7121#Jakobus,1,1#1. JAKOBUS, Knecht Gottes und des Herrn Jesus Christus, grüßt die zwölf Stämme, die in der Zerstreuung sind!
7122#Jakobus,1,2#2. MEINE Brüder, achtet es für lauter Freude, wenn ihr in mancherlei Anfechtungen geratet,
7123#Jakobus,1,3#3. da ihr ja wisset, daß die Bewährung eures Glaubens Geduld-1- wirkt. -1) Standhaftigkeit.++
7124#Jakobus,1,4#4. Die Geduld-1- aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und ganz seiet und es euch an nichts mangle. -1) Standhaftigkeit.++
7125#Jakobus,1,5#5. Wenn aber jemandem unter euch Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen gern und ohne Vorwurf gibt, so wird sie ihm gegeben werden.
7126#Jakobus,1,6#6. Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, gleicht der Meereswoge, die vom Winde hin und her getrieben wird.
7127#Jakobus,1,7#7. Ein solcher Mensch denke nicht, daß er etwas von dem Herrn empfangen werde.
7128#Jakobus,1,8#8. Ein Mann mit geteiltem Herzen ist unbeständig in allen seinen Wegen. -
7129#Jakobus,1,9#9. Der Bruder aber, welcher niedrig gestellt ist, soll sich seiner Hoheit rühmen,
7130#Jakobus,1,10#10. der Reiche dagegen seiner Niedrigkeit; denn wie eine Blume des Grases wird er vergehen.
7131#Jakobus,1,11#11. Denn kaum ist die Sonne mit ihrer Hitze aufgegangen, so verdorrt das Gras, und seine Blume fällt ab, und seine schöne Gestalt vergeht; so wird auch der Reiche in seinen Wegen verwelken. -
7132#Jakobus,1,12#12. Selig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet; denn nachdem er sich bewährt hat, wird er die Krone des Lebens empfangen, welche Gott denen verheißen hat, die ihn lieben!
7133#Jakobus,1,13#13. Niemand sage, wenn er versucht wird: Ich werde von Gott versucht. Denn Gott ist unangefochten vom Bösen; er selbst versucht aber auch niemand.
7134#Jakobus,1,14#14. Sondern ein jeder wird versucht, wenn er von seiner eigenen Lust gereizt und gelockt wird.
7135#Jakobus,1,15#15. Darnach, wenn die Lust empfangen hat, gebiert sie die Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert den Tod.
7136#Jakobus,1,16#16. Irret euch nicht, meine lieben Brüder:
7137#Jakobus,1,17#17. Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei welchem keine Veränderung ist, noch ein Schatten infolge von Wechsel.
7138#Jakobus,1,18#18. Nach seinem Willen hat er uns erzeugt durch das Wort der Wahrheit, damit wir gleichsam Erstlinge seiner Geschöpfe seien.
7139#Jakobus,1,19#19. DARUM, meine geliebten Brüder, sei jeder Mensch schnell zum Hören, langsam aber zum Reden, langsam zum Zorn;
7140#Jakobus,1,20#20. denn des Menschen Zorn wirkt nicht Gottes Gerechtigkeit!
7141#Jakobus,1,21#21. Darum leget allen Schmutz und Vorrat von Bosheit ab und nehmet mit Sanftmut das (euch) eingepflanzte Wort auf, welches eure Seelen retten kann!
7142#Jakobus,1,22#22. Seid aber Täter des Wortes und nicht Hörer allein, womit ihr euch selbst betrügen würdet.
7143#Jakobus,1,23#23. Denn wer (nur) Hörer des Wortes ist und nicht Täter, der gleicht einem Manne, der sein natürliches Angesicht im Spiegel beschaut;
7144#Jakobus,1,24#24. er betrachtet sich und läuft davon und hat bald vergessen, wie er gestaltet war.
7145#Jakobus,1,25#25. Wer aber hineinschaut in das vollkommene Gesetz der Freiheit und dabei bleibt, nicht als vergeßlicher Hörer, sondern als wirklicher Täter, der wird selig sein in seinem Tun.
7146#Jakobus,1,26#26. Wenn jemand fromm zu sein meint, seine Zunge aber nicht im Zaum hält, sondern sein Herz betrügt, dessen Frömmigkeit ist wertlos.
7147#Jakobus,1,27#27. Reine und makellose Frömmigkeit vor Gott dem Vater ist es, Waisen und Witwen in ihrer Trübsal zu besuchen und sich von der Welt unbefleckt zu erhalten.
7148#Jakobus,2,1#1. MEINE Brüder, verbindet den Glauben an unsren Herrn der Herrlichkeit, Jesus Christus, nicht mit Ansehen der Person!
7149#Jakobus,2,2#2. Denn wenn in eure Versammlung ein Mann käme mit goldenen Ringen und in prächtigem Kleide, es käme aber auch ein Armer in einem unsauberen Kleide,
7150#Jakobus,2,3#3. und ihr würdet euch nach dem umsehen, der das prächtige Kleid trägt, und zu ihm sagen: Setze du dich hier an diesen Platz! Zum Armen aber sprächet ihr: Bleib du dort stehen, oder setze dich unter meinen Fußschemel! -
7151#Jakobus,2,4#4. würdet ihr da nicht Unterschiede untereinander machen und nach verwerflichen Grundsätzen richten?
7152#Jakobus,2,5#5. Höret, meine lieben Brüder: Hat nicht Gott diejenigen erwählt, die in den Augen der Welt arm sind, daß sie reich im Glauben und Erben des Reiches würden, das er denen verheißen hat, die ihn lieben?
7153#Jakobus,2,6#6. Ihr aber habt den Armen verachtet! Sind es nicht die Reichen, die euch vergewaltigen, und ziehen nicht sie euch vor Gericht?
7154#Jakobus,2,7#7. Lästern nicht sie den schönen Namen, der euch beigelegt worden ist?
7155#Jakobus,2,8#8. Wenn ihr das königliche Gesetz erfüllet nach dem Schriftwort: «Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!» so tut ihr wohl;
7156#Jakobus,2,9#9. wenn ihr aber die Person ansehet, so tut ihr Sünde und werdet vom Gesetz als Übertreter verurteilt.
7157#Jakobus,2,10#10. Denn wer das ganze Gesetz hält, aber in einem (Gebote) fehlt, der ist in allem schuldig geworden;
7158#Jakobus,2,11#11. denn der, welcher gesagt hat: «Du sollst nicht ehebrechen», der hat auch gesagt: «Du sollst nicht töten». Wenn du nun zwar nicht die Ehe brichst, aber tötest, so bist du ein Übertreter des Gesetzes geworden.
7159#Jakobus,2,12#12. Redet und handelt als solche, die durch das Gesetz der Freiheit gerichtet werden sollen!
7160#Jakobus,2,13#13. Denn das Gericht ist unbarmherzig gegen den, der keine Barmherzigkeit geübt hat; die Barmherzigkeit aber rühmt sich wider das Gericht.
7161#Jakobus,2,14#14. WAS hilft es, meine Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, dabei aber keine Werke hat? Kann ihn denn der Glaube retten?
7162#Jakobus,2,15#15. Wenn es einem Bruder oder einer Schwester an Kleidung und täglicher Nahrung gebricht
7163#Jakobus,2,16#16. und jemand von euch zu ihnen sagen würde: Gehet hin in Frieden, wärmet und sättiget euch, ihr gäbet ihnen aber nicht, was zur Befriedigung ihrer leiblichen Bedürfnisse erforderlich ist, was hülfe ihnen das?
7164#Jakobus,2,17#17. So ist es auch mit dem Glauben: Wenn er keine Werke hat, so ist er an und für sich tot.
7165#Jakobus,2,18#18. Da wird aber jemand sagen: Du hast Glauben, ich habe Werke. - Zeige mir deinen Glauben ohne die Werke; ich aber will dir aus meinen Werken den Glauben zeigen!
7166#Jakobus,2,19#19. Du glaubst, daß ein einziger Gott ist? Du tust wohl daran! Auch die Dämonen glauben es - und zittern-1-. -1) schaudern.++
7167#Jakobus,2,20#20. Willst du aber erkennen, du eitler Mensch, daß der Glaube ohne Werke fruchtlos ist?
7168#Jakobus,2,21#21. Wurde nicht Abraham, unser Vater, durch Werke gerechtfertigt, als er seinen Sohn Isaak auf dem Altar darbrachte?
7169#Jakobus,2,22#22. Da siehst du doch, daß der Glaube zusammen mit seinen Werken wirksam war und daß der Glaube durch die Werke vollkommen wurde;
7170#Jakobus,2,23#23. und so erfüllte sich die Schrift, die da spricht: «Abraham hat Gott geglaubt, und das wurde ihm zur Gerechtigkeit gerechnet», und er ist «Freund Gottes» genannt worden.
7171#Jakobus,2,24#24. Da seht ihr, daß der Mensch durch Werke gerechtfertigt wird und nicht durch den Glauben allein.
7172#Jakobus,2,25#25. Ist nicht ebenso auch die Dirne Rahab durch Werke gerechtfertigt worden, da sie die Boten aufnahm und auf einem anderen Weg entließ?
7173#Jakobus,2,26#26. Denn gleichwie der Leib ohne Geist tot ist, also ist auch der Glaube ohne Werke tot.
7174#Jakobus,3,1#1. WERDET nicht in großer Zahl Lehrer, meine Brüder, da ihr wisset, daß wir ein strengeres Urteil empfangen!
7175#Jakobus,3,2#2. Denn wir fehlen alle viel; wenn jemand in der Rede nicht fehlt, so ist er ein vollkommener Mann, fähig, auch den ganzen Leib im Zaum zu halten.
7176#Jakobus,3,3#3. Siehe, den Pferden legen wir die Zäume ins Maul, damit sie uns gehorchen, und so lenken wir ihren ganzen Leib.
7177#Jakobus,3,4#4. Siehe, auch die Schiffe, so groß sie sind und so rauhe Winde sie auch treiben mögen, werden von einem ganz kleinen Steuerruder gelenkt, wohin die feste Hand des Steuermannes es haben will.
7178#Jakobus,3,5#5. So ist auch die Zunge ein kleines Glied und rühmt sich doch großer Dinge. Siehe, ein kleines Feuer, welch großen Wald zündet es an!
7179#Jakobus,3,6#6. Auch die Zunge ist ein Feuer. Als die Welt der Ungerechtigkeit nimmt die Zunge ihren Platz ein unter unsren Gliedern; sie befleckt den ganzen Leib und steckt den Familienkreis-1- in Brand und wird selbst von der Hölle in Brand gesteckt. -1) w: das Rad des Daseins.++
7180#Jakobus,3,7#7. Denn jede Natur - der wilden Tiere und Vögel, der Reptilien und Meertiere - wird gezähmt und ist gezähmt worden von der menschlichen Natur;
7181#Jakobus,3,8#8. die Zunge aber kann kein Mensch zähmen, das unruhige Übel voll tödlichen Giftes!
7182#Jakobus,3,9#9. Mit ihr loben wir den Herrn und Vater, und mit ihr verfluchen wir die Menschen, die nach dem Bilde Gottes gemacht sind;
7183#Jakobus,3,10#10. aus ein und demselben Munde geht Loben und Fluchen hervor. Es soll, meine Brüder, nicht also sein!
7184#Jakobus,3,11#11. Sprudelt auch eine Quelle aus demselben Loch zugleich Süßes und Bitteres hervor?
7185#Jakobus,3,12#12. Kann auch, meine Brüder, ein Feigenbaum Oliven tragen, oder der Weinstock Feigen? So kann auch eine salzige Quelle kein süßes Wasser geben.
7186#Jakobus,3,13#13. WER ist weise und verständig unter euch? Der zeige durch einen guten Wandel seine Werke in Sanftmut der Weisheit!
7187#Jakobus,3,14#14. Habt ihr aber bitteren Neid und Streitsucht in eurem Herzen, so rühmet euch nicht und lüget nicht wider die Wahrheit!
7188#Jakobus,3,15#15. Das ist nicht die Weisheit, die von oben stammt, sondern eine irdische, seelische, dämonische.
7189#Jakobus,3,16#16. Denn wo Neid und Streitsucht regieren, da ist Unordnung und jedes böse Ding.
7190#Jakobus,3,17#17. Die Weisheit von oben aber ist erstens rein, sodann friedsam, gelinde, folgsam, voll Barmherzigkeit und guter Früchte, nicht schwankend, ungeheuchelt.
7191#Jakobus,3,18#18. Die Frucht der Gerechtigkeit aber wird in Frieden gesät denen, die Frieden machen.
7192#Jakobus,4,1#1. WOHER kommen Kriege, und woher kommen Streitigkeiten unter euch? Kommen sie nicht von den Lüsten, die in euren Gliedern streiten?
7193#Jakobus,4,2#2. Ihr seid begehrlich und habet nicht, ihr mordet und eifert und könnt es doch nicht erlangen; ihr streitet und krieget. 3. Ihr erlanget es nicht, weil ihr nicht bittet;
7194#Jakobus,4,3#ihr bittet und bekommt es nicht, weil ihr übel bittet, um es mit euren Wollüsten zu verzehren.
7195#Jakobus,4,4#4. Ihr Ehebrecher und Ehebrecherinnen, wisset ihr nicht, daß die Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott ist? Wer immer der Welt Freund sein will, macht sich zum Feinde Gottes!
7196#Jakobus,4,5#5. Oder meinet ihr, die Schrift sage umsonst: Ein eifersüchtiges Verlangen hat der Geist, der in uns wohnt?
7197#Jakobus,4,6#6. Größer aber ist die Gnade, die er gibt. Darum spricht sie: «Gott widersteht den Hoffärtigen; aber den Demütigen gibt er Gnade.»
7198#Jakobus,4,7#7. So unterwerfet euch nun Gott! Widerstehet dem Teufel, so flieht er von euch;
7199#Jakobus,4,8#nahet euch zu Gott, so naht er sich zu euch! 8. Reiniget die Hände, ihr Sünder, und machet eure Herzen keusch, die ihr geteilten Herzens seid!
7200#Jakobus,4,9#9. Fühlet euer Elend, trauert und heulet! Euer Lachen verkehre sich in Trauer und eure Freude in Niedergeschlagenheit!
7201#Jakobus,4,10#10. Demütiget euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen.
7202#Jakobus,4,11#11. Verleumdet einander nicht, ihr Brüder! Wer einen Bruder verleumdet oder seinen Bruder richtet, der verleumdet das Gesetz und richtet das Gesetz; wenn du aber das Gesetz richtest, so bist du nicht ein Täter, sondern ein Richter des Gesetzes.
7203#Jakobus,4,12#12. Einer nur ist Gesetzgeber und Richter, er, der retten und verderben kann; wer aber bist du, daß du deinen Nächsten richtest?
7204#Jakobus,4,13#13. WOHLAN nun, die ihr saget: Heute oder morgen wollen wir in die und die Stadt reisen und daselbst ein Jahr zubringen, Handel treiben und gewinnen!
7205#Jakobus,4,14#14. Und doch wißt ihr nicht, was morgen sein wird! Denn was ist euer Leben? Ein Dampf ist es, der eine kleine Zeit sichtbar ist und darnach verschwindet.
7206#Jakobus,4,15#15. Statt dessen solltet ihr sagen: Wenn der Herr will und wir leben, wollen wir dies oder das tun.
7207#Jakobus,4,16#16. Nun aber rühmet ihr euch in eurem Übermut; jedes derartige Rühmen ist vom Übel.
7208#Jakobus,4,17#17. Wer nun weiß Gutes zu tun und es nicht tut, dem ist es Sünde.
7209#Jakobus,5,1#1. Wohlan nun, ihr Reichen, weinet und heulet über das Elend, das über euch kommt!
7210#Jakobus,5,2#2. Euer Reichtum ist verfault und eure Kleider sind zum Mottenfraß geworden;
7211#Jakobus,5,3#3. euer Gold und Silber ist verrostet, und ihr Rost wird gegen euch Zeugnis ablegen und euer Fleisch fressen wie Feuer. Ihr habt Schätze gesammelt in den letzten Tagen!
7212#Jakobus,5,4#4. Siehe, der Lohn der Arbeiter, die euch die Felder abgemäht haben, der aber von euch zurückbehalten worden ist, schreit, und das Rufen der Schnitter ist zu den Ohren des Herrn der Heerscharen gekommen.
7213#Jakobus,5,5#5. Ihr habt geschwelgt und gepraßt auf Erden, ihr habt eure Herzen gemästet an einem Schlachttag!
7214#Jakobus,5,6#6. Ihr habt den Gerechten verurteilt, ihn getötet; er hat euch nicht widerstanden.
7215#Jakobus,5,7#7. SO geduldet euch nun, ihr Brüder, bis zur Wiederkunft des Herrn! Siehe, der Landmann wartet auf die köstliche Frucht der Erde und geduldet sich ihretwegen, bis sie den Früh- und Spätregen empfangen hat.
7216#Jakobus,5,8#8. Geduldet auch ihr euch, stärket eure Herzen; denn die Wiederkunft des Herrn ist nahe!
7217#Jakobus,5,9#9. Seufzet nicht widereinander, Brüder, damit ihr nicht gerichtet werdet; siehe, der Richter steht vor der Tür!
7218#Jakobus,5,10#10. Nehmet, Brüder, zum Vorbild des Unrechtleidens und der Geduld die Propheten, die im Namen des Herrn geredet haben.
7219#Jakobus,5,11#11. Siehe, wir preisen die selig, welche ausgeharrt haben. Von Hiobs Geduld habt ihr gehört, und das Ende des Herrn-1- habt ihr gesehen; denn der Herr ist voll Mitleid und Erbarmen. -1) d.h. das ihm vom Herrn bereitete Ende.++
7220#Jakobus,5,12#12. Vor allem aber, meine Brüder, schwöret nicht, weder bei dem Himmel noch bei der Erde noch mit irgend einem anderen Eid; euer Ja soll ein Ja sein, und euer Nein ein Nein, damit ihr nicht unter das Gericht fallet.
7221#Jakobus,5,13#13. Leidet jemand von euch Unrecht, der bete; ist jemand guten Mutes, der singe Psalmen!
7222#Jakobus,5,14#14. Ist jemand von euch krank, der lasse die Ältesten der Gemeinde zu sich rufen; und sie sollen über ihn beten und ihn dabei mit Öl salben im Namen des Herrn.
7223#Jakobus,5,15#15. Und das Gebet des Glaubens wird den Kranken retten, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden begangen hat, so wird ihm vergeben werden.
7224#Jakobus,5,16#16. So bekennet denn einander die Sünden und betet füreinander, damit ihr geheilt werdet! Das Gebet eines Gerechten vermag viel, wenn es ernstlich ist.
7225#Jakobus,5,17#17. Elia war ein Mensch von gleicher Art wie wir, und er betete ein Gebet, daß es nicht regnen solle, und es regnete nicht im Lande, drei Jahre und sechs Monate;
7226#Jakobus,5,18#18. und er betete wiederum; da gab der Himmel Regen, und die Erde brachte ihre Frucht.
7227#Jakobus,5,19#19. Meine Brüder, wenn jemand unter euch von der Wahrheit abirrt und es bekehrt ihn einer,
7228#Jakobus,5,20#20. so soll er wissen: wer einen Sünder von seinem Irrweg bekehrt, der wird seine Seele vom Tode retten und eine Menge Sünden zudecken.
7229#1. Petrus,1,1#1. PETRUS, Apostel Jesu Christi, an die auserwählten Fremdlinge in der Zerstreuung, in Pontus, Galatien, Kappadozien, Asien und Bithynien,
7230#1. Petrus,1,2#2. nach der Vorsehung-1- Gottes des Vaters, in der Heiligung des Geistes, zum Gehorsam und zur Besprengung mit dem Blute Jesu Christi; Gnade und Friede widerfahre euch mehr und mehr! -1) dem Vorherwissen.++
7231#1. Petrus,1,3#3. GELOBT sei der Gott und Vater unsres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten,
7232#1. Petrus,1,4#4. zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das im Himmel aufbehalten wird für euch,
7233#1. Petrus,1,5#5. die ihr in Gottes Macht durch den Glauben bewahrt werdet zu dem Heil, das bereit ist, geoffenbart zu werden in der letzten Zeit;
7234#1. Petrus,1,6#6. in welcher ihr frohlocken werdet, die ihr jetzt ein wenig, wo es sein muß, traurig seid in mancherlei Anfechtungen,
7235#1. Petrus,1,7#7. damit die Bewährung eures Glaubens, die viel kostbarer ist als die des vergänglichen Goldes - das durchs Feuer erprobt wird -, Lob, Preis und Ehre zur Folge habe bei der Offenbarung Jesu Christi;
7236#1. Petrus,1,8#8. welchen ihr nicht gesehen und doch lieb habt, an welchen ihr jetzt glaubet, ohne ihn zu sehen, und über den ihr euch freuen werdet mit unaussprechlicher und herrlicher Freude,
7237#1. Petrus,1,9#9. wenn ihr das Endziel eures Glaubens davontraget, der Seelen Seligkeit!
7238#1. Petrus,1,10#10. Nach dieser Seligkeit suchten und forschten die Propheten, die von der euch widerfahrenen Gnade geweissagt haben.
7239#1. Petrus,1,11#11. Sie forschten, auf welche und welcherlei Zeit der Geist Christi in ihnen hindeute, der die für Christus bestimmten Leiden und die darauf folgende Herrlichkeit zuvor bezeugte.
7240#1. Petrus,1,12#12. Ihnen wurde geoffenbart, daß sie nicht sich selbst, sondern euch dienten mit dem, was euch nunmehr durch die verkündigt worden ist, welche euch das Evangelium durch den vom Himmel gesandten heiligen Geist gepredigt haben, Dinge, in welche auch die Engel hineinzuschauen gelüstet.
7241#1. Petrus,1,13#13. DARUM umgürtet die Lenden eures Gemütes, seid nüchtern und setzet eure Hoffnung ganz auf die Gnade, die euch dargeboten wird in der Offenbarung Jesu Christi.
7242#1. Petrus,1,14#14. Als gehorsame Kinder gewöhnet euch nicht wieder die Begierden an, denen ihr früher in eurer Unwissenheit fröntet;
7243#1. Petrus,1,15#15. sondern wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, werdet auch ihr heilig in eurem ganzen Wandel.
7244#1. Petrus,1,16#16. Denn es steht geschrieben: «Ihr sollt heilig sein! Denn ich bin heilig.»
7245#1. Petrus,1,17#17. Und wenn ihr den als Vater anrufet, der ohne Ansehen der Person richtet nach eines jeglichen Werk, so führet euren Wandel, solange ihr hier wallet, mit Furcht,
7246#1. Petrus,1,18#18. da ihr ja wisset, daß ihr nicht mit vergänglichen Dingen, mit Silber oder Gold, losgekauft worden seid von eurem eitlen, von den Vätern überlieferten Wandel,
7247#1. Petrus,1,19#19. sondern mit dem kostbaren Blute Christi, als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes,
7248#1. Petrus,1,20#20. der zwar zuvor ersehen war vor Grundlegung der Welt, aber geoffenbart wurde am Ende der Zeiten um euretwillen,
7249#1. Petrus,1,21#21. die ihr durch ihn gläubig seid an Gott, der ihn von den Toten auferweckt und ihm Herrlichkeit gegeben hat, so daß euer Glaube auch Hoffnung ist auf Gott.
7250#1. Petrus,1,22#22. Nachdem ihr eure Seelen durch Gehorsam gegen die Wahrheit gereinigt habt zu ungeheuchelter Bruderliebe, so liebet einander nachhaltig und von Herzen,
7251#1. Petrus,1,23#23. als die da wiedergeboren sind nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, durch das lebendige und bleibende Gotteswort!
7252#1. Petrus,1,24#24. Denn «alles Fleisch ist wie Gras und alle seine Herrlichkeit wie des Grases Blume. Das Gras ist verdorrt und die Blume abgefallen;
7253#1. Petrus,1,25#aber des Herrn Wort bleibt in Ewigkeit.» 25. Das ist aber das Wort, welches euch als frohe Botschaft verkündigt worden ist.
7254#1. Petrus,2,1#1. So leget nun ab alle Bosheit und allen Betrug und Heuchelei und Neid und alle Verleumdungen,
7255#1. Petrus,2,2#2. und seid als neugeborene Kindlein begierig nach der vernünftigen, unverfälschten Milch, damit ihr durch sie zunehmet zum Heil,
7256#1. Petrus,2,3#3. wenn ihr anders geschmeckt habt, daß der Herr freundlich ist.
7257#1. Petrus,2,4#4. Da ihr zu ihm gekommen seid, als zu dem lebendigen Stein, der von den Menschen zwar verworfen, bei Gott aber auserwählt und köstlich ist,
7258#1. Petrus,2,5#5. so lasset auch ihr euch nun aufbauen als lebendige Steine zum geistlichen Hause, zum heiligen Priestertum, um geistliche Opfer zu opfern, die Gott angenehm sind durch Jesus Christus.
7259#1. Petrus,2,6#6. Darum steht in der Schrift: «Siehe, ich lege in Zion einen auserwählten, wertvollen Eckstein; und wer an ihn glaubt, soll nicht zuschanden werden.»
7260#1. Petrus,2,7#7. Für euch nun, die ihr glaubet, hat er Wert; für die Ungläubigen aber ist der Stein, den die Bauleute verworfen haben und der zum Eckstein geworden ist,
7261#1. Petrus,2,8#ein Stein des Anstoßens und ein Fels des Ärgernisses. 8. Sie stoßen sich, weil sie dem Wort nicht glauben, wozu sie auch gesetzt sind.
7262#1. Petrus,2,9#9. Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündiget, der euch aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht berufen hat,
7263#1. Petrus,2,10#10. die ihr einst nicht ein Volk waret, nun aber Gottes Volk seid, und einst nicht begnadigt waret, nun aber begnadigt seid.
7264#1. Petrus,2,11#11. GELIEBTE, ich ermahne euch als Fremdlinge und Pilgrime: Enthaltet euch von den fleischlichen Lüsten, welche wider die Seele streiten;
7265#1. Petrus,2,12#12. und führet einen guten Wandel unter den Heiden, damit sie da, wo sie euch als Übeltäter verleumden, doch auf Grund der guten Werke, die sie sehen, Gott preisen am Tage der Untersuchung.
7266#1. Petrus,2,13#13. Seid untertan aller menschlichen Ordnung, um des Herrn willen, 14. es sei dem König als dem Oberhaupt,
7267#1. Petrus,2,14#oder den Statthaltern als seinen Gesandten zur Bestrafung der Übeltäter und zum Lobe derer, die Gutes tun.
7268#1. Petrus,2,15#15. Denn das ist der Wille Gottes, daß ihr durch Gutestun den unverständigen und unwissenden Menschen den Mund stopfet;
7269#1. Petrus,2,16#16. als Freie, und nicht als hättet ihr die Freiheit zum Deckmantel der Bosheit, sondern als Knechte Gottes.
7270#1. Petrus,2,17#17. Ehret jedermann, liebet die Bruderschaft, fürchtet Gott, ehret den König!
7271#1. Petrus,2,18#18. Die Hausknechte seien mit aller Furcht den Herren untertan, nicht nur den guten und milden, sondern auch den wunderlichen!
7272#1. Petrus,2,19#19. Denn das ist Gnade, wenn jemand aus Gewissenhaftigkeit gegen Gott Kränkungen erträgt, indem er Unrecht leidet.
7273#1. Petrus,2,20#20. Denn was ist das für ein Ruhm, wenn ihr Streiche erduldet, weil ihr gefehlt habt? Wenn ihr aber für Gutestun leidet und es erduldet, das ist Gnade bei Gott.
7274#1. Petrus,2,21#21. Denn dazu seid ihr berufen, weil auch Christus für euch gelitten und euch ein Vorbild hinterlassen hat, daß ihr seinen Fußstapfen nachfolget.
7275#1. Petrus,2,22#22. «Er hat keine Sünde getan, es ist auch kein Betrug in seinem Munde erfunden worden»;
7276#1. Petrus,2,23#23. er schalt nicht, da er gescholten ward, er drohte nicht, da er litt, sondern übergab es dem, der gerecht richtet;
7277#1. Petrus,2,24#24. er hat unsere Sünden selbst hinaufgetragen an seinem Leibe auf das Holz, damit wir, der Sünde gestorben, der Gerechtigkeit leben möchten; «durch seine Wunden seid ihr heil geworden.»
7278#1. Petrus,2,25#25. Denn ihr waret «wie irrende Schafe», nun aber seid ihr bekehrt zu dem Hirten und Hüter eurer Seelen.
7279#1. Petrus,3,1#1. Gleicherweise sollen auch die Frauen ihren eigenen Männern untertan sein, damit, wenn auch etliche dem Worte nicht glauben, sie durch der Frauen Wandel ohne Wort gewonnen werden,
7280#1. Petrus,3,2#2. wenn sie euren in Furcht keuschen Wandel ansehen.
7281#1. Petrus,3,3#3. Euer Schmuck soll nicht der äußerliche sein, mit Haarflechten und Goldumhängen und Kleideranlegen,
7282#1. Petrus,3,4#4. sondern der verborgene Mensch des Herzens mit dem unvergänglichen Schmuck des sanften und stillen Geistes, welcher vor Gott wertvoll ist.
7283#1. Petrus,3,5#5. Denn so haben sich einst auch die heiligen Frauen geschmückt, welche ihre Hoffnung auf Gott setzten und ihren Männern untertan waren,
7284#1. Petrus,3,6#6. wie Sara dem Abraham gehorchte und ihn «Herr» nannte; deren Töchter ihr geworden seid, wenn ihr Gutes tut und euch durch keine Drohung abschrecken lasset.
7285#1. Petrus,3,7#7. Und ihr Männer, wohnet mit Vernunft bei dem weiblichen Teil als dem schwächeren und erweiset ihnen Ehre als solchen, die auch Miterben der Gnade des Lebens sind, und damit eure Gebete nicht gehindert werden.
7286#1. Petrus,3,8#8. Endlich aber seid alle gleichgesinnt, mitleidig, brüderlich, barmherzig, demütig!
7287#1. Petrus,3,9#9. Vergeltet nicht Böses mit Bösem, oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern im Gegenteil segnet, weil ihr dazu berufen seid, daß ihr Segen ererbet.
7288#1. Petrus,3,10#10. Denn «wem das Leben lieb ist und wer gute Tage sehen will, der bewahre seine Zunge vor Bösem und seine Lippen, daß sie nicht trügen;
7289#1. Petrus,3,11#11. er wende sich vom Bösen und tue Gutes, er suche den Frieden und jage ihm nach!
7290#1. Petrus,3,12#12. Denn die Augen des Herrn sehen auf die Gerechten, und seine Ohren merken auf ihr Flehen; das Angesicht des Herrn aber ist gegen die gerichtet, welche Böses tun.»
7291#1. Petrus,3,13#13. Und wer will euch schaden, wenn ihr euch des Guten befleißiget?
7292#1. Petrus,3,14#14. Aber wenn ihr auch um Gerechtigkeit willen zu leiden habt, seid ihr selig. Ihr Drohen aber fürchtet nicht und erschrecket nicht;
7293#1. Petrus,3,15#sondern heiliget den Herrn Christus in euren Herzen! 15. Und seid allezeit bereit zur Verantwortung gegen jedermann, der Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist,
7294#1. Petrus,3,16#16. aber mit Sanftmut und Furcht; und habet ein gutes Gewissen, damit die, welche euren guten Wandel in Christus verlästern, zuschanden werden mit ihren Verleumdungen.
7295#1. Petrus,3,17#17. Denn es ist besser, wenn der Wille Gottes es so haben will, ihr leidet für Gutestun, als für Bösestun.
7296#1. Petrus,3,18#18. DENN auch Christus hat einmal für Sünden gelitten, ein Gerechter für Ungerechte, auf daß er uns zu Gott führte, und er wurde getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist,
7297#1. Petrus,3,19#19. in welchem er auch hinging und den Geistern im Gefängnis predigte,
7298#1. Petrus,3,20#20. die einst nicht gehorchten, als Gottes Langmut zuwartete in den Tagen Noahs, während die Arche zugerichtet wurde, in welcher wenige, nämlich acht Seelen, hindurchgerettet wurden durchs Wasser.
7299#1. Petrus,3,21#21. Als Abbild davon rettet nun auch uns die Taufe, welche nicht ein Abtun fleischlichen Schmutzes ist, sondern die an Gott gerichtete Bitte um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi,
7300#1. Petrus,3,22#22. welcher seit seiner Himmelfahrt zur Rechten Gottes ist, wo ihm Engel und Gewalten und Kräfte untertan sind.
7301#1. Petrus,4,1#1. Da nun Christus am Fleische gelitten hat, so wappnet auch ihr euch mit derselben Gesinnung; denn wer am Fleische gelitten hat, der hat mit den Sünden abgeschlossen,
7302#1. Petrus,4,2#2. um die noch verbleibende Zeit im Fleische nicht mehr den Lüsten der Menschen, sondern dem Willen Gottes zu leben.
7303#1. Petrus,4,3#3. Denn es ist genug, daß ihr die vergangene Zeit des Lebens nach heidnischem Willen zugebracht habt, indem ihr euch gehen ließet in Ausschweifungen, Lüsten, Trunksucht, Schmausereien, Zechgelagen und unerlaubtem Götzendienst.
7304#1. Petrus,4,4#4. Das befremdet sie, daß ihr nicht mitlaufet in denselben heillosen Schlamm, und darum lästern sie;
7305#1. Petrus,4,5#5. sie werden aber dem Rechenschaft geben müssen, der bereit ist zu richten die Lebendigen und die Toten.
7306#1. Petrus,4,6#6. Denn dazu ist auch Toten das Evangelium verkündigt worden, daß sie gerichtet werden als Menschen am Fleisch, aber Gott gemäß leben im Geist.
7307#1. Petrus,4,7#7. Es ist aber nahe gekommen das Ende aller Dinge. So seid nun verständig und nüchtern zum Gebet.
7308#1. Petrus,4,8#8. Vor allem aber habet gegeneinander nachhaltige Liebe; denn die Liebe deckt eine Menge von Sünden.
7309#1. Petrus,4,9#9. Seid gastfrei gegeneinander ohne Murren!
7310#1. Petrus,4,10#10. Dienet einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als gute Haushalter der mannigfachen Gnade Gottes:
7311#1. Petrus,4,11#11. Wenn jemand redet, so rede er es als Gottes Wort; wenn jemand dient, so tue er es als aus dem Vermögen, das Gott darreicht, auf daß in allem Gott verherrlicht werde durch Jesus Christus, welchem die Herrlichkeit und die Gewalt gehört von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
7312#1. Petrus,4,12#12. Geliebte, lasset euch die unter euch entstandene Feuerprobe nicht befremden, als widerführe euch etwas Fremdartiges;
7313#1. Petrus,4,13#13. sondern je mehr ihr der Leiden Christi teilhaftig seid, freuet euch, damit ihr auch bei der Offenbarung seiner Herrlichkeit frohlocken könnt.
7314#1. Petrus,4,14#14. Selig seid ihr, wenn ihr um des Namens Christi willen geschmäht werdet! Denn der Geist der Herrlichkeit und Gottes ruht auf euch; bei ihnen ist er verlästert, bei euch aber gepriesen.
7315#1. Petrus,4,15#15. Niemand aber unter euch leide als Mörder oder Dieb oder Übeltäter, oder weil er sich in fremde Dinge mischt;
7316#1. Petrus,4,16#16. leidet er aber als Christ, so schäme er sich nicht, verherrliche aber Gott mit diesem Namen!
7317#1. Petrus,4,17#17. Denn es ist Zeit, daß das Gericht anfange am Hause Gottes; wenn aber zuerst bei uns, wie wird das Ende derer sein, die sich von dem Evangelium Gottes nicht überzeugen lassen?
7318#1. Petrus,4,18#18. Und wenn der Gerechte kaum gerettet wird, wo will der Gottlose und Sünder erscheinen?
7319#1. Petrus,4,19#19. So mögen denn die, welche nach Gottes Willen leiden, dem treuen Schöpfer ihre Seelen anbefehlen und dabei tun, was recht ist.
7320#1. Petrus,5,1#1. DIE Ältesten unter euch ermahne ich nun als Mitältester und Zeuge der Leiden Christi, aber auch als Mitgenosse der Herrlichkeit, die geoffenbart werden soll:
7321#1. Petrus,5,2#2. Weidet die Herde Gottes bei euch, nicht gezwungen, sondern freiwillig, nicht aus schnöder Gewinnsucht, sondern aus Zuneigung,
7322#1. Petrus,5,3#3. nicht als Herrscher über die euch zugewiesenen (Seelen), sondern als Vorbilder der Herde!
7323#1. Petrus,5,4#4. So werdet ihr, wenn der Oberhirt erscheint, den unverwelklichen Ehrenkranz davontragen!
7324#1. Petrus,5,5#5. Gleicherweise ihr Jüngeren, seid untertan den Ältesten; umschürzet euch aber alle gegenseitig mit der Demut! Denn «Gott widersteht den Hoffärtigen, aber den Demütigen gibt er Gnade».
7325#1. Petrus,5,6#6. So demütiget euch nun unter die gewaltige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zu seiner Zeit!
7326#1. Petrus,5,7#7. Alle eure Sorge werfet auf ihn; denn er sorgt für euch!
7327#1. Petrus,5,8#8. Seid nüchtern und wachet! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen könne;
7328#1. Petrus,5,9#9. dem widerstehet, fest im Glauben, da ihr wisset, daß eure Brüder in der Welt die gleichen Leiden erdulden.
7329#1. Petrus,5,10#10. Der Gott aller Gnade aber, der euch zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus berufen hat, wird euch selbst nach kurzem Leiden zubereiten, festigen, stärken, gründen.
7330#1. Petrus,5,11#11. Sein ist die Kraft von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
7331#1. Petrus,5,12#12. Durch Silvanus, der, wie ich glaube, euch ein treuer Bruder ist, habe ich euch in Kürze geschrieben, um euch zu ermahnen und zu bezeugen, daß dies die wahre Gnade Gottes ist, in welcher ihr stehet.
7332#1. Petrus,5,13#13. Es grüßt euch die Mitauserwählte in Babylon und Markus, mein Sohn.
7333#1. Petrus,5,14#Grüßet einander mit dem Kuß der Liebe! 14. Friede sei mit euch allen, die in Christus Jesus sind!
7334#2. Petrus,1,1#1. SYMEON-1- Petrus, Knecht und Apostel Jesu Christi, an die, welche einen gleich wertvollen Glauben erlangt haben wie wir an die-2- Gerechtigkeit unsres Gottes und Retters Jesus Christus: -1) d.i. Simon.   2) aL: durch die.++
7335#2. Petrus,1,2#2. Gnade und Friede widerfahre euch mehr und mehr in der Erkenntnis Gottes und unsres Herrn Jesus!
7336#2. Petrus,1,3#3. NACHDEM seine göttliche Kraft uns alles, was zum Leben und zur Gottseligkeit dient, geschenkt hat, durch die Erkenntnis dessen, der uns kraft seiner Herrlichkeit und Tugend berufen hat,
7337#2. Petrus,1,4#4. durch welche uns die teuersten und größten Verheißungen geschenkt sind, damit ihr durch dieselben göttlicher Natur teilhaftig werdet, nachdem ihr dem in der Welt durch die Lust herrschenden Verderben entflohen seid -,
7338#2. Petrus,1,5#5. so setzet nun all euren Fleiß zu dem hinzu und reichet dar in eurem Glauben die Tugend, in der Tugend aber die Erkenntnis,
7339#2. Petrus,1,6#6. in der Erkenntnis aber die Enthaltsamkeit, in der Enthaltsamkeit aber die Ausdauer, in der Ausdauer aber die Gottseligkeit,
7340#2. Petrus,1,7#7. in der Gottseligkeit aber die Bruderliebe, in der Bruderliebe aber die Liebe (zu allen) Menschen.
7341#2. Petrus,1,8#8. Denn wo solches reichlich bei euch vorhanden ist, wird es euch nicht müßig noch unfruchtbar machen für die Erkenntnis unsres Herrn Jesus Christus.
7342#2. Petrus,1,9#9. Wer aber solches nicht hat, der ist blind, kurzsichtig und hat die Reinigung seiner ehemaligen Sünden vergessen.
7343#2. Petrus,1,10#10. Darum, meine Brüder, befleißiget euch desto mehr, eure Berufung und Erwählung fest zu machen. Denn wo ihr solches tut, werdet ihr niemals straucheln;
7344#2. Petrus,1,11#11. denn so wird euch der Eingang in das ewige Reich unsres Herrn und Retters Jesus Christus reichlich gewährt werden.
7345#2. Petrus,1,12#12. Darum will ich euch stets daran erinnern, wiewohl ihr es wisset und in der gegenwärtigen Wahrheit befestigt seid.
7346#2. Petrus,1,13#13. Ich halte es aber für billig, solange ich in dieser Hütte bin, euch durch (solche) Erinnerung aufzuwecken,
7347#2. Petrus,1,14#14. da ich weiß, daß ich meine Hütte bald ablegen muß, wie mir auch unser Herr Jesus Christus eröffnet hat.
7348#2. Petrus,1,15#15. Ich will mich aber befleißigen, daß ihr auch nach meinem Abschied allezeit etwas habet, wodurch ihr euer Gedächtnis auffrischen könnet.
7349#2. Petrus,1,16#16. Denn wir sind nicht klug ersonnenen Fabeln gefolgt, als wir euch die Kraft und Wiederkunft unsres Herrn Jesus Christus kundtaten, sondern wir sind Augenzeugen seiner Herrlichkeit gewesen.
7350#2. Petrus,1,17#17. Denn er empfing von Gott dem Vater Ehre und Herrlichkeit, als eine Stimme von der hocherhabenen Herrlichkeit daherkam, des Inhalts: «Dies ist mein lieber Sohn, an welchem ich Wohlgefallen habe!»
7351#2. Petrus,1,18#18. Und diese Stimme hörten wir vom Himmel her kommen, als wir mit ihm auf dem heiligen Berge waren.
7352#2. Petrus,1,19#19. Und wir halten nun desto fester an dem prophetischen Wort, und ihr tut wohl, darauf zu achten als auf ein Licht, das an einem dunklen Orte scheint, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen;
7353#2. Petrus,1,20#20. wobei ihr das zuerst wissen müßt, daß keine Weissagung der Schrift ein Werk eigener Deutung ist.
7354#2. Petrus,1,21#21. Denn niemals wurde durch menschlichen Willen eine Weissagung hervorgebracht, sondern vom heiligen Geist getrieben redeten heilige Menschen, von Gott (gesandt).
7355#2. Petrus,2,1#1. ES gab aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, welche verderbliche Sekten nebeneinführen und durch Verleugnung des Herrn, der sie erkauft hat, ein schnelles Verderben über sich selbst bringen werden.
7356#2. Petrus,2,2#2. Und viele werden ihren Ausschweifungen nachfolgen, und um ihretwillen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden.
7357#2. Petrus,2,3#3. Und aus Habsucht werden sie euch mit betrügerischen Worten ausbeuten; aber das Urteil über sie ist von alters her nicht müßig, und ihr Verderben schlummert nicht.
7358#2. Petrus,2,4#4. Denn wenn Gott die Engel, die gesündigt hatten, nicht verschonte, sondern sie in Banden der Finsternis der Hölle übergab, um sie zum Gericht aufzubehalten, -
7359#2. Petrus,2,5#5. und wenn er die alte Welt nicht verschonte, sondern Noah, den Prediger der Gerechtigkeit, als achten-1- beschützte, als er die Sündflut über die Welt der Gottlosen brachte, -1) d.h. mit sieben andern. Vgl. 1.Petr. 3,21.++
7360#2. Petrus,2,6#6. auch die Städte Sodom und Gomorra einäscherte und so zum Untergang verurteilte, womit er sie zukünftigen Gottlosen zum Beispiel setzte,
7361#2. Petrus,2,7#7. während er den gerechten Lot herausrettete, der durch den ausschweifenden Lebenswandel der Zuchtlosen geplagt worden war -
7362#2. Petrus,2,8#8. denn dadurch, daß er es mitansehen und mitanhören mußte, quälte der Gerechte, der unter ihnen wohnte, Tag für Tag seine gerechte Seele mit ihren gottlosen Werken -;
7363#2. Petrus,2,9#9. so weiß der Herr die Gottseligen aus der Prüfung zu erretten, die Ungerechten aber für den Tag des Gerichts zur Bestrafung aufzubehalten,
7364#2. Petrus,2,10#10. allermeist die, welche aus Begierde nach Befleckung dem Fleische nachlaufen und die Herrschaft verachten. Verwegen, frech, wie sie sind, fürchten sie sich nicht, die Majestäten zu lästern,
7365#2. Petrus,2,11#11. wo doch Engel, die an Stärke und Macht größer sind, kein lästerndes Urteil wider sie bei dem Herrn vorbringen.
7366#2. Petrus,2,12#12. Diese aber, wie unvernünftige Tiere von Natur zum Fang und Verderben geboren, lästern über das, was sie nicht verstehen, und werden in ihrer Verdorbenheit umkommen,
7367#2. Petrus,2,13#13. indem sie so den Lohn der Ungerechtigkeit davontragen. Sie halten die zeitliche Wollust für Vergnügen, sind Schmutz- und Schandflecken und schwelgen bei ihren Liebesmahlen-1- und wenn sie mit euch zusammen schmausen; -1) aL: in ihren Betrügereien.++
7368#2. Petrus,2,14#14. dabei haben sie Augen voll Ehebruch, hören nie auf zu sündigen, locken an sich die unbefestigten Seelen, haben ein Herz, geübt in der Habsucht, sind Kinder des Fluchs.
7369#2. Petrus,2,15#15. Weil sie den richtigen Weg verlassen haben, irren sie jetzt herum und folgen dem Wege Bileams, des Sohnes Beors, welcher den Lohn der Ungerechtigkeit liebte;
7370#2. Petrus,2,16#16. aber er bekam die Strafe für seine Übertretung: das stumme Lasttier redete mit Menschenstimme und wehrte der Torheit des Propheten.
7371#2. Petrus,2,17#17. Solche (Menschen) sind Brunnen ohne Wasser, und Wolken, vom Sturmwind getrieben, welchen das Dunkel der Finsternis aufbehalten ist.
7372#2. Petrus,2,18#18. Denn mit hochfahrenden, nichtigen Reden locken sie durch ausschweifende Fleischeslust diejenigen an sich, welche denen, die in der Irre gehen, kaum entflohen waren,
7373#2. Petrus,2,19#19. dabei verheißen sie ihnen Freiheit, wo sie doch selbst Knechte des Verderbens sind; denn wovon jemand überwunden ist, dessen Sklave ist er geworden.
7374#2. Petrus,2,20#20. Denn wenn sie durch die Erkenntnis des Herrn und Retters Jesus Christus den Befleckungen der Welt entflohen sind, aber wieder darin verstrickt werden und unterliegen, so wird es mit ihnen zuletzt ärger als zuerst.
7375#2. Petrus,2,21#21. Denn es wäre für sie besser, daß sie den Weg der Gerechtigkeit nie erkannt hätten, als daß sie nach erlangter Erkenntnis sich wieder abwenden von dem ihnen überlieferten heiligen Gebot.
7376#2. Petrus,2,22#22. Es ist ihnen ergangen nach dem wahren Sprichwort: «Der Hund frißt wieder, was er gespien hat, und die Sau wälzt sich nach der Schwemme wieder im Kot!»
7377#2. Petrus,3,1#1. GELIEBTE, dies ist schon der zweite Brief, den ich euch schreibe, um durch Erinnerung euren lauteren Sinn aufzuwecken,
7378#2. Petrus,3,2#2. damit ihr der Worte gedenket, die von den heiligen Propheten vorausgesagt worden sind, und dessen, was der Herr und Retter euch durch die Apostel aufgetragen hat,
7379#2. Petrus,3,3#3. wobei ihr vor allem das wissen müßt, daß in den letzten Tagen Spötter kommen werden, die in ihrer Spötterei nach ihren eigenen Lüsten wandeln
7380#2. Petrus,3,4#und sagen: 4. «Wo ist die Verheißung seiner Wiederkunft? denn seitdem die Väter entschlafen sind, bleibt alles so, wie es am Anfang der Schöpfung war!»
7381#2. Petrus,3,5#5. Dabei vergessen sie aber absichtlich, daß schon vorlängst Himmel waren und eine Erde aus Wasser und durch Wasser entstanden ist durch Gottes Wort;
7382#2. Petrus,3,6#6. und daß durch diese die damalige Welt infolge einer Wasserflut zugrunde ging.
7383#2. Petrus,3,7#7. Die jetzigen Himmel aber und die Erde werden durch dasselbe Wort fürs Feuer aufgespart und bewahrt für den Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen.
7384#2. Petrus,3,8#8. Dieses eine aber sei euch nicht verborgen, Geliebte, daß ein Tag vor dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag!
7385#2. Petrus,3,9#9. Der Herr säumt nicht mit der Verheißung, wie etliche es für ein Säumen halten, sondern er ist langmütig gegen uns, da er nicht will, daß jemand verloren gehe, sondern daß jedermann Raum zur Buße habe.
7386#2. Petrus,3,10#10. Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb; da werden die Himmel mit Krachen vergehen, die Elemente aber vor Hitze sich auflösen und die Erde und die Werke darauf verbrennen.
7387#2. Petrus,3,11#11. Da nun dies alles derart aufgelöst wird, wie sehr solltet ihr euch auszeichnen durch heiligen Wandel und Gottseligkeit,
7388#2. Petrus,3,12#12. dadurch, daß ihr erwartet und beschleuniget die Ankunft des Tages Gottes, an welchem die Himmel in Glut sich auflösen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen werden!
7389#2. Petrus,3,13#13. Wir erwarten aber einen neuen Himmel und eine neue Erde, nach seiner Verheißung, in welchen Gerechtigkeit wohnt.
7390#2. Petrus,3,14#14. Darum, Geliebte, weil ihr solches erwartet, so befleißiget euch, daß ihr unbefleckt und tadellos vor ihm in Frieden erfunden werdet!
7391#2. Petrus,3,15#15. Und die Geduld unsres Herrn achtet für euer Heil, wie auch unser lieber Bruder Paulus nach der ihm verliehenen Weisheit euch geschrieben hat,
7392#2. Petrus,3,16#16. wie auch in allen Briefen, wo er davon spricht, in welchen etliches schwer zu verstehen ist, was die Ungelehrten und Unbefestigten verdrehen, wie auch die übrigen Schriften, zu ihrem eigenen Verderben.
7393#2. Petrus,3,17#17. Ihr aber, Geliebte, da ihr solches zum voraus wisset, hütet euch, daß ihr nicht durch die Verführung gewissenloser Menschen mitfortgerissen werdet und euren eigenen festen Stand verlieret!
7394#2. Petrus,3,18#18. Wachset dagegen in der Gnade und Erkenntnis unsres Herrn und Retters Jesus Christus! Sein ist die Herrlichkeit, sowohl jetzt, als für den Tag der Ewigkeit!
7395#1. Johannes,1,1#1. WAS von Anfang war, was wir gehört, was wir mit unsren Augen gesehen haben, was wir beschaut und was unsre Hände betastet haben, vom Wort des Lebens -
7396#1. Johannes,1,2#2. und das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen und bezeugen und verkündigen euch das ewige Leben, welches bei dem Vater war und uns erschienen ist -;
7397#1. Johannes,1,3#3. was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch, damit auch ihr Gemeinschaft mit uns habet. Und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohne Jesus Christus.
7398#1. Johannes,1,4#4. Und solches schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei.
7399#1. Johannes,1,5#5. UND das ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, daß Gott Licht ist und in ihm gar keine Finsternis ist.
7400#1. Johannes,1,6#6. Wenn wir sagen, daß wir Gemeinschaft mit ihm haben, und (doch) in der Finsternis wandeln, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit;
7401#1. Johannes,1,7#7. wenn wir aber im Lichte wandeln, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde.
7402#1. Johannes,1,8#8. Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns;
7403#1. Johannes,1,9#9. wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigeit.
7404#1. Johannes,1,10#10. Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.
7405#1. Johannes,2,1#1. Meine Kindlein, solches schreibe ich euch, damit ihr nicht sündiget! Und wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten;
7406#1. Johannes,2,2#2. und er ist das Sühnopfer für unsre Sünden, aber nicht nur für die unsren, sondern auch für die der ganzen Welt.
7407#1. Johannes,2,3#3. UND daran erkennen wir, daß wir ihn erkannt haben, wenn wir seine Gebote halten.
7408#1. Johannes,2,4#4. Wer da sagt: Ich habe ihn erkannt, - und hält (doch) seine Gebote nicht, der ist ein Lügner, und in einem solchen ist die Wahrheit nicht;
7409#1. Johannes,2,5#5. wer aber sein Wort hält, in dem ist wahrlich die Liebe zu Gott vollkommen geworden. Daran erkennen wir, daß wir in ihm sind.
7410#1. Johannes,2,6#6. Wer da sagt, er bleibe in ihm, der ist verpflichtet, auch selbst so zu wandeln, wie jener gewandelt ist.
7411#1. Johannes,2,7#7. Geliebte, ich schreibe euch nicht ein neues Gebot, sondern ein altes Gebot, das ihr von Anfang an hattet; das alte Gebot ist das Wort, das ihr von Anfang an gehört habt.
7412#1. Johannes,2,8#8. Und doch schreibe ich euch ein neues Gebot, was wahr ist in Ihm und in euch; denn die Finsternis vergeht, und das wahre Licht scheint schon.
7413#1. Johannes,2,9#9. Wer da sagt, daß er im Lichte sei, und (doch) seinen Bruder haßt, der ist noch immer in der Finsternis.
7414#1. Johannes,2,10#10. Wer seinen Bruder liebt, der bleibt im Licht, und nichts Anstößiges ist an ihm;
7415#1. Johannes,2,11#11. wer aber seinen Bruder haßt, der ist in der Finsternis und wandelt in der Finsternis und weiß nicht, wohin er geht, weil die Finsternis seine Augen geblendet hat.
7416#1. Johannes,2,12#12. Kindlein, ich schreibe euch, weil euch die Sünden vergeben sind um seines Namens willen;
7417#1. Johannes,2,13#13. ich schreibe euch Vätern, weil ihr den erkannt habt, der von Anfang an ist; ich schreibe euch Jünglingen, weil ihr den Bösen überwunden habt.
7418#1. Johannes,2,14#14. Euch Kindern habe ich geschrieben, weil ihr den Vater erkannt habt; euch Vätern habe ich geschrieben, weil ihr den erkannt habt, der von Anfang an ist; euch Jünglingen habe ich geschrieben, weil ihr stark seid und das Wort Gottes in euch bleibt und ihr den Bösen überwunden habt.
7419#1. Johannes,2,15#15. Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe zum Vater nicht in ihm.
7420#1. Johannes,2,16#16. Denn alles, was in der Welt ist, die Fleischeslust, die Augenlust und das hoffärtige Leben, kommt nicht vom Vater her, sondern von der Welt,
7421#1. Johannes,2,17#17. und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit.
7422#1. Johannes,2,18#18. KINDER, es ist die letzte Stunde! Und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind nun viele Antichristen geworden; daran erkennen wir, daß es die letzte Stunde ist.
7423#1. Johannes,2,19#19. Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns; denn wenn sie von uns gewesen wären, so wären sie bei uns geblieben. Aber es sollte offenbar werden, daß nicht alle von uns sind.
7424#1. Johannes,2,20#20. Und ihr habt die Salbung von dem Heiligen und wisset alles-1-. -1) aL: wisset es alle.++
7425#1. Johannes,2,21#21. Ich habe euch nicht geschrieben, als kenntet ihr die Wahrheit nicht, sondern weil ihr sie kennet und weil keine Lüge aus der Wahrheit kommt.
7426#1. Johannes,2,22#22. Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet!
7427#1. Johannes,2,23#23. Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.
7428#1. Johannes,2,24#24. Was ihr von Anfang an gehört habt, das bleibe in euch! Wenn in euch bleibt, was ihr von Anfang an gehört habt, so werdet auch ihr in dem Sohne und in dem Vater bleiben.
7429#1. Johannes,2,25#25. Und das ist die Verheißung, die er uns verheißen hat: das ewige Leben.
7430#1. Johannes,2,26#26. Solches habe ich euch geschrieben betreffs derer, die euch verführen.
7431#1. Johannes,2,27#27. Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, bleibt in euch, und ihr bedürfet nicht, daß euch jemand lehre; sondern so, wie euch die Salbung selbst über alles belehrt, ist es wahr und keine Lüge, und wie sie euch belehrt hat, so bleibet darin!
7432#1. Johannes,2,28#28. UND nun, Kindlein, bleibet in ihm, damit, wenn er erscheint, wir Freudigkeit haben und uns nicht schämen müssen vor ihm bei seiner Wiederkunft.
7433#1. Johannes,2,29#29. Wenn ihr wisset, daß er gerecht ist, so erkennet auch, daß jeder, der die Gerechtigkeit übt, von Ihm geboren ist.
7434#1. Johannes,3,1#1. Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeigt, daß wir Gottes Kinder heißen sollen! Darum erkennt uns die Welt nicht, weil sie Ihn nicht erkannt hat.
7435#1. Johannes,3,2#2. Geliebte, wir sind nun Gottes Kinder, und noch ist nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen aber, daß, wenn Er offenbar werden wird, wir Ihm ähnlich sein werden; denn wir werden Ihn sehen, wie er ist.
7436#1. Johannes,3,3#3. Und ein jeglicher, der diese Hoffnung auf ihn hat, reinigt sich, gleichwie auch Er rein ist.
7437#1. Johannes,3,4#4. Ein jeder, der Sünde tut, übertritt das Gesetz, und die Sünde ist die Gesetzesübertretung.
7438#1. Johannes,3,5#5. Und ihr wisset, daß Er erschienen ist, um die Sünden wegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde.
7439#1. Johannes,3,6#6. Wer in Ihm bleibt, sündigt nicht; wer sündigt, hat Ihn nicht gesehen und nicht erkannt.
7440#1. Johannes,3,7#7. Kindlein, niemand verführe euch! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist.
7441#1. Johannes,3,8#Wer die Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. 8. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, daß er die Werke des Teufels zerstöre.
7442#1. Johannes,3,9#9. Keiner, der aus Gott geboren ist, tut Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist.
7443#1. Johannes,3,10#10. Daran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: Wer nicht Gerechtigkeit übt, der ist nicht von Gott, ebenso wer seinen Bruder nicht liebt.
7444#1. Johannes,3,11#11. Denn das ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört habt, daß wir einander lieben sollen;
7445#1. Johannes,3,12#12. nicht wie Kain, der von dem Argen war und seinen Bruder erschlug! Und warum erschlug er ihn? Weil seine Werke böse waren, die seines Bruders aber gerecht.
7446#1. Johannes,3,13#13. Verwundert euch nicht, Brüder, wenn euch die Welt haßt!
7447#1. Johannes,3,14#14. Wir wissen, daß wir aus dem Tode zum Leben gelangt sind; denn wir lieben die Brüder. Wer nicht liebt, bleibt im Tode.
7448#1. Johannes,3,15#15. Jeder, der seinen Bruder haßt, ist ein Totschläger; und ihr wisset, daß kein Totschläger ewiges Leben bleibend in sich hat.
7449#1. Johannes,3,16#16. Daran haben wir die Liebe erkannt, daß er sein Leben für uns eingesetzt hat; auch wir sind schuldig, für die Brüder das Leben einzusetzen.
7450#1. Johannes,3,17#17. Wer aber den zeitlichen Lebensunterhalt hat und seinen Bruder darben sieht und sein Herz vor ihm zuschließt, wie bleibt die Liebe Gottes in ihm?
7451#1. Johannes,3,18#18. Kindlein, lasset uns nicht mit Worten lieben, noch mit der Zunge, sondern in der Tat und Wahrheit!
7452#1. Johannes,3,19#19. Daran erkennen wir, daß wir aus der Wahrheit sind, und damit werden wir unsre Herzen vor Ihm stillen,
7453#1. Johannes,3,20#20. daß, wenn unser Herz uns verdammt, Gott größer ist als unser Herz und alles weiß.
