10255#1. Chronik,1,1#1. ADAM, Seth, Enosch,
10256#1. Chronik,1,2#2. Kenan, Mahalaleel, Jared,
10257#1. Chronik,1,3#3. Henoch, Metusalah, Lamech,
10258#1. Chronik,1,4#4. Noah, Sem, Ham und Japhet.
10259#1. Chronik,1,5#5. Die Söhne Japhets: Gomer, Magog, Madai, Javan, Tubal, Meschech und Tiras.
10260#1. Chronik,1,6#6. Und die Söhne Gomers: Aschkenas, Diphat und Togarma.
10261#1. Chronik,1,7#7. Und die Söhne Javans: Elischa und Tarschisch, die Kittim und die Rodanim.
10262#1. Chronik,1,8#8. Die Söhne Hams: Kusch und Mizraim, Put und Kanaan.
10263#1. Chronik,1,9#9. Und die Söhne Kuschs: Seba, Chavila, Sabta, Rama und Sabtecha. Und die Söhne Ramas: Scheba und Dedan.
10264#1. Chronik,1,10#10. Und Kusch zeugte Nimrod; der war der erste Gewalthaber auf Erden.
10265#1. Chronik,1,11#11. Und Mizraim zeugte die Luditer, die Anamiter, die Lehabiter, die Naphtuchiter,
10266#1. Chronik,1,12#die Patrusiter, die Kasluchiter - 12. von welchen ausgegangen sind die Philister - und die Kaphtoriter.
10267#1. Chronik,1,13#13. Und Kanaan zeugte Zidon, seinen Erstgeborenen, und Het
10268#1. Chronik,1,14#14. und den Jebusiter, den Amoriter und den Girgasiter
10269#1. Chronik,1,15#15. und den Heviter, den Arkiter und den Siniter
10270#1. Chronik,1,16#16. und den Arvaditer, den Zemariter und den Chamatiter.
10271#1. Chronik,1,17#17. Die Söhne Sems: Elam, Assur, Arpakschad, Lud, Aram, Uz, Chul, Geter und Meschech.
10272#1. Chronik,1,18#18. Und Arpakschad zeugte Schelach, und Schelach zeugte Eber.
10273#1. Chronik,1,19#19. Und Eber wurden zwei Söhne geboren; der Name des einen war Peleg, weil in seinen Tagen die Erde geteilt ward, und der Name seines Bruders war Joktan.
10274#1. Chronik,1,20#20. Und Joktan zeugte Almodad, Scheleph, Chazarmavet und Jerach,
10275#1. Chronik,1,21#21. Hadoram, Usal und Dikla,
10276#1. Chronik,1,22#22. Ebal, Abimael und Scheba,
10277#1. Chronik,1,23#23. Ophir, Chavila und Jobab. Alle diese sind Söhne Joktans.
10278#1. Chronik,1,24#24. SEM, Arpakschad, Schelach.
10279#1. Chronik,1,25#25. Eber, Peleg, Regu,
10280#1. Chronik,1,26#26. Serug, Nahor, Terach,
10281#1. Chronik,1,27#27. Abram, das ist Abraham.
10282#1. Chronik,1,28#28. Die Söhne Abrahams: Isaak und Ismael.
10283#1. Chronik,1,29#29. Das ist ihr Geschlecht: der Erstgeborene Ismaels: Nebajot; und Kedar und Adbeel und Mibsam,
10284#1. Chronik,1,30#30. Mischma und Duma, Massa, Chadad und Tema,
10285#1. Chronik,1,31#31. Jetur, Naphisch und Kedema. Das sind die Söhne Ismaels.
10286#1. Chronik,1,32#32. Und die Söhne der Ketura, der Nebenfrau Abrahams: sie gebar Simran, Jokschan, Medan, Midian, Jischbak und Schuach. Und die Söhne Jokschans: Scheba und Dedan.
10287#1. Chronik,1,33#33. Und die Söhne Midians: Epha, Epher, Hanoch, Abida, Eldaa. Alle diese sind Söhne der Ketura.
10288#1. Chronik,1,34#34. Und Abraham zeugte Isaak. Die Söhne Isaaks: Esau und Israel.
10289#1. Chronik,1,35#35. Die Söhne Esaus: Eliphas, Reguel, Jehusch, Jalam und Korah.
10290#1. Chronik,1,36#36. Die Söhne Eliphas: Teman und Omar, Zephi und Gatam, Kenas und Timna und Amalek.
10291#1. Chronik,1,37#37. Die Söhne Reguels: Nachat, Serach, Schamma und Missa.
10292#1. Chronik,1,38#38. Und die Söhne Seirs: Lotan, Schobal, Zibeon, Ana, Dischon, Ezer und Dischan.
10293#1. Chronik,1,39#39. Und die Söhne Lotans: Chori und Homam und die Schwester Lotans, Timna.
10294#1. Chronik,1,40#40. Die Söhne Schobals: Aljan, Manachat und Ebal, Schephi und Onam. Und die Söhne Zibeons: Aija und Ana.
10295#1. Chronik,1,41#41. Die Söhne Anas: Dischon. Und die Söhne Dischons: Chamran, Eschban, Jitran und Keran.
10296#1. Chronik,1,42#42. Und die Söhne Ezers: Bilhan, Saawan und Jaakan. Die Söhne Dischans: Uz und Aran.
10297#1. Chronik,1,43#43. Und das sind die Könige, welche im Lande Edom regiert haben, bevor ein König über die Kinder Israel regierte: Bela, der Sohn Beors, und der Name seiner Stadt war Dinhaba.
10298#1. Chronik,1,44#44. Und Bela starb, und es ward König an seiner Statt Jobab, der Sohn Serachs, aus Bozra.
10299#1. Chronik,1,45#45. Und Jobab starb, und es ward König an seiner Statt Chuscham, aus dem Lande der Temaniter.
10300#1. Chronik,1,46#46. Und Chuscham starb, und es ward König an seiner Statt Hadad, der Sohn Bedads, der die Midianiter schlug auf dem Gefilde von Moab; und der Name seiner Stadt war Awit.
10301#1. Chronik,1,47#47. Und Hadad starb, und es ward König an seiner Statt Samla von Masreka.
10302#1. Chronik,1,48#48. Und Samla starb, und es ward König an seiner Statt Saul von Rechobot am Strome.
10303#1. Chronik,1,49#49. Und Saul starb, und es ward König an seiner Statt Baal-Chanan, der Sohn Achbors.
10304#1. Chronik,1,50#50. Und Baal-Chanan starb, und es ward König an seiner Statt Hadad, und der Name seiner Stadt war Pagi, und der Name seines Weibes Mehetabeel, die Tochter Matreds, der Tochter Me-Sahabs.
10305#1. Chronik,1,51#Und Hadad starb. 51. Und (dies) waren die Fürsten von Edom: der Fürst von Timna, der Fürst von Alva, 52. der Fürst von Jetet,
10306#1. Chronik,1,52#der Fürst von Oholibama, der Fürst von Ela, der Fürst von Pinon,
10307#1. Chronik,1,53#53. der Fürst von Kenas, der Fürst von Teman, 54. der Fürst von Mibzar,
10308#1. Chronik,1,54#der Fürst von Magdiel, der Fürst von Iram. Das sind die Fürsten von Edom.
10309#1. Chronik,2,1#1. DAS sind die Söhne Israels: Ruben, Simeon, Levi und Juda, Issaschar und Sebulon,
10310#1. Chronik,2,2#2. Dan, Joseph und Benjamin, Naphtali, Gad und Asser.
10311#1. Chronik,2,3#3. Die Söhne Judas: Ger, Onan und Schela; die drei wurden ihm geboren von der Tochter Schuas, der Kanaaniterin. Und Ger, der Erstgeborene, war böse in den Augen des HERRN, darum tötete er ihn.
10312#1. Chronik,2,4#4. Und Tamar, seine Schwiegertochter, gebar ihm Perez und Serach, so daß Juda im ganzen fünf Söhne hatte.
10313#1. Chronik,2,5#5. Die Söhne des Perez: Chezron und Chamul.
10314#1. Chronik,2,6#6. Und die Söhne Serachs: Simri und Etan und Heman und Kalkol und Dara, zusammen fünf. -
10315#1. Chronik,2,7#7. Und die Söhne Karmis: Achar-1-, welcher Israel ins Unglück brachte, weil er sich vergriff an dem, was dem Banne verfallen war. -1) d.i. Achan.++
10316#1. Chronik,2,8#8. Und die Söhne Ethans: Asarja. -
10317#1. Chronik,2,9#9. Und die Söhne Chezrons, die ihm geboren wurden: Jerachmeel, Ram und Kelubai.
