyrien und führen Öl nach Ägypten. -Hos. 5,13; 7,11; 8,9.
22322#Hosea,12,3#3. Der Herr hat einen Streit mit Juda, dass er Jakob heimsuche nach seinem Wandel und ihm nach seinen Taten vergelte.
22323#Hosea,12,4#4. Im Mutterschoss überlistete er seinen Bruder, und in seiner Manneskraft rang er mit Gott. -1.Mo. 25,26; 32,24.
22324#Hosea,12,5#5. Er rang mit dem Engel und siegte; er weinte und flehte ihn an um Erbarmen. In Bethel fand ihn -1.Mo. 35,9.15.
22325#Hosea,12,6#6. der Herr - Gott der Heerscharen, Herr ist sein Name - und redete daselbst mit ihm: -2.Mo. 3,15.
22326#Hosea,12,7#7. «Du wirst zurückkehren zu deinen Zelten; übe beständig Liebe und Recht und hoffe stets auf deinen Gott.»
22327#Hosea,12,8#8. (Wie) der Kanaaniter führt er falsche Waage in seiner Hand, zu übervorteilen liebt er.
22328#Hosea,12,9#9. Und Ephraim sprach: «Ich bin doch reich geworden, habe mir Vermögen erworben.» All sein Erwerb reicht nicht aus für die Schuld, die er auf sich geladen hat. -Offb. 3,17.
22329#Hosea,12,10#10. Und ich, der Herr, dein Gott von Ägypten her, will dich noch einmal in Zelten wohnen lassen wie in den Tagen der Vorzeit.
22330#Hosea,12,11#11. Ich habe zu den Propheten geredet, und ich habe so oft durch Gesichte gesprochen und durch die Propheten Gleichnisse gegeben.
22331#Hosea,12,12#12. In Gilead haben sie Greuel verübt, in Gilgal den Feldgeistern geopfert; so sollen auch ihre Altäre werden wie Steinhaufen an den Furchen des Ackers. -Hos. 4,15; 6,8; 9,15.
22332#Hosea,12,13#13. Jakob floh nach dem Gefilde Arams, und Israel diente um ein Weib, um ein Weib hütete er. -1.Mo. 28,2; 29,20.
22333#Hosea,12,14#14. Und durch einen Propheten führte der Herr Israel aus Ägypten herauf, und durch einen Propheten ward es behütet.
22334#Hosea,12,15#15. Bittern Groll hat Ephraim erregt; darum wird ihr Herr ihre Blutschuld auf sie werfen, ihnen ihr schmachvolles Treiben vergelten.
22335#Hosea,13,1#1. Wenn Ephraim redete, so erzitterte man; hoch erhaben war es in Israel. Da verschuldete es sich durch den Baal und - starb.
22336#Hosea,13,2#2. Und nun fahren sie fort zu sündigen: sie machen sich Gussbilder aus ihrem Silber, Götzen nach ihrem Bilde; Machwerk von Schmieden ist alles. Ihnen, sagen sie, bringt Opfer dar! Menschen sollen Kälber küssen! -Hos. 2,8.
22337#Hosea,13,3#3. Darum sollen sie werden gleich der Morgenwolke und wie der Tau, der bald verschwindet, wie Spreu, die von der Tenne verweht wird, und wie Rauch aus der Luke. -Hos. 6,4; Ps. 1,4; Dan. 2,35.
22338#Hosea,13,4#4. Ich bin doch der Herr, dein Gott von Ägypten her! Einen Gott ausser mir kennst du nicht, und einen Helfer ausser mir gibt es nicht. -2.Mo. 20,2; Jes. 45,21.
22339#Hosea,13,5#5. Ich habe dich erwählt in der Wüste, dich geweidet in dem Lande der Glut. -5.Mo. 32,10.
22340#Hosea,13,6#6. Als sie Weide hatten, wurden sie satt, und da sie satt wurden, überhob sich ihr Herz; darum vergassen sie meiner. -5.Mo. 32,15.
22341#Hosea,13,7#7. So werde ich gegen sie denn wie ein Löwe, laure gleich einem Panther am Wege.