7454#1. Johannes,3,21#21. Geliebte, wenn unser Herz uns nicht verdammt, so haben wir Freimütigkeit zu Gott;
7455#1. Johannes,3,22#22. und was wir bitten, empfangen wir von ihm, weil wir seine Gebote halten und tun, was vor ihm wohlgefällig ist.
7456#1. Johannes,3,23#23. Und das ist sein Gebot, daß wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und einander lieben, nach dem Gebot, das er uns gegeben hat.
7457#1. Johannes,3,24#24. Und wer seine Gebote hält, der bleibt in Ihm und Er in ihm; und daran erkennen wir, daß Er in uns bleibt: an dem Geiste, den er uns gegeben hat.
7458#1. Johannes,4,1#1. GELIEBTE, glaubet nicht jedem Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind! Denn es sind viele falsche Propheten hinausgegangen in die Welt.
7459#1. Johannes,4,2#2. Daran erkennet ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der bekennt: «Jesus ist der im Fleisch gekommene Christus», der ist von Gott;
7460#1. Johannes,4,3#3. und jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von welchem ihr gehört habt, daß er kommt; und jetzt schon ist er in der Welt.
7461#1. Johannes,4,4#4. Kindlein, ihr seid aus Gott und habt jene überwunden, weil der in euch größer ist als der in der Welt.
7462#1. Johannes,4,5#5. Sie sind von der Welt; darum reden sie von der Welt, und die Welt hört auf sie.
7463#1. Johannes,4,6#6. Wir sind aus Gott. Wer Gott kennt, hört auf uns; wer nicht aus Gott ist, hört nicht auf uns. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.
7464#1. Johannes,4,7#7. GELIEBTE, lasset uns einander lieben! Denn die Liebe ist aus Gott, und wer liebt, der ist aus Gott geboren und kennt Gott.
7465#1. Johannes,4,8#8. Wer nicht liebt, kennt Gott nicht; denn Gott ist Liebe.
7466#1. Johannes,4,9#9. Darin ist die Liebe Gottes zu uns geoffenbart worden, daß Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben möchten.
7467#1. Johannes,4,10#10. Darin besteht die Liebe, nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß Er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als Sühnopfer für unsre Sünden.
7468#1. Johannes,4,11#11. Geliebte, wenn Gott uns so geliebt hat, so sind auch wir schuldig, einander zu lieben.
7469#1. Johannes,4,12#12. Niemand hat Gott je gesehen; wenn wir einander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen geworden.
7470#1. Johannes,4,13#13. Daran erkennen wir, daß wir in Ihm bleiben und Er in uns, daß er uns von seinem Geiste gegeben hat.
7471#1. Johannes,4,14#14. Und wir haben gesehen und bezeugen, daß der Vater den Sohn gesandt hat als Retter der Welt.
7472#1. Johannes,4,15#15. Wer nun bekennt, daß Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.
7473#1. Johannes,4,16#16. Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat; Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.
7474#1. Johannes,4,17#17. Darin ist die Liebe bei uns vollkommen geworden, daß wir Freimütigkeit haben am Tage des Gerichts, denn gleichwie Er ist, so sind auch wir in dieser Welt.
7475#1. Johannes,4,18#18. Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die völlige Liebe treibt die Furcht aus, denn die Furcht macht Pein; wer sich aber fürchtet, ist nicht vollkommen geworden in der Liebe.
7476#1. Johannes,4,19#19. Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat.
7477#1. Johannes,4,20#20. Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, - und seinen Bruder (doch) haßt, so ist er ein Lügner; denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, der kann Gott nicht lieben, den er nicht sieht!
7478#1. Johannes,4,21#21. Und dieses Gebot haben wir von ihm, daß, wer Gott liebt, auch seinen Bruder lieben soll.
7479#1. Johannes,5,1#1. JEDER, der glaubt, daß Jesus der Christus ist, ist aus Gott geboren; und wer Den liebt, der ihn geboren hat, der liebt auch den, der aus Ihm geboren ist.
7480#1. Johannes,5,2#2. Daran erkennen wir, daß wir Gottes Kinder lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote befolgen.
7481#1. Johannes,5,3#3. Denn das ist die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten, und seine Gebote sind nicht schwer.
7482#1. Johannes,5,4#4. Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.
7483#1. Johannes,5,5#5. Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, welcher glaubt, daß Jesus der Sohn Gottes ist?
7484#1. Johannes,5,6#6. Er ist es, der mit Wasser und Blut gekommen ist, Jesus Christus; nicht mit Wasser allein, sondern mit Wasser und Blut. 7. Und der Geist ist es, der bezeugt, weil der Geist die Wahrheit ist.
7485#1. Johannes,5,8#8. Denn drei sind es, die bezeugen:
7486#1. Johannes,5,8#der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei sind einig.
7487#1. Johannes,5,9#9. Wenn wir das Zeugnis der Menschen annehmen, so ist das Zeugnis Gottes größer; denn das ist das Zeugnis Gottes, daß er von seinem Sohne Zeugnis abgelegt hat.
7488#1. Johannes,5,10#10. Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat das Zeugnis in sich; wer Gott nicht glaubt, hat ihn zum Lügner gemacht, weil er nicht an das Zeugnis geglaubt hat, welches Gott von seinem Sohne abgelegt hat.
7489#1. Johannes,5,11#11. Und darin besteht das Zeugnis, daß uns Gott ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohne.
7490#1. Johannes,5,12#12. Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.
7491#1. Johannes,5,13#13. Solches habe ich euch geschrieben, damit ihr wisset, daß ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.
7492#1. Johannes,5,14#14. Und das ist die Freimütigkeit, die wir ihm gegenüber haben, daß, wenn wir seinem Willen gemäß um etwas bitten, er uns hört.
7493#1. Johannes,5,15#15. Und wenn wir wissen, daß er uns hört, um was wir auch bitten, so wissen wir, daß wir das Erbetene haben, das wir von ihm erbeten haben.
7494#1. Johannes,5,16#16. Wenn jemand seinen Bruder sündigen sieht, eine Sünde nicht zum Tode, so soll er bitten, und Er wird ihm Leben geben, solchen, die nicht zum Tode sündigen. Es gibt eine Sünde zum Tode; daß man für eine solche bitten soll, sage ich nicht!
7495#1. Johannes,5,17#17. Jede Ungerechtigkeit ist Sünde; aber es gibt Sünde - nicht zum Tode.
7496#1. Johannes,5,18#18. Wir wissen, daß jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; sondern wer aus Gott geboren ist, hütet sich, und der Arge tastet ihn nicht an.
7497#1. Johannes,5,19#19. Wir wissen, daß wir aus Gott sind und die ganze Welt im argen liegt-1-; -1) aüs: unter der Macht des Argen steht.++
7498#1. Johannes,5,20#20. wir wissen aber, daß der Sohn Gottes gekommen ist und uns einen Sinn gegeben hat, daß wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohne Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.
7499#1. Johannes,5,21#21. Kindlein, hütet euch vor den Abgöttern!
7500#2. Johannes,1,1#1. DER Älteste an die auserwählte Frau-1- und ihre Kinder, welche ich in Wahrheit liebe, und nicht ich allein, sondern auch alle, welche die Wahrheit erkannt haben, -1) w: Herrin; bed. vlt. die Gemeinde.++
7501#2. Johannes,1,2#2. um der Wahrheit willen, die in uns bleibt und mit uns sein wird in Ewigkeit.
7502#2. Johannes,1,3#3. Gnade sei mit uns, Barmherzigkeit und Friede von Gott, dem Vater, und von Jesus Christus, dem Sohne des Vaters, in Wahrheit und Liebe!
7503#2. Johannes,1,4#4. Es freut mich sehr, daß ich unter deinen Kindern solche gefunden habe, die in der Wahrheit wandeln, wie wir ein Gebot empfangen haben vom Vater.
7504#2. Johannes,1,5#5. Und nun bitte ich dich, Frau-1- - nicht als schriebe ich dir ein neues Gebot, sondern dasjenige, welches wir von Anfang an gehabt haben -, daß wir einander lieben. -1) w: Herrin; bed. vlt. die Gemeinde.++
7505#2. Johannes,1,6#6. Und darin besteht die Liebe, daß wir nach seinen Geboten wandeln; dies ist das Gebot, wie ihr es von Anfang an gehört habt, daß ihr darin wandeln sollt.
7506#2. Johannes,1,7#7. Denn viele Irrlehrer sind hinausgegangen in die Welt, die nicht bekennen, daß Jesus der im Fleisch gekommene Christus ist; - das ist der Irrlehrer und der Widerchrist.
7507#2. Johannes,1,8#8. Sehet euch vor, daß ihr nicht verlieret, was ihr erarbeitet habt, sondern vollen Lohn empfanget!
7508#2. Johannes,1,9#9. Wer darüber hinausgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, der hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn.
7509#2. Johannes,1,10#10. Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, den nehmet nicht auf in (euer) Haus und grüßet ihn nicht!
7510#2. Johannes,1,11#11. Denn wer ihn grüßt, macht sich teilhaftig seiner bösen Werke.
7511#2. Johannes,1,12#12. Ich hätte euch viel zu schreiben, will es aber nicht mit Papier und Tinte tun, sondern ich hoffe, zu euch zu kommen und mündlich mit euch zu reden, damit eure Freude vollkommen sei.
7512#2. Johannes,1,13#13. Es grüßen dich die Kinder deiner Schwester, der Auserwählten.
7513#3. Johannes,1,1#1. DER Älteste an Gajus, den geliebten, welchen ich in Wahrheit liebe.
7514#3. Johannes,1,2#2. Mein Lieber, ich wünsche dir in allen Stücken Wohlergehen und Gesundheit, wie es deiner Seele wohlgeht!
7515#3. Johannes,1,3#3. Denn ich freute mich sehr, als Brüder kamen und von deiner Wahrhaftigkeit Zeugnis ablegten, wie du in der Wahrheit wandelst.
7516#3. Johannes,1,4#4. Ich habe keine größere Freude als die, zu hören, daß meine Kinder in der Wahrheit wandeln.
7517#3. Johannes,1,5#5. Mein Lieber, du handelst getreulich in dem, was du an den Brüdern tust, und noch dazu an fremden.
7518#3. Johannes,1,6#6. Sie haben von deiner Liebe Zeugnis abgelegt vor der Gemeinde. Du wirst wohltun, wenn du ihnen ein Geleite gibst, wie es Gottes würdig ist;
7519#3. Johannes,1,7#7. denn um seines Namens willen sind sie ausgezogen, ohne von den Heidnischen etwas anzunehmen.
7520#3. Johannes,1,8#8. So sind wir nun verpflichtet, solche aufzunehmen, damit wir Mitarbeiter der Wahrheit werden.
7521#3. Johannes,1,9#9. Ich habe der Gemeinde etwas geschrieben; aber Diotrephes, der bei ihnen der erste sein möchte, nimmt uns nicht an.
7522#3. Johannes,1,10#10. Darum will ich, wenn ich komme, ihm seine Werke vorhalten, die er tut, indem er uns mit bösen Worten verleumdet; und daran nicht genug, nimmt er selbst die Brüder nicht auf und wehrt es noch denen, die es tun wollen, und stößt sie aus der Gemeinde.
7523#3. Johannes,1,11#11. Mein Lieber, ahme nicht das Böse nach, sondern das Gute! Wer Gutes tut, der ist von Gott; wer Böses tut, hat Gott nicht gesehen.
7524#3. Johannes,1,12#12. Dem Demetrius wird von allen und von der Wahrheit selbst ein gutes Zeugnis ausgestellt; auch wir geben Zeugnis dafür, und du weißt, daß unser Zeugnis wahr ist.
7525#3. Johannes,1,13#13. Ich hätte dir vieles zu schreiben; aber ich will dir nicht mit Tinte und Feder schreiben.
7526#3. Johannes,1,14#14. Ich hoffe aber, dich bald zu sehen, und dann wollen wir mündlich miteinander reden.
7527#3. Johannes,1,15#15. Friede sei mit dir! Es grüßen dich die Freunde. Grüße die Freunde mit Namen!
7528#Judas,1,1#1. JUDAS, Knecht Jesu Christi, Bruder aber des Jakobus, an die Berufenen, die in Gott, dem Vater, geliebt und durch Jesus Christus bewahrt sind:
7529#Judas,1,2#2. Barmherzigkeit, Friede und Liebe widerfahre euch mehr und mehr!
7530#Judas,1,3#3. GELIEBTE, da es mir ein großes Anliegen ist, euch von unsrem gemeinsamen Heil zu schreiben, halte ich es für notwendig, euch zu schreiben mit der Ermahnung, daß ihr für den Glauben kämpfet, der den Heiligen ein für allemal übergeben worden ist.
7531#Judas,1,4#4. Es haben sich nämlich etliche Menschen eingeschlichen, für die schon längst folgendes Urteil geschrieben worden ist: «Gottlose, welche die Gnade unsres Gottes in Ausgelassenheit verkehren und den einzigen Herrscher und Herrn, Jesus Christus, verleugnen.»
7532#Judas,1,5#5. Ich will euch aber daran erinnern, obschon ihr alles schon einmal wußtet, daß der Herr, nachdem er das Volk aus dem Lande Ägypten errettet hatte, das zweitemal diejenigen vertilgte, die nicht glaubten,
7533#Judas,1,6#6. und daß er die Engel, welche ihr Fürstentum nicht bewahrten, sondern ihre eigene Behausung verließen, für das Gericht des großen Tages mit ewigen Banden unter der Finsternis verwahrt hat;
7534#Judas,1,7#7. wie Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte, die in gleicher Weise wie diese die Unzucht bis aufs äußerste trieben und anderem Fleisch nachgingen, nun als Beispiel vor uns liegen, indem sie die Strafe eines ewigen Feuers erleiden.
7535#Judas,1,8#8. Trotzdem beflecken auch diese in gleicher Weise mit ihren Träumereien das Fleisch, verachten die Herrschaft und lästern die Majestäten.
7536#Judas,1,9#9. Der Erzengel Michael dagegen, als er mit dem Teufel in Streit geriet und über den Leib Moses verhandelte, wagte kein lästerndes Urteil zu fällen, sondern sprach: «Der Herr strafe dich!»
7537#Judas,1,10#10. Diese aber lästern alles, was sie nicht verstehen; was sie aber von Natur wie die unvernünftigen Tiere wissen, darin verderben sie sich.
7538#Judas,1,11#11. Wehe ihnen, denn sie sind den Weg Kains gegangen und haben sich durch den betrüglichen Lohn Bileams verlocken lassen und sind durch die Widersetzlichkeit Koras ins Verderben geraten!
7539#Judas,1,12#12. Das sind die, welche bei euren Liebesmahlen in anstößiger Weise miteinander schmausen, indem sie ohne Scheu sich selbst weiden, Wolken ohne Wasser, von Winden umhergetrieben, unfruchtbare Bäume im Spätherbst, zweimal erstorben und entwurzelt,
7540#Judas,1,13#13. wilde Wellen des Meeres, die ihre eigene Schande ausschäumen, Irrsterne, welchen das Dunkel der Finsternis in Ewigkeit aufbehalten ist.
7541#Judas,1,14#14. Es hat aber auch von diesen Enoch, der siebente nach Adam, geweissagt mit den Worten: 15. «Siehe, der Herr ist gekommen mit seinen heiligen Zehntausenden,
7542#Judas,1,15#um Gericht zu halten über alle und alle Gottlosen zu strafen wegen all ihrer gottlosen Taten, womit sie sich vergangen, und wegen aller harten Worte, welche die gottlosen Sünder gegen ihn geredet haben.»
7543#Judas,1,16#16. Das sind Unzufriedene, die mit ihrem Schicksal hadern und dabei nach ihren Lüsten wandeln; und ihr Mund redet übertriebene Worte, wenn sie dem Nutzen zuliebe ins Angesicht schmeicheln.
7544#Judas,1,17#17. Ihr aber, Geliebte, gedenket der Worte, die zum voraus von den Aposteln unsres Herrn Jesus Christus gesprochen worden sind,
7545#Judas,1,18#18. als sie euch sagten: «In den letzten Zeiten werden Spötter auftreten, die nach ihren eigenen gottlosen Lüsten wandeln.»
7546#Judas,1,19#19. Das sind die, welche sich absondern, seelische Menschen, die den Geist nicht haben.
7547#Judas,1,20#20. IHR aber, Geliebte, erbauet euch selbst auf euren allerheiligsten Glauben und betet im heiligen Geist;
7548#Judas,1,21#21. bewahret euch selbst in der Liebe Gottes und hoffet auf die Barmherzigkeit unsres Herrn Jesus Christus zum ewigen Leben.
7549#Judas,1,22#22. Und weiset diejenigen zurecht, welche sich trennen-1-; -1) aD: welche sich in Zweifeln befinden.++
7550#Judas,1,23#23. andere aber rettet, indem ihr sie aus dem Feuer reißet, und wieder anderer erbarmet euch aus Furcht, wobei ihr auch den vom Fleische befleckten Rock hassen sollt.
7551#Judas,1,24#24. Dem aber, welcher mächtig genug ist, euch ohne Fehl zu bewahren und euch unsträflich, mit Freuden vor das Angesicht seiner Herrlichkeit zu stellen,
7552#Judas,1,25#25. Gott allein, unsrem Retter durch Jesus Christus, unsren Herrn, gebührt Herrlichkeit, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen.
7553#Offenbarung,1,1#1. OFFENBARUNG Jesu Christi, welche Gott ihm gegeben hat, seinen Knechten zu zeigen, was in Bälde geschehen soll; und er hat sie kundgetan und durch seinen Engel seinem Knechte Johannes gesandt,
7554#Offenbarung,1,2#2. welcher das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi bezeugt hat, alles, was er sah.
7555#Offenbarung,1,3#3. Selig, wer liest und die da hören die Worte der Weissagung, und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe.
7556#Offenbarung,1,4#4. JOHANNES an die sieben Gemeinden in Asien: Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Throne sind,
7557#Offenbarung,1,5#5. und von Jesus Christus, dem treuen Zeugen, dem Erstgeborenen von den Toten und dem Fürsten über die Könige der Erde. 6. Ihm, der uns liebt und uns durch sein Blut von unsren Sünden gewaschen
7558#Offenbarung,1,6#und uns zu einem Königreich gemacht hat, zu Priestern für seinen Gott und Vater: ihm gehört die Herrlichkeit und die Macht in alle Ewigkeit! Amen.
7559#Offenbarung,1,7#7. Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die, welche ihn durchstochen haben, und es werden sich seinetwegen an die Brust schlagen alle Geschlechter der Erde! Ja, Amen.
7560#Offenbarung,1,8#8. Ich bin das A und das O-1-, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige. -1) erster und letzter Buchstabe des gr. Alphabets.++
7561#Offenbarung,1,9#9. ICH, Johannes, euer Mitgenosse an der Trübsal und am Reich und an der Geduld Jesu Christi, war auf der Insel namens Patmos, um des Wortes Gottes und um des Zeugnisses Jesu willen.
7562#Offenbarung,1,10#10. Ich war im Geist am Tage des Herrn und hörte hinter mir eine gewaltige Stimme, wie von einer Posaune,
7563#Offenbarung,1,11#die sprach: 11. Was du siehst, das schreibe in ein Buch und sende es den sieben Gemeinden, nach Ephesus und nach Smyrna und nach Pergamus und nach Thyatira und nach Sardes und nach Philadelphia und nach Laodizea!
7564#Offenbarung,1,12#12. Und ich wandte mich um, die Stimme zu sehen, die mit mir redete; und als ich mich umwandte, sah ich sieben goldene Leuchter,
7565#Offenbarung,1,13#13. und inmitten der Leuchter Einen, der einem Menschensohne glich, angetan mit einem langen Gewande und um die Brust gegürtet mit einem goldenen Gürtel;
7566#Offenbarung,1,14#14. sein Haupt aber und seine Haare waren weiß, wie weiße Wolle, wie Schnee, und seine Augen wie eine Feuerflamme,
7567#Offenbarung,1,15#15. und seine Füße wie schimmerndes Erz, im Ofen geglüht, und seine Stimme wie das Rauschen vieler Wasser.
7568#Offenbarung,1,16#16. Und er hatte in seiner rechten Hand sieben Sterne, und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtet wie die Sonne in ihrer Kraft.
7569#Offenbarung,1,17#17. Und als ich Ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie tot. Und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte
7570#Offenbarung,1,18#18. und der Lebendige; ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und des Totenreichs.
7571#Offenbarung,1,19#19. Schreibe nun, was du gesehen hast, und was ist, und was darnach geschehen soll:
7572#Offenbarung,1,20#20. das Geheimnis der sieben Sterne, die du auf meiner Rechten gesehen hast, und der sieben goldenen Leuchter. Die sieben Sterne sind Engel der sieben Gemeinden, und die sieben Leuchter sind die sieben Gemeinden.
7573#Offenbarung,2,1#1. DEM Engel der Gemeinde in Ephesus schreibe: Das sagt, der die sieben Sterne in seiner Rechten hält, der inmitten der sieben goldenen Leuchter wandelt:
7574#Offenbarung,2,2#2. Ich weiß deine Werke und deine Arbeit und deine Geduld-1-, und daß du die Bösen nicht ertragen kannst, und daß du die geprüft hast, die sich Apostel nennen und es nicht sind, und hast sie als Lügner erfunden; -1) Standhaftigkeit. Ebenso V. 19.++
7575#Offenbarung,2,3#3. und du hast Ausdauer, und um meines Namens willen hast du getragen und bist nicht müde geworden.
7576#Offenbarung,2,4#4. Aber ich habe wider dich, daß du deine erste Liebe verlassen hast-1-. -1) o: daß du mich nicht mehr so liebst, wie im Anfang.++
7577#Offenbarung,2,5#5. Bedenke nun, wovon du abgefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke! Sonst komme ich über dich und werde deinen Leuchter von seiner Stelle stoßen, wenn du nicht Buße tust!
7578#Offenbarung,2,6#6. Aber das hast du, daß du die Werke der Nikolaiten hassest, welche auch ich hasse.
7579#Offenbarung,2,7#7. Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben von dem Baum des Lebens, welcher im Paradiese Gottes ist.
7580#Offenbarung,2,8#8. UND dem Engel der Gemeinde in Smyrna schreibe: Das sagt der Erste und der Letzte, welcher tot war und lebendig geworden ist:
7581#Offenbarung,2,9#9. Ich weiß deine Werke und deine Trübsal und deine Armut - du bist aber reich -, und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden und sind es nicht, sondern eine Synagoge des Satans.
7582#Offenbarung,2,10#10. Fürchte nichts, was du leiden wirst! Siehe, der Teufel wird etliche von euch ins Gefängnis werfen, damit ihr versucht werdet, und ihr werdet Trübsal haben zehn Tage lang. Sei getreu bis in den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben!
7583#Offenbarung,2,11#11. Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem soll kein Leid geschehen von dem zweiten Tod!
7584#Offenbarung,2,12#12. UND dem Engel der Gemeinde in Pergamus schreibe: Das sagt, der das scharfe zweischneidige Schwert hat:
7585#Offenbarung,2,13#13. Ich weiß, was du tust und wo du wohnst, da wo der Thron des Satans ist, und daß du festhältst an meinem Namen und den Glauben an mich nicht verleugnet hast, auch in den Tagen, in welchen Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da wo der Satan wohnt.
7586#Offenbarung,2,14#14. Aber ich habe etwas weniges wider dich, daß du daselbst solche hast, die an der Lehre Bileams festhalten, welcher den Balak lehrte, ein Ärgernis-1- vor die Kinder Israel zu legen, Götzenopfer zu essen und Unzucht zu treiben. -1) einen Anstoß zur Sünde.++
7587#Offenbarung,2,15#15. So hast auch du solche, die an der Lehre der Nikolaiten festhalten, was ich hasse.
7588#Offenbarung,2,16#16. Tue Buße! Sonst komme ich bald über dich und werde mit ihnen Krieg führen mit dem Schwerte meines Mundes.
7589#Offenbarung,2,17#17. Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich von dem verborgenen Manna zu essen geben und will ihm einen weißen Stein geben und auf dem Stein geschrieben einen neuen Namen, welchen niemand kennt, als wer ihn empfängt.
7590#Offenbarung,2,18#18. UND dem Engel der Gemeinde in Thyatira schreibe: Das sagt der Sohn Gottes, der Augen hat wie eine Feuerflamme und dessen Füße gleich schimmerndem Erze sind:
7591#Offenbarung,2,19#19. Ich weiß deine Werke und deine Liebe und deinen Glauben und deinen Dienst und deine Geduld und daß deiner letzten Werke mehr sind als der ersten.
7592#Offenbarung,2,20#20. Aber ich habe wider dich, daß du das Weib Isebel gewähren lässest, die sich eine Prophetin nennt und meine Knechte lehrt und verführt, Unzucht zu treiben und Götzenopfer zu essen.
7593#Offenbarung,2,21#21. Und ich gab ihr Zeit, Buße zu tun, und sie will nicht Buße tun von ihrer Unzucht.
7594#Offenbarung,2,22#22. Siehe, ich werfe sie auf ein Bett und die, welche mit ihr ehebrechen, in große Trübsal, wenn sie nicht Buße tun von ihren Werken.
7595#Offenbarung,2,23#23. Und ihre Kinder will ich töten, und alle Gemeinden werden erkennen, daß ich es bin, der Nieren und Herzen erforscht. Und ich will euch vergelten, einem jeden nach seinen Werken.
7596#Offenbarung,2,24#24. Euch aber sage ich, den übrigen in Thyatira, soviele diese Lehre nicht teilen und welche die Tiefen des Satans, wie sie sagen, nicht erkannt haben: Ich lege keine andere Last auf euch;
7597#Offenbarung,2,25#25. nur haltet fest, was ihr habt, bis ich komme!
7598#Offenbarung,2,26#26. Und wer überwindet und meine Werke bis ans Ende bewahrt, dem will ich Macht geben über die Heiden.
7599#Offenbarung,2,27#27. Und er wird sie mit eisernem Stabe weiden, wie man irdene Gefäße zerschlägt,
7600#Offenbarung,2,28#wie auch ich (solche Macht) von meinem Vater empfangen habe. 28. Und ich will ihm geben den Morgenstern.
7601#Offenbarung,2,29#29. Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!
7602#Offenbarung,3,1#1. UND dem Engel der Gemeinde in Sardes schreibe: Das sagt der, welcher die sieben Geister Gottes und die sieben Sterne hat: Ich weiß deine Werke: du hast den Namen, daß du lebest, und bist tot.
7603#Offenbarung,3,2#2. Werde wach und stärke das übrige, was sterben will; denn ich habe deine Werke nicht vollendet erfunden vor meinem Gott.
7604#Offenbarung,3,3#3. So denke nun daran, wie du empfangen und gehört hast, und bewahre es und tue Buße. Wenn du nun nicht wachst, werde ich über dich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht merken, zu welcher Stunde ich über dich kommen werde.
7605#Offenbarung,3,4#4. Aber du hast einige wenige Namen in Sardes, welche ihre Kleider nicht befleckt haben; und sie werden mit mir wandeln in weißen Kleidern, denn sie sind es wert.
7606#Offenbarung,3,5#5. Wer überwindet, der soll mit weißen Kleidern angetan werden; und ich will seinen Namen nicht tilgen aus dem Buch des Lebens und will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.
7607#Offenbarung,3,6#6. Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!
7608#Offenbarung,3,7#7. UND dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe: Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, welcher den Schlüssel Davids hat; der öffnet, daß niemand zuschließt, und zuschließt, daß niemand öffnet:
7609#Offenbarung,3,8#8. Ich weiß deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine geöffnete Tür gegeben, die niemand schließen kann; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und meinen Namen nicht verleugnet.
7610#Offenbarung,3,9#9. Siehe, ich verschaffe, daß solche aus der Synagoge des Satans, die sich Juden nennen und es nicht sind, sondern lügen, siehe, ich will sie dazu bringen, daß sie kommen und vor deinen Füßen niederfallen und erkennen, daß ich dich geliebt habe.
7611#Offenbarung,3,10#10. Weil du das Wort meiner Geduld-1- bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, zu versuchen, die auf Erden wohnen. -1) Standhaftigkeit.++
7612#Offenbarung,3,11#11. Ich komme bald; halte fest, was du hast, damit niemand deine Krone nehme!
7613#Offenbarung,3,12#12. Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines Gottes machen, und er wird nicht mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, welches aus dem Himmel von meinem Gott herabkommt, und meinen Namen, den neuen.
7614#Offenbarung,3,13#13. Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!
7615#Offenbarung,3,14#14. UND dem Engel der Gemeinde in Laodizea schreibe: Das sagt der Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Ursprung der Schöpfung Gottes:
7616#Offenbarung,3,15#15. Ich weiß deine Werke, daß du weder kalt noch warm bist. Ach, daß du kalt oder warm wärest!
7617#Offenbarung,3,16#16. So aber, weil du lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.
7618#Offenbarung,3,17#17. Denn du sprichst: Ich bin reich und habe Überfluß und bedarf nichts! - und weißt nicht, daß du elend und erbärmlich bist, arm, blind und bloß!
7619#Offenbarung,3,18#18. Ich rate dir, von mir Gold zu kaufen, das im Feuer geglüht ist, damit du reich werdest, und weiße Kleider, damit du dich bekleidest und die Schande deiner Blöße nicht offenbar werde, und Augensalbe, um deine Augen zu salben, damit du sehest.
7620#Offenbarung,3,19#19. Welche ich liebhabe, die strafe und züchtige ich. So sei nun fleißig und tue Buße!
7621#Offenbarung,3,20#20. Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, so werde ich zu ihm hineingehen und das Nachtmahl mit ihm einnehmen und er mit mir.
7622#Offenbarung,3,21#21. Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mit meinem Vater sitze auf seinem Thron.
7623#Offenbarung,3,22#22. Wer ein Ohr hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!
7624#Offenbarung,4,1#1. DARNACH schaute ich, und siehe, eine Tür war geöffnet im Himmel; und die erste Stimme, die ich gleich einer Posaune mit mir reden gehört hatte, sprach: Steige hier herauf, und ich will dir zeigen, was nach diesem geschehen soll!
7625#Offenbarung,4,2#2. Und alsbald war ich im Geist; und siehe, ein Thron stand im Himmel, und auf dem Thron saß einer.
7626#Offenbarung,4,3#3. Und der darauf saß, war anzusehen wie Jaspis- und Sardisstein; und ein Regenbogen war rings um den Thron, anzusehen wie ein Smaragd.
7627#Offenbarung,4,4#4. Und rings um den Thron waren vierundzwanzig Throne, und auf den Thronen sah ich vierundzwanzig Älteste sitzen, angetan mit weißen Kleidern, und auf ihren Häuptern goldene Kronen.
7628#Offenbarung,4,5#5. Und von dem Throne gehen Blitze und Stimmen und Donner aus, und sieben Feuerfackeln brennen vor dem Thron; das sind die sieben Geister Gottes.
7629#Offenbarung,4,6#6. Und vor dem Thron ist es wie ein gläsernes Meer, gleich Kristall; und in der Mitte des Thrones und rings um den Thron sind vier lebendige Wesen, voller Augen vorn und hinten.
7630#Offenbarung,4,7#7. Und das erste ist gleich einem Löwen, das zweite gleich einem Kalbe, das dritte hat ein Angesicht wie ein Mensch, und das vierte ist gleich einem fliegenden Adler.
7631#Offenbarung,4,8#8. Und die vier lebendigen Wesen, von denen ein jedes sechs Flügel hat, sind ringsherum und inwendig voller Augen; und sie hören Tag und Nacht nicht auf zu sagen: Heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott der Allmächtige, der da war, und der da ist, und der da kommt!
7632#Offenbarung,4,9#9. Und so oft die lebendigen Wesen Ruhm und Ehre und Dank darbringen dem, der auf dem Throne sitzt, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit,
7633#Offenbarung,4,10#10. so fallen die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem, der auf dem Throne sitzt, und beten den an, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, und werfen ihre Kronen vor dem Throne nieder und sprechen:
7634#Offenbarung,4,11#11. Würdig bist du, unser Herr und Gott, zu empfangen den Ruhm und die Ehre und die Macht; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen sind sie und wurden sie geschaffen!
7635#Offenbarung,5,1#1. UND ich sah in der Rechten dessen, der auf dem Throne saß, ein Buch, innen und außen beschrieben, mit sieben Siegeln versiegelt.
7636#Offenbarung,5,2#2. Und ich sah einen starken Engel, der verkündete mit lauter Stimme: Wer ist würdig, das Buch zu öffnen und seine Siegel zu brechen?
7637#Offenbarung,5,3#3. Und niemand, weder im Himmel noch auf Erden noch unter der Erde, vermochte das Buch zu öffnen noch hineinzublicken.
7638#Offenbarung,5,4#4. Und ich weinte sehr, daß niemand würdig erfunden wurde, das Buch zu öffnen noch hineinzublicken.
7639#Offenbarung,5,5#5. Und einer von den Ältesten spricht zu mir: Weine nicht! Siehe, es hat überwunden der Löwe aus dem Stamm Juda, die Wurzel Davids, um das Buch zu öffnen und seine sieben Siegel zu brechen!
7640#Offenbarung,5,6#6. Und ich sah, und siehe, in der Mitte des Thrones und der vier lebendigen Wesen und inmitten der Ältesten stand ein Lamm, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, ausgesandt über die ganze Erde.
7641#Offenbarung,5,7#7. Und es kam und nahm das Buch aus der Rechten dessen, der auf dem Throne saß.
7642#Offenbarung,5,8#8. Und als es das Buch nahm, fielen die vier lebendigen Wesen und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamme nieder, und sie hatten jeder eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk; das sind die Gebete der Heiligen.
7643#Offenbarung,5,9#9. Und sie sangen ein neues Lied: Würdig bist du, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu brechen; denn du bist geschlachtet worden und hast für Gott mit deinem Blut (Menschen) erkauft aus allen Stämmen und Zungen und Völkern und Nationen
7644#Offenbarung,5,10#10. und hast sie für unsren Gott zu einem Königreich und zu Priestern gemacht, und sie werden herrschen auf Erden.
7645#Offenbarung,5,11#11. Und ich sah und hörte eine Stimme vieler Engel rings um den Thron und um die lebendigen Wesen und die Ältesten; und ihre Zahl war zehntausendmal zehntausend und tausendmal tausend;
7646#Offenbarung,5,12#12. die sprachen mit lauter Stimme: Würdig ist das Lamm, das geschlachtet ist, zu empfangen die Macht und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Ruhm und Lobpreisung!
7647#Offenbarung,5,13#13. Und alle Geschöpfe, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde und auf dem Meere sind, und alles, was darin ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Throne sitzt, und dem Lamm gebührt das Lob und die Ehre und der Ruhm und die Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!
7648#Offenbarung,5,14#14. Und die vier lebendigen Wesen sprachen: Amen! Und die vierundzwanzig Ältesten fielen nieder und beteten an den, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
7649#Offenbarung,6,1#1. UND ich sah, daß das Lamm eines von den sieben Siegeln öffnete, und ich hörte eines von den vier lebendigen Wesen wie mit Donnerstimme sagen: Komm und sieh!-1- -1) aL: Komm!++
7650#Offenbarung,6,2#2. Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, hatte einen Bogen; und es wurde ihm eine Krone gegeben, und er zog aus als Sieger und um zu siegen.
7651#Offenbarung,6,3#3. Und als es das zweite Siegel öffnete, hörte ich das zweite lebendige Wesen sagen: Komm und sieh!-1- -1) aL: Komm!++
7652#Offenbarung,6,4#4. Und es zog ein anderes Pferd aus, ein feuerrotes, und dem, der darauf saß, wurde die Macht gegeben, den Frieden von der Erde zu nehmen und daß sie einander hinschlachten sollten; und es wurde ihm ein großes Schwert gegeben.
7653#Offenbarung,6,5#5. Und als es das dritte Siegel öffnete, hörte ich das dritte lebendige Wesen sagen: Komm und sieh!-1- Und ich sah, und siehe, ein schwarzes Pferd, und der darauf saß, hatte eine Waage in seiner Hand. -1) aL: Komm!++
7654#Offenbarung,6,6#6. Und ich hörte eine Stimme inmitten der vier lebendigen Wesen, die sprach: Ein Maß Weizen für einen Denar, und drei Maß Gerste für einen Denar; und das Öl und den Wein schädige nicht!
7655#Offenbarung,6,7#7. Und als es das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten lebendigen Wesens sagen: Komm und sieh!-1- -1) aL: Komm!++
7656#Offenbarung,6,8#8. Und ich sah, und siehe, ein fahles Pferd, und der darauf saß, dessen Name ist: der Tod; und das Totenreich folgte ihm nach, und ihnen wurde Macht gegeben über den vierten Teil der Erde, zu töten mit dem Schwert und mit Hunger und mit Pest und durch die wilden Tiere der Erde.
7657#Offenbarung,6,9#9. Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich unter dem Altar die Seelen derer, die hingeschlachtet worden waren um des Wortes Gottes willen und um des Zeugnisses willen, das sie hatten.
7658#Offenbarung,6,10#10. Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Wie lange, o Herr, du Heiliger und Wahrhaftiger, richtest du nicht und rächst nicht unser Blut an denen, die auf Erden wohnen?
7659#Offenbarung,6,11#11. Und es wurde einem jeden von ihnen ein weißes Kleid gegeben, und es wurde ihnen gesagt, daß sie noch eine kleine Zeit ruhen sollten, bis auch ihre Mitknechte und ihre Brüder vollendet wären, die auch sollten getötet werden, gleichwie sie.
7660#Offenbarung,6,12#12. Und ich sah, als es das sechste Siegel öffnete, und siehe, ein großes Erdbeben entstand, und die Sonne wurde schwarz wie ein härener Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut.
7661#Offenbarung,6,13#13. Und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum seine unreifen Früchte abwirft, wenn er von einem starken Winde geschüttelt wird.
7662#Offenbarung,6,14#14. Und der Himmel entwich wie ein Buch, das zusammengerollt wird, und alle Berge und Inseln wurden aus ihren Stellen gerückt.
7663#Offenbarung,6,15#15. Und die Könige der Erde und die Großen und die Heerführer und die Reichen und die Gewaltigen und alle Knechte und alle Freien verbargen sich in die Klüfte und in die Felsen der Berge
7664#Offenbarung,6,16#16. und sprachen zu den Bergen und zu den Felsen: Fallet auf uns und verberget uns vor dem Angesichte dessen, der auf dem Throne sitzt, und vor dem Zorn des Lammes!
7665#Offenbarung,6,17#17. Denn gekommen ist der große Tag seines Zorns, und wer kann bestehen?
7666#Offenbarung,7,1#1. DARNACH sah ich vier Engel an den vier Ecken der Erde stehen, die hielten die vier Winde der Erde, damit kein Wind wehe über die Erde noch über das Meer noch über irgend einen Baum.
7667#Offenbarung,7,2#2. Und ich sah einen andern Engel vom Sonnenaufgang heraufsteigen, der hatte das Siegel des lebendigen Gottes; und er rief mit lauter Stimme den vier Engeln zu, welchen Macht gegeben war, die Erde und das Meer zu schädigen,
7668#Offenbarung,7,3#3. und sprach: Schädiget die Erde nicht, noch das Meer noch die Bäume, bis wir die Knechte unsres Gottes auf ihren Stirnen versiegelt haben!
7669#Offenbarung,7,4#4. Und ich hörte die Zahl der Versiegelten: Hundertvierundvierzigtausend Versiegelte, aus allen Stämmen der Kinder Israel.
7670#Offenbarung,7,5#5. Aus dem Stamm Juda zwölftausend Versiegelte; aus dem Stamm Ruben zwölftausend; aus dem Stamm Gad zwölftausend;
7671#Offenbarung,7,6#6. aus dem Stamm Asser zwölftausend; aus dem Stamm Naphtali zwölftausend; aus dem Stamm Manasse zwölftausend;
7672#Offenbarung,7,7#7. aus dem Stamm Simeon zwölftausend; aus dem Stamm Levi zwölftausend; aus dem Stamm Issaschar zwölftausend;
7673#Offenbarung,7,8#8. aus dem Stamm Sebulon zwölftausend; aus dem Stamm Joseph zwölftausend; aus dem Stamm Benjamin zwölftausend Versiegelte.
7674#Offenbarung,7,9#9. Darnach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen; die standen vor dem Throne und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern, und Palmen in ihren Händen.
7675#Offenbarung,7,10#10. Und sie riefen mit lauter Stimme und sprachen: Das Heil steht bei unsrem Gott, der auf dem Throne sitzt, und bei dem Lamm!
7676#Offenbarung,7,11#11. Und alle Engel standen rings um den Thron und um die Ältesten und die vier lebendigen Wesen und fielen vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an
7677#Offenbarung,7,12#12. und sprachen: Amen! Lobpreisung und Ruhm und Weisheit und Dank und Ehre und Macht und Stärke sei unsrem Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
7678#Offenbarung,7,13#13. Und einer von den Ältesten hob an und sprach zu mir: Wer sind diese, die mit weißen Kleidern angetan sind, und woher sind sie gekommen?
7679#Offenbarung,7,14#14. Und ich sprach zu ihm: Mein Herr, du weißt es! Und er sprach zu mir: Das sind die, welche aus der großen Trübsal kommen; und sie haben ihre Kleider gewaschen und hell gemacht im Blute des Lammes.
7680#Offenbarung,7,15#15. Darum sind sie vor dem Throne Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel; und der auf dem Throne sitzt, wird über ihnen wohnen.
7681#Offenbarung,7,16#16. Und sie werden nicht mehr hungern noch dürsten; es wird auch nicht die Sonne-1- auf sie fallen noch irgend eine Hitze; -1) Sonnenglut.++
7682#Offenbarung,7,17#17. denn das Lamm, das inmitten des Thrones ist, wird sie weiden und sie leiten zu Wasserquellen des Lebens, und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen.
7683#Offenbarung,8,1#1. UND als es das siebente Siegel öffnete, entstand eine Stille im Himmel, von etwa einer halben Stunde.
7684#Offenbarung,8,2#2. Und ich sah die sieben Engel, die vor Gott stehen; und es wurden ihnen sieben Posaunen gegeben.
7685#Offenbarung,8,3#3. Und ein anderer Engel kam und stellte sich an den Altar, der hatte eine goldene Räucherpfanne; und ihm wurde viel Räucherwerk gegeben, damit er es mitsamt den Gebeten aller Heiligen auf den goldenen Altar gäbe, der vor dem Throne ist.
7686#Offenbarung,8,4#4. Und der Rauch des Räucherwerks stieg mit den Gebeten der Heiligen aus der Hand des Engels auf vor Gott.
7687#Offenbarung,8,5#5. Und der Engel nahm die Räucherpfanne und füllte sie mit Feuer vom Altar und warf sie auf die Erde; und es entstanden Stimmen und Donner und Blitze und Erdbeben.
7688#Offenbarung,8,6#6. Und die sieben Engel, welche die sieben Posaunen hatten, machten sich bereit zu posaunen.
7689#Offenbarung,8,7#7. Und der erste Engel posaunte, und es entstand Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und wurde auf die Erde geworfen; und der dritte Teil der Erde verbrannte, und der dritte Teil der Bäume verbrannte, und alles grüne Gras verbrannte.
7690#Offenbarung,8,8#8. Und der zweite Engel posaunte, und es wurde etwas wie ein großer feuerspeiender Berg ins Meer geworfen; und der dritte Teil des Meeres wurde zu Blut,
7691#Offenbarung,8,9#9. und der dritte Teil der Geschöpfe im Meer, welche Seelen haben, starb, und der dritte Teil der Schiffe ging zugrunde.
7692#Offenbarung,8,10#10. Und der dritte Engel posaunte; da fiel ein großer Stern vom Himmel, brennend wie eine Fackel, und er fiel auf den dritten Teil der Flüsse und auf die Wasserquellen;
7693#Offenbarung,8,11#11. und der Name des Sternes heißt Wermut. Und der dritte Teil der Gewässer wurde zu Wermut, und viele der Menschen starben von den Gewässern, weil sie bitter geworden waren.
7694#Offenbarung,8,12#12. Und der vierte Engel posaunte; da wurde der dritte Teil der Sonne und der dritte Teil des Mondes und der dritte Teil der Sterne geschlagen, damit der dritte Teil derselben verfinstert würde und der Tag ohne Beleuchtung sei seinen dritten Teil, und die Nacht in gleicher Weise.
7695#Offenbarung,8,13#13. Und ich sah und hörte einen Adler, der in der Mitte des Himmels flog und mit lauter Stimme rief: Wehe, wehe, wehe denen, die auf Erden wohnen, wegen der übrigen Posaunenstimmen der drei Engel, die noch posaunen sollen!
7696#Offenbarung,9,1#1. Und der fünfte Engel posaunte; und ich sah einen Stern, der vom Himmel auf die Erde gefallen war, und es wurde ihm der Schlüssel zum Schlunde des Abgrunds gegeben.
7697#Offenbarung,9,2#2. Und er öffnete den Schlund des Abgrunds, und ein Rauch stieg empor aus dem Schlunde, wie der Rauch eines großen Ofens, und die Sonne und die Luft wurden verfinstert von dem Rauch des Schlundes.
7698#Offenbarung,9,3#3. Und aus dem Rauch kamen Heuschrecken hervor auf die Erde; und es wurde ihnen Macht gegeben, wie die Skorpione der Erde Macht haben.
7699#Offenbarung,9,4#4. Und es wurde ihnen gesagt, daß sie das Gras der Erde nicht schädigen sollten, auch nicht irgend etwas Grünes, noch irgend einen Baum, sondern nur die Menschen, welche das Siegel Gottes nicht an ihrer Stirne haben.
7700#Offenbarung,9,5#5. Und es wurde ihnen gegeben, sie nicht zu töten, sondern zu plagen fünf Monate lang. Und ihre Qual war wie die Qual von einem Skorpion, wenn er einen Menschen sticht.
7701#Offenbarung,9,6#6. Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und ihn nicht finden; sie werden begehren zu sterben, und der Tod wird von ihnen fliehen.
7702#Offenbarung,9,7#7. Und die Gestalten der Heuschrecken glichen Pferden, zum Kampfe gerüstet, und auf ihren Köpfen (waren) wie goldene Kronen, und ihre Angesichter wie menschliche Angesichter.
7703#Offenbarung,9,8#8. Und sie hatten Haare wie Frauenhaare, und ihre Zähne waren wie Löwenzähne.
7704#Offenbarung,9,9#9. Und sie hatten Panzer wie eiserne Panzer, und das Rasseln ihrer Flügel war wie das Rasseln vieler Wagen und Rosse, welche zum Kampfe laufen.
7705#Offenbarung,9,10#10. Und sie haben Schwänze wie Skorpione, und Stacheln, und in ihren Schwänzen lag ihre Macht, die Menschen zu schädigen fünf Monate lang.
7706#Offenbarung,9,11#11. Und sie haben als König über sich den Engel des Abgrunds; sein Name ist auf hebräisch Abaddon, und im Griechischen hat er den Namen Apollyon-1-. -1) bed. Verderber.++
7707#Offenbarung,9,12#12. Das eine Wehe ist vorüber, siehe, es kommen noch zwei Wehe nach diesem.
7708#Offenbarung,9,13#13. Und der sechste Engel posaunte, und ich hörte eine Stimme aus den vier Hörnern des goldenen Altars, der vor Gott steht,
7709#Offenbarung,9,14#14. die sprach zu dem sechsten Engel, der die Posaune hatte: Löse die vier Engel, die am großen Strom Euphrat gebunden sind!
7710#Offenbarung,9,15#15. Und die vier Engel wurden losgebunden, die auf Stunde und Tag und Monat und Jahr bereitstanden, den dritten Teil der Menschen zu töten.
7711#Offenbarung,9,16#16. Und die Zahl des Reiterheeres war zweimal zehntausendmal zehntausend; ich hörte ihre Zahl.
7712#Offenbarung,9,17#17. Und so sah ich im Gesicht die Pferde und die darauf saßen: sie hatten feurige und violette und schwefelgelbe Panzer, und die Köpfe der Pferde waren wie Löwenköpfe; und aus ihren Mäulern geht Feuer und Rauch und Schwefel hervor.
7713#Offenbarung,9,18#18. Durch diese drei Plagen wurde der dritte Teil der Menschen getötet, durch das Feuer und den Rauch und den Schwefel, die aus ihren Mäulern gingen.
7714#Offenbarung,9,19#19. Denn die Macht der Pferde liegt in ihrem Maul und in ihren Schwänzen; denn ihre Schwänze gleichen Schlangen, und sie haben Köpfe, und mit diesen schädigen sie.
7715#Offenbarung,9,20#20. Aber die übrigen der Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, taten nicht Buße von den Werken ihrer Hände, so daß sie nicht mehr die Dämonen und die Götzen von Gold und Silber und Erz und Stein und Holz angebetet hätten, die weder sehen, noch hören, noch gehen können.
7716#Offenbarung,9,21#21. Und sie taten nicht Buße, weder von ihren Mordtaten noch von ihren Zaubereien noch von ihrer Unzucht noch von ihren Diebereien.
7717#Offenbarung,10,1#1. UND ich sah einen andern starken Engel aus dem Himmel herabsteigen, bekleidet mit einer Wolke, und der Regenbogen (war) über seinem Haupte und sein Angesicht wie die Sonne und seine Füße wie Feuersäulen.
7718#Offenbarung,10,2#2. Und er hielt in seiner Hand ein offenes Büchlein; und er setzte seinen rechten Fuß auf das Meer, den linken aber auf die Erde,
7719#Offenbarung,10,3#3. und er rief mit lauter Stimme, wie ein Löwe brüllt. Und als er gerufen hatte, ließen die sieben Donner ihre Stimmen vernehmen.
7720#Offenbarung,10,4#4. Und als die sieben Donner geredet hatten, wollte ich schreiben; und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel, die sprach: Versiegle, was die sieben Donner geredet haben, und schreibe es nicht auf!
7721#Offenbarung,10,5#5. Und der Engel, den ich auf dem Meer und auf der Erde stehen sah, erhob seine rechte Hand zum Himmel
7722#Offenbarung,10,6#6. und schwur bei dem, der von Ewigkeit zu Ewigkeit lebt, der den Himmel geschaffen hat und was darin ist, und die Erde und was darauf ist, und das Meer und was darin ist: es wird keine Zeit mehr sein;
7723#Offenbarung,10,7#7. sondern in den Tagen der Stimme des siebenten Engels, wenn er posaunen wird, ist das Geheimnis Gottes vollendet, wie er es seinen Knechten, den Propheten, als frohe Botschaft verkündigt hat.
7724#Offenbarung,10,8#8. Und die Stimme, die ich aus dem Himmel gehört hatte, redete abermals mit mir und sprach: Geh hin, nimm das offene Büchlein in der Hand des Engels, der auf dem Meer und auf der Erde steht!
7725#Offenbarung,10,9#9. Und ich ging zu dem Engel und sprach zu ihm: Gib mir das Büchlein! Und er spricht zu mir: Nimm und verschlinge es; und es wird dir im Bauche Bitterkeit verursachen, in deinem Munde aber wird es süß sein wie Honig!
7726#Offenbarung,10,10#10. Und ich nahm das Büchlein aus der Hand des Engels und verschlang es; und es war in meinem Munde süß wie Honig. Als ich es aber verschlungen hatte, wurde es mir bitter im Leibe.
7727#Offenbarung,10,11#11. Und er sprach zu mir: Du sollst abermals weissagen über viele Völker und Nationen und Zungen und Könige.
7728#Offenbarung,11,1#1. UND mir wurde ein Rohr gegeben, gleich einem Stabe; und es wurde zu mir gesagt: Mache dich auf und miß den Tempel Gottes und den Altar und die, welche dort anbeten.
7729#Offenbarung,11,2#2. Aber den Vorhof, der außerhalb des Tempels ist, laß weg und miß ihn nicht; denn er ist den Heiden gegeben, und sie werden die heilige Stadt zertreten zweiundvierzig Monate lang.
7730#Offenbarung,11,3#3. Und ich will meinen zwei Zeugen verleihen, daß sie weissagen sollen tausendzweihundertsechzig Tage lang, angetan mit Säcken.
7731#Offenbarung,11,4#4. Das sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen.
7732#Offenbarung,11,5#5. Und wenn jemand sie schädigen will, geht Feuer aus ihrem Munde und verzehrt ihre Feinde; und wenn jemand sie schädigen will, muß er so getötet werden.
7733#Offenbarung,11,6#6. Diese haben Macht, den Himmel zu verschließen, damit kein Regen falle in den Tagen ihrer Weissagung; und sie haben Macht über die Gewässer, sie in Blut zu verwandeln und die Erde mit allerlei Plagen zu schlagen, so oft sie wollen.
7734#Offenbarung,11,7#7. Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, mit ihnen Krieg führen und sie überwinden und sie töten.
7735#Offenbarung,11,8#8. Und ihre Leichname werden auf der Gasse der großen Stadt liegen, welche im geistlichen Sinne Sodom und Ägypten heißt, wo auch ihr Herr gekreuzigt worden ist.
7736#Offenbarung,11,9#9. Und (viele) von den Völkern und Stämmen und Zungen werden ihre Leichname sehen, drei Tage lang und einen halben, und werden ihre Leichname nicht in ein Grab legen lassen.
7737#Offenbarung,11,10#10. Und die auf Erden wohnen, werden sich über sie freuen und frohlocken und werden einander Geschenke schicken, weil diese zwei Propheten die Bewohner der Erde gepeinigt hatten.
7738#Offenbarung,11,11#11. Und nach den drei Tagen und einem halben kam der Geist des Lebens aus Gott in sie, und sie traten auf ihre Füße, und eine große Furcht überfiel die, welche sie sahen.
7739#Offenbarung,11,12#12. Und sie hörten eine laute Stimme vom Himmel her, die zu ihnen sprach: Steiget hier herauf! Da stiegen sie in den Himmel hinauf in der Wolke, und ihre Feinde sahen sie.
7740#Offenbarung,11,13#13. Und zur selben Stunde entstand ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt fiel; und es wurden in dem Erdbeben siebentausend Menschen getötet, und die übrigen wurden voll Furcht und gaben dem Gott des Himmels die Ehre.
7741#Offenbarung,11,14#14. Das zweite Wehe ist vorüber; siehe, das dritte Wehe kommt schnell.
7742#Offenbarung,11,15#15. UND der siebente Engel posaunte; da erschollen laute Stimmen im Himmel, die sprachen: Das Weltreich unsres Herrn und seines Gesalbten ist zustande gekommen, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit!
7743#Offenbarung,11,16#16. Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an
7744#Offenbarung,11,17#17. und sprachen: Wir danken dir, Herr, allmächtiger Gott, der da ist, und der da war, daß du deine große Macht an dich genommen und die Regierung angetreten hast!
7745#Offenbarung,11,18#18. Und die Völker sind zornig geworden, und dein Zorn ist gekommen und die Zeit der Toten, daß sie gerichtet werden, und daß du den Lohn gebest deinen Knechten, den Propheten und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und daß du die verderbest, welche die Erde verderben!
7746#Offenbarung,11,19#19. Und der Tempel Gottes im Himmel wurde geöffnet, und die Lade seines Bundes wurde sichtbar in seinem Tempel. Und es entstanden Blitze und Stimmen und Donner und Erdbeben und großer Hagel.
7747#Offenbarung,12,1#1. UND ein großes Zeichen erschien im Himmel: ein Weib, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen, und auf ihrem Haupte eine Krone mit zwölf Sternen.
7748#Offenbarung,12,2#2. Und sie war schwanger und schrie in Wehen und Schmerzen der Geburt.
7749#Offenbarung,12,3#3. Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel: siehe, ein großer, feuerroter Drache, der hatte sieben Köpfe und zehn Hörner und auf seinen Köpfen sieben Kronen;
7750#Offenbarung,12,4#4. und sein Schwanz zog den dritten Teil der Sterne des Himmels nach sich und warf sie auf die Erde. Und der Drache stand vor dem Weibe, das gebären sollte, auf daß, wenn sie geboren hätte, er ihr Kind verschlänge.
7751#Offenbarung,12,5#5. Und sie gebar einen Sohn, einen männlichen, der alle Heiden mit eisernem Stabe weiden soll; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron.
7752#Offenbarung,12,6#6. Und das Weib floh in die Wüste, wo sie eine Stätte hat, von Gott bereitet, damit man sie daselbst ernähre tausendzweihundertsechzig Tage.
7753#Offenbarung,12,7#7. Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Auch der Drache und seine Engel kämpften;
7754#Offenbarung,12,8#8. aber sie siegten nicht, und es wurde für sie kein Platz mehr gefunden im Himmel.
7755#Offenbarung,12,9#9. So wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen.
7756#Offenbarung,12,10#10. Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes und die Macht seines Gesalbten gekommen! Denn gestürzt wurde der Verkläger unsrer Brüder, der sie vor unsrem Gott verklagte Tag und Nacht.
7757#Offenbarung,12,11#11. Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis in den Tod!
7758#Offenbarung,12,12#12. Darum seid fröhlich, ihr Himmel, und die ihr darin wohnet! Wehe der Erde und dem Meere! Denn der Teufel ist zu euch hinabgestiegen und hat einen großen Zorn, da er weiß, daß er nur wenig Zeit hat.
7759#Offenbarung,12,13#13. Und als der Drache sah, daß er auf die Erde geworfen war, verfolgte er das Weib, welches den Knaben-1- geboren hatte. -1) w: den Männlichen, wie V. 5.++
7760#Offenbarung,12,14#14. Und es wurden dem Weibe zwei Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wüste flöge an ihre Stätte, woselbst sie ernährt wird eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit, fern von dem Angesicht der Schlange.
7761#Offenbarung,12,15#15. Und die Schlange schleuderte aus ihrem Maul dem Weibe Wasser nach, wie einen Strom, damit sie von dem Strom fortgerissen würde.
7762#Offenbarung,12,16#16. Und die Erde half dem Weibe, und die Erde tat ihren Mund auf und verschlang den Strom, welchen der Drache aus seinem Maul geschleudert hatte.
7763#Offenbarung,12,17#17. Und der Drache ergrimmte über das Weib und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihres Samens, welche die Gebote Gottes beobachten und das Zeugnis Jesu haben.
7764#Offenbarung,12,18#18. Und ich stellte mich-1- auf den Sand des Meeres. -1) aL: er stellte sich.++
7765#Offenbarung,13,1#1. UND ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das zehn Hörner und sieben Köpfe hatte und auf seinen Hörnern zehn Kronen, und auf seinen Köpfen Namen der Lästerung.
7766#Offenbarung,13,2#2. Und das Tier, das ich sah, war einem Panther gleich, und seine Füße (waren) wie die eines Bären und sein Rachen wie ein Löwenrachen; und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht.
7767#Offenbarung,13,3#3. Und ich sah einen seiner Köpfe wie zu Tode verwundet, und seine Todeswunde wurde geheilt. Und die ganze Erde sah verwundert dem Tiere nach.
7768#Offenbarung,13,4#4. Und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tiere die Macht gegeben, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tiere gleich, und wer vermag mit ihm zu streiten?
7769#Offenbarung,13,5#5. Und es wurde ihm ein Maul gegeben, das große Dinge und Lästerungen redete; und es wurde ihm Macht gegeben, Krieg zu führen zweiundvierzig Monate lang.
7770#Offenbarung,13,6#6. Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und sein Zelt und die im Himmel wohnen.
7771#Offenbarung,13,7#7. Und es wurde ihm gegeben, mit den Heiligen Krieg zu führen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Macht gegeben über alle Geschlechter und Völker und Zungen und Nationen.
7772#Offenbarung,13,8#8. Und alle Bewohner der Erde werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben sind im Lebensbuche des Lammes, das geschlachtet ist, von Grundlegung der Welt an.
7773#Offenbarung,13,9#9. Hat jemand ein Ohr, der höre!
7774#Offenbarung,13,10#10. Wer in Gefangenschaft führt, geht in die Gefangenschaft; wer mit dem Schwerte tötet, soll durchs Schwert getötet werden. Hier ist die Standhaftigkeit und der Glaube der Heiligen.
7775#Offenbarung,13,11#11. Und ich sah ein anderes Tier aus der Erde aufsteigen, und es hatte zwei Hörner gleich einem Lamm und redete wie ein Drache.
7776#Offenbarung,13,12#12. Und es übt alle Macht des ersten Tieres vor seinen Augen aus und macht, daß die Erde und deren Bewohner das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt wurde.
