7395#1. Johannes,1,1#1. WAS von Anfang-1- war, was wir gehört und mit Augen gesehn, was wir geschaut und mit Händen betastet haben*, das berichten wir von dem Worte des Lebens-2-. -1) also schon vor Erschaffung der Welt, d.h. von Ewigkeit her (vgl. Joh. 1,1).   2) der Sohn, das Wort Gottes, hat das Leben in sich (Joh. 1,4) und teilt es auch andern mit.++
7396#1. Johannes,1,2#2. Ja, das Leben-a- ist erschienen-1-, und jenes ewige Leben, das bei dem Vater war und uns offenbar geworden ist, das haben wir gesehn, das bezeugen und verkünden wir euch. -1) o: es ist Fleisch geworden (Joh. 1,14).   a) vgl. Joh. 1,4.++
7397#1. Johannes,1,3#3. Was wir gesehn und gehört, das verkünden wir auch euch*, damit auch ihr mit uns-1- Gemeinschaft habt. Aber diese Gemeinschaft mit uns ist auch eine Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohne Jesus Christus. -1) mit den Aposteln.++
7398#1. Johannes,1,4#4. Dies-1- schreiben wir, damit unsre Freude vollkommen sei*. -1) den folgenden Brief.++
7399#1. Johannes,1,5#5. Dies ist die Botschaft, die wir von ihm* gehört und euch verkünden: «Gott ist Licht-1-, und in ihm ist keine Finsternis.» -1) sein Wesen ist Licht (vollkommne Heiligkeit und Wahrheit).++
7400#1. Johannes,1,6#6. Behaupten wir, wir haben Gemeinschaft mit ihm, und wandeln trotzdem in der Finsternis, so lügen wir und betätigen die Wahrheit nicht-1-. -1) d.h: wir bezeugen die Wahrheit nicht durch unsern Wandel.++
7401#1. Johannes,1,7#7. Wandeln wir aber im Lichte, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander*, und das Blut Jesu, seines Sohnes, reinigt uns von jeder Sünde-1-. -1) es ist hier an die fortwährende Reinigung zu denken, deren auch die Kinder des Lichts noch täglich bedürfen.++
7402#1. Johannes,1,8#8. Behaupten wir: wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit wohnt nicht in uns.
7403#1. Johannes,1,9#9. Bekennen wir aber unsre Sünden, dann ist er-1- treu und gerecht, so daß er uns die Sünden erläßt und uns reinigt von jeglichem Unrecht. -1) Gott.++
7404#1. Johannes,1,10#10. Behaupten wir: wir haben nicht gesündigt*, so machen wir ihn zum Lügner-1-, und sein Wort wohnt nicht in uns. -1) denn schon im AT hat Gott verkündigt, daß alle Menschen Sünder sind (vgl. Röm. 1 - 3).++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Johannes 2 -+ --- MENGE/1. Johannes 2 -+ --- ALBRECHT/1. Johannes 2 -
7405#1. Johannes,2,1#1. Meine lieben Kinder! Dies-1- schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und sündigt doch jemand, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater: Jesus Christus, den Gerechten-2-. -1) das Vorhergehende.   2) nur ein Gerechter kann Fürsprecher und Versöhner sein.++
7406#1. Johannes,2,2#2. Der ist die Sühne für unsre Sünden, und nicht für unsre allein, sondern auch für die Sünden der ganzen Welt.
7407#1. Johannes,2,3#3. Dies ist das Merkmal, daß wir ihn-1- erkannt-2-: wir halten seine Gebote. -1) Gott.   2) also wahre Gnostiker o. Erkennende sind.++
7408#1. Johannes,2,4#4. Wer behauptet: «Ich habe ihn erkannt-1-» und seine Gebote nicht hält, der lügt; in solchem Menschen wohnt nicht die Wahrheit. -1) ein deutlicher Hinweis auf die Gnostiker.++
7409#1. Johannes,2,5#5. Wer aber seinem Worte gehorcht, in dem ist wirklich die Liebe zu Gott vollkommen geworden. Daran zeigt sich, daß wir in ihm sind.
7410#1. Johannes,2,6#6. Wer da behauptet, er bleibe in ihm*, der muß auch wandeln, wie Er-1- gewandelt. -1) das starkbetonte Fürwort «Er», w: «jener» (gr. -+ekeinos-), wird im 1.Joh.-Brief (vgl. auch Joh. 19,35) nachdrücklich von Christus gebraucht (s. noch 1.Joh. 3,3.5.7.16; 4,17; vgl. auch 2.Tim. 2,12.13a.26).++
7411#1. Johannes,2,7#7. Geliebte, nicht ein neues Gebot schreib ich euch nun, sondern ein altes Gebot-1-, das ihr gehabt von Anfang an*. Dies alte Gebot ist jenes Wort, das ihr bereits gehört*. -1) gemeint ist das Gebot der Bruderliebe.++
7412#1. Johannes,2,8#8. Und doch schreib ich euch ein neues Gebot; das ist es wirklich im Blick auf ihn-1- und auf euch-2-. Denn* die Finsternis ist im Schwinden begriffen, und das wahre Licht hat zu leuchten begonnen. -1) auf Gott, der euch in einen neuen Lebenszustand versetzt hat.  2) die ihr in einem neuen Lebenszustande steht.++
7413#1. Johannes,2,9#9. Wer nun behauptet, er sei im Licht, und doch seinen Bruder-1- haßt, der ist noch immer in Finsternis. -1) seinen christlichen Mitbruder.++
7414#1. Johannes,2,10#10. Wer seinen Bruder liebhat, der ist fort und fort im Licht, und in seinem Geiste ist nichts, das ihn zu Fall bringen könnte.
7415#1. Johannes,2,11#11. Wer aber seinen Bruder haßt, der lebt in der Finsternis und wandelt in der Finsternis und weiß nicht, wohin er geht; denn die Finsternis hat seine Augen blind gemacht-1-. -1) Haß macht blind.++
7416#1. Johannes,2,12#12. Ich schreibe euch, liebe Kinder, weil euch die Sünden um seines Namens willen vergeben sind*.
7417#1. Johannes,2,13#13. Ich schreibe euch, ihr Väter, weil ihr den erkannt habt*, der von Anfang ist*. Ich schreibe euch, ihr Jünglinge, weil ihr den Bösen* überwunden habt.
7418#1. Johannes,2,14#14. Ich habe euch geschrieben*, liebe Kinder*, weil ihr den Vater erkannt habt-1-. Ich habe euch, ihr Väter, geschrieben, weil ihr den erkannt habt, der von Anfang ist. Ich habe euch, ihr Jünglinge, geschrieben, weil ihr stark seid und das Wort Gottes-2- unablässig in euch wohnt und ihr den Bösen überwunden habt. -1) Gottes Vaterliebe hat sich vor allem erwiesen in der Vergebung der Sünden (V. 12).   2) als die Quelle eurer Kraft.++
7419#1. Johannes,2,15#15. Habt nicht lieb die Welt-1-*, noch was in der Welt ist-2-! Wer die Welt liebhat, in dem wohnt nicht die Liebe zum Vater. -1) das Irdische und Vergängliche.   2) z.B. Ehre, Reichtum usw.++
7420#1. Johannes,2,16#16. Denn alles weltliche Wesen-1- - die Fleischeslust-2-, die Augenlust-3- und das großtuerische Leben-4- - stammt nicht von dem Vater, sondern von der Welt*. -1) das, wodurch sich die Weltmenschen beherrschen lassen.   2) d.h. die böse Lust, die aus der ungöttlichen Willensrichtung hervorgeht (vgl. Gal. 5,16).   3) die Freude an solchen äußern Dingen, wodurch die böse Lust in dem Herzen erregt wird.   4) alles übermütige, oft unwahre Großtun; aller Schein und Schwindel im äußern Leben.++
7421#1. Johannes,2,17#17. Und die Welt fährt dahin mit ihrer Lust-1-; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit-a-. -1) und mit ihr fährt dahin, wer sie liebt (vgl. 1.Kor. 7,31). a) vgl. Mt. 7,21; 1.Petr. 4,2.++
7422#1. Johannes,2,18#18. Kinder*! Die letzte Stunde ist da-a-! Ihr habt gehört, ein Widerchrist soll kommen-1-. Jetzt aber sind schon Widerchristen in großer Anzahl aufgetreten*. Daran erkennen wir: die letzte Stunde ist da. -1) vgl. Mt. 24,5.23.24; 2.Thes. 2,3.4. Das W. «Widerchrist» findet sich im NT nur hier und 2.Joh. 7.   a) vgl. 1.Petr. 4,7.++
7423#1. Johannes,2,19#19. Sie sind aus unsrer Mitte hervorgegangen-a-, aber sie haben uns innerlich nicht angehört. Denn hätten sie uns angehört, so wären sie bei uns geblieben. Doch sie haben uns verlassen, damit es sich zeige, daß nicht alle zu uns gehören-b-*. -a) vgl. Apg. 20,30; auch 1.Tim. 1,20; 2.Tim. 2,17f.   b) vgl. 1.Kor. 11,19.++
7424#1. Johannes,2,20#20. Ihr aber habt die Salbung* von dem Heiligen-1- empfangen und wisset alles-2-. -1) von Christus (vgl. Joh. 6,69; 10,36).   2) die Gnostiker sprachen den einfachen Christen die Erkenntnis ab.++
7425#1. Johannes,2,21#21. Ich habe euch-1- nicht geschrieben, weil euch die Wahrheit unbekannt wäre, sondern gerade weil ihr sie kennt und deshalb auch wissen müßt, daß keine Lüge aus der Wahrheit kommt. -1) wegen dieser Irrlehrer.++
7426#1. Johannes,2,22#22. Wer sonst ist der Lügner, als der da leugnet, Jesus sei auch der Christus-1-? Ein solcher Leugner ist der Widerchrist*: er leugnet den Vater und den Sohn. -1) gerade die Gnostiker leugneten dies, indem sie zwischen dem irdischen Jesus und dem himmlischen Christus schieden.++
7427#1. Johannes,2,23#23. Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater-a-. -a) vgl. Joh. 5,23; 14,9; 15,23.++
7428#1. Johannes,2,24#24. Was ihr von Anfang an-a- gehört, das soll in euern Herzen bleiben! Bleibt aber das in euch, was ihr von Anfang an gehört, so werdet auch ihr in dem Sohne und dem Vater bleiben*. -a) vgl. V. 7.++
7429#1. Johannes,2,25#25. Und dies hat er selbst uns verheißen: das ewige Leben.