10318#1. Chronik,2,10#10. Und Ram zeugte Amminadab, und Amminadab zeugte Nachschon, den Fürsten der Kinder Judas.
10319#1. Chronik,2,11#11. Und Nachschon zeugte Salma, Salma zeugte Boas.
10320#1. Chronik,2,12#12. Boas zeugte Obed, Obed zeugte Isai,
10321#1. Chronik,2,13#13. Isai zeugte seinen Erstgeborenen Eliab und Abinadab, den zweiten (Sohn), und Schimea, den dritten,
10322#1. Chronik,2,14#14. Netaneel, den vierten, Raddai, den fünften,
10323#1. Chronik,2,15#15. Ozem, den sechsten, David, den siebenten.
10324#1. Chronik,2,16#16. Und ihre Schwestern waren: Zeruja und Abigail. Und die Söhne der Zeruja: Abisai und Joab und Asahel, ihrer drei.
10325#1. Chronik,2,17#17. Und Abigail gebar Amasa, und der Vater Amasas war Jeter, der Ismaeliter.
10326#1. Chronik,2,18#18. Und Kaleb, der Sohn Chezrons, zeugte mit Asuba, seinem Weibe, und mit Jeriot; und das sind ihre Söhne: Jescher und Schobab und Ardon.
10327#1. Chronik,2,19#19. Und Asuba starb, und Kaleb nahm sich Ephrat, und sie gebar ihm Chur.
10328#1. Chronik,2,20#20. Und Chur zeugte Uri, und Uri zeugte Bezaleel.
10329#1. Chronik,2,21#21. Und danach ging Chezron ein zu der Tochter Machirs, des Vaters Gileads, und heiratete sie, als er sechzig Jahre alt war; und sie gebar ihm Segub.
10330#1. Chronik,2,22#22. Und Segub zeugte Jair; der hatte dreiundzwanzig Städte im Lande Gilead;
10331#1. Chronik,2,23#23. aber die Geschuriter und Aramäer nahmen ihnen die Dörfer Jairs weg, Kenat und seine Nebenorte, sechzig Städte. Alle diese sind Söhne Machirs, des Vaters Gileads.
10332#1. Chronik,2,24#24. Und nachdem Chezron gestorben war zu Kaleb-Ephrata, gebar ihm Abija, das Weib Chezrons, Aschchur, den Vater Tekoas.
10333#1. Chronik,2,25#25. Und die Söhne Jerachmeels, des Erstgeborenen Chezrons, waren: der Erstgeborene Ram, sodann Buna und Oren und Ozem von Achija.
10334#1. Chronik,2,26#26. Und Jerachmeel hatte ein anderes Weib, ihr Name war Atara; diese ist die Mutter Onams.
10335#1. Chronik,2,27#27. Und die Söhne Rams, des Erstgeborenen Jerachmeels, waren: Maaz und Jamin und Eker.
10336#1. Chronik,2,28#28. Und die Söhne Onams: Schammai und Jada. Und die Söhne Schammais: Nadab und Abischur.
10337#1. Chronik,2,29#29. Und der Name des Weibes Abischurs war Abichail, und sie gebar ihm Achban und Molid.
10338#1. Chronik,2,30#30. Und die Söhne Nadabs: Seled und Appaim. Seled aber starb ohne Söhne.
10339#1. Chronik,2,31#31. Und die Söhne Appaims waren: Jischi. Und die Söhne Jischis: Scheschan. Und die Söhne Scheschans: Achlai.
10340#1. Chronik,2,32#32. Und die Söhne Jadas, des Bruders Schammais: Jeter und Jonatan. Und Jeter starb ohne Söhne.
10341#1. Chronik,2,33#33. Und die Söhne Jonatans: Pelet und Sasa. Das waren die Söhne Jerachmeels.
10342#1. Chronik,2,34#34. Und Scheschan hatte keine Söhne, sondern nur Töchter. 35. Scheschan hatte einen ägyptischen Knecht, namens Jarcha.
10343#1. Chronik,2,35#Und Scheschan gab Jarcha, seinem Knechte, seine Tochter zum Weibe, und sie gebar ihm Attai.
10344#1. Chronik,2,36#36. Und Attai zeugte Natan, und Natan zeugte Sabad,
10345#1. Chronik,2,37#37. und Sabad zeugte Ephlal, und Ephlal zeugte Obed,
10346#1. Chronik,2,38#38. und Obed zeugte Jehu, und Jehu zeugte Asarja,
10347#1. Chronik,2,39#39. und Asarja zeuge Chelez, Chelez zeugte Elasa,
10348#1. Chronik,2,40#40. Elasa zeugte Sismai, Sismai zeugte Schallum,
10349#1. Chronik,2,41#41. Schallum zeugte Jekamia, Jekamia zeugte Elischama.
10350#1. Chronik,2,42#42. Und die Söhne Kalebs, des Bruders Jerachmeels, waren: Mescha, sein Erstgeborener, der ist der Vater Siphs; und die Söhne Mareschas, des Vaters Hebrons.
10351#1. Chronik,2,43#43. Und die Söhne Hebrons: Korah und Thappuach und Rekem und Schema.
10352#1. Chronik,2,44#44. Und Schema zeugte Racham, den Vater Jorkeams, und Rekem zeugte Schammai.
10353#1. Chronik,2,45#45. Und der Sohn Schammais war Maon, und Maon war der Vater Betzurs.
10354#1. Chronik,2,46#46. Und Epha, die Nebenfrau Kalebs, gebar Charan und Moza und Gases. Und Charan zeugte Gases.
10355#1. Chronik,2,47#47. Und die Söhne Jahdais: Regem, Jotam, Gescham, Pelet, Epha und Schaaph.
10356#1. Chronik,2,48#48. Die Nebenfrau Kalebs, Maacha, gebar Scheber und Thirchana;
10357#1. Chronik,2,49#49. und sie gebar Schaaph, den Vater Madmannas, Schewa, den Vater Machbenas und den Vater Gibeas. Und die Tochter Kalebs war Achsa.
10358#1. Chronik,2,50#50. Das waren die Söhne Kalebs: die Söhne Churs, des Erstgeborenen von Ephrata, waren Schobal, der Vater von Kirjat-Jearim,
10359#1. Chronik,2,51#51. Salma, der Vater von Bethlehem, Chareph, der Vater von Beth-Gader.
10360#1. Chronik,2,52#52. Und die Söhne Schobals, des Vaters von Kirjat-Jearim, waren: Haroe, Chazi, Menuchot.
10361#1. Chronik,2,53#53. Und die Geschlechter von Kirjat-Jearim sind: die Jitriter und die Putiter und die Schumatiter und die Mischraiter; von diesen sind ausgegangen die Zoratiter und die Eschtauliter.
10362#1. Chronik,2,54#54. Die Söhne Salmas: Bethlehem und die Netophatiter, Aterot-Beth-Joab und die Hälfte der Manachtiter, die Zoriter;
10363#1. Chronik,2,55#55. und die Geschlechter der Schreiber, der Bewohner von Jabez: die Tiratiter, die Schimatiter, die Suchatiter. Das sind die Keniter, die von Chammat, dem Vater des Hauses Rechab, abstammen.
10364#1. Chronik,3,1#1. UND das waren die Söhne Davids, die ihm zu Hebron geboren wurden: der Erstgeborene Ammon, von Achinoam, der Jesreelitin; der zweite Daniel, von Abigail, der Karmeliterin;
10365#1. Chronik,3,2#2. der dritte Absalom, der Sohn der Maacha, der Tochter Talmais, des Königs von Geschur; der vierte Adonija, der Sohn der Chaggit;
10366#1. Chronik,3,3#3. der fünfte Schephatja, von Abital; der sechste Jitream, von seinem Weibe Egla.