7777#Offenbarung,13,13#13. Und es tut große Zeichen, so daß es sogar Feuer vom Himmel auf die Erde herabfallen läßt vor den Menschen.
7778#Offenbarung,13,14#14. Und es verführt die Bewohner der Erde durch die Zeichen, die vor dem Tiere zu tun ihm gegeben sind, und es sagt den Bewohnern der Erde, daß sie ein Bild machen sollen dem Tier, welches die Wunde vom Schwert hat und am Leben geblieben ist.
7779#Offenbarung,13,15#15. Und es wurde ihm verliehen, dem Bilde des Tieres einen Geist zu geben, so daß das Bild des Tieres auch redete und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten.
7780#Offenbarung,13,16#16. Und es bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn,
7781#Offenbarung,13,17#17. und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.
7782#Offenbarung,13,18#18. Hier ist die Weisheit! Wer Verstand hat, der berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist 666.
7783#Offenbarung,14,1#1. UND ich sah und siehe, das Lamm stand auf dem Berge Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die seinen Namen und den Namen seines Vaters auf ihren Stirnen geschrieben trugen.
7784#Offenbarung,14,2#2. Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel wie das Rauschen vieler Wasser und wie die Stimme eines starken Donners; und die Stimme, die ich hörte, war wie von Harfenspielern, die auf ihren Harfen spielen.
7785#Offenbarung,14,3#3. Und sie sangen wie ein neues Lied vor dem Throne und vor den vier lebendigen Wesen und den Ältesten, und niemand konnte das Lied lernen als nur die Hundertvierundvierzigtausend, die erkauft sind von der Erde.
7786#Offenbarung,14,4#4. Diese sind es, die sich mit Weibern nicht befleckt haben; denn sie sind Jungfrauen. Diese sind es, die dem Lamme nachfolgen, wohin es auch geht. Diese sind aus den Menschen erkauft worden als Erstlinge für Gott und das Lamm,
7787#Offenbarung,14,5#5. und in ihrem Munde ist kein Betrug gefunden worden; sie sind unsträflich.
7788#Offenbarung,14,6#6. UND ich sah einen andern Engel durch die Mitte des Himmels fliegen, der hatte ein ewiges Evangelium den Bewohnern der Erde zu verkündigen, allen Nationen und Stämmen und Zungen und Völkern.
7789#Offenbarung,14,7#7. Der sprach mit lauter Stimme: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre, denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen; und betet den an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat!
7790#Offenbarung,14,8#8. Und ein anderer, zweiter Engel folgte ihm, der sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, die mit dem Glutwein ihrer Unzucht alle Völker getränkt hat!
7791#Offenbarung,14,9#9. Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirne oder auf seine Hand nimmt,
7792#Offenbarung,14,10#10. so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und dem Lamm.
7793#Offenbarung,14,11#11. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und keine Ruhe haben Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten, und wer das Malzeichen seines Namens annimmt!
7794#Offenbarung,14,12#12. Hier ist die Standhaftigkeit der Heiligen, welche die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren.
7795#Offenbarung,14,13#13. Und ich hörte eine Stimme aus dem Himmel, die sprach: Schreibe: Selig sind die Toten, die im Herrn sterben, von nun an! Ja, spricht der Geist, auf daß sie ruhen von ihren Mühen; ihre Werke aber folgen ihnen nach.
7796#Offenbarung,14,14#14. UND ich sah, und siehe, eine weiße Wolke, und auf der Wolke saß einer, der glich einem Menschensohn; er hatte auf seinem Haupte eine goldene Krone und in seiner Hand eine scharfe Sichel.
7797#Offenbarung,14,15#15. Und ein anderer Engel kam aus dem Tempel hervor, der rief mit lauter Stimme dem zu, der auf der Wolke saß: Sende deine Sichel und ernte; denn die Stunde des Erntens ist gekommen, denn die Ernte der Erde ist dürr-1- geworden! -1) überreif.++
7798#Offenbarung,14,16#16. Und der auf der Wolke saß, warf seine Sichel auf die Erde, und die Erde wurde geerntet.
7799#Offenbarung,14,17#17. Und ein anderer Engel kam hervor aus dem Tempel, der im Himmel ist, und auch er hatte eine scharfe Sichel.
7800#Offenbarung,14,18#18. Und ein anderer Engel kam vom Altar her, der hatte Macht über das Feuer und rief mit lauter Stimme dem zu, der die scharfe Sichel hatte, und sprach: Sende deine scharfe Sichel aus und schneide die Trauben des Weinstocks der Erde ab, denn seine Beeren sind reif geworden!
7801#Offenbarung,14,19#19. Und der Engel warf seine Sichel auf die Erde und schnitt den Weinstock der Erde und warf die Trauben in die große Kelter des Zornes Gottes.
7802#Offenbarung,14,20#20. Und die Kelter wurde außerhalb der Stadt getreten, und es floß Blut aus der Kelter bis an die Zäume der Pferde, tausendsechshundert Stadien weit.
7803#Offenbarung,15,1#1. UND ich sah ein anderes Zeichen im Himmel, groß und wunderbar: sieben Engel, welche die sieben letzten Plagen hatten, denn mit ihnen ist der Zorn Gottes vollendet.
7804#Offenbarung,15,2#2. Und ich sah etwas wie ein gläsernes Meer, mit Feuer vermischt; und die, welche als Überwinder hervorgegangen waren über das Tier und über sein Bild und über die Zahl seines Namens, standen an dem gläsernen Meere und hatten Harfen Gottes.
7805#Offenbarung,15,3#3. Und sie singen das Lied Moses, des Knechtes Gottes, und des Lammes und sprechen: Groß und wunderbar sind deine Werke, o Herr, Gott, Allmächtiger! Gerecht und wahrhaft sind deine Wege, du König der Völker!
7806#Offenbarung,15,4#4. Wer sollte dich nicht fürchten, Herr, und deinen Namen preisen? Denn du allein bist heilig. Denn alle Völker werden kommen und vor dir anbeten; denn deine gerechten Taten sind offenbar geworden.
7807#Offenbarung,15,5#5. Und darnach sah ich, und siehe, der Tempel der Hütte des Zeugnisses im Himmel wurde geöffnet,
7808#Offenbarung,15,6#6. und die sieben Engel, welche die sieben Plagen hatten, kamen aus dem Tempel hervor, angetan mit reiner und glänzender Leinwand und um die Brust gegürtet mit goldenen Gürteln.
7809#Offenbarung,15,7#7. Und eines der vier lebendigen Wesen gab den sieben Engeln sieben goldene Schalen voll vom Zorn Gottes, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit.
7810#Offenbarung,15,8#8. Und der Tempel wurde voll Rauch von der Herrlichkeit Gottes und von seiner Kraft, und niemand konnte in den Tempel hineingehen, bis die sieben Plagen der sieben Engel vollendet waren.
7811#Offenbarung,16,1#1. Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Tempel, die sprach zu den sieben Engeln: Gehet hin und gießet die sieben Schalen des Zornes Gottes aus auf die Erde!
7812#Offenbarung,16,2#2. Und der erste ging hin und goß seine Schale aus auf die Erde; da entstand ein böses und schmerzhaftes Geschwür an den Menschen, die das Malzeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten.
7813#Offenbarung,16,3#3. Und der zweite goß seine Schale aus in das Meer, und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und alle lebendigen Wesen im Meer starben.
7814#Offenbarung,16,4#4. Und der dritte goß seine Schale aus in die Flüsse und in die Wasserquellen, und sie wurden zu Blut.
7815#Offenbarung,16,5#5. Und ich hörte den Engel der Gewässer sagen: Gerecht bist du, Herr, der du bist und der du warst, du Heiliger, daß du so gerichtet hast!
7816#Offenbarung,16,6#6. Denn das Blut der Heiligen und Propheten haben sie vergossen, und Blut hast du ihnen zu trinken gegeben; sie verdienen es!
7817#Offenbarung,16,7#7. Und ich hörte vom Altar her sagen: Ja, Herr, allmächtiger Gott, wahrhaft und gerecht sind deine Gerichte!
7818#Offenbarung,16,8#8. Und der vierte goß seine Schale aus auf die Sonne; und ihr wurde gegeben, die Menschen zu versengen mit Feuerglut.
7819#Offenbarung,16,9#9. Und die Menschen wurden versengt von großer Hitze, und sie lästerten den Namen Gottes, der Macht hat über diese Plagen, und taten nicht Buße, ihm die Ehre zu geben.
7820#Offenbarung,16,10#10. Und der fünfte goß seine Schale aus auf den Thron des Tieres, und dessen Reich wurde verfinstert, und sie zerbissen ihre Zungen vor Schmerz
7821#Offenbarung,16,11#11. und lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Schmerzen und wegen ihrer Geschwüre und taten nicht Buße von ihren Werken.
7822#Offenbarung,16,12#12. Und der sechste goß seine Schale aus auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser vertrocknete, damit den Königen vom Aufgang der Sonne der Weg bereitet würde.
7823#Offenbarung,16,13#13. Und ich sah aus dem Maul des Drachen und aus dem Maul des Tieres und aus dem Maul des falschen Propheten drei unreine Geister herauskommen, gleich Fröschen.
7824#Offenbarung,16,14#14. Es sind nämlich Geister von Dämonen, welche Zeichen tun und zu den Königen des ganzen Erdkreises ausziehen, um sie zum Kampf an jenem großen Tage Gottes, des Allmächtigen, zu versammeln. -
7825#Offenbarung,16,15#15. Siehe, ich komme wie ein Dieb! Selig ist, wer wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht bloß einhergehe und man nicht seine Schande sehe! -
7826#Offenbarung,16,16#16. Und er versammelte sie an den Ort, der auf hebräisch Harmagedon heißt.
7827#Offenbarung,16,17#17. Und der siebente goß seine Schale aus in die Luft; da kam eine laute Stimme aus dem Tempel des Himmels, vom Throne her, die sprach: Es ist geschehen!
7828#Offenbarung,16,18#18. Und es entstanden Blitze und Stimmen und Donner, und ein großes Erdbeben entstand, wie dergleichen noch nie gewesen ist, seit es Menschen gab auf Erden, ein solches Erdbeben, so groß.
7829#Offenbarung,16,19#19. Und die große Stadt wurde in drei Teile (zerrissen), und die Städte der Heiden fielen, und Babylon, der Großen, wurde vor Gott gedacht, ihr den Becher des Glutweines seines Zornes zu geben.
7830#Offenbarung,16,20#20. Und alle Inseln flohen, und Berge wurden nicht mehr gefunden.
7831#Offenbarung,16,21#21. Und ein großer, zentnerschwerer Hagel kam vom Himmel auf die Menschen herab, und die Menschen lästerten Gott wegen der Plage des Hagels, weil seine Plage sehr groß war.
7832#Offenbarung,17,1#1. UND es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, redete mit mir und sprach: Komm! ich will dir das Gericht über die große Hure zeigen, die an vielen Wassern sitzt,
7833#Offenbarung,17,2#2. mit welcher die Könige der Erde Unzucht getrieben haben und von deren Wein der Unzucht die Bewohner der Erde trunken geworden sind.
7834#Offenbarung,17,3#3. Und er brachte mich im Geist in eine Wüste. Und ich sah ein Weib auf einem scharlachroten Tiere sitzen, das voll Namen der Lästerung war und sieben Köpfe und zehn Hörner hatte.
7835#Offenbarung,17,4#4. Und das Weib war mit Purpur und Scharlach bekleidet, und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen; und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voll von Greueln und der Unreinigkeit ihrer Unzucht,
7836#Offenbarung,17,5#5. und an ihrer Stirne einen Namen geschrieben, ein Geheimnis: Babylon, die Große, die Mutter der Huren und der Greuel der Erde.
7837#Offenbarung,17,6#6. Und ich sah das Weib trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu; und ich verwunderte mich gar sehr, als ich sie sah.
7838#Offenbarung,17,7#7. Und der Engel sprach zu mir: Warum verwunderst du dich? Ich will dir das Geheimnis des Weibes sagen und des Tieres, das sie trägt, welches die sieben Köpfe und die zehn Hörner hat.
7839#Offenbarung,17,8#8. Das Tier, welches du gesehen hast, war und ist nicht mehr, und es wird aus dem Abgrund heraufkommen und ins Verderben laufen; und die auf Erden wohnen, deren Namen nicht geschrieben sind im Buche des Lebens von Grundlegung der Welt an, werden sich verwundern, wenn sie das Tier sehen, daß es war und nicht ist und da sein wird.
7840#Offenbarung,17,9#9. Hierher, wer Verstand, wer Weisheit hat! Die sieben Köpfe sind sieben Berge, auf welchen das Weib sitzt, 10. und sind sieben Könige.
7841#Offenbarung,17,10#Fünf sind gefallen, der eine ist da, der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, darf er nur eine kleine Zeit bleiben.
7842#Offenbarung,17,11#11. Und das Tier, das war und nicht ist, ist auch selbst der achte und ist einer von den sieben und läuft ins Verderben.
7843#Offenbarung,17,12#12. Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, sind zehn Könige, welche noch kein Reich empfangen haben; aber sie erlangen Macht wie Könige auf eine Stunde mit dem Tier.
7844#Offenbarung,17,13#13. Diese haben einerlei Ansicht, und ihre Macht und Gewalt übergeben sie dem Tier.
7845#Offenbarung,17,14#14. Diese werden mit dem Lamm Krieg führen, und das Lamm wird sie besiegen - denn es ist der Herr der Herren und der König der Könige - und mit ihm die Berufenen, Auserwählten und Getreuen.
7846#Offenbarung,17,15#15. Und er sprach zu mir: Die Wasser, die du gesehen hast, wo die Hure sitzt, sind Völker und Scharen und Nationen und Sprachen.
7847#Offenbarung,17,16#16. Und die zehn Hörner, die du gesehen hast, und das Tier, diese werden die Hure hassen und sie einsam machen und nackt und ihr Fleisch verzehren und sie mit Feuer verbrennen.
7848#Offenbarung,17,17#17. Denn Gott hat ihnen ins Herz gegeben, seine Absicht auszuführen und ihr Reich dem Tier zu geben, bis die Worte Gottes erfüllt sein werden.
7849#Offenbarung,17,18#18. Und das Weib, das du gesehen, ist die große Stadt, welche königliche Macht über die Könige der Erde besitzt.
7850#Offenbarung,18,1#1. DARNACH sah ich einen andern Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Gewalt, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit.
7851#Offenbarung,18,2#2. Und er rief mit mächtiger Stimme und sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Dämonen und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen und verhaßten Vögel geworden.
7852#Offenbarung,18,3#3. Denn von dem Wein ihrer grimmigen Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Wollust reich geworden.
7853#Offenbarung,18,4#4. Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!
7854#Offenbarung,18,5#5. Denn ihre Sünden reichen bis zum Himmel, und Gott hat ihrer Ungerechtigkeiten gedacht.
7855#Offenbarung,18,6#6. Vergeltet ihr, wie auch sie euch vergolten hat, und gebet ihr das Zwiefache nach ihren Werken; in den Becher, welchen sie euch eingeschenkt hat, schenket ihr doppelt ein!
7856#Offenbarung,18,7#7. In dem Maße, wie sie sich selbst verherrlichte und Wollust trieb, gebet ihr nun Pein und Leid! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne als Königin und bin keine Witwe und werde kein Leid sehen.
7857#Offenbarung,18,8#8. Darum werden an einem Tage ihre Plagen kommen, Tod und Leid und Hunger, und sie wird mit Feuer verbrannt werden; denn stark ist Gott, der Herr, der sie richtet.
7858#Offenbarung,18,9#9. Und es werden sie beweinen und sich ihretwegen an die Brust schlagen die Könige der Erde, die mit ihr Unzucht und Wollust getrieben haben, wenn sie den Rauch ihres Brandes sehen,
7859#Offenbarung,18,10#10. und werden von ferne stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sagen: Wehe, wehe, du große Stadt Babylon, du gewaltige Stadt; denn in einer Stunde ist dein Gericht gekommen!
7860#Offenbarung,18,11#11. Und die Kaufleute der Erde weinen und trauern über sie, weil niemand mehr ihre Ware kauft,
7861#Offenbarung,18,12#12. die Ware von Gold und Silber und Edelsteinen und Perlen und feiner Leinwand und Purpur und Seide und Scharlach und allerlei Tujaholz und allerlei Elfenbeingeräte und allerlei Geräte vom köstlichsten Holz und von Erz und Eisen und Marmor,
7862#Offenbarung,18,13#13. und Zimmet und Räucherwerk und Salbe und Weihrauch und Wein und Öl und Semmelmehl und Weizen und Lasttiere und Schafe und Pferde und Wagen und Leiber und Seelen der Menschen.
7863#Offenbarung,18,14#14. Und die Früchte, woran deine Seele Lust hatte, sind dir entschwunden, und aller Glanz und Flitter ist dir verloren gegangen, und man wird ihn nicht mehr finden.
7864#Offenbarung,18,15#15. Die Verkäufer dieser Waren, die von ihr reich geworden sind, werden aus Furcht vor ihrer Qual von ferne stehen; sie werden weinen und trauern
7865#Offenbarung,18,16#und sagen: 16. Wehe, wehe! die große Stadt, die bekleidet war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und Edelsteinen und Perlen!
7866#Offenbarung,18,17#denn in einer Stunde wurde dieser so große Reichtum verwüstet! 17. Und jeder Steuermann und jeder, der nach irgend einem Orte fährt, und die Schiffer, und alle, die auf dem Meere tätig sind, standen von ferne
7867#Offenbarung,18,18#18. und riefen, als sie den Rauch ihres Brandes sahen: Wer war dieser großen Stadt gleich?
7868#Offenbarung,18,19#19. Und sie warfen Staub auf ihre Häupter und riefen weinend und trauernd: Wehe, wehe! die große Stadt, durch deren Wohlstand alle reich wurden, die Schiffe auf dem Meere hatten! denn in einer Stunde ist sie verwüstet worden!
7869#Offenbarung,18,20#20. Seid fröhlich über sie, du Himmel und ihr Heiligen und Apostel und Propheten; denn Gott hat euch an ihr gerächt!
7870#Offenbarung,18,21#21. Und ein starker Engel hob einen Stein auf, gleich einem großen Mühlstein, und warf ihn ins Meer und sprach: So wird Babylon, die große Stadt, mit einem Wurf hingeschleudert und nicht mehr gefunden werden!
7871#Offenbarung,18,22#22. Und die Stimme der Harfenspieler und Sänger und Flötenspieler und Trompeter soll nicht mehr in dir gehört werden, und kein Künstler irgend einer Kunst wird mehr in dir gefunden werden, und die Stimme der Mühle soll nicht mehr in dir gehört werden;
7872#Offenbarung,18,23#23. und das Licht des Leuchters wird nicht mehr in dir scheinen und die Stimme des Bräutigams und der Braut nicht mehr in dir gehört werden. Denn deine Kaufleute waren die Großen der Erde, und durch deine Zauberei wurden alle Völker verführt;
7873#Offenbarung,18,24#24. und in ihr wurde das Blut der Propheten und Heiligen gefunden und aller derer, die auf Erden umgebracht worden sind.
7874#Offenbarung,19,1#1. DARNACH hörte ich wie eine laute Stimme einer großen Menge im Himmel, die sprachen: Halleluja! Das Heil und der Ruhm und die Kraft gehören unsrem Gott!
7875#Offenbarung,19,2#2. Denn wahrhaft und gerecht sind seine Gerichte; denn er hat die große Hure gerichtet, welche die Erde mit ihrer Unzucht verderbte, und hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand gefordert!
7876#Offenbarung,19,3#3. Und abermals sprachen sie: Halleluja! Und ihr Rauch steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit!
7877#Offenbarung,19,4#4. Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier lebendigen Wesen fielen nieder und beteten Gott an, der auf dem Throne saß, und sprachen: Amen! Halleluja!
7878#Offenbarung,19,5#5. Und eine Stimme ging aus vom Throne, die sprach: Lobet unsren Gott, alle seine Knechte und die ihr ihn fürchtet, die Kleinen und die Großen!
7879#Offenbarung,19,6#6. Und ich hörte wie die Stimme einer großen Menge und wie das Rauschen vieler Wasser und wie die Stimme starker Donner, die sprachen: Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, ist König geworden!
7880#Offenbarung,19,7#7. Laßt uns fröhlich sein und frohlocken und ihm die Ehre geben! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und sein Weib hat sich bereitet.
7881#Offenbarung,19,8#8. Und es wurde ihr gegeben, sich in feine, glänzend reine Leinwand zu kleiden; denn die feine Leinwand ist die Gerechtigkeit der Heiligen.
7882#Offenbarung,19,9#9. Und er sprach zu mir: Schreibe: Selig sind die, welche zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind! Und er sprach zu mir: Dieses sind wahrhaftige Worte Gottes!
7883#Offenbarung,19,10#10. Und ich fiel vor seinen Füßen nieder, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Siehe zu, tue es nicht! Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an! Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung.
7884#Offenbarung,19,11#11. UND ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt der Treue und Wahrhaftige; und mit Gerechtigkeit richtet und streitet er.
7885#Offenbarung,19,12#12. Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupte sind viele Kronen, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst.
7886#Offenbarung,19,13#13. Und er ist angetan mit einem Kleide, das in Blut getaucht ist, und sein Name heißt: «Das Wort Gottes.»
7887#Offenbarung,19,14#14. Und die Heere im Himmel folgten ihm nach auf weißen Pferden und waren angetan mit weißer und reiner Leinwand.
7888#Offenbarung,19,15#15. Und aus seinem Munde geht ein scharfes Schwert, daß er die Heiden damit schlage, und er wird sie mit eisernem Stabe weiden, und er tritt die Weinkelter des grimmigen Zornes des allmächtigen Gottes.
7889#Offenbarung,19,16#16. Und er trägt an seinem Kleide und an seiner Hüfte den Namen geschrieben: «König der Könige und Herr der Herren.»
7890#Offenbarung,19,17#17. Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen, der rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die durch die Mitte des Himmels fliegen: Kommt und versammelt euch zu dem großen Mahle Gottes,
7891#Offenbarung,19,18#18. zu verzehren das Fleisch der Könige und das Fleisch der Heerführer und das Fleisch der Starken und das Fleisch der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller Freien und Knechte, der Kleinen und Großen!
7892#Offenbarung,19,19#19. Und ich sah das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferde sitzt, und mit seinem Heer.
7893#Offenbarung,19,20#20. Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen und sein Bild anbeteten; lebendig wurden die beiden in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt.
7894#Offenbarung,19,21#21. Und die übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Munde dessen hervorgeht, der auf dem Pferde sitzt, und alle Vögel sättigten sich von ihrem Fleisch.
7895#Offenbarung,20,1#1. UND ich sah einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand.
7896#Offenbarung,20,2#2. Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, welche der Teufel und Satan ist, und band ihn auf tausend Jahre
7897#Offenbarung,20,3#3. und warf ihn in den Abgrund und schloß zu und versiegelte über ihm, damit er die Völker nicht mehr verführte, bis die tausend Jahre vollendet wären. Und nach diesen muß er auf kurze Zeit losgelassen werden.
7898#Offenbarung,20,4#4. Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und das Gericht wurde ihnen übergeben; und (ich sah) die Seelen derer, die enthauptet worden waren um des Zeugnisses Jesu und um des Wortes Gottes willen, und die das Tier nicht angebetet hatten noch sein Bild, und das Malzeichen weder auf ihre Stirn noch auf ihre Hand genommen hatten; und sie lebten-1- und regierten mit Christus tausend Jahre. -1) o: sie kamen zum Leben.++
7899#Offenbarung,20,5#5. Die übrigen der Toten aber lebten-1- nicht, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung. -1) o: sie kamen zum Leben.++
7900#Offenbarung,20,6#6. Selig und heilig ist, wer teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht, sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.
7901#Offenbarung,20,7#7. UND wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis losgelassen werden,
7902#Offenbarung,20,8#8. und er wird ausgehen, die Nationen zu verführen, die an den vier Ecken der Erde sind, den Gog und den Magog, sie zum Kampfe zu versammeln; ihre Zahl ist wie der Sand am Meer.
7903#Offenbarung,20,9#9. Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer von Gott aus dem Himmel herab und verzehrte sie.
7904#Offenbarung,20,10#10. Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo auch das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
7905#Offenbarung,20,11#11. UND ich sah einen großen weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden.
7906#Offenbarung,20,12#12. Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan, und ein anderes Buch wurde aufgetan, das ist das Buch des Lebens; und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken.
7907#Offenbarung,20,13#13. Und das Meer gab die Toten, die darin waren, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.
7908#Offenbarung,20,14#14. Und der Tod und das Totenreich wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod, der Feuersee.
7909#Offenbarung,20,15#15. Und wenn jemand nicht im Buche des Lebens eingeschrieben gefunden ward, wurde er in den Feuersee geworfen.
7910#Offenbarung,21,1#1. UND ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
7911#Offenbarung,21,2#2. Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel herabsteigen von Gott, zubereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
7912#Offenbarung,21,3#3. Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
7913#Offenbarung,21,4#4. Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.
7914#Offenbarung,21,5#5. Und der auf dem Throne saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er sprach zu mir: Schreibe; denn diese Worte sind gewiß und wahrhaft!
7915#Offenbarung,21,6#6. Und er sprach zu mir: Es ist geschehen! Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst!
7916#Offenbarung,21,7#7. Wer überwindet, wird solches ererben, und ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein.
7917#Offenbarung,21,8#8. Den Feiglingen aber und Ungläubigen und Greulichen und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern wird ihr Teil sein in dem See, der von Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.
7918#Offenbarung,21,9#9. UND es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen voll der sieben letzten Plagen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir das Weib, die Braut des Lammes zeigen!
7919#Offenbarung,21,10#10. Und er brachte mich im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die Stadt, das heilige Jerusalem, die von Gott aus dem Himmel herabkam,
7920#Offenbarung,21,11#11. welche die Herrlichkeit Gottes hat. Und ihr Lichtglanz ist gleich dem köstlichsten Edelstein, wie ein kristallheller Jaspis.
7921#Offenbarung,21,12#12. Und sie hat eine große und hohe Mauer und zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel und Namen angeschrieben, nämlich die Namen der zwölf Stämme der Kinder Israel.
7922#Offenbarung,21,13#13. Von Osten drei Tore, von Norden drei Tore, von Süden drei Tore, von Westen drei Tore.
7923#Offenbarung,21,14#14. Und die Mauer der Stadt hat zwölf Grundsteine und auf ihnen die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.
7924#Offenbarung,21,15#15. Und der mit mir redete, hatte ein goldenes Meßrohr, um die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer zu messen.
7925#Offenbarung,21,16#16. Und die Stadt bildet ein Viereck, und ihre Länge ist so groß wie ihre Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr, auf zwölftausend Stadien; die Länge und die Breite und die Höhe derselben sind gleich.
7926#Offenbarung,21,17#17. Und er maß ihre Mauer: hundertvierundvierzig Ellen nach Menschenmaß, welches der Engel hat.
7927#Offenbarung,21,18#18. Und der Baustoff ihrer Mauer ist Jaspis, und die Stadt ist reines Gold, wie reines Glas.
7928#Offenbarung,21,19#19. Und die Grundsteine der Stadtmauer sind mit allerlei Edelsteinen geschmückt; der erste Grundstein ist ein Jaspis, der zweite ein Saphir, der dritte ein Chalcedon, der vierte ein Smaragd,
7929#Offenbarung,21,20#20. der fünfte ein Sardonyx, der sechste ein Sardis, der siebente ein Chrysolit, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst.
7930#Offenbarung,21,21#21. Und die zwölf Tore sind zwölf Perlen, jedes der Tore aus einer Perle, und die Straßen der Stadt sind reines Gold, wie durchsichtiges Glas.
7931#Offenbarung,21,22#22. Und einen Tempel sah ich nicht in ihr; denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, und das Lamm.
7932#Offenbarung,21,23#23. Und die Stadt bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, daß sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm.
7933#Offenbarung,21,24#24. Und die Völker werden in ihrem Lichte wandeln und die Könige der Erde ihre Herrlichkeit in sie bringen.
7934#Offenbarung,21,25#25. Und ihre Tore sollen nicht geschlossen werden am Tage; denn dort wird keine Nacht sein.
7935#Offenbarung,21,26#26. Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Völker in sie bringen.
7936#Offenbarung,21,27#27. Und es wird durchaus nichts Unreines in sie eingehen, noch wer Greuel und Lüge übt, sondern nur die, welche im Lebensbuch des Lammes geschrieben stehen.
7937#Offenbarung,22,1#1. Und er zeigte mir einen Strom vom Wasser des Lebens, glänzend wie Kristall, der vom Throne Gottes und des Lammes ausging,
7938#Offenbarung,22,2#2. (und) inmitten ihrer Straßen und zu beiden Seiten des Stromes den Baum des Lebens, der zwölfmal Früchte trägt und jeden Monat seine Frucht gibt; und die Blätter des Baumes dienen zur Heilung der Völker.
7939#Offenbarung,22,3#3. Und nichts Gebanntes-1- wird mehr sein. Und der Thron Gottes und des Lammes wird in ihr sein, und seine Knechte werden ihm dienen; -1) o: Verfluchtes.++
7940#Offenbarung,22,4#4. und sie werden sein Angesicht sehen, und sein Name wird auf ihren Stirnen sein.
7941#Offenbarung,22,5#5. Und es wird keine Nacht mehr sein, und sie bedürfen nicht des Lichtes eines Leuchters, noch des Sonnenscheines; denn Gott der Herr wird sie erleuchten, und sie werden herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit.
7942#Offenbarung,22,6#6. UND er sprach zu mir: Diese Worte sind wahrhaftig und gewiß; und der Herr, der Gott der Geister der Propheten, hat seinen Engel gesandt, um seinen Knechten zu zeigen, was in Bälde geschehen soll.
7943#Offenbarung,22,7#7. Siehe, ich komme bald! Selig, wer die Worte der Weissagung dieses Buches bewahrt!
7944#Offenbarung,22,8#8. Und ich, Johannes, bin es, der solches gesehen und gehört hat; und als ich es gehört und gesehen hatte, fiel ich nieder, um anzubeten vor den Füßen des Engels, der mir solches zeigte.
7945#Offenbarung,22,9#9. Und er sprach zu mir: Sieh zu, tue es nicht! Denn ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, der Propheten, und derer, welche die Worte dieses Buches bewahren. Bete Gott an!
7946#Offenbarung,22,10#10. Und er sprach zu mir: Versiegle die Worte der Weissagung dieses Buches nicht; denn die Zeit ist nahe.
7947#Offenbarung,22,11#11. Wer Unrecht tut, der tue weiter Unrecht, und wer unrein ist, verunreinige sich weiter, und der Gerechte übe weiter Gerechtigkeit, und der Heilige heilige sich weiter.
7948#Offenbarung,22,12#12. Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, um einem jeglichen zu vergelten, wie sein Werk sein wird.
7949#Offenbarung,22,13#13. Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.
7950#Offenbarung,22,14#14. Selig sind, die ihre Kleider waschen, damit sie Macht erlangen über den Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen.
7951#Offenbarung,22,15#15. Draußen aber sind die Hunde und die Zauberer und die Unzüchtigen und die Mörder und die Götzendiener und alle, welche die Lüge lieben und üben.
7952#Offenbarung,22,16#16. Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, euch solches für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und der Sproß Davids, der glänzende Morgenstern.
7953#Offenbarung,22,17#17. Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; wer will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.
7954#Offenbarung,22,18#18. Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, von denen in diesem Buche geschrieben ist;
7955#Offenbarung,22,19#19. und wenn jemand etwas hinwegnimmt von den Worten des Buches dieser Weissagung, so wird Gott wegnehmen seinen Anteil am Baume des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buche geschrieben steht.
7956#Offenbarung,22,20#20. Es spricht, der dieses bezeugt: Ja, ich komme bald! Amen, komm, Herr Jesus!
7957#Offenbarung,22,21#21. Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen Heiligen!

5219#1. Korinther,1,1#1. PAULUS, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Sosthenes, der Bruder,
5220#1. Korinther,1,2#2. an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, an die Geheiligten in Christus Jesus, an die berufenen Heiligen, samt allen, die den Namen unsres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Ort, bei ihnen und bei uns.
5221#1. Korinther,1,3#3. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
5222#1. Korinther,1,4#4. ICH danke meinem Gott allezeit eurethalben für die Gnade Gottes, die euch in Christus Jesus gegeben ist,
5223#1. Korinther,1,5#5. daß ihr an allem reich gemacht worden seid in ihm, an aller Lehre und an aller Erkenntnis,
5224#1. Korinther,1,6#6. wie denn das Zeugnis von Christus unter euch befestigt worden ist,
5225#1. Korinther,1,7#7. so daß ihr keinen Mangel habt an irgend einer Gnadengabe, während ihr die Offenbarung unsres Herrn Jesus Christus erwartet,
5226#1. Korinther,1,8#8. welcher euch auch bis ans Ende befestigen wird, so daß ihr unverklagbar seid am Tage unsres Herrn Jesus Christus.
5227#1. Korinther,1,9#9. Treu ist Gott, durch welchen ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus unsres Herrn.
5228#1. Korinther,1,10#10. Ich ermahne euch aber, ihr Brüder, kraft des Namens unsres Herrn Jesus Christus, daß ihr alle einerlei Rede führet und nicht Spaltungen unter euch sein lasset, sondern zusammenhaltet in derselben Gesinnung und in derselben Meinung.
5229#1. Korinther,1,11#11. Mir ist nämlich, meine Brüder, durch die Leute der Chloe bekanntgeworden, daß Zwistigkeiten unter euch sind.
5230#1. Korinther,1,12#12. Ich rede aber davon, daß unter euch der eine spricht: Ich halte zu Paulus; der andere: Ich zu Apollos; der dritte: Ich zu Kephas; der vierte: Ich zu Christus!
5231#1. Korinther,1,13#13. Ist Christus zerteilt? Ist etwa Paulus für euch gekreuzigt worden, oder seid ihr auf des Paulus Namen getauft?
5232#1. Korinther,1,14#14. Ich danke Gott, daß ich niemand von euch getauft habe, außer Krispus und Gajus;
5233#1. Korinther,1,15#15. so kann doch niemand sagen, ihr seiet auf meinen Namen getauft!
5234#1. Korinther,1,16#16. Ich habe aber auch das Haus des Stephanas getauft. Sonst weiß ich nicht, ob ich noch jemand getauft habe;
5235#1. Korinther,1,17#17. denn Christus hat mich nicht gesandt zu taufen, sondern das Evangelium zu verkündigen, nicht in Redeweisheit, damit nicht das Kreuz Christi entkräftet werde.
5236#1. Korinther,1,18#18. DENN das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren gehen; uns aber, die wir gerettet werden, ist es eine Gotteskraft,
5237#1. Korinther,1,19#19. denn es steht geschrieben: «Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.»
5238#1. Korinther,1,20#20. Wo ist der Weise, wo der Schriftgelehrte, wo der Disputiergeist dieser Welt? Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht?
5239#1. Korinther,1,21#21. Denn weil die Welt durch ihre Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott, durch die Torheit der Predigt diejenigen zu retten, welche glauben.
5240#1. Korinther,1,22#22. Während nämlich die Juden Zeichen fordern und die Griechen Weisheit verlangen,
5241#1. Korinther,1,23#23. predigen wir Christus den Gekreuzigten, den Juden ein Ärgernis, den Griechen eine Torheit;
5242#1. Korinther,1,24#24. jenen, den Berufenen aber, sowohl Juden als Griechen, (predigen wir) Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit.
5243#1. Korinther,1,25#25. Denn Gottes «Torheit» ist weiser als die Menschen sind, und Gottes «Schwachheit» ist stärker als die Menschen sind.
5244#1. Korinther,1,26#26. Sehet doch eure Berufung an, ihr Brüder! Da sind nicht viele Weise nach dem Fleisch, nicht viele Mächtige, nicht viel Adelige;
5245#1. Korinther,1,27#27. sondern das Törichte der Welt-1- hat Gott auserwählt, um die Weisen zuschanden zu machen, und das Schwache der Welt hat Gott erwählt, um das Starke zuschanden zu machen, -1) d.h. in den Augen der Welt.++
5246#1. Korinther,1,28#28. und das Unedle der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt und das, was nichts ist, damit er zunichte mache, was etwas ist;
5247#1. Korinther,1,29#29. auf daß sich vor Gott kein Fleisch rühme.
5248#1. Korinther,1,30#30. Durch ihn-1- aber seid ihr in Christus Jesus, welcher uns von Gott gemacht worden ist zur Weisheit, zur Gerechtigkeit, zur Heiligung und zur Erlösung, -1) w: Aus ihm.++
5249#1. Korinther,1,31#31. auf daß, wie geschrieben steht: «Wer sich rühmt, der rühme sich im Herrn!»
5250#1. Korinther,2,1#1. So bin auch ich, meine Brüder, als ich zu euch kam, nicht gekommen, um euch in hervorragender Rede oder Weisheit das Zeugnis Gottes zu verkündigen.
5251#1. Korinther,2,2#2. Denn ich hatte mir vorgenommen, unter euch nichts anderes zu wissen, als nur Jesus Christus, und zwar als Gekreuzigten.
5252#1. Korinther,2,3#3. Und ich war in Schwachheit und mit viel Furcht und Zittern unter euch.
5253#1. Korinther,2,4#4. Und meine Rede und meine Predigt bestand nicht in überredenden Worten menschlicher Weisheit, sondern in Beweisung des Geistes und der Kraft,
5254#1. Korinther,2,5#5. auf daß euer Glaube nicht auf Menschenweisheit beruhe, sondern auf Gotteskraft.
5255#1. Korinther,2,6#6. Wir reden allerdings Weisheit, unter den Gereiften; aber keine Weisheit dieser Welt, auch nicht der Obersten dieser Welt, welche vergehen.
5256#1. Korinther,2,7#7. Sondern wir reden Gottes Weisheit im Geheimnis, die verborgene, welche Gott vor den Weltzeiten zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat,
5257#1. Korinther,2,8#8. welche keiner der Obersten dieser Welt erkannt hat; denn hätten sie sie erkannt, so würden sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt haben.
5258#1. Korinther,2,9#9. Sondern, wie geschrieben steht: «Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und keinem Menschen in den Sinn gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben»,
5259#1. Korinther,2,10#10. hat Gott uns aber geoffenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen der Gottheit.
5260#1. Korinther,2,11#11. Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als nur der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als nur der Geist Gottes.
5261#1. Korinther,2,12#12. Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist aus Gott, so daß wir wissen können, was uns von Gott gegeben ist;
5262#1. Korinther,2,13#13. und davon reden wir auch, nicht in Worten, die von menschlicher Weisheit gelehrt sind, sondern in solchen, die vom Geist gelehrt sind, indem wir Geistliches geistlich beurteilen.
5263#1. Korinther,2,14#14. Der seelische-1- Mensch aber nimmt nicht an, was vom Geiste Gottes ist; denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht verstehen, weil es geistlich beurteilt werden muß. -1) o: natürliche, gr. psychische.++
5264#1. Korinther,2,15#15. Der geistliche (Mensch) aber erforscht alles, er selbst jedoch wird von niemand erforscht;
5265#1. Korinther,2,16#16. denn wer hat des Herrn Sinn erkannt, daß er ihn belehre? Wir aber haben Christi Sinn.
5266#1. Korinther,3,1#1. UND ich, meine Brüder, konnte nicht mit euch reden als mit geistlichen, sondern als mit fleischlichen (Menschen), als mit Unmündigen in Christus.
5267#1. Korinther,3,2#2. Milch habe ich euch zu trinken gegeben, und nicht feste Speise; denn ihr vertruget sie nicht, ja ihr vertraget sie jetzt noch nicht;
5268#1. Korinther,3,3#3. denn ihr seid noch fleischlich. Solange nämlich Eifersucht und Zank und Zwietracht unter euch sind, seid ihr da nicht fleischlich und wandelt nach Menschenweise?
5269#1. Korinther,3,4#4. Denn wenn einer sagt: Ich halte zu Paulus, der andere aber: Ich zu Apollos! - seid ihr da nicht fleischlich?
5270#1. Korinther,3,5#5. Was ist nun Apollos, was ist Paulus? Diener sind sie, durch welche ihr gläubig geworden seid, und zwar, wie es der Herr einem jeglichen gegeben hat.
5271#1. Korinther,3,6#6. Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen, Gott aber hat das Gedeihen gegeben.
5272#1. Korinther,3,7#7. So ist also weder der etwas, welcher pflanzt, noch der, welcher begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.
5273#1. Korinther,3,8#8. Der aber, welcher pflanzt und der, welcher begießt, sind einer wie der andere; jeder aber wird seinen eigenen Lohn empfangen nach seiner eigenen Arbeit.
5274#1. Korinther,3,9#9. Denn wir sind Gottes Mitarbeiter; ihr aber seid Gottes Ackerfeld und Gottes Bau.
5275#1. Korinther,3,10#10. Nach der Gnade Gottes, die mir gegeben ist, habe ich als ein weiser Baumeister den Grund gelegt; ein anderer aber baut darauf. Ein jeglicher sehe zu, wie er darauf baue.
5276#1. Korinther,3,11#11. Denn einen andern Grund kann niemand legen, außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.
5277#1. Korinther,3,12#12. Wenn aber jemand auf diesen Grund Gold, Silber, kostbare Steine, Holz, Heu, Stroh baut,
5278#1. Korinther,3,13#13. so wird eines jeden Werk offenbar werden; der Tag wird es klar machen, weil es durchs Feuer offenbar wird. Und welcher Art eines jeden Werk ist, wird das Feuer erproben.
5279#1. Korinther,3,14#14. Wird jemandes Werk, das er darauf gebaut hat, bleiben, so wird er Lohn empfangen;
5280#1. Korinther,3,15#15. wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden leiden, er selbst aber wird gerettet werden, doch so, wie durchs Feuer hindurch.
5281#1. Korinther,3,16#16. Wisset ihr nicht, daß ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?
5282#1. Korinther,3,17#17. Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.
5283#1. Korinther,3,18#18. Niemand betrüge sich selbst! Dünkt sich jemand unter euch weise zu sein in dieser Weltzeit, so werde er ein Tor, damit er weise werde!
5284#1. Korinther,3,19#19. Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott; denn es steht geschrieben: «Er fängt die Weisen in ihrer List.»
5285#1. Korinther,3,20#20. Und wiederum: «Der Herr kennt die Gedanken der Weisen, daß sie eitel sind.»
5286#1. Korinther,3,21#21. So brüste sich nun niemand mit Menschen; denn alles ist euer:
5287#1. Korinther,3,22#22. es sei Paulus oder Apollos, Kephas oder die Welt, das Leben oder der Tod, das Gegenwärtige oder das Zukünftige; alles ist euer;
5288#1. Korinther,3,23#23. ihr aber seid Christi, Christus aber ist Gottes.
5289#1. Korinther,4,1#1. So soll man uns betrachten: als Christi Diener und Verwalter göttlicher Geheimnisse.
5290#1. Korinther,4,2#2. Im übrigen wird von Verwaltern nur verlangt, daß einer treu erfunden werde.
5291#1. Korinther,4,3#3. Mir aber ist es das Geringste, daß ich von euch oder von einem menschlichen Gerichtstage beurteilt werde; auch beurteile ich mich nicht selbst.
5292#1. Korinther,4,4#4. Denn ich bin mir nichts bewußt; aber damit bin ich nicht gerechtfertigt, sondern der Herr ist es, der mich beurteilt.
5293#1. Korinther,4,5#5. Darum richtet nichts vor der Zeit, bis der Herr kommt, welcher auch das im Finstern Verborgene ans Licht bringen und den Rat der Herzen offenbaren wird; und dann wird einem jeden das Lob von Gott zuteil werden.
5294#1. Korinther,4,6#6. Das aber, meine Brüder, habe ich auf mich und Apollos bezogen, damit ihr an uns lernet, nicht über das hinauszugehen, was geschrieben steht, damit ihr euch nicht für den einen auf Kosten des andern aufblähet.
5295#1. Korinther,4,7#7. Denn wer gibt dir den Vorzug? Was besitzest du aber, das du nicht empfangen hast? Wenn du es aber empfangen hast, was rühmst du dich, wie wenn du es nicht empfangen hättest?
5296#1. Korinther,4,8#8. Ihr seid schon satt geworden, ihr seid schon reich geworden, ihr herrschet ohne uns! Möchtet ihr wenigstens so herrschen, daß auch wir mit euch herrschen könnten!
5297#1. Korinther,4,9#9. Es dünkt mich nämlich, Gott habe uns Apostel als die Letzten hingestellt, gleichsam zum Tode bestimmt; denn wir sind ein Schauspiel geworden der Welt, sowohl Engeln als Menschen.
5298#1. Korinther,4,10#10. Wir sind Narren um Christi willen, ihr aber seid klug in Christus; wir schwach, ihr aber stark; ihr in Ehren, wir aber verachtet.
5299#1. Korinther,4,11#11. Bis auf diese Stunde leiden wir Hunger, Durst und Blöße, werden geschlagen und haben keine Bleibe
5300#1. Korinther,4,12#und arbeiten mühsam mit unsern eigenen Händen. 12. Wir werden geschmäht und segnen, wir leiden Verfolgung und halten stand;
5301#1. Korinther,4,13#wir werden gelästert und spenden Trost; 13. zum Auswurf der Welt sind wir geworden, zum Abschaum aller bis jetzt.
5302#1. Korinther,4,14#14. Nicht zu eurer Beschämung schreibe ich das, sondern ich ermahne euch als meine geliebten Kinder.
5303#1. Korinther,4,15#15. Denn wenn ihr auch zehntausend Erzieher hättet in Christus, so habt ihr doch nicht viele Väter; denn ich habe euch in Christus Jesus durch das Evangelium gezeugt.
5304#1. Korinther,4,16#16. So ermahne ich euch nun: Werdet meine Nachahmer!
5305#1. Korinther,4,17#17. Deshalb habe ich Timotheus zu euch gesandt, der mein geliebter und treuer Sohn im Herrn ist; der wird euch an meine Wege in Christus erinnern, wie ich allenthalben in jeder Gemeinde lehre.
5306#1. Korinther,4,18#18. Weil ich aber nicht selbst zu euch komme, haben sich etliche aufgebläht;
5307#1. Korinther,4,19#19. ich werde aber bald zu euch kommen, so der Herr will, und Kenntnis nehmen, nicht von den Worten der Aufgeblähten, sondern von der Kraft.
5308#1. Korinther,4,20#20. Denn das Reich Gottes besteht nicht in Worten, sondern in Kraft!
5309#1. Korinther,4,21#21. Was wollt ihr? Soll ich mit der Rute zu euch kommen, oder mit Liebe und dem Geiste der Sanftmut?
5310#1. Korinther,5,1#1. ÜBERHAUPT hört man von Unzucht unter euch, und zwar von einer solchen Unzucht, die nicht einmal unter den Heiden vorkommt, daß nämlich einer seines Vaters Frau habe!
5311#1. Korinther,5,2#2. Und ihr seid aufgebläht und hättet doch eher Leid tragen sollen, damit der, welcher diese Tat begangen hat, aus eurer Mitte getan würde!
5312#1. Korinther,5,3#3. Denn ich, der ich zwar dem Leibe nach abwesend, dem Geiste nach aber anwesend bin, habe schon, als wäre ich anwesend, über den, welcher solches begangen hat, beschlossen:
5313#1. Korinther,5,4#4. im Namen unsres Herrn Jesus Christus und nachdem euer und mein Geist sich mit der Kraft unsres Herrn Jesus Christus vereinigt hat,
5314#1. Korinther,5,5#5. den Betreffenden dem Satan zu übergeben zum Verderben des Fleisches, damit der Geist gerettet werde am Tage des Herrn Jesus.
5315#1. Korinther,5,6#6. Euer Rühmen ist nicht fein! Wisset ihr nicht, daß ein wenig Sauerteig den ganzen Teig durchsäuert?
5316#1. Korinther,5,7#7. Feget den alten Sauerteig aus, damit ihr ein neuer Teig seid, gleichwie ihr ja ungesäuert seid! Denn auch für uns ist ein Passahlamm geschlachtet worden: Christus.
5317#1. Korinther,5,8#8. So wollen wir denn nicht mit altem Sauerteig Fest feiern, auch nicht mit Sauerteig der Bosheit und Schlechtigkeit, sondern mit ungesäuerten Broten der Lauterkeit und Wahrheit.
5318#1. Korinther,5,9#9. Ich habe euch in dem Brief geschrieben, daß ihr keinen Umgang mit Unzüchtigen haben sollt;
5319#1. Korinther,5,10#10. nicht überhaupt mit den Unzüchtigen dieser Welt, oder den Habsüchtigen und Räubern oder Götzendienern; sonst müßtet ihr ja die Welt räumen.
5320#1. Korinther,5,11#11. Nun aber habe ich euch geschrieben, daß ihr keinen Umgang haben sollt mit jemandem, der sich Bruder nennen läßt und dabei ein Unzüchtiger oder Habsüchtiger oder Götzendiener oder Lästerer oder Trunkenbold oder Räuber ist; mit einem solchen sollt ihr nicht einmal essen.
5321#1. Korinther,5,12#12. Denn was soll ich die richten, die außerhalb (der Gemeinde) sind? Ihr richtet nicht einmal die, welche drinnen sind?
5322#1. Korinther,5,13#13. Die aber draußen sind, wird Gott richten. Tut den Bösen aus eurer Mitte hinweg!
5323#1. Korinther,6,1#1. Wie darf jemand von euch, der eine Beschwerde gegen einen andern hat, sich bei den Ungerechten richten lassen-1-, anstatt bei den Heiligen? -1) d.h. sich Recht holen.++
5324#1. Korinther,6,2#2. Wisset ihr nicht, daß die Heiligen die Welt richten werden? Wenn nun durch euch die Welt gerichtet werden soll, seid ihr dann unwürdig, über die allergeringsten Dinge zu entscheiden?
5325#1. Korinther,6,3#3. Wisset ihr nicht, daß wir Engel richten werden? Warum denn nicht auch Dinge dieses Lebens?
5326#1. Korinther,6,4#4. Wenn ihr nun über Dinge dieses Lebens Entscheidungen zu treffen habt, so setzet ihr solche zu Richtern, die bei der Gemeinde nichts gelten!
5327#1. Korinther,6,5#5. Zur Beschämung sage ich's euch: demnach ist also nicht ein einziger Sachverständiger unter euch, der ein unparteiisches Urteil fällen könnte für seinen Bruder;
5328#1. Korinther,6,6#6. sondern ein Bruder rechtet mit dem andern, und das vor Ungläubigen!
5329#1. Korinther,6,7#7. Es ist überhaupt schon schlimm genug für euch, daß ihr Prozesse miteinander führet. Warum lasset ihr euch nicht lieber Unrecht tun? Warum lasset ihr euch nicht lieber übervorteilen?
5330#1. Korinther,6,8#8. Sondern ihr übet Unrecht und Übervorteilung, und zwar an Brüdern!
5331#1. Korinther,6,9#9. Wisset ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht ererben werden? Irret euch nicht: Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Weichlinge, noch Knabenschänder,
5332#1. Korinther,6,10#10. weder Diebe noch Habsüchtige, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes ererben.
5333#1. Korinther,6,11#11. Und solche sind etliche von euch gewesen; aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerechtfertigt worden in dem Namen unsres Herrn Jesus Christus und in dem Geist unsres Gottes!
5334#1. Korinther,6,12#12. Alles ist mir erlaubt; aber nicht alles frommt! Alles ist mir erlaubt; aber ich will mich von nichts beherrschen lassen.
5335#1. Korinther,6,13#13. Die Speisen sind für den Bauch und der Bauch für die Speisen; Gott aber wird diesen und jene abtun. Der Leib aber ist nicht für die Unzucht, sondern für den Herrn, und der Herr für den Leib.
5336#1. Korinther,6,14#14. Gott aber hat den Herrn auferweckt und wird auch uns auferwecken durch seine Kraft.
5337#1. Korinther,6,15#15. Wisset ihr nicht, daß eure Leiber Christi Glieder sind? Soll ich nun die Glieder Christi nehmen und Hurenglieder daraus machen? Das sei ferne!
5338#1. Korinther,6,16#16. Wisset ihr aber nicht, daß, wer einer Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? «Denn es werden», spricht er, «die zwei ein Fleisch sein.»
5339#1. Korinther,6,17#17. Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist mit ihm.
5340#1. Korinther,6,18#18. Fliehet die Unzucht! Jede Sünde, die ein Mensch (sonst) begeht, ist außerhalb des Leibes; der Unzüchtige aber sündigt an seinem eigenen Leib.
5341#1. Korinther,6,19#19. Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des in euch wohnenden heiligen Geistes ist, welchen ihr von Gott empfangen habt, und daß ihr nicht euch selbst angehöret?
5342#1. Korinther,6,20#20. Denn ihr seid teuer erkauft; darum verherrlichet Gott mit eurem Leibe!
5343#1. Korinther,7,1#1. WAS aber das betrifft, wovon ihr mir geschrieben habt, so ist es ja gut für den Menschen, kein Weib zu berühren;
5344#1. Korinther,7,2#2. um aber Unzucht zu vermeiden, habe ein jeglicher seine eigene Frau und eine jegliche ihren eigenen Mann.
5345#1. Korinther,7,3#3. Der Mann leiste der Frau die schuldige Pflicht, ebenso aber auch die Frau dem Manne.
5346#1. Korinther,7,4#4. Die Frau verfügt nicht selbst über ihren Leib, sondern der Mann; gleicherweise verfügt aber auch der Mann nicht selbst über seinen Leib, sondern die Frau.
5347#1. Korinther,7,5#5. Entziehet euch einander nicht, außer nach Übereinkunft auf einige Zeit, damit ihr zum Gebet Muße habt, und kommet wieder zusammen, damit euch der Satan nicht versuche um eurer Unenthaltsamkeit willen.
5348#1. Korinther,7,6#6. Das sage ich aber aus Nachsicht und nicht als Befehl.
5349#1. Korinther,7,7#7. Denn ich wollte, alle Menschen wären wie ich; aber jeder hat seine eigene Gnadengabe von Gott, der eine so, der andere so.
5350#1. Korinther,7,8#8. Ich sage aber den Ledigen und den Witwen: Es ist gut für sie, wenn sie bleiben wie ich.
5351#1. Korinther,7,9#9. Können sie sich aber nicht enthalten, so sollen sie heiraten; denn heiraten ist besser als in Glut geraten.
5352#1. Korinther,7,10#10. Den Verheirateten aber gebiete nicht ich, sondern der Herr, daß eine Frau sich nicht scheide von dem Manne;
5353#1. Korinther,7,11#11. wäre sie aber schon geschieden, so bleibe sie unverheiratet oder versöhne sich mit dem Manne. Der Mann aber soll die Frau nicht verstoßen.
5354#1. Korinther,7,12#12. Den übrigen aber sage ich, nicht der Herr: Wenn ein Bruder eine ungläubige Frau hat, und diese ist einverstanden, bei ihm zu wohnen, so soll er sie nicht verstoßen;
5355#1. Korinther,7,13#13. und wenn eine Frau einen ungläubigen Mann hat, und dieser ist einverstanden, bei ihr zu wohnen, so soll sie den Mann nicht verlassen.
5356#1. Korinther,7,14#14. Denn der ungläubige Mann ist geheiligt durch die Frau, und die ungläubige Frau ist geheiligt durch den Bruder; sonst wären eure Kinder unrein, nun aber sind sie heilig.
5357#1. Korinther,7,15#15. Will sich aber der ungläubige Teil scheiden, so scheide er! Der Bruder oder die Schwester ist in solchen Fällen nicht gebunden. In Frieden aber hat uns Gott berufen.
5358#1. Korinther,7,16#16. Denn was weißt du, Frau, ob du den Mann retten kannst? Oder was weißt du, Mann, ob du die Frau retten kannst?
5359#1. Korinther,7,17#17. Doch wie der Herr einem jeden zugeteilt hat, wie der Herr einen jeden berufen hat, so wandle er! Und so verordne ich es in allen Gemeinden.
5360#1. Korinther,7,18#18. Ist jemand nach erfolgter Beschneidung berufen worden, so lasse er sich (von ihr) nicht wieder gewinnen; ist jemand in unbeschnittenem Zustand berufen worden, so lasse er sich nicht beschneiden.
5361#1. Korinther,7,19#19. Beschnitten sein ist nichts und unbeschnitten sein ist auch nichts, wohl aber Gottes Gebote halten.
5362#1. Korinther,7,20#20. Jeder bleibe in dem Stand-1-, darin er berufen worden ist. -1) o: in der Berufung.++
5363#1. Korinther,7,21#21. Bist du als Sklave berufen worden, so sei deshalb ohne Sorge! Kannst du aber frei werden, so benütze es lieber.
5364#1. Korinther,7,22#22. Denn der im Herrn berufene Sklave ist ein Freigelassener des Herrn; desgleichen ist der berufene Freie ein Knecht Christi.
5365#1. Korinther,7,23#23. Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte!
5366#1. Korinther,7,24#24. Brüder, es bleibe ein jeglicher vor Gott in dem (Stand), worin er berufen worden ist.
5367#1. Korinther,7,25#25. Betreffs der Jungfrauen aber habe ich keinen Auftrag vom Herrn; ich gebe aber ein Gutachten ab als einer, der vom Herrn begnadigt worden ist, treu zu sein.
5368#1. Korinther,7,26#26. So halte ich nun, um der bevorstehenden-1- Not willen, für richtig, daß es nämlich für einen Menschen gut sei, so zu sein. -1) aD: vorliegenden.++
5369#1. Korinther,7,27#27. Bist du an eine Frau gebunden, so suche keine Lösung; bist du los von der Frau, so suche keine Frau.
5370#1. Korinther,7,28#28. Wenn du aber auch heiratest, so sündigst du nicht; und wenn die Jungfrau heiratet, so sündigt sie nicht; doch werden solche leibliche Trübsal haben, die ich euch gerne ersparen möchte.
5371#1. Korinther,7,29#29. Das aber sage ich, ihr Brüder: Die Zeit ist beschränkt! So mögen nun in der noch verbleibenden Frist die, welche Frauen haben, sein, als hätten sie keine,
5372#1. Korinther,7,30#30. und die da weinen, als weinten sie nicht, und die sich freuen, als freuten sie sich nicht, und die da kaufen, als besäßen sie es nicht,
5373#1. Korinther,7,31#31. und die diese Welt gebrauchen, als brauchten sie sie gar nicht; denn die Gestalt dieser Welt vergeht.
5374#1. Korinther,7,32#32. Ich will aber, daß ihr ohne Sorgen seid! Der Unverheiratete ist für die Sache des Herrn besorgt, wie er dem Herrn gefalle;
5375#1. Korinther,7,33#33. der Verheiratete aber sorgt für die Dinge der Welt, wie er der Frau gefalle,
5376#1. Korinther,7,34#und er ist geteilt. 34. So ist auch die Frau, die keinen Mann hat, und die Jungfrau besorgt um die Sache des Herrn, daß sie heilig sei am Leibe und am Geist; die Verheiratete aber sorgt für die Dinge der Welt, wie sie dem Manne gefalle.
5377#1. Korinther,7,35#35. Das sage ich aber zu eurem eigenen Nutzen, nicht um euch eine Schlinge um den Hals zu werfen, sondern damit ihr in allem Anstand und ungeteilt bei dem Herrn verharren könnet.
5378#1. Korinther,7,36#36. Wenn aber jemand meint, daß es für seine Jungfrau unschicklich sei, über die Jahre der Reife hinauszukommen, und wenn es dann so sein muß, der tue, was er will; er sündigt nicht, sie mögen heiraten!
5379#1. Korinther,7,37#37. Wenn aber einer in seinem Herzen fest geworden ist und keine Verpflichtung hat, sondern Macht, nach seinem eigenen Willen zu handeln, und in seinem eigenen Herzen beschlossen hat, seine Jungfrau zu behalten, der tut wohl.
5380#1. Korinther,7,38#38. Doch tut auch der wohl, welcher sie zur Ehe gibt; wer sie aber nicht gibt, tut besser.
5381#1. Korinther,7,39#39. Eine Frau ist gebunden, solange ihr Mann lebt; wenn aber ihr Mann entschlafen ist, so ist sie frei, sich zu verheiraten, mit wem sie will; nur daß es im Herrn geschehe.