7430#1. Johannes,2,26#26. So viel schreibe ich euch über die, die euch verführen wollen.
7431#1. Johannes,2,27#27. Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, die bleibt in euch. Ihr habt nicht nötig, daß euch jemand belehre. Sondern wie euch seine Salbung über alles belehrt, so ist's auch wahr und keine Lüge. Wie sie euch belehrt, so bleibt in ihm-1-! -1) in Christus.++
7432#1. Johannes,2,28#28. Nun, liebe Kinder, bleibt in ihm! Dann haben wir, wenn er* erscheint, auch freudige Zuversicht-1-, und wir brauchen bei seiner Wiederkunft nicht mit Scham und Schande von ihm zu weichen-a-. -1) d.h. den frohen Mut eines guten Gewissens. a) vgl. Mt. 7,23; 25,12.30.41.++
7433#1. Johannes,2,29#29. Wenn ihr wisset, daß er-1- gerecht ist, so bedenkt auch: jeder, der Gerechtigkeit übt, ist aus ihm erzeugt. -1) Gott.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Johannes 3 -+ --- MENGE/1. Johannes 3 -+ --- ALBRECHT/1. Johannes 3 -
7434#1. Johannes,3,1#1. Seht, welch große Liebe hat uns der Vater-1- bewiesen! Wir sollen Gottes Kinder heißen und sind es auch. Darum erkennt die Welt uns nicht, denn sie hat ihn nicht erkannt-a-. -1) «Vater» ist unendlich mehr als der «Urgrund» aller Dinge, wie die Gnostiker Gott nannten.   a) vgl. Joh. 17,25.++
7435#1. Johannes,3,2#2. Geliebte, jetzt schon sind wir Gottes Kinder. Aber es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein sollen. Wir wissen jedoch: wenn er-1- erscheint-a-, so werden wir ihm ähnlich sein-2-; denn wir werden ihn sehen, wie er ist-3-. -1) Christus.   2) an Herrlichkeit; vgl. Kol. 3,4; 1.Kor. 15,49; Phil. 3,21; Röm. 8,19.23.   3) vgl. Joh. 17,24. Die Ähnlichkeit ist die Folge des Sehens.   a) vgl. 1.Joh. 2,28.++
7436#1. Johannes,3,3#3. Wer solche Hoffnung hat im Vertrauen auf ihn-1-, der reinigt sich, wie Er-2- rein ist-3-. -1) Gott.   2) Christus.   3) diese Hoffnung ist der stärkste Antrieb zur Heiligung (vgl. Hebr. 12,14; Mt. 5,8).++
7437#1. Johannes,3,4#4. Wer die Sünde tut, der frevelt auch gegen das Gesetz; denn die Sünde ist Gesetzlosigkeit-1-**. -1) die Sünde ist ihrem Wesen nach Gesetzlosigkeit.++
7438#1. Johannes,3,5#5. Ihr wisset aber: Er ist erschienen, um die Sünden zu tilgen, und in ihm ist keine Sünde-a-. -a) vgl. 2.Kor. 5,21; 1.Petr. 2,22.++
7439#1. Johannes,3,6#6. Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht*. Wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen noch erkannt.
7440#1. Johannes,3,7#7. Liebe Kinder, laßt euch von niemand irreführen! Wer Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, wie Er gerecht ist.
7441#1. Johannes,3,8#8. Wer die Sünde tut, der stammt vom Teufel*; denn der Teufel sündigt von Anfang an-1-*. Dazu ist Gottes Sohn erschienen, daß er des Teufels Werke zerstöre. -1) die Sünde (sowohl seine eigne wie die jedes Menschen) hat in dem Teufel ihren Anfang o. Ausgangspunkt.++
7442#1. Johannes,3,9#9. Jeder, der aus Gott gezeugt ist, tut keine Sünde; denn sein Same-1- bleibt in ihm. Ja er kann nicht sündigen, denn er ist aus Gott gezeugt. -1) Gottes Same: die durch den Heiligen Geist gewirkte Lebenskraft der Wiedergeburt.++
7443#1. Johannes,3,10#10. Daran* erkennt man Gottes Kinder und des Teufels Kinder. Jeder, der nicht Gerechtigkeit übt, stammt nicht von Gott, ebenso auch, wer seinen Bruder nicht liebt.
7444#1. Johannes,3,11#11. Denn dies ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört: wir sollen einander lieben.
7445#1. Johannes,3,12#12. Wir sollen nicht Kain gleichen-1-, der von dem Bösen* stammte und seinen Bruder mordete. Und warum hat er ihn ermordet? Weil seine Taten böse waren, seines Bruders Taten aber gerecht. -1) Kain ist ein Bild der Welt in ihrer Feindschaft gegen die Kinder Gottes, deren Vorbild Abel ist.++
7446#1. Johannes,3,13#13. Wundert euch nicht, meine Brüder, wenn die Welt euch haßt.
7447#1. Johannes,3,14#14. Wir wissen: wir sind aus dem Tode zum Leben gelangt, weil wir die Brüder lieben. Wer keine Liebe hat, der bleibt im Tode.
7448#1. Johannes,3,15#15. Wer seinen Bruder haßt, der ist ein Mörder; und ihr wisset-1-: in einem Mörder wohnt nicht das ewige Leben. -1) «ihr wisset» aus dem allgemeinen chr. Bewußtsein.++
7449#1. Johannes,3,16#16. Daran haben wir das wahre Wesen der Liebe erkannt, daß Er sein Leben zu unserm Heil dahingegeben hat. So ist's auch unsre Pflicht, unser Leben zum Besten der Brüder einzusetzen.
7450#1. Johannes,3,17#17. Wer irdische Güter hat und seinen Bruder Not leiden sieht, aber sein Herz vor ihm verschließt: wie kann in dem die Liebe zu Gott noch wohnen-1-? -1) die Bruderliebe, wodurch sich die Liebe zu Gott offenbart, übt Wohltätigkeit.++
7451#1. Johannes,3,18#18. Liebe Kinder, laßt uns nicht lieben mit Worten und mit der Zunge, sondern mit der Tat und in Wahrheit*!
7452#1. Johannes,3,19#19. Daran* werden wir dann auch erkennen, daß wir aus der Wahrheit sind*, und dadurch* können wir unser Herz vor seinem Angesicht-1- zur Ruhe bringen, -1) wenn wir uns vor Gott, dem Herzenskündiger, prüfen.++
7453#1. Johannes,3,20#20. daß wir bedenken, wenn unser Herz uns anklagt: Gott ist größer als unser Herz*, und er weiß alles*.
7454#1. Johannes,3,21#21. Geliebte, wenn unser Herz uns nicht anklagt, so haben wir freudige Zuversicht zu Gott-a-. -a) vgl. Röm. 5,1.++
7455#1. Johannes,3,22#22. Und was wir erbitten, das empfangen wir auch von ihm-1-; denn wir halten seine Gebote und tun, was ihm wohlgefällig ist*. -1) mit der freudigen Zuversicht ist die beständige Erfahrung der Gebetserhörung verbunden.++
7456#1. Johannes,3,23#23. Und dies ist sein Gebot: Wir sollen glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und einander lieben, wie er uns geboten.
7457#1. Johannes,3,24#24. Wer seine Gebote hält, der bleibt in ihm-1- und er in ihm. Und daß er bleibend in uns wohnt, erkennen wir an dem Geiste, den er uns gegeben-a-. -1) in Gott.   a) vgl. Röm. 8,9.16; 2.Kor. 1,22.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Johannes 4 -+ --- MENGE/1. Johannes 4 -+ --- ALBRECHT/1. Johannes 4 -
7458#1. Johannes,4,1#1. Geliebte, schenkt nicht jedem Geiste Glauben! Prüft vielmehr die Geister*, ob sie aus Gott sind! Denn viele Lügenpropheten sind ausgezogen in die Welt-1-. -1) sie haben die Kirche verlassen (1.Joh. 2,18.19) und sind in die gottentfremdete Menschenwelt hinausgezogen, um dort ihre verderbliche Wirksamkeit auszuüben.++
7459#1. Johannes,4,2#2. Daran erkennet Gottes Geist: Jeder Geist, der Jesus Christus als den im Fleisch-1- Erschienenen bekennt, der ist aus Gott. -1) in wahrhaftiger Menschheit.++
7460#1. Johannes,4,3#3. Doch jeder Geist, der Jesus nicht bekennt-1-**, ist nicht aus Gott: das ist der Geist des Widerchrists. Ihr habt gehört, daß er kommt; und er ist schon jetzt in der Welt. -1) oder, wie die W. nach einer alten und ws. ursprünglichen L. lauten: «der Jesus trennt». Die Gnostiker schieden ja zwischen dem irdischen Jesus und dem himmlischen Christus.++
7461#1. Johannes,4,4#4. Ihr seid aus Gott, liebe Kinder, und habt sie-1- überwunden. Denn der in euch wirkt-2-, ist stärker, als der in der Welt sein Wesen treibt-3-. -1) die Lügenpropheten V. 1.   2) Gott.   3) d.i. der Teufel (vgl. Joh. 12,31; 14,30; 16,11; 2.Kor. 4,4).++
7462#1. Johannes,4,5#5. Sie gehören der Welt an. Darum reden sie nach Art der Welt, und die Welt hört auf sie.