10367#1. Chronik,3,4#4. Diese sechs wurden ihm zu Hebron geboren; und er regierte daselbst sieben Jahre und sechs Monate, und dreiunddreißig Jahre regierte er zu Jerusalem. -
10368#1. Chronik,3,5#5. Und diese wurden ihm zu Jerusalem geboren: Schimea und Schobab und Natan und Salomo, vier von Bat-Schua-1-, der Tochter Ammiels, -1) d.i. Batseba.++
10369#1. Chronik,3,6#6. ferner: Jibchar, Elischama und Eliphelet,
10370#1. Chronik,3,7#7. Noga, Nepheg und Japhia,
10371#1. Chronik,3,8#8. Elischama, Eljada und Eliphelet, neun;
10372#1. Chronik,3,9#9. alle Söhne Davids, außer den Söhnen der Nebenfrauen. Und Tamar war ihre Schwester.
10373#1. Chronik,3,10#10. Und der Sohn Salomos war Rehabeam, dessen Sohn war Abija, dessen Sohn Asa, dessen Sohn Josaphat,
10374#1. Chronik,3,11#11. dessen Sohn Joram, dessen Sohn Ahasja, dessen Sohn Joas,
10375#1. Chronik,3,12#12. dessen Sohn Amazia, dessen Sohn Asarja, dessen Sohn Jotam,
10376#1. Chronik,3,13#13. dessen Sohn Ahas, dessen Sohn Hiskia, dessen Sohn Manasse,
10377#1. Chronik,3,14#14. dessen Sohn Amon, dessen Sohn Josia.
10378#1. Chronik,3,15#15. Und die Söhne Josias: der Erstgeborene Jochanan, der zweite Jojakim, der dritte Zedekia, der vierte Schallum.
10379#1. Chronik,3,16#16. Und die Söhne Jojakims: dessen Sohn Jechonja, dessen Sohn Zedekia.
10380#1. Chronik,3,17#17. Und die Söhne Jechonjas, des Gefangenen: sein Sohn Schealtiel
10381#1. Chronik,3,18#18. und Malkiram und Pedaja und Schenazzar, Jekamja, Hoschama und Nedabja.
10382#1. Chronik,3,19#19. Und die Söhne Pedajas: Serubbabel und Schimei. Und die Söhne Serubbabels: Meschullam und Chananja, und Schelomit, ihre Schwester,
10383#1. Chronik,3,20#20. und Chaschuba, Ohel, Berechja, Chasadja und Juschab-Chesed, fünf.
10384#1. Chronik,3,21#21. Und die Söhne Chananjas: Pelatja und Jesaja, die Söhne Rephajas, die Söhne Arnans, die Söhne Obadjas, die Söhne Schechanjas.
10385#1. Chronik,3,22#22. Und die Söhne Schechanjas: Schemaja. Und die Söhne Schemajas: Chatusch und Jigeal und Bariach und Nearja und Schaphat, sechs.
10386#1. Chronik,3,23#23. Und die Söhne Nearjas: Eljoenai und Hiskia und Asrikam, drei.
10387#1. Chronik,3,24#24. Und die Söhne Eljoenais: Hodaja und Eljaschib und Pelaja und Akkub und Jochanan und Delaja und Anani, sieben.
10388#1. Chronik,4,1#1. DIE Söhne Judas: Perez, Chezron, Karmi, Chur und Schobal.
10389#1. Chronik,4,2#2. Und Reaja, der Sohn Schobals, zeugte Jachat, und Jachat zeugte Achumai und Lehad. Das sind die Geschlechter der Zoratiter.
10390#1. Chronik,4,3#3. Und diese sind von Abi-Etam: Jesreel, Jischma, Jidbasch, und der Name ihrer Schwester Hazlelponi;
10391#1. Chronik,4,4#4. sodann Penuel, der Vater Gedors, und Eser, der Vater Chuschas. Das sind die Söhne Churs, des Erstgeborenen Ephratas, des Vaters von Bethlehem.
10392#1. Chronik,4,5#5. Und Aschchur, der Vater von Tekoa, hatte zwei Frauen, Chela und Naara.
10393#1. Chronik,4,6#6. Und Naara gebar ihm Achussam und Chepher und Temni und Achasthari. Das sind die Söhne der Naara.
10394#1. Chronik,4,7#7. Und die Söhne der Chela: Zeret, Jizchar und Etnan.
10395#1. Chronik,4,8#8. Und Koz zeugte Anub und Zobeba und die Geschlechter Acharchels, des Sohnes Harums.
10396#1. Chronik,4,9#9. Und Jabez ward geehrter als seine Brüder; und seine Mutter gab ihm den Namen Jabez, denn sie sprach: Ich habe ihn mit Schmerzen geboren.
10397#1. Chronik,4,10#10. Und Jabez rief zum Gott Israels und sprach: O daß du mich segnen und meine Grenze erweitern wolltest und deine Hand mit mir wäre und du mich vom Übel befreitest, daß ich keinen Schmerz mehr hätte! Und Gott ließ kommen, was er bat.
10398#1. Chronik,4,11#11. Und Kelub, der Bruder Schuhas, zeugte Mechir; der ist der Vater Eschtons.
10399#1. Chronik,4,12#12. Und Eschton zeugte das Haus Rapha und Paseach und Techinna, den Vater der Stadt Nachasch. Das sind die Männer von Recha.
10400#1. Chronik,4,13#13. Und die Söhne des Kenas: Otniel und Seraja. Und die Söhne Otniels: Chatat.
10401#1. Chronik,4,14#14. Menotai zeugte Ophra, und Seraja zeugte Joab, den Vater des Tales der Schmiede, denn sie waren Schmiede.
10402#1. Chronik,4,15#15. Und die Söhne Kalebs, des Sohnes Jephunnes: Iru, Ela und Naam. Die Söhne Elas: Kenas.
10403#1. Chronik,4,16#16. Und die Söhne Jehallelels: Siph und Sipha, Tirja und Asarel.
10404#1. Chronik,4,17#17. Und die Söhne Esras: Jeter und Mered und Epher und Jalon. Und das sind die Söhne der Bitja, der Tochter des Pharao, welche Mered nahm: sie empfing und gebar Mirijam und Schammai und Jischbach, den Vater von Eschtemoa.
10405#1. Chronik,4,18#18. Und sein Weib, die Jüdin, gebar Jered, den Vater Gedors, und Heber, den Vater Sochos, und Jekutiel, den Vater Sanoachs.
10406#1. Chronik,4,19#19. Und die Söhne des Weibes Hodijas, der Schwester Nachams: der Vater von Kehila, der Garmite, und Eschtemoa, der Maachatiter.
10407#1. Chronik,4,20#20. Und die Söhne Schimons: Amnon und Rinna, Benchanan und Tilon. Und die Söhne Jischis: Sochet und Bensochet.
10408#1. Chronik,4,21#21. Die Söhne Schelas, des Sohnes Judas, sind: Er, der Vater Lechas, und Lada, der Vater Mareschas, und die Geschlechter des Hauses der Baumwollweber vom Hause Aschbeas
10409#1. Chronik,4,22#22. und Jokim und die Männer von Koseba und Joasch und Saraph, die über Moab herrschten und Lechem bewohnten. 23. Und die alte Geschichte erzählt:
10410#1. Chronik,4,23#Sie waren Töpfer und bewohnten Netaim und Gedera; bei dem König, in seinem Dienste, wohnten sie daselbst.
10411#1. Chronik,4,24#24. Die Söhne Simeons: Nemuel und Jamin, Jarib, Serach, Saul;
10412#1. Chronik,4,25#25. dessen Sohn war Schallum, dessen Sohn Mibsam, dessen Sohn Mischma.
10413#1. Chronik,4,26#26. Und die Söhne Mischmas: sein Sohn Chamuel, dessen Sohn Sakkur, dessen Sohn Simei.
10414#1. Chronik,4,27#27. Und Simei hatte sechzehn Söhne und sechs Töchter, und seine Brüder hatten nicht viele Söhne, und keines ihrer Geschlechter mehrte sich wie die Söhne Judas.
10415#1. Chronik,4,28#28. Und sie wohnten in Beerseba, Molada und Chazar-Schual,
10416#1. Chronik,4,29#29. in Bilha, Ezem und Tolad,
10417#1. Chronik,4,30#30. in Betuel, Chorma und Ziklag,
10418#1. Chronik,4,31#31. in Beth-Markabot, Chazar-Susim, Beth-Biri und Schaaraim. Das waren ihre Städte bis zur Regierung Davids
10419#1. Chronik,4,32#32. und ihre Dörfer: Etam, Ain, Rimmon, Tochen und Aschan, fünf Städte
10420#1. Chronik,4,33#33. und alle ihre Dörfer, welche rings um diese Städte waren bis nach Baal. Das waren ihre Wohnplätze, und sie hatten ihre Geschlechtsregister.