22342#Hosea,13,8#8. Ich falle sie an wie eine Bärin, die ihrer Jungen beraubt ist, und zerreisse den Verschluss ihres Herzens. Da werden die Hunde sie fressen und das Getier des Feldes sie zerfleischen. -Hos. 5,14.
22343#Hosea,13,9#9. Ich verderbe dich, Israel! wer könnte dir helfen?
22344#Hosea,13,10#10. Wo ist nun dein König, dass er dich errette? und all deine Fürsten, dass sie dir Recht schaffen? der du sagtest: «Gib mir einen König und Fürsten!» -1.Sam. 8,5.
22345#Hosea,13,11#11. Ich gebe dir einen König in meinem Zorn, und ich nehme ihn wieder in meinem Grimm.
22346#Hosea,13,12#12. Wohl verwahrt ist die Schuld Ephraims, aufbehalten bleibt seine Sünde.
22347#Hosea,13,13#13. Es kommen die Wehen für seine Geburt; aber er ist ein unverständiges Kind, das der Stunde nicht wahrnimmt, da es zum Leben sollte geboren werden.
22348#Hosea,13,14#14. Sollte ich sie aus der Gewalt der Unterwelt loskaufen? vom Tod sie erlösen? Her mit deinen Seuchen, Tod! Her, Unterwelt, mit deiner Pest! Mitleid kenne ich nicht mehr.
22349#Hosea,13,15#15. Wenn er auch sprosste mitten im Riedgras, es kommt der Ostwind, der Sturm des Herrn aus der Wüste, steigt herauf und trocknet aus seinen Brunnen, macht seine Quelle versiegen. Zum Raube wird die Schatzkammer mit all ihren köstlichen Geräten.
22350#Hosea,13,16#16. -1-Samaria wird es büssen, dass es sich aufgelehnt hat gegen seinen Gott: sie fallen durch das Schwert, ihre Säuglinge werden zerschmettert und ihre Schwangern aufgeschlitzt. -2.Kön. 15,16.   1) die Lutherbibel hat für 13,16; 14,1-9 die Zählung 14,1-10.
22351#Hosea,14,1#1. KEHRE um, Israel, zu dem Herrn, deinem Gott! Denn du bist zu Fall gekommen durch deine Schuld.
22352#Hosea,14,2#2. Nehmet Worte (der Reue) mit euch und kehret um zu dem Herrn! Sprechet zu ihm: «Alle Schuld wollest du vergeben, dass wir Gutes empfangen und die Frucht unsrer Lippen darbringen.
22353#Hosea,14,3#3. Assur soll nicht unser Helfer sein. Auf Rossen wollen wir nicht reiten und nicht mehr ,Gott' sagen zu dem Machwerk unsrer Hände; denn bei dir findet der Verwaiste Erbarmen.» -
22354#Hosea,14,4#4. «Ich will ihren Abfall heilen, in freier Gnade will ich sie lieben; denn mein Zorn hat sich von ihnen gewandt.
22355#Hosea,14,5#5. Ich will für Israel sein wie der Tau, es soll blühen wie die Lilie und Wurzeln schlagen wie die Pappel.
22356#Hosea,14,6#6. Seine Schosse sollen sich ausbreiten, seine Pracht soll sein wie die des Ölbaums und sein Duft wie der des Libanon. -Ps. 52,10; Jer. 11,16.
22357#Hosea,14,7#7. Sie werden zurückkehren und wohnen in meinem Schatten, werden sein wie ein Garten und blühen wie der Weinstock, dessen Ruhm ist wie der des Weines vom Libanon.
22358#Hosea,14,8#8. Was sollen Ephraim fortan die Götzen? Ich allein habe ihn erhört und sehe nach ihm. Ich bin wie eine grünende Zypresse; von mir kommt deine Frucht.»
22359#Hosea,14,9#9. Wer ist weise, dass er dieses verstehe, und wer verständig, dass er es einsehe? Denn die Wege des Herrn sind gerade, und Gerechte wandeln darauf, Frevler aber kommen auf ihnen zu Fall. -Ps. 25,10; Spr. 10,29.