7463#1. Johannes,4,6#6. Wir* sind von Gott gesandt. Wer Gott erkennt, der hört auf uns. Wer nicht aus Gott ist, der hört nicht auf uns-1-. Hieran* erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums. -1) nur Wesensverwandtes versteht sich.++
7464#1. Johannes,4,7#7. Geliebte, laßt uns einander lieben! Denn die Liebe stammt von Gott, und wer Liebe hat, der ist aus Gott erzeugt und erkennet Gott-1-. -1) der ist der wahre Gnostiker.++
7465#1. Johannes,4,8#8. Wer keine Liebe hat, der hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe-1-*. -1) Gott wird nur so weit erkannt, als er geliebt wird.++
7466#1. Johannes,4,9#9. Dadurch ist Gottes Liebe bei uns offenbar geworden, daß Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn das Leben hätten*.
7467#1. Johannes,4,10#10. Darin zeigt sich die (wahre) Liebe: nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns geliebt und seinen Sohn gesandt als Sühne für unsre Sünden-a-. -a) vgl. Joh. 10,17.++
7468#1. Johannes,4,11#11. Geliebte, hat uns Gott so sehr geliebt, dann müssen auch wir einander lieben.
7469#1. Johannes,4,12#12. Keiner hat Gott je gesehen. Lieben wir aber einander, so wohnt Gott bleibend in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen*.
7470#1. Johannes,4,13#13. Daß wir aber bleibend in ihm wohnen und er in uns, erkennen wir daran, daß er uns von seinem Geiste gegeben hat.
7471#1. Johannes,4,14#14. Und wir-1- haben gesehen und bezeugen, daß der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt. -1) Johannes und seine Mitapostel.++
7472#1. Johannes,4,15#15. Wer nun bekennt, daß Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.
7473#1. Johannes,4,16#16. Wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott, und Gott bleibt auch in ihm.
7474#1. Johannes,4,17#17. Darin vollendet sich bei uns die Liebe-1-, daß wir freudige Zuversicht-2- haben am Tage des Gerichts; denn so, wie Er ist, so sind auch wir in dieser Welt*. -1) d.h. die Liebe, die in uns wohnt.  2) o: Furchtlosigkeit.++
7475#1. Johannes,4,18#18. Furcht ist nicht in der Liebe; die vollkommne Liebe vertreibt die Furcht-1-. Die Furcht denkt ja an Strafe*. Wer sich also fürchtet, der ist in der Liebe noch nicht vollkommen-a-. -1) duldet sie nicht neben sich.   a) vgl. Röm. 8,15.++
7476#1. Johannes,4,19#19. Wir lieben, weil Gott uns zuerst geliebt-a-*. -a) vgl. Röm. 5,8.++
7477#1. Johannes,4,20#20. Wer da behauptet: «Ich liebe Gott», und doch seinen Bruder haßt, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er leibhaftig sieht, der kann Gott, den er gar nicht sieht, unmöglich lieben.
7478#1. Johannes,4,21#21. Ja, dies Gebot haben wir von ihm*: Wer Gott liebt, der muß auch seinen Bruder lieben-a-. -a) vgl. Mk. 12,29-31.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Johannes 5 -+ --- MENGE/1. Johannes 5 -+ --- ALBRECHT/1. Johannes 5 -
7479#1. Johannes,5,1#1. Jeder, der glaubt, daß Jesus der Christus ist*, der ist aus Gott erzeugt. Und wer seinen Erzeuger-1- liebt, der liebt auch den von ihm Erzeugten-2-. -1) o: seinen Vater.   2) d.h. seinen Bruder.++
7480#1. Johannes,5,2#2. Daran erkennen wir, daß wir Gottes Kinder lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote erfüllen*.
7481#1. Johannes,5,3#3. Denn darin zeigt sich die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten. Und seine Gebote sind nicht schwer.
7482#1. Johannes,5,4#4. Denn alles, was aus Gott erzeugt ist-1-, überwindet die Welt*. Und die Siegesmacht, die die Welt überwunden hat, ist unser Glaube. -1) und was deshalb auch wahres, ewiges Leben in sich trägt.++
7483#1. Johannes,5,5#5. Wer ist der Weltüberwinder? Nur wer da glaubt: Jesus ist Gottes Sohn.
7484#1. Johannes,5,6#6. Dieser hat seinen Weg genommen durch Wasser und Blut**. Jesus ist als der Christus* auch immer noch wirksam, nicht durch das Wasser allein, sondern durch das Wasser und das Blut*. Auch der Geist* legt Zeugnis für ihn ab-a-, denn der Geist ist die Wahrheit-b-*. -a) Offb. 19,10.   b) Joh. 14,17; 16,13; 5.Mo. 17,6; 19,15.++
7485#1. Johannes,5,7#7. So sind's denn drei, die Zeugnis geben-1-**: -1) s. teilweise Anm. unter V. 8.++
7486#1. Johannes,5,8#8. der Geist, das Wasser und das Blut, und diese drei bezeugen die eine Wahrheit-1-. -1) die Wahrheit, daß Jesus der Christus ist. V. 7.8 lauten in der gew. L: «Denn drei legen Zeugnis ab (im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins. Und drei legen Zeugnis ab auf Erden): der Geist, das Wasser und das Blut» usw. Die eingeklammerten W. stehen vor dem 15 Jh. in keiner grHs.++
7487#1. Johannes,5,9#9. Nehmen wir schon der Menschen Zeugnis an, so steht Gottes Zeugnis* noch viel höher*. Denn dies ist Gottes Zeugnis: er hat Zeugnis abgelegt von seinem Sohne-a-*. -a) vgl. Mt. 16,16.17.++
7488#1. Johannes,5,10#10. Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat in der Gemeinschaft mit ihm* dies Zeugnis. Wer Gott nicht glaubt, der hat ihn damit zum Lügner gemacht: er hat ja nicht geglaubt an das Zeugnis, das Gott von seinem Sohne abgelegt.
7489#1. Johannes,5,11#11. Und dies ist der Inhalt des Zeugnisses: «Gott hat uns das ewige Leben gegeben, und dieses Leben ist zu finden in der Gemeinschaft mit seinem Sohne.»
7490#1. Johannes,5,12#12. Wer den Sohn hat, der hat das Leben. Wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.
7491#1. Johannes,5,13#13. Dies* schreibe ich euch, damit ihr wisset, daß ihr ewiges Leben habt: denn ihr glaubt ja an den Namen des Sohnes Gottes-a-. -a) vgl. Joh. 20,31.++
7492#1. Johannes,5,14#14. Dies zuversichtliche Vertrauen haben wir zu ihm-1-: Wenn wir nach seinem Willen um etwas bitten, so erhört er uns. -1) zu Gott.++
7493#1. Johannes,5,15#15. Und wie wir wissen, daß er uns erhört auf unser Bitten, so wissen wir zugleich: wir werden das von ihm Erbetene auch sicherlich empfangen.
7494#1. Johannes,5,16#16. Sieht einer, daß sein Bruder eine Sünde tut, die nicht zum Tode führt, so bete er für ihn, und Gott wird diesem Bruder Leben geben - das heißt solchen, die nicht eine Sünde tun, die zum Tode führt. Es gibt wirklich Sünde, die zum Tode führt. Ich rede nicht davon, daß man bei solcher Sünde bitte.
7495#1. Johannes,5,17#17. Jede Ungerechtigkeit ist Sünde. Aber es gibt Sünde, die nicht zum Tode führt-1-*. -1) wer sich von der göttlichen Lebensquelle trennt (vgl. 1.Joh. 1,7; 5,6), der fällt dem Tode anheim. - (Vgl. Hebr. 6,4-6; Mk. 3,28-30).++
7496#1. Johannes,5,18#18. Wir wissen: wer aus Gott erzeugt ist, sündigt nicht; sondern der aus Gott Erzeugte ist auf seiner Hut, und der Böse tastet ihn nicht an.
7497#1. Johannes,5,19#19. Wir wissen: wir sind aus Gott, und die ganze Welt liegt in der Gewalt des Bösen-1-. -1) d.h. des Teufels (vgl. Joh. 14,30: «der Weltbeherrscher» und 2.Kor. 4,4: «der Gott dieser Welt»).++
7498#1. Johannes,5,20#20. Wir wissen aber: der Sohn Gottes ist gekommen und hat uns Verständnis gegeben-a-, den Wahrhaftigen-b-* zu erkennen. Und wir stehen in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen, weil wir in Gemeinschaft sind mit seinem Sohne Jesus Christus. Dieser* ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben-1-. -1) vgl. Joh. 20,28: «Mein Herr und mein Gott!» a) vgl. Eph. 1,18.   b) vgl. Joh. 17,3.++
7499#1. Johannes,5,21#21. Liebe Kinder, hütet euch vor den Truggebilden-1-! -1) gemeint sind wohl zunächst die Truggebilde, die die Gnostiker an die Stelle des wahren, lebendigen Christus setzten.++

7334#2. Petrus,1,1#1. SYMEON Petrus, ein Knecht und Apostel Jesu Christi, entbietet denen seinen Gruß, die durch die Gerechtigkeit-1- unsers Gottes und Erretters Jesus Christus denselben köstlichen Glauben empfangen haben wie wir-2-. -1) d.h. hier: durch die Treue und Gnade (Ps. 69,28; 1.Joh. 1,9: treu und gerecht).   2) die Apostel.++
7335#2. Petrus,1,2#2. Gnade und Friede werde euch reichlich zuteil durch die Erkenntnis Gottes und Jesu, unsers Herrn!