10421#1. Chronik,4,34#34. Und Meschobab und Jamlek und Joscha, der Sohn Amazjas,
10422#1. Chronik,4,35#35. und Joel und Jehu, der Sohn Joschibjas, des Sohnes Serajas, des Sohnes Asiels,
10423#1. Chronik,4,36#36. und Eljoenai und Jaakoba und Jeschochaja und Asaja und Adiel und Jeschimiel und Benaja,
10424#1. Chronik,4,37#37. und Sisa, der Sohn Schiphis, des Sohnes Allons, des Sohnes Jedajas, des Sohnes Schimris, des Sohnes Schemajas:
10425#1. Chronik,4,38#38. diese mit Namen Angeführten waren Fürsten in ihren Geschlechtern, und ihre Stammhäuser breiteten sich stark aus.
10426#1. Chronik,4,39#39. Und sie zogen bis nach Gedor hin, bis an die Morgenseite des Tales, um Weide für ihre Schafe zu suchen.
10427#1. Chronik,4,40#40. Und sie fanden fette und gute Weide und ein Land, weit nach beiden Seiten, ruhig und still; denn die vorzeiten daselbst wohnten, waren von Ham.
10428#1. Chronik,4,41#41. Und so kamen die mit Namen Aufgeschriebenen zur Zeit Hiskias, des Königs von Juda, und vernichteten deren Zelte und die Meuniter, welche daselbst gefunden wurden, und vollstreckten den Bann an ihnen bis auf diesen Tag und wohnten an ihrer Statt.
10429#1. Chronik,4,42#42. Und ein Teil von ihnen, den Kindern Simeons, 500 Mann, zogen nach dem Gebirge Seir, an ihrer Spitze Pelatja und Nearja und Rephaja und Ussiel, die Söhne Jischis.
10430#1. Chronik,4,43#43. Und sie schlugen den Rest der Entronnenen von Amalek und wohnten daselbst bis auf diesen Tag.
10431#1. Chronik,5,1#1. UND die Söhne Rubens, des Erstgeborenen Israels - denn er war der Erstgeborene, aber weil er das Lager seines Vaters entweihte, ward sein Erstgeburtsrecht den Söhnen Josephs, des Sohnes Israels, gegeben, doch ohne daß dieser im Geschlechtsregister als Erstgeborener verzeichnet wurde.
10432#1. Chronik,5,2#2. Denn Juda war mächtig unter seinen Brüdern, so daß von ihm der Fürst kommen sollte; aber das Erstgeburtsrecht fiel Joseph zu.
10433#1. Chronik,5,3#3. Die Söhne Rubens, des Erstgeborenen Israels: Chanoch, Pallu, Chezron und Karmi.
10434#1. Chronik,5,4#4. Die Söhne Joels: sein Sohn Schemaja, dessen Sohn Gog, dessen Sohn Simei,
10435#1. Chronik,5,5#5. dessen Sohn Micha, dessen Sohn Reaja, dessen Sohn Baal,
10436#1. Chronik,5,6#6. dessen Sohn Beera, welchen Thiglat-Pilneser, der König von Assur, gefangen wegführte, er war Fürst der Rubeniter.
10437#1. Chronik,5,7#7. Und seine Brüder nach ihren Geschlechtern, in der Verzeichnung nach ihrer Geburtsfolge: das Oberhaupt, Jehiel; 8. und Secharja
10438#1. Chronik,5,8#und Bela, der Sohn Asas, des Sohnes Schemas, des Sohnes Joels; dieser wohnte zu Aroer und bis nach Nebo und Baal-Meon,
10439#1. Chronik,5,9#9. und gegen Aufgang wohnte er bis gegen die Wüste hin (, die sich) vom Euphratstrome (her erstreckt); denn ihre Herden waren zahlreich im Lande Gilead.
10440#1. Chronik,5,10#10. Und in den Tagen Sauls führten sie Krieg mit den Hagaritern, und diese fielen durch ihre Hand, und so wohnten sie in deren Zelten auf der ganzen Morgenseite von Gilead.
10441#1. Chronik,5,11#11. Und die Kinder Gads wohnten ihnen gegenüber im Lande Basan bis nach Salcha:
10442#1. Chronik,5,12#12. Joel, das Oberhaupt, und Schaphan, der zweite, und Janai und Schaphat in Basan.
10443#1. Chronik,5,13#13. Und ihre Brüder nach ihren Stammhäusern: Michael, Meschullam, Seba, Jorai, Jakan, Sia und Eber, ihrer sieben.
10444#1. Chronik,5,14#14. Dies sind die Söhne Abichails, des Sohnes Churis, des Sohnes Jaroachs, des Sohnes Gileads, des Sohnes Michaels, des Sohnes Jeschischais, des Sohnes Jachdos, des Sohnes des Bus.
10445#1. Chronik,5,15#15. Achi, der Sohn Abdiels, des Sohnes Gunis, war das Oberhaupt ihres Stammhauses.
10446#1. Chronik,5,16#16. Und sie wohnten in Gilead, in Basan und in deren Dörfern und in allen Weideplätzen Sarons bis an ihre Ausgänge.
10447#1. Chronik,5,17#17. Sie alle wurden nach ihren Geschlechtern aufgezeichnet zur Zeit Jotams, des Königs von Juda, und Jerobeams, des Königs von Israel.
10448#1. Chronik,5,18#18. Die Kinder Rubens und die Gaditer und der halbe Stamm Manasse, was tapfere Leute waren, Männer, die Schild und Schwert führten und den Bogen spannten und des Krieges kundig waren, 44 760 zum Heeresdienst ausgezogene (Männer),
10449#1. Chronik,5,19#19. die führten Krieg mit den Hagaritern und mit Jetur und Naphisch und Nodab.
10450#1. Chronik,5,20#20. Und es ward ihnen geholfen wider sie, und die Hagariter und alle, die mit ihnen waren, wurden in ihre Hand gegeben; denn sie riefen im Streite zu Gott, und er ließ sich von ihnen erbitten, weil sie auf ihn vertrauten.
10451#1. Chronik,5,21#21. Und sie führten ihr Vieh hinweg, 50 000 Kamele, 250 000 Schafe, 2 000 Esel, dazu 100 000 Menschenseelen.
10452#1. Chronik,5,22#22. Denn es fielen viele Erschlagene, denn der Krieg war von Gott. Und sie wohnten an ihrer Statt bis zur Wegführung.
10453#1. Chronik,5,23#23. Und die Kinder des halben Stammes Manasse wohnten im Lande von Basan bis gen Baal-Hermon und bis zum Senir und dem Berge Hermon; sie waren zahlreich.
10454#1. Chronik,5,24#24. Und das waren die Oberhäupter ihrer Stammhäuser: Epher, Jischi, Eliel, Asriel, Jeremia, Hodawja und Jachdiel, Kriegshelden, Männer von Namen, Häupter ihrer Stammhäuser.
10455#1. Chronik,5,25#25. Aber sie fielen von dem Gott ihrer Väter ab und buhlten den Göttern der Völker des Landes nach, welche Gott vor ihnen vertilgt hatte.
10456#1. Chronik,5,26#26. Da erweckte der Gott Israels den Geist Phuls, des Königs von Assur, und den Geist Tiglat-Pilnesers, des Königs von Assur, und führte die Rubeniter und die Gaditer und den halben Stamm Manasse gefangen hinweg und brachte sie nach Chalach und Chabor und nach Hara und dem Flusse Gosan, (und dort wohnen sie) bis auf diesen Tag.
10457#1. Chronik,6,1#1. DIE Söhne Levis: Gerson, Kahat und Merari.
10458#1. Chronik,6,2#2. Und die Söhne Kahats: Amram, Jizhar, Hebron und Ussiel.
10459#1. Chronik,6,3#3. Und die Söhne Amrams: Aaron, Mose; und Mirjam. Und die Söhne Aarons: Nadab und Abihu, Eleasar und Itamar.
10460#1. Chronik,6,4#4. Eleasar zeugte Pinehas, Pinehas zeugte Abischua,
10461#1. Chronik,6,5#5. und Abischua zeugte Bukki, und Bukki zeugte Ussi,
10462#1. Chronik,6,6#6. und Ussi zeugte Serachja, Serachja zeugte Merajot,
10463#1. Chronik,6,7#7. Merajot zeugte Amarja, Amarja zeugte Achitub,
10464#1. Chronik,6,8#8. Achitub zeugte Zadok, Zadok zeugte Achimaaz,
10465#1. Chronik,6,9#9. Achimaaz zeugte Asarja, Asarja zeugte Jochanan,
10466#1. Chronik,6,10#10. Jochanan zeugte Asarja - das ist der, welcher Priester war im Hause, welches Salomo zu Jerusalem baute.