5382#1. Korinther,7,40#40. Seliger aber ist sie, wenn sie so bleibt, nach meiner Meinung; ich glaube aber auch den heiligen Geist zu haben.
5383#1. Korinther,8,1#1. BETREFFS der Götzenopfer aber wissen wir - da wir alle Erkenntnis haben; die Erkenntnis bläht auf, aber die Liebe erbaut.
5384#1. Korinther,8,2#2. Wenn aber jemand meint, etwas erkannt zu haben, der hat noch nicht erkannt, wie man erkennen soll;
5385#1. Korinther,8,3#3. wenn aber jemand Gott liebt, der ist von ihm erkannt -,
5386#1. Korinther,8,4#4. was also das Essen der Götzenopfer betrifft, so wissen wir, daß kein Götze in der Welt ist und daß es keinen Gott gibt außer dem Einen.
5387#1. Korinther,8,5#5. Denn wenn es auch sogenannte Götter gibt, sei es im Himmel oder auf Erden - wie es ja wirklich viele Götter und viele Herren gibt -,
5388#1. Korinther,8,6#6. so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von welchem alle Dinge sind und wir für ihn; und einen Herrn, Jesus Christus, durch welchen alle Dinge sind, und wir durch ihn.
5389#1. Korinther,8,7#7. Aber nicht alle haben die Erkenntnis, sondern etliche essen infolge ihrer Gewöhnung an den Götzen (das Fleisch) noch immer als Götzenopferfleisch, und so wird ihr Gewissen, weil es schwach ist, befleckt.
5390#1. Korinther,8,8#8. Nun verschafft uns aber das Essen keine Bedeutung bei Gott; wir sind nicht mehr, wenn wir essen, und sind nicht weniger, wenn wir nicht essen.
5391#1. Korinther,8,9#9. Sehet aber zu, daß diese eure Freiheit den Schwachen nicht zum Anstoß werde!
5392#1. Korinther,8,10#10. Denn wenn jemand dich, der du die Erkenntnis hast, im Götzenhause zu Tische sitzen sieht, wird nicht sein Gewissen, weil es schwach ist, ermutigt werden, Götzenopferfleisch zu essen?
5393#1. Korinther,8,11#11. Und so wird durch deine Erkenntnis der schwache Bruder verdorben, um dessen willen Christus gestorben ist.
5394#1. Korinther,8,12#12. Wenn ihr aber auf solche Weise an den Brüdern sündiget und ihr schwaches Gewissen verletzet, so sündiget ihr gegen Christus.
5395#1. Korinther,8,13#13. Darum wenn eine Speise meinem Bruder zum Anstoß wird, so will ich lieber in Ewigkeit kein Fleisch essen, damit ich meinem Bruder keinen Anstoß gebe.
5396#1. Korinther,9,1#1. Bin ich nicht frei? Bin ich nicht ein Apostel? Habe ich nicht unsern Herrn Jesus Christus gesehen? Seid nicht ihr mein Werk im Herrn?
5397#1. Korinther,9,2#2. Bin ich für andere kein Apostel, so bin ich es doch für euch; denn das Siegel meines Apostelamts seid ihr in dem Herrn.
5398#1. Korinther,9,3#3. Dies ist meine Verteidigung denen gegenüber, die mich zur Rede stellen:
5399#1. Korinther,9,4#4. Haben wir nicht Vollmacht, zu essen und zu trinken?
5400#1. Korinther,9,5#5. Haben wir nicht Vollmacht, eine Schwester als Gattin mit uns zu führen, wie auch die andern Apostel und die Brüder des Herrn und Kephas?
5401#1. Korinther,9,6#6. Oder haben nur ich und Barnabas keine Vollmacht, die Arbeit zu unterlassen?
5402#1. Korinther,9,7#7. Wer zieht je auf eigene Kosten ins Feld? Wer pflanzt einen Weinberg und ißt nicht von dessen Frucht? Oder wer weidet eine Herde und nährt sich nicht von der Milch der Herde?
5403#1. Korinther,9,8#8. Sage ich das nur nach menschlicher Weise? Sagt es nicht auch das Gesetz?
5404#1. Korinther,9,9#9. Ja, im Gesetz Moses steht geschrieben: «Du sollst dem Ochsen das Maul nicht verbinden, wenn er drischt.» 10. Kümmert sich Gott nur um die Ochsen?
5405#1. Korinther,9,10#Sagt er das nicht vielmehr wegen uns? Denn unsertwegen steht ja geschrieben, daß, wer pflügt, auf Hoffnung hin pflügen, und wer drischt, auf Hoffnung hin dreschen soll, daß er (des Gehofften) teilhaftig werde.
5406#1. Korinther,9,11#11. Wenn wir euch die geistlichen Güter gesät haben, ist es etwas Großes, wenn wir von euch diejenigen für den Leib ernten?
5407#1. Korinther,9,12#12. Wenn andere an diesem Recht über euch Anteil haben, sollten wir es nicht viel eher? Aber wir haben uns dieses Rechtes nicht bedient, sondern wir ertragen alles, damit wir dem Evangelium Christi kein Hindernis bereiten.
5408#1. Korinther,9,13#13. Wisset ihr nicht, daß die, welche die heiligen Dienstverrichtungen besorgen, auch vom Heiligtum essen, und daß die, welche des Altars warten, vom Altar ihren Anteil erhalten?
5409#1. Korinther,9,14#14. So hat auch der Herr verordnet, daß die, welche das Evangelium verkündigen, vom Evangelium leben sollen.
5410#1. Korinther,9,15#15. Ich aber habe davon keinerlei Gebrauch gemacht; ich habe auch solches nicht darum geschrieben, damit es mit mir so gehalten werde. Viel lieber wollte ich sterben, als daß mir jemand meinen Ruhm zunichte machte!
5411#1. Korinther,9,16#16. Denn wenn ich das Evangelium predige, so ist das kein Ruhm für mich; denn ich bin dazu verpflichtet, und wehe mir, wenn ich das Evangelium nicht predigte!
5412#1. Korinther,9,17#17. Tue ich es freiwillig, so habe ich Lohn; wenn aber unfreiwillig, bin ich (gleichwohl) mit dem Verwalteramt betraut.
5413#1. Korinther,9,18#18. Was ist denn nun mein Lohn? Daß ich bei meiner Verkündigung des Evangeliums dieses kostenfrei darbiete, so daß ich von meinem Anspruch ans Evangelium keinen Gebrauch mache.
5414#1. Korinther,9,19#19. Denn wiewohl ich frei bin von allen, habe ich mich doch allen zum Knecht gemacht, um ihrer desto mehr zu gewinnen.
5415#1. Korinther,9,20#20. Den Juden bin ich wie ein Jude geworden, auf daß ich die Juden gewinne; denen, die unter dem Gesetz sind, bin ich geworden, als wäre ich unter dem Gesetz - obschon ich nicht unter dem Gesetz bin -, damit ich die unter dem Gesetz gewinne;
5416#1. Korinther,9,21#21. denen, die ohne Gesetz sind, bin ich geworden, als wäre ich ohne Gesetz - wiewohl ich nicht ohne göttliches Gesetz lebe, sondern in dem Gesetz Christi -, damit ich die gewinne, welche ohne Gesetz sind.
5417#1. Korinther,9,22#22. Den Schwachen bin ich wie ein Schwacher geworden, damit ich die Schwachen gewinne; ich bin allen alles geworden, damit ich allenthalben etliche rette.
5418#1. Korinther,9,23#23. Alles aber tue ich um des Evangeliums willen, um an ihm teilzuhaben.
5419#1. Korinther,9,24#24. Wisset ihr nicht, daß die, welche in der Rennbahn laufen, zwar alle laufen, aber nur einer den Preis erlangt? Laufet so, daß ihr ihn erlanget!
5420#1. Korinther,9,25#25. Jeder aber, der sich am Wettlauf beteiligt, ist enthaltsam in allem; jene, um einen vergänglichen Kranz zu empfangen, wir aber einen unvergänglichen.
5421#1. Korinther,9,26#26. So laufe ich nun nicht wie aufs Ungewisse; ich führe meinen Faustkampf nicht mit bloßen Luftstreichen,
5422#1. Korinther,9,27#27. sondern ich zerschlage meinen Leib und behandle ihn als Sklaven, damit ich nicht andern predige und selbst verwerflich werde.
5423#1. Korinther,10,1#1. ICH will aber nicht, meine Brüder, daß ihr außer acht lasset, daß unsre Väter alle unter der Wolke gewesen und alle durchs Meer hindurch gegangen sind.
5424#1. Korinther,10,2#2. Sie wurden auch alle auf Mose getauft in der Wolke und im Meer,
5425#1. Korinther,10,3#3. und sie haben alle dieselbe geistliche Speise gegessen
5426#1. Korinther,10,4#und alle denselben geistlichen Trank getrunken; 4. denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der ihnen folgte. Der Fels aber war Christus.
5427#1. Korinther,10,5#5. Aber an der Mehrzahl von ihnen hatte Gott kein Wohlgefallen; denn sie wurden in der Wüste niedergestreckt.
5428#1. Korinther,10,6#6. Diese Dinge aber sind zum Vorbild für uns geschehen, damit wir uns nicht des Bösen gelüsten lassen, gleichwie jene gelüstet hat.
5429#1. Korinther,10,7#7. Werdet auch nicht Götzendiener, gleichwie etliche von ihnen, wie geschrieben steht: «Das Volk setzte sich nieder, um zu essen und zu trinken, und stand auf, um zu spielen.»
5430#1. Korinther,10,8#8. Lasset uns auch nicht Unzucht treiben, gleichwie etliche von ihnen Unzucht trieben, und es fielen an einem Tage ihrer dreiundzwanzigtausend.
5431#1. Korinther,10,9#9. Lasset uns auch nicht Christus versuchen, gleichwie etliche von ihnen ihn versuchten und von den Schlangen umgebracht wurden.
5432#1. Korinther,10,10#10. Murret auch nicht, gleichwie etliche von ihnen murrten und durch den Verderber umgebracht wurden.
5433#1. Korinther,10,11#11. Das alles, was jenen widerfuhr, ist ein Vorbild und wurde zur Warnung geschrieben für uns, auf welche das Ende der Zeitalter gekommen ist.
5434#1. Korinther,10,12#12. Darum, wer sich dünkt, er stehe, der sehe wohl zu, daß er nicht falle!
5435#1. Korinther,10,13#13. Es hat euch bisher nur menschliche Versuchung betroffen. Gott aber ist treu; der wird euch nicht über euer Vermögen versucht werden lassen, sondern wird zugleich mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen, daß ihr sie ertragen könnt.
5436#1. Korinther,10,14#14. Darum, meine Geliebten, fliehet vor dem Götzendienst!
5437#1. Korinther,10,15#15. Ich rede mit Verständigen; beurteilet ihr, was ich sage:
5438#1. Korinther,10,16#16. Der Kelch des Segens, den wir segnen, ist er nicht Gemeinschaft mit dem Blute Christi? Das Brot, das wir brechen, ist es nicht Gemeinschaft mit dem Leibe Christi?
5439#1. Korinther,10,17#17. Denn ein Brot ist es, so sind wir, die vielen, ein Leib; denn wir sind alle des einen Brotes teilhaftig.
5440#1. Korinther,10,18#18. Sehet an das Israel nach dem Fleisch! Stehen nicht die, welche die Opfer essen, in Gemeinschaft mit dem Opferaltar?
5441#1. Korinther,10,19#19. Was sage ich nun? Daß das Götzenopfer etwas sei, oder daß ein Götze etwas sei?
5442#1. Korinther,10,20#20. Nein, aber daß sie das, was sie opfern, den Dämonen opfern und nicht Gott! Ich will aber nicht, daß ihr in Gemeinschaft der Dämonen geratet.
5443#1. Korinther,10,21#21. Ihr könnet nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch; ihr könnet nicht am Tische des Herrn teilhaben und am Tische der Dämonen!
5444#1. Korinther,10,22#22. Oder wollen wir den Herrn zur Eifersucht reizen? Sind wir stärker als er?
5445#1. Korinther,10,23#23. Es ist alles erlaubt; aber es frommt nicht alles! Es ist alles erlaubt; aber es erbaut nicht alles!
5446#1. Korinther,10,24#24. Niemand suche das Seine, sondern ein jeder das des andern.
5447#1. Korinther,10,25#25. Alles, was auf dem Fleischmarkt feil ist, das esset, ohne um des Gewissens willen nachzuforschen;
5448#1. Korinther,10,26#26. denn «die Erde ist des Herrn und was sie erfüllt».
5449#1. Korinther,10,27#27. Wenn aber jemand von den Ungläubigen euch einladet und ihr hingehen wollt, so esset alles, was euch vorgesetzt wird, und forschet nicht nach um des Gewissens willen.
5450#1. Korinther,10,28#28. Wenn aber jemand zu euch sagen würde: Das ist Götzenopferfleisch! - so esset es nicht, um deswillen, der es anzeigt, und um des Gewissens willen.
5451#1. Korinther,10,29#29. Ich rede aber nicht von deinem eigenen Gewissen, sondern von dem des andern; denn warum sollte meine Freiheit von dem Gewissen eines andern gerichtet werden?
5452#1. Korinther,10,30#30. Wenn ich es dankbar genieße, warum sollte ich gelästert werden über dem, wofür ich danke?
5453#1. Korinther,10,31#31. Ihr esset nun oder trinket oder was ihr tut, so tut es alles zu Gottes Ehre!
5454#1. Korinther,10,32#32. Seid unanstößig den Juden und Griechen und der Gemeinde Gottes,
5455#1. Korinther,10,33#33. gleichwie auch ich in allen Stücken allen zu Gefallen lebe und nicht suche, was mir, sondern was vielen frommt, damit sie gerettet werden.
5456#1. Korinther,11,1#1. WERDET meine Nachahmer, gleichwie ich Christi!
5457#1. Korinther,11,2#2. Ich lobe euch, Brüder, daß ihr in allen Dingen meiner eingedenk seid und an den Überlieferungen festhaltet, so wie ich sie euch übergeben habe.
5458#1. Korinther,11,3#3. Ich will aber, daß ihr wisset, daß Christus eines jeglichen Mannes Haupt ist, der Mann aber des Weibes Haupt, Gott aber Christi Haupt.
5459#1. Korinther,11,4#4. Ein jeglicher Mann, welcher betet oder weissagt und etwas auf dem Haupte hat, schändet sein Haupt.
5460#1. Korinther,11,5#5. Jedes Weib aber, welches betet und weissagt mit unverhülltem Haupt, schändet ihr Haupt; es ist ein und dasselbe, wie wenn sie geschoren wäre!
5461#1. Korinther,11,6#6. Denn wenn sich ein Weib nicht verhüllen will, so lasse sie sich das Haar abschneiden! Nun es aber einem Weibe übel ansteht, sich das Haar abschneiden oder abscheren zu lassen, so soll sie sich verhüllen.
5462#1. Korinther,11,7#7. Der Mann hat nämlich darum nicht nötig, das Haupt zu verhüllen, weil er Gottes Bild und Ehre ist; das Weib aber ist des Mannes Ehre.
5463#1. Korinther,11,8#8. Denn der Mann kommt nicht vom Weibe, sondern das Weib vom Mann;
5464#1. Korinther,11,9#9. auch wurde der Mann nicht um des Weibes willen erschaffen, sondern das Weib um des Mannes willen.
5465#1. Korinther,11,10#10. Darum muß das Weib ein Zeichen der Gewalt auf dem Haupte haben, um der Engel willen.
5466#1. Korinther,11,11#11. Doch ist im Herrn weder das Weib ohne den Mann, noch der Mann ohne das Weib.
5467#1. Korinther,11,12#12. Denn gleichwie das Weib vom Manne (kommt), so auch der Mann durch das Weib; aber das alles von Gott.
5468#1. Korinther,11,13#13. Urteilet bei euch selbst, ob es schicklich sei, daß ein Weib unverhüllt Gott anbete!
5469#1. Korinther,11,14#14. Oder lehrt euch nicht schon die Natur, daß es für einen Mann eine Unehre ist, langes Haar zu tragen?
5470#1. Korinther,11,15#15. Dagegen gereicht es einem Weibe zur Ehre, wenn sie langes Haar trägt; denn das Haar ist ihr statt eines Schleiers gegeben.
5471#1. Korinther,11,16#16. Will aber jemand rechthaberisch sein, so haben wir solche Gewohnheit nicht, die Gemeinden Gottes auch nicht.
5472#1. Korinther,11,17#17. DAS aber kann ich, da ich am Verordnen bin, nicht loben, daß eure Zusammenkünfte nicht besser, sondern eher schlechter werden.
5473#1. Korinther,11,18#18. Denn erstens höre ich, daß, wenn ihr in der Gemeinde zusammenkommt, Spaltungen unter euch sind, und zum Teil glaube ich es;
5474#1. Korinther,11,19#19. denn es müssen ja auch Parteiungen unter euch sein, damit die Bewährten offenbar werden unter euch!
5475#1. Korinther,11,20#20. Wenn ihr nun auch am selben Orte zusammenkommt, so ist das doch nicht, um des Herrn Mahl zu essen;
5476#1. Korinther,11,21#21. denn ein jeder nimmt beim Essen sein eigenes Mahl vorweg, so daß der eine hungrig, der andere trunken ist.
5477#1. Korinther,11,22#22. Habt ihr denn keine Häuser, wo ihr essen und trinken könnt? Oder verachtet ihr die Gemeinde Gottes und beschämet die, welche nichts haben? Was soll ich euch sagen? Soll ich euch loben? Dafür lobe ich nicht!
5478#1. Korinther,11,23#23. Denn ich habe vom Herrn empfangen, was ich auch euch überliefert habe, nämlich daß der Herr Jesus in der Nacht, da er verraten wurde, Brot nahm,
5479#1. Korinther,11,24#es mit Danksagung brach und sprach: 24. Nehmet, esset, das ist mein Leib, der für euch gebrochen wird, solches tut zu meinem Gedächtnis!
5480#1. Korinther,11,25#25. Desgleichen auch den Kelch, nach dem Mahl, indem er sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut; solches tut, so oft ihr ihn trinket, zu meinem Gedächtnis!
5481#1. Korinther,11,26#26. Denn so oft ihr dieses Brot esset und den Kelch trinket, verkündiget ihr den Tod des Herrn, bis daß er kommt.
5482#1. Korinther,11,27#27. Wer also unwürdig das Brot ißt oder den Kelch des Herrn trinkt, der ist schuldig am Leib und am Blut des Herrn.
5483#1. Korinther,11,28#28. Es prüfe aber ein Mensch sich selbst, und also esse er von dem Brot und trinke aus dem Kelch;
5484#1. Korinther,11,29#29. denn wer unwürdig ißt und trinkt, der ißt und trinkt sich selbst ein Gericht, weil er den Leib des Herrn nicht unterscheidet-1-. -1) gebührend würdigt.++
5485#1. Korinther,11,30#30. Deshalb sind unter euch viele Schwache und Kranke, und eine beträchtliche Zahl sind entschlafen;
5486#1. Korinther,11,31#31. denn wenn wir uns selbst richteten, würden wir nicht gerichtet werden;
5487#1. Korinther,11,32#32. werden wir aber vom Herrn gerichtet, so geschieht es zu unserer Züchtigung, damit wir nicht samt der Welt verdammt werden. -
5488#1. Korinther,11,33#33. Darum, meine Brüder, wenn ihr zum Essen zusammenkommt, so wartet aufeinander!
5489#1. Korinther,11,34#34. Hungert aber jemand, so esse er daheim, damit ihr nicht zum Gericht zusammenkommt. Das übrige will ich anordnen, sobald ich komme.
5490#1. Korinther,12,1#1. ÜBER die Geistesgaben aber, meine Brüder, will ich euch nicht in Unwissenheit lassen.
5491#1. Korinther,12,2#2. Ihr wisset, daß ihr, als ihr Heiden waret, euch zu den stummen Götzen hinziehen ließet, wie ihr geleitet wurdet.
5492#1. Korinther,12,3#3. Darum tue ich euch kund, daß niemand, der im Geiste Gottes redet, sagt: «Verflucht sei Jesus!» - es kann aber auch niemand sagen: «Herr Jesus!»-1- als nur im heiligen Geist. -1) d.h. «Jesus ist der Herr!»++
5493#1. Korinther,12,4#4. Es bestehen aber Unterschiede in den Gnadengaben, doch ist es derselbe Geist;
5494#1. Korinther,12,5#5. auch gibt es verschiedene Dienstleistungen, doch ist es derselbe Herr;
5495#1. Korinther,12,6#6. und auch die Kraftwirkungen sind verschieden, doch ist es derselbe Gott, der alles in allen wirkt.
5496#1. Korinther,12,7#7. Einem jeglichen aber wird die Offenbarung des Geistes zum (allgemeinen) Nutzen verliehen.
5497#1. Korinther,12,8#8. Dem einen nämlich wird durch den Geist die Rede der Weisheit gegeben, einem andern aber die Rede der Erkenntnis nach demselben Geist;
5498#1. Korinther,12,9#9. einem andern Glauben in demselben Geist; einem andern die Gabe gesund zu machen in dem gleichen Geist;
5499#1. Korinther,12,10#10. einem andern Wunder zu wirken, einem andern Weissagung, einem andern Geister zu unterscheiden, einem andern verschiedene Arten von Sprachen, einem andern die Auslegung der Sprachen.
5500#1. Korinther,12,11#11. Dieses alles aber wirkt ein und derselbe Geist, der einem jeden persönlich zuteilt, wie er will.
5501#1. Korinther,12,12#12. Denn gleichwie der Leib einer ist und doch viele Glieder hat, alle Glieder des Leibes aber, wiewohl ihrer viele sind, doch nur einen Leib bilden, also auch Christus.
5502#1. Korinther,12,13#13. Denn wir wurden alle in einem Geist zu einem Leibe getauft, seien wir Juden oder Griechen, Knechte oder Freie, und wurden alle mit einem Geist getränkt.
5503#1. Korinther,12,14#14. Denn auch der Leib ist nicht ein Glied, sondern viele.
5504#1. Korinther,12,15#15. Wenn der Fuß spräche: Ich bin keine Hand, darum gehöre ich nicht zum Leib, so gehört er deswegen nicht weniger dazu!
5505#1. Korinther,12,16#16. Und wenn das Ohr spräche: Ich bin kein Auge, darum gehöre ich nicht zum Leib; so gehört es deswegen nicht weniger dazu!
5506#1. Korinther,12,17#17. Wäre der ganze Leib Auge, wo bliebe das Gehör? Wäre er ganz Ohr, wo bliebe der Geruch?
5507#1. Korinther,12,18#18. Nun aber hat Gott die Glieder, jedes einzelne von ihnen, so am Leibe gesetzt, wie er gewollt hat.
5508#1. Korinther,12,19#19. Wenn aber alles ein Glied wäre, wo bliebe der Leib?
5509#1. Korinther,12,20#20. Nun aber gibt es viele Glieder, doch nur einen Leib.
5510#1. Korinther,12,21#21. Das Auge kann nicht zur Hand sagen: Ich bedarf deiner nicht, - oder das Haupt zu den Füßen: Ich bedarf euer nicht!
5511#1. Korinther,12,22#22. Vielmehr sind gerade die scheinbar schwächern Glieder des Leibes notwendig,
5512#1. Korinther,12,23#23. und die wir für weniger ehrbar am Leibe halten, die umgeben wir mit desto größerer Ehre, und die uns übel anstehen, die schmückt man am meisten;
5513#1. Korinther,12,24#24. denn die uns wohl anstehen, bedürfen es nicht. Gott aber hat den Leib so zusammengefügt, daß er dem dürftigeren Glied um so größere Ehre gab,
5514#1. Korinther,12,25#25. damit es keinen Zwiespalt im Leibe gebe, sondern die Glieder gleichmäßig füreinander sorgen.
5515#1. Korinther,12,26#26. Und wenn ein Glied leidet, so leiden alle Glieder mit; und wenn ein Glied geehrt wird, so freuen sich alle Glieder mit.
5516#1. Korinther,12,27#27. Ihr aber seid Christi Leib, und jedes in seinem Teil Glieder.
5517#1. Korinther,12,28#28. Und so hat Gott in der Gemeinde gesetzt erstens Apostel, zweitens Propheten, drittens Lehrer, darnach Wundertäter, sodann die Gaben der Heilung, der Hilfeleistung, der Verwaltung, verschiedene Sprachen.
5518#1. Korinther,12,29#29. Es sind doch nicht alle Apostel, nicht alle Propheten, nicht alle Lehrer, nicht alle Wundertäter?
5519#1. Korinther,12,30#30. Haben alle die Gaben der Heilung? Reden alle mit Zungen? Können alle auslegen?
5520#1. Korinther,12,31#31. Strebet aber nach den besten Gaben; doch zeige ich euch jetzt einen noch weit vortrefflicheren Weg:
5521#1. Korinther,13,1#1. WENN ich mit Menschen- und Engelzungen rede, aber keine Liebe habe, so bin ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.
5522#1. Korinther,13,2#2. Und wenn ich weissagen kann und alle Geheimnisse weiß und alle Erkenntnis habe, und wenn ich allen Glauben besitze, so daß ich Berge versetze, habe aber keine Liebe, so bin ich nichts.
5523#1. Korinther,13,3#3. Und wenn ich alle meine Habe austeile und meinen Leib hergebe, damit ich verbrannt werde, habe aber keine Liebe, so nützt es mir nichts!
5524#1. Korinther,13,4#4. Die Liebe ist langmütig und gütig, die Liebe beneidet nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf;
5525#1. Korinther,13,5#5. sie ist nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu;
5526#1. Korinther,13,6#6. sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber der Wahrheit;
5527#1. Korinther,13,7#7. sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.
5528#1. Korinther,13,8#8. Die Liebe hört nimmer auf, wo doch die Prophezeiungen ein Ende haben werden, das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufgehoben werden soll.
5529#1. Korinther,13,9#9. Denn wir erkennen stückweise und wir weissagen stückweise;
5530#1. Korinther,13,10#10. wenn aber einmal das Vollkommene da ist, dann wird das Stückwerk abgetan.
5531#1. Korinther,13,11#11. Als ich ein Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte wie ein Kind und urteilte wie ein Kind; als ich aber ein Mann wurde, tat ich ab, was kindisch war.
5532#1. Korinther,13,12#12. Wir sehen jetzt durch einen Spiegel wie im Rätsel, dann aber von Angesicht zu Angesicht; jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.
5533#1. Korinther,13,13#13. Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe.
5534#1. Korinther,14,1#1. STREBET nach der Liebe; doch eifert auch nach den Geistesgaben, am meisten aber, daß ihr weissagen könnet!
5535#1. Korinther,14,2#2. Denn wer in Zungen redet, der redet nicht für Menschen, sondern für Gott; denn niemand vernimmt es, im Geiste aber redet er Geheimnisse.
5536#1. Korinther,14,3#3. Wer aber weissagt, der redet für Menschen zur Erbauung, zur Ermahnung und zum Trost.
5537#1. Korinther,14,4#4. Wer in Zungen redet, erbaut sich selbst; wer aber weissagt, erbaut die Gemeinde.
5538#1. Korinther,14,5#5. Ich wünschte, daß ihr alle in Zungen redetet, noch viel mehr aber, daß ihr weissagen könntet. Denn wer weissagt, ist größer, als wer in Zungen redet; es sei denn, daß er es auslege, damit die Gemeinde Erbauung empfange.
5539#1. Korinther,14,6#6. Nun aber, ihr Brüder, wenn ich zu euch käme und in Zungen redete, was würde ich euch nützen, wenn ich nicht zu euch redete, sei es durch Offenbarung oder durch Erkenntnis oder durch Weissagung oder durch Lehre?
5540#1. Korinther,14,7#7. Ist es doch ebenso mit den leblosen Instrumenten, die einen Laut von sich geben, sei es eine Flöte oder eine Harfe; wenn sie nicht bestimmte Töne geben, wie kann man erkennen, was auf der Flöte oder auf der Harfe gespielt wird?
5541#1. Korinther,14,8#8. Ebenso auch, wenn die Posaune einen undeutlichen Ton gibt, wer wird sich zum Kampfe rüsten?
5542#1. Korinther,14,9#9. Also auch ihr, wenn ihr durch die Zunge nicht eine verständliche Rede gebet, wie kann man verstehen, was geredet wird? Denn ihr werdet in den Wind reden.
5543#1. Korinther,14,10#10. So viele Arten von Sprachen mögen wohl in der Welt sein, und keine ist ohne Laut.
5544#1. Korinther,14,11#11. Wenn ich nun den Sinn des Lautes nicht kenne, so werde ich dem Redenden ein Fremder sein und der Redende für mich ein Fremder.
5545#1. Korinther,14,12#12. Also auch ihr, da ihr eifrig nach Geistesgaben trachtet, suchet, zur Erbauung der Gemeinde daran Überfluß zu haben!
5546#1. Korinther,14,13#13. Darum: wer in Zungen redet, der bete, daß er es auch auslegen kann.
5547#1. Korinther,14,14#14. Denn wenn ich in Zungen bete, so betet zwar mein Geist, aber mein Verstand ist ohne Frucht.
5548#1. Korinther,14,15#15. Wie soll es nun sein? Ich will im Geiste beten, ich will aber auch mit dem Verstande beten; ich will im Geiste lobsingen, ich will aber auch mit dem Verstande lobsingen.
5549#1. Korinther,14,16#16. Sonst, wenn du im Geiste lobpreisest, wie soll der, welcher die Stelle des Unkundigen einnimmt, das Amen sprechen zu deiner Danksagung, da er nicht weiß, was du sagst?
5550#1. Korinther,14,17#17. Du magst wohl schön danksagen, aber der andere wird nicht erbaut.
5551#1. Korinther,14,18#18. Ich danke Gott, daß ich mehr als ihr alle in Zungen rede.
5552#1. Korinther,14,19#19. Aber in der Gemeinde will ich lieber fünf Worte mit meinem Verstande reden, damit ich auch andere unterrichte, als zehntausend Worte in Zungen.
5553#1. Korinther,14,20#20. Ihr Brüder, werdet nicht Kinder im Verständnis, sondern an Bosheit seid Kinder, am Verständnis aber werdet vollkommen.
5554#1. Korinther,14,21#21. Im Gesetz steht geschrieben: «Ich will mit fremden Zungen und mit fremden Lippen zu diesem Volke reden, aber auch so werden sie mich nicht hören, spricht der Herr.»
5555#1. Korinther,14,22#22. Darum sind die Zungen zum Zeichen nicht für die Gläubigen, sondern für die Ungläubigen; die Weissagung aber ist nicht für die Ungläubigen, sondern für die Gläubigen.
5556#1. Korinther,14,23#23. Wenn nun die ganze Gemeinde am selben Ort zusammenkäme, und alle würden in Zungen reden, und es kämen Unkundige oder Ungläubige herein, würden sie nicht sagen, ihr wäret von Sinnen?
5557#1. Korinther,14,24#24. Wenn aber alle weissagten, und es käme ein Ungläubiger oder Unkundiger herein, so würde er von allen überführt, von allen erforscht;
5558#1. Korinther,14,25#25. das Verborgene seines Herzens würde offenbar, und so würde er auf sein Angesicht fallen und Gott anbeten und bekennen, daß Gott wahrhaftig in euch sei.
5559#1. Korinther,14,26#26. Wie ist es nun, ihr Brüder? Wenn ihr zusammenkommt, so hat jeder von euch etwas: einen Psalm, eine Lehre, eine Offenbarung, eine Zungenrede, eine Auslegung; alles geschehe zur Erbauung!
5560#1. Korinther,14,27#27. Will jemand in Zungen reden, so seien es je zwei, höchstens drei, und der Reihe nach, und einer lege es aus.
5561#1. Korinther,14,28#28. Ist aber kein Ausleger da, so schweige er in der Gemeinde; er rede aber für sich selbst und zu Gott.
5562#1. Korinther,14,29#29. Propheten aber sollen zwei oder drei reden, und die andern sollen es beurteilen.
5563#1. Korinther,14,30#30. Wenn aber einem andern, der dasitzt, eine Offenbarung zuteil wird, so soll der erste schweigen.
5564#1. Korinther,14,31#31. Denn ihr könnet einer nach dem andern alle weissagen, damit alle lernen und alle getröstet werden.
5565#1. Korinther,14,32#32. Und die Geister der Propheten sind den Propheten untertan.
5566#1. Korinther,14,33#33. Denn Gott ist nicht ein Gott der Unordnung, sondern des Friedens. 34. Wie in allen Gemeinden der Heiligen,
5567#1. Korinther,14,34#so sollen die Frauen in den Gemeinden schweigen; denn es ist ihnen nicht gestattet zu reden, sondern sie sollen untertan sein, wie auch das Gesetz sagt.
5568#1. Korinther,14,35#35. Wollen sie aber etwas lernen, so mögen sie daheim ihre Männer fragen; denn es steht einem Weibe übel an, in der Gemeinde zu reden.
5569#1. Korinther,14,36#36. Oder ist von euch das Wort Gottes ausgegangen? Oder ist es zu euch allein gekommen?
5570#1. Korinther,14,37#37. Glaubt jemand ein Prophet oder ein Geistbegabter zu sein, der erkenne, daß das, was ich euch schreibe, des Herrn Gebot ist.
5571#1. Korinther,14,38#38. Will es aber jemand mißachten, der mißachte es!
5572#1. Korinther,14,39#39. Also, meine Brüder, strebet nach der Weissagung, und das Reden in Zungen wehret nicht;
5573#1. Korinther,14,40#40. alles aber geschehe mit Anstand und in Ordnung!
5574#1. Korinther,15,1#1. ICH mache euch aber, ihr Brüder, auf das Evangelium aufmerksam, das ich euch gepredigt habe, welches ihr auch angenommen habt, in welchem ihr auch stehet;
5575#1. Korinther,15,2#2. durch welches ihr auch gerettet werdet, wenn ihr an dem Worte festhaltet, das ich euch verkündigt habe, es wäre denn, daß ihr vergeblich geglaubt hättet.
5576#1. Korinther,15,3#3. Denn ich habe euch in erster Linie das überliefert, was ich auch empfangen habe, nämlich daß Christus für unsre Sünden gestorben ist, nach der Schrift,
5577#1. Korinther,15,4#4. und daß er begraben worden und daß er auferstanden ist am dritten Tage, nach der Schrift,
5578#1. Korinther,15,5#5. und daß er dem Kephas erschienen ist, hernach den Zwölfen.
5579#1. Korinther,15,6#6. Darnach ist er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal erschienen, von welchen die meisten noch leben, etliche aber auch entschlafen sind.
5580#1. Korinther,15,7#7. Darnach erschien er dem Jakobus, hierauf sämtlichen Aposteln.
5581#1. Korinther,15,8#8. Zuletzt aber von allen erschien er auch mir, der ich gleichsam eine unzeitige Geburt bin.
5582#1. Korinther,15,9#9. Denn ich bin der geringste von den Aposteln, nicht wert ein Apostel zu heißen, weil ich die Gemeinde Gottes verfolgt habe.
5583#1. Korinther,15,10#10. Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin, und seine Gnade gegen mich ist nicht vergeblich gewesen, sondern ich habe mehr gearbeitet als sie alle; nicht aber ich, sondern die Gnade Gottes, die mit mir ist.
5584#1. Korinther,15,11#11. Ob es nun aber ich sei oder jene, so predigen wir, und so habt ihr geglaubt.
5585#1. Korinther,15,12#12. Wenn aber Christus gepredigt wird, daß er von den Toten auferstanden sei, wie sagen denn etliche unter euch, es gebe keine Auferstehung der Toten?
5586#1. Korinther,15,13#13. Gibt es wirklich keine Auferstehung der Toten, so ist auch Christus nicht auferstanden!
5587#1. Korinther,15,14#14. Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist also unsre Predigt vergeblich, vergeblich auch euer Glaube!
5588#1. Korinther,15,15#15. Wir werden aber auch als falsche Zeugen Gottes erfunden, weil wir wider Gott gezeugt haben, er habe Christus auferweckt, während er ihn doch nicht auferweckt hat, wenn also Tote nicht auferstehen!
5589#1. Korinther,15,16#16. Denn wenn Tote nicht auferstehen, so ist auch Christus nicht auferstanden.
5590#1. Korinther,15,17#17. Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist euer Glaube nichtig, so seid ihr noch in euren Sünden;
5591#1. Korinther,15,18#18. dann sind auch die in Christus Entschlafenen verloren.
5592#1. Korinther,15,19#19. Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus, so sind wir die elendesten unter allen Menschen!
5593#1. Korinther,15,20#20. Nun aber ist Christus von den Toten auferstanden, als Erstling der Entschlafenen.
5594#1. Korinther,15,21#21. Denn weil der Tod kam durch einen Menschen, so kommt auch die Auferstehung der Toten durch einen Menschen;
5595#1. Korinther,15,22#22. denn gleichwie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden.
5596#1. Korinther,15,23#23. Ein jeglicher aber in seiner Ordnung-1-: Als Erstling Christus, darnach die, welche Christus angehören, bei seiner Wiederkunft; -1) Reihenfolge.++
5597#1. Korinther,15,24#24. hernach das Ende, wenn er das Reich Gott und dem Vater übergibt, wenn er abgetan hat jede Herrschaft, Gewalt und Macht.
5598#1. Korinther,15,25#25. Denn er muß herrschen, «bis er alle Feinde unter seine Füße gelegt hat».
5599#1. Korinther,15,26#26. Als letzter Feind wird der Tod abgetan.
5600#1. Korinther,15,27#27. Denn «alles hat er unter seine Füße getan». Wenn er aber sagt, daß ihm alles unterworfen sei, so ist offenbar, daß der ausgenommen ist, welcher ihm alles unterworfen hat.
5601#1. Korinther,15,28#28. Wenn ihm aber alles unterworfen sein wird, dann wird auch der Sohn selbst sich dem unterwerfen, der ihm alles unterworfen hat, auf daß Gott sei alles in allen.
5602#1. Korinther,15,29#29. Was würden sonst die tun, welche sich für die Toten taufen lassen? Wenn die Toten gar nicht auferstehen, was lassen sie sich für die Toten taufen?
5603#1. Korinther,15,30#30. Und warum stehen auch wir stündlich in Gefahr?
5604#1. Korinther,15,31#31. Täglich sterbe ich, - ja, sowahr ihr, Brüder, mein Ruhm seid, den ich in Christus Jesus habe, unserm Herrn!
5605#1. Korinther,15,32#32. Habe ich als Mensch zu Ephesus mit wilden Tieren gekämpft, was nützt es mir? Wenn die Toten nicht auferstehen, so «lasset uns essen und trinken, denn morgen sind wir tot!»
5606#1. Korinther,15,33#33. Lasset euch nicht irreführen: Schlechte Gesellschaften verderben gute Sitten.
5607#1. Korinther,15,34#34. Werdet ganz nüchtern und sündiget nicht! Denn etliche haben keine Erkenntnis Gottes; das sage ich euch zur Beschämung.
5608#1. Korinther,15,35#35. Aber, wird jemand sagen, wie sollen die Toten auferstehen? Mit was für einem Leibe sollen sie kommen?
5609#1. Korinther,15,36#36. Du Gedankenloser, was du säst, wird nicht lebendig, es sterbe denn!
5610#1. Korinther,15,37#37. Und was du säst, das ist ja nicht der Leib, der werden soll, sondern ein bloßes Korn, etwa von Weizen, oder von einer andern Frucht.
5611#1. Korinther,15,38#38. Gott aber gibt ihm einen Leib, wie er es gewollt hat, und zwar einem jeglichen Samen seinen besonderen Leib.
5612#1. Korinther,15,39#39. Nicht alles Fleisch ist von gleicher Art; sondern anders ist das der Menschen, anders das Fleisch vom Vieh, anders das Fleisch der Vögel, anders das der Fische.
5613#1. Korinther,15,40#40. Und es gibt himmlische Körper und irdische Körper; aber anders ist der Glanz der Himmelskörper, anders der der irdischen;
5614#1. Korinther,15,41#41. einen andern Glanz hat die Sonne und einen andern Glanz der Mond, und einen andern Glanz haben die Sterne; denn ein Stern unterscheidet sich vom andern durch den Glanz.
5615#1. Korinther,15,42#42. So ist es auch mit der Auferstehung der Toten: Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich;
5616#1. Korinther,15,43#43. es wird gesät in Unehre und wird auferstehen in Herrlichkeit; es wird gesät in Schwachheit und wird auferstehen in Kraft;
5617#1. Korinther,15,44#44. es wird gesät ein natürlicher Leib-1- und wird auferstehen ein geistiger Leib. Gibt es einen natürlichen Leib, so gibt es auch einen geistigen Leib. -1) w: seelischer, d.h. ein Leib für die Seele.++
5618#1. Korinther,15,45#45. So steht auch geschrieben: Der erste Mensch, Adam, wurde zu einer lebendigen Seele; der letzte Adam zu einem lebendigmachenden Geiste.
5619#1. Korinther,15,46#46. Aber nicht das Geistige ist das erste, sondern das Seelische, darnach (kommt) das Geistige.
5620#1. Korinther,15,47#47. Der erste Mensch ist von Erde, irdisch; der zweite Mensch ist der Herr vom Himmel.
5621#1. Korinther,15,48#48. Wie der Irdische beschaffen ist, so sind auch die Irdischen; und wie der Himmlische beschaffen ist, so sind auch die Himmlischen.
5622#1. Korinther,15,49#49. Und wie wir das Bild des Irdischen getragen haben, so werden wir auch das Bild des Himmlischen tragen.
5623#1. Korinther,15,50#50. Das aber sage ich, Brüder, daß Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können; auch wird das Verwesliche nicht ererben die Unverweslichkeit.
5624#1. Korinther,15,51#51. Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden,
5625#1. Korinther,15,52#52. plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden.
5626#1. Korinther,15,53#53. Denn dieses Verwesliche muß anziehen Unverweslichkeit, und dieses Sterbliche muß anziehen Unsterblichkeit.
5627#1. Korinther,15,54#54. Wenn aber dieses Verwesliche Unverweslichkeit anziehen und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen wird, dann wird das Wort erfüllt werden, das geschrieben steht: 55. «Der Tod ist verschlungen in Sieg!
5628#1. Korinther,15,55#Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg?»
5629#1. Korinther,15,56#56. Aber der Stachel des Todes ist die Sünde, die Kraft der Sünde aber ist das Gesetz.
5630#1. Korinther,15,57#57. Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus!
5631#1. Korinther,15,58#58. Darum, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, nehmet immer zu in dem Werke des Herrn, weil ihr wisset, daß eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn!
5632#1. Korinther,16,1#1. WAS aber die Sammlung für die Heiligen anbelangt, so handelt auch ihr so, wie ich es für die Gemeinden in Galatien angeordnet habe.
5633#1. Korinther,16,2#2. An jedem ersten Wochentag lege ein jeder unter euch etwas beiseite und sammle, je nachdem es ihm wohl geht; damit nicht erst dann, wenn ich komme, die Sammlungen gemacht werden müssen.
5634#1. Korinther,16,3#3. Wenn ich aber angekommen bin, will ich die, welche ihr als geeignet erachtet, mit Briefen absenden, damit sie eure Liebesgabe nach Jerusalem überbringen.
5635#1. Korinther,16,4#4. Wenn es aber der Mühe wert ist, daß auch ich hinreise, sollen sie mit mir reisen.
5636#1. Korinther,16,5#5. Ich werde aber zu euch kommen, wenn ich Mazedonien durchzogen habe, denn durch Mazedonien werde ich ziehen.
5637#1. Korinther,16,6#6. Bei euch aber werde ich vielleicht verweilen oder auch überwintern, damit ihr mich geleitet, wohin ich reise.
5638#1. Korinther,16,7#7. Denn ich will euch jetzt nicht nur im Vorbeigehen sehen, sondern ich hoffe, einige Zeit bei euch zu bleiben, wenn der Herr es zuläßt.
5639#1. Korinther,16,8#8. Ich werde aber zu Ephesus bleiben bis Pfingsten.
5640#1. Korinther,16,9#9. Denn eine Tür hat sich mir aufgetan, weit und vielversprechend; auch der Widersacher sind viele.
5641#1. Korinther,16,10#10. Wenn aber Timotheus kommt, so sehet zu, daß er ohne Furcht bei euch sei, denn er treibt des Herrn Werk, wie ich auch.
5642#1. Korinther,16,11#11. Darum soll ihn niemand geringschätzen! Geleitet ihn vielmehr in Frieden, damit er zu mir komme; denn ich erwarte ihn mit den Brüdern.
5643#1. Korinther,16,12#12. Was aber den Bruder Apollos betrifft, so habe ich ihn vielfach ermahnt, mit den Brüdern zu euch zu kommen; doch er war durchaus nicht willens, jetzt zu kommen. Er wird aber kommen, wenn die Zeit es ihm erlaubt.
5644#1. Korinther,16,13#13. Wachet, stehet fest im Glauben, seid männlich, seid stark!
5645#1. Korinther,16,14#14. Möge alles bei euch in Liebe geschehen!
5646#1. Korinther,16,15#15. Ich ermahne euch aber, ihr Brüder: Ihr kennet das Haus des Stephanas, daß es die Erstlingsfrucht von Achaja ist, und daß sie sich dem Dienste der Heiligen gewidmet haben;
5647#1. Korinther,16,16#16. seid auch ihr solchen untertan und einem jeden, der mitwirkt und arbeitet.
5648#1. Korinther,16,17#17. Ich freue mich aber über die Ankunft des Stephanas und Fortunatus und Achaikus; denn diese haben mir ersetzt, daß ich euer ermangeln muß;
5649#1. Korinther,16,18#18. denn sie haben meinen Geist und den eurigen erquickt. Darum erkennet solche Männer an!
5650#1. Korinther,16,19#19. Es grüßen euch die Gemeinden in Asien. Es grüßen euch vielmals im Herrn Aquila und Priscilla samt der Gemeinde in ihrem Hause.
5651#1. Korinther,16,20#20. Es grüßen euch die Brüder alle. Grüßet euch untereinander mit dem heiligen Kuß!
5652#1. Korinther,16,21#21. Das ist mein, des Paulus, handschriftlicher Gruß.
5653#1. Korinther,16,22#22. So jemand den Herrn Jesus Christus nicht liebt, der sei verflucht! Maranatha-1-! -1) bed: Unser Herr, komm! o: Unser Herr kommt.++
5654#1. Korinther,16,23#23. Die Gnade des Herrn Jesus Christus sei mit euch!
5655#1. Korinther,16,24#24. Meine Liebe sei mit euch allen in Christus Jesus! Amen.
5656#2. Korinther,1,1#1. PAULUS, Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Timotheus, der Bruder, an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, samt allen Heiligen, die in ganz Achaja sind:
5657#2. Korinther,1,2#2. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus!
5658#2. Korinther,1,3#3. GELOBT sei der Gott und Vater unsres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott alles Trostes,
5659#2. Korinther,1,4#4. der uns tröstet in all unsrer Trübsal, auf daß wir die trösten können, welche in allerlei Trübsal sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden.
5660#2. Korinther,1,5#5. Denn gleichwie die Leiden Christi sich reichlich über uns ergießen, so fließt auch durch Christus reichlich unser Trost.
5661#2. Korinther,1,6#6. Haben wir Trübsal, so geschieht es zu eurem Trost und Heil; werden wir getröstet, so geschieht es zu eurem Trost, der sich kräftig erweist in standhafter Erduldung derselben Leiden, welche auch wir leiden,
5662#2. Korinther,1,7#und unsre Hoffnung für euch ist fest; 7. denn wir wissen, daß, gleichwie ihr der Leiden teilhaftig seid, so auch des Trostes.
5663#2. Korinther,1,8#8. Denn wir wollen euch, Brüder, nicht in Unkenntnis lassen über die Trübsal, die uns in Asien widerfahren ist, daß wir übermäßig schwer zu tragen hatten, über Vermögen, so daß wir selbst am Leben verzweifelten;
5664#2. Korinther,1,9#9. ja wir hatten bei uns selbst schon das Todesurteil über uns gefällt, damit wir nicht auf uns selbst vertrauten, sondern auf den Gott, der die Toten auferweckt.
5665#2. Korinther,1,10#10. Er hat uns denn auch von solchem Tod errettet und rettet uns noch, und wir hoffen auf ihn, daß er uns auch ferner erretten wird,
5666#2. Korinther,1,11#11. vorausgesetzt, daß auch ihr uns behilflich seid durch eure Fürbitte, damit für die von vielen Personen für uns erbetene Gnadengabe auch von vielen gedankt werde für uns.
5667#2. Korinther,1,12#12. Denn unser Ruhm ist der: das Zeugnis unsres Gewissens, daß wir in Einfalt-1- und göttlicher Lauterkeit, nicht in fleischlicher Weisheit, sondern in göttlicher Gnade gewandelt sind in der Welt, allermeist aber bei euch. -1) aL: in Heiligkeit.++
5668#2. Korinther,1,13#13. Denn wir schreiben euch nichts anderes, als was ihr leset oder auch erkennet; ich hoffe aber, daß ihr uns bis ans Ende so erkennen werdet,
5669#2. Korinther,1,14#wie ihr uns zum Teil schon kennen gelernt habt, 14. nämlich daß wir euch zum Ruhm gereichen, gleichwie auch ihr uns, am Tage unsres Herrn Jesus.
5670#2. Korinther,1,15#15. In dieser Zuversicht beabsichtigte ich, zuerst zu euch zu kommen, damit ihr eine doppelte Gunst empfinget;
5671#2. Korinther,1,16#16. und über eure Stadt wollte ich dann nach Mazedonien ziehen und von Mazedonien wieder zu euch kommen, um von euch nach Judäa geleitet zu werden.
5672#2. Korinther,1,17#17. Habe ich nun mit Leichtfertigkeit gehandelt, als ich diesen Reiseplan entwarf? Oder mache ich überhaupt meine Pläne nach dem Fleisch, so daß bei mir das Ja Ja auch Nein Nein wäre?
5673#2. Korinther,1,18#18. Gott aber ist treu-1-, daß unser Wort an euch nicht Ja und Nein ist! -1) d.h. Bürge dafür.++
5674#2. Korinther,1,19#19. Denn der Sohn Gottes, Jesus Christus, der unter euch durch uns gepredigt worden ist, durch mich und Silvanus und Timotheus, der war nicht Ja und Nein, sondern in ihm ist das Ja geworden;
5675#2. Korinther,1,20#20. denn soviele Gottesverheißungen es gibt, in ihm ist das Ja, und deshalb durch ihn auch das Amen, Gott zum Lobe durch uns!
5676#2. Korinther,1,21#21. Der Gott aber, der uns samt euch für Christus befestigt und uns gesalbt hat,
5677#2. Korinther,1,22#22. der hat uns auch versiegelt und in unsre Herzen das Pfand des Geistes gegeben.
5678#2. Korinther,1,23#23. Ich berufe mich aber auf Gott als Zeugen für meine Seele, daß ich, um euch zu schonen, noch nicht nach Korinth gekommen bin.
5679#2. Korinther,1,24#24. Denn wir wollen nicht Herren sein über euren Glauben, sondern Gehilfen eurer Freude; denn ihr stehet im Glauben.
5680#2. Korinther,2,1#1. Ich habe mir aber vorgenommen, nicht wieder in Traurigkeit zu euch zu kommen.
5681#2. Korinther,2,2#2. Denn wenn ich euch betrübe, wer erfreut mich denn, wenn nicht der, welcher von mir betrübt wird?
5682#2. Korinther,2,3#3. Darum habe ich auch solches brieflich erledigt, damit ich nicht, wenn ich komme, von denen Betrübnis habe, über die ich mich freuen sollte; da ich doch zu euch allen das Vertrauen habe, daß meine Freude euer aller Freude ist.
5683#2. Korinther,2,4#4. Denn ich habe euch aus viel Trübsal und Herzeleid heraus geschrieben, unter vielen Tränen, nicht damit ihr betrübt werdet, sondern damit ihr die Liebe erkennet, die ich in besonderer Weise zu euch habe.
5684#2. Korinther,2,5#5. Hat aber jemand Traurigkeit verursacht, so hat er nicht mich betrübt, sondern zum Teil - damit ich nicht zu viel sage - euch alle.
5685#2. Korinther,2,6#6. Für den Betreffenden sei die Bestrafung genug, die ihm von der Mehrheit widerfahren ist,
5686#2. Korinther,2,7#7. so daß ihr nun im Gegenteil besser tut, ihm Vergebung und Trost zu spenden, damit ein solcher nicht in übermäßiger Traurigkeit versinke.
5687#2. Korinther,2,8#8. Darum ermahne ich euch, Liebe gegen ihn walten zu lassen.
5688#2. Korinther,2,9#9. Denn zu dem Zweck habe ich euch geschrieben, um eure Zuverlässigkeit zu erproben, ob ihr zu allem willig seid.
5689#2. Korinther,2,10#10. Wem ihr aber etwas vergebet, dem vergebe ich auch; denn wenn ich etwas vergebe, so vergebe ich es um euretwillen, im Blick auf Christus,
5690#2. Korinther,2,11#11. damit wir nicht vom Satan übervorteilt werden; denn seine Anschläge sind uns nicht unbekannt.
5691#2. Korinther,2,12#12. Als ich aber nach Troas kam für das Evangelium Christi und mir eine Tür offenstand im Herrn,
5692#2. Korinther,2,13#hatte ich gleichwohl keine Ruhe in meinem Geist, weil ich meinen Bruder Titus nicht fand; 13. sondern ich nahm Abschied von ihnen und reiste nach Mazedonien.
5693#2. Korinther,2,14#14. GOTT aber sei Dank, der uns allezeit in Christus triumphieren läßt und den Geruch seiner Erkenntnis durch uns an jedem Orte offenbart!
5694#2. Korinther,2,15#15. Denn wir sind für Gott ein Wohlgeruch Christi unter denen, die gerettet werden, und unter denen, die verloren gehen;
5695#2. Korinther,2,16#16. diesen ein Geruch des Todes zum Tode, jenen aber ein Geruch des Lebens zum Leben. Und wer ist hierzu tüchtig?
5696#2. Korinther,2,17#17. Denn wir sind nicht wie so viele, die das Wort Gottes verfälschen, sondern als aus Lauterkeit, als aus Gott, vor Gott, in Christus reden wir.
5697#2. Korinther,3,1#1. Fangen wir wieder an, uns selbst zu empfehlen? Oder bedürfen wir etwa, wie gewisse Leute, der Empfehlungsbriefe an euch oder von euch?
5698#2. Korinther,3,2#2. Unser Brief seid ihr selbst, in unser Herz geschrieben, erkannt und gelesen von jedermann.
5699#2. Korinther,3,3#3. Es ist offenbar, daß ihr ein Brief Christi seid, durch unsern Dienst geworden, geschrieben nicht mit Tinte, sondern mit dem Geiste des lebendigen Gottes, nicht auf steinerne Tafeln, sondern auf fleischerne Tafeln des Herzens.
5700#2. Korinther,3,4#4. Solche Zuversicht haben wir durch Christus zu Gott;
5701#2. Korinther,3,5#5. denn wir sind nicht aus uns selber tüchtig, so daß wir uns etwas anrechnen dürften, als käme es aus uns selbst, sondern unsere Tüchtigkeit kommt von Gott,
5702#2. Korinther,3,6#6. der uns auch tüchtig gemacht hat zu Dienern des neuen Bundes, nicht des Buchstabens, sondern des Geistes; denn der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig.
5703#2. Korinther,3,7#7. Wenn aber der Dienst des Todes durch in Stein gegrabene Buchstaben von solcher Herrlichkeit war, daß die Kinder Israel nicht in das Angesicht Moses zu schauen vermochten wegen der Herrlichkeit seines Antlitzes, die doch vergänglich war,
5704#2. Korinther,3,8#8. wie sollte denn nicht der Dienst des Geistes von weit größerer Herrlichkeit sein?
5705#2. Korinther,3,9#9. Denn wenn der Dienst der Verdammnis Herrlichkeit hatte, wieviel mehr wird der Dienst der Gerechtigkeit von Herrlichkeit überfließen!
5706#2. Korinther,3,10#10. Ja jenes, das herrlich war, ist überhaupt nicht herrlich im Vergleich zu diesem, das eine so überschwengliche Herrlichkeit hat.
5707#2. Korinther,3,11#11. Denn wenn das, was aufhören sollte, mit Herrlichkeit kam, wieviel mehr wird das, was bleibt, in Herrlichkeit bestehen!
5708#2. Korinther,3,12#12. Da wir nun solche Hoffnung haben, so gebrauchen wir große Freimütigkeit
5709#2. Korinther,3,13#13. und tun nicht wie Mose, der eine Decke auf sein Angesicht legte, damit die Kinder Israel nicht auf das Ende dessen, was aufhören sollte, schauen möchten.
5710#2. Korinther,3,14#14. Aber ihre Sinne wurden verhärtet; denn bis zum heutigen Tage bleibt dieselbe Decke beim Lesen des Alten Testamentes, so daß sie nicht entdecken, daß es in Christus aufhört;
5711#2. Korinther,3,15#15. sondern bis zum heutigen Tage, so oft Mose gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen.
5712#2. Korinther,3,16#16. Sobald es sich aber zum Herrn bekehrt, wird die Decke weggenommen.
5713#2. Korinther,3,17#17. Denn der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
5714#2. Korinther,3,18#18. Wir alle aber spiegeln mit unverhülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider und werden umgewandelt in dasselbe Bild, von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, nämlich von des Herrn Geist.
5715#2. Korinther,4,1#1. Darum, weil wir diesen Dienst haben, gemäß der uns widerfahrenen Barmherzigkeit, so lassen wir uns nicht entmutigen,
5716#2. Korinther,4,2#2. sondern haben abgesagt der Verheimlichung aus Scham und gehen nicht mit Ränken um, fälschen auch nicht Gottes Wort; sondern durch Offenbarung der Wahrheit empfehlen wir uns jedem menschlichen Gewissen vor Gott.
5717#2. Korinther,4,3#3. Ist aber unser Evangelium verhüllt, so ist es bei denen verhüllt, die verloren gehen;
5718#2. Korinther,4,4#4. in welchen der Gott dieser Welt die Sinne der Ungläubigen verblendet hat, daß ihnen nicht aufleuchte das helle Licht des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher Gottes Ebenbild ist.
5719#2. Korinther,4,5#5. Denn wir predigen nicht uns selbst, sondern Jesus Christus, daß er der Herr sei, wir aber eure Knechte um Jesu willen.
5720#2. Korinther,4,6#6. Denn der Gott, welcher aus der Finsternis Licht hervorleuchten hieß, der hat es auch in unsern Herzen licht werden lassen zur Erleuchtung mit der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi.
5721#2. Korinther,4,7#7. Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, auf daß die überschwengliche Kraft von Gott sei und nicht von uns.
5722#2. Korinther,4,8#8. Wir werden allenthalben bedrängt, aber nicht erdrückt; wir kommen in Verlegenheit, aber nicht in Verzweiflung;
5723#2. Korinther,4,9#9. wir werden verfolgt, aber nicht verlassen; wir werden niedergeworfen, aber wir kommen nicht um;
5724#2. Korinther,4,10#10. wir tragen allezeit das Sterben Jesu am Leibe herum, damit auch das Leben Jesu an unsrem Leibe offenbar werde.
5725#2. Korinther,4,11#11. Denn immerdar werden wir, die wir leben, dem Tode preisgegeben um Jesu willen, damit auch das Leben Jesu offenbar werde an unsrem sterblichen Fleische.
5726#2. Korinther,4,12#12. So ist also der Tod wirksam in uns, das Leben aber in euch.
5727#2. Korinther,4,13#13. Weil wir aber denselben Geist des Glaubens haben, gemäß dem, was geschrieben steht: «Ich habe geglaubt, darum habe ich geredet», so glauben auch wir, darum reden wir auch,
5728#2. Korinther,4,14#14. da wir wissen, daß der, welcher den Herrn Jesus von den Toten auferweckt hat, auch uns mit Jesus auferwecken und samt euch darstellen wird.
5729#2. Korinther,4,15#15. Denn es geschieht alles um euretwillen, damit die zunehmende Gnade durch die Vielen den Dank überfließen lasse zur Ehre Gottes.