7336#2. Petrus,1,3#3. Er* hat uns in seiner göttlichen Macht alles geschenkt, was zum wahren Leben und zur rechten Frömmigkeit nötig ist. Denn er hat uns ihn-1- erkennen lassen, der uns berufen hat-2- durch seine Herrlichkeit und Hoheit-3-. -1) Gott.   2) zum ewigen Heil.   3) gemeint sind wohl die Herrlichkeit seines göttlichen Wesens und die erhabenen Eigenschaften seiner Macht, Weisheit und Liebe.++
7337#2. Petrus,1,4#4. Die* haben ihn auch dazu bewogen, uns die wertvollsten und köstlichsten Verheißungen zu schenken, die euch die Bürgschaft geben, daß ihr göttlicher Art-1- teilhaftig werden sollt, wenn ihr der Lust und Verführung der Welt entronnen seid. -1) vlt. göttlicher Herrlichkeit; vgl. Röm. 8,21.23; Phil. 3,21; 1.Joh. 3,2.++
7338#2. Petrus,1,5#5. Darum zeigt, soviel an euch ist, in jeder Hinsicht Eifer und beweist bei euerm Glauben auch Tugend-1-, bei der Tugend Erkenntnis-2-, -1) sittliche Tüchtigkeit.   2) die sittliche Weisheit, die sich durch einen reinen Wandel offenbart.++
7339#2. Petrus,1,6#6. bei der Erkenntnis Selbstbeherrschung, bei der Selbstbeherrschung Ausdauer, bei der Ausdauer Frömmigkeit-1-, -1) Ehrfurcht und Liebe gegen Gott.++
7340#2. Petrus,1,7#7. bei der Frömmigkeit Bruderliebe, bei der Bruderliebe allgemeine Menschenliebe!
7341#2. Petrus,1,8#8. Wenn diese Tugenden bei euch vorhanden sind und beständig wachsen, dann machen sie euch auch eifrig und fruchtbar in der Erkenntnis unsers Herrn Jesus Christus.
7342#2. Petrus,1,9#9. Wem aber diese Tugenden fehlen, der ist blind-1- und kann nur die nächsten Gegenstände-2- sehen; denn er hat vergessen, daß er von seinen frühern Sünden gereinigt worden ist*. -1) für die himmlischen Dinge.   2) das Irdische.++
7343#2. Petrus,1,10#10. Deshalb*, Brüder, beeifert euch um so mehr, eure Berufung und Erwählung-1- durch die guten-2- Werke sicherzustellen! Denn wenn ihr diese Werke tut, werdet ihr niemals straucheln. -1) zum Reiche Gottes.   2) in V. 5-7 geforderten.++
7344#2. Petrus,1,11#11. So sollt ihr dann siegreich eingehn in das ewige Königreich unsers Herrn und Retters Jesus Christus.
7345#2. Petrus,1,12#12. Darum-1- will ich euch immerfort an diese Dinge* erinnern, obwohl sie euch bekannt sind und ihr feststeht in der Wahrheit, die euch überliefert worden ist. -1) weil ein so herrliches Ziel vor euch liegt.++
7346#2. Petrus,1,13#13. Trotzdem* halte ich es für meine Pflicht, solange ich in diesem Zelte-1- weile, euch durch solche Ermahnungen wachzuhalten; -1) das Zelt ist der sterbliche Leib (vgl. 2.Kor. 5,1).++
7347#2. Petrus,1,14#14. (um so mehr) da ich weiß, daß ich mein Zelt plötzlich ablegen muß-1-, wie mir auch unser Herr Jesus Christus kundgetan hat**. -1) d.h: daß ich plötzlich sterben werde.++
7348#2. Petrus,1,15#15. Ich will aber auch dafür sorgen, daß ihr nach meinem Hingang* jederzeit imstande seid, euch an diese Wahrheiten* zu erinnern*.
7349#2. Petrus,1,16#16. Denn wir sind nicht klugersonnenen Fabeln gefolgt, als wir euch die Macht und Wiederkunft unsers Herrn Jesus Christus verkündigten, sondern wir sind Augenzeugen seiner Hoheit gewesen-1-**. -1) Hoheit: Zeichen und Wunder (Mk. 6,2.14; Lk. 4,14.36; 24,19; Apg. 2,22; 10,38); Verklärung (Mt. 17,1-8).++
7350#2. Petrus,1,17#17. Er hat von Gott dem Vater Ehre und Auszeichnung empfangen, als von der erhabenen Herrlichkeit-1- die Stimme zu ihm kam: «Das ist mein geliebter Sohn, den ich erkoren-a-!» -1) von dem Throne Gottes.   a) Mt. 17,5.++
7351#2. Petrus,1,18#18. Wir haben gehört, wie diese Stimme aus dem Himmel kam, als wir mit ihm auf dem heiligen Berge waren.
7352#2. Petrus,1,19#19. Dadurch* steht uns das Wort der Weissagung* nun um so fester. Und ihr tut recht daran, auf dieses Wort zu achten-1- - als auf ein Licht, das an einem dunklen Orte scheint-a- -, bis in euern Herzen der Tag anbricht und der Morgenstern-2- aufgeht*. -1) die Briefempfänger lasen also fleißig das AT.   2) der das Kommen des vollen Tageslichtes ankündigt.   a) Ps. 119,105.++
7353#2. Petrus,1,20#20. Beherzigt dies vor allem: Niemand kann eine Weissagung der Schrift durch eignes Wissen deuten-1-! -1) sondern er bedarf dazu der Erleuchtung des Heiligen Geistes, von dem die Weissagung ausgegangen ist.++
7354#2. Petrus,1,21#21. Denn nie ist eine Weissagung aus menschlicher Willkür hervorgegangen, sondern heilige, gottgesandte Männer haben geredet, getrieben von dem Heiligen Geiste.+ ---- -- --- ELBERFELDER/2. Petrus 2 -+ --- MENGE/2. Petrus 2 -+ --- ALBRECHT/2. Petrus 2 -
7355#2. Petrus,2,1#1. Es traten auch-1- falsche Propheten im Volke-2- auf. Ebenso werden unter euch falsche Lehrer aufkommen. Die werden heimlich verderbenbringende Sondermeinungen einführen und sogar den Gebieter, der sie als sein Eigentum erkauft hat-3-, verleugnen. Dadurch bringen sie ein plötzliches Verderben über sich. -1) neben den wahren Propheten 2.Petr. 1,21.   2) des Alten Bundes.   3) Christus.++
7356#2. Petrus,2,2#2. Viele aber werden ihnen auf ihrer Lasterbahn folgen. So sind sie schuld daran, daß der Weg der Wahrheit* gelästert wird*.
7357#2. Petrus,2,3#3. In ihrer Habsucht werden sie durch heuchlerische Reden Gewinn von euch zu ziehen suchen. Ihr Urteil aber ist schon längst gefällt, und ihr Verderben schlummert nicht*.
7358#2. Petrus,2,4#4. Selbst gegen Engel, die sich versündigt hatten-a-, hat Gott keine Schonung geübt, sondern er hat sie in die Tiefe der Unterwelt-1-* hinabgestoßen und sie dort in der Finsternis mit Stricken binden lassen, damit sie für das Endgericht in Haft behalten werden. -1) w: «in den Tartarus». - Der Tartarus war bei den alten heidnischen Griechen der Strafort der Gottlosen in der tiefen, finstern Unterwelt.   a) vgl. 1.Mo. 6,1-4.++
7359#2. Petrus,2,5#5. Auch die Welt der Vorzeit hat er nicht verschont; nur Noah, den Herold der Gerechtigkeit-1-, hat er mit noch sieben andern am Leben erhalten, als er die Wasserflut über die Welt der Gottlosen hereinbrechen ließ. -1) den Bußprediger.++
7360#2. Petrus,2,6#6. Die Städte Sodom und Gomorra hat er in Asche verwandelt und sie dem Untergang geweiht zum warnenden Beispiel für alle, die gottlos dahinleben.
7361#2. Petrus,2,7#7. Doch den gerechten Lot, der unter dem unzüchtigen Wandel der ruchlosen Menschen litt, hat er errettet.
7362#2. Petrus,2,8#8. Zwar lebte dieser gerechte Mann in ihrer Mitte; aber die gottlosen Werke, die er tagtäglich sehen und hören mußte, waren eine Qual für seine reine Seele.
7363#2. Petrus,2,9#9. So weiß der Herr fromme Menschen aus der Versuchung zu erretten, Frevler aber zur Strafe für den Gerichtstag zu verwahren.
7364#2. Petrus,2,10#10. Das gilt namentlich von denen, die in unreiner Leidenschaft der Fleischeslust frönen-1- und von einer Oberhoheit nichts wissen wollen-2-*. Diese verwegenen, frechen Menschen! Sie scheuen sich nicht, überirdische (böse) Mächte zu lästern**, -1) wie die Bewohner Sodoms.   2) hier ist wohl die Oberhoheit Gottes und Christi gemeint (1.Petr. 2,16).++
7365#2. Petrus,2,11#11. während doch (gute) Engel, die ihnen an Kraft und Stärke überlegen sind, in der Gegenwart des Herrn kein lästerndes Urteil wider die bösen Engelmächte* zu fällen wagen-a-. -a) vgl. Sach. 3,2.++
7366#2. Petrus,2,12#12. Diese Leute-1- aber gleichen unvernünftigen Tieren, die von Natur dazu bestimmt sind, gefangen und getötet zu werden. Sie lästern, was sie nicht verstehn-2-. Darum werden sie auch zugrunde gehn wie Tiere -1) die Irrlehrer.   2) in ihrer Unvernunft.++
7367#2. Petrus,2,13#13. und den verdienten Lohn für ihre Ungerechtigkeit empfangen. Am hellen, lichten Tage zu schwelgen, das halten sie für eine Lust. Als Schmutz- und Schandflecken-1- nehmen diese Menschen, die an ihren Trügereien-2- ihre Freude finden, an euern Liebesmahlen teil-3-. -1) der chr. Gemeinden.  2) womit sie zur Irrlehre verführen.  3) das Liebesmahl ging dem Abendmahl vorher (1.Kor. 11,20ff.).++
7368#2. Petrus,2,14#14. Dabei funkeln ihre Augen in ehebrecherischer Lust und unersättlicher Sündengier. Sie suchen schwache Seelen zu umgarnen und verstehen sich trefflich darauf, ihre Habsucht zu befriedigen. Sie sind dem Fluche verfallen!