10467#1. Chronik,6,11#11. Und Asarja zeugte Amarja, und Amarja zeugte Achitub,
10468#1. Chronik,6,12#12. Achitub zeugte Zadok, Zadok zeugte Schallum,
10469#1. Chronik,6,13#13. Schallum zeugte Hilkija, Hilkija zeugte Asarja,
10470#1. Chronik,6,14#14. Asarja zeugte Seraja, Seraja zeugte Jozadak,
10471#1. Chronik,6,15#15. Jozadak aber zog weg, da der HERR Juda und Jerusalem durch Nebukadnezar wegführte.
10472#1. Chronik,6,16#16. -1-Die Söhne Levis: Gersom, Kahat und Merari. -1) and. Ausgaben haben die Zählung 5,1-41 und 6,1-66.++
10473#1. Chronik,6,17#17. Und das sind die Namen der Söhne Gersoms: Libni und Simei.
10474#1. Chronik,6,18#18. Und die Söhne Kahats: Amram und Jizhar und Hebron und Ussiel.
10475#1. Chronik,6,19#19. Die Söhne Meraris: Machli und Muschi. Und das sind die Geschlechter der Leviten nach ihren Vätern:
10476#1. Chronik,6,20#20. von Gersom: sein Sohn Libni, dessen Sohn Jachat, dessen Sohn Simma,
10477#1. Chronik,6,21#21. dessen Sohn Joach, dessen Sohn Iddo, dessen Sohn Serach, dessen Sohn Jeatrai.
10478#1. Chronik,6,22#22. Die Söhne Kahats: sein Sohn Amminadab, dessen Sohn Korah, dessen Sohn Assir,
10479#1. Chronik,6,23#23. dessen Sohn Elkana, dessen Sohn Ebjasaph, 24. dessen Sohn Assir,
10480#1. Chronik,6,24#dessen Sohn Tachat, dessen Sohn Uriel, dessen Sohn Ussija, dessen Sohn Saul.
10481#1. Chronik,6,25#25. Und die Söhne Elkanas: Amasai und Achimot,
10482#1. Chronik,6,26#26. dessen Sohn Elkana, dessen Sohn Elkana-Zophai, 27. dessen Sohn Nachat,
10483#1. Chronik,6,27#dessen Sohn Eliab, dessen Sohn Jerocham, dessen Sohn Elkana.
10484#1. Chronik,6,28#28. Und die Söhne Samuels: der Erstgeborene (Joel)-a- und der zweite Abija. -a) vgl. V. 33.++
10485#1. Chronik,6,29#29. Die Söhne Meraris: Machli, dessen Sohn Libni, dessen Sohn Simei, 30. dessen Sohn Ussa,
10486#1. Chronik,6,30#dessen Sohn Simea, dessen Sohn Chaggija, dessen Sohn Asaja.
10487#1. Chronik,6,31#31. Und diese sind es, welche David zum Gesang im Hause des HERRN bestellte, seitdem die Lade einen Ruheplatz hatte.
10488#1. Chronik,6,32#32. Und sie dienten mit Singen vor der Wohnung der Stiftshütte, bis Salomo das Haus des HERRN zu Jerusalem gebaut hatte, und standen nach ihrer Ordnung ihrem Dienste vor.
10489#1. Chronik,6,33#33. Und diese sind es und ihre Söhne, die vorstanden: von den Söhnen der Kahatiter: Heman, der Sänger, der Sohn Joels, des Sohnes Samuels,
10490#1. Chronik,6,34#34. des Sohnes Elkanas, des Sohnes Jerochams, des Sohnes Eliels, des Sohnes Toachs,
10491#1. Chronik,6,35#35. des Sohnes Zuphs, des Sohnes Elkanas, des Sohnes Machats, des Sohnes Amasais,
10492#1. Chronik,6,36#36. des Sohnes Elkanas, des Sohnes Joels, des Sohnes Asarjas, des Sohnes Zephanjas,
10493#1. Chronik,6,37#37. des Sohnes Tachats, des Sohnes Assirs, des Sohnes Ebjasaphs, des Sohnes Korahs,
10494#1. Chronik,6,38#38. des Sohnes Jizhars, des Sohnes Kahats, des Sohnes Levis, des Sohnes Israels.
10495#1. Chronik,6,39#39. Und sein Bruder Asaph, der zu seiner Rechten stand: Asaph, der Sohn Berechjas, des Sohnes Schimeas,
10496#1. Chronik,6,40#40. des Sohnes Michaels, des Sohnes Baasejas, 41. des Sohnes Malkijas,
10497#1. Chronik,6,41#des Sohnes Etnis, des Sohnes Serachs, des Sohnes Adajas,
10498#1. Chronik,6,42#42. des Sohnes Etans, des Sohnes Simmas, des Sohnes Simeis,
10499#1. Chronik,6,43#43. des Sohnes Jachats, des Sohnes Gersoms, des Sohnes Levis.
10500#1. Chronik,6,44#44. Und die Söhne Meraris, ihre Brüder, standen zur Linken: Etan, der Sohn Kischis, des Sohnes Abdis, des Sohnes Malluchs,
10501#1. Chronik,6,45#45. des Sohnes Chaschabjas, des Sohnes Amazjas, des Sohnes Hilkijas,
10502#1. Chronik,6,46#46. des Sohnes Amzis, des Sohnes Banis, des Sohnes Schemers,
10503#1. Chronik,6,47#47. des Sohnes Machlis, des Sohnes Muschis, des Sohnes Meraris, des Sohnes Levis.
10504#1. Chronik,6,48#48. Und ihre Brüder, die Leviten, waren für den gesamten Dienst der Wohnung des Hauses Gottes gegeben worden.
10505#1. Chronik,6,49#49. Und Aaron und seine Söhne opferten auf dem Brandopferaltar und auf dem Räucheraltar, gemäß allem Dienst des Allerheiligsten, und für Israel Sühne zu erwirken, ganz so, wie Mose, der Knecht Gottes, geboten hatte.
10506#1. Chronik,6,50#50. Und das sind die Söhne Aarons: sein Sohn Eleasar, dessen Sohn Pinehas, dessen Sohn Abischua,
10507#1. Chronik,6,51#51. dessen Sohn Bukki, dessen Sohn Ussi, dessen Sohn Serachja,
10508#1. Chronik,6,52#52. dessen Sohn Merajot, dessen Sohn Amarja, dessen Sohn Achitub,
10509#1. Chronik,6,53#53. dessen Sohn Zadok, dessen Sohn Achimaaz.
10510#1. Chronik,6,54#54. UND das sind ihre Wohnorte, nach ihren Gehöften, in ihrem Gebiete: der Söhne Aarons vom Geschlechte der Kahatiter - denn auf sie fiel das erste Los -,
10511#1. Chronik,6,55#55. und man gab ihnen Hebron im Lande Juda und seine Weideplätze ringsum;
10512#1. Chronik,6,56#56. aber das Feld der Stadt und ihre Dörfer gab man Kaleb, dem Sohne Jephunnes.
10513#1. Chronik,6,57#57. Und den Söhnen Aarons gab man die Freistädte Hebron und Libna und deren Weideplätze, und Jatir und Eschtemoa und deren Weideplätze,
10514#1. Chronik,6,58#58. und Chilen und seine Weideplätze und Debir und seine Weideplätze,
10515#1. Chronik,6,59#59. und Aschan und seine Weideplätze und Beth-Semes und seine Weideplätze.
10516#1. Chronik,6,60#60. Sodann vom Stamme Benjamin: Geba und seine Weideplätze und Allemet und seine Weideplätze und Anatot und seine Weideplätze. Aller ihrer Städte waren dreizehn, nach ihren Geschlechtern.
10517#1. Chronik,6,61#61. Und den übrigen Nachkommen Kahats gab man von den Geschlechtern des Stammes Ephraim und vom Stamme Dan und vom halben Stamme Manasse durchs Los zehn Städte;
10518#1. Chronik,6,62#62. und den Kindern Gersom nach ihren Geschlechtern (gab man) vom Stamme Issaschar und vom Stamme Asser und vom Stamme Naphtali und vom Stamme Manasse in Basan dreizehn Städte.