5730#2. Korinther,4,16#16. Darum werden wir nicht entmutigt; sondern wenn auch unser äußerer Mensch zugrunde geht, so wird doch der innere Tag für Tag erneuert.
5731#2. Korinther,4,17#17. Denn unsere Trübsal, die zeitlich und leicht ist, verschafft uns eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit,
5732#2. Korinther,4,18#18. uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare; denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig.
5733#2. Korinther,5,1#1. Denn wir wissen, daß, wenn unsere irdische Zeltwohnung abgebrochen wird, wir einen Bau von Gott haben, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist, im Himmel.
5734#2. Korinther,5,2#2. Denn in diesem (Zelt) seufzen wir vor Sehnsucht darnach, mit unsrer Behausung, die vom Himmel ist, überkleidet zu werden, -
5735#2. Korinther,5,3#3. sofern wir bekleidet und nicht nackt erfunden werden.
5736#2. Korinther,5,4#4. Denn wir, die wir in der Leibeshütte sind, seufzen und sind beschwert, weil wir lieber nicht entkleidet, sondern überkleidet werden möchten, damit das Sterbliche verschlungen werde vom Leben.
5737#2. Korinther,5,5#5. Der uns aber hierzu bereitet hat, ist Gott, der uns das Unterpfand des Geistes gegeben hat.
5738#2. Korinther,5,6#6. Darum sind wir allezeit getrost und wissen, daß, solange wir im Leibe wohnen, wir nicht daheim sind bei dem Herrn.
5739#2. Korinther,5,7#7. Denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen.
5740#2. Korinther,5,8#8. Wir sind aber guten Mutes und wünschen vielmehr, aus dem Leibe auszuwandern und heimzukehren zu dem Herrn.
5741#2. Korinther,5,9#9. Darum setzen wir auch unsere Ehre darein, wir seien daheim oder wallen, daß wir ihm wohlgefallen.
5742#2. Korinther,5,10#10. Denn wir alle müssen vor dem Richterstuhl Christi offenbar werden, damit ein jeglicher empfange, was er vermittels des Leibes gewirkt hat, es sei gut oder böse.
5743#2. Korinther,5,11#11. In diesem Bewußtsein nun, daß der Herr zu fürchten sei, suchen wir die Menschen zu überzeugen, Gott aber sind wir offenbar; ich hoffe aber auch in eurem Gewissen offenbar zu sein.
5744#2. Korinther,5,12#12. Wir empfehlen uns nicht abermals selbst, sondern wir geben euch Gelegenheit, von uns zu rühmen, damit ihr es denen entgegenhalten könnt, die sich des Äußern rühmen, aber nicht des Herzens.
5745#2. Korinther,5,13#13. Denn waren wir je von Sinnen, so waren wir es für Gott; sind wir bei Sinnen, so sind wir es für euch.
5746#2. Korinther,5,14#14. Denn die Liebe Christi hält uns zusammen-1-, die wir dafür halten, daß, wenn einer für alle gestorben ist, so sind sie alle gestorben; -1) o: drängt uns.++
5747#2. Korinther,5,15#15. und er ist darum für alle gestorben, damit die, welche leben, nicht mehr sich selbst leben, sondern dem, der für sie gestorben und auferstanden ist.
5748#2. Korinther,5,16#16. So kennen wir denn von nun an niemand mehr nach dem Fleisch; und wenn wir auch Christus nach dem Fleisch gekannt haben, so kennen wir ihn doch nicht mehr so.
5749#2. Korinther,5,17#17. Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden!-1- -1) aL: ein Neues ist geworden!++
5750#2. Korinther,5,18#18. Das alles aber von Gott, der uns durch Christus mit sich selbst versöhnt und uns den Dienst der Versöhnung gegeben hat;
5751#2. Korinther,5,19#19. weil nämlich Gott in Christus war und die Welt mit sich selbst versöhnte, indem er ihnen ihre Sünden nicht zurechnete und das Wort der Versöhnung in uns legte.
5752#2. Korinther,5,20#20. So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, und zwar so, daß Gott selbst durch uns ermahnt; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott!
5753#2. Korinther,5,21#21. Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir in ihm Gerechtigkeit Gottes würden.
5754#2. Korinther,6,1#1. DA wir denn Mitarbeiter sind, so ermahnen wir euch auch, die Gnade Gottes nicht vergeblich zu empfangen!
5755#2. Korinther,6,2#2. Denn er spricht: «Ich habe dich zur angenehmen Zeit erhört und dir am Tage des Heils geholfen.» Seht, jetzt ist die angenehme Zeit, jetzt ist der Tag des Heils!
5756#2. Korinther,6,3#3. Wir geben niemandem irgend einen Anstoß, damit der Dienst nicht verlästert werde;
5757#2. Korinther,6,4#4. sondern in allem erweisen wir uns als Diener Gottes: in großer Geduld-1-, in Trübsalen, in Nöten, in Ängsten, -1) Standhaftigkeit.++
5758#2. Korinther,6,5#5. unter Schlägen, in Gefängnissen, in Aufruhr, in Mühen, im Wachen, im Fasten;
5759#2. Korinther,6,6#6. in Keuschheit, in Erkenntnis, in Langmut, in Freundlichkeit, im heiligen Geist, in ungeheuchelter Liebe;
5760#2. Korinther,6,7#7. im Worte der Wahrheit, in der Kraft Gottes, durch die Waffen der Gerechtigkeit in der Rechten und Linken;
5761#2. Korinther,6,8#8. unter Ehre und Schande, bei böser und guter Nachrede; als Verführer und doch wahrhaftig,
5762#2. Korinther,6,9#9. als Unbekannte und doch erkannt, als Sterbende, und siehe, wir leben, als Gezüchtigte und doch nicht getötet;
5763#2. Korinther,6,10#10. als Betrübte, aber immer fröhlich, als Arme, die doch viele reich machen, als die nichts haben und doch alles besitzen.
5764#2. Korinther,6,11#11. Unser Mund hat sich gegen euch aufgetan, ihr Korinther, unser Herz ist weit geworden!
5765#2. Korinther,6,12#12. Ihr habt nicht engen Raum in uns; aber eng ist es in euren Herzen!
5766#2. Korinther,6,13#13. Vergeltet uns nun Gleiches - ich rede zu euch wie zu Kindern -, und laßt es auch in euch weit werden!
5767#2. Korinther,6,14#14. Ziehet nicht am gleichen Joch mit Ungläubigen! Denn was haben Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit miteinander zu schaffen? Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis?
5768#2. Korinther,6,15#15. Wie stimmt Christus mit Belial überein? Oder was hat der Gläubige gemeinsam mit dem Ungläubigen?
5769#2. Korinther,6,16#16. Wie reimt sich der Tempel Gottes mit Götzenbildern zusammen? Ihr aber seid ein Tempel des lebendigen Gottes, wie Gott spricht: «Ich will in ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.»
5770#2. Korinther,6,17#17. Darum «gehet aus von ihnen und sondert euch ab, spricht der Herr, und rühret kein Unreines an, so will ich euch aufnehmen»,
5771#2. Korinther,6,18#18. und «ich will euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein», spricht der allmächtige Herr.
5772#2. Korinther,7,1#1. Weil wir nun diese Verheißungen haben, Geliebte, so wollen wir uns reinigen von aller Befleckung des Fleisches und des Geistes, zur Vollendung der Heiligung in Gottesfurcht.
5773#2. Korinther,7,2#2. Das müßt ihr uns zugeben: Wir haben niemandem Unrecht getan, niemand geschädigt, niemand übervorteilt.
5774#2. Korinther,7,3#3. Ich erwähne das nicht, um zu verdammen; denn ich habe vorhin gesagt, daß ihr in unsren Herzen seid, mitzusterben und mitzuleben.
5775#2. Korinther,7,4#4. Ich bin sehr freimütig euch gegenüber und rühme viel von euch. Ich bin mit Trost erfüllt, ich fließe über von Freude bei all unsrer Trübsal.
5776#2. Korinther,7,5#5. Denn als wir nach Mazedonien kamen, hatte unser Fleisch keine Ruhe, sondern wir wurden auf alle Art bedrängt, draußen Kämpfe, drinnen Furcht.
5777#2. Korinther,7,6#6. Aber Gott, der die Geringen tröstet, der tröstete uns durch die Ankunft des Titus;
5778#2. Korinther,7,7#7. und nicht bloß durch seine Ankunft, sondern auch durch den Trost, welchen er bei euch empfangen hatte. Als er uns von eurer Sehnsucht, eurer Klage, eurem Eifer für mich berichtete, da freute ich mich noch mehr.
5779#2. Korinther,7,8#8. Denn wenn ich euch auch durch den Brief traurig gemacht habe, so bereue ich es nicht; und wenn ich es bereut habe - denn ich sehe, daß euch jener Brief, wenn auch nur für eine Stunde, traurig gemacht hat -,
5780#2. Korinther,7,9#9. so freue ich mich jetzt nicht darüber, daß ihr betrübt, wohl aber, daß ihr zur Buße betrübt worden seid; denn Gott gemäß seid ihr betrübt worden, so daß ihr in keiner Weise von uns Schaden genommen habt.
5781#2. Korinther,7,10#10. Denn das Gott gemäße Trauern bewirkt eine Buße zum Heil, die man nie zu bereuen hat, das Trauern der Welt aber bewirkt den Tod.
5782#2. Korinther,7,11#11. Denn siehe, eben jenes Gott gemäße Trauern, welchen Fleiß hat es bei euch bewirkt, dazu Verantwortung, Entrüstung, Furcht, Verlangen, Eifer, Bestrafung! Ihr habt in jeder Hinsicht bewiesen, daß ihr rein seid in der Sache.
5783#2. Korinther,7,12#12. Wenn ich euch also geschrieben habe, so geschah es nicht wegen des Beleidigers, auch nicht wegen des Beleidigten, sondern damit euer Eifer offenbar würde, den ihr für uns vor Gott bewiesen habt.
5784#2. Korinther,7,13#13. Deswegen sind wir getröstet worden. Zu unsrem Trost hinzu freuten wir uns aber noch viel mehr über die Freude des Titus; denn sein Geist war von euch allen erquickt worden.
5785#2. Korinther,7,14#14. Denn wenn ich euch ihm gegenüber gerühmt hatte, bin ich damit nicht zuschanden geworden, sondern wie wir euch gegenüber stets die Wahrheit gesprochen haben, so ist auch unser Rühmen dem Titus gegenüber wahr geworden;
5786#2. Korinther,7,15#15. und er ist jetzt noch viel mehr für euch eingenommen, da er an euer aller Gehorsam gedenkt, wie ihr ihn mit Furcht und Zittern aufgenommen habt.
5787#2. Korinther,7,16#16. Ich bin froh, daß ich mich in allem auf euch verlassen kann.
5788#2. Korinther,8,1#1. WIR tun euch aber, ihr Brüder, die Gnade Gottes kund, welche den Gemeinden Mazedoniens gegeben worden ist.
5789#2. Korinther,8,2#2. Denn trotz vieler Trübsalsproben hat ihre überfließende Freude und ihre so tiefe Armut den Reichtum ihrer Gebefreudigkeit-1- zutage gefördert. -1) w: Schlichtheit.++
5790#2. Korinther,8,3#3. Denn nach Vermögen, ja ich bezeuge es, über ihr Vermögen waren sie bereitwillig
5791#2. Korinther,8,4#4. und baten uns mit vielem Zureden um die Gnade, an dem Dienste für die Heiligen teilnehmen zu dürfen,
5792#2. Korinther,8,5#5. und nicht nur, wie wir es erhofften, sondern sich selbst gaben sie hin, zuerst dem Herrn und dann uns, durch den Willen Gottes,
5793#2. Korinther,8,6#6. so daß wir Titus zusprachen, dieses Liebeswerk, wie er es angefangen hatte, nun auch bei euch zu Ende zu führen.
5794#2. Korinther,8,7#7. Aber wie ihr in allen Stücken reich seid, an Glauben, am Wort, an Erkenntnis und an allem Eifer und der Liebe, die ihr zu uns habt, so möge auch dieses Liebeswerk reichlich bei euch ausfallen!
5795#2. Korinther,8,8#8. Nicht als Gebot sage ich das, sondern um durch den Eifer anderer auch die Echtheit eurer Liebe zu erproben.
5796#2. Korinther,8,9#9. Denn ihr kennet die Gnade unsres Herrn Jesus Christus, daß er, obwohl er reich war, um euretwillen arm wurde, damit ihr durch seine Armut reich würdet!
5797#2. Korinther,8,10#10. Und ich gebe meine Meinung hierüber ab: Es ist geziemend für euch, weil ihr nicht nur das Tun, sondern auch das Wollen seit vorigem Jahre angefangen habt,
5798#2. Korinther,8,11#11. daß ihr nun auch das Tun vollendet, damit der Geneigtheit des Willens auch das Vollenden entspreche, nach Maßgabe dessen, was ihr habt.
5799#2. Korinther,8,12#12. Denn wo der gute Wille vorhanden ist, da ist einer angenehm nach dem, was er hat, nicht nach dem, was er nicht hat.
5800#2. Korinther,8,13#13. Dieses sage ich aber nicht, damit andere Erleichterung haben, ihr aber Bedrängnis; sondern nach dem Grundsatz der Gleichheit soll
5801#2. Korinther,8,14#in der jetzigen Zeit euer Überfluß dem Mangel jener abhelfen, 14. auf daß auch ihr Überfluß eurem Mangel abhelfe, damit ein Ausgleich stattfinde,
5802#2. Korinther,8,15#15. wie geschrieben steht: «Wer viel sammelte, hatte nicht Überfluß, und wer wenig sammelte, hatte nicht Mangel.»
5803#2. Korinther,8,16#16. Gott aber sei Dank, der denselben Eifer für euch dem Titus ins Herz gegeben hat.
5804#2. Korinther,8,17#17. Denn er nahm nicht nur den Zuspruch an, sondern reiste, weil er so großen Eifer hatte, freiwillig zu euch ab.
5805#2. Korinther,8,18#18. Wir sandten aber den Bruder mit ihm, dessen Lob wegen des Evangeliums bei allen Gemeinden (bekannt geworden) ist.
5806#2. Korinther,8,19#19. Und nicht nur das, sondern er ist auch von den Gemeinden zu unserm Reisegefährten erwählt worden für dieses Liebeswerk, das von uns zur Ehre des Herrn selbst und zum Beweise unsres guten Willens besorgt wird,
5807#2. Korinther,8,20#20. indem wir das verhüten wollen, daß uns jemand dieser reichen Steuer halben, die durch uns besorgt wird, übel nachrede.
5808#2. Korinther,8,21#21. Denn wir sind auf das bedacht, was recht ist, nicht nur vor dem Herrn, sondern auch vor den Menschen.
5809#2. Korinther,8,22#22. Wir sandten aber mit ihnen unsern Bruder, den wir oft und in vielen Stücken als eifrig erfunden haben, der jetzt aber im großen Vertrauen zu euch noch viel eifriger ist.
5810#2. Korinther,8,23#23. Was Titus betrifft, so ist er mein Genosse und Mitarbeiter für euch; unsre Brüder aber sind Apostel der Gemeinden, eine Ehre Christi.
5811#2. Korinther,8,24#24. So liefert nun den Beweis eurer Liebe und unsres Rühmens von euch ihnen gegenüber öffentlich vor den Gemeinden!
5812#2. Korinther,9,1#1. Denn von der Dienstleistung für die Heiligen euch zu schreiben, halte ich für überflüssig;
5813#2. Korinther,9,2#2. denn ich kenne ja eure Willigkeit, welche ich den Mazedoniern gegenüber von euch rühme, daß Achaja-1- seit vorigem Jahre bereit gewesen sei; und euer Eifer hat viele angespornt. -1) Griechenland.++
5814#2. Korinther,9,3#3. Ich habe aber die Brüder gesandt, damit unser Rühmen von euch in diesem Stücke nicht falsch befunden werde, damit ihr, wie ich gesagt hatte, bereit seiet;
5815#2. Korinther,9,4#4. daß nicht etwa, wenn die Mazedonier mit mir kämen, wir <um nicht zu sagen: ihr> mit solch zuversichtlichem Rühmen zuschanden würden.
5816#2. Korinther,9,5#5. Darum habe ich es für nötig gehalten, die Brüder zu ermahnen, vorauszureisen zu euch, um diesen zum voraus angekündigten Segen zuzurüsten, damit er bereit sei, so daß es ein Segen sei und nicht wie ein Geiz.
5817#2. Korinther,9,6#6. Das aber bedenket: Wer kärglich sät, der wird auch kärglich ernten; und wer im Segen sät, der wird auch im Segen ernten.
5818#2. Korinther,9,7#7. Ein jeder, wie er es sich im Herzen vorgenommen hat; nicht mit Unwillen oder aus Zwang; denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb!
5819#2. Korinther,9,8#8. Gott aber ist mächtig, euch jede Gnade im Überfluß zu spenden, so daß ihr in allem allezeit alle Genüge habet und überreich seiet zu jedem guten Werk,
5820#2. Korinther,9,9#9. wie geschrieben steht: «Er hat ausgestreut, er hat den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit bleibt in Ewigkeit.»
5821#2. Korinther,9,10#10. Er aber, der dem Sämann Samen darreicht und Brot zur Speise, der wird (auch) euch die Saat darreichen und mehren und die Früchte eurer Gerechtigkeit wachsen lassen,
5822#2. Korinther,9,11#11. damit ihr an allem reich werdet zu aller Gebefreudigkeit, welche durch uns Dank gegen Gott bewirkt.
5823#2. Korinther,9,12#12. Denn der Dienst dieser Hilfeleistung füllt nicht nur den Mangel der Heiligen aus, sondern überfließt auch durch den Dank vieler gegen Gott,
5824#2. Korinther,9,13#13. indem sie durch die Probe dieses Dienstes zum Preise Gottes veranlaßt werden für den Gehorsam eures Bekenntnisses zum Evangelium Christi und für die Schlichtheit der Beisteuer für sie und für alle;
5825#2. Korinther,9,14#14. und in ihrem Flehen für euch werden sie eine herzliche Zuneigung zu euch haben wegen der überschwenglichen Gnade Gottes bei euch.
5826#2. Korinther,9,15#15. Gott aber sei Dank für seine unaussprechliche Gabe!
5827#2. Korinther,10,1#1. ICH selbst aber, Paulus, ermahne euch bei der Sanftmut und Freundlichkeit Christi, der ich unter Augen zwar demütig bin bei euch, abwesend aber mutig gegen euch:
5828#2. Korinther,10,2#2. ich bitte euch, daß ich nicht bei meiner Anwesenheit mutig sein müsse in der Zuversicht, mit der ich es gegen etliche zu wagen gedenke, die von uns glauben, als wandelten wir nach Fleisches Art.
5829#2. Korinther,10,3#3. Denn ob wir schon im Fleische wandeln, so streiten wir doch nicht nach Art des Fleisches;
5830#2. Korinther,10,4#4. denn die Waffen unsrer Ritterschaft sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen, so daß wir Vernunftschlüsse-1- zerstören -1) o: Berechnungen, Trugschlüsse.++
5831#2. Korinther,10,5#5. und jede Höhe, die sich wider die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangennehmen zum Gehorsam gegen Christus,
5832#2. Korinther,10,6#6. auch bereit sind, jeden Ungehorsam zu rächen, wenn erst euer Gehorsam vollständig geworden ist.
5833#2. Korinther,10,7#7. Sehet ihr auf das, was vor Augen liegt? Traut jemand sich selbst zu, daß er Christus angehöre, so möge er wiederum bei sich bedenken, daß, gleichwie er Christus angehört, so auch wir.
5834#2. Korinther,10,8#8. Denn wenn ich mich auch noch etwas mehr rühmen wollte wegen unsrer Gewalt, die der Herr uns zu eurer Erbauung und nicht zu eurer Zerstörung gegeben hat, so würde ich nicht zuschanden werden,
5835#2. Korinther,10,9#9. damit es nicht scheine, als wollte ich euch durch die Briefe in Furcht setzen.
5836#2. Korinther,10,10#10. Denn die Briefe, sagt einer, sind nachdrücklich und stark, aber die leibliche Gegenwart ist schwach und die Rede verächtlich.
5837#2. Korinther,10,11#11. Der Betreffende soll aber bedenken, daß, wie wir als Abwesende mit dem Wort in Briefen sind, wir ebenso, wenn anwesend, auch mit der Tat sein werden.
5838#2. Korinther,10,12#12. Denn wir unterstehen uns nicht, uns selbst denen beizuzählen oder gleichzusetzen, die sich selbst empfehlen; sie aber, indem sie sich an sich selbst messen und sich mit sich selbst vergleichen, sind unverständig.
5839#2. Korinther,10,13#13. Wir aber wollen uns nicht ins Maßlose rühmen, sondern nach dem Maß der Regel-1-, welche uns Gott zugemessen hat, daß wir auch bis zu euch gelangt sind. -1) d.h. der gesteckten Grenze, des Arbeitsgebietes.++
5840#2. Korinther,10,14#14. Denn wir strecken uns nicht zu weit aus, als wären wir nicht bis zu euch gekommen, denn wir sind ja auch mit dem Evangelium Christi bis zu euch gedrungen.
5841#2. Korinther,10,15#15. Wir rühmen uns auch nicht ins Maßlose auf Grund der Arbeiten anderer, haben aber die Hoffnung, wenn euer Glaube wächst, bei euch noch viel mehr Raum zu gewinnen, unserer Regel gemäß,
5842#2. Korinther,10,16#16. um das Evangelium auch in den Ländern zu predigen, die über euch hinaus liegen, und uns nicht nach fremder Regel dort Ruhm zu holen, wo die Arbeit schon getan ist.
5843#2. Korinther,10,17#17. Wer sich aber rühmen will, der rühme sich des Herrn!
5844#2. Korinther,10,18#18. Denn nicht der ist bewährt, der sich selbst empfiehlt, sondern der, den der Herr empfiehlt.
5845#2. Korinther,11,1#1. Möchtet ihr mir doch ein wenig Torheit zugute halten! Doch ihr haltet sie mir schon zugute!
5846#2. Korinther,11,2#2. Denn ich eifere um euch mit göttlichem Eifer; denn ich habe euch einem Manne verlobt, um euch als eine reine Jungfrau Christus zuzuführen.
5847#2. Korinther,11,3#3. Ich fürchte aber, es könnten, wie die Schlange mit ihrer List Eva verführte, so auch eure Sinne verdorben und von der Einfalt gegen Christus abgelenkt werden.
5848#2. Korinther,11,4#4. Denn wenn der, welcher zu euch kommt, einen andern Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder wenn ihr einen andern Geist empfanget, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertraget ihr es wohl.
5849#2. Korinther,11,5#5. Denn ich denke jenen «bedeutenden Aposteln» in nichts nachzustehen.
5850#2. Korinther,11,6#6. Bin ich aber auch der Rede unkundig, so doch nicht der Erkenntnis; sondern wir haben sie stets in allem bewiesen euch gegenüber!
5851#2. Korinther,11,7#7. Oder habe ich Sünde getan, indem ich mich selbst erniedrigte, damit ihr erhöht würdet, daß ich euch unentgeltlich das Evangelium Gottes verkündigt habe?
5852#2. Korinther,11,8#8. Andere Gemeinden habe ich beraubt und von ihnen Sold genommen, um euch zu dienen;
5853#2. Korinther,11,9#und als ich bei euch war und Mangel litt, bin ich niemand beschwerlich gefallen; 9. denn meinem Mangel halfen die Brüder ab, die aus Mazedonien kamen; und in allem habe ich mich gehütet, euch zur Last zu fallen, und werde mich ferner hüten.
5854#2. Korinther,11,10#10. So gewiß die Wahrheit Christi in mir ist, soll dieser Ruhm mir nicht verwehrt werden in den Gegenden von Achaja.
5855#2. Korinther,11,11#11. Warum das? Weil ich euch nicht lieb habe? Gott weiß es.
5856#2. Korinther,11,12#12. Was ich aber tue, das werde ich ferner tun, um denen die Gelegenheit abzuschneiden, welche Gelegenheit suchen, um in dem, dessen sie sich rühmen, so erfunden zu werden wie wir.
5857#2. Korinther,11,13#13. Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter, die sich in Apostel Christi verkleiden.
5858#2. Korinther,11,14#14. Und das ist kein Wunder, denn der Satan selbst verkleidet sich in einen Engel des Lichts.
5859#2. Korinther,11,15#15. Es ist also nichts Besonderes, wenn auch seine Diener sich verkleiden als Diener der Gerechtigkeit; aber ihr Ende wird ihren Werken gemäß sein.
5860#2. Korinther,11,16#16. Ich sage abermals, niemand halte mich für töricht; wollt ihr aber doch, nun, so nehmet an, ich sei töricht, damit auch ich mich ein wenig rühmen möge.
5861#2. Korinther,11,17#17. Was ich jetzt rede, das rede ich nicht dem Herrn gemäß, sondern als ein Tor in dieser Zuversicht des Rühmens.
5862#2. Korinther,11,18#18. Da viele sich nach dem Fleische rühmen, will auch ich mich rühmen.
5863#2. Korinther,11,19#19. Ihr ertraget ja gerne die Törichten, da ihr klug seid.
5864#2. Korinther,11,20#20. Ihr ertraget es ja, wenn jemand euch knechtet, wenn jemand euch aufzehrt, wenn jemand von euch nimmt, wenn jemand sich überhebt, wenn jemand euch ins Gesicht schlägt.
5865#2. Korinther,11,21#21. Zur Schande sage ich das, daß wir so schwach gewesen sind. Worauf aber jemand pocht <ich rede in Torheit>, darauf poche ich auch.
5866#2. Korinther,11,22#22. Sie sind Hebräer? Ich bin es auch. Sie sind Israeliten? Ich auch. Sie sind Abrahams Same? Ich auch.
5867#2. Korinther,11,23#23. Sie sind Diener Christi? Ich rede unsinnig: Ich bin's noch mehr; ich habe weit mehr Mühsal, über die Maßen viele Streiche ausgestanden, war weit mehr in Gefängnissen, öfters in Todesgefahren.
5868#2. Korinther,11,24#24. Von den Juden habe ich fünfmal vierzig Streiche weniger einen empfangen;
5869#2. Korinther,11,25#25. dreimal bin ich mit Ruten geschlagen, einmal gesteinigt worden; dreimal habe ich Schiffbruch erlitten; einen Tag und eine Nacht habe ich in der Tiefe zugebracht.
5870#2. Korinther,11,26#26. Ich bin oftmals auf Reisen gewesen, in Gefahren auf Flüssen, in Gefahren durch Mörder, in Gefahren vom eigenen Volke, in Gefahren von Heiden, in Gefahren in der Stadt, in Gefahren in der Wüste, in Gefahren auf dem Meere, in Gefahren unter falschen Brüdern;
5871#2. Korinther,11,27#27. in Arbeit und Mühe, oftmals in Nachtwachen, in Hunger und Durst; oftmals in Fasten, in Kälte und Blöße;
5872#2. Korinther,11,28#28. zu alledem der tägliche Zulauf zu mir, die Sorge für alle Gemeinden.
5873#2. Korinther,11,29#29. Wer ist schwach, und ich bin nicht auch schwach? Wer nimmt Anstoß, und ich entbrenne nicht?
5874#2. Korinther,11,30#30. Wenn ich mich rühmen soll, so will ich mich meiner Schwachheit rühmen.
5875#2. Korinther,11,31#31. Der Gott und Vater des Herrn Jesus, der gelobt ist in Ewigkeit, weiß, daß ich nicht lüge.
5876#2. Korinther,11,32#32. In Damaskus bewachte der Landpfleger des Königs Aretas die Stadt der Damaszener, um mich zu verhaften;
5877#2. Korinther,11,33#33. und ich wurde durch ein Fenster in einem Korb über die Mauer hinabgelassen und entrann seinen Händen.
5878#2. Korinther,12,1#1. Es ist mir freilich das Rühmen nichts nütze; doch will ich auf die Erscheinungen und Offenbarungen des Herrn zu sprechen kommen.
5879#2. Korinther,12,2#2. Ich weiß von einem Menschen in Christus, der vor vierzehn Jahren <ob im Leibe, weiß ich nicht, oder ob außerhalb des Leibes, weiß ich nicht; Gott weiß es> bis in den dritten Himmel entrückt wurde.
5880#2. Korinther,12,3#3. Und ich weiß von dem betreffenden Menschen <ob im Leibe, oder außerhalb des Leibes, weiß ich nicht; Gott weiß es>,
5881#2. Korinther,12,4#4. daß er in das Paradies entrückt wurde und unaussprechliche Worte hörte, welche keinem Menschen zu sagen vergönnt ist.
5882#2. Korinther,12,5#5. Wegen eines solchen will ich mich rühmen, meiner selbst wegen aber will ich mich nicht rühmen, als nur meiner Schwachheiten.
5883#2. Korinther,12,6#6. Wenn ich mich zwar rühmen wollte, würde ich darum nicht töricht sein, denn ich würde die Wahrheit sagen. Ich enthalte mich aber dessen, damit niemand mehr von mir halte, als was er an mir sieht oder von mir hört.
5884#2. Korinther,12,7#7. Und damit ich mich der außerordentlichen Offenbarungen nicht überhebe, wurde mir ein Pfahl fürs Fleisch gegeben, ein Engel Satans, daß er mich mit Fäusten schlage, damit ich mich nicht überhebe.
5885#2. Korinther,12,8#8. Seinetwegen habe ich dreimal den Herrn gebeten, daß er von mir ablassen möchte.
5886#2. Korinther,12,9#9. Und er hat zu mir gesagt: Laß dir an meiner Gnade genügen-1-, denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen! Darum will ich mich am liebsten vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, damit die Kraft Christi bei mir wohne. -1) w: Meine Gnade genügt dir.++
5887#2. Korinther,12,10#10. Darum habe ich Wohlgefallen an Schwachheiten, an Mißhandlungen, an Nöten, an Verfolgungen, an Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.
5888#2. Korinther,12,11#11. Ich bin töricht geworden; ihr habt mich dazu gezwungen. Denn ich sollte von euch gelobt werden, da ich den «bedeutenden Aposteln» um nichts nachstehe, wenn ich auch nichts bin.
5889#2. Korinther,12,12#12. Die Zeichen eines Apostels sind unter euch gewirkt worden in aller Geduld-1-, in Zeichen, Wundern und Kräften. -1) wie 2.Kor. 6,4.++
5890#2. Korinther,12,13#13. Denn was ist es, worin ihr den übrigen Gemeinden nachgesetzt wurdet, außer daß ich selbst euch nicht zur Last gefallen bin? Vergebet mir dieses Unrecht!
5891#2. Korinther,12,14#14. Siehe, zum drittenmal bin ich nun bereit, zu euch zu kommen, und werde euch nicht zur Last fallen; denn ich suche nicht das Eurige, sondern euch. Es sollen ja nicht die Kinder den Eltern Schätze sammeln, sondern die Eltern den Kindern.
5892#2. Korinther,12,15#15. Ich aber will sehr gerne Opfer bringen und geopfert werden für eure Seelen, sollte ich auch, je mehr ich euch liebe, desto weniger geliebt werden!
5893#2. Korinther,12,16#16. Doch zugegeben, daß ich euch nicht belästigt habe; weil ich aber schlau bin, habe ich euch mit List gefangen.
5894#2. Korinther,12,17#17. Habe ich euch etwa durch jemand von denen, die ich zu euch sandte, übervorteilt?
5895#2. Korinther,12,18#18. Ich habe den Titus gebeten und mit ihm den Bruder gesandt; hat etwa Titus euch übervorteilt? Sind wir nicht in demselben Geiste gewandelt? Nicht in denselben Fußstapfen?
5896#2. Korinther,12,19#19. Meinet ihr wiederum, wir verantworten uns vor euch? Vor Gott, in Christus, reden wir. Das alles aber, Geliebte, zu eurer Erbauung.
5897#2. Korinther,12,20#20. Denn ich fürchte, ich möchte euch, wenn ich komme, nicht so finden, wie ich wünsche, und auch ihr möchtet mich so finden, wie ihr nicht wünschet; es möchten Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Verleumdungen, Ohrenbläsereien, Aufgeblasenheit, Unruhen unter euch sein;
5898#2. Korinther,12,21#21. daß abermals, wenn ich komme, mein Gott mich demütige bei euch und ich trauern müsse über viele, die zuvor schon gesündigt und nicht Buße getan haben wegen der Unreinigkeit und Unzucht und Ausschweifung, die sie begangen.
5899#2. Korinther,13,1#1. DIES ist das drittemal, daß ich zu euch komme. Durch zweier und dreier Zeugen Mund soll jede Aussage festgestellt werden!
5900#2. Korinther,13,2#2. Ich habe es zum voraus gesagt und sage es zum voraus, wie bei meiner zweiten Anwesenheit, so auch jetzt in meiner Abwesenheit, denen, die zuvor gesündigt haben und den übrigen allen, daß, wenn ich abermals komme, ich nicht schonen werde;
5901#2. Korinther,13,3#3. weil ihr ja eine Probe verlangt, daß Christus durch mich redet, welcher nicht schwach ist gegen euch, sondern mächtig unter euch.
5902#2. Korinther,13,4#4. Denn ob er auch aus Schwachheit gekreuzigt wurde, so lebt er doch aus der Kraft Gottes; so sind auch wir zwar schwach in ihm, doch werden wir mit ihm leben aus der Kraft Gottes für euch.
5903#2. Korinther,13,5#5. Prüfet euch selbst, ob ihr im Glauben seid; stellet euch selbst auf die Probe! Oder erkennet ihr euch selbst nicht, daß Jesus Christus in euch ist? Es müßte denn sein, daß ihr nicht echt wäret!
5904#2. Korinther,13,6#6. Ich hoffe aber, ihr werdet erkennen, daß wir nicht unecht sind.
5905#2. Korinther,13,7#7. Ich bete aber zu Gott, daß ihr nichts Böses tut; nicht damit wir bewährt erscheinen, sondern damit ihr das Gute tut, wir aber wie Unechte seien.
5906#2. Korinther,13,8#8. Denn wir vermögen nichts wider die Wahrheit, sondern (nur) für die Wahrheit.
5907#2. Korinther,13,9#9. Denn wir freuen uns, wenn wir schwach sind, ihr aber stark seid; das aber wünschen wir auch, euer Zurechtkommen.
5908#2. Korinther,13,10#10. Darum schreibe ich dieses abwesend, damit ich anwesend nicht Strenge gebrauchen müsse nach der Vollmacht, die mir der Herr gegeben hat zum Erbauen und nicht zum Zerstören.
5909#2. Korinther,13,11#11. Übrigens, ihr Brüder, freuet euch, lasset euch zurechtbringen, lasset euch ermahnen, sinnet auf dasselbe, haltet Frieden, so wird der Gott der Liebe und des Friedens mit euch sein!
5910#2. Korinther,13,12#12. Grüßet einander mit dem heiligen Kuß! Es grüßen euch die Heiligen alle.
5911#2. Korinther,13,13#13. Die Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des heiligen Geistes sei mit euch allen!
5912#Galater,1,1#1. PAULUS, Apostel-1-, nicht von Menschen, auch nicht durch einen Menschen, sondern durch Jesus Christus und Gott, den Vater, der ihn auferweckt hat von den Toten; -1) bed: Gesandter.++
5913#Galater,1,2#2. und alle Brüder, die mit mir sind, an die Gemeinden in Galatien:
5914#Galater,1,3#3. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater und unsrem Herrn Jesus Christus,
5915#Galater,1,4#4. der sich selbst für unsere Sünden gegeben hat, damit er uns herausrette aus dem gegenwärtigen argen Weltlauf, nach dem Willen Gottes und unsres Vaters,
5916#Galater,1,5#5. welchem die Ehre gebührt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.
5917#Galater,1,6#6. MICH wundert, daß ihr so schnell übergehet von dem, der euch durch Christi Gnade berufen hat, zu einem anderen Evangelium,
5918#Galater,1,7#so es doch kein anderes gibt; 7. nur sind etliche da, die euch verwirren und das Evangelium Christi verdrehen wollen.
5919#Galater,1,8#8. Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht!
5920#Galater,1,9#9. Wie wir zuvor gesagt haben, so sage ich auch jetzt wiederum: Wenn jemand euch etwas anderes als Evangelium predigt außer dem, das ihr empfangen habt, der sei verflucht!
5921#Galater,1,10#10. Rede ich denn jetzt Menschen oder Gott zuliebe? Oder suche ich Menschen zu gefallen? Wenn ich noch Menschen gefiele, so wäre ich nicht Christi Knecht.
5922#Galater,1,11#11. ICH tue euch aber kund, Brüder, daß das von mir gepredigte Evangelium nicht von Menschen stammt;
5923#Galater,1,12#12. ich habe es auch nicht von einem Menschen empfangen noch gelernt, sondern durch eine Offenbarung Jesu Christi.
5924#Galater,1,13#13. Denn ihr habt von meinem ehemaligen Wandel im Judentum gehört, daß ich die Gemeinde Gottes über die Maßen verfolgte und sie zerstörte
5925#Galater,1,14#14. und im Judentum viele meiner Altersgenossen in meinem Volk übertraf durch übermäßigen Eifer für die Überlieferungen meiner Väter.
5926#Galater,1,15#15. Als es aber Gott, der mich von meiner Mutter Leib an ausgesondert und durch seine Gnade berufen hat, wohlgefiel,
5927#Galater,1,16#16. seinen Sohn in mir zu offenbaren, damit ich ihn durch das Evangelium unter den Heiden verkündige, ging ich alsbald nicht mit Fleisch und Blut zu Rate,
5928#Galater,1,17#17. zog auch nicht nach Jerusalem hinauf zu denen, die vor mir Apostel waren, sondern ging weg nach Arabien und kehrte wieder nach Damaskus zurück.
5929#Galater,1,18#18. Darauf, nach drei Jahren, zog ich nach Jerusalem hinauf, um Petrus kennen zu lernen, und blieb fünfzehn Tage bei ihm.
5930#Galater,1,19#19. Ich sah aber keinen der andern Apostel, außer Jakobus, den Bruder des Herrn.
5931#Galater,1,20#20. Was ich euch aber schreibe, siehe, vor Gottes Angesicht: ich lüge nicht!
5932#Galater,1,21#21. Darauf kam ich in die Gegenden von Syrien und Cilicien.
5933#Galater,1,22#22. Ich war aber den Gemeinden von Judäa, die in Christus sind, von Angesicht unbekannt.
5934#Galater,1,23#23. Sie hatten nur gehört: der, welcher uns einst verfolgte, predigt jetzt als Evangelium den Glauben, welchen er einst zerstörte!
5935#Galater,1,24#24. Und sie priesen Gott meinethalben.
5936#Galater,2,1#1. Darauf, nach vierzehn Jahren, zog ich wiederum nach Jerusalem hinauf mit Barnabas und nahm auch Titus mit.
5937#Galater,2,2#2. Ich zog aber hinauf infolge einer Offenbarung und legte ihnen, insbesondere den Angesehenen, das Evangelium vor, das ich unter den Heiden verkündige, damit ich nicht etwa vergeblich liefe oder gelaufen wäre.
5938#Galater,2,3#3. Es wurde aber nicht einmal mein Begleiter, Titus, obschon er ein Grieche ist, gezwungen, sich beschneiden zu lassen.
5939#Galater,2,4#4. Was aber die eingeschlichenen falschen Brüder betrifft, die sich eingedrängt hatten, um unsere Freiheit auszukundschaften, die wir in Christus Jesus haben, damit sie uns unterjochen könnten, -
5940#Galater,2,5#5. denen gaben wir auch nicht eine Stunde nach, daß wir uns ihnen unterworfen hätten, damit die Wahrheit des Evangeliums bei euch bestehen bliebe.
5941#Galater,2,6#6. Von denen aber, die etwas gelten - was sie früher waren, ist mir gleich; Gott achtet das Ansehen der Person nicht -, mir haben diese Angesehenen nichts weiter auferlegt;
5942#Galater,2,7#7. sondern im Gegenteil, als sie sahen, daß ich mit dem Evangelium an die Unbeschnittenen betraut bin, gleichwie Petrus mit dem an die Beschneidung -
5943#Galater,2,8#8. denn der, welcher in Petrus kräftig wirkte zum Apostelamt unter der Beschneidung, der wirkte auch in mir kräftig für die Heiden -,
5944#Galater,2,9#9. und als sie die Gnade erkannten, die mir gegeben ist, reichten Jakobus und Kephas und Johannes, die für Säulen gelten, mir und Barnabas die Hand der Gemeinschaft, damit wir unter den Heiden, sie aber unter der Beschneidung wirkten;
5945#Galater,2,10#10. nur sollten wir der Armen gedenken, was ich mich auch beflissen habe zu tun.
5946#Galater,2,11#11. Als aber Petrus nach Antiochia kam, widerstand ich ihm ins Angesicht, denn er war angeklagt-1-. -1) d.h. im Unrecht.++
5947#Galater,2,12#12. Bevor nämlich etliche von Jakobus kamen, aß er mit den Heiden; als sie aber kamen, zog er sich zurück und sonderte sich ab, weil er die aus der Beschneidung fürchtete.
5948#Galater,2,13#13. Und es heuchelten mit ihm auch die übrigen Juden, so daß selbst Barnabas von ihrer Heuchelei mitfortgerissen wurde.
5949#Galater,2,14#14. Als ich aber sah, daß sie nicht richtig wandelten nach der Wahrheit des Evangeliums, sprach ich zu Petrus vor allen: Wenn du, der du ein Jude bist, heidnisch lebst und nicht jüdisch, was zwingst du die Heiden, jüdisch zu leben?
5950#Galater,2,15#15. Wir sind von Natur Juden und nicht Sünder aus den Heiden;
5951#Galater,2,16#16. da wir aber erkannt haben, daß der Mensch nicht aus Gesetzeswerken gerechtfertigt wird, sondern durch den Glauben an Jesus Christus, so sind auch wir an Christus Jesus gläubig geworden, damit wir aus dem Glauben an Christus gerechtfertigt würden, und nicht aus Gesetzeswerken, weil aus Gesetzeswerken kein Fleisch gerechtfertigt wird.
5952#Galater,2,17#17. Wenn wir aber, die wir in Christus gerechtfertigt zu werden suchen, auch selbst als Sünder erfunden würden, wäre demnach Christus ein Sündendiener? Das sei ferne!
5953#Galater,2,18#18. Denn wenn ich das, was ich niedergerissen habe, wieder aufbaue, so stelle ich mich selbst als Übertreter hin.
5954#Galater,2,19#19. Nun bin ich aber durchs Gesetz dem Gesetz gestorben, um Gott zu leben, ich bin mit Christus gekreuzigt.
5955#Galater,2,20#20. Und nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir; was ich aber jetzt im Fleische lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat.
5956#Galater,2,21#21. Ich setze die Gnade Gottes nicht beiseite; denn wenn durch das Gesetz Gerechtigkeit (kommt), so ist Christus vergeblich gestorben.
5957#Galater,3,1#1. O IHR unverständigen Galater, wer hat euch bezaubert, der Wahrheit nicht zu gehorchen, euch, denen Jesus Christus als unter euch gekreuzigt vor die Augen gemalt worden war?
5958#Galater,3,2#2. Das allein will ich von euch lernen: Habt ihr den Geist durch Gesetzeswerke empfangen oder durch die Predigt vom Glauben?
5959#Galater,3,3#3. Seid ihr so unverständig? Im Geiste habt ihr angefangen und wollt nun im Fleisch vollenden?
5960#Galater,3,4#4. So viel habt ihr umsonst erlitten? Wenn es wirklich umsonst ist!
5961#Galater,3,5#5. Der euch nun den Geist darreicht und Kräfte in euch wirken läßt, (tut er es) durch Gesetzeswerke oder durch die Predigt vom Glauben?
5962#Galater,3,6#6. Gleichwie «Abraham Gott geglaubt hat und es ihm zur Gerechtigkeit gerechnet wurde»,
5963#Galater,3,7#7. so erkennet auch, daß die aus dem Glauben (Gerechten) Abrahams Kinder sind.
5964#Galater,3,8#8. Da es nun die Schrift voraussah, daß Gott die Heiden aus Glauben rechtfertigen würde, hat sie dem Abraham zum voraus das Evangelium verkündigt: «In dir sollen alle Völker gesegnet werden.» -
5965#Galater,3,9#9. So werden nun die, welche aus dem Glauben sind, gesegnet mit dem gläubigen Abraham.
5966#Galater,3,10#10. Denn alle, die aus Gesetzeswerken sind-1-, die sind unter dem Fluch; denn es steht geschrieben: «Verflucht ist jeder, der nicht bleibt in allem, was im Buche des Gesetzes geschrieben steht, es zu tun.» -1) d.h. von Gesetzeswerken ausgehen.++
5967#Galater,3,11#11. Daß aber im Gesetz niemand vor Gott gerechtfertigt wird, ist offenbar; denn «der Gerechte wird aus Glauben leben.»
5968#Galater,3,12#12. Das Gesetz aber lautet nicht: «Aus Glauben», sondern: «wer es tut, wird dadurch leben».
5969#Galater,3,13#13. Christus hat uns losgekauft von dem Fluche des Gesetzes, indem er ein Fluch für uns wurde; denn es steht geschrieben: «Verflucht ist jeder, der am Holze hängt»,
5970#Galater,3,14#14. damit der Segen Abrahams zu den Heiden käme in Christus Jesus, auf daß wir durch den Glauben den Geist empfingen, der verheißen worden war.
5971#Galater,3,15#15. Brüder, ich rede nach Menschenweise: Sogar eines Menschen Testament, wenn es bestätigt ist, hebt niemand auf oder verordnet etwas dazu.
5972#Galater,3,16#16. Nun aber sind die Verheißungen dem Abraham und seinem Samen zugesprochen worden. Es heißt nicht: «und den Samen», als von vielen, sondern als von einem: «und deinem Samen», welcher ist Christus.
5973#Galater,3,17#17. Das aber sage ich: Ein von Gott auf Christus hin zuvor bestätigtes Testament wird durch das 430 Jahre hernach entstandene Gesetz nicht ungültig gemacht, so daß die Verheißung aufgehoben würde.
5974#Galater,3,18#18. Denn käme das Erbe durchs Gesetz, so käme es nicht mehr durch Verheißung; dem Abraham aber hat es Gott durch Verheißung geschenkt.
5975#Galater,3,19#19. Wozu nun das Gesetz? Der Übertretungen wegen wurde es hinzugefügt, bis der Same käme, dem die Verheißung gilt, und es ist durch Engel übermittelt worden in die Hand eines Mittlers.
5976#Galater,3,20#20. Ein Mittler aber ist nicht nur (Mittler) von einem; Gott aber ist einer.
5977#Galater,3,21#21. Ist nun das Gesetz wider die Verheißungen Gottes? Das sei ferne! Denn wenn ein Gesetz gegeben wäre, das Leben schaffen könnte, so käme die Gerechtigkeit wirklich aus dem Gesetz.
5978#Galater,3,22#22. Aber die Schrift hat alles unter die Sünde zusammengeschlossen, damit die Verheißung durch den Glauben an Jesus Christus denen gegeben würde, die da glauben.
5979#Galater,3,23#23. Bevor aber der Glaube kam, wurden wir unter dem Gesetz verwahrt und verschlossen auf den Glauben hin, der geoffenbart werden sollte.
5980#Galater,3,24#24. So ist also das Gesetz unser Zuchtmeister geworden auf Christus hin, damit wir durch den Glauben gerechtfertigt würden.
5981#Galater,3,25#25. Nachdem aber der Glaube gekommen ist, sind wir nicht mehr unter dem Zuchtmeister;
5982#Galater,3,26#26. denn ihr alle seid Gottes Kinder durch den Glauben, in Christus Jesus;
5983#Galater,3,27#27. denn so viele von euch in Christus getauft sind, die haben Christus angezogen.
5984#Galater,3,28#28. Da ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Knecht noch Freier, da ist weder Mann noch Weib; denn ihr seid alle einer in Christus Jesus.
5985#Galater,3,29#29. Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr Abrahams Same und nach der Verheißung Erben.
5986#Galater,4,1#1. ICH sage aber: Solange der Erbe unmündig ist, besteht zwischen ihm und einem Knechte kein Unterschied obwohl er Herr aller Güter ist;
5987#Galater,4,2#2. sondern er steht unter Vormündern und Verwaltern bis zu der vom Vater festgesetzten Zeit.
5988#Galater,4,3#3. Ebenso waren auch wir, als wir noch unmündig waren, den Elementen der Welt-1- als Knechte unterworfen. -1) d.h. der weltlichen, vorchristlichen Lehren.++
5989#Galater,4,4#4. Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott Seinen Sohn, von einem Weibe geboren und unter das Gesetz getan,
5990#Galater,4,5#5. damit er die, welche unter dem Gesetz waren, loskaufte, auf daß wir das Sohnesrecht-1- empfingen. -1) w: die Annahme an Sohnesstatt. Wie Röm. 8,15.++
5991#Galater,4,6#6. Weil ihr denn Söhne seid, hat Gott den Geist Seines Sohnes in eure Herzen gesandt, der schreit: Abba, Vater!
5992#Galater,4,7#7. So bist du also nicht mehr Knecht, sondern Sohn; wenn aber Sohn, dann auch Erbe Gottes durch Christus.
5993#Galater,4,8#8. Damals aber, als ihr Gott nicht kanntet, dientet ihr denen, die von Natur nicht Götter sind.
5994#Galater,4,9#9. Nun aber, da ihr Gott erkannt habt, ja vielmehr von Gott erkannt seid, wie möget ihr euch wiederum den schwachen und armseligen Elementen-1- zuwenden, denen ihr von neuem dienen wollt? -1) s. V. 3.++
5995#Galater,4,10#10. Ihr beobachtet Tage und Monate und (heilige) Zeiten und Jahre.
5996#Galater,4,11#11. Ich fürchte für euch, daß ich am Ende vergeblich um euch gearbeitet habe.
5997#Galater,4,12#12. Werdet doch wie ich, denn ich bin wie ihr. Ich bitte euch, meine Brüder! Ihr habt mir nichts zuleide getan;
5998#Galater,4,13#13. ihr wisset aber, daß ich bei leiblicher Schwachheit euch zum erstenmal das Evangelium verkündigt habe.
5999#Galater,4,14#14. Und ihr habt die mir am Fleische widerfahrene Anfechtung nicht gering angeschlagen oder gar verabscheut, sondern wie einen Engel Gottes nahmet ihr mich auf, wie Christus Jesus.
6000#Galater,4,15#15. Was ist nun aus eurer Glückseligkeit geworden? Denn ich gebe euch das Zeugnis, daß ihr wenn möglich eure Augen ausgerissen und mir gegeben hättet.
6001#Galater,4,16#16. Bin ich also euer Feind geworden, weil ich euch die Wahrheit sage?
6002#Galater,4,17#17. Sie eifern um euch nicht in edler Weise, sondern wollen euch ausschließen-1-, damit ihr um sie eifert. -1) d.h. von uns trennen.++
6003#Galater,4,18#18. Eifern ist gut, wenn es für das Gute geschieht, und zwar allezeit, nicht nur in meiner Gegenwart bei euch.
6004#Galater,4,19#19. Meine Kindlein, um die ich abermals Geburtswehen leide, bis daß Christus in euch Gestalt gewinnt -
6005#Galater,4,20#20. wie gerne wollte ich jetzt bei euch sein und meine Stimme wandeln, denn ich weiß nicht, wo ich mit euch daran bin.
6006#Galater,4,21#21. Saget mir, die ihr unter dem Gesetz sein wollt: höret ihr das Gesetz nicht?
6007#Galater,4,22#22. Es steht doch geschrieben, daß Abraham zwei Söhne hatte, einen von der Sklavin, den andern von der Freien.
6008#Galater,4,23#23. Der von der Sklavin war nach dem Fleisch geboren, der von der Freien aber kraft der Verheißung.
6009#Galater,4,24#24. Das hat einen bildlichen Sinn: Es sind zwei Bündnisse; das eine von dem Berge Sinai, das zur Knechtschaft gebiert, das ist Hagar.
6010#Galater,4,25#25. Denn «Hagar» bedeutet in Arabien den Berg Sinai und entspricht dem jetzigen Jerusalem, weil dieses samt seinen Kindern in Knechtschaft ist.
6011#Galater,4,26#26. Das obere Jerusalem aber ist frei, und dieses ist unsere Mutter.
6012#Galater,4,27#27. Denn es steht geschrieben: «Freue dich, Unfruchtbare, die du nicht gebierst; brich in Jubel aus und schreie, die du nicht in Wehen liegst, denn die Vereinsamte hat mehr Kinder als die, welche den Mann hat.»
6013#Galater,4,28#28. Wir aber, Brüder, sind nach der Weise des Isaak Kinder der Verheißung.
6014#Galater,4,29#29. Doch gleichwie damals der nach dem Fleisch Geborene den nach dem Geist (Geborenen) verfolgte, so auch jetzt.
6015#Galater,4,30#30. Was sagt aber die Schrift: «Stoße aus die Sklavin und ihren Sohn! Denn der Sohn der Sklavin soll nicht erben mit dem Sohn der Freien.»
6016#Galater,4,31#31. So sind wir also, meine Brüder, nicht Kinder der Sklavin, sondern der Freien.
6017#Galater,5,1#1. Für die Freiheit hat uns Christus befreit; so stehet nun fest und lasset euch nicht wieder in ein Joch der Knechtschaft spannen!
6018#Galater,5,2#2. Siehe, ich Paulus, sage euch: Wenn ihr euch beschneiden lasset, wird euch Christus nichts nützen.
6019#Galater,5,3#3. Ich bezeuge abermals einem jeden, der sich beschneiden läßt, daß er schuldig ist, das ganze Gesetz zu halten.
6020#Galater,5,4#4. Ihr seid losgetrennt von Christus, die ihr durchs Gesetz gerecht werden wollt, ihr seid aus der Gnade gefallen.
6021#Galater,5,5#5. Wir aber erwarten im Geiste durch den Glauben die Hoffnung der Gerechtigkeit;
6022#Galater,5,6#6. denn in Christus Jesus gilt weder Beschneidung noch Unbeschnittensein etwas, sondern der Glaube, der durch Liebe wirksam ist.
6023#Galater,5,7#7. Ihr liefet fein, wer hat euch aufgehalten, daß ihr der Wahrheit nicht gehorchet?
6024#Galater,5,8#8. Die Überredung kommt nicht von dem, der euch berufen hat.
6025#Galater,5,9#9. Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig.
6026#Galater,5,10#10. Ich traue euch aber zu in dem Herrn, daß ihr nicht anders gesinnt sein werdet. Wer euch aber verwirrt, der wird das Urteil tragen, wer er auch sei.
6027#Galater,5,11#11. Ich aber, meine Brüder, wenn ich noch die Beschneidung predigte, würde ich dann noch verfolgt? Dann hätte das Ärgernis des Kreuzes aufgehört!
6028#Galater,5,12#12. O, daß sie auch abgeschnitten würden, die euch verwirren!
6029#Galater,5,13#13. DENN ihr, meine Brüder, seid zur Freiheit berufen; nur machet die Freiheit nicht zu einem Vorwand für das Fleisch, sondern durch die Liebe dienet einander.
6030#Galater,5,14#14. Denn das ganze Gesetz wird in einem Worte erfüllt, in dem: «Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.»
6031#Galater,5,15#15. Wenn ihr einander aber beißet und fresset, so sehet zu, daß ihr nicht voneinander verzehrt werdet!
6032#Galater,5,16#16. Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr die Lüste des Fleisches nicht vollbringen.
6033#Galater,5,17#17. Denn das Fleisch gelüstet wider den Geist und den Geist wider das Fleisch; diese widerstreben einander, so daß ihr nicht tut, was ihr wollt.
6034#Galater,5,18#18. Werdet ihr aber vom Geist geleitet, so seid ihr nicht unter dem Gesetz.
6035#Galater,5,19#19. Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinigkeit, Ausschweifung;
6036#Galater,5,20#20. Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Ehrgeiz, Zwietracht, Spaltungen,
6037#Galater,5,21#Neid, Mord; 21. Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solches tun, das Reich Gottes nicht ererben werden.
6038#Galater,5,22#22. Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit.
6039#Galater,5,23#23. Gegen solche Dinge gibt es kein Gesetz.
6040#Galater,5,24#24. Welche aber Christus angehören, die haben das Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden.
6041#Galater,5,25#25. Wenn wir im Geiste leben, so lasset uns auch im Geiste wandeln.
6042#Galater,5,26#26. Laßt uns nicht nach eitlem Ruhme gierig sein, einander nicht herausfordern noch beneiden!
6043#Galater,6,1#1. BRÜDER, wenn auch ein Mensch von einem Fehltritt übereilt würde, so helfet ihr, die ihr geistlich seid, einem solchen im Geiste der Sanftmut wieder zurecht; und sieh dabei auf dich selbst, daß du nicht auch versucht werdest!
6044#Galater,6,2#2. Traget einer des andern Lasten, und so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen!
6045#Galater,6,3#3. Denn wenn jemand glaubt, etwas zu sein, da er doch nichts ist, so betrügt er sich selbst.
6046#Galater,6,4#4. Ein jeglicher aber prüfe sein eigenes Werk, und dann wird er für sich selbst den Ruhm haben und nicht für einen andern;
6047#Galater,6,5#5. denn ein jeglicher soll seine eigene Bürde tragen.
6048#Galater,6,6#6. Wer im Wort unterrichtet wird, der gebe dem, der ihn unterrichtet, Anteil an allen Gütern.
6049#Galater,6,7#7. Irret euch nicht; Gott läßt seiner nicht spotten! Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.
6050#Galater,6,8#8. Denn wer auf sein Fleisch sät, wird vom Fleisch Verderben ernten; wer aber auf den Geist sät, wird vom Geist ewiges Leben ernten.
6051#Galater,6,9#9. Laßt uns aber im Gutestun nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht ermatten.
6052#Galater,6,10#10. So laßt uns nun, wo wir Gelegenheit haben, an jedermann Gutes tun, allermeist an den Glaubensgenossen.
6053#Galater,6,11#11. Sehet, wie weitläufig ich euch geschrieben habe mit eigener Hand!
6054#Galater,6,12#12. ALLE, die im Fleische wohlangesehen sein wollen, nötigen euch, daß ihr euch beschneiden lasset, nur damit sie nicht mit dem Kreuze-1- Christi verfolgt werden. -1) o: wegen des Kreuzes.++
6055#Galater,6,13#13. Denn nicht einmal sie, die beschnitten sind, halten das Gesetz, sondern sie verlangen, daß ihr euch beschneiden lasset, damit sie sich eures Fleisches rühmen können.
6056#Galater,6,14#14. Von mir aber sei es ferne, mich zu rühmen, denn allein des Kreuzes unsres Herrn Jesus Christus, durch welches mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt.
6057#Galater,6,15#15. Denn in Christus Jesus gilt weder Beschnitten- noch Unbeschnittensein etwas, sondern eine neue Kreatur-1-. -1) eine Neuschöpfung.++
6058#Galater,6,16#16. Soviele nach dieser Regel wandeln, über die komme Frieden und Erbarmen, und über das Israel Gottes!
6059#Galater,6,17#17. Im übrigen mache mir niemand weitere Mühe; denn ich trage die Malzeichen Jesu an meinem Leibe.
6060#Galater,6,18#18. Die Gnade unsres Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geist, ihr Brüder! Amen.
6061#Epheser,1,1#1. PAULUS, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, an die Heiligen, die in Ephesus sind, und Gläubigen in Christus Jesus.
6062#Epheser,1,2#2. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus!