7369#2. Petrus,2,15#15. Den geraden Weg haben sie verlassen und gehen in die Irre. Sie folgen dem Wege Bileams, des Sohnes Beors, der nach Sündenlohn begierig war-a-. -a) 4.Mo. 22,7.++
7370#2. Petrus,2,16#16. Er ward jedoch für seine Übeltat zurechtgewiesen: ein stummes Lasttier, das mit Menschenstimme redete, wehrte des Propheten Torheit-a-. -a) 4.Mo. 22,28.++
7371#2. Petrus,2,17#17. Diese Leute* sind wasserlose Quellen und vom Sturm gepeitschte Nebelwolken-1-. Die Dunkelheit der Finsternis erwartet sie. -1) die keinen erquickenden Regen geben.++
7372#2. Petrus,2,18#18. Denn stolze Reden führend, die nichts sind als leerer Schall, und verstrickt in Fleischeslüste, verlocken sie durch ihre Ausschweifungen solche, die eben erst dem Kreise derer, die in Irrtum wandeln*, entronnen sind*.
7373#2. Petrus,2,19#19. Sie verheißen ihnen «Freiheit» und sind doch selber Knechte verderblicher Leidenschaften. Denn wem man im Kampfe unterlegen ist, dem hat man auch als Knecht zu dienen.
7374#2. Petrus,2,20#20. Wenn sich nun Leute, die durch die Erkenntnis, die unser Herr und Heiland Jesus Christus schenkt, den Befleckungen der Welt entronnen sind, aufs neue davon umstricken und überwinden lassen, so ist ihr letzter Zustand schlimmer als der erste-a-. -a) vgl. Mt. 12,45.++
7375#2. Petrus,2,21#21. Ja es wäre ihnen besser, sie hätten den Weg der Gerechtigkeit nicht erkannt, als daß sie sich nun, nachdem sie ihn erkannt, wieder abgewandt haben von dem heiligen Gebote, das ihnen überliefert worden ist.
7376#2. Petrus,2,22#22. Bei ihnen bestätigt sich die Wahrheit des Sprichworts: «Der Hund kehrt zurück zu seinem Auswurf-a-», und: «Die Sau, die sich eben erst im Wasser gereinigt hat, wälzt sich aufs neue im Schlamm-1-.» -1) die Herkunft dieses Sprichworts ist unbekannt.   a) frei nach Spr. 26,11.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/2. Petrus 3 -+ --- MENGE/2. Petrus 3 -+ --- ALBRECHT/2. Petrus 3 -
7377#2. Petrus,3,1#1. Dies ist, meine Lieben, schon der zweite Brief, den ich euch schreibe*. In beiden Briefen suche ich durch meine Erinnerungen den lautern Sinn in euch wachzuhalten,
7378#2. Petrus,3,2#2. damit ihr eingedenk seid der Worte, die lange zuvor die heiligen Propheten geredet haben, und des Gebots des Herrn und Heilands, das euch von euern Aposteln mitgeteilt worden ist*.
7379#2. Petrus,3,3#3. Bedenkt vor allem: In den letzten Tagen werden Spötter auftreten, die alles verhöhnen; sie werden nach ihren eignen Lüsten wandeln
7380#2. Petrus,3,4#4. und sprechen: «Wo bleibt denn seine verheißene Wiederkunft? Seitdem unsre Väter-1- entschlafen sind, geht ja alles seinen Gang wie immer, solange die Welt steht.» -1) das erste Geschlecht der Gläubigen.++
7381#2. Petrus,3,5#5. Dabei sind sie absichtlich blind gegen die Tatsache, daß es einst-1- einen Himmel gab, der von alters her bestand, und eine Erde, die sich auf Gottes Wort aus dem Wasser erhob-a- und durch das Wasser hin ausdehnte. -1) als die Sintflut kam.   a) vgl. 1.Mo. 1,6f.++
7382#2. Petrus,3,6#6. Und doch ging gerade durch diese beiden* die damalige Welt* an einer Wasserflut zugrunde-1-. -1) indem der Himmel Regen herabsandte und die Erde die Brunnen der großen Tiefe aufbrechen ließ (1.Mo. 7,11).++
7383#2. Petrus,3,7#7. Der jetzige Himmel aber und die jetzige Erde sind auch durch ein Gotteswort-a- wie ein Schatz erhalten geblieben: sie werden für ein Feuer aufbewahrt-b-, das sich entzünden soll an jenem Tage, wenn das Gericht gehalten wird und die gottlosen Menschen das Verderben trifft. -a) 1.Mo. 9,11.   b) 1.Kor. 3,13.++
7384#2. Petrus,3,8#8. Doch eins, Geliebte, dürft ihr nicht vergessen: In des Herrn Augen ist ein Tag wie tausend Jahre, und tausend Jahre sind wie ein Tag-a-. -a) Ps. 90,4.++
7385#2. Petrus,3,9#9. Der Herr zögert nicht, die Verheißung zu erfüllen, wie so manche denken-1-; er ist nur langmütig gegen euch. Denn er will nicht, daß jemand verlorengehe, sondern daß alle zur Sinnesänderung vorwärtsschreiten. -1) denn Gott hat eine andre Zeitanschauung als der Mensch (vgl. Jes. 55,8).++
7386#2. Petrus,3,10#10. Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb-1-. Dann werden die Himmel mit Geprassel vergehen, denn ihre Grundstoffe werden sich in Flammen auflösen; und die Erde mit allem, was darauf ist-2-, wird verbrennen-a-*. -1) so plötzlich und unerwartet 1.Thes. 5,2; Mt. 24,43; Offb. 3,3; 16,15.   2) mit den Werken der Menschen auf ihr. a) vgl. 1.Kor. 3,13; 2.Thes. 1,8; Jes. 24,19.20; 34,4.++
7387#2. Petrus,3,11#11. Da nun dies alles so zergehen soll, wie müßt ihr euch deshalb auszeichnen durch heiligen Wandel und durch Frömmigkeit!
7388#2. Petrus,3,12#12. Ihr sollt ja die Ankunft des Tages Gottes erwarten und beschleunigen-1-*! Weil dieser Tag hereinbricht, werden sich die Himmel im Feuer auflösen, und ihre Grundstoffe werden in Brand geraten und zerschmelzen. -1) sie beschleunigen den Tag Gottes durch wahre Sinnesänderung.++
7389#2. Petrus,3,13#13. Wir warten aber nach seiner Verheißung-a- auf neue Himmel und eine neue Erde, und darin soll Gerechtigkeit wohnen. -a) Jes. 65,17; 66,22.++
7390#2. Petrus,3,14#14. In dieser Erwartung befleißigt euch deshalb, Geliebte, daß er euch zu euerm Heile fehllos und unsträflich finde!
7391#2. Petrus,3,15#15. Laßt euch die Langmut unsers Herrn zu eurer Rettung dienen-1-! In diesem Sinne hat euch ja auch unser lieber Bruder Paulus nach der ihm verliehenen Weisheit geschrieben*. -1) benutzt sie zur wahren Sinnesänderung und Umkehr.++
7392#2. Petrus,3,16#16. Und ebenso redet er in allen seinen Briefen, wenn er auf diese Dinge-1- zu sprechen kommt. Darin* ist freilich manches schwer verständlich, und die Schlechtunterrichteten und Unbefestigten verdrehen solche Stellen, wie sie's auch sonst mit den Schriften machen*, und zwar zu ihrem eignen Verderben. -1) gemeint sind jedenfalls die Wiederkunft des Herrn und die damit verbundenen Ereignisse.++
7393#2. Petrus,3,17#17. Ihr nun, meine Lieben, seid vorher gewarnt worden-1-. So gebt denn acht, daß ihr nicht durch die Verführung der ruchlosen Menschen mitfortgerissen werdet und aus euerm festen Glaubensstande fallet! -1) vor künftigen Verführern und Irrlehrern.++
7394#2. Petrus,3,18#18. Wachset vielmehr in der Gnade und Erkenntnis unsers Herrn und Heilandes Jesus Christus-a-*! Ihm sei die Ehre jetzt und bis auf den Tag der Ewigkeit-1-! Amen. -1) dieser Ausdruck kommt sonst nie im NT vor. Einige Ausleger finden darin den Gedanken, daß die Ewigkeit ein Tag ohne Nacht sei (vgl. Offb. 21,25; 22,5).   a) vgl. 2.Petr. 1,2.++

7229#1. Petrus,1,1#1. PETRUS, ein Apostel Jesu Christi, begrüßt die Fremdlinge, die in Pontus, Galatien, Kappadozien, Asien und Bithynien in der Zerstreuung leben-1-*, -1) Jak. 1,1. Die Christen lebten im römischen Reiche zerstreut unter den Heiden.++
7230#1. Petrus,1,2#2. und die nach der Vorherbestimmung Gottes des Vaters-a- auserwählt sind, um, von dem Geiste geheiligt, zum Gehorsam-1- zu kommen und mit dem Blute Jesu Christi-2- besprengt zu werden-b-*. Gnade und Friede werde euch reichlich zuteil! -1) gegen die Heilsbotschaft.   2) als des wahren Passahlammes (1.Kor. 5,7).   a) vgl. Röm. 8,29.   b) vgl. 1.Joh. 1,7.++
7231#1. Petrus,1,3#3. Gepriesen sei der Gott und Vater unsers Herrn Jesus Christus-a-! Er hat uns nach seinem großen Erbarmen durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten wiedergeboren zu einer lebendigen Hoffnung: -a) vgl. Eph. 1,3.++
7232#1. Petrus,1,4#4. zu einem unvergänglichen, unbefleckten-1- und unverwelklichen Erbe. Das wird in sicherer Hut im Himmel aufgehoben 5. für euch, -1) von Sünde reinen.++
7233#1. Petrus,1,5#die ihr in Gottes Kraft durch den Glauben für ein Heil bewahrt werdet, das sich nun bald am Ende der Tage-1- offenbaren soll. -1) bei Christi Wiederkunft.++
7234#1. Petrus,1,6#6. Darüber freut ihr euch, obwohl ihr jetzt noch eine kurze Zeit, wenn es so sein soll-1-, durch mancherlei Prüfungen-2- Traurigkeit erfahren müßt. -1) nach Gottes Willen.   2) Leiden und Anfechtungen.++
7235#1. Petrus,1,7#7. Dadurch soll sich euer Glaube bewähren und köstlicher erfunden werden als vergängliches Gold, das die Feuerprobe besteht. Das-1- wird euch Lob, Ruhm und Ehre bringen bei der Offenbarung Jesu Christi-2-. -1) solche Standhaftigkeit und Ausdauer.   2) d.h. bei der Wiederkunft Jesu Christi (vgl. V. 13; 1.Kor. 1,7; 2.Thes. 1,7).++
7236#1. Petrus,1,8#8. Den liebt ihr, ohne ihn von Angesicht zu kennen; an den glaubt ihr, ohne ihn jetzt zu sehen. Dem jauchzet ihr entgegen mit unbeschreiblicher, himmlischer Freude,
7237#1. Petrus,1,9#9. weil ihr als Frucht-1- eures Glaubens das Seelenheil davontragt. -1) w: Ziel.++
7238#1. Petrus,1,10#10. Diesem Heile haben die Propheten, die von der euch bestimmten Gnade geweissagt haben, eifrig nachgeforscht.