10519#1. Chronik,6,63#63. Den Kindern Merari nach ihren Geschlechtern (gab man) vom Stamme Ruben und vom Stamme Gad und vom Stamme Sebulon durchs Los zwölf Städte.
10520#1. Chronik,6,64#64. Und so gaben die Kinder Israel den Leviten die Städte und ihre Weideplätze.
10521#1. Chronik,6,65#65. Und sie gaben durchs Los vom Stamme der Kinder Juda und vom Stamme der Kinder Simeon und vom Stamme der Kinder Benjamin diese Städte, die sie mit Namen nannten.
10522#1. Chronik,6,66#66. Den übrigen Geschlechtern der Nachkommen Kahats fielen die Ortschaften ihres Loses im Stamme Ephraim zu.
10523#1. Chronik,6,67#67. Und man gab ihnen die Freistädte: Sichem und seine Weideplätze auf dem Gebirge Ephraim, und Geser und seine Weideplätze,
10524#1. Chronik,6,68#68. Jokmeam und seine Weideplätze, und Beth-Horon und seine Weideplätze,
10525#1. Chronik,6,69#69. und Ajalon und seine Weideplätze, und Gat-Rimmon und seine Weideplätze,
10526#1. Chronik,6,70#70. und vom halben Stamm Manasse Aner und seine Weideplätze, und Bileam und seine Weideplätze - dem Geschlechte der übrigen Nachkommen Kahats.
10527#1. Chronik,6,71#71. Den Kindern Gersoms: vom Geschlechte des halben Stammes Manasse: Golan in Basan und seine Weideplätze, und Aschtarot und seine Weideplätze;
10528#1. Chronik,6,72#72. und vom Stamme Issaschar: Kedesch und seine Weideplätze, und Dabrat und seine Weideplätze,
10529#1. Chronik,6,73#73. und Ramot und seine Weideplätze, und Anem und seine Weideplätze;
10530#1. Chronik,6,74#74. und vom Stamme Asser: Maschall und seine Weideplätze, und Abdon und seine Weideplätze,
10531#1. Chronik,6,75#75. und Chukok und seine Weideplätze, und Rechob und seine Weideplätze,
10532#1. Chronik,6,76#76. und vom Stamme Naphtali: Kedesch in Galiläa und seine Weideplätze und Chammon und seine Weideplätze und Kirjataim und seine Weideplätze.
10533#1. Chronik,6,77#77. Den Kindern Meraris, den noch übrigen Leviten, gab man vom Stamme Sebulon: Rimmono und seine Weideplätze, und Tabor und seine Weideplätze;
10534#1. Chronik,6,78#78. und jenseits des Jordan, bei Jericho, östlich vom Jordan, vom Stamme Ruben: Bezer in der Wüste und seine Weideplätze, und Jahza und seine Weideplätze,
10535#1. Chronik,6,79#79. und Kedemot und seine Weideplätze, und Mephaat und seine Weideplätze;
10536#1. Chronik,6,80#80. und vom Stamme Gad: Ramot in Gilead und seine Weideplätze, und Machanaim und seine Weideplätze,
10537#1. Chronik,6,81#81. und Hesbon und seine Weideplätze, und Jaeser und seine Weideplätze.
10538#1. Chronik,7,1#1. UND die Söhne Issaschars waren: Tola und Pua, Jaschub und Schimron, ihrer vier.
10539#1. Chronik,7,2#2. Und die Söhne Tolas: Ussi, Rephaja, Jeriel, Jachmai, Jibsam und Samuel, Häupter ihrer Stammhäuser, von Tola, tapfere Männer nach ihren Geschlechtern; ihre Zahl war zur Zeit Davids 22 600. -
10540#1. Chronik,7,3#3. Und die Söhne Ussis: Jisrachja. Und die Söhne Jisrachjas: Michael und Obadja und Joel, Jischia, ihrer fünf, lauter Häupter.
10541#1. Chronik,7,4#4. Und bei ihnen waren nach ihren Geschlechtern, nach ihren Stammhäusern, an Kriegstruppen 36 000 Mann; denn sie hatten viele Frauen und Söhne.
10542#1. Chronik,7,5#5. Und ihre Brüder in allen Geschlechtern Issaschars waren tapfere Männer; 87 000 waren insgesamt eingetragen.
10543#1. Chronik,7,6#6. Benjamin: Bela und Becher und Jediael, ihrer drei.
10544#1. Chronik,7,7#7. Und die Söhne Belas: Ezbon, Ussi, Ussiel, Jerimot und Iri, ihrer fünf, Häupter ihrer Stammhäuser, tapfere Männer: 22 034 waren eingetragen. -
10545#1. Chronik,7,8#8. Und die Söhne Bechers: Semira, Joas, Elieser, Eljoenai, Omri, Jeremot, Abija, Anatot und Alemet: alle diese waren Söhne Bechers,
10546#1. Chronik,7,9#9. und das Verzeichnis nach ihren Geschlechtern, den Häuptern ihrer Stammhäuser, ergab an tapferen Männern 20 200.
10547#1. Chronik,7,10#Und die Söhne Jediaels: Bilhan. 10. Und die Söhne Bilhans: Jeusch, Benjamin, Ehud, Kenaana, Setan, Tarschisch und Achischachar.
10548#1. Chronik,7,11#11. Alle diese waren Söhne Jediaels, nach den Stammhäuptern, tapfere Männer, 17 200, bereit, zum Kriege auszuziehen. -
10549#1. Chronik,7,12#12. Und Schuppim und Chuppim waren die Söhne Irs; Chuschim die Söhne Achers.
10550#1. Chronik,7,13#13. Die Söhne Naphtalis: Jachziel, Guni, Jezer und Schallum, die Söhne der Bilha.
10551#1. Chronik,7,14#14. Die Söhne Manasses: Asriel, welchen seine aramäische Nebenfrau gebar; sie gebar Machir, den Vater Gileads.
10552#1. Chronik,7,15#15. Und Machir nahm ein Weib von Chuppim und Schuppim, und der Name seiner Schwester war Maacha, und der Name des zweiten Sohnes war Zelophchad, und Zelophchad hatte Töchter.
10553#1. Chronik,7,16#16. Und Maacha, das Weib Machirs, gebar einen Sohn und nannte ihn Peresch; und der Name seines Bruders war Scheresch, und seine Söhne waren Ulam und Rekem.
10554#1. Chronik,7,17#17. Und die Söhne Ulams: Bedan. Das sind die Söhne Gileads, des Sohnes Machirs, des Sohnes Manasses.
10555#1. Chronik,7,18#18. Und seine Schwester Hammolechet gebar Ischhod und Abieser und Machla.
10556#1. Chronik,7,19#19. Und die Söhne Semidas waren: Achjan und Sichem und Likchi und Aniam.
10557#1. Chronik,7,20#20. Und die Söhne Ephraims: Schutelach; und dessen Sohn Bered und dessen Sohn Tachat, und dessen Sohn Elada, und dessen Sohn Tachat,
10558#1. Chronik,7,21#21. und dessen Sohn Sabad und dessen Sohn Schutelach; ferner Eser und Elad. Und es ermordeten sie die Männer von Gat, die Eingeborenen des Landes; denn sie waren hinabgezogen, ihre Herden wegzunehmen.
10559#1. Chronik,7,22#22. Und Ephraim, ihr Vater, trauerte lange Zeit, und es kamen seine Brüder ihn zu trösten.
10560#1. Chronik,7,23#23. Und er ging ein zu seinem Weibe, und sie empfing und gebar einen Sohn, und er nannte seinen Namen Beria, weil Unglück sein Haus getroffen hatte.
10561#1. Chronik,7,24#24. Und seine Tochter war Scheera, die baute Betchoron, das untere und das obere, und Ussen-Scheera.
10562#1. Chronik,7,25#25. Und Rephach war sein Sohn; dessen Sohn Rescheph und Telach, und dessen Sohn Tachan,
10563#1. Chronik,7,26#26. dessen Sohn Ladan, dessen Sohn Ammichud, dessen Sohn Elischama,
10564#1. Chronik,7,27#27. dessen Sohn Non, dessen Sohn Josua.