6063#Epheser,1,3#3. GEPRIESEN sei der Gott und Vater unsres Herrn Jesus Christus, der uns mit jedem geistlichen Segen gesegnet hat in den himmlischen (Regionen) durch Christus;
6064#Epheser,1,4#4. wie er uns in ihm auserwählt hat vor Grundlegung der Welt, damit wir heilig und tadellos wären vor ihm;
6065#Epheser,1,5#5. und aus Liebe hat er uns vorherbestimmt zur Kindschaft gegen ihn selbst, durch Jesus Christus, nach dem Wohlgefallen seines Willens,
6066#Epheser,1,6#6. zum Preise der Herrlichkeit seiner Gnade, mit welcher er uns begnadigt hat in dem Geliebten;
6067#Epheser,1,7#7. in ihm-1- haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade, -1) Christus.++
6068#Epheser,1,8#8. die er gegen uns überfließen ließ in aller Weisheit und Einsicht;
6069#Epheser,1,9#9. er tat uns das Geheimnis seines Willens kund, gemäß seinem wohlwollenden Ratschluß, den er gefaßt hat in ihm,
6070#Epheser,1,10#10. damit es ausgeführt würde in der Fülle der Zeiten: alles unter ein Haupt zu bringen in Christus, was im Himmel und was auf Erden ist, in ihm.
6071#Epheser,1,11#11. In ihm-1- haben auch wir Anteil-2- erlangt, die wir vorherbestimmt waren nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Ratschluß seines Willens, -1) Christus.   2) Erbe.++
6072#Epheser,1,12#12. daß wir zum Lobe seiner Herrlichkeit dienten, die wir zuvor auf Christus gehofft hatten;
6073#Epheser,1,13#13. in ihm (seid) auch ihr, nachdem ihr das Wort der Wahrheit, das Evangelium eurer Rettung gehört habt, - in ihm seid auch ihr, als ihr glaubtet, versiegelt worden mit dem heiligen Geiste der Verheißung,
6074#Epheser,1,14#14. welcher das Pfand-1- unsres Erbes ist bis zur Erlösung des Eigentums, zum Preise seiner Herrlichkeit. -1) Angeld.++
6075#Epheser,1,15#15. Darum lasse auch ich, nachdem ich von eurem Glauben an den Herrn Jesus und von der Liebe zu allen Heiligen gehört habe,
6076#Epheser,1,16#16. nicht ab, für euch zu danken und in meinen Gebeten euer zu gedenken,
6077#Epheser,1,17#17. daß der Gott unsres Herrn Jesus Christus, der Vater der Herrlichkeit, euch den Geist der Weisheit und Offenbarung gebe in der Erkenntnis seiner selbst,
6078#Epheser,1,18#18. erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr wißt, welches die Hoffnung seiner Berufung und welches der Reichtum der Herrlichkeit seines Erbes in den Heiligen sei,
6079#Epheser,1,19#19. welches auch die überwältigende Größe seiner Macht sei an uns, die wir glauben, vermöge der Wirksamkeit der Macht seiner Stärke,
6080#Epheser,1,20#20. welche er wirksam gemacht hat in Christus, als er ihn aus den Toten auferweckte und ihn zu seiner Rechten setzte in den himmlischen (Regionen),
6081#Epheser,1,21#21. hoch über jedes Fürstentum und (jede) Gewalt, Macht und Herrschaft und jeden Namen, der genannt wird nicht allein in diesem Zeitalter, sondern auch in dem zukünftigen -
6082#Epheser,1,22#22. und wobei er alles unter seine Füße tat und ihn zum Haupt über alles der Gemeinde gab,
6083#Epheser,1,22#welche sein Leib ist, die Fülle dessen, der alles in allen erfüllt; -
6084#Epheser,2,1#1. AUCH euch, die ihr tot waret, durch eure Übertretungen und Sünden,
6085#Epheser,2,2#2. in welchen ihr einst wandeltet nach dem Lauf dieser Welt, nach dem Fürsten, der in der Luft herrscht, dem Geiste, der jetzt in den Kindern des Unglaubens wirkt,
6086#Epheser,2,3#3. unter welchen auch wir alle einst einhergingen in den Lüsten unsres Fleisches, indem wir den Willen des Fleisches und der Gedanken taten; und wir waren Kinder des Zorns von Natur, gleichwie die andern.
6087#Epheser,2,4#4. Gott aber, der da reich ist an Erbarmen, hat durch seine große Liebe, womit er uns liebte,
6088#Epheser,2,5#5. auch uns, die wir tot waren durch die Sünden, samt Christus lebendig gemacht - aus Gnaden seid ihr gerettet -
6089#Epheser,2,6#6. und hat uns mitauferweckt und mitversetzt in die himmlischen (Regionen) in Christus Jesus,
6090#Epheser,2,7#7. auf daß er in den darauffolgenden Zeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade erzeigte durch Güte gegen uns in Christus Jesus.
6091#Epheser,2,8#8. Denn durch die Gnade seid ihr gerettet, vermittels des Glaubens, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es;
6092#Epheser,2,9#9. nicht aus Werken, damit niemand sich rühme.
6093#Epheser,2,10#10. Denn wir sind sein Werk, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, welche Gott zuvor bereitet hat, daß wir darin wandeln sollen.
6094#Epheser,2,11#11. DARUM gedenket daran, daß ihr, die ihr einst Heiden im Fleische waret und Unbeschnittene genannt wurdet von der sogenannten Beschneidung, die am Fleisch mit der Hand geschieht, -
6095#Epheser,2,12#12. daß ihr zu jener Zeit außerhalb Christus waret, entfremdet von der Bürgerschaft Israels und fremd den Bündnissen der Verheißung und keine Hoffnung hattet und ohne Gott waret in der Welt.
6096#Epheser,2,13#13. Nun aber, in Christus Jesus, seid ihr, die ihr einst ferne waret, nahe gebracht worden durch das Blut Christi.
6097#Epheser,2,14#14. Denn er ist unser Friede, der aus beiden eins gemacht und des Zaunes Scheidewand abgebrochen hat, 15. indem er in seinem Fleische die Feindschaft -
6098#Epheser,2,15#das Gesetz der Gebote in Satzungen - abtat, um so die zwei in ihm selbst zu einem neuen Menschen zu schaffen und Frieden zu stiften,
6099#Epheser,2,16#16. und um die beiden in einem Leibe durch das Kreuz mit Gott zu versöhnen, nachdem er durch dasselbe die Feindschaft getötet hatte.
6100#Epheser,2,17#17. Und er kam und verkündigte Frieden euch, den Fernen, und Frieden den Nahen;
6101#Epheser,2,18#18. denn durch ihn haben wir beide den Zutritt zum Vater in einem Geist.
6102#Epheser,2,19#19. So seid ihr nun nicht mehr Fremdlinge und Gäste, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen,
6103#Epheser,2,20#20. auferbaut auf die Grundlage der Apostel und Propheten, während Jesus Christus selber der Eckstein ist,
6104#Epheser,2,21#21. in welchem der ganze Bau, zusammengefügt, wächst zu einem heiligen Tempel im Herrn,
6105#Epheser,2,22#22. in welchem auch ihr miterbaut werdet zu einer Behausung Gottes im Geist.
6106#Epheser,3,1#1. DESWEGEN (bin) ich, Paulus, der Gebundene Christi Jesu für euch, die Heiden -
6107#Epheser,3,2#2. wenn ihr nämlich von der Verwaltung-a- der Gnade Gottes gehört habt, die mir für euch gegeben worden ist, -a) vgl. Lk. 16,2-4.++
6108#Epheser,3,3#3. daß mir das Geheimnis durch Offenbarung kundgetan worden ist, wie ich zuvor in Kürze geschrieben habe,
6109#Epheser,3,4#4. woran ihr, wenn ihr's leset, meine Einsicht in das Geheimnis Christi erkennen könnet,
6110#Epheser,3,5#5. welches in frühern Geschlechtern den Menschenkindern nicht kundgetan wurde, wie es jetzt seinen heiligen Aposteln und Propheten im Geiste geoffenbart worden ist, -
6111#Epheser,3,6#6. daß nämlich die Heiden Miterben seien und Miteinverleibte und Mitgenossen seiner Verheißung in Christus Jesus durch das Evangelium,
6112#Epheser,3,7#7. dessen Diener ich geworden bin nach der Gabe der Gnade Gottes, die mir gegeben ist nach der Wirkung seiner Stärke.
6113#Epheser,3,8#8. Mir, dem allergeringsten unter allen Heiligen, ist diese Gnade gegeben worden, unter den Heiden den unausforschlichen Reichtum Christi zu verkündigen,
6114#Epheser,3,9#9. und alle zu erleuchten darüber, was die Haushaltung-1- des Geheimnisses sei, das von den Ewigkeiten her in dem Gott verborgen war, der alles erschaffen hat, -1) d.h. vom Verwalteramt; vgl. 1.Kor. 4,1.2.++
6115#Epheser,3,10#10. damit jetzt den Fürstentümern und Gewalten in den himmlischen (Regionen) durch die Gemeinde die mannigfaltige Weisheit Gottes kund würde,
6116#Epheser,3,11#11. nach dem Vorsatz der Ewigkeiten, den er gefaßt hat in Christus Jesus, unserm Herrn,
6117#Epheser,3,12#12. in welchem wir die Freimütigkeit und den Zugang haben in aller Zuversicht, durch den Glauben an ihn.
6118#Epheser,3,13#13. Darum bitte ich, nicht mutlos zu werden in meinen Trübsalen für euch, welche euch eine Ehre sind.
6119#Epheser,3,14#14. Deswegen beuge ich meine Knie vor dem Vater unsres Herrn Jesus Christus,
6120#Epheser,3,15#15. nach welchem jede Vaterschaft im Himmel und auf Erden genannt wird,
6121#Epheser,3,16#16. daß er euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit verleihe, an Kraft zuzunehmen durch seinen Geist am inwendigen Menschen,
6122#Epheser,3,17#17. daß Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne, damit ihr, in Liebe gewurzelt und gegründet,
6123#Epheser,3,18#18. mit allen Heiligen zu begreifen vermöget, welches die Breite, die Länge, die Höhe und die Tiefe sei,
6124#Epheser,3,19#19. und die Liebe Christi erkennet, die doch alle Erkenntnis übertrifft, auf daß ihr erfüllt werdet bis zur ganzen Fülle Gottes.
6125#Epheser,3,20#20. Dem aber, der weit mehr zu tun vermag, als wir bitten oder verstehen, nach der-1- Kraft, die in uns wirkt, -1) d.h. seiner.++
6126#Epheser,3,21#21. ihm sei die Ehre in der Gemeinde und in Christus Jesus, auf alle Geschlechter der Ewigkeit der Ewigkeiten! Amen.
6127#Epheser,4,1#1. SO ermahne ich euch nun, ich, der Gebundene im Herrn, daß ihr würdig wandelt der Berufung, zu welcher ihr berufen worden seid,
6128#Epheser,4,2#2. so daß ihr mit aller Demut und Sanftmut, mit Geduld einander in Liebe ertraget
6129#Epheser,4,3#3. und fleißig seid, die Einheit des Geistes zu bewahren in dem Bande des Friedens:
6130#Epheser,4,4#4. ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung;
6131#Epheser,4,5#5. ein Herr, ein Glaube, eine Taufe;
6132#Epheser,4,6#6. ein Gott und Vater aller, über allen, durch alle und in allen.
6133#Epheser,4,7#7. Jedem einzelnen von uns aber ist die Gnade gegeben nach dem Maß der Gabe Christi.
6134#Epheser,4,8#8. Darum heißt es: «Er ist aufgefahren zur Höhe, hat Gefangene gemacht und den Menschen Gaben gegeben.»
6135#Epheser,4,9#9. Das (Wort) aber «Er ist aufgefahren», was bedeutet es anderes, als daß er auch zuvor hinabgefahren ist in die untersten Örter der Erde?
6136#Epheser,4,10#10. Der hinabgefahren ist, ist derselbe, welcher auch hinaufgefahren ist über alle Himmel, damit er alles erfülle.
6137#Epheser,4,11#11. Und Er hat gegeben etliche zu Aposteln, etliche zu Propheten, etliche zu Evangelisten, etliche zu Hirten und Lehrern,
6138#Epheser,4,12#12. um die Heiligen zuzurüsten für das Werk des Dienstes, zur Erbauung des Leibes Christi,
6139#Epheser,4,13#13. bis daß wir alle zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes gelangen und zum vollkommenen Manne (werden), zum Maße der vollen Größe Christi;
6140#Epheser,4,14#14. damit wir nicht mehr Unmündige seien, umhergeworfen und herumgetrieben von jedem Wind der Lehre, durch die Spielerei der Menschen, durch die Schlauheit, mit der sie zum Irrtum verführen,
6141#Epheser,4,15#15. sondern (daß wir), wahrhaftig in der Liebe, heranwachsen in allen Stücken in ihm, der das Haupt ist, Christus,
6142#Epheser,4,16#16. von welchem aus der ganze Leib, zusammengefügt und verbunden durch alle Gelenke, die einander Handreichung tun nach dem Maße der Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Gliedes, das Wachstum des Leibes vollbringt, zur Auferbauung seiner selbst in Liebe.
6143#Epheser,4,17#17. DAS sage und bezeuge ich nun im Herrn, daß ihr nicht mehr wandeln sollt, wie die Heiden wandeln in der Eitelkeit ihres Sinnes,
6144#Epheser,4,18#18. deren Verstand verfinstert ist und die entfremdet sind dem Leben Gottes, wegen der Unwissenheit, die in ihnen ist, wegen der Verhärtung ihres Herzens;
6145#Epheser,4,19#19. die, nachdem sie alles Gefühl verloren, sich der Ausschweifung ergeben haben, zur Ausübung jeder (Art von) Unreinigkeit mit unersättlicher Gier.
6146#Epheser,4,20#20. Ihr aber habt Christus nicht also (kennen) gelernt;
6147#Epheser,4,21#21. da ihr ja von ihm gehört habt und in ihm gelehrt worden seid - wie es auch Wahrheit ist in Jesus -,
6148#Epheser,4,22#22. daß ihr, was den frühern Wandel betrifft, den alten Menschen ablegen sollt, der sich wegen der betrügerischen Lüste verderbte,
6149#Epheser,4,23#23. dagegen euch im Geiste eures Gemüts erneuern lassen
6150#Epheser,4,24#24. und den neuen Menschen anziehen sollt, der nach Gott geschaffen ist in Gerechtigkeit und Heiligkeit der Wahrheit.
6151#Epheser,4,25#25. Darum leget die Lüge ab und redet die Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten, denn wir sind untereinander Glieder.
6152#Epheser,4,26#26. Zürnet ihr, so sündiget nicht; die Sonne gehe nicht unter über eurem Zorn!
6153#Epheser,4,27#27. Gebet auch nicht Raum dem Teufel-1-! -1) bed: Verleumder.++
6154#Epheser,4,28#28. Wer gestohlen hat, der stehle nicht mehr, sondern bemühe sich vielmehr mit seinen Händen etwas Gutes zu erarbeiten, damit er dem Dürftigen etwas zu geben habe.
6155#Epheser,4,29#29. Keine schlechte Rede gehe aus eurem Munde, sondern was gut ist zur notwendigen Erbauung, daß es den Hörern wohltue.
6156#Epheser,4,30#30. Und betrübet nicht den heiligen Geist Gottes, mit welchem ihr versiegelt worden seid auf den Tag der Erlösung.
6157#Epheser,4,31#31. Alle Bitterkeit und Grimm und Zorn und Geschrei und Lästerung sei ferne von euch samt aller Bosheit.
6158#Epheser,4,32#32. Seid aber gegeneinander freundlich, barmherzig, vergebet einander, gleichwie auch Gott in Christus euch vergeben hat.
6159#Epheser,5,1#1. Werdet nun Gottes Nachahmer als geliebte Kinder
6160#Epheser,5,2#2. und wandelt in der Liebe, gleichwie Christus uns geliebt und sich selbst für uns gegeben hat als Gabe und Opfer für Gott, zu einem angenehmen Geruch.
6161#Epheser,5,3#3. Unzucht aber und alle Unreinigkeit oder Habsucht werde nicht einmal bei euch genannt, wie es Heiligen geziemt;
6162#Epheser,5,4#4. auch nicht Schändlichkeit und albernes Geschwätz, noch zweideutige Redensarten, was sich nicht geziemt, sondern vielmehr Danksagung.
6163#Epheser,5,5#5. Denn das sollt ihr wissen, daß kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger <der ein Götzendiener ist>, Erbteil hat im Reiche Christi und Gottes.
6164#Epheser,5,6#6. Niemand verführe euch mit leeren Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens.
6165#Epheser,5,7#7. So werdet nun nicht ihre Mitgenossen!
6166#Epheser,5,8#8. Denn ihr waret einst Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts!
6167#Epheser,5,9#9. Die Frucht des Lichtes besteht nämlich in aller Gütigkeit und Gerechtigkeit und Wahrheit.
6168#Epheser,5,10#10. Prüfet also, was dem Herrn wohlgefällig sei!
6169#Epheser,5,11#11. Und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, decket sie vielmehr auf;
6170#Epheser,5,12#12. denn was heimlich von ihnen geschieht, ist schändlich auch nur zu sagen.
6171#Epheser,5,13#13. Das alles aber wird offenbar, wenn es vom Lichte aufgedeckt wird; denn alles, was offenbar wird, das ist Licht.
6172#Epheser,5,14#14. Darum spricht er: Wache auf, der du schläfst, und stehe auf von den Toten, so wird dir Christus leuchten!
6173#Epheser,5,15#15. Sehet nun zu, wie ihr vorsichtig wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise;
6174#Epheser,5,16#16. und kaufet die Zeit aus, denn die Tage sind böse.
6175#Epheser,5,17#17. Darum seid nicht unverständig, sondern suchet zu verstehen, was des Herrn Wille sei!
6176#Epheser,5,18#18. Und berauschet euch nicht mit Wein, was eine Liederlichkeit ist, sondern werdet voll Geistes, -
6177#Epheser,5,19#19. und redet miteinander in Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern und singet und spielet dem Herrn in eurem Herzen
6178#Epheser,5,20#20. und saget allezeit Gott, dem Vater, Dank für alles, in dem Namen unsres Herrn Jesus Christus,
6179#Epheser,5,21#21. und seid dabei einander untertan in der Furcht Christi.
6180#Epheser,5,22#22. DIE Frauen seien ihren eigenen Männern untertan, als dem Herrn;
6181#Epheser,5,23#23. denn der Mann ist des Weibes Haupt, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist; er ist des Leibes Retter.
6182#Epheser,5,24#24. Wie nun die Gemeinde Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren eigenen Männern in allem.
6183#Epheser,5,25#25. Ihr Männer, liebet eure Frauen, gleichwie auch Christus die Gemeinde geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat,
6184#Epheser,5,26#26. auf daß er sie heilige, nachdem er sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort;
6185#Epheser,5,27#27. damit er sich selbst die Gemeinde herrlich darstelle, so daß sie weder Flecken noch Runzel noch etwas ähnliches habe, sondern heilig sei und tadellos.
6186#Epheser,5,28#28. Ebenso sind die Männer schuldig, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber; wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst.
6187#Epheser,5,29#29. Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehaßt, sondern er nährt und pflegt es, gleichwie der Herr die Gemeinde.
6188#Epheser,5,30#30. Denn wir sind Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebein.
6189#Epheser,5,31#31. «Um deswillen wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und werden die zwei ein Fleisch sein.»
6190#Epheser,5,32#32. Dieses Geheimnis ist groß, ich aber deute es auf Christus und auf die Gemeinde.
6191#Epheser,5,33#33. Doch auch ihr, einer wie der andere, liebe seine Frau wie sich selbst; die Frau aber fürchte den Mann!
6192#Epheser,6,1#1. Ihr Kinder, seid gehorsam euren Eltern in dem Herrn; denn das ist billig.
6193#Epheser,6,2#2. «Ehre deinen Vater und deine Mutter», das ist das erste Gebot mit Verheißung:
6194#Epheser,6,3#3. «auf daß es dir wohl gehe und du lange lebest auf Erden.»
6195#Epheser,6,4#4. Und ihr Väter, reizet eure Kinder nicht zum Zorn, sondern ziehet sie auf in der Zucht und Ermahnung des Herrn.
6196#Epheser,6,5#5. Ihr Knechte, gehorchet euren leiblichen Herren mit Furcht und Zittern, in Einfalt eures Herzens, wie dem Herrn Christus;
6197#Epheser,6,6#6. nicht mit Augendienerei als Menschengefällige, sondern als Knechte Christi, die den Willen Gottes von Herzen tun;
6198#Epheser,6,7#7. dienet mit gutem Willen, als dem Herrn und nicht den Menschen,
6199#Epheser,6,8#8. da ihr wisset, daß ein jeder für das Gute, das er tut, vom Herrn belohnt wird, er sei ein Knecht oder ein Freier.
6200#Epheser,6,9#9. Und ihr Herren, erzeiget ihnen dasselbe und lasset das Drohen, da ihr wisset, daß auch ihr einen Herrn im Himmel habt und daß bei ihm kein Ansehen der Person gilt.
6201#Epheser,6,10#10. IM übrigen, meine Brüder, erstarket im Herrn und in der Macht seiner Stärke.
6202#Epheser,6,11#11. Ziehet die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr den Kunstgriffen des Teufels gegenüber standzuhalten vermöget;
6203#Epheser,6,12#12. denn unser Kampf richtet sich nicht wider Fleisch und Blut, sondern wider die Herrschaften, wider die Gewalten, wider die Weltbeherrscher dieser Finsternis, wider die geistlichen (Mächte) der Bosheit in den himmlischen (Regionen).
6204#Epheser,6,13#13. Deshalb ergreifet die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tage zu widerstehen vermöget und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, das Feld behalten könnet.
6205#Epheser,6,14#14. So stehet nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit,
6206#Epheser,6,15#15. und die Füße gestiefelt mit Bereitwilligkeit, die frohe Botschaft des Friedens zu verkündigen.
6207#Epheser,6,16#16. Bei dem allen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr alle feurigen Pfeile des Bösewichts auslöschen könnet.
6208#Epheser,6,17#17. Und nehmet den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, nämlich das Wort Gottes.
6209#Epheser,6,18#18. Bei allem Gebet und Flehen aber betet jederzeit im Geist, und wachet-1- zu diesem Zwecke in allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen, -1) eig: seid schlaflos.++
6210#Epheser,6,19#19. auch für mich, damit mir ein Wort gegeben werde, so oft ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums kundzutun,
6211#Epheser,6,20#20. für welches ich ein Botschafter bin in Ketten, auf daß ich darin freimütig rede, wie ich reden soll.
6212#Epheser,6,21#21. DAMIT aber auch ihr wisset, wie es mir geht und was ich tue, wird euch Tychikus alles mitteilen, der geliebte Bruder und treue Diener im Herrn,
6213#Epheser,6,22#22. den ich eben darum zu euch gesandt habe, daß ihr erfahret, wie es um uns stehe, und daß er eure Herzen tröste.
6214#Epheser,6,23#23. Friede sei den Brüdern und Liebe mit Glauben von Gott, dem Vater und dem Herrn Jesus Christus.
6215#Epheser,6,24#24. Die Gnade sei mit allen, die unsren Herrn Jesus Christus lieb haben, unwandelbar!
6216#Philipper,1,1#1. PAULUS und Timotheus, Knechte Jesu Christi, an alle Heiligen in Christus Jesus, die in Philippi sind, samt den Aufsehern-1- und Dienern-2-: -1) Bischöfen, Vorstehern.   2) gr. Diakonen.++
6217#Philipper,1,2#2. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus!
6218#Philipper,1,3#3. ICH danke meinem Gott, so oft ich euer gedenke,
6219#Philipper,1,4#4. allezeit, in jedem Gebet für euch alle, indem ich das Gebet mit Freuden tue -
6220#Philipper,1,5#5. wegen eurer Gemeinschaft am Evangelium vom ersten Tage an bis jetzt,
6221#Philipper,1,6#6. und weil ich davon überzeugt bin, daß der, welcher in euch ein gutes Werk angefangen hat, es auch vollenden wird bis auf den Tag Jesu Christi.
6222#Philipper,1,7#7. Es ist ja nur billig, daß ich so von euch allen denke, weil ich euch im Herzen trage, sowohl in meinen Banden als auch bei der Verteidigung und Bekräftigung des Evangeliums, damit ihr alle mit mir der Gnade teilhaftig seid.
6223#Philipper,1,8#8. Denn Gott ist mein Zeuge, wie mich nach euch allen verlangt in der herzlichen Liebe Jesu Christi.
6224#Philipper,1,9#9. Und um das bitte ich, daß eure Liebe noch mehr und mehr reich werde an Erkenntnis und allem Empfindungsvermögen,
6225#Philipper,1,10#10. damit ihr zu prüfen vermöget, worauf es ankommt, so daß ihr lauter und unanstößig seid auf den Tag Jesu Christi,
6226#Philipper,1,11#11. erfüllt mit Frucht der Gerechtigkeit, die durch Jesus Christus (gewirkt wird) zur Ehre und zum Lobe Gottes.
6227#Philipper,1,12#12. ICH will aber, Brüder, daß ihr wisset, wie alles, was mir begegnet ist, nur mehr zur Förderung des Evangeliums ausgeschlagen hat -
6228#Philipper,1,13#13. so daß in der ganzen kaiserlichen Kaserne und bei den übrigen allen bekannt geworden ist, daß ich um Christi willen gebunden bin,
6229#Philipper,1,14#14. und daß die Mehrzahl der Brüder im Herrn, durch meine Bande ermutigt, es desto kühner wagen, das Wort Gottes zu reden ohne Furcht;
6230#Philipper,1,15#15. etliche predigen zwar Christus auch aus Neid und Streitsucht, andere aber aus guter Gesinnung:
6231#Philipper,1,16#16. diese aus Liebe, weil sie wissen, daß ich zur Verteidigung des Evangeliums bestimmt bin;
6232#Philipper,1,17#17. jene aber, die es aus Parteisucht tun, verkündigen Christus nicht lauter, da sie beabsichtigen, meinen Banden noch Trübsal hinzuzufügen.
6233#Philipper,1,18#18. Was tut es? Wenn nur auf alle Weise, sei es zum Vorwand oder in Wahrheit, Christus verkündigt wird, so freue ich mich darüber und will mich auch freuen!
6234#Philipper,1,19#19. Denn ich weiß, daß mir das zum Heil ausschlagen wird durch eure Fürbitte und die Handreichung des Geistes Jesu Christi,
6235#Philipper,1,20#20. nach meiner Erwartung und Hoffnung, daß ich in nichts zuschanden werde, sondern daß in aller Freimütigkeit, wie allezeit, so auch jetzt, Christus hochgepriesen werde an meinem Leibe, es sei durch Leben oder durch Tod.
6236#Philipper,1,21#21. Denn für mich ist-1- Christus das Leben, und das Sterben ist mein Gewinn. -1) bedeutet.++
6237#Philipper,1,22#22. Wenn aber das Leben im Fleische mir Gelegenheit gibt zu fruchtbarer Wirksamkeit, so weiß ich nicht, was ich wählen soll.
6238#Philipper,1,23#23. Denn ich werde von beidem bedrängt: Ich habe Lust, abzuscheiden und bei Christus zu sein, was auch viel besser wäre;
6239#Philipper,1,24#24. aber es ist nötiger, im Fleische zu bleiben um euretwillen.
6240#Philipper,1,25#25. Und weil ich davon überzeugt bin, so weiß ich, daß ich bleiben werde; und ich will (auch gerne) bei euch allen verbleiben zu eurer Förderung und Freude im Glauben,
6241#Philipper,1,26#26. damit ihr um soviel mehr zu rühmen habet in Christus Jesus meinethalben, wegen meiner erneuten Anwesenheit bei euch.
6242#Philipper,1,27#27. WANDELT nur würdig des Evangeliums Christi, damit, ob ich komme und euch sehe, oder abwesend bin, ich von euch höre, daß ihr feststehet in einem Geiste und einmütig miteinander kämpfet für den Glauben des Evangeliums
6243#Philipper,1,28#28. und euch in keiner Weise einschüchtern lasset von den Widersachern, was für sie eine Anzeige des Verderbens, für euch aber des Heils ist, und zwar von Gott.
6244#Philipper,1,29#29. Denn euch wurde in bezug auf Christus die Gnade verliehen, nicht nur an ihn zu glauben, sondern auch um seinetwillen zu leiden,
6245#Philipper,1,30#30. indem ihr denselben Kampf habt, den ihr an mir sahet und nun von mir höret.
6246#Philipper,2,1#1. Gibt es nun irgendwelche Ermahnung in Christus, gibt es Zuspruch der Liebe, gibt es Gemeinschaft des Geistes, gibt es Herzlichkeit und Erbarmen,
6247#Philipper,2,2#2. so machet meine Freude völlig, indem ihr eines Sinnes seid, gleiche Liebe habet, einmütig und auf eines bedacht seid,
6248#Philipper,2,3#3. nichts tut aus Parteigeist oder eitler Ruhmsucht, sondern durch Demut einer den andern höher achtet als sich selbst,
6249#Philipper,2,4#4. indem jeder nicht nur das Seine ins Auge faßt, sondern auch das des andern.
6250#Philipper,2,5#5. Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie Jesus Christus auch war,
6251#Philipper,2,6#6. welcher, da er sich in Gottes Gestalt befand, es nicht wie einen Raub festhielt, Gott gleich zu sein;
6252#Philipper,2,7#7. sondern sich selbst entäußerte, die Gestalt eines Knechtes annahm und den Menschen ähnlich wurde, 8. und in seiner äußern Erscheinung wie ein Mensch erfunden,
6253#Philipper,2,8#sich selbst erniedrigte und gehorsam wurde bis zum Tod, ja bis zum Kreuzestod.
6254#Philipper,2,9#9. Darum hat ihn auch Gott über alle Maßen erhöht und ihm den Namen geschenkt, der über allen Namen ist,
6255#Philipper,2,10#10. damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,
6256#Philipper,2,11#11. und alle Zungen bekennen, daß Jesus Christus der Herr sei, zur Ehre Gottes, des Vaters.
6257#Philipper,2,12#12. Darum, meine Geliebten, wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch vielmehr in meiner Abwesenheit, vollendet eure Rettung mit Furcht und Zittern;
6258#Philipper,2,13#13. denn Gott ist es, der in euch sowohl das Wollen als auch das Vollbringen wirkt, nach Seinem Wohlgefallen.
6259#Philipper,2,14#14. Tut alles ohne Murren und Bedenken,
6260#Philipper,2,15#15. damit ihr unsträflich seid und lauter, untadelige Gotteskinder, mitten unter einem verdrehten und verkehrten Geschlecht, unter welchem ihr scheinet als Lichter in der Welt,
6261#Philipper,2,16#16. indem ihr das Wort des Lebens darbietet-1-, mir zum Ruhm auf den Tag Christi, daß ich nicht vergeblich gelaufen bin, noch vergeblich gearbeitet habe. -1) aüs: festhaltet.++
6262#Philipper,2,17#17. Sollte ich aber auch wie ein Trankopfer ausgegossen werden über dem Opfer und dem Gottesdienst eures Glaubens, so bin ich doch froh und freue mich mit euch allen;
6263#Philipper,2,18#18. gleicherweise sollt auch ihr froh sein und euch mit mir freuen!
6264#Philipper,2,19#19. ICH hoffe aber in dem Herrn Jesus, Timotheus bald zu euch zu senden, damit ich ermutigt werde, wenn ich erfahre, wie es um euch steht.
6265#Philipper,2,20#20. Denn ich habe sonst niemand von gleicher Gesinnung, der so redlich für eure Anliegen sorgen wird;
6266#Philipper,2,21#21. denn sie suchen alle das Ihre, nicht das, was Christi Jesu ist!
6267#Philipper,2,22#22. Wie er sich aber bewährt hat, das wisset ihr, daß er nämlich, wie ein Kind dem Vater, mit mir Dienst getan hat für das Evangelium.
6268#Philipper,2,23#23. Diesen nun hoffe ich sofort zu senden, sobald ich absehen kann, wie es mit mir gehen wird.
6269#Philipper,2,24#24. Ich bin aber voll Zuversicht im Herrn, daß auch ich selbst bald kommen werde.
6270#Philipper,2,25#25. Doch habe ich es für notwendig erachtet, Epaphroditus, meinen Bruder und Mitarbeiter und Mitstreiter, der auch als euer Gesandter und Diener meiner Not mir zu Hilfe kam, zu euch zu senden;
6271#Philipper,2,26#26. denn er hatte Verlangen nach euch allen und war bekümmert, weil ihr gehört hattet, daß er krank gewesen sei.
6272#Philipper,2,27#27. Er war auch wirklich todkrank; aber Gott hat sich seiner erbarmt, und nicht nur über ihn, sondern auch über mich, damit ich nicht eine Traurigkeit um die andere hätte.
6273#Philipper,2,28#28. Desto schleuniger habe ich ihn nun gesandt, damit ihr durch seinen Anblick wieder froh werdet und auch ich weniger Traurigkeit habe.
6274#Philipper,2,29#29. So nehmt ihn nun auf im Herrn mit aller Freude und haltet solche Männer in Ehren;
6275#Philipper,2,30#30. denn um des Werkes Christi willen ist er dem Tode nahe gekommen, da er sein Leben dransetzte, um mir zu dienen an eurer Statt.
6276#Philipper,3,1#1. IM übrigen, meine Brüder, freuet euch in dem Herrn! Euch dasselbe zu schreiben, ist mir nicht lästig; euch aber macht es gewiß.
6277#Philipper,3,2#2. Habt acht auf die Hunde, habt acht auf die bösen Arbeiter, habt acht auf die Zerschneidung!
6278#Philipper,3,3#3. Denn wir sind die Beschneidung, die wir Gott im Geiste-1- dienen und uns in Christus Jesus rühmen und nicht auf Fleisch vertrauen, -1) aL: im Geiste Gottes.++
6279#Philipper,3,4#4. wiewohl auch ich mein Vertrauen auf Fleisch setzen könnte. Wenn ein anderer meint, er könne auf Fleisch vertrauen, ich viel mehr;
6280#Philipper,3,5#5. der ich am achten Tag beschnitten bin, aus dem Geschlecht Israel, vom Stamme Benjamin, ein Hebräer von Hebräern, nach dem Gesetz ein Pharisäer,
6281#Philipper,3,6#6. nach dem Eifer ein Verfolger der Gemeinde, nach der Gerechtigkeit im Gesetze untadelig gewesen.
6282#Philipper,3,7#7. Aber was mir Gewinn war, das habe ich um Christi willen für Schaden gerechnet;
6283#Philipper,3,8#8. ja ich achte nun auch alles für Schaden gegenüber der alles übertreffenden Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn, um dessentwillen ich alles eingebüßt habe, und ich achte es für Unrat, damit ich Christus gewinne
6284#Philipper,3,9#9. und in ihm erfunden werde, daß ich nicht meine eigene Gerechtigkeit - die aus dem Gesetz - habe, sondern die, welche durch den Glauben an Christus (erlangt wird), die Gerechtigkeit aus Gott auf Grund des Glaubens,
6285#Philipper,3,10#10. zu erkennen ihn und die Kraft seiner Auferstehung und die Gemeinschaft seiner Leiden, daß ich seinem Tode ähnlich werde,
6286#Philipper,3,11#11. ob ich vielleicht zur Auferstehung aus den Toten gelangen möchte.
6287#Philipper,3,12#12. Nicht daß ich es schon erlangt habe oder schon vollendet sei, ich jage aber darnach, daß ich das auch ergreife, wofür ich von Christus ergriffen worden bin.
6288#Philipper,3,13#13. Brüder, ich halte mich selbst nicht dafür, daß ich es ergriffen habe; 14. eins aber tue ich: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was vor mir ist,
6289#Philipper,3,14#und jage nach dem Ziel, dem Kampfpreis der himmlischen Berufung Gottes in Christus Jesus.
6290#Philipper,3,15#15. So viele nun vollkommen sind, wollen wir also gesinnt sein; und wenn ihr über etwas anders denket, so wird euch Gott auch das offenbaren.
6291#Philipper,3,16#16. Nur laßt uns, wozu wir auch gelangt sein mögen, nach derselben Richtschnur wandeln und dasselbe erstreben.
6292#Philipper,3,17#17. Werdet meine Nachahmer, ihr Brüder, und sehet auf die, welche so wandeln, wie ihr uns zum Vorbilde habt.
6293#Philipper,3,18#18. Denn viele wandeln, wie ich euch oft gesagt habe, nun aber auch weinend sage, als «Feinde des Kreuzes Christi»,
6294#Philipper,3,19#19. welcher Ende das Verderben ist, deren Gott der Bauch ist, die sich ihrer Schande rühmen und aufs Irdische erpicht sind.
6295#Philipper,3,20#20. Unser Bürgerrecht aber ist im Himmel, von woher wir auch als Retter den Herrn Jesus Christus erwarten,
6296#Philipper,3,21#21. welcher den Leib unsrer Niedrigkeit umgestalten wird, daß er gleichgestaltet werde dem Leibe seiner Herrlichkeit, vermöge der Kraft, durch welche er sich auch alles untertan machen kann!
6297#Philipper,4,1#1. DARUM, meine geliebten und ersehnten Brüder, meine Freude und meine Krone, stehet also fest im Herrn!
6298#Philipper,4,2#2. Euodia ermahne ich und Syntyche ermahne ich, eines Sinnes zu sein im Herrn.
6299#Philipper,4,3#3. Ja, ich bitte auch dich, mein treuer Mitknecht, nimm dich ihrer an, die mit mir als Streiter gedient haben am Evangelium, samt Clemens und meinen übrigen Mitarbeitern, deren Namen im Buch des Lebens sind.
6300#Philipper,4,4#4. Freuet euch im Herrn allezeit; und abermal sage ich: Freuet euch!
6301#Philipper,4,5#5. Eure Sanftmut lasset alle Menschen erfahren! Der Herr ist nahe!
6302#Philipper,4,6#6. Sorget um nichts; sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden.
6303#Philipper,4,7#7. Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und Sinne bewahren in Christus Jesus!
6304#Philipper,4,8#8. Im übrigen, meine Brüder, was wahrhaftig, was ehrbar, was gerecht, was keusch, was liebenswert, was wohllautend, was irgend eine Tugend oder ein Lob ist, dem denket nach;
6305#Philipper,4,9#9. was ihr auch gelernt und empfangen und gehört und an mir gesehen habt, das tut; so wird der Gott des Friedens mit euch sein.
6306#Philipper,4,10#10. ICH bin aber hoch erfreut worden im Herrn, daß ihr euch wieder soweit erholt habt, um für mich sorgen zu können; worauf ihr auch sonst bedacht waret, aber ihr waret nicht in der Lage dazu.
6307#Philipper,4,11#11. Nicht Mangels halber sage ich das; denn ich habe gelernt, mit der Lage zufrieden zu sein, in welcher ich mich befinde.
6308#Philipper,4,12#12. Ich verstehe mich so gut aufs Armsein wie aufs Reichsein; 13. ich bin in allem und für alles geübt, sowohl satt zu sein, als zu hungern, sowohl Überfluß zu haben, als Mangel zu leiden.
6309#Philipper,4,13#Ich vermag alles durch den, der mich stark macht.
6310#Philipper,4,14#14. Doch habt ihr wohlgetan, daß ihr euch meiner bedrängten Lage annahmet.
6311#Philipper,4,15#15. Ihr wisset aber auch, ihr Philipper, daß im Anfang des Evangeliums, als ich von Mazedonien auszog, keine Gemeinde sich mit mir geteilt hat in die Rechnung der Einnahmen und Ausgaben, als ihr allein;
6312#Philipper,4,16#16. ja auch nach Thessalonich habt ihr mir einmal, und sogar zweimal, zur Deckung meiner Bedürfnisse gesandt.
6313#Philipper,4,17#17. Nicht daß ich nach der Gabe verlange, sondern ich verlange darnach, daß die Frucht reichlich ausfalle auf eurer Rechnung.
6314#Philipper,4,18#18. Ich habe alles (, was ich brauche,) und habe Überfluß; ich bin völlig versorgt, seitdem ich von Epaphroditus eure Gabe empfangen habe, einen lieblichen Wohlgeruch, ein angenehmes Opfer, Gott wohlgefällig.
6315#Philipper,4,19#19. Mein Gott aber befriedige alle eure Bedürfnisse nach seinem Reichtum in Herrlichkeit, in Christus Jesus!
6316#Philipper,4,20#20. Unsrem Gott und Vater aber sei die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
6317#Philipper,4,21#21. Grüßet alle Heiligen in Christus Jesus! Es grüßen euch die Brüder, die bei mir sind.
6318#Philipper,4,22#22. Es grüßen euch alle Heiligen, allermeist aber die von des Kaisers Hause. -
6319#Philipper,4,23#23. Die Gnade unsres Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geiste! Amen.
6320#Kolosser,1,1#1. PAULUS, Apostel Jesu Christi durch den Willen Gottes, und der Bruder Timotheus,
6321#Kolosser,1,2#2. an die Heiligen in Kolossä und gläubigen Brüder in Christus: Gnade widerfahre euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus.
6322#Kolosser,1,3#3. WIR danken dem Gott und Vater unsres Herrn Jesus Christus, so oft wir für euch beten,
6323#Kolosser,1,4#4. da wir gehört haben von eurem Glauben an Christus Jesus und von eurer Liebe zu allen Heiligen,
6324#Kolosser,1,5#5. um der Hoffnung willen, die euch im Himmel aufbehalten ist, von welcher ihr zuvor gehört habt durch das Wort der Wahrheit des Evangeliums,
6325#Kolosser,1,6#6. das bei euch ist, wie auch in aller Welt, und Frucht trägt und wächst, wie auch bei euch, von dem Tage an, da ihr von der Gnade Gottes gehört und sie in Wahrheit erkannt habt;
6326#Kolosser,1,7#7. wie ihr (es) ja gelernt habt von Epaphras, unsrem geliebten Mitknecht, welcher ein treuer Diener Christi für euch ist,
6327#Kolosser,1,8#8. der uns auch eure Liebe im Geist kundgetan hat.
6328#Kolosser,1,9#9. Weshalb wir auch von dem Tage an, da wir es vernommen haben, nicht aufhören, für euch zu beten und zu bitten, daß ihr erfüllt werdet mit der Erkenntnis Seines Willens in aller geistlichen Weisheit und Einsicht,
6329#Kolosser,1,10#10. damit ihr des Herrn würdig wandelt zu allem Wohlgefallen: in allem guten Werk fruchtbar und in der Erkenntnis Gottes wachsend,
6330#Kolosser,1,11#11. mit aller Kraft gestärkt nach der Macht seiner Herrlichkeit zu aller Standhaftigkeit und Geduld, mit Freuden,
6331#Kolosser,1,12#12. dankbar dem Vater, der uns tüchtig gemacht hat zum Anteil am Erbe der Heiligen im Licht,
6332#Kolosser,1,13#13. welcher uns errettet hat aus der Gewalt der Finsternis und versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe,
6333#Kolosser,1,14#14. in welchem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Sünden;
6334#Kolosser,1,15#15. welcher das Ebenbild des unsichtbaren Gottes ist, der Erstgeborene aller Kreatur.
6335#Kolosser,1,16#16. Denn in ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: alles ist durch ihn und für ihn geschaffen;
6336#Kolosser,1,17#17. und er ist vor allem, und alles besteht in ihm.
6337#Kolosser,1,18#18. Und er ist das Haupt des Leibes, (nämlich) der Gemeinde, er, der der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, damit er in allem der Erste sei.
6338#Kolosser,1,19#19. Denn es gefiel (Gott), daß in ihm alle Fülle wohnen sollte
6339#Kolosser,1,20#20. und alles durch ihn versöhnt würde zu ihm selbst - dadurch daß er Frieden machte durch das Blut seines Kreuzes - durch ihn, sowohl was im Himmel, als auch was auf Erden ist.
6340#Kolosser,1,21#21. Und euch, die ihr einst entfremdet und feindlich gesinnt waret in den bösen Werken,
6341#Kolosser,1,22#hat er aber nun versöhnt in dem Leibe seines Fleisches durch den Tod, 22. um euch heilig und tadellos und unverklagbar darzustellen vor seinem Angesicht,
6342#Kolosser,1,23#23. wenn ihr nämlich im Glauben gegründet und fest bleibet und euch nicht abbringen lasset von der Hoffnung des Evangeliums, das ihr gehört habt, welches in der ganzen Schöpfung unter dem Himmel gepredigt wird, dessen Diener ich, Paulus, geworden bin.
6343#Kolosser,1,24#24. NUN freue ich mich in den Leiden für euch und erdulde stellvertretend-1- an meinem Fleisch, was noch fehlte an den Trübsalen Christi für seinen Leib, welcher ist die Gemeinde, -1) o: ergänze.++
6344#Kolosser,1,25#25. deren Diener ich geworden bin gemäß dem Verwalteramt Gottes, das mir für euch gegeben worden ist, daß ich das Wort Gottes voll ausrichten-1- soll, -1) eig: auf sein Vollmaß bringen.++
6345#Kolosser,1,26#26. (nämlich) das Geheimnis, das vor den Zeitaltern und Geschlechtern verborgen war, nun aber seinen Heiligen geoffenbart worden ist,
6346#Kolosser,1,27#27. denen Gott kundtun wollte, welches der Reichtum der Herrlichkeit dieses Geheimnisses unter den Völkern sei, nämlich: Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit.
6347#Kolosser,1,28#28. Den verkündigen wir, indem wir jeden Menschen ermahnen und jeden Menschen lehren in aller Weisheit, um einen jeden Menschen vollkommen in Christus darzustellen,
6348#Kolosser,1,29#29. wofür auch ich arbeite und ringe nach der Wirksamkeit dessen, der in mir wirkt in Kraft.
6349#Kolosser,2,1#1. Ich will aber, daß ihr wisset, welch großen Kampf ich habe für euch und für die in Laodizea und für alle, die mich nicht von Angesicht im Fleische gesehen haben,
6350#Kolosser,2,2#2. damit ihre Herzen ermahnt, in Liebe zusammengeschlossen und mit völliger Gewißheit bereichert werden, zur Erkenntnis des Geheimnisses Gottes, (welches ist) Christus,
6351#Kolosser,2,3#3. in dem alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis verborgen sind.
6352#Kolosser,2,4#4. DAS sage ich aber, damit euch niemand durch Überredungskünste zu Trugschlüssen verleite.
6353#Kolosser,2,5#5. Denn, wenn ich auch dem Fleische nach abwesend bin, so bin ich doch im Geiste bei euch und sehe mit Freuden eure Ordnung und die Festigkeit eures Glaubens an Christus.
6354#Kolosser,2,6#6. Wie ihr nun Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so wandelt in ihm,
6355#Kolosser,2,7#7. gewurzelt und auferbaut in ihm und befestigt im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und darin überfließend in Danksagung.
6356#Kolosser,2,8#8. Sehet zu, daß euch niemand beraube durch die Philosophie und leeren Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Grundsätzen der Welt und nicht nach Christus.
6357#Kolosser,2,9#9. Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig;
6358#Kolosser,2,10#10. und ihr habt alles völlig in ihm, welcher das Haupt jeder Herrschaft und Gewalt ist.
6359#Kolosser,2,11#11. In ihm seid ihr auch beschnitten mit einer Beschneidung, die ohne Hände geschehen ist, durch das Ablegen des fleischlichen Leibes, in der Beschneidung Christi,
6360#Kolosser,2,12#12. indem ihr mit ihm begraben seid in der Taufe, in welchem ihr auch mitauferstanden seid durch den Glauben an die Kraftwirkung Gottes, der ihn von den Toten auferweckt hat.
6361#Kolosser,2,13#13. Auch euch, die ihr tot waret durch die Übertretungen und den unbeschnittenen Zustand eures Fleisches, hat er mit ihm lebendig gemacht, da er euch alle Übertretungen vergab,
6362#Kolosser,2,14#14. dadurch, daß er die gegen uns bestehende Schuldschrift, welche durch Satzungen uns entgegen war, auslöschte und sie aus der Mitte tat, indem er sie ans Kreuz heftete.
6363#Kolosser,2,15#15. Als er so die Herrschaften und Gewalten auszog-1-, stellte er sie öffentlich an den Pranger und triumphierte über sie an demselben-2-. -1) entwaffnete.   2) d.h. am Kreuz.++
6364#Kolosser,2,16#16. So soll euch nun niemand richten wegen Speise oder Trank, oder wegen eines Festes oder Neumonds oder Sabbats,
6365#Kolosser,2,17#17. welche Dinge doch nur ein Schatten derer sind, die kommen sollten, wovon aber Christus das Wesen hat.
6366#Kolosser,2,18#18. Niemand soll euch um den Kampfpreis bringen, indem er sich in Demut und Engelsdienst gefällt und sich in Sachen einläßt, die er nicht gesehen hat, ohne Grund aufgeblasen ist von seinem fleischlichen Sinn,
6367#Kolosser,2,19#19. wobei er sich nicht an das Haupt hält, aus welchem der ganze Leib, vermittels der Gelenke und Sehnen unterstützt und zusammengehalten, zu der von Gott bestimmten Größe heranwächst.
6368#Kolosser,2,20#20. Wenn ihr mit Christus den Grundsätzen der Welt abgestorben seid, was lasset ihr euch Satzungen auferlegen, als lebtet ihr noch in der Welt?
6369#Kolosser,2,21#21. zum Beispiel: «Rühre das nicht an, koste jenes nicht, befasse dich nicht mit dem!»
6370#Kolosser,2,22#22. was alles durch den Gebrauch der Vernichtung anheimfällt. 23. Es sind nur Gebote und Lehren von Menschen,
6371#Kolosser,2,23#haben freilich einen Schein von Weisheit in selbstgewähltem Gottesdienst und Leibeskasteiung, sind jedoch wertlos und dienen zur Befriedigung des Fleisches.
6372#Kolosser,3,1#1. Seid ihr nun mit Christus auferstanden, so suchet, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zu der Rechten Gottes.
6373#Kolosser,3,2#2. Trachtet nach dem, was droben, nicht nach dem, was auf Erden ist;
6374#Kolosser,3,3#3. denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.
6375#Kolosser,3,4#4. Wenn Christus, euer Leben, offenbar werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm offenbar werden in Herrlichkeit.
6376#Kolosser,3,5#5. TÖTET nun eure Glieder, die auf Erden sind: Unzucht, Unreinigkeit, Leidenschaft, böse Lust und die Habsucht, welche Götzendienst ist;
6377#Kolosser,3,6#6. um welcher Dinge willen der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens kommt;
6378#Kolosser,3,7#7. in welchen auch ihr einst wandeltet, als ihr darin lebtet;
6379#Kolosser,3,8#8. nun aber leget das alles ab, Zorn, Grimm, Bosheit, Lästerung, häßliche Redensarten aus eurem Munde.
6380#Kolosser,3,9#9. Lüget einander nicht an, - da ihr ja den alten Menschen mit seinen Handlungen ausgezogen
6381#Kolosser,3,10#10. und den neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis, nach dem Ebenbild dessen, der ihn geschaffen hat;
6382#Kolosser,3,11#11. wo nicht mehr Grieche und Jude ist, Beschneidung und Vorhaut, Ausländer, Scythe, Knecht, Freier, sondern alles und in allen Christus.
6383#Kolosser,3,12#12. Ziehet nun an als Gottes Auserwählte, Heilige und Geliebte, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld,
6384#Kolosser,3,13#13. ertraget einander und vergebet einander, wenn einer wider den andern zu klagen hat; gleichwie Christus euch vergeben hat, also auch ihr.
6385#Kolosser,3,14#14. Über dies alles aber (habet) die Liebe, welche das Band der Vollkommenheit ist.
6386#Kolosser,3,15#15. Und der Friede Christi herrsche in euren Herzen, zu welchem ihr auch berufen seid in einem Leibe. Seid auch dankbar!
6387#Kolosser,3,16#16. Das Wort Christi wohne reichlich unter euch; lehret und ermahnet euch selbst mit Psalmen, Lobgesängen und geistlichen Liedern; singet Gott lieblich in euren Herzen.
6388#Kolosser,3,17#17. Und was immer ihr tut in Wort oder Werk, das tut im Namen des Herrn Jesus und danket Gott und dem Vater durch ihn.
6389#Kolosser,3,18#18. IHR Frauen, seid euren Männern untertan, wie sich's geziemt im Herrn!
6390#Kolosser,3,19#19. Ihr Männer, liebet eure Frauen und seid nicht bitter gegen sie!
6391#Kolosser,3,20#20. Ihr Kinder, seid gehorsam euren Eltern in allen Dingen, denn das ist dem Herrn wohlgefällig!
6392#Kolosser,3,21#21. Ihr Väter, reizet eure Kinder nicht, damit sie nicht unwillig werden!
6393#Kolosser,3,22#22. Ihr Knechte, gehorchet in allen Dingen euren leiblichen Herren, nicht mit Augendienerei, um den Menschen zu gefallen, sondern in Einfalt des Herzens, als solche, die den Herrn fürchten.
6394#Kolosser,3,23#23. Was immer ihr tut, das tut von Herzen, als für den Herrn und nicht für Menschen,
6395#Kolosser,3,24#24. da ihr wisset, daß ihr vom Herrn zur Vergeltung das Erbe empfangen werdet. So dienet dem Herrn Christus;
6396#Kolosser,3,25#25. denn wer Unrecht tut, wird wiederbekommen, was er Unrechtes getan hat; und es gilt kein Ansehen der Person.
6397#Kolosser,4,1#1. IHR Herren, behandelt eure Knechte gerecht und gleich, da ihr wisset, daß auch ihr einen Herrn im Himmel habt!
6398#Kolosser,4,2#2. Verharret im Gebet und wachet darin mit Danksagung.
6399#Kolosser,4,3#3. Betet zugleich auch für uns, damit Gott uns eine Tür öffne für das Wort, um das Geheimnis Christi auszusprechen, um dessentwillen ich auch gebunden bin,
6400#Kolosser,4,4#4. damit ich es so kundtue, wie ich reden soll.
6401#Kolosser,4,5#5. Wandelt in Weisheit gegen die, welche außerhalb (der Gemeinde) sind, und kaufet die Zeit aus.
6402#Kolosser,4,6#6. Eure Rede sei allezeit anmutig, mit Salz gewürzt, damit ihr wisset, wie ihr einem jeden antworten sollt.
6403#Kolosser,4,7#7. WAS mich betrifft, wird euch alles Tychikus kundtun, der geliebte Bruder und treue Diener und Mitknecht im Herrn,
6404#Kolosser,4,8#8. den ich eben darum zu euch gesandt habe, damit ihr erfahret, wie es bei uns stehe, und daß er eure Herzen tröste,
6405#Kolosser,4,9#9. samt Onesimus, dem treuen und geliebten Bruder, der einer der Eurigen ist; sie werden euch alles kundtun, was hier vorgeht.
6406#Kolosser,4,10#10. Es grüßt euch Aristarchus, mein Mitgefangener, und Markus, der Vetter des Barnabas, betreffs dessen ihr Befehle erhalten habt - wenn er zu euch kommt, so nehmet ihn auf! -,
6407#Kolosser,4,11#11. und Jesus, der Justus genannt wird, die aus der Beschneidung sind. Diese allein sind meine Mitarbeiter für das Reich Gottes, die mir zum Trost geworden sind.
6408#Kolosser,4,12#12. Es grüßt euch Epaphras, der einer der Euren ist, ein Knecht Christi, der allezeit in den Gebeten für euch kämpft, damit ihr vollkommen und völlig gewiß bestehen möget in allem, was der Wille Gottes ist;
6409#Kolosser,4,13#13. denn ich gebe ihm das Zeugnis, daß er sich viel Mühe gibt um euch und um die in Laodizea und in Hierapolis.
6410#Kolosser,4,14#14. Es grüßt euch Lukas, der geliebte Arzt, und Demas.
6411#Kolosser,4,15#15. Grüßet die Brüder in Laodizea und den Nymphas und die Gemeinde in seinem Hause.
6412#Kolosser,4,16#16. Und wenn der Brief bei euch gelesen ist, so sorget dafür, daß er auch in der Gemeinde zu Laodizea gelesen werde und daß ihr auch den aus Laodizea leset.
6413#Kolosser,4,17#17. Und saget dem Archippus: Siehe auf den Dienst, den du im Herrn empfangen hast, damit du ihn erfüllest!
6414#Kolosser,4,18#18. Der Gruß mit meiner, des Paulus Hand. Gedenket meiner Bande! Die Gnade sei mit euch!
6415#1. Thessalonicher,1,1#1. PAULUS und Silvanus und Timotheus an die Gemeinde der Thessalonicher in Gott, dem Vater und dem Herrn Jesus Christus: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus!
6416#1. Thessalonicher,1,2#2. WIR danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unsren Gebeten,
6417#1. Thessalonicher,1,3#3. da wir uns unablässig erinnern an euer Glaubenswerk und eure Liebesarbeit und euer Beharren in der Hoffnung auf unsren Herrn Jesus Christus, vor unsrem Gott und Vater.
6418#1. Thessalonicher,1,4#4. Denn wir wissen, von Gott geliebte Brüder, um eure Erwählung:
6419#1. Thessalonicher,1,5#5. daß unser Evangelium nicht nur im Wort zu euch kam, sondern auch in Kraft und im heiligen Geist und in großer Gewißheit, wie ihr ja wisset, wie wir unter euch gewesen sind um euretwillen.
6420#1. Thessalonicher,1,6#6. Und ihr seid unsere und des Herrn Nachfolger geworden, indem ihr das Wort unter viel Trübsal aufnahmet mit Freude des heiligen Geistes,
6421#1. Thessalonicher,1,7#7. so daß ihr Vorbilder geworden seid für alle Gläubigen in Mazedonien und Achaja.
6422#1. Thessalonicher,1,8#8. Denn von euch aus ist das Wort des Herrn erschollen, nicht nur in Mazedonien und Achaja; sondern allerorten ist es kund geworden, wie ihr an Gott glaubet, so daß wir nicht nötig haben, davon zu reden;
6423#1. Thessalonicher,1,9#9. denn sie selbst erzählen von uns, wie wir bei euch Eingang gefunden und wie ihr euch von den Abgöttern zu Gott bekehrt habt, um dem lebendigen und wahren Gott zu dienen
6424#1. Thessalonicher,1,10#10. und seinen Sohn vom Himmel zu erwarten, welchen er von den Toten auferweckt hat, Jesus, der uns vor dem zukünftigen Zorn errettet.
6425#1. Thessalonicher,2,1#1. DENN ihr wisset selbst, Brüder, daß unser Eingang bei euch nicht vergeblich war;
6426#1. Thessalonicher,2,2#2. sondern, wiewohl wir zuvor gelitten hatten und mißhandelt worden waren zu Philippi, wie ihr wisset, gewannen wir dennoch Freudigkeit in unsrem Gott, bei euch das Evangelium Gottes zu verkünden unter viel Kampf.
6427#1. Thessalonicher,2,3#3. Denn unsre Predigt entspringt nicht dem Irrtum, noch unreinen Absichten, auch keinem Betrug;
6428#1. Thessalonicher,2,4#4. sondern gleichwie wir von Gott geprüft und mit dem Evangelium betraut worden sind, so reden wir, nicht als solche, die den Menschen gefallen wollen, sondern Gott, der unsre Herzen prüft.
6429#1. Thessalonicher,2,5#5. Denn wir sind nie mit Schmeichelworten gekommen, wie ihr wisset, noch mit verblümter Habsucht - Gott ist Zeuge -;
6430#1. Thessalonicher,2,6#6. wir haben auch nicht Ehre von Menschen gesucht, weder von euch noch von andern,
6431#1. Thessalonicher,2,7#7. da wir doch als Apostel Christi würdevoll hätten auftreten können, sondern wir benahmen uns liebevoll in eurer Mitte, wie eine stillende Mutter ihre Kinder pflegt.
6432#1. Thessalonicher,2,8#8. Und wir sehnten uns so sehr nach euch, daß wir willig waren, euch nicht nur das Evangelium Gottes mitzuteilen, sondern auch unsre Seelen, weil ihr uns lieb geworden waret.
6433#1. Thessalonicher,2,9#9. Denn ihr erinnert euch, ihr Brüder, unsrer Arbeit und Mühe; wir arbeiteten Tag und Nacht, um niemand von euch beschwerlich zu fallen, und predigten euch dabei das Evangelium Gottes.
6434#1. Thessalonicher,2,10#10. Ihr selbst seid Zeugen, und Gott, wie heilig, gerecht und untadelig wir bei euch, den Gläubigen, gewesen sind,
6435#1. Thessalonicher,2,11#11. wie ihr ja wisset, daß wir jeden einzelnen von euch, wie ein Vater seine Kinder, ermahnt und ermutigt
6436#1. Thessalonicher,2,12#und beschworen haben, 12. würdig zu wandeln des Gottes, der euch zu seinem Reich und seiner Herrlichkeit beruft.