7239#1. Petrus,1,11#11. Sie suchten auszuspüren, auf welche Zeit und Ereignisse der in ihnen wirkende Geist Christi hinweise, als er ihnen vorherbezeugte die Leiden, die Christus dulden, und die Stufen der Herrlichkeit-1-*, zu denen er danach gelangen sollte. -1) so üs. ich den Plural -+tas doxas-.++
7240#1. Petrus,1,12#12. Ihnen-a-* wurde offenbart, daß sie nicht sich selbst-1-, sondern euch diese Botschaft zu bringen hätten. Und euch ist sie jetzt verkündigt worden durch die, die euch in der Kraft des-2- vom Himmel her gesandten Heiligen Geistes die Frohe Botschaft gebracht haben*. In deren Geheimnisse möchten selbst die Engel in tiefster Ehrfurcht schauen-b-. -1) und ihren Zeitgenossen.   2) am Pfingsttage. a) vgl. Dan. 12,4.9.   b) vgl. Eph. 3,9f.++
7241#1. Petrus,1,13#13. Umgürtet denn die Lenden eures Sinnes-a-*, seid völlig nüchtern-1-* und richtet eure Hoffnung auf die Gnade-2-, die ihr bei Jesu Christi Offenbarung empfangen sollt-b-! -1) leiblich und geistlich (1.Petr. 4,7; 5,8; Lk. 21,34; 1.Thes. 5,6).   2) des Heils, wovon in V. 5 die Rede ist. a) Eph. 6,14; Lk. 12,35.   b) vgl. V. 7.++
7242#1. Petrus,1,14#14. Weil der Gehorsam eure Freude ist, so fallet nicht zurück-1- in die Begierden, die euch einst beherrschten, als ihr noch-2- in Unwissenheit-3- dahinlebtet! -1) w: «Als Kinder des Gehorsams (gegen Gott) fallet nicht zurück.»   2) im Heidentum.   3) über göttliche Dinge.++
7243#1. Petrus,1,15#15. Sondern, wie der heilig ist, der euch berufen hat, so werdet auch ihr heilig in euerm ganzen Wandel!
7244#1. Petrus,1,16#16. Denn es steht geschrieben: «Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig-a-.» -a) 3.Mo. 11,44f; 19,2; 20,7.++
7245#1. Petrus,1,17#17. Und wenn ihr den als Vater anruft, der unparteiisch jedem nach seinem Tun das Urteil spricht, dann wandelt auch in heiliger Scheu vor ihm, solange ihr noch hier auf Erden pilgert-1-! -1) w: «Beisassen seid». Der Beisasse hatte in dem Lande, wo er wohnte, kein Bürgerrecht, wenn er auch unter dem Schutze der Staatsgesetze stand.++
7246#1. Petrus,1,18#18. Denkt daran: nicht mit vergänglichen Dingen, mit Silber oder Gold-a-, seid ihr* aus euerm nichtigen-1-, von den Vätern ererbten Aufenthaltsorte-2- losgekauft worden, -1) euch nichts bietenden.   2) dem geistlichen Ägypten: der Welt mit ihrem Sündendienste, worin ihr während eurer heidnischen Zeit als Sklaven schmachtetet.   a) vgl. 2.Mo. 3,22; 11,2; Ps. 105,37.++
7247#1. Petrus,1,19#19. sondern mit einem kostbaren Blute, ähnlich dem eines fehllosen und unbefleckten Lammes-a-. -a) 2.Mo. 12,5; 1.Kor. 5,7.++
7248#1. Petrus,1,20#20. Dies Lamm ist Christus, der schon vor Grundlegung der Welt als solches ausersehen-1-, aber erst jetzt an der Zeiten Ende erschienen ist zu euerm Heil. -1) von Gott; vgl. 2.Mo. 12,3.6.++
7249#1. Petrus,1,21#21. Durch ihn glaubt ihr an Gott-1-, der ihn von den Toten auferweckt und ihm Herrlichkeit verliehen hat, so daß ihr nun-2- auf Gott vertraut und auf ihn hoffet-a-*. -1) Christus hat den Glauben in euch gewirkt.   2) auf Grund der Auferstehung Christi.   a) V. 13.++
7250#1. Petrus,1,22#22. Weil ihr eure Seelen durch den Gehorsam gegen die Wahrheit gereinigt habt, so daß ihr ungeheuchelte Bruderliebe beweisen könnt, so liebt einander aus reinem Herzen und mit ganzer Kraft!
7251#1. Petrus,1,23#23. Ihr seid ja nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen wiedergeboren durch Gottes lebendiges, ewig bleibendes Wort-a-. -a) vgl. 1.Joh. 3,9.++
7252#1. Petrus,1,24#24. Denn: «Alles Fleisch-1- ist wie Gras, und alle seine Herrlichkeit ist wie des Feldes Blume. Das Gras verdorrt, die Blume fällt ab; -1) alle Menschen.++
7253#1. Petrus,1,25#25. das Wort des Herrn aber bleibt in Ewigkeit-a-.» Und dieses Wort ist euch verkündigt worden in der Heilsbotschaft. -a) Jes. 40,6-8.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Petrus 2 -+ --- MENGE/1. Petrus 2 -+ --- ALBRECHT/1. Petrus 2 -
7254#1. Petrus,2,1#1. So legt nun alle Bosheit und alle Falschheit, jede Art von Heuchelei und Neid und alle Verleumdung von euch ab!
7255#1. Petrus,2,2#2. Gleich neugebornen Kindlein seid begierig nach der unverfälschten Geistesmilch des Wortes! Dadurch sollt ihr hinanwachsen zur Errettung,
7256#1. Petrus,2,3#3. wenn ihr wirklich geschmeckt habt, daß der Herr gütig ist-a-. -a) Ps. 34,9.++
7257#1. Petrus,2,4#4. Kommt zu ihm, dem lebendigen Stein, der zwar von den Menschen verworfen, aber in Gottes Augen auserwählt und köstlich ist-a-! -a) vgl. Ps. 118,22.++
7258#1. Petrus,2,5#5. Laßt euch (auf diesem Grundstein) auch selbst als lebendige Steine erbauen zu einem geistlichen Hause! Dann seid ihr auch eine heilige Priesterschaft-a- und fähig, geistliche Opfer darzubringen, die Gott durch Jesus Christus wohlgefällig sind. -a) 2.Mo. 19,6.++
7259#1. Petrus,2,6#6. Deshalb heißt es in der Schrift: «Sieh, ich lege in Zion einen auserwählten, köstlichen Eckstein; wer auf ihn vertraut, soll nicht zuschanden werden-a-.» -a) Jes. 28,16.++
7260#1. Petrus,2,7#7. Euch also, die ihr (auf ihn) vertraut, wird das köstliche Gut-1- (des Ecksteins) zuteil. Den Ungläubigen aber gilt das Wort: «Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden-a-; -1) das ewige Heil, das von dem köstlichen Eckstein ausgeht. a) Ps. 118,22.++
7261#1. Petrus,2,8#8. und er ist zugleich ein Stein, woran sie sich stoßen, und ein Fels, an dem sie zu Fall kommen-a-.» In ihrem Ungehorsam nehmen sie Anstoß an dem Worte, und dazu sind sie auch bestimmt-1-. -1) wer nicht glauben will, der muß Anstoß nehmen an der Heilsbotschaft; das ist unvermeidlich.   a) Jes. 8,14.++
7262#1. Petrus,2,9#9. Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft-1-, ein heiliges Volk-a-, ein Volk des Eigentums-b-, damit ihr die herrlichen Eigenschaften* dessen verkündigt-2-, der euch aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Lichte berufen hat*. -1) Priester von königlicher Würde.   2) durch Wort und Wandel (V. 12).   a) 2.Mo. 19,5.6.   b) Mal. 3,17.++
7263#1. Petrus,2,10#10. Einst waret ihr kein Volk, nun aber seid ihr Gottes Volk. Einst waret ihr nicht in Gnaden, nun aber seid ihr begnadigt worden-a-. -a) vgl. Hos. 2,23; Röm. 9,25.++
7264#1. Petrus,2,11#11. Geliebte, da ihr (hier auf Erden) Fremdlinge-1- und Pilger-2- seid, so ermahne ich euch: Haltet euch frei von den fleischlichen Lüsten, die wider die Seele streiten-3-*! -1) die hienieden kein Bürgerrecht haben.   2) die nach der himmlischen Heimat ziehen (Ps. 39,13).   3) indem sie die Seele aus ihrer sichern Festung, aus ihrer Gemeinschaft mit Christus, verdrängen wollen.++
7265#1. Petrus,2,12#12. Führt einen guten Wandel unter den Heiden! Denn sie, die euch jetzt als Verbrecher schmähen, sollen durch eure guten Werke zu einer bessern Einsicht kommen und Gott preisen-a- an dem Tage, da er sie mit seiner Gnade heimsuchen wird*. -a) vgl. Mt. 5,16.++
7266#1. Petrus,2,13#13. Fügt euch um des Herrn* willen in jede Ordnung, die zum Wohle der Menschen dient-a-! Gehorcht dem Kaiser als dem Oberherrn -a) vgl. Röm. 13,1-7.++
7267#1. Petrus,2,14#14. und seinen Statthaltern als denen, die von ihm gesandt werden-1-, um die Verbrecher zu strafen, allen aber, die Gutes tun, lobende Anerkennung zu spenden. -1) in die einzelnen Provinzen des röm. Reiches.++
7268#1. Petrus,2,15#15. Denn das ist Gottes Wille, daß ihr durch gutes Verhalten die aus Unwissenheit entspringenden Verleumdungen der törichten Menschen zum Schweigen bringt.