10565#1. Chronik,7,28#28. Und ihr Eigentum und ihre Wohnungen waren Bethel und seine Dörfer, gegen Aufgang Naaran, gegen Untergang Geser und seine Dörfer, Sichem und seine Dörfer, bis nach Gassa und seinen Dörfern;
10566#1. Chronik,7,29#29. und nach der Seite der Söhne Manasses waren Beth-Schean und seine Dörfer, Taanach und seine Dörfer, Megiddo und seine Dörfer, Dor und seine Dörfer. Darin wohnten die Kinder Josephs, des Sohnes Israels.
10567#1. Chronik,7,30#30. Die Söhne Assers: Jimna und Jischwa und Jischwi und Beria; und Serach, ihre Schwester.
10568#1. Chronik,7,31#31. Und die Söhne Berias: Cheber und Malkiel, das ist der Vater Birsajits.
10569#1. Chronik,7,32#32. Und Cheber zeugte Japhlet und Schomer und Chotan und Schua, ihre Schwester.
10570#1. Chronik,7,33#33. Und die Söhne Japhlets: Pasach und Bimhal und Aschwat. Das sind die Söhne Japhlets.
10571#1. Chronik,7,34#34. Und die Söhne Schemers: Achi und Rohga und Chubba und Aram.
10572#1. Chronik,7,35#35. Und der Sohn Helems, seines Bruders: Zophach und Jimna und Schelesch und Amal.
10573#1. Chronik,7,36#36. Die Söhne Zophachs: Suach und Charnepher und Schual und Beri und Jimra,
10574#1. Chronik,7,37#37. Bezer und Hod und Schamma und Schilscha und Jitran und Beera.
10575#1. Chronik,7,38#38. Und die Söhne Jeters: Jephunne und Pispa und Ara.
10576#1. Chronik,7,39#39. Und die Söhne Ullas: Arach und Channiel und Rizja.
10577#1. Chronik,7,40#40. Alle diese waren Söhne Assers, Häupter der Stammhäuser, auserlesene, tapfere Männer, Häupter der Fürsten. Und von ihnen waren eingetragen für den Kriegsdienst 26 000 Mann.
10578#1. Chronik,8,1#1. UND Benjamin zeugte Bela, seinen Erstgeborenen, Aschbel, den zweiten (Sohn), Achrach, den dritten,
10579#1. Chronik,8,2#2. Noha, den vierten, und Rapha, den fünften.
10580#1. Chronik,8,3#3. Und Bela hatte Söhne: Addar, Gera, Abichud,
10581#1. Chronik,8,4#4. Abischua, Naaman, Achoach,
10582#1. Chronik,8,5#5. Gera, Schephuphan und Churam.
10583#1. Chronik,8,6#6. Und das sind die Söhne Echuds; diese waren Stammhäupter der Einwohner von Geba, und man führte sie weg nach Manachat:
10584#1. Chronik,8,7#7. nämlich Naaman und Achija und Gera, dieser führte sie weg: und er zeugte Ussa und Achichud.
10585#1. Chronik,8,8#8. Und Schacharaim zeugte im Gefilde Moab, seit er sie, seine Frauen Chuschim und Baara, entlassen hatte,
10586#1. Chronik,8,9#9. und er zeugte mit Chodesch, seinem Weibe, Jobab, Zibja, Mescha, Malkam,
10587#1. Chronik,8,10#10. Jeuz, Sachja und Mirma. Das sind seine Söhne, Stammhäupter.
10588#1. Chronik,8,11#11. Und mit Chuschim zeugte er Abitub und Elpaal.
10589#1. Chronik,8,12#12. Und die Söhne Elpaals: Eber und Mischam und Schemer; dieser baute Ono und Lod und ihre Dörfer.
10590#1. Chronik,8,13#13. Und Beria und Schema waren die Stammhäupter der Einwohner von Ajalon, sie jagten die Einwohner von Gat in die Flucht.
10591#1. Chronik,8,14#14. Und Achjo, Schaschak, Jeremot,
10592#1. Chronik,8,15#15. Sebadja, Arad, Eder,
10593#1. Chronik,8,16#16. Michael, Jischpa und Jocha sind die Söhne Berias.
10594#1. Chronik,8,17#17. Und Sebadja, Meschullam, Chiski, Cheber,
10595#1. Chronik,8,18#18. Jischmerai, Jislia und Jobab sind die Söhne Elpaals.
10596#1. Chronik,8,19#19. Und Jakim, Sichri, Sabdi,
10597#1. Chronik,8,20#20. Elienai, Zilletai und Eliel,
10598#1. Chronik,8,21#21. Adaja, Beraja und Schimrat sind die Söhne Simeis.
10599#1. Chronik,8,22#22. Und Jischpan, Eber und Eliel,
10600#1. Chronik,8,23#23. Abdon, Sichri und Chanan,
10601#1. Chronik,8,24#24. Chananja, Elam und Antotija,
10602#1. Chronik,8,25#25. Jiphdeja und Penuel sind die Söhne Schaschaks.
10603#1. Chronik,8,26#26. Und Schamscherai und Schecharja, Atalja,
10604#1. Chronik,8,27#27. Jaareschia, Elija und Sichri sind die Söhne Jerochams.
10605#1. Chronik,8,28#28. Diese sind Stammhäupter nach ihren Geschlechtern, Oberhäupter; diese wohnten zu Jerusalem.
10606#1. Chronik,8,29#29. Und zu Gibeon wohnte der Vater Gibeons, und der Name seines Weibes war Maacha.
10607#1. Chronik,8,30#30. Und sein erstgeborener Sohn war Abdon, und die übrigen Zur und Kis, Baal, Nadab,
10608#1. Chronik,8,31#31. Gedor, Achjo und Secher.
10609#1. Chronik,8,32#32. Und Miklot zeugte Schimea, und auch sie wohnten ihren Brüdern gegenüber zu Jerusalem, bei ihren Brüdern.
10610#1. Chronik,8,33#33. Und Ner zeugte Kis, und Kis zeugte Saul, Saul zeugte Jonatan und Malkischua und Abinadab und Eschbaal.
10611#1. Chronik,8,34#34. Und der Sohn Jonatans war Meribbaal-1- und Meribbaal zeugte Micha. -1) d.i. Mephiboseth, 2.Sam. 9,6.++
10612#1. Chronik,8,35#35. Und die Söhne Michas sind: Piton und Melech und Tarea und Achas.
10613#1. Chronik,8,36#36. Und Achas zeugte Joadda, und Joadda zeugte Alemet, Asmavet und Simri; Simri zeugte Moza,
10614#1. Chronik,8,37#37. Moza zeugte Binea, dessen Sohn Rapha, dessen Sohn Elasa, dessen Sohn Azel.
10615#1. Chronik,8,38#38. Und Azel hatte sechs Söhne, und das sind ihre Namen: Asrikam, Bochru, Jismael, Schearja, Obadja und Chanan. Alle diese waren Söhne Azels.
10616#1. Chronik,8,39#39. Und die Söhne Escheks, seines Bruders: Ulam, sein Erstgeborener, Jeusch, der zweite, und Eliphelet, der dritte.
10617#1. Chronik,8,40#40. Und die Söhne Ulams waren tapfere Männer, Bogenschützen, und hatten viele Söhne und Enkel, 150. Alle diese sind von den Kindern Benjamin.
10618#1. Chronik,9,1#1. GANZ Israel aber wurde nach seinen Geschlechtern verzeichnet, und siehe, sie sind eingeschrieben im Buche der Könige von Israel. Und Juda ward nach Babel weggeführt um seiner Untreue willen.
10619#1. Chronik,9,2#2. Und die früheren Einwohner, die in ihrem Eigentum, in ihren Städten wohnten, waren Israeliten, die Priester, die Leviten und die Tempeldiener.
10620#1. Chronik,9,3#3. Und zu Jerusalem wohnten von den Kindern Juda und von den Kindern Benjamin und von den Kindern Ephraim und Manasse:
10621#1. Chronik,9,4#4. Utai, der Sohn Ammihuds, des Sohnes Omris, des Sohnes Imris, des Sohnes Banis, von den Söhnen des Perez, des Sohnes Judas.
10622#1. Chronik,9,5#5. Und von den Schilonitern: Asaja, der Erstgeborene, und seine Söhne.
10623#1. Chronik,9,6#6. Und von den Söhnen Serahs: Jeuel und seine Brüder, 690.
10624#1. Chronik,9,7#7. Und von den Kindern Benjamin: Sallu, der Sohn Meschullams, des Sohnes Hodawjas, des Sohnes Hassenuas;
10625#1. Chronik,9,8#8. und Jibneja, der Sohn Jerochams, und Ela, der Sohn Ussis, des Sohnes Michris, und Meschullam, der Sohn Sephatjas, des Sohnes Reguels, des Sohnes Jibnijas;
10626#1. Chronik,9,9#9. und ihre Brüder nach ihren Geschlechtern, 956. Alle diese Männer waren Stammhäupter ihrer Stammhäuser.
10627#1. Chronik,9,10#10. Und von den Priestern: Jedaja und Jojarib und Jachin,
10628#1. Chronik,9,11#11. und Asarja, der Sohn Hilkijas, des Sohnes Meschullams, des Sohnes Zadoks, des Sohnes Merajots, des Sohnes Achitubs, Vorsteher des Hauses Gottes;
10629#1. Chronik,9,12#12. und Adaja, der Sohn Jerochams, des Sohnes Paschhurs, des Sohnes Malkijas, und Maasai, der Sohn Adiels, des Sohnes Jachseras, des Sohnes Meschullams, des Sohnes Meschillemits, des Sohnes Immers;
10630#1. Chronik,9,13#13. und ihre Brüder, Häupter ihrer Stammhäuser: 1 760, wackere Männer im Geschäft des Dienstes des Hauses Gottes.
10631#1. Chronik,9,14#14. Und von den Leviten: Schemaja, der Sohn Chaschubs, des Sohnes Asrikams, des Sohnes Chaschabjas, von den Söhnen Meraris;
10632#1. Chronik,9,15#15. und Bakbakar, Cheresch, Galal und Mattanja, der Sohn Michas, des Sohnes Sichris, des Sohnes Asaphs;
10633#1. Chronik,9,16#16. und Obadja, der Sohn Schemajas, des Sohnes Galals, des Sohnes Jedutuns; und Berechja, der Sohn Asas, des Sohnes Elkanas, der da wohnte in den Dörfern der Netophatiter.
10634#1. Chronik,9,17#17. Und die Torhüter: Schallum und Akkub und Talmon und Achiman und ihre Brüder; Schallum war das Haupt;
10635#1. Chronik,9,18#18. und bis jetzt sind sie am Königstore gegen Aufgang, sie, die Torhüter des Lagers der Kinder Levi.
10636#1. Chronik,9,19#19. Und Schallum, der Sohn Kores, des Sohnes Ebjasaphs, des Sohnes Korahs, und seine Brüder vom Hause seines Vaters, die Korahiter, waren bei der Besorgung des Dienstes Schwellenhüter des Zeltes, und ihre Väter waren im Lager des HERRN Hüter des Eingangs gewesen.
10637#1. Chronik,9,20#20. Und Pinehas, der Sohn Eleasars, war vor Zeiten Fürst über sie - der HERR sei mit ihm! -
10638#1. Chronik,9,21#21. Secharja, der Sohn Meschelemjas, war Torhüter an der Tür der Stiftshütte.
10639#1. Chronik,9,22#22. Die Gesamtzahl derer, die auserlesen waren zu Torhütern an den Schwellen, betrug 212. Sie wurden in ihren Dörfern eingetragen; David und Samuel, der Seher, hatten sie eingesetzt in ihre Vertrauensstellung.
10640#1. Chronik,9,23#23. Und sie und ihre Söhne hielten an den Toren des Hauses des HERRN, an der Zeltwohnung, Wache.
10641#1. Chronik,9,24#24. Nach den vier Winden sollten die Torhüter stehen, gegen Aufgang, gegen Abend, gegen Mitternacht und gegen Mittag.
10642#1. Chronik,9,25#25. Und ihre Brüder in ihren Dörfern hatten je für sieben Tage, von Termin zu Termin, zu ihnen zu kommen.
10643#1. Chronik,9,26#26. Denn sie hatten einen Vertrauensposten, die vier Vorsteher der Türhüter; sie waren Leviten; sie waren auch über die Zellen und über die Schätze des Hauses Gottes gesetzt.
10644#1. Chronik,9,27#27. Und sie übernachteten in der Umgebung des Hauses Gottes; denn ihnen lag die Wache ob, und sie hatten jeden Morgen aufzuschließen.
10645#1. Chronik,9,28#28. Und etliche von ihnen waren (bestellt) über die Geräte des (Gottes-)Dienstes; denn abgezählt brachten sie sie hinein, und nach der Zahl taten sie sie heraus.
10646#1. Chronik,9,29#29. Und etliche von ihnen waren über die Geräte gesetzt, über alle heiligen Geräte und über das Feinmehl und den Wein und das Öl und den Weihrauch und die Spezereien.
10647#1. Chronik,9,30#30. Und etliche von den Söhnen der Priester mischten Salböl für die Spezereien.
10648#1. Chronik,9,31#31. Und dem Mattitja aus den Leviten - er war der Erstgeborene Schallums, des Korahiters, - war das Pfannen-Backwerk anvertraut.
10649#1. Chronik,9,32#32. Und etliche von den Kindern der Kahatiter, von ihren Brüdern, waren über die Schaubrote gesetzt, sie zuzurichten, Sabbat für Sabbat.
10650#1. Chronik,9,33#33. Und jene, die Sänger, Stammhäupter der Leviten, wohnten frei-1- in den Zellen; denn Tag und Nacht liegt ihnen der Dienst ob. - -1) d.h. von anderm Dienste befreit.++
10651#1. Chronik,9,34#34. Das sind die Stammhäupter der Leviten, nach ihren Geschlechtern, Oberhäupter; diese wohnten zu Jerusalem.
10652#1. Chronik,9,35#35. Und zu Gibeon wohnten: der Vater Gibeons, Jeiel; sein Weib hieß Maacha.
10653#1. Chronik,9,36#36. Und sein Sohn, der Erstgeborene, war Abdon, und Zur und Kis und Baal und Ner und Nadab,
10654#1. Chronik,9,37#37. und Gedor und Achjo und Sacharja und Miklot.
10655#1. Chronik,9,38#38. Und Miklot zeugte Schimeam, und auch diese wohnten ihren Brüdern gegenüber zu Jerusalem, bei ihren Brüdern.
10656#1. Chronik,9,39#39. Und Ner zeugte Kis, und Kis zeugte Saul, und Saul zeugte Jonatan und Malkischua und Abinadab und Eschbaal.
10657#1. Chronik,9,40#40. Und der Sohn Jonatans war Meribbaal, und Meribbaal zeugte Micha.
10658#1. Chronik,9,41#41. Und die Söhne Michas: Piton und Melech und Tachrea, (und Achas).
10659#1. Chronik,9,42#42. Und Achas zeugte Jara, und Jara zeugte Alemet und Asmavet und Simri, und Simri zeugte Moza.
10660#1. Chronik,9,43#43. Moza zeugte Binea, und dessen Sohn war Rephaja, dessen Sohn Elasa, dessen Sohn Azel.
10661#1. Chronik,9,44#44. Und Azel hatte sechs Söhne, und das sind ihre Namen: Asrikam, Bochru, Jismael, Schearja, Obadja und Chanan. Das waren die Söhne Azels.
10662#1. Chronik,10,1#1. DIE Philister stritten wider Israel, und die Männer Israels flohen vor den Philistern und fielen erschlagen auf dem Berge Gilboa.
10663#1. Chronik,10,2#2. Aber die Philister setzten Saul und seinen Söhnen nach; und die Philister schlugen Jonatan und Abinadab und Malchischua, die Söhne Sauls.
10664#1. Chronik,10,3#3. Und der Streit ward so hart wider Saul, daß die Bogenschützen ihn trafen und er von den Schützen verwundet ward.
10665#1. Chronik,10,4#4. Da sprach Saul zu seinem Waffenträger: Ziehe dein Schwert aus und erstich mich damit, daß diese Unbeschnittenen nicht kommen und Gespött mit mir treiben! Aber sein Waffenträger wollte nicht, denn er fürchtete sich sehr. Da nahm Saul das Schwert und stürzte sich darein.
10666#1. Chronik,10,5#5. Als aber sein Waffenträger sah, daß Saul tot war, stürzte auch er sich in sein Schwert und starb.
10667#1. Chronik,10,6#6. Also starben Saul und seine drei Söhne und sein ganzes Haus miteinander.
10668#1. Chronik,10,7#7. Als aber alle Männer Israels, die im Tale waren, sahen, daß sie geflohen und Saul und seine Söhne tot waren