6437#1. Thessalonicher,2,13#13. Darum danken wir auch Gott unablässig, daß ihr das von uns empfangene Wort der Predigt Gottes aufnahmet, nicht als Menschenwort, sondern als das, was es in Wahrheit ist, als Gottes Wort, welches auch in euch, den Gläubigen, wirkt.
6438#1. Thessalonicher,2,14#14. Denn ihr, Brüder, seid Nachahmer der Gemeinden Gottes geworden, die in Judäa in Christus Jesus sind, weil ihr von euren eigenen Volksgenossen dasselbe erlitten habt, wie sie von den Juden,
6439#1. Thessalonicher,2,15#15. welche auch den Herrn Jesus getötet und die Propheten und uns verfolgt haben und Gott nicht gefallen und allen Menschen zuwider sind;
6440#1. Thessalonicher,2,16#16. sie wehren uns, zu den Heiden zu reden, damit diese gerettet werden, womit sie das Maß ihrer Sünden allezeit voll machen; das Zorngericht setzte ihnen nun aber schnell ein Ziel!
6441#1. Thessalonicher,2,17#17. WIR aber, Brüder, nachdem wir euer für eine kleine Weile beraubt waren, dem Angesicht, nicht dem Herzen nach, haben uns vor großem Verlangen um so mehr bemüht, euer Angesicht zu sehen.
6442#1. Thessalonicher,2,18#18. Darum wollten wir auch zu euch kommen, ich Paulus einmal, sogar zweimal, und Satan hat uns verhindert.
6443#1. Thessalonicher,2,19#19. Denn wer ist unsre Hoffnung oder Freude oder Krone des Ruhms? Seid nicht auch ihr es vor unsrem Herrn Jesus Christus bei seiner Wiederkunft?-1- -1) w: Ankunft. So überall.++
6444#1. Thessalonicher,2,20#20. Ja, ihr seid unsre Ehre und Freude!
6445#1. Thessalonicher,3,1#1. Darum, weil wir es nicht länger aushielten, zogen wir vor, allein in Athen zu bleiben;
6446#1. Thessalonicher,3,2#2. und sandten Timotheus, unsren Bruder, der Gottes Diener und unser Mitarbeiter am Evangelium ist, daß er euch stärke und ermahne in betreff eures Glaubens,
6447#1. Thessalonicher,3,3#3. damit niemand wankend werde in diesen Trübsalen; denn ihr wisset selbst, daß wir dazu bestimmt sind.
6448#1. Thessalonicher,3,4#4. Denn als wir bei euch waren, sagten wir euch voraus, daß wir Trübsale würden leiden müssen, wie es auch gekommen ist und ihr wisset.
6449#1. Thessalonicher,3,5#5. Darum hielt ich es auch nicht mehr länger aus, sondern ließ mich nach eurem Glauben erkundigen, ob nicht etwa der Versucher euch versucht habe und unsre Arbeit umsonst gewesen sei.
6450#1. Thessalonicher,3,6#6. Nun aber, da Timotheus von euch zu uns zurückgekehrt ist und uns gute Nachricht gebracht hat von eurem Glauben und eurer Liebe, und daß ihr uns allezeit in gutem Andenken habet und darnach verlanget, uns zu sehen, gleichwie wir euch,
6451#1. Thessalonicher,3,7#7. da sind wir deshalb, ihr Brüder, eurethalben bei all unserer Not und Trübsal getröstet worden, durch euren Glauben!
6452#1. Thessalonicher,3,8#8. Denn nun leben wir, wenn ihr feststehet im Herrn.
6453#1. Thessalonicher,3,9#9. Denn was können wir Gott für einen Dank abstatten für euch ob all der Freude, die wir euretwegen genießen vor unserm Gott?
6454#1. Thessalonicher,3,10#10. Tag und Nacht flehen wir aufs allerdringendste, euer Angesicht sehen und die Mängel eures Glaubens ergänzen zu dürfen.
6455#1. Thessalonicher,3,11#11. Er selbst aber, Gott unser Vater und unser Herr Jesus, lenke unsren Weg zu euch!
6456#1. Thessalonicher,3,12#12. Euch aber möge der Herr voll und überströmend machen in der Liebe zueinander und zu allen, gleichwie auch wir sie haben zu euch,
6457#1. Thessalonicher,3,13#13. auf daß eure Herzen gestärkt und untadelig erfunden werden in Heiligkeit vor unsrem Gott und Vater bei der Wiederkunft-1- unsres Herrn Jesus mit allen seinen Heiligen. -1) w: Ankunft. So überall.++
6458#1. Thessalonicher,4,1#1. WEITER nun, ihr Brüder, bitten und ermahnen wir euch in dem Herrn Jesus, daß ihr in dem, was ihr von uns gelernt habt, nämlich wie ihr wandeln und Gott gefallen sollt, noch mehr zunehmet.
6459#1. Thessalonicher,4,2#2. Denn ihr wisset, welche Gebote wir euch gegeben haben durch den Herrn Jesus.
6460#1. Thessalonicher,4,3#3. Denn das ist der Wille Gottes, eure Heiligung, daß ihr euch der Unzucht enthaltet;
6461#1. Thessalonicher,4,4#4. daß jeder von euch wisse, sein eigenes Gefäß in Heiligung und Ehre zu besitzen,
6462#1. Thessalonicher,4,5#5. nicht mit leidenschaftlicher Gier wie die Heiden, die Gott nicht kennen;
6463#1. Thessalonicher,4,6#6. daß niemand zuweit greife und seinen Bruder im Handel übervorteile; denn der Herr ist ein Rächer für das alles, wie wir euch zuvor gesagt und bezeugt haben.
6464#1. Thessalonicher,4,7#7. Denn Gott hat uns nicht zur Unreinigkeit berufen, sondern zur Heiligung.
6465#1. Thessalonicher,4,8#8. Darum also, wer sich darüber hinwegsetzt, der verachtet nicht Menschen, sondern Gott, der auch seinen heiligen Geist in uns gegeben hat.
6466#1. Thessalonicher,4,9#9. Über die Bruderliebe aber habt ihr nicht nötig, daß man euch schreibe; denn ihr seid selbst von Gott gelehrt, einander zu lieben,
6467#1. Thessalonicher,4,10#10. und das tut ihr auch an allen Brüdern, die in ganz Mazedonien sind. Wir ermahnen euch aber, ihr Brüder, darin noch mehr zuzunehmen
6468#1. Thessalonicher,4,11#11. und eure Ehre darein zu setzen, ein ruhiges Leben zu führen, eure eigenen Angelegenheiten zu besorgen und mit euren eigenen Händen zu arbeiten, ganz wie wir euch befohlen haben,
6469#1. Thessalonicher,4,12#12. damit ihr ehrbar wandelt vor denen draußen und niemandes (Hilfe) bedürfet.
6470#1. Thessalonicher,4,13#13. WIR wollen euch aber, ihr Brüder, nicht in Unwissenheit lassen in betreff der Entschlafenen, damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben.
6471#1. Thessalonicher,4,14#14. Denn wenn wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die Entschlafenen durch Jesus mit ihm führen.
6472#1. Thessalonicher,4,15#15. Denn das sagen wir euch in einem Worte des Herrn, daß wir, die wir leben und bis zur Wiederkunft-1- des Herrn übrigbleiben, den Entschlafenen nicht zuvorkommen werden; -1) w: Ankunft. So überall.++
6473#1. Thessalonicher,4,16#16. denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herniederfahren, und die Toten in Christus werden auferstehen zuerst.
6474#1. Thessalonicher,4,17#17. Darnach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und also werden wir bei dem Herrn sein allezeit.
6475#1. Thessalonicher,4,18#18. So tröstet nun einander mit diesen Worten!
6476#1. Thessalonicher,5,1#1. VON den Zeiten und Stunden aber braucht man euch Brüdern nicht zu schreiben.
6477#1. Thessalonicher,5,2#2. Denn ihr wisset ja genau, daß der Tag des Herrn kommen wird wie ein Dieb in der Nacht.
6478#1. Thessalonicher,5,3#3. Wenn sie sagen werden: «Friede und Sicherheit», dann wird sie das Verderben plötzlich überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen.
6479#1. Thessalonicher,5,4#4. Ihr aber, Brüder, seid nicht in der Finsternis, daß euch der Tag wie ein Dieb überfallen könnte;
6480#1. Thessalonicher,5,5#5. ihr seid allzumal Kinder des Lichts und Kinder des Tages. Wir sind nicht von der Nacht, noch von der Finsternis.
6481#1. Thessalonicher,5,6#6. So lasset uns auch nicht schlafen wie die andern, sondern lasset uns wachen und nüchtern sein!
6482#1. Thessalonicher,5,7#7. Denn die da schlafen, die schlafen des Nachts, und die Betrunkenen sind des Nachts betrunken;
6483#1. Thessalonicher,5,8#8. wir aber, die wir dem Tage angehören, wollen nüchtern sein, angetan mit dem Panzer des Glaubens und der Liebe und mit dem Helm der Hoffnung des Heils.
6484#1. Thessalonicher,5,9#9. Denn Gott hat uns nicht zum Zorn(-gericht) bestimmt, sondern zum Besitze des Heils durch unsren Herrn Jesus Christus,
6485#1. Thessalonicher,5,10#10. der für uns gestorben ist, damit wir, ob wir wachen oder schlafen, zugleich mit ihm leben sollen.
6486#1. Thessalonicher,5,11#11. Darum ermahnet einander und erbauet einer den andern, wie ihr auch tut.
6487#1. Thessalonicher,5,12#12. Wir bitten euch aber, ihr Brüder, anerkennet diejenigen, welche an euch arbeiten und euch im Herrn vorstehen und euch ermahnen;
6488#1. Thessalonicher,5,13#13. haltet sie um ihres Werkes willen desto größerer Liebe wert; lebet im Frieden mit ihnen!
6489#1. Thessalonicher,5,14#14. Wir ermahnen euch aber, Brüder: Verwarnet die Unordentlichen, tröstet die Kleinmütigen, nehmet euch der Schwachen an, seid geduldig gegen jedermann!
6490#1. Thessalonicher,5,15#15. Sehet zu, daß niemand Böses mit Bösem vergelte, sondern trachtet allezeit darnach, Gutes zu tun, aneinander und an jedermann!
6491#1. Thessalonicher,5,16#16. Seid allezeit fröhlich!
6492#1. Thessalonicher,5,17#17. Betet ohne Unterlaß!
6493#1. Thessalonicher,5,18#18. Seid in allem dankbar; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch.
6494#1. Thessalonicher,5,19#19. Den Geist dämpfet nicht,
6495#1. Thessalonicher,5,20#20. die Weissagung verachtet nicht;
6496#1. Thessalonicher,5,21#21. prüfet aber alles. Das Gute behaltet,
6497#1. Thessalonicher,5,22#22. enthaltet euch des Bösen in jeglicher Gestalt!
6498#1. Thessalonicher,5,23#23. Er selbst aber, der Gott des Friedens, heilige euch durch und durch, und euer ganzes Wesen, der Geist, die Seele und der Leib, werde unsträflich bewahrt bei der Wiederkunft unsres Herrn Jesus Christus!
6499#1. Thessalonicher,5,24#24. Treu ist er, der euch beruft; er wird es auch tun.
6500#1. Thessalonicher,5,25#25. Brüder, betet für uns!
6501#1. Thessalonicher,5,26#26. Grüßet die Brüder alle mit dem heiligen Kuß!
6502#1. Thessalonicher,5,27#27. Ich beschwöre euch bei dem Herrn, daß dieser Brief allen heiligen Brüdern gelesen werde.
6503#1. Thessalonicher,5,28#28. Die Gnade unsres Herrn Jesus Christus sei mit euch!
6504#2. Thessalonicher,1,1#1. PAULUS und Silvanus und Timotheus an die Gemeinde der Thessalonicher in Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus.
6505#2. Thessalonicher,1,2#2. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, dem Vater und dem Herrn Jesus Christus!
6506#2. Thessalonicher,1,3#3. WIR sind Gott allezeit zu danken schuldig für euch, Brüder, wie es sich geziemt, weil euer Glaube über die Maßen wächst und die Liebe eines jeden einzelnen von euch zunimmt allen gegenüber,
6507#2. Thessalonicher,1,4#4. so daß wir selbst uns euer rühmen in den Gemeinden Gottes wegen eurer Standhaftigkeit und Glaubenstreue in allen euren Verfolgungen und Drangsalen, die ihr zu ertragen habt:
6508#2. Thessalonicher,1,5#5. ein Beweis des gerechten Gerichtes Gottes, daß ihr gewürdigt werdet des Königreiches Gottes, für das ihr leidet,
6509#2. Thessalonicher,1,6#6. wie es denn gerecht ist vor Gott, denen, die euch bedrücken, mit Bedrückung zu vergelten,
6510#2. Thessalonicher,1,7#7. euch aber, die ihr bedrückt werdet, mit Erquickung samt uns, bei der Offenbarung unsres Herrn Jesus Christus vom Himmel her, samt den Engeln seiner Kraft,
6511#2. Thessalonicher,1,8#8. wenn er mit Feuerflammen Rache nehmen wird an denen, die Gott nicht anerkennen und die dem Evangelium unsres Herrn Jesus nicht gehorsam sind,
6512#2. Thessalonicher,1,9#9. welche Strafe erleiden werden, ewiges Verderben, von dem Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Kraft,
6513#2. Thessalonicher,1,10#10. wenn er kommen wird, um an jenem Tage verherrlicht zu werden in seinen Heiligen und bewundert in denen, die gläubig geworden sind, - denn unser Zeugnis hat bei euch Glauben gefunden.
6514#2. Thessalonicher,1,11#11. Zu diesem Zweck flehen wir auch allezeit für euch, daß unser Gott euch der Berufung würdig mache und alles Wohlgefallen der Güte und das Werk des Glaubens in Kraft erfülle,
6515#2. Thessalonicher,1,12#12. auf daß der Name unsres Herrn Jesus Christus in euch verherrlicht werde und ihr in ihm, nach der Gnade unsres Gottes und des Herrn Jesus Christus.
6516#2. Thessalonicher,2,1#1. WIR bitten euch aber, Brüder, betreffs der Wiederkunft unsres Herrn Jesus Christus und unsrer Vereinigung mit ihm:
6517#2. Thessalonicher,2,2#2. Lasset euch nicht so schnell aus der Fassung bringen oder gar in Schrecken jagen, weder durch einen Geist, noch durch eine Rede, noch durch einen angeblich von uns stammenden Brief, als wäre der Tag des Herrn schon da.
6518#2. Thessalonicher,2,3#3. Niemand soll euch irreführen in irgendeiner Weise, denn es muß unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens,
6519#2. Thessalonicher,2,4#4. geoffenbart werden, der Widersacher, der sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst als Gott erklärt.
6520#2. Thessalonicher,2,5#5. Denket ihr nicht mehr daran, daß ich euch solches sagte, als ich noch bei euch war?
6521#2. Thessalonicher,2,6#6. Und nun wisset ihr ja, was noch aufhält, daß er geoffenbart werde zu seiner Zeit.
6522#2. Thessalonicher,2,7#7. Denn das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist schon an der Arbeit, nur muß der, welcher jetzt aufhält, erst aus dem Wege geschafft werden;
6523#2. Thessalonicher,2,8#8. und dann wird der Gesetzlose geoffenbart werden, welchen der Herr Jesus durch den Geist seines Mundes aufreiben, und den er durch die Erscheinung seiner Wiederkunft vernichten wird,
6524#2. Thessalonicher,2,9#9. ihn, dessen Auftreten-1- nach der Wirkung des Satans erfolgt, unter Entfaltung aller betrügerischen Kräfte, Zeichen und Wunder -1) w: Ankunft.++
6525#2. Thessalonicher,2,10#10. und aller Verführung der Ungerechtigkeit unter denen, die verlorengehen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen haben, durch die sie hätten gerettet werden können.
6526#2. Thessalonicher,2,11#11. Darum sendet ihnen Gott kräftigen Irrtum, daß sie der Lüge glauben,
6527#2. Thessalonicher,2,12#12. damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt, sondern Wohlgefallen an der Ungerechtigkeit gehabt haben.
6528#2. Thessalonicher,2,13#13. Wir aber sind Gott allezeit zu danken schuldig für euch, vom Herrn geliebte Brüder, daß Gott euch von Anfang an zum Heil erwählt hat, in der Heiligung des Geistes und im Glauben an die Wahrheit,
6529#2. Thessalonicher,2,14#14. wozu er euch auch berufen hat durch unser Evangelium, zur Erlangung der Herrlichkeit unsres Herrn Jesus Christus.
6530#2. Thessalonicher,2,15#15. So stehet denn nun fest, ihr Brüder, und haltet fest an den Überlieferungen, die ihr gelehrt worden seid, sei es durch ein Wort oder durch einen Brief von uns.
6531#2. Thessalonicher,2,16#16. Er selbst aber, unser Herr Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und einen ewigen Trost und eine gute Hoffnung durch Gnade gegeben hat,
6532#2. Thessalonicher,2,17#17. tröste eure Herzen und stärke euch in jedem guten Wort und Werk!
6533#2. Thessalonicher,3,1#1. IM übrigen betet für uns, ihr Brüder, daß das Wort des Herrn laufe und verherrlicht werde, wie bei euch,
6534#2. Thessalonicher,3,2#2. und daß wir errettet werden von den widrigen und bösen Menschen; denn nicht alle haben den Glauben.
6535#2. Thessalonicher,3,3#3. Aber der Herr ist treu, der wird euch stärken und bewahren vor dem Argen.
6536#2. Thessalonicher,3,4#4. Wir trauen euch aber zu im Herrn, daß ihr tut und tun werdet, was wir euch gebieten.
6537#2. Thessalonicher,3,5#5. Der Herr aber lenke eure Herzen zu der Liebe Gottes und zu der Geduld Christi!
6538#2. Thessalonicher,3,6#6. Wir gebieten euch aber, ihr Brüder, im Namen unsres Herrn Jesus Christus, daß ihr euch von jedem Bruder zurückziehet, der unordentlich wandelt und nicht nach der Überlieferung, die ihr von uns empfangen habt.
6539#2. Thessalonicher,3,7#7. Denn ihr wisset selbst, wie ihr uns nachahmen sollt; denn wir lebten nicht unordentlich unter euch,
6540#2. Thessalonicher,3,8#8. wir haben auch nicht umsonst bei jemand Brot gegessen, sondern mit Mühe und Anstrengung Tag und Nacht gearbeitet, um niemand von euch zur Last zu fallen.
6541#2. Thessalonicher,3,9#9. Nicht daß wir kein Recht dazu hätten, sondern um euch an uns ein Beispiel zu geben, damit ihr uns nachahmen möchtet.
6542#2. Thessalonicher,3,10#10. Denn als wir bei euch waren, geboten wir euch dies: wenn jemand nicht arbeiten will, soll er auch nicht essen.
6543#2. Thessalonicher,3,11#11. Wir hören nämlich, daß etliche von euch unordentlich wandeln und nicht arbeiten, sondern unnütze Dinge treiben.
6544#2. Thessalonicher,3,12#12. Solchen gebieten wir und ermahnen sie durch unsren Herrn Jesus Christus, daß sie mit stiller Arbeit ihr eigenes Brot verdienen.
6545#2. Thessalonicher,3,13#13. Ihr aber, Brüder, werdet nicht müde, Gutes zu tun!
6546#2. Thessalonicher,3,14#14. Wenn aber jemand unsrem brieflichen Wort nicht gehorcht, den kennzeichnet dadurch, daß ihr nicht mit ihm umgehet, damit er sich schämen muß;
6547#2. Thessalonicher,3,15#15. doch haltet ihn nicht für einen Feind, sondern weiset ihn zurecht als einen Bruder.
6548#2. Thessalonicher,3,16#16. Er aber, der Herr des Friedens, gebe euch den Frieden immerdar und auf alle Weise! Der Herr sei mit euch allen!
6549#2. Thessalonicher,3,17#17. Der Gruß mit meiner, des Paulus, Hand; dies ist das Zeichen in jedem Briefe, so schreibe ich.
6550#2. Thessalonicher,3,18#18. Die Gnade unsres Herrn Jesus Christus sei mit euch allen! Amen.
6551#1. Timotheus,1,1#1. PAULUS, Apostel Jesu Christi auf Befehl Gottes, unsres Retters, und Christi Jesu, unsrer Hoffnung,
6552#1. Timotheus,1,2#2. an Timotheus, seinen echten Sohn im Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, unsrem Vater und Christus Jesus, unsrem Herrn!
6553#1. Timotheus,1,3#3. WIE ich dich bei meiner Abreise nach Mazedonien ermahnte, in Ephesus zu bleiben, damit du etlichen Leuten gebietest, nichts anderes zu lehren,
6554#1. Timotheus,1,4#4. auch nicht auf Legenden und endlose Geschlechtsregister zu achten, welche mehr Streitfragen hervorbringen als göttliche Erbauung im Glauben;
6555#1. Timotheus,1,5#5. und doch ist der Endzweck des Gebotes Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.
6556#1. Timotheus,1,6#6. Dieses (Ziel) haben etliche verfehlt und sich unnützem Geschwätz zugewandt,
6557#1. Timotheus,1,7#7. wollen Gesetzeslehrer sein und bedenken nicht, was sie sagen oder was sie behaupten.
6558#1. Timotheus,1,8#8. Wir wissen aber, daß das Gesetz gut ist, wenn man es gesetzmäßig braucht
6559#1. Timotheus,1,9#9. und berücksichtigt, daß einem Gerechten kein Gesetz auferlegt ist, sondern Gesetzlosen und Unbotmäßigen, Gottlosen und Sündern, Unheiligen und Gemeinen, solchen, die Vater und Mutter mißhandeln, Menschen töten,
6560#1. Timotheus,1,10#10. Unzüchtigen, Knabenschändern, Menschenräubern, Lügnern, Meineidigen und was sonst der gesunden Lehre zuwider ist,
6561#1. Timotheus,1,11#11. nach dem Evangelium der Herrlichkeit des seligen Gottes, mit welchem ich betraut worden bin.
6562#1. Timotheus,1,12#12. Und darum danke ich dem, der mir Kraft verliehen hat, Christus Jesus, unsrem Herrn, daß er mich treu erachtet und in den Dienst eingesetzt hat,
6563#1. Timotheus,1,13#13. der ich zuvor ein Lästerer und Verfolger und Frevler war. Aber mir ist Erbarmung widerfahren, weil ich es unwissend, im Unglauben getan habe.
6564#1. Timotheus,1,14#14. Über alle Maßen groß aber wurde die Gnade unsres Herrn samt dem Glauben und der Liebe, die in Christus Jesus ist.
6565#1. Timotheus,1,15#15. Glaubwürdig ist das Wort und aller Annahme wert, daß Christus Jesus in die Welt gekommen ist, um Sünder zu retten, von denen ich der Erste bin.
6566#1. Timotheus,1,16#16. Aber darum ist mir Erbarmung widerfahren, damit an mir zuerst Jesus Christus alle Geduld erzeige, zum Beispiel denen, die an ihn glauben würden zum ewigen Leben.
6567#1. Timotheus,1,17#17. Dem König der Ewigkeit aber, dem unvergänglichen unsichtbaren, allein weisen Gott, sei Ehre und Ruhm von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
6568#1. Timotheus,1,18#18. Dieses Gebot vertraue ich dir an, mein Sohn Timotheus, gemäß den früher über dich ergangenen Weissagungen, damit du in denselben den guten Kampf kämpfest,
6569#1. Timotheus,1,19#den Glauben und ein gutes Gewissen bewahrest. 19. Dieses haben etliche von sich gestoßen und darum am Glauben Schiffbruch gelitten.
6570#1. Timotheus,1,20#20. Unter ihnen sind Hymenäus und Alexander, welche ich dem Satan übergeben habe, damit sie gezüchtigt werden, nicht mehr zu lästern.
6571#1. Timotheus,2,1#1. SO ermahne ich nun, daß man vor allen Dingen Bitten, Gebete, Fürbitten und Danksagungen für alle Menschen darbringe,
6572#1. Timotheus,2,2#2. für Könige und alle, die in hervorragender Stellung sind, damit wir ein ruhiges und stilles Leben führen können in aller Gottseligkeit und Ehrbarkeit;
6573#1. Timotheus,2,3#3. denn solches ist gut und angenehm vor Gott unsrem Retter,
6574#1. Timotheus,2,4#4. welcher will, daß alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.
6575#1. Timotheus,2,5#5. Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus,
6576#1. Timotheus,2,6#6. der sich selbst als Lösegeld für alle gegeben hat. (Das ist) das Zeugnis zur rechten Zeit,
6577#1. Timotheus,2,7#7. für welches ich eingesetzt wurde als Prediger und Apostel - ich sage die Wahrheit und lüge nicht -, als Lehrer der Heiden im Glauben und in der Wahrheit.
6578#1. Timotheus,2,8#8. So will ich nun, daß die Männer an jedem Ort beten, indem sie heilige Hände aufheben ohne Zorn und Zweifel;
6579#1. Timotheus,2,9#9. ebenso, daß die Frauen in sittsamem Gewande mit Schamhaftigkeit und Zucht sich schmücken, nicht mit Haarflechten oder Gold oder Perlen oder kostbarer Kleidung,
6580#1. Timotheus,2,10#10. sondern, wie es sich für Frauen geziemt, welche sich zur Gottesfurcht bekennen, durch gute Werke.
6581#1. Timotheus,2,11#11. Eine Frau lerne in der Stille, in aller Unterordnung.
6582#1. Timotheus,2,12#12. Einer Frau aber gestatte ich das Lehren nicht, auch nicht daß sie über den Mann herrsche, sondern sie soll sich still verhalten.
6583#1. Timotheus,2,13#13. Denn Adam wurde zuerst gebildet, darnach Eva.
6584#1. Timotheus,2,14#14. Und Adam wurde nicht verführt, das Weib aber wurde verführt und geriet in Übertretung;
6585#1. Timotheus,2,15#15. sie soll aber gerettet werden durch Kindergebären, wenn sie bleiben im Glauben und in der Liebe und in der Heiligung samt der Zucht.
6586#1. Timotheus,3,1#1. GLAUBWÜRDIG ist das Wort: Wer nach einem Aufseheramt-1- trachtet, der begehrt eine schöne Wirksamkeit. -1) Bischofs- o. Vorsteheramt.++
6587#1. Timotheus,3,2#2. Nun soll aber ein Aufseher untadelig sein, eines Weibes Mann, nüchtern, besonnen, ehrbar, gastfrei, lehrtüchtig;
6588#1. Timotheus,3,3#3. kein Trinker, kein Raufbold, sondern gelinde, nicht händelsüchtig, nicht habsüchtig;
6589#1. Timotheus,3,4#4. einer, der seinem eigenen Hause wohl vorsteht und die Kinder mit aller Würde in Schranken hält -
6590#1. Timotheus,3,5#5. wenn aber jemand seinem eigenen Hause nicht vorzustehen weiß, wie wird er für die Gemeinde Gottes sorgen? -,
6591#1. Timotheus,3,6#6. kein Neuling, damit er nicht aufgeblasen werde und dem Gericht des Teufels verfalle.
6592#1. Timotheus,3,7#7. Er muß aber auch ein gutes Zeugnis haben von denen außerhalb (der Gemeinde), damit er nicht der Lästerung und der Schlinge des Teufels verfalle.
6593#1. Timotheus,3,8#8. Gleicherweise sollen auch die Diakonen ehrbar sein, nicht doppelzüngig, nicht vielem Weingenuß ergeben, nicht gewinnsüchtig;
6594#1. Timotheus,3,9#9. sie sollen das Geheimnis des Glaubens in reinem Gewissen bewahren.
6595#1. Timotheus,3,10#10. Und diese soll man zuerst prüfen; dann mögen sie dienen, wenn sie untadelig sind.
6596#1. Timotheus,3,11#11. Ihre Frauen sollen ebenfalls ehrbar sein, nicht verleumderisch, sondern nüchtern, treu in allem.
6597#1. Timotheus,3,12#12. Die Diakonen sollen jeder nur eine Frau haben, ihren Kindern und ihrem Hause wohl vorstehen;
6598#1. Timotheus,3,13#13. denn wenn sie ihren Dienst wohl versehen, erwerben sie sich selbst eine schöne Stufe und viel Freimütigkeit im Glauben in Christus Jesus.
6599#1. Timotheus,3,14#14. Solches schreibe ich dir in der Hoffnung, bald zu dir zu kommen,
6600#1. Timotheus,3,15#15. falls ich aber verzöge, damit du wissest, wie man wandeln soll im Hause Gottes, welches die Gemeinde des lebendigen Gottes ist, Pfeiler und Grundfeste der Wahrheit.
6601#1. Timotheus,3,16#16. Und anerkannt groß ist das Geheimnis der Gottseligkeit: Gott-1- ist geoffenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt unter den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in Herrlichkeit. -1) aL: Er, d.h. Christus.++
6602#1. Timotheus,4,1#1. DER Geist aber sagt deutlich, daß in spätern Zeiten etliche vom Glauben abfallen und verführerischen Geistern und Lehren der Dämonen anhangen werden,
6603#1. Timotheus,4,2#2. durch die Heuchelei von Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind,
6604#1. Timotheus,4,3#3. die verbieten, zu heiraten und Speisen zu genießen, welche doch Gott geschaffen hat, damit sie von den Gläubigen und denen, welche die Wahrheit erkennen, mit Danksagung gebraucht werden.
6605#1. Timotheus,4,4#4. Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, wenn es mit Danksagung genossen wird;
6606#1. Timotheus,4,5#5. denn es wird geheiligt durch Gottes Wort und Gebet.
6607#1. Timotheus,4,6#6. Wenn du den Brüdern solches vorhältst, wirst du ein guter Diener Jesu Christi sein, genährt mit den Worten des Glaubens und der guten Lehre, welcher du nachgefolgt bist.
6608#1. Timotheus,4,7#7. Der unheiligen-1- Altweiberfabeln aber entschlage dich; dagegen übe dich in der Gottseligkeit! -1) profanen.++
6609#1. Timotheus,4,8#8. Denn die leibliche Übung ist zu wenigem nütze, die Gottseligkeit aber ist zu allen Dingen nütze, da sie die Verheißung dieses und des zukünftigen Lebens hat.
6610#1. Timotheus,4,9#9. Glaubwürdig ist das Wort und aller Annahme wert;
6611#1. Timotheus,4,10#10. denn dafür arbeiten wir auch und werden geschmäht, daß wir unsre Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt haben, welcher aller Menschen Retter ist, allermeist der Gläubigen.
6612#1. Timotheus,4,11#11. Solches gebiete und lehre!
6613#1. Timotheus,4,12#12. Niemand verachte deine Jugend, sondern werde ein Vorbild den Gläubigen im Wort, im Wandel, in der Liebe, im Geist, im Glauben, in der Keuschheit!
6614#1. Timotheus,4,13#13. Bis ich komme, halte an mit Vorlesen, mit Ermahnen, mit Lehren.
6615#1. Timotheus,4,14#14. Vernachlässige die Gabe nicht, die du hast, die dir durch Weissagung unter Handauflegung der Ältesten verliehen wurde!
6616#1. Timotheus,4,15#15. Dies laß dein Anliegen sein, damit gib dich ab, auf daß dein Fortschreiten in allen Dingen offenbar sei!
6617#1. Timotheus,4,16#16. Habe acht auf dich selbst und auf die Lehre; bleibe dabei! Denn wenn du solches tust, wirst du sowohl dich selbst retten als auch die, welche dich hören.
6618#1. Timotheus,5,1#1. Über einen älteren ziehe nicht los, sondern ermahne ihn wie einen Vater, jüngere wie Brüder,
6619#1. Timotheus,5,2#2. ältere Frauen wie Mütter, jüngere wie Schwestern, in aller Keuschheit.
6620#1. Timotheus,5,3#3. EHRE die Witwen, welche wirklich Witwen sind.
6621#1. Timotheus,5,4#4. Hat aber eine Witwe Kinder oder Enkel, so sollen diese zuerst lernen, am eigenen Haus ihre Pflicht zu erfüllen und den Eltern Empfangenes zu vergelten; denn das ist angenehm vor Gott.
6622#1. Timotheus,5,5#5. Eine wirkliche und vereinsamte Witwe aber hat ihre Hoffnung auf Gott gesetzt und verharrt im Flehen und Gebet Tag und Nacht;
6623#1. Timotheus,5,6#6. eine genußsüchtige aber ist lebendig tot.
6624#1. Timotheus,5,7#7. Sprich das offen aus, damit sie untadelig seien!
6625#1. Timotheus,5,8#8. Wenn aber jemand die Seinen, allermeist seine Hausgenossen, nicht versorgt, der hat den Glauben verleugnet und ist ärger als ein Ungläubiger.
6626#1. Timotheus,5,9#9. Als Witwe werde nur eine solche in die Liste eingetragen, welche nicht weniger als sechzig Jahre alt ist, eines Mannes Frau war
6627#1. Timotheus,5,10#10. und ein Zeugnis guter Werke hat; wenn sie Kinder auferzogen, Gastfreundschaft geübt, der Heiligen Füße gewaschen, Bedrängten ausgeholfen hat, jedem guten Werk nachgekommen ist.
6628#1. Timotheus,5,11#11. Jüngere Witwen aber weise ab; denn wenn sie gegen Christi (Willen) begehrlich geworden sind, wollen sie heiraten.
6629#1. Timotheus,5,12#12. Sie verdienen das Urteil, daß sie die erste Treue gebrochen haben.
6630#1. Timotheus,5,13#13. Zugleich sind sie auch müßig und lernen in den Häusern herumlaufen; und nicht nur müßig, sondern auch geschwätzig und vorwitzig und reden, was sich nicht gehört.
6631#1. Timotheus,5,14#14. So will ich nun, daß jüngere Witwen heiraten, Kinder gebären, dem Haushalt vorstehen, dem Widersacher keinen Anlaß zur Lästerung geben;
6632#1. Timotheus,5,15#15. denn schon sind etliche abgewichen, dem Satan nach.
6633#1. Timotheus,5,16#16. Hat ein Gläubiger oder eine Gläubige Witwen, so versorge er sie und lasse sie nicht der Gemeinde zur Last fallen, damit diese für die wirklichen Witwen sorgen kann.
6634#1. Timotheus,5,17#17. Die Ältesten, welche wohl vorstehen, halte man doppelter Ehre wert, allermeist die, welche sich in Predigt und Unterricht abmühen.
6635#1. Timotheus,5,18#18. Denn die Schrift sagt: «Einem dreschenden Ochsen sollst du das Maul nicht verbinden!» und «der Arbeiter ist seines Lohnes wert».
6636#1. Timotheus,5,19#19. Gegen einen Ältesten nimm keine Klage an, außer auf Aussage von zwei oder drei Zeugen.
6637#1. Timotheus,5,20#20. Die, welche sündigen, weise vor allen zurecht, damit sich auch die andern fürchten.
6638#1. Timotheus,5,21#21. Ich beschwöre dich vor Gott und Christus Jesus und den auserwählten Engeln, daß du dies ohne Vorurteil beobachtest und nichts tuest aus Zuneigung!
6639#1. Timotheus,5,22#22. Die Hände lege niemandem schnell auf, mache dich auch nicht fremder Sünden teilhaftig; bewahre dich selbst rein!
6640#1. Timotheus,5,23#23. Trinke nicht mehr bloß Wasser, sondern gebrauche ein wenig Wein um deines Magens willen und wegen deiner häufigen Krankheiten.
6641#1. Timotheus,5,24#24. Etlicher Menschen Sünden sind zuvor offenbar und kommen vorher ins Gericht; etlichen aber werden sie auch nachfolgen.
6642#1. Timotheus,5,25#25. Gleicherweise sind auch die guten Werke zuvor offenbar, und die, mit welchen es sich anders verhält, können auch nicht verborgen bleiben.
6643#1. Timotheus,6,1#1. Was Knechte sind, im Sklavenstand, die sollen ihre eigenen Herren aller Ehre wert halten, damit nicht der Name Gottes und die Lehre verlästert werden.
6644#1. Timotheus,6,2#2. Die aber, welche gläubige Herren haben, sollen diese darum nicht verachten, weil sie Brüder sind, sondern ihnen um so lieber dienen, weil sie Gläubige und Geliebte sind und von ihnen auch bessere Behandlung erfahren. SO sollst du lehren und ermahnen!
6645#1. Timotheus,6,3#3. Wenn jemand anders lehrt und sich nicht an die gesunden Worte unsres Herrn Jesus Christus hält und an die der Gottseligkeit entsprechende Lehre,
6646#1. Timotheus,6,4#4. so ist er aufgeblasen und versteht doch nichts, sondern krankt an Streitfragen und Wortgezänk, woraus Neid, Hader, Lästerung, böser Argwohn entstehen.
6647#1. Timotheus,6,5#5. Zänkereien von Menschen, welche verdorbenen Sinnes und der Wahrheit beraubt sind und die Gottseligkeit für eine Erwerbsquelle halten, - von solchen halte dich ferne!
6648#1. Timotheus,6,6#6. Es ist allerdings die Gottseligkeit eine bedeutende Erwerbsquelle, wenn sie mit Genügsamkeit verbunden wird.
6649#1. Timotheus,6,7#7. Denn wir haben nichts in die Welt gebracht; so ist es klar, daß wir auch nichts hinausnehmen können.
6650#1. Timotheus,6,8#8. Wenn wir aber Nahrung und Kleidung haben, soll uns das genügen!
6651#1. Timotheus,6,9#9. Denn die, welche reich werden wollen, fallen in Versuchung und Schlingen und viele törichte und schädliche Lüste, welche die Menschen in Verderben und Untergang stürzen.
6652#1. Timotheus,6,10#10. Denn die Geldgier ist eine Wurzel aller Übel; etliche, die sich ihr hingaben, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst viel Schmerzen verursacht.
6653#1. Timotheus,6,11#11. Du aber, Gottesmensch, fliehe solches, jage aber nach Gerechtigkeit, Gottseligkeit, Glauben, Liebe, Geduld, Sanftmut!
6654#1. Timotheus,6,12#12. Kämpfe den guten Kampf des Glaubens, ergreife das ewige Leben, zu welchem du berufen bist und worüber du das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen abgelegt hast.
6655#1. Timotheus,6,13#13. Ich gebiete dir vor Gott, der alles lebendig macht, und vor Christus Jesus, der vor Pontius Pilatus das gute Bekenntnis bezeugt hat,
6656#1. Timotheus,6,14#14. daß du das Gebot unbefleckt und untadelig bewahrest bis zur Erscheinung unsres Herrn Jesus Christus,
6657#1. Timotheus,6,15#15. welche zu seiner Zeit zeigen wird der selige und allein Gewaltige, der König der Könige und der Herr der Herrschenden,
6658#1. Timotheus,6,16#16. der allein Unsterblichkeit hat, der in einem unzugänglichen Lichte wohnt, welchen kein Mensch gesehen hat noch sehen kann; Ihm sei Ehre und ewige Macht! Amen.
6659#1. Timotheus,6,17#17. Den Reichen im jetzigen Zeitalter gebiete, daß sie nicht stolz seien, auch nicht ihre Hoffnung auf die Unbeständigkeit des Reichtums setzen, sondern auf den lebendigen Gott, der uns alles reichlich zum Genuß darreicht,
6660#1. Timotheus,6,18#18. daß sie Gutes tun, reich werden an guten Werken, freigebig seien, mitteilsam,
6661#1. Timotheus,6,19#19. und so für sich selbst ein schönes Kapital für die Zukunft sammeln, damit sie das wahre Leben erlangen.
6662#1. Timotheus,6,20#20. O Timotheus, bewahre das anvertraute Gut, meide das unheilige-a- Geschwätz und die Einwürfe der fälschlich sogenannten «Erkenntnis», -a) s. 1.Tim. 4,7.++
6663#1. Timotheus,6,21#21. zu welcher sich etliche bekannten und darüber das Glaubensziel aus den Augen verloren. Die Gnade sei mit dir!
6664#2. Timotheus,1,1#1. PAULUS, Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, nach der Verheißung des Lebens in Christus Jesus,
6665#2. Timotheus,1,2#2. an Timotheus, seinen geliebten Sohn: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater und Christus Jesus, unsrem Herrn!
6666#2. Timotheus,1,3#3. ICH danke Gott, welchem ich von den Voreltern her mit reinem Gewissen diene, wie ich unablässig deiner gedenke in meinen Gebeten Tag und Nacht,
6667#2. Timotheus,1,4#4. voll Verlangen, dich zu sehen, eingedenk deiner Tränen, damit ich mit Freude erfüllt werde,
6668#2. Timotheus,1,5#5. da ich die Erinnerung an deinen ungeheuchelten Glauben festhalte, der zuvor in deiner Großmutter Lois und deiner Mutter Eunike gewohnt hat, ich bin aber versichert, auch in dir.
6669#2. Timotheus,1,6#6. Aus diesem Grunde erinnere ich dich daran, die Gabe Gottes anzufachen, die durch Auflegung meiner Hände in dir ist;
6670#2. Timotheus,1,7#7. denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Zucht.
6671#2. Timotheus,1,8#8. So schäme dich nun nicht des Zeugnisses unsres Herrn, auch nicht meiner, der ich sein Gebundener bin; sondern leide Ungemach mit dem Evangelium, nach der Kraft Gottes,
6672#2. Timotheus,1,9#9. der uns gerettet und mit einem heiligen Ruf berufen hat, nicht nach unsren Werken, sondern nach seinem eigenen Vorsatz und der Gnade, die uns in Christus Jesus vor ewigen Zeiten gegeben,
6673#2. Timotheus,1,10#10. jetzt aber geoffenbart worden ist durch die Erscheinung unsres Retters Jesus Christus, der dem Tode die Macht genommen, aber Leben und Unvergänglichkeit ans Licht gebracht hat durch das Evangelium,
6674#2. Timotheus,1,11#11. für welches ich als Prediger und Apostel und Lehrer der Heiden eingesetzt worden bin.
6675#2. Timotheus,1,12#12. Aus diesem Grunde leide ich auch solches; aber ich schäme mich dessen nicht. Denn ich weiß, wem ich mein Vertrauen geschenkt habe, und ich bin überzeugt, daß er mächtig ist, das mir anvertraute Gut zu verwahren bis auf jenen Tag.
6676#2. Timotheus,1,13#13. Halte dich an das Muster der gesunden Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe, die in Christus Jesus ist!
6677#2. Timotheus,1,14#14. Dieses edle anvertraute Gut bewahre durch den heiligen Geist, der in uns wohnt.
6678#2. Timotheus,1,15#15. Das weißt du, daß sich von mir alle abgewandt haben, die in Asien sind, unter ihnen auch Phygellus und Hermogenes.
6679#2. Timotheus,1,16#16. Der Herr erweise Barmherzigkeit dem Hause des Onesiphorus, weil er mich oft erquickt und sich meiner Ketten nicht geschämt hat;
6680#2. Timotheus,1,17#17. sondern als er in Rom war, suchte er mich fleißig und fand mich auch.
6681#2. Timotheus,1,18#18. Der Herr gebe ihm, daß er Barmherzigkeit erlange vom Herrn an jenem Tage! Und wieviel er mir zu Ephesus gedient hat, weißt du am besten.
6682#2. Timotheus,2,1#1. Du nun, mein Sohn, erstarke in der Gnade, die in Christus Jesus ist.
6683#2. Timotheus,2,2#2. Und was du von mir gehört hast durch viele Zeugen, das vertraue treuen Menschen an, welche fähig sein werden, auch andere zu lehren.
6684#2. Timotheus,2,3#3. Du nun leide-1- Ungemach, als ein edler Streiter Jesu Christi! -1) w: leide mit; s. 2.Tim. 1,8.++
6685#2. Timotheus,2,4#4. Wer Kriegsdienst tut, verflicht sich nicht in Geschäfte des Lebensunterhalts, damit er dem gefalle, der ihn ausgehoben hat.
6686#2. Timotheus,2,5#5. Und wenn auch jemand sich an Wettkämpfen beteiligt, wird er nicht gekrönt, wenn er nicht nach den Regeln kämpft.
6687#2. Timotheus,2,6#6. Der Ackersmann, der den Acker bebaut, hat den ersten Anspruch an die Früchte.
6688#2. Timotheus,2,7#7. Bedenke, was ich dir sage! Denn der Herr wird dir Einsicht in alles geben.
6689#2. Timotheus,2,8#8. Halt im Gedächtnis Jesus Christus, der von den Toten auferstanden ist, aus Davids Samen, nach meinem Evangelium,
6690#2. Timotheus,2,9#9. in dessen Dienst ich Ungemach leide, sogar Ketten wie ein Übeltäter; aber das Wort Gottes ist nicht gekettet.
6691#2. Timotheus,2,10#10. Darum erdulde ich alles um der Auserwählten willen, damit auch sie das Heil erlangen, das in Christus Jesus ist, mit ewiger Herrlichkeit.
6692#2. Timotheus,2,11#11. Glaubwürdig ist das Wort: Sind wir mitgestorben, so werden wir auch mitleben;
6693#2. Timotheus,2,12#12. dulden wir, so werden wir mitherrschen; verleugnen wir, so wird er uns auch verleugnen;
6694#2. Timotheus,2,13#13. sind wir untreu, so bleibt er treu; denn er kann sich selbst nicht verleugnen.
6695#2. Timotheus,2,14#14. DARAN erinnere, und bezeuge ernstlich vor dem Herrn, daß man nicht um Worte zanke, was zu nichts nütze ist als zur Verwirrung der Zuhörer.
6696#2. Timotheus,2,15#15. Gib dir Mühe, dich Gott als bewährt zu erweisen, als einen Arbeiter, der sich nicht zu schämen braucht, der das Wort der Wahrheit richtig behandelt-1-. -1) eig: gerade schneidet.++
6697#2. Timotheus,2,16#16. Der unheiligen Schwätzereien aber entschlage dich; denn sie fördern nur noch mehr die Gottlosigkeit,
6698#2. Timotheus,2,17#17. und ihr-1- Wort frißt um sich wie ein Krebsgeschwür. 18. Zu ihnen gehören Hymenäus und Philetus, -1) d.h. solcher Leute.++
6699#2. Timotheus,2,18#welche von der Wahrheit abgekommen sind, indem sie sagen, die Auferstehung sei schon geschehen, und so den Glauben etlicher Leute umgestürzt haben.
6700#2. Timotheus,2,19#19. Aber der feste Grund Gottes bleibt bestehen und trägt dieses Siegel: «Der Herr kennt die Seinen», und: «es trete ab von der Ungerechtigkeit, wer den Namen des Herrn nennt!»
6701#2. Timotheus,2,20#20. In einem großen Hause gibt es aber nicht nur goldene und silberne Gefäße, sondern auch hölzerne und irdene, und die einen zur Ehre, die andern zur Unehre.
6702#2. Timotheus,2,21#21. Wenn nun jemand sich von solchen reinigt, wird er ein Gefäß zur Ehre sein, geheiligt und dem Hausherrn nützlich, zu jedem guten Werke zubereitet.
6703#2. Timotheus,2,22#22. Fliehe die jugendlichen Lüste, jage aber der Gerechtigkeit, dem Glauben, der Liebe, dem Frieden nach samt denen, die den Herrn aus reinem Herzen anrufen.
6704#2. Timotheus,2,23#23. Die törichten und unziemlichen Streitfragen aber meide, da du weißt, daß sie nur Streit erzeugen.
6705#2. Timotheus,2,24#24. Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streiten, sondern milde sein gegen jedermann, lehrtüchtig, fähig die Bösen zu tragen,
6706#2. Timotheus,2,25#25. mit Sanftmut die Widerspenstigen zurechtweisend, ob ihnen Gott nicht noch Buße geben möchte zur Erkenntnis der Wahrheit
6707#2. Timotheus,2,26#26. und sie wieder nüchtern werden, aus der Schlinge des Teufels heraus, von welchem sie lebendig gefangen worden sind für seinen Willen.
6708#2. Timotheus,3,1#1. DAS aber sollst du wissen, daß in den letzten Tagen schwere Zeiten eintreten werden.
6709#2. Timotheus,3,2#2. Denn die Menschen werden selbstsüchtig sein, geldgierig, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos,
6710#2. Timotheus,3,3#3. lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unenthaltsam, zuchtlos, dem Guten feind,
6711#2. Timotheus,3,4#4. treulos, leichtsinnig, aufgeblasen, das Vergnügen mehr liebend als Gott;
6712#2. Timotheus,3,5#5. dabei haben sie den Schein von Gottseligkeit, deren Kraft aber verleugnen sie. Solche meide!
6713#2. Timotheus,3,6#6. Denn zu diesen gehören die, welche sich in die Häuser einschleichen und Weiblein gefangennehmen, die mit Sünden beladen sind und von mancherlei Lüsten umgetrieben werden,
6714#2. Timotheus,3,7#7. immerdar lernen und doch nie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen können.
6715#2. Timotheus,3,8#8. Gleicherweise aber, wie Jannes und Jambres dem Mose widerstanden, so widerstehen auch diese der Wahrheit; es sind Menschen zerrütteten Sinnes, untüchtig zum Glauben.
6716#2. Timotheus,3,9#9. Aber sie werden es nicht mehr viel weiter bringen; denn ihre Torheit wird jedermann offenbar werden, wie es auch bei jenen der Fall war.
6717#2. Timotheus,3,10#10. Du aber bist mir nachgefolgt in der Lehre, in der Lebensführung, im Vorsatz, im Glauben, in der Langmut, in der Liebe, in der Geduld,
6718#2. Timotheus,3,11#11. in den Verfolgungen, in den Leiden, wie sie mir in Antiochia, in Ikonium und Lystra widerfahren sind. Solche Verfolgungen habe ich ausgehalten, und aus allen hat mich der Herr errettet!
6719#2. Timotheus,3,12#12. Und alle, die gottselig leben wollen in Christus Jesus, müssen Verfolgung leiden.
6720#2. Timotheus,3,13#13. Schlechte Menschen aber und Betrüger werden es immer schlimmer treiben, da sie verführen und sich verführen lassen.
6721#2. Timotheus,3,14#14. Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist, da du weißt, von wem du es gelernt hast,
6722#2. Timotheus,3,15#15. weil du von Kindheit an die heiligen Schriften kennst, welche dich weise machen können zum Heil durch den Glauben in Christus Jesus.
6723#2. Timotheus,3,16#16. Jede-1- Schrift ist von Gottes Geist eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, -1) o: die ganze.++
6724#2. Timotheus,3,17#17. damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke ausgerüstet.
6725#2. Timotheus,4,1#1. Ich beschwöre dich vor Gott und Christus Jesus, der Lebendige und Tote richten wird bei seiner Erscheinung und bei seinem Reich:
6726#2. Timotheus,4,2#2. Predige das Wort, tritt dafür ein, es sei gelegen oder ungelegen; überführe, tadle, ermahne mit aller Geduld und Belehrung!
6727#2. Timotheus,4,3#3. Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich nach ihren eigenen Lüsten Lehrer anhäufen werden, weil sie empfindliche Ohren haben;
6728#2. Timotheus,4,4#4. und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zuwenden.
6729#2. Timotheus,4,5#5. Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erleide das Ungemach, tue das Werk eines Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus!
6730#2. Timotheus,4,6#6. DENN ich werde schon geopfert, und die Zeit meiner Auflösung-1- ist nahe. -1) d.h. meines Abscheidens.++
6731#2. Timotheus,4,7#7. Ich habe den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet, den Glauben bewahrt;
6732#2. Timotheus,4,8#8. hinfort liegt für mich die Krone der Gerechtigkeit bereit, welche mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tage zuerkennen wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung liebgewonnen haben.
6733#2. Timotheus,4,9#9. Beeile dich, bald zu mir zu kommen!
6734#2. Timotheus,4,10#10. Denn Demas hat mich verlassen, weil er diesen Weltlauf liebgewonnen hat, und ist nach Thessalonich gezogen, Crescens nach Galatien, Titus nach Dalmatien.
6735#2. Timotheus,4,11#11. Lukas ist allein bei mir. Bringe Markus mit dir; denn er ist mir sehr nützlich zum Dienste.
6736#2. Timotheus,4,12#12. Tychikus aber habe ich nach Ephesus gesandt.
6737#2. Timotheus,4,13#13. Den Reisemantel, den ich in Troas bei Karpus ließ, bringe mit, wenn du kommst, auch die Bücher, namentlich die Pergamente. -
6738#2. Timotheus,4,14#14. Alexander, der Kupferschmied, hat mir viel Böses erwiesen; der Herr wird ihm vergelten nach seinen Werken.
6739#2. Timotheus,4,15#15. Vor ihm hüte auch du dich; denn er hat unsren Worten sehr widerstanden.
6740#2. Timotheus,4,16#16. Bei meiner ersten Verantwortung (vor Gericht) stand mir niemand bei, sondern alle verließen mich; es sei ihnen nicht zugerechnet!
6741#2. Timotheus,4,17#17. Der Herr aber stand mir bei und stärkte mich, damit durch mich die Predigt vollständig vorgetragen würde und alle Heiden sie hören könnten; und ich wurde erlöst aus dem Rachen des Löwen.
6742#2. Timotheus,4,18#18. Und der Herr wird mich von jedem boshaften Werk erlösen und mich retten in sein himmlisches Reich. Ihm sei die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
6743#2. Timotheus,4,19#19. Grüße Prisca und Aquila und das Haus des Onesiphorus.
6744#2. Timotheus,4,20#20. Erastus blieb in Korinth, Trophimus ließ ich in Milet krank zurück.
6745#2. Timotheus,4,21#21. Beeile dich, vor dem Winter zu kommen! Es grüßen dich Eubulus und Pudens und Linus und Claudia und die Brüder alle.
6746#2. Timotheus,4,22#22. Der Herr Jesus Christus sei mit deinem Geist; die Gnade sei mit euch!
6747#Titus,1,1#1. PAULUS, Knecht Gottes, aber (auch) Apostel Jesu Christi, nach dem Glauben der Auserwählten Gottes und der Erkenntnis der Wahrheit, gemäß der Gottseligkeit,
6748#Titus,1,2#2. auf Hoffnung ewigen Lebens, welches der untrügliche Gott vor ewigen Zeiten verheißen hat;
6749#Titus,1,3#3. zu seiner Zeit aber hat er sein Wort geoffenbart in der Predigt, mit welcher ich betraut worden bin nach dem Befehl Gottes, unsres Retters; -
6750#Titus,1,4#4. an Titus, den echten Sohn nach dem gemeinsamen Glauben: Gnade, Barmherzigkeit, Friede von Gott, dem Vater und dem Herrn Jesus Christus, unsrem Retter.
6751#Titus,1,5#5. DESWEGEN ließ ich dich in Kreta zurück, damit du das Versäumte nachholen und in jeder Stadt Älteste einsetzen möchtest, wie ich dir befohlen habe:
6752#Titus,1,6#6. wenn einer untadelig ist, eines Weibes Mann, gläubige Kinder hat, über die keine Klage wegen Liederlichkeit oder Ungehorsam vorliegt.
6753#Titus,1,7#7. Denn ein Aufseher muß unbescholten sein als Gottes Haushalter, nicht anmaßend, nicht zornmütig, kein Trinker, kein Raufbold, kein Wucherer,
6754#Titus,1,8#8. sondern gastfrei, ein Freund des Guten, besonnen, gerecht, fromm, enthaltsam;
6755#Titus,1,9#9. der sich der Lehre entsprechend an das gewisse Wort hält, damit er imstande sei, sowohl mit der gesunden Lehre zu ermahnen, als auch die Widersprechenden zu überführen.
6756#Titus,1,10#10. Denn es gibt viele widerspenstige, eitle Schwätzer, die den Leuten den Kopf verwirren, allermeist die aus der Beschneidung.
6757#Titus,1,11#11. Denen muß man das Maul stopfen; denn sie bringen ganze Häuser durcheinander mit ihrem ungehörigen Lehren um schändlichen Gewinnes willen.
6758#Titus,1,12#12. Es hat einer von ihnen gesagt, ihr eigener Prophet: «Die Kreter sind immer Lügner, böse Tiere, faule Bäuche!»
6759#Titus,1,13#13. Dieses Zeugnis ist wahr; aus diesem Grunde weise sie scharf zurecht, damit sie gesund seien im Glauben
6760#Titus,1,14#14. und nicht auf jüdische Legenden und Gebote von Menschen achten, welche sich von der Wahrheit abwenden.
6761#Titus,1,15#15. Den Reinen ist alles rein; den Befleckten aber und Ungläubigen ist nichts rein, sondern befleckt ist ihr Sinn und ihr Gewissen.
6762#Titus,1,16#16. Sie geben vor, Gott zu kennen; aber mit den Werken verleugnen sie ihn. Sie sind verabscheuungswürdig und ungehorsam und zu jedem guten Werke untüchtig.
6763#Titus,2,1#1. DU aber rede, was der gesunden Lehre entspricht:
6764#Titus,2,2#2. daß alte Männer nüchtern seien, ehrbar, verständig, gesund im Glauben, in der Liebe, in der Geduld;
6765#Titus,2,3#3. daß alte Frauen ebenfalls sich benehmen, wie es Heiligen geziemt, daß sie nicht verleumderisch seien, nicht vielem Weingenuß frönen, sondern Lehrerinnen des Guten seien,
6766#Titus,2,4#4. damit sie die jungen Frauen dazu anleiten, ihre Männer und ihre Kinder zu lieben,
6767#Titus,2,5#5. verständig, keusch, haushälterisch, gütig, ihren Männern untertan zu sein, damit nicht das Wort Gottes verlästert werde.
6768#Titus,2,6#6. Gleicherweise ermahne die jungen Männer, daß sie verständig seien,
6769#Titus,2,7#7. wobei du dich selbst in allem zum Vorbild guter Werke machen mußt; 8. im Unterrichten zeige Unverfälschtheit, Würde,
6770#Titus,2,8#gesunde, untadelige Rede, damit der Widersacher beschämt werde, weil er nichts Schlechtes von uns zu sagen weiß.
6771#Titus,2,9#9. Die Knechte (ermahne), daß sie ihren eigenen Herren untertan seien, in allem gern gefällig, nicht widersprechen,
6772#Titus,2,10#10. nichts entwenden, sondern gute Treue beweisen, damit sie die Lehre Gottes, unsres Retters, in allen Stücken zieren.
6773#Titus,2,11#11. DENN es ist erschienen die Gnade Gottes, heilsam allen Menschen;
6774#Titus,2,12#12. sie nimmt uns in Zucht, damit wir unter Verleugnung des ungöttlichen Wesens und der weltlichen Lüste vernünftig und gerecht und gottselig leben in der jetzigen Weltzeit,
6775#Titus,2,13#13. in Erwartung der seligen Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unsres Retters Jesus Christus,
6776#Titus,2,14#14. der sich selbst für uns dahingegeben hat, um uns von aller Ungerechtigkeit zu erlösen und für ihn selbst ein Volk zu reinigen zum Eigentum-1-, das fleißig sei zu guten Werken. -1) d.h. als besonderes Eigentum.++
6777#Titus,2,15#15. Solches rede und schärfe ein mit allem Ernst. Niemand verachte dich!
6778#Titus,3,1#1. Erinnere sie, daß sie den Regierungen und Gewalten untertan seien, gehorsam, zu jedem guten Werk bereit;
6779#Titus,3,2#2. niemand lästern, nicht hadern, gelinde seien, alle Sanftmut beweisen gegen alle Menschen.
6780#Titus,3,3#3. Denn auch wir waren einst unverständig, ungehorsam, gingen irre, dienten den Lüsten und mancherlei Begierden, lebten in Bosheit und Neid, verhaßt und einander hassend.
6781#Titus,3,4#4. Als aber die Freundlichkeit und Menschenliebe Gottes, unsres Retters, erschien,
6782#Titus,3,5#5. hat er - nicht um der Werke der Gerechtigkeit willen, die wir getan hätten, sondern nach seiner Barmherzigkeit - uns gerettet durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung des heiligen Geistes,
6783#Titus,3,6#6. welchen er reichlich über uns ausgegossen hat durch Jesus Christus, unsren Retter,
6784#Titus,3,7#7. damit wir, durch seine Gnade gerechtfertigt, der Hoffnung gemäß Erben des ewigen Lebens würden.