7269#1. Petrus,2,16#16. Ihr seid frei-1-. Doch hütet euch, mit eurer Freiheit böses Tun zu decken-a-! Zeigt euch vielmehr als Gottes Knechte**! -1) als Kinder Gottes seid ihr frei vom Gesetze Moses (Gal. 5,1), aber ihr seid nicht frei von allen Gesetzen.  a) vgl. Gal. 5,13.++
7270#1. Petrus,2,17#17. Habt vor allen Achtung! Liebt die Brüder! Fürchtet Gott! Ehret den Kaiser-a-! -a) vgl. Spr. 24,21.++
7271#1. Petrus,2,18#18. Ihr Sklaven, gehorcht euern Herren mit aller gebührenden Ehrfurcht, und zwar nicht nur den guten und milden, sondern auch den verkehrten-1-! -1) den ungerechten und überstrengen.++
7272#1. Petrus,2,19#19. Denn gerade das ist Gott gefällig, wenn einer ihm zuliebe Trübsal auf sich nimmt, obwohl er unschuldig leidet.
7273#1. Petrus,2,20#20. Denn was ist Rühmliches dabei, wenn ihr Böses tut und dafür Schläge hinnehmen müßt? Habt ihr aber trotz euers guten Verhaltens zu leiden und beweist ihr dabei Geduld, so ist das wohlgefällig in Gottes Augen.
7274#1. Petrus,2,21#21. Zu solchem-1- Leiden seid ihr ja berufen. Hat doch auch Christus zu euerm Heil gelitten und euch dadurch ein Vorbild hinterlassen, damit ihr seinen Fußtapfen nachfolgt. -1) unschuldigen und geduldigen.++
7275#1. Petrus,2,22#22. Er hat keine Sünde getan, und in seinem Munde ward kein Trug entdeckt-a-. -a) Jes. 53,9.++
7276#1. Petrus,2,23#23. Er schalt nicht wieder, wenn er gescholten wurde; in seinem Leiden stieß er keine Drohungen aus-1-; sondern er gab sich in die Hände dessen, der gerecht richtet. -1) er drohte nicht mit Gottes Strafgericht, sondern schwieg (Jes. 53,7; Mt. 26,63; 27,14) o. betete für seine Feinde (Lk. 23,34).++
7277#1. Petrus,2,24#24. Er hat unsre Sünden auf sich genommen und sie an seinem Leibe auf das Kreuzesholz hinaufgetragen-a-, damit wir, den Sünden abgestorben, der Gerechtigkeit leben-b-; durch seine Striemen seid ihr geheilt worden-c-. -a) Jes. 53,12; Gal. 3,13; Kol. 2,14.   b) Röm. 6,2ff; 8,2ff.   c) Jes. 53,5.++
7278#1. Petrus,2,25#25. Denn ihr ginget einst wie Schafe-1- in der Irre; nun aber habt ihr den Irrweg verlassen und euch gewandt zu dem Hirten und Wächter eurer Seelen-2-. -1) die keinen Hirten haben (Jes. 53,6).   2) in dem Briefe des röm. Bischofs Klemens an die Kor. heißt Jesus Christus «der Hohepriester und Beschützer unsrer Seelen». Vgl. Hebr. 13,7.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Petrus 3 -+ --- MENGE/1. Petrus 3 -+ --- ALBRECHT/1. Petrus 3 -
7279#1. Petrus,3,1#1. Auch ihr Frauen, seid euern Männern untertan*, damit selbst solche Männer, die dem Worte* ungehorsam sind*, durch den Wandel ihrer Frauen ohne Unterweisung-1- gewonnen werden*, -1) ohne daß die Frauen über die Wahrheiten des Glaubens besonders zu ihren Männern reden.++
7280#1. Petrus,3,2#2. wenn sie sehen, wie rein ihr wandelt und (wie ihr euch dabei) in Ehrfurcht (euern Männern unterordnet).
7281#1. Petrus,3,3#3. Die Frauen sollen sich nicht äußerlich putzen: sich nicht künstlich die Haare flechten, keine Goldgeschmeide anlegen und keine köstlichen Kleider tragen;
7282#1. Petrus,3,4#4. sondern ihr Schmuck sei der verborgene Mensch, der seinen Sitz im Herzen-1- hat und sich in einem sanften, stillen Geiste zeigt. Ein solcher Schmuck hat unvergänglichen Wert und ist köstlich in Gottes Augen. -1) in der innern Gesinnung.++
7283#1. Petrus,3,5#5. Ebenso haben sich ja auch einst die heiligen Frauen geschmückt, die ihre Hoffnung auf Gott setzten und sich ihren Männern unterordneten.
7284#1. Petrus,3,6#6. So war Sara dem Abraham gehorsam und nannte ihn Herr-a-. Ihre Töchter seid ihr, wenn ihr Gutes tut und euch durch keine Furcht in der Erfüllung eurer Pflicht beirren lasset-b-. -a) 1.Mo. 18,12.   b) vgl. Spr. 3,25.++
7285#1. Petrus,3,7#7. Ihr Männer desgleichen: geht mit euern Frauen verständig um; sie sind ja das schwächere Geschlecht! Behandelt sie mit Achtung - denn sie sind auch Miterben der Gnadengabe des (ewigen) Lebens -, sonst verschließt ihr euern Gebeten den Weg (zum Throne Gottes)!
7286#1. Petrus,3,8#8. Endlich: seid alle eines Sinnes, habt Mitgefühl, zeigt Bruderliebe, seid barmherzig und demütig!
7287#1. Petrus,3,9#9. Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort; im Gegenteil: segnet! Ihr seid ja dazu berufen, Segen zu ererben.
7288#1. Petrus,3,10#10. Denn: «Wer sich des Lebens freuen will und gute Tage sehn, der halte seine Zunge fern vom Bösen und seine Lippen von den Lügenreden.
7289#1. Petrus,3,11#11. Er wende sich vom Bösen ab und tue Gutes, er suche Frieden und jage ihm nach!
7290#1. Petrus,3,12#12. Denn des Herrn Augen schaun (mit Wohlgefallen) auf die Gerechten, und seine Ohren hören ihr Gebet. Des Herrn Antlitz aber blickt (im Zorne) auf die Übeltäter-a-.» -a) Ps. 34,13-17.++
7291#1. Petrus,3,13#13. Wer könnte euch schaden, wenn ihr dem Guten nachstrebt?
7292#1. Petrus,3,14#14. Ja selbst dann, wenn ihr um der Gerechtigkeit willen leiden müßt, seid ihr selig zu preisen-a-. Fürchtet euch nicht wie eure Widersacher-1- und erschrecket nicht-b-! -1) die Heiden meiden das Böse aus Furcht vor Strafe o. äußern Nachteilen.   a) Mt. 5,10.   b) Jes. 8,12.++
7293#1. Petrus,3,15#15. Habt vielmehr vor dem Herrn Christus in euern Herzen heilige Ehrfurcht-a-! Seid auch stets bereit, jedem Antwort zu geben, der über die Hoffnung, die in euch lebt, Rechenschaft von euch fordert! -a) Jes. 8,18.++
7294#1. Petrus,3,16#16. Antwortet aber mit Sanftmut-1- und Ehrfurcht-2-! Habt dabei ein gutes Gewissen*, damit die, die euern guten Wandel in der Nachfolge Christi schmähen, mit ihren Verleumdungen zuschanden werden! -1) nicht mit leidenschaftlichem Eifer.   2) besonders der Obrigkeit gegenüber.++
7295#1. Petrus,3,17#17. Denn besser ist's, ihr leidet, wenn es Gottes Wille ist, wegen guter Taten, als weil ihr Böses tut.
7296#1. Petrus,3,18#18. Auch Christus hat ja ein für allemal um der Sünden willen für uns den Tod erlitten - der Gerechte für die Ungerechten -, damit er uns in die Gemeinschaft Gottes führe. Und zwar ist er getötet worden dem Fleische-1- nach, aber lebendiggemacht dem Geiste nach*. -1) seiner sterblichen Menschheit.++
7297#1. Petrus,3,19#19. Im Geist-1- ist er dann hingegangen und hat den Geistern im Gefängnis (des Totenreichs) gepredigt. -1) in diesem lebendiggemachten Geiste.++
7298#1. Petrus,3,20#20. Die waren einst ungehorsam, als Gottes Langmut in den Tagen Noahs während des Baues der Arche geduldig (auf die Bekehrung der Menschen) wartete*. In dieser Arche wurden nur wenige, im ganzen acht Seelen-a-, durch das Wasser am Leben erhalten-b-*. -a) 1.Mo. 7,7.   b) vgl. 1.Mo. 7,17.++
7299#1. Petrus,3,21#21. Das Gegenbild dieses Wassers, die Taufe, bringt euch auch jetzt Errettung-a-. Da wird jedoch keine äußere Unreinigkeit entfernt, sondern ihr legt-1- Gott das Gelübde ab, mit reinem Gewissen vor ihm zu wandeln in der Kraft der Auferstehung Jesu Christi-b-. -1) bei der Taufe. a) vgl. Tit. 3,5.   b) vgl. Röm. 6,4.11; Kol. 2,12.++
7300#1. Petrus,3,22#22. Der sitzt nun nach seinem Eingang in den Himmel* zur Rechten Gottes, und ihm gehorchen dort die Gewalten und Mächte der Engelwelt-a-. -a) Eph. 1,20f.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Petrus 4 -+ --- MENGE/1. Petrus 4 -+ --- ALBRECHT/1. Petrus 4 -
7301#1. Petrus,4,1#1. Da nun Christus zu unserm Heil dem Fleische nach gelitten hat-a-, so wappnet auch ihr euch mit derselben Gesinnung*! - Denn wer dem Fleische nach gelitten hat*, der hat mit der Sünde nichts mehr zu schaffen-b-* -. -a) vgl. 1.Petr. 3,18.   b) Röm. 6,7.++
7302#1. Petrus,4,2#2. Ihr sollt ja die noch übrige Zeit eures irdischen Lebens nicht mehr nach der Menschen Lüsten, sondern nach Gottes Willen zubringen.