6785#Titus,3,8#8. Glaubwürdig ist das Wort, und ich will, daß du dich darüber mit allem Nachdruck äußerst, damit die, welche an Gott gläubig geworden sind, darauf bedacht seien, sich guter Werke zu befleißigen. Solches ist gut und den Menschen nützlich.
6786#Titus,3,9#9. Törichte Streitfragen aber und Geschlechtsregister, sowie Zänkereien und Streitigkeiten über das Gesetz meide; denn sie sind unnütz und eitel.
6787#Titus,3,10#10. Einen sektiererischen Menschen weise ab, nach ein- und zweimaliger Zurechtweisung,
6788#Titus,3,11#11. da du überzeugt sein kannst, daß ein solcher verkehrt ist und sündigt, indem er sich selbst verurteilt.
6789#Titus,3,12#12. WENN ich Artemas zu dir senden werde, oder Tychikus, so beeile dich, zu mir nach Nikopolis zu kommen; denn dort habe ich zu überwintern beschlossen.
6790#Titus,3,13#13. Zenas, den Schriftgelehrten, und Apollos schicke eilends voraus und laß es ihnen an nichts fehlen!
6791#Titus,3,14#14. Es sollen aber auch die Unsrigen lernen, sich guter Werke zu befleißigen zur Befriedigung notwendiger Bedürfnisse, damit sie nicht unfruchtbar seien!
6792#Titus,3,15#15. Es grüßen dich alle, die bei mir sind! Grüße alle, die uns lieben im Glauben! Die Gnade sei mit euch allen!
6793#Philemon,1,1#1. PAULUS, ein Gebundener Christi Jesu, und Timotheus, der Bruder, an Philemon, den geliebten und unsren Mitarbeiter;
6794#Philemon,1,2#2. und an Apphia, die geliebte-1-, und Archippus, unsren Mitstreiter, und an die Gemeinde in deinem Hause. -1) aL: die Schwester.++
6795#Philemon,1,3#3. Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus!
6796#Philemon,1,4#4. Ich danke meinem Gott allezeit, wenn ich in meinen Gebeten deiner gedenke,
6797#Philemon,1,5#5. weil ich von deiner Liebe und von dem Glauben höre, welchen du an den Herrn Jesus und gegen alle Heiligen hast,
6798#Philemon,1,6#6. damit die Gemeinschaft deines Glaubens wirksam werde durch Erkenntnis all des Guten, das unter uns ist, für Christus Jesus.
6799#Philemon,1,7#7. Denn wir haben viel Freude und Trost ob deiner Liebe; denn die Herzen der Heiligen sind durch dich, Bruder, erquickt worden.
6800#Philemon,1,8#8. Darum, wiewohl ich in Christus volle Freiheit hätte, dir zu gebieten, was sich geziemt,
6801#Philemon,1,9#9. so will ich doch, um der Liebe willen, eher ermahnen, als ein solcher, wie ich bin, nämlich ein alter Paulus, jetzt aber auch ein Gebundener Jesu Christi.
6802#Philemon,1,10#10. Ich ermahne dich betreffs meines Sohnes, den ich in meinen Banden gezeugt habe, Onesimus-1-, -1) bed: Nützlich.++
6803#Philemon,1,11#11. der dir ehemals unnütz war, jetzt aber dir und mir nützlich ist.
6804#Philemon,1,12#12. Ich sende ihn dir hiermit zurück; du aber nimm ihn auf wie mein eigen Herz.
6805#Philemon,1,13#13. Ich wollte ihn bei mir behalten, damit er mir an deiner Statt in den Banden des Evangeliums diene;
6806#Philemon,1,14#14. aber ohne deine Zustimmung wollte ich nichts tun, damit deine Wohltat nicht gleichsam erzwungen, sondern freiwillig wäre.
6807#Philemon,1,15#15. Denn vielleicht ist er darum auf eine kurze Zeit von dir getrennt worden, damit du ihn auf ewig besitzest,
6808#Philemon,1,16#16. nicht mehr als einen Sklaven, sondern, was besser ist als ein Sklave, als einen geliebten Bruder, allermeist für mich, wie viel mehr aber für dich, sowohl im Fleische als im Herrn.
6809#Philemon,1,17#17. Wenn du mich nun für einen Freund hältst, so nimm ihn auf, wie mich selbst.
6810#Philemon,1,18#18. Wenn er dir aber Schaden zugefügt hat oder etwas schuldig ist, so rechne das mir an.
6811#Philemon,1,19#19. Ich, Paulus, schreibe es eigenhändig: Ich will bezahlen; zu schweigen davon, daß du auch dich selbst mir schuldig bist.
6812#Philemon,1,20#20. Ja, Bruder, laß mich von dir Nutzen haben im Herrn! Erquicke mein Herz im Herrn!
6813#Philemon,1,21#21. Im Vertrauen auf deinen Gehorsam schreibe ich dir, weil ich weiß, daß du noch mehr tun wirst, als ich dir sage.
6814#Philemon,1,22#22. Zugleich aber bereite mir auch eine Herberge, denn ich hoffe, durch euer Gebet euch geschenkt zu werden.
6815#Philemon,1,23#23. Es grüßen dich Epaphras, mein Mitgefangener in Christus Jesus,
6816#Philemon,1,24#24. Markus, Aristarchus, Demas, Lukas, meine Mitarbeiter.
6817#Philemon,1,25#25. Die Gnade unsres Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geiste! Amen.
6818#Hebräer,1,1#1. NACHDEM Gott vor Zeiten manchmal und auf mancherlei Weise zu den Vätern geredet hat durch die Propheten,
6819#Hebräer,1,2#hat er zuletzt in diesen Tagen zu uns geredet durch den Sohn-1-, 2. welchen er zum Erben von allem eingesetzt, durch welchen er auch die Weltzeiten gemacht hat; -1) o: als Sohn.++
6820#Hebräer,1,3#3. welcher, da er die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck-1- seines Wesens ist und alle Dinge trägt mit dem Wort seiner Kraft, und nachdem er die Reinigung unserer Sünden durch sich selbst vollbracht, sich zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt hat -1) o: das Gepräge.++
6821#Hebräer,1,4#4. und um so viel mächtiger geworden ist als die Engel, als der Name, den er ererbt hat, ihn vor ihnen auszeichnet.
6822#Hebräer,1,5#5. Denn zu welchem von den Engeln hat er jemals gesagt: «Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt»? Und wiederum: «Ich werde sein Vater sein, und er wird mein Sohn sein»?
6823#Hebräer,1,6#6. Und wie er den Erstgeborenen wiederum in die Welt einführt, spricht er: «Und es sollen ihn alle Engel Gottes anbeten!»
6824#Hebräer,1,7#7. Von den Engeln zwar heißt es: «Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen»;
6825#Hebräer,1,8#8. aber von dem Sohn: «Dein Thron, o Gott, währt von Ewigkeit zu Ewigkeit. Das Zepter deines Reiches ist ein gerades Zepter;
6826#Hebräer,1,9#9. du hast Gerechtigkeit geliebt und Ungerechtigkeit gehaßt, darum hat dich, Gott, dein Gott mit Freudenöl gesalbt, mehr als deine Genossen!»
6827#Hebräer,1,10#10. Und: «Du, Herr, hast im Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind deiner Hände Werk.
6828#Hebräer,1,11#11. Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie werden alle veralten wie ein Kleid,
6829#Hebräer,1,12#12. und wie einen Mantel wirst du sie zusammenrollen, und sie sollen verwandelt werden. Du aber bleibst, der du bist, und deine Jahre nehmen kein Ende.»
6830#Hebräer,1,13#13. Zu welchem von den Engeln aber hat er jemals gesagt: «Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel deiner Füße»?
6831#Hebräer,1,14#14. Sind sie nicht allzumal dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienste um derer willen, welche das Heil ererben sollen?
6832#Hebräer,2,1#1. Darum sollen wir desto mehr auf das achten, was wir gehört haben, damit wir nicht etwa daran vorbeigleiten.
6833#Hebräer,2,2#2. Denn wenn das durch Engel gesprochene Wort zuverlässig war und jede Übertretung und jeder Ungehorsam den gerechten Lohn empfing,
6834#Hebräer,2,3#3. wie wollen wir entfliehen, wenn wir ein so großes Heil versäumen, welches zuerst durch den Herrn gepredigt wurde und dann von denen, die ihn gehört hatten, uns bestätigt worden ist?
6835#Hebräer,2,4#4. Und Gott gab sein Zeugnis dazu mit Zeichen und Wundern und mancherlei Kraftwirkungen und Austeilungen des heiligen Geistes nach seinem Willen.
6836#Hebräer,2,5#5. DENN nicht Engeln hat er die zukünftige Welt, von der wir reden, unterstellt.
6837#Hebräer,2,6#6. Es bezeugt aber einer irgendwo und spricht: «Was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst, oder des Menschen Sohn, daß du zu ihm siehst?
6838#Hebräer,2,7#7. Du hast ihn ein wenig niedriger gemacht als die Engel, mit Herrlichkeit und Ehre hast du ihn gekrönt;
6839#Hebräer,2,8#alles hast du unter seine Füße getan.» 8. Indem er ihm aber alles unterwarf, ließ er ihm nichts ununterworfen; jetzt aber sehen wir, daß ihm noch nicht alles unterworfen ist;
6840#Hebräer,2,9#9. den aber, der ein wenig unter die Engel erniedrigt worden ist, Jesus, sehen wir wegen des Todesleidens mit Herrlichkeit und Ehre gekrönt, damit er durch Gottes Gnade für jedermann den Tod schmeckte.
6841#Hebräer,2,10#10. Denn es ziemte dem, um dessentwillen alles und durch den alles ist, als er viele Kinder zur Herrlichkeit führte, den Anführer ihres Heils durch Leiden zu vollenden.
6842#Hebräer,2,11#11. Denn sowohl der, welcher heiligt, als auch die, welche geheiligt werden, stammen alle von einem ab. 12. Aus diesem Grunde schämt er sich auch nicht, sie Brüder zu nennen,
6843#Hebräer,2,12#sondern spricht: «Ich will deinen Namen meinen Brüdern verkündigen; inmitten der Gemeinde will ich dir lobsingen!»
6844#Hebräer,2,13#13. Und wiederum: «Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen»; und wiederum: «Siehe, ich und die Kinder, die mir Gott gegeben hat.»
6845#Hebräer,2,14#14. Da nun die Kinder Fleisch und Blut gemeinsam haben, ist er in ähnlicher Weise dessen teilhaftig geworden, damit er durch den Tod den außer Wirksamkeit setzte, der des Todes Gewalt hat, nämlich den Teufel,
6846#Hebräer,2,15#15. und alle diejenigen befreite, welche durch Todesfurcht ihr ganzes Leben hindurch in Knechtschaft gehalten wurden.
6847#Hebräer,2,16#16. Denn er nimmt sich ja nicht der Engel an, sondern des Samens Abrahams nimmt er sich an.
6848#Hebräer,2,17#17. Daher mußte er in allem den Brüdern ähnlich werden, damit er barmherzig würde und ein treuer Hoherpriester vor Gott, um die Sünden des Volkes zu sühnen;
6849#Hebräer,2,18#18. denn worin er selbst gelitten hat, als er versucht wurde, kann er denen helfen, die versucht werden.
6850#Hebräer,3,1#1. DAHER, ihr heiligen Brüder, Genossen einer himmlischen Berufung, betrachtet den Apostel und Hohenpriester unsres Bekenntnisses, Jesus,
6851#Hebräer,3,2#2. welcher treu ist dem, der ihn gemacht hat, wie auch Mose, in seinem ganzen Hause.
6852#Hebräer,3,3#3. Denn dieser ist größerer Ehre wertgeachtet worden als Mose, wie ja doch der, welcher ein Haus bereitet hat, mehr Ehre verdient als das Haus selbst.
6853#Hebräer,3,4#4. Denn jedes Haus wird von jemand bereitet; der aber alles bereitet hat, ist Gott.
6854#Hebräer,3,5#5. Auch Mose zwar ist treu gewesen in seinem ganzen Hause als Diener, zum Zeugnis dessen, was gesagt werden sollte,
6855#Hebräer,3,6#6. Christus aber als Sohn über sein eigenes Haus; sein Haus sind wir, wenn wir die Freimütigkeit und den Ruhm der Hoffnung bis zum Ende fest behalten.
6856#Hebräer,3,7#7. Darum, wie der heilige Geist spricht: «Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet,
6857#Hebräer,3,8#so verstocket eure Herzen nicht, 8. wie in der Verbitterung am Tage der Versuchung in der Wüste,
6858#Hebräer,3,9#da mich eure Väter versuchten; 9. sie prüften mich und sahen meine Werke vierzig Jahre lang.
6859#Hebräer,3,10#10. Darum ward ich entrüstet über dieses Geschlecht und sprach: Immerdar irren sie mit ihrem Herzen! 11. Sie aber erkannten meine Wege nicht,
6860#Hebräer,3,11#so daß ich schwur in meinem Zorn: Sie sollen nicht eingehen in meine Ruhe!»
6861#Hebräer,3,12#12. Sehet zu, ihr Brüder, daß nicht jemand von euch ein böses, ungläubiges Herz habe, im Abfall begriffen von dem lebendigen Gott;
6862#Hebräer,3,13#13. sondern ermahnet einander jeden Tag, solange es «heute» heißt, damit nicht jemand unter euch verstockt werde durch Betrug der Sünde!
6863#Hebräer,3,14#14. Denn wir sind Christi Genossen geworden, wenn wir die anfängliche Zuversicht bis ans Ende festbehalten,
6864#Hebräer,3,15#15. solange gesagt wird: «Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstocket eure Herzen nicht, wie in der Verbitterung.»
6865#Hebräer,3,16#16. Welche wurden denn verbittert, als sie es hörten? Waren es denn nicht alle, die unter Mose aus Ägypten ausgezogen waren?
6866#Hebräer,3,17#17. Welchen zürnte er aber vierzig Jahre lang? Waren es nicht die, welche gesündigt hatten, deren Leiber in der Wüste fielen?
6867#Hebräer,3,18#18. Welchen schwur er aber, daß sie nicht in seine Ruhe eingehen sollten, als nur denen, die ungehorsam gewesen waren?
6868#Hebräer,3,19#19. Und wir sehen, daß sie nicht eingehen konnten wegen des Unglaubens.
6869#Hebräer,4,1#1. So laßt uns nun fürchten, daß nicht etwa, während doch eine Verheißung zum Eingang in seine Ruhe hinterlassen ist, jemand von euch als zu spät gekommen erscheine!
6870#Hebräer,4,2#2. Denn auch uns ist die gute Botschaft verkündigt worden, gleichwie jenen; aber das Wort der Predigt half jenen nicht, weil es durch die Hörer nicht mit dem Glauben verbunden wurde.
6871#Hebräer,4,3#3. Denn wir, die wir gläubig geworden sind, gehen in die Ruhe ein, wie er gesagt hat: «Daß ich schwur in meinem Zorn, sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen.» 4. Und doch waren die Werke seit Grundlegung der Welt beendigt;
6872#Hebräer,4,4#denn er hat irgendwo von dem siebenten (Tag) also gesprochen: «Und Gott ruhte am siebenten Tag von allen seinen Werken»,
6873#Hebräer,4,5#5. und in dieser Stelle wiederum: «Sie sollen nicht in meine Ruhe eingehen!»
6874#Hebräer,4,6#6. Da nun noch vorbehalten bleibt, daß etliche in sie eingehen sollen, und die, welchen zuerst die gute Botschaft verkündigt worden ist, wegen ihres Ungehorsams nicht eingegangen sind,
6875#Hebräer,4,7#7. so bestimmt er wiederum einen Tag, ein «Heute», indem er nach so langer Zeit durch David sagt, wie schon angeführt: «Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstocket eure Herzen nicht!»
6876#Hebräer,4,8#8. Denn hätte Josua sie zur Ruhe gebracht, so würde nicht hernach von einem anderen Tage gesprochen.
6877#Hebräer,4,9#9. Also bleibt dem Volke Gottes noch eine Sabbatruhe vorbehalten;
6878#Hebräer,4,10#10. denn wer in seine Ruhe eingegangen ist, der ruht auch selbst von seinen Werken, gleichwie Gott von den seinigen.
6879#Hebräer,4,11#11. So wollen wir uns denn befleißigen, in jene Ruhe einzugehen, damit nicht jemand als gleiches Beispiel des Unglaubens-1- zu Fall komme. -1) o: Ungehorsams.++
6880#Hebräer,4,12#12. Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens;
6881#Hebräer,4,13#13. und keine Kreatur ist vor ihm unsichtbar, es ist aber alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, welchem wir Rechenschaft zu geben haben.
6882#Hebräer,4,14#14. DA wir nun einen großen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so lasset uns festhalten an dem Bekenntnis!
6883#Hebräer,4,15#15. Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der kein Mitleid haben könnte mit unsren Schwachheiten, sondern der in allem gleich (wie wir) versucht worden ist, doch ohne Sünde.
6884#Hebräer,4,16#16. So lasset uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit erlangen und Gnade finden zu rechtzeitiger Hilfe!
6885#Hebräer,5,1#1. Denn jeder aus Menschen genommene Hohepriester wird für Menschen eingesetzt, zum Dienst vor Gott-1-, um sowohl Gaben darzubringen, als auch Opfer für Sünden. -1) w: in die Dinge, die Gott betreffen.++
6886#Hebräer,5,2#2. Ein solcher kann Nachsicht üben mit den Unwissenden und Irrenden, da er auch selbst mit Schwachheit behaftet ist;
6887#Hebräer,5,3#3. und ihretwegen muß er, wie für das Volk, so auch für sich selbst, opfern für die Sünden.
6888#Hebräer,5,4#4. Und keiner nimmt sich selbst die Würde, sondern er wird von Gott berufen, gleichwie Aaron.
6889#Hebräer,5,5#5. So hat auch Christus sich nicht selbst die hohepriesterliche Würde beigelegt, sondern der, welcher zu ihm sprach: «Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt.»
6890#Hebräer,5,6#6. Wie er auch an anderer Stelle spricht: «Du bist ein Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.»
6891#Hebräer,5,7#7. Und er hat in den Tagen seines Fleisches Bitten und Flehen mit starkem Geschrei und Tränen dem dargebracht, der ihn vom Tode retten konnte, und ist auch erhört (und befreit) worden von dem Zagen-1-. -1) aD: und ist auch erhört worden wegen seiner Gottesfurcht.++
6892#Hebräer,5,8#8. Und wiewohl er Sohn war, hat er doch an dem, was er litt, den Gehorsam gelernt;
6893#Hebräer,5,9#9. und (so) zur Vollendung gelangt, ist er allen, die ihm gehorchen, der Urheber ewigen Heils geworden,
6894#Hebräer,5,10#10. von Gott zubenannt: Hoherpriester «nach der Ordnung Melchisedeks».
6895#Hebräer,5,11#11. Davon haben wir nun viel zu sagen, und solches, was schwer zu erklären ist, weil ihr träge geworden seid zum Hören;
6896#Hebräer,5,12#12. und obschon ihr der Zeit nach Lehrer sein solltet, habt ihr wieder nötig, daß man euch gewisse Anfangsgründe der Aussprüche Gottes lehre, und seid der Milch bedürftig geworden und nicht fester Speise.
6897#Hebräer,5,13#13. Denn wer noch Milch genießt, der ist unerfahren im Worte der Gerechtigkeit; denn er ist unmündig.
6898#Hebräer,5,14#14. Die feste Speise aber ist für die Gereiften, deren Sinne durch Übung geschult sind zur Unterscheidung des Guten und des Bösen.
6899#Hebräer,6,1#1. DARUM wollen wir (jetzt) die Anfangslehre von Christus verlassen und zur Vollkommenheit übergehen, nicht abermals den Grund legen mit der Buße von toten Werken und dem Glauben an Gott,
6900#Hebräer,6,2#2. mit der Lehre von Taufen, von der Handauflegung, der Totenauferstehung und dem ewigen Gericht.
6901#Hebräer,6,3#3. Und das wollen wir tun, wenn Gott es zuläßt.
6902#Hebräer,6,4#4. Denn es ist unmöglich, die, welche einmal erleuchtet worden sind und die himmlische Gabe geschmeckt haben und des heiligen Geistes teilhaftig geworden sind
6903#Hebräer,6,5#5. und das gute Wort Gottes, dazu Kräfte der zukünftigen Welt geschmeckt haben,
6904#Hebräer,6,6#6. wenn sie dann abgefallen sind, wieder zu erneuern zur Buße, während sie sich selbst den Sohn Gottes wiederum kreuzigen und zum Gespött machen!
6905#Hebräer,6,7#7. Denn ein Erdreich, welches den Regen trinkt, der sich öfters darüber ergießt und nützliches Gewächs hervorbringt denen, für die es bebaut wird, empfängt Segen von Gott;
6906#Hebräer,6,8#8. welches aber Dornen und Disteln trägt, ist untauglich und dem Fluche nahe, es wird zuletzt verbrannt.
6907#Hebräer,6,9#9. Wir sind aber überzeugt, Brüder, daß euer Zustand besser ist und dem Heile näher kommt, obgleich wir so reden.
6908#Hebräer,6,10#10. Denn Gott ist nicht ungerecht, daß er eurer Arbeit und der Liebe vergäße, die ihr gegen seinen Namen bewiesen habt, indem ihr den Heiligen dientet und noch dienet.
6909#Hebräer,6,11#11. Wir wünschen aber, daß jeder von euch denselben Fleiß bis ans Ende beweise, entsprechend der vollen Gewißheit der Hoffnung,
6910#Hebräer,6,12#12. daß ihr ja nicht träge werdet, sondern Nachfolger derer, welche durch Glauben und Geduld die Verheißungen ererben.
6911#Hebräer,6,13#13. Denn als Gott dem Abraham die Verheißung gab, schwur er, da er bei keinem Größeren schwören konnte, bei sich selbst
6912#Hebräer,6,14#14. und sprach: «Wahrlich, ich will dich reichlich segnen und mächtig vermehren!»
6913#Hebräer,6,15#15. Und da er sich so geduldete, erlangte er die Verheißung.
6914#Hebräer,6,16#16. Menschen schwören ja bei dem Größeren, und für sie ist der Eid das Ende alles Widerspruchs und dient als Bürgschaft.
6915#Hebräer,6,17#17. Darum ist Gott, als er den Erben der Verheißung in noch stärkerem Maße beweisen wollte, wie unwandelbar sein Ratschluß sei, mit einem Eid ins Mittel getreten,
6916#Hebräer,6,18#18. damit wir durch zwei unwandelbare Tatsachen, bei welchen Gott unmöglich lügen konnte, einen starken Trost haben, wir, die wir unsere Zuflucht dazu nehmen, die dargebotene Hoffnung zu ergreifen,
6917#Hebräer,6,19#19. (und) welche wir festhalten als einen sicheren und festen Anker der Seele, der auch hineinreicht ins Innere, hinter den Vorhang,
6918#Hebräer,6,20#20. wohin als Vorläufer Jesus für uns eingegangen ist, nach der Ordnung Melchisedeks Hoherpriester geworden in Ewigkeit.
6919#Hebräer,7,1#1. DENN dieser Melchisedek - König zu Salem, Priester Gottes, des Allerhöchsten, der Abraham entgegenkam, als er von der Niederwerfung der Könige zurückkehrte, und ihn segnete,
6920#Hebräer,7,2#2. dem auch Abraham den Zehnten von allem gab, der zunächst, wenn man (seinen Namen) übersetzt, «König der Gerechtigkeit» heißt, dann aber auch «König von Salem», das heißt König des Friedens,
6921#Hebräer,7,3#3. ohne Vater, ohne Mutter, ohne Geschlechtsregister, der weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens hat -, der ist mit dem Sohne Gottes verglichen und bleibt Priester für immerdar.
6922#Hebräer,7,4#4. Sehet aber, wie groß der ist, dem auch Abraham, der Patriarch, den Zehnten von der Beute gab!
6923#Hebräer,7,5#5. Zwar haben auch diejenigen von den Söhnen Levis, welche das Priesteramt empfangen, den Auftrag, vom Volke den Zehnten zu nehmen nach dem Gesetz, also von ihren Brüdern, obschon diese aus Abrahams Lenden hervorgegangen sind;
6924#Hebräer,7,6#6. der aber, der sein Geschlecht nicht von ihnen herleitet, hat von Abraham den Zehnten genommen und den gesegnet, der die Verheißungen hatte!
6925#Hebräer,7,7#7. Nun ist es aber unwidersprechlich so, daß das Geringere von dem Höheren gesegnet wird;
6926#Hebräer,7,8#8. und hier zwar nehmen sterbliche Menschen den Zehnten, dort aber einer, von welchem bezeugt wird, daß er lebt.
6927#Hebräer,7,9#9. Und sozusagen ist durch Abraham auch für Levi, den Zehntenempfänger, der Zehnte entrichtet worden;
6928#Hebräer,7,10#10. denn er war noch in der Lende des Vaters, als dieser mit Melchisedek zusammentraf!
6929#Hebräer,7,11#11. Wenn nun das Vollkommenheit wäre, was durch das levitische Priestertum kam - denn unter diesem hat das Volk das Gesetz empfangen -, wozu wäre es noch nötig, daß ein anderer Priester «nach der Ordnung Melchisedeks» auftrete und nicht einer «nach der Ordnung Aarons» bezeichnet werde?
6930#Hebräer,7,12#12. Denn wenn das Priestertum verändert wird, so muß notwendigerweise auch eine Änderung des Gesetzes erfolgen.
6931#Hebräer,7,13#13. Denn der, auf welchen sich jener Ausspruch bezieht, gehört einem andern Stamme an, von welchem keiner des Altars gepflegt hat;
6932#Hebräer,7,14#14. denn es ist ja bekannt, daß unser Herr aus Juda entsprossen ist, zu welchem Stamm Mose nichts auf Priester bezügliches geredet hat.
6933#Hebräer,7,15#15. Und noch viel klarer liegt die Sache, wenn nach der Ähnlichkeit mit Melchisedek ein anderer Priester aufsteht,
6934#Hebräer,7,16#16. welcher es nicht nach dem Gesetz eines fleischlichen Gebotes geworden ist, sondern nach der Kraft unauflöslichen Lebens;
6935#Hebräer,7,17#17. denn es wird bezeugt: «Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks.»
6936#Hebräer,7,18#18. Da erfolgt ja sogar eine Aufhebung des vorher gültigen Gebotes, seiner Schwachheit und Nutzlosigkeit wegen -
6937#Hebräer,7,19#19. denn das Gesetz hat nichts zur Vollkommenheit gebracht -, zugleich aber die Einführung einer besseren Hoffnung, durch welche wir Gott nahen können.
6938#Hebräer,7,20#20. Und um so mehr, als dies nicht ohne Eidschwur geschah - denn jene sind ohne Eidschwur Priester geworden,
6939#Hebräer,7,21#21. dieser aber mit einem Eid durch den, der zu ihm sprach: «Der Herr hat geschworen und es wird ihn nicht gereuen: Du bist Priester in Ewigkeit» -;
6940#Hebräer,7,22#22. um so viel mehr ist Jesus auch eines bessern Bundes Bürge geworden.
6941#Hebräer,7,23#23. Und jene sind in großer Anzahl Priester geworden, weil der Tod sie am Bleiben verhinderte;
6942#Hebräer,7,24#24. er aber hat, weil er in Ewigkeit bleibt, ein unübertragbares Priestertum.
6943#Hebräer,7,25#25. Daher kann er auch bis aufs äußerste die retten, welche durch ihn zu Gott kommen, da er immerdar lebt, um für sie einzutreten!
6944#Hebräer,7,26#26. Denn ein solcher Hoherpriester geziemte uns, der heilig, unschuldig, unbefleckt, von den Sündern abgesondert und höher als der Himmel ist,
6945#Hebräer,7,27#27. der nicht wie die Hohenpriester täglich nötig hat, zuerst für die eigenen Sünden Opfer darzubringen, darnach für die des Volkes; denn das hat er ein für allemal getan, indem er sich selbst zum Opfer brachte.
6946#Hebräer,7,28#28. Denn das Gesetz macht Menschen zu Hohenpriestern, die mit Schwachheit behaftet sind, das Wort des Eidschwurs aber, der nach der Zeit des Gesetzes erfolgte, den Sohn, welcher für alle Ewigkeit vollendet ist.
6947#Hebräer,8,1#1. DIE Hauptsache aber bei dem, was wir sagten, ist: Wir haben einen solchen Hohenpriester, der zur Rechten des Thrones der Majestät im Himmel sitzt,
6948#Hebräer,8,2#2. einen Diener des Heiligtums und der wahrhaftigen Stiftshütte, welche der Herr errichtet hat, und nicht ein Mensch.
6949#Hebräer,8,3#3. Denn jeder Hoherpriester wird eingesetzt, um Gaben und Opfer darzubringen; daher muß auch dieser etwas haben, was er darbringen kann.
6950#Hebräer,8,4#4. Wenn er sich nun auf Erden befände, so wäre er nicht einmal Priester, weil hier solche sind, die nach dem Gesetz die Gaben opfern.
6951#Hebräer,8,5#5. Diese dienen einem Abbild und Schatten des Himmlischen, gemäß der Weisung, die Mose erhielt, als er die Stiftshütte-1- anfertigen wollte: «Siehe zu», hieß es, «daß du alles nach dem Vorbild machst, das dir auf dem Berge gezeigt worden ist!» -1) w: das Zelt; ebenso V. 2.++
6952#Hebräer,8,6#6. Nun aber hat er-1- einen um so bedeutenderen Dienst erlangt, als er auch eines besseren Bundes Mittler ist, der auf besseren Verheißungen ruht. -1) d.h. Christus.++
6953#Hebräer,8,7#7. Denn wenn jener erste (Bund) tadellos gewesen wäre, so würde nicht Raum für einen zweiten gesucht.
6954#Hebräer,8,8#8. Denn er tadelt sie doch, indem er spricht: «Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen werde;
6955#Hebräer,8,9#9. nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern gemacht habe an dem Tage, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus Ägyptenland zu führen - denn sie sind nicht in meinem Bund geblieben, und ich ließ sie gehen, spricht der Herr -,
6956#Hebräer,8,10#10. sondern das ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen will nach jenen Tagen, spricht der Herr: Ich will ihnen meine Gesetze in den Sinn geben und sie in ihre Herzen schreiben, und ich will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.
6957#Hebräer,8,11#11. Und es wird keiner mehr seinen Mitbürger und keiner mehr seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den Herrn! denn es werden mich alle kennen, vom Kleinsten bis zum Größten unter ihnen;
6958#Hebräer,8,12#12. denn ich werde gnädig sein gegen ihre Ungerechtigkeiten und ihrer Sünden nicht mehr gedenken.» -
6959#Hebräer,8,13#13. Indem er sagt: «Einen neuen», hat er den ersten für veraltet erklärt; was aber veraltet ist und sich überlebt hat, das wird bald verschwinden.
6960#Hebräer,9,1#1. Es hatte nun zwar auch der erste (Bund) gottesdienstliche Ordnungen und das irdische Heiligtum.
6961#Hebräer,9,2#2. Denn es war ein Zelt aufgerichtet, das vordere, in welchem sich der Leuchter und der Tisch und die Schaubrote befanden; dieses wird das Heilige genannt.
6962#Hebräer,9,3#3. Hinter dem zweiten Vorhang aber befand sich das Zelt, welches das Allerheiligste heißt;
6963#Hebräer,9,4#4. zu diesem gehört der goldene Räucheraltar und die Bundeslade, allenthalben mit Gold überzogen, und in dieser war der goldene Krug mit dem Manna und die Rute Aarons, die geblüht hatte, und die Tafeln des Bundes;
6964#Hebräer,9,5#5. oben über ihr aber die Cherubim der Herrlichkeit, die den Sühndeckel überschatteten, worüber jetzt nicht im einzelnen zu reden ist.
6965#Hebräer,9,6#6. Da nun dieses so eingerichtet ist, betreten zwar die Priester allezeit das vordere Zelt-1- zur Verrichtung des Gottesdienstes; -1) d.h. den vordern Teil der Stiftshütte.++
6966#Hebräer,9,7#7. in das zweite Zelt aber geht einmal im Jahr nur der Hohepriester, nicht ohne Blut, das er für sich selbst und für die Versehen des Volkes darbringt.
6967#Hebräer,9,8#8. Damit zeigt der heilige Geist deutlich, daß der Weg zum Heiligtum noch nicht geoffenbart sei, solange das vordere Zelt Bestand habe.
6968#Hebräer,9,9#9. Dieses ist ein Gleichnis für die gegenwärtige Zeit, da noch Gaben und Opfer dargebracht werden, welche, was das Gewissen anbelangt, den nicht vollkommen machen können, der den Gottesdienst verrichtet,
6969#Hebräer,9,10#10. da er sich nur auf Speisen und Getränke und verschiedene Waschungen bezieht, auf fleischliche Verordnungen, welche bis zur Zeit der Zurechtbringung auferlegt sind.
6970#Hebräer,9,11#11. Als aber Christus kam als ein Hoherpriester der zukünftigen Güter, ist er durch das größere und vollkommenere Zelt, das nicht mit Händen gemacht, das heißt nicht von dieser Schöpfung ist,
6971#Hebräer,9,12#12. auch nicht durch das Blut von Böcken und Kälbern, sondern durch sein eigenes Blut ein für allemal in das Heiligtum eingegangen und hat eine ewige Erlösung erfunden.
6972#Hebräer,9,13#13. Denn wenn das Blut von Böcken und Stieren und die Besprengung mit der Asche der jungen Kuh die Verunreinigten heiligt zu leiblicher Reinigkeit,
6973#Hebräer,9,14#14. wieviel mehr wird das Blut Christi, der durch ewigen Geist sich selbst als ein tadelloses Opfer Gott dargebracht hat, unser Gewissen reinigen von toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott!
6974#Hebräer,9,15#15. Darum ist er auch Mittler eines neuen Bundes, damit - nach Verbüßung des Todes zur Erlösung von den unter dem ersten Bunde begangenen Übertretungen - die Berufenen das verheißene ewige Erbe empfingen.
6975#Hebräer,9,16#16. Denn wo ein Testament-1- ist, da muß notwendig der Tod des Testators erwiesen werden; -1) im Gr. steht das gleiche Wort wie für Bund.++
6976#Hebräer,9,17#17. denn ein Testament tritt auf Todesfall hin in kraft, da es keine Gültigkeit hat, solange der Testator lebt.
6977#Hebräer,9,18#18. Daher wurde auch der erste Bund nicht ohne Blut eingeweiht.
6978#Hebräer,9,19#19. Denn nachdem jedes einzelne Gebot nach dem Gesetz von Mose dem ganzen Volke vorgelegt worden war, nahm er das Blut der Kälber und Böcke mit Wasser und Purpurwolle und Ysop und besprengte sowohl das Buch selbst als auch das ganze Volk,
6979#Hebräer,9,20#20. wobei er sprach: «Dies ist das Blut des Bundes, welchen Gott euch verordnet hat!»
6980#Hebräer,9,21#21. Auch das Zelt und alle Geräte des Gottesdienstes besprengte er in gleicher Weise mit Blut;
6981#Hebräer,9,22#22. und fast alles wird nach dem Gesetz mit Blut gereinigt, und ohne Blutvergießen geschieht keine Vergebung.
6982#Hebräer,9,23#23. So ist es also notwendig, daß die Abbilder der im Himmel befindlichen Dinge durch solches gereinigt werden, die himmlischen Dinge selbst aber durch bessere Opfer als diese.
6983#Hebräer,9,24#24. Denn nicht in ein mit Händen gemachtes Heiligtum, in ein Nachbild des wahrhaften, ist Christus eingegangen, sondern in den Himmel selbst, um jetzt zu erscheinen vor dem Angesichte Gottes für uns;
6984#Hebräer,9,25#25. auch nicht, um sich selbst öfters zu opfern, gleichwie der Hohepriester jedes Jahr mit fremdem Blut ins Heiligtum hineingeht -
6985#Hebräer,9,26#denn sonst hätte er ja öfters leiden müssen von Grundlegung der Welt an! 26. Nun aber ist er einmal gegen das Ende der Weltzeiten hin erschienen zur Aufhebung der Sünde durch das Opfer seiner selbst;
6986#Hebräer,9,27#27. und so gewiß den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, darnach aber das Gericht,
6987#Hebräer,9,28#28. so wird auch Christus, nachdem er sich einmal zum Opfer dargebracht hat, um die Sünden vieler auf sich zu nehmen, zum zweitenmal ohne Sünde-1- denen erscheinen, die auf ihn warten, zum Heil. -1) d.h. ohne Beziehung auf Sünde.++
6988#Hebräer,10,1#1. Denn weil das Gesetz nur einen Schatten der zukünftigen Güter hat, nicht das Ebenbild der Dinge selbst, so kann es auch mit den gleichen alljährlichen Opfern, welche man immer wieder darbringt, die Hinzutretenden niemals vollkommen machen!
6989#Hebräer,10,2#2. Hätte man sonst nicht aufgehört, Opfer darzubringen, wenn die, welche den Gottesdienst verrichten, einmal gereinigt, kein Bewußtsein von Sünden mehr gehabt hätten?
6990#Hebräer,10,3#3. Statt dessen erfolgt durch dieselben nur alle Jahre eine Erinnerung an die Sünden.
6991#Hebräer,10,4#4. Denn unmöglich kann Blut von Ochsen und Böcken Sünden wegnehmen!
6992#Hebräer,10,5#5. Darum spricht er bei seinem Eintritt in die Welt: «Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; einen Leib aber hast du mir zubereitet.
6993#Hebräer,10,6#6. Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht.
6994#Hebräer,10,7#7. Da sprach ich: Siehe, ich komme - in der Buchrolle steht von mir geschrieben -, daß ich tue, o Gott, deinen Willen.»
6995#Hebräer,10,8#8. Indem er oben sagt: «Opfer und Gaben, Brandopfer und Sündopfer hast du nicht gewollt, sie gefallen dir auch nicht» - die nach dem Gesetz dargebracht werden -,
6996#Hebräer,10,9#9. und dann fortfährt: «Siehe, ich komme, zu tun deinen Willen», hebt er das erstere auf, um das andere einzusetzen.
6997#Hebräer,10,10#10. In diesem Willen sind wir geheiligt durch die Aufopferung des Leibes Jesu Christi ein für allemal.
6998#Hebräer,10,11#11. Und jeder Priester steht da und verrichtet täglich den Gottesdienst und bringt öfters dieselben Opfer dar, welche doch niemals Sünden wegnehmen können;
6999#Hebräer,10,12#12. dieser aber hat sich, nachdem er ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht hat, für immer zur Rechten Gottes gesetzt
7000#Hebräer,10,13#13. und wartet hinfort, bis alle seine Feinde als Schemel seiner Füße hingelegt werden;
7001#Hebräer,10,14#14. denn mit einem einzigen Opfer hat er die, welche geheiligt werden, für immer vollendet.
7002#Hebräer,10,15#15. Das bezeugt uns aber auch der heilige Geist; 16. denn, nachdem gesagt worden ist:
7003#Hebräer,10,16#«Das ist der Bund, den ich mit ihnen schließen will nach diesen Tagen», spricht der Herr: «Ich will meine Gesetze in ihre Herzen geben und sie in ihre Sinne schreiben,
7004#Hebräer,10,17#17. und ihrer Sünden und ihrer Ungerechtigkeiten will ich nicht mehr gedenken.»
7005#Hebräer,10,18#18. Wo aber Vergebung für diese ist, da ist kein Opfer mehr für Sünde.
7006#Hebräer,10,19#19. DA wir nun, ihr Brüder, kraft des Blutes Jesu Freimütigkeit haben zum Eingang in das Heiligtum,
7007#Hebräer,10,20#20. welchen er uns eingeweiht hat als neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang hindurch, das heißt, durch sein Fleisch,
7008#Hebräer,10,21#21. und einen (so) großen Priester über das Haus Gottes haben,
7009#Hebräer,10,22#22. so lasset uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen, in voller Glaubenszuversicht, durch Besprengung der Herzen los vom bösen Gewissen und gewaschen am Leibe mit reinem Wasser.
7010#Hebräer,10,23#23. Lasset uns festhalten am Bekenntnis der Hoffnung, ohne zu wanken - denn er ist treu, der die Verheißung gegeben hat -;
7011#Hebräer,10,24#24. und lasset uns aufeinander achten, uns gegenseitig anzuspornen zur Liebe und zu guten Werken,
7012#Hebräer,10,25#25. indem wir unsere eigene Versammlung nicht verlassen, wie etliche zu tun pflegen, sondern einander ermahnen, und das um so viel mehr, als ihr den Tag herannahen sehet!
7013#Hebräer,10,26#26. Denn wenn wir freiwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, so bleibt für Sünden kein Opfer mehr übrig,
7014#Hebräer,10,27#27. sondern ein schreckliches Erwarten des Gerichts und Feuereifers, der die Widerspenstigen verzehren wird.
7015#Hebräer,10,28#28. Wenn jemand das Gesetz Moses mißachtet, muß er ohne Barmherzigkeit auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin sterben,
7016#Hebräer,10,29#29. wieviel ärgerer Strafe, meinet ihr, wird derjenige schuldig erachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und das Blut des Bundes, durch welches er geheiligt wurde, für gemein geachtet und den Geist der Gnade geschmäht hat?
7017#Hebräer,10,30#30. Denn wir kennen den, der da sagt: «Die Rache ist mein; ich will vergelten!» und wiederum: «Der Herr wird sein Volk richten.»
7018#Hebräer,10,31#31. Schrecklich ist es, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!
7019#Hebräer,10,32#32. Gedenket aber der früheren Tage, in welchen ihr nach eurer Erleuchtung unter Leiden viel Kampf erduldet habt,
7020#Hebräer,10,33#33. da ihr teils selbst Schmähungen und Drangsalen öffentlich preisgegeben waret, teils mit denen Gemeinschaft hattet, welche so behandelt wurden;
7021#Hebräer,10,34#34. denn ihr habt den Gefangenen Teilnahme bewiesen und den Raub eurer Güter mit Freuden hingenommen, in der Erkenntnis, daß ihr selbst ein besseres und bleibendes Gut besitzet.
7022#Hebräer,10,35#35. So werfet nun eure Freimütigkeit nicht weg, welche eine große Belohnung hat!
7023#Hebräer,10,36#36. Denn Ausdauer tut euch not, damit ihr nach Erfüllung des göttlichen Willens die Verheißung erlanget.
7024#Hebräer,10,37#37. Denn noch eine kleine, ganz kleine Weile, so wird kommen, der da kommen soll und nicht verziehen.
7025#Hebräer,10,38#38. «Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben; zieht er sich aber aus Feigheit zurück, so wird meine Seele kein Wohlgefallen an ihm haben.»
7026#Hebräer,10,39#39. Wir aber sind nicht von denen, die feige zurückweichen zum Verderben, sondern die da glauben zur Rettung der Seele.
7027#Hebräer,11,1#1. ES ist aber der Glaube ein Beharren auf dem, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.
7028#Hebräer,11,2#2. Durch solchen haben die Alten ein gutes Zeugnis erhalten.
7029#Hebräer,11,3#3. Durch Glauben erkennen wir, daß die Weltzeiten durch Gottes Wort bereitet worden sind, also das, was man sieht, aus Unsichtbarem entstanden ist.
7030#Hebräer,11,4#4. Durch Glauben brachte Abel Gott ein größeres Opfer dar als Kain; durch ihn erhielt er das Zeugnis, daß er gerecht sei, indem Gott über seine Gaben Zeugnis ablegte, und durch ihn redet er noch, wiewohl er gestorben ist.
7031#Hebräer,11,5#5. Durch Glauben wurde Enoch entrückt, so daß er den Tod nicht sah, und er wurde nicht mehr gefunden, weil Gott ihn entrückt hatte; denn vor seiner Entrückung wurde ihm das Zeugnis gegeben, daß er Gott wohlgefallen habe.
7032#Hebräer,11,6#6. Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommen soll, muß glauben, daß er ist-1- und die, welche ihn suchen, belohnen wird. -1) existiert.++
7033#Hebräer,11,7#7. Durch Glauben baute Noah, als er betreffs dessen, was man noch nicht sah, eine Weissagung empfangen hatte, in ehrerbietiger Scheu eine Arche zur Rettung seines Hauses; durch ihn verurteilte er die Welt und wurde ein Erbe der Glaubensgerechtigkeit.
7034#Hebräer,11,8#8. Durch Glauben gehorchte Abraham, als er berufen wurde, nach einem Ort auszuziehen, den er zum Erbteil empfangen sollte; und er zog aus, ohne zu wissen, wohin er komme.
7035#Hebräer,11,9#9. Durch Glauben siedelte er sich im Lande der Verheißung an, als in einem fremden, und wohnte in Zelten mit Isaak und Jakob, den Miterben derselben Verheißung;
7036#Hebräer,11,10#10. denn er wartete auf die Stadt, welche die Grundfesten hat, deren Baumeister und Schöpfer Gott ist.
7037#Hebräer,11,11#11. Durch Glauben erhielt auch Sara Kraft zur Gründung einer Nachkommenschaft trotz ihres Alters, weil sie den für treu achtete, der es verheißen hatte.
7038#Hebräer,11,12#12. Darum sind auch von einem einzigen, und zwar erstorbenen (Leibe) Kinder entsprossen wie die Sterne des Himmels an Menge und wie der Sand am Gestade des Meeres, der nicht zu zählen ist.
7039#Hebräer,11,13#13. Diese alle sind im Glauben gestorben, ohne das Verheißene empfangen zu haben, sondern sie haben es nur von ferne gesehen und begrüßt und bekannt, daß sie Fremdlinge und Pilgrime seien auf Erden;
7040#Hebräer,11,14#14. denn die solches sagen, zeigen damit an, daß sie ein Vaterland suchen.
7041#Hebräer,11,15#15. Und hätten sie dabei an jenes gedacht, von welchem sie ausgezogen waren, so hätten sie ja Zeit gehabt zurückzukehren;
7042#Hebräer,11,16#16. nun aber trachten sie nach einem besseren, nämlich einem himmlischen. Darum schämt sich Gott nicht, ihr Gott zu heißen; denn er hat ihnen eine Stadt zubereitet.
7043#Hebräer,11,17#17. Durch Glauben brachte Abraham den Isaak dar, als er versucht wurde, und opferte den Eingeborenen-1-, er, der die Verheißungen empfangen hatte, -1) d.h. den einzigen Sohn.++
7044#Hebräer,11,18#18. zu welchem gesagt worden war: «In Isaak soll dir ein Same berufen werden.»
7045#Hebräer,11,19#19. Er zählte eben darauf, daß Gott imstande sei, auch von den Toten zu erwecken, weshalb er ihn auch, wie durch ein Gleichnis, wieder erhielt.
7046#Hebräer,11,20#20. Durch Glauben segnete auch Isaak den Jakob und Esau betreffs der zukünftigen Dinge.
7047#Hebräer,11,21#21. Durch Glauben segnete Jakob bei seinem Sterben einen jeden der Söhne Josephs und betete an, auf seinen Stab gestützt.
7048#Hebräer,11,22#22. Durch Glauben gedachte Joseph bei seinem Ende des Auszuges der Kinder Israel und gab Befehl wegen seiner Gebeine.
7049#Hebräer,11,23#23. Durch Glauben wurde Mose nach seiner Geburt von seinen Eltern drei Monate lang verborgen gehalten, weil sie sahen, daß er ein schönes Kind war, und sie des Königs Gebot nicht fürchteten.
7050#Hebräer,11,24#24. Durch Glauben weigerte sich Mose, als er groß geworden war, ein Sohn der Tochter des Pharao zu heißen.
7051#Hebräer,11,25#25. Er wollte lieber mit dem Volke Gottes Ungemach leiden, als zeitliche Ergötzung der Sünde haben,
7052#Hebräer,11,26#26. da er die Schmach Christi für größeren Reichtum hielt als die Schätze Ägyptens; denn er sah die Belohnung an.
7053#Hebräer,11,27#27. Durch Glauben verließ er Ägypten, ohne den Grimm des Königs zu fürchten; denn er hielt sich an den Unsichtbaren, als sähe er ihn.
7054#Hebräer,11,28#28. Durch Glauben hat er das Passah veranstaltet und das Besprengen mit Blut, damit der Würgengel ihre Erstgeborenen nicht anrühre.
7055#Hebräer,11,29#29. Durch Glauben gingen sie durch das Rote Meer wie durch trockenes Land; während die Ägypter, als sie das auch versuchten, ertranken.
7056#Hebräer,11,30#30. Durch Glauben fielen die Mauern von Jericho, nachdem sie sieben Tage umzogen worden waren.
7057#Hebräer,11,31#31. Durch Glauben kam Rahab, die Dirne, nicht mit den Ungehorsamen um, weil sie die Kundschafter mit Frieden aufgenommen hatte.
7058#Hebräer,11,32#32. Und was soll ich noch sagen? Die Zeit würde mir fehlen, wenn ich erzählen wollte von Gideon, Barak, Simson, Jephta, David und Samuel und den Propheten.
7059#Hebräer,11,33#33. welche durch Glauben Königreiche bezwangen, Gerechtigkeit wirkten, Verheißungen erlangten, der Löwen Rachen verstopften.
7060#Hebräer,11,34#34. Sie haben die Gewalt des Feuers ausgelöscht, sind des Schwertes Schärfe entronnen, von Schwachheit zu Kraft gekommen, stark geworden im Streit, haben der Fremden Heere in die Flucht gejagt.
7061#Hebräer,11,35#35. Frauen erhielten ihre Toten durch Auferstehung wieder; andere aber ließen sich martern und nahmen die Befreiung nicht an, um eine bessere Auferstehung zu erlangen.
7062#Hebräer,11,36#36. Andere erfuhren Spott und Geißelung, dazu Ketten und Gefängnis;
7063#Hebräer,11,37#37. sie wurden gesteinigt, verbrannt, zersägt, erlitten den Tod durchs Schwert, zogen umher in Schafspelzen und Ziegenfellen, erlitten Mangel, Bedrückung, Mißhandlung;
7064#Hebräer,11,38#38. sie, derer die Welt nicht wert war, irrten umher in Wüsten und Gebirgen, in Höhlen und Löchern der Erde.
7065#Hebräer,11,39#39. Und diese alle, obschon sie hinsichtlich des Glaubens ein gutes Zeugnis erhielten, haben das Verheißene nicht erlangt,
7066#Hebräer,11,40#40. weil Gott für uns etwas Besseres vorgesehen hat, damit sie nicht ohne uns vollendet würden.
7067#Hebräer,12,1#1. DARUM auch wir, weil wir eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, lasset uns jede Last und die uns so leicht umstrickende Sünde ablegen und mit Ausdauer die Rennbahn durchlaufen, welche vor uns liegt,
7068#Hebräer,12,2#2. im Aufblick auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, welcher für die vor ihm liegende Freude das Kreuz erduldete, die Schande nicht achtete und sich zur Rechten des Thrones Gottes gesetzt hat.
7069#Hebräer,12,3#3. Achtet auf ihn, der solchen Widerspruch von den Sündern gegen sich erduldet hat, damit ihr nicht müde werdet und den Mut verliert!
7070#Hebräer,12,4#4. Ihr habt noch nicht bis aufs Blut widerstanden im Kampf wider die Sünde
7071#Hebräer,12,5#5. und habt das Trostwort vergessen, womit ihr als Söhne angeredet werdet: «Mein Sohn, achte nicht gering die Züchtigung des Herrn und verzage nicht, wenn du von ihm gestraft wirst!
7072#Hebräer,12,6#6. Denn welchen der Herr lieb hat, den züchtigt er, und er geißelt einen jeglichen Sohn, den er aufnimmt.»
7073#Hebräer,12,7#7. Wenn ihr Züchtigung erduldet, so behandelt euch Gott ja als Söhne; denn wo ist ein Sohn, den der Vater nicht züchtigt?
7074#Hebräer,12,8#8. Seid ihr aber ohne Züchtigung, derer sie alle teilhaftig geworden sind, so seid ihr ja unecht und keine Söhne!
7075#Hebräer,12,9#9. Sodann hatten wir auch unsere leiblichen Väter zu Zuchtmeistern und scheuten sie; sollten wir jetzt nicht vielmehr dem Vater der Geister untertan sein und leben?
7076#Hebräer,12,10#10. Denn jene haben uns für wenige Tage gezüchtigt, nach ihrem Gutdünken; er aber zu unsrem Besten, damit wir seiner Heiligkeit teilhaftig werden.
7077#Hebräer,12,11#11. Alle Züchtigung aber, wenn sie da ist, dünkt uns nicht zur Freude, sondern zur Traurigkeit zu dienen; hernach aber gibt sie eine friedsame Frucht der Gerechtigkeit denen, die dadurch geübt sind.
7078#Hebräer,12,12#12. DARUM «recket wieder aus die schlaff gewordenen Hände und die erlahmten Knie»
7079#Hebräer,12,13#13. und «tut gerade Tritte mit euren Füßen», damit das Lahme nicht abweiche, sondern vielmehr geheilt werde!
7080#Hebräer,12,14#14. Jaget nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne welche niemand den Herrn sehen wird!
7081#Hebräer,12,15#15. Und sehet darauf, daß nicht jemand die Gnade Gottes versäume, daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwachse und Störungen verursache und viele dadurch befleckt werden,
7082#Hebräer,12,16#16. daß nicht jemand ein Unzüchtiger oder ein gemeiner Mensch sei wie Esau, der um einer Speise willen sein Erstgeburtsrecht verkaufte.
7083#Hebräer,12,17#17. Denn ihr wisset, daß er nachher, als er den Segen ererben wollte, verworfen wurde, denn er fand keinen Raum zur Buße, obschon er den Segen mit Tränen suchte.
7084#Hebräer,12,18#18. Denn ihr seid nicht zu dem Berg gekommen, den man anrühren konnte, und zu dem glühenden Feuer, noch zu dem Dunkel, der Finsternis und dem Ungewitter,
7085#Hebräer,12,19#19. noch zu dem Schall der Posaune und der Stimme der Worte, bei der die Zuhörer sich erbaten, daß nicht weiter zu ihnen geredet werde;
7086#Hebräer,12,20#denn sie ertrugen nicht, was befohlen war: 20. «Und wenn ein Tier den Berg berührt, soll es gesteinigt werden!»
7087#Hebräer,12,21#21. und so schrecklich war die Erscheinung, daß Mose sprach: «Ich bin erschrocken und zittere!» -
7088#Hebräer,12,22#22. sondern ihr seid gekommen zu dem Berge Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu Zehntausenden von Engeln, 23. zur Festversammlung
7089#Hebräer,12,23#und Gemeinde der Erstgeborenen, die im Himmel angeschrieben sind, und zu Gott, dem Richter über alle, und zu den Geistern der vollendeten Gerechten
7090#Hebräer,12,24#24. und zu Jesus, dem Mittler des neuen Bundes, und zu dem Blut der Besprengung, das Besseres redet als Abels Blut.
7091#Hebräer,12,25#25. Sehet zu, daß ihr den nicht abweiset, der da redet! Denn wenn jene nicht entflohen sind, die es sich verbaten, als er auf Erden redete, wieviel weniger wir, wenn wir uns von dem abwenden, der es vom Himmel herab tut,
7092#Hebräer,12,26#26. dessen Stimme damals die Erde bewegte; nun aber hat er verheißen: «Noch einmal will ich bewegen, nicht allein die Erde, sondern auch den Himmel!»
7093#Hebräer,12,27#27. Dieses «noch einmal» deutet hin auf die Veränderung des Beweglichen, weil Erschaffenen, damit das Unbewegliche bleibe.
7094#Hebräer,12,28#28. Darum, weil wir ein unbewegliches Reich empfangen, lasset uns Dank beweisen, durch welchen wir Gott wohlgefällig dienen wollen mit Scheu und Furcht!
7095#Hebräer,12,29#29. Denn auch unser Gott ist ein verzehrendes Feuer.
7096#Hebräer,13,1#1. DIE Bruderliebe soll bleiben!
7097#Hebräer,13,2#2. Gastfrei zu sein vergesset nicht; denn dadurch haben etliche ohne ihr Wissen Engel beherbergt.
7098#Hebräer,13,3#3. Gedenket der Gefangenen als Mitgefangene und derer, die Ungemach leiden, als solche, die selbst auch noch im Leibe leben.
7099#Hebräer,13,4#4. Die Ehe ist von allen in Ehren zu halten und das Ehebett unbefleckt; denn Hurer und Ehebrecher wird Gott richten!
7100#Hebräer,13,5#5. Der Wandel sei ohne Geiz! Begnüget euch mit dem Vorhandenen! Denn er selbst hat gesagt: «Ich will dich nicht verlassen noch versäumen!»-1- -1) aüs: Ich werde dich niemals verlassen, noch weniger dich aufgeben.++
7101#Hebräer,13,6#6. Also daß wir getrost sagen mögen: «Der Herr ist mein Helfer; ich fürchte mich nicht! Was können Menschen mir tun?»
7102#Hebräer,13,7#7. Gedenket eurer Führer, die euch das Wort Gottes gesagt haben; schauet das Ende ihres Wandels an und ahmet ihren Glauben nach!
7103#Hebräer,13,8#8. Jesus Christus ist gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit!
7104#Hebräer,13,9#9. Lasset euch nicht von mancherlei und fremden Lehren umhertreiben; denn es ist gut, daß das Herz durch Gnade befestigt werde, nicht durch Speisen, mit welchen sich abzugeben noch niemand Nutzen gebracht hat.
7105#Hebräer,13,10#10. Es gibt einen Altar, von welchem die Diener der Stiftshütte nicht essen dürfen.
7106#Hebräer,13,11#11. Denn von den Tieren, deren Blut für die Sünde durch den Hohenpriester ins Allerheiligste getragen wird, werden die Leiber außerhalb des Lagers verbrannt.
7107#Hebräer,13,12#12. Darum hat auch Jesus, um das Volk durch sein eigenes Blut zu heiligen, außerhalb des Tores gelitten.
7108#Hebräer,13,13#13. So lasset uns nun zu ihm hinausgehen, außerhalb des Lagers, und seine Schmach tragen!
7109#Hebräer,13,14#14. Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern suchen die zukünftige.
7110#Hebräer,13,15#15. Durch ihn lasset uns nun Gott allezeit ein Opfer des Lobes darbringen, das ist die «Frucht der Lippen», die seinen Namen bekennen!
7111#Hebräer,13,16#16. Wohlzutun und mitzuteilen vergesset nicht; denn solche Opfer gefallen Gott wohl!
7112#Hebräer,13,17#17. Gehorchet euren Führern und folget ihnen; denn sie wachen über eure Seelen als solche, die Rechenschaft ablegen sollen, damit sie das mit Freuden tun mögen und nicht mit Seufzen; denn das wäre euch zum Schaden!
7113#Hebräer,13,18#18. BETET für uns! Denn wir sind überzeugt, ein gutes Gewissen zu haben, da wir uns allenthalben eines anständigen Lebenswandels befleißigen.
7114#Hebräer,13,19#19. Um so mehr aber ermahne ich euch, solches zu tun, damit ich euch desto bälder wiedergeschenkt werde.
7115#Hebräer,13,20#20. Der Gott des Friedens aber, der den großen Hirten der Schafe von den Toten ausgeführt hat, mit dem Blut eines ewigen Bundes, unsren Herrn Jesus,
7116#Hebräer,13,21#21. der rüste euch mit allem Guten aus, seinen Willen zu tun, indem er selbst in euch schafft, was vor ihm wohlgefällig ist, durch Jesus Christus. Ihm sei die Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.
7117#Hebräer,13,22#22. Ich ermahne euch aber, ihr Brüder, nehmet das Wort der Ermahnung an! Denn ich habe euch mit kurzen Worten geschrieben.
7118#Hebräer,13,23#23. Wisset, daß unser Bruder Timotheus freigelassen worden ist; wenn er bald kommt, will ich euch mit ihm besuchen.
7119#Hebräer,13,24#24. Grüßet alle eure Führer und alle Heiligen! Es grüßen euch die von Italien!
7120#Hebräer,13,25#25. Die Gnade sei mit euch allen!