7303#1. Petrus,4,3#3. Ihr habt doch in den vergangenen Tagen wahrlich Zeit genug damit vergeudet, den heidnischen Leidenschaften zu frönen durch einen Wandel in Ausschweifungen, Lüsten, Trunksucht, Schmausereien, Zechgelagen-a- und schändlichem Götzendienst. -a) vgl. Röm. 13,13.++
7304#1. Petrus,4,4#4. Das befremdet die Leute-1- nun, daß ihr jetzt nicht mit ihnen in demselben Strome des Lasters schwimmt, und deshalb lästern sie euch. -1) die Heiden, eure frühern Genossen.++
7305#1. Petrus,4,5#5. Dafür aber sollen sie Rechenschaft geben dem, der bereitsteht, Lebendige und Tote zu richten.
7306#1. Petrus,4,6#6. Darum ist ja auch Toten-1- die Heilsbotschaft verkündigt worden, daß sie, die nach Menschenlos* am Fleische gerichtet* waren, im Geiste nach Gottes Erbarmen lebten. -1) den Geistern im Gefängnis (1.Petr. 3,19).++
7307#1. Petrus,4,7#7. Das Ende aller Dinge steht vor der Tür. Darum seid mäßig und nüchtern, damit ihr beten könnt-a-! -a) vgl. Mt. 26,41; Lk. 21,36.++
7308#1. Petrus,4,8#8. Vor allem habt einander herzlich lieb, denn die Liebe deckt-1- eine Menge Sünden-2- zu-a-! -1) in vergebender Milde und Barmherzigkeit.   2) bei dem Nächsten.   a) Spr. 10,12.++
7309#1. Petrus,4,9#9. Seid gastfrei gegeneinander ohne Murren-1-! -1) über Unruhe und Belästigung.++
7310#1. Petrus,4,10#10. Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat! So ziemt es sich für gute Haushalter der mannigfachen Gnade, die Gott schenkt-a-. -a) 1.Kor. 4,1; Mt. 25,14ff.++
7311#1. Petrus,4,11#11. Redet jemand-1-, so seien seine Worte wie Aussprüche Gottes! Dient jemand-2-, der richte sein Werk aus in der Kraft, die Gott verleiht! So soll in allen* Gott verherrlicht werden durch Jesus Christus. Ihm gebührt die Herrlichkeit und Macht in alle Ewigkeit. Amen. -1) als Prophet o. Lehrer.   2) nach dem Wortlaut ist hier wohl zunächst an den -+Diakon- zu denken, ohne daß natürlich die andern Amtsträger ausgeschlossen wären (Röm. 12,7).++
7312#1. Petrus,4,12#12. Geliebte, seid nicht erstaunt über die Feuerglut (der Leiden), die jetzt zu eurer Läuterung unter euch brennt. Damit widerfährt euch nichts Absonderliches.
7313#1. Petrus,4,13#13. Im Gegenteil; je mehr ihr an den Leiden Christi-a- teilnehmt, desto größer sei eure Freude! Dann könnt ihr auch bei der Offenbarung seiner Herrlichkeit jauchzen und jubeln. -a) vgl. Kol. 1,24; Phil. 3,10; 2.Kor. 1,5.++
7314#1. Petrus,4,14#14. Schmäht man euch, weil ihr Christi Namen tragt, so seid ihr selig zu preisen-a-. Denn der Geist, der euch die Herrlichkeit verbürgt-b- und Kraft verleiht - Gottes Geist -, der ruht auf euch-1-. -1) und stärkt euch in euern Leiden. Vgl. Jes. 11,2. a) vgl. Mt. 5,11.   b) vgl. Röm. 8,23; 2.Kor. 5,5.++
7315#1. Petrus,4,15#15. Niemand unter euch darf leiden, weil er etwa mordet, stiehlt oder sich sonst vergeht, auch nicht, weil er sich unbefugt in fremde Angelegenheiten mischt*.
7316#1. Petrus,4,16#16. Muß aber jemand leiden, weil er ein Christ ist, so braucht er sich nicht zu schämen; er preise vielmehr Gott (voll Dank) dafür, daß er diesen Namen-1- trägt. -1) den Christennamen.++
7317#1. Petrus,4,17#17. Denn die Zeit ist da, da das Gericht seinen Anfang nimmt bei dem Hause Gottes-1-*. Fängt's aber an bei uns, was für ein Ende müssen dann die nehmen, die Gottes Heilsbotschaft nicht glauben wollen? -1) durch dieses Gericht, womit Leiden um des Glaubens willen verbunden sind, tritt eine Scheidung zwischen den Treuen und den Untreuen ein (vgl. Hes. 9,6; Jer. 25,29).++
7318#1. Petrus,4,18#18. Und wird der Gerechte nur mit genauer Not errettet, wo wird da der Gottlose und Sünder bleiben-a-? -a) aus Spr. 11,31 nach LXX.++
7319#1. Petrus,4,19#19. So mögen denn alle, die nach Gottes Willen leiden, dem Schutz des treuen Schöpfers ihre Seelen anbefehlen, indem sie Gutes tun.+ ---- -- --- ELBERFELDER/1. Petrus 5 -+ --- MENGE/1. Petrus 5 -+ --- ALBRECHT/1. Petrus 5 -
7320#1. Petrus,5,1#1. Ich richte nun meine Ermahnung an die Ältesten, die unter euch arbeiten - ich bin ein Ältester wie sie; ich habe die Leiden Christi als Augenzeuge gesehen* und soll auch Teil empfangen an der Herrlichkeit, die sich offenbaren wird -:
7321#1. Petrus,5,2#2. Weidet die euch anbefohlene Herde Gottes - nicht aus Zwang-1-, sondern aus innerm Herzensdrange, wie es Gott gefällt; nicht aus schnöder Gewinnsucht, sondern mit Lust und Liebe! -1) aus bloßem Pflichtgefühl.++
7322#1. Petrus,5,3#3. Tretet nicht als Herren auf in euern Gemeinden-a-, sondern werdet Vorbilder der Herde! -a) vgl. 2.Kor. 1,24.++
7323#1. Petrus,5,4#4. Dann werdet ihr bei der Erscheinung des Oberhirten-1- als Ehrenkranz aus unverwelklichen Blumen die Herrlichkeit empfangen. -1) Christus.++
7324#1. Petrus,5,5#5. Ebenso ihr jüngern Leute*: gehorchet euern Ältesten-1-! Ihr alle insgesamt*, tragt im Verkehr miteinander den Sklavenschurz der Demut-a-! Denn: «Gott widersteht den Stolzen, den Demütigen aber gibt er Gnade-b-.» -1) o: geistlichen Vorstehern. a) vgl. Joh. 13,4.5.14.   b) aus Spr. 3,34 nach LXX.++
7325#1. Petrus,5,6#6. So demütigt euch denn unter Gottes gewaltige Hand-1-, damit er euch erhöhe, wenn die rechte Stunde gekommen ist! -1) die euch Leiden auferlegt.++
7326#1. Petrus,5,7#7. Werft alle eure Sorge auf ihn-a-, denn er nimmt sich euer an! -a) aus Ps. 55,23 nach LXX.++
7327#1. Petrus,5,8#8. Seid nüchtern und wachsam-a-! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein-1- brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge. -1) vor Gier und Hunger.   a) vgl. Mk. 14,37-41.++
7328#1. Petrus,5,9#9. Dem widersteht in Glaubensfestigkeit und denkt daran-1-, daß eure Brüder in der ganzen Welt dieselben Leiden zu erdulden haben! -1) damit ihr Geduld und Ergebung lernet.++
7329#1. Petrus,5,10#10. Gott aber, der Spender aller Gnade, der euch in Christi Jesu Gemeinschaft dazu berufen hat, nach einer kurzen Leidenszeit in seine ewige Herrlichkeit einzugehn, der wird euch vollbereiten, stärken, kräftigen und festgründen-a-. -a) vgl. Offb. 3,12.++
7330#1. Petrus,5,11#11. Sein ist die Herrlichkeit und Macht in alle Ewigkeit! Amen.
7331#1. Petrus,5,12#12. Durch Silvanus, den treuen Bruder, schreibe ich euch diesen Brief; mir scheint, er ist nur kurz. Ich erinnere und bezeuge euch darin: die rechte Gnade Gottes ist euch zuteil geworden. Darin steht fest!
7332#1. Petrus,5,13#13. Die Miterwählte in Babylon-1- und mein Sohn Markus* lassen euch grüßen. -1) d.h. die christliche Gemeinde in Rom.++
7333#1. Petrus,5,14#14. Grüßt einander mit dem Kuß der Liebe-a-! Friede sei mit euch allen, die ihr in Christi Gemeinschaft steht! -a) vgl. 1.Thes. 5,26; 1.Kor. 16,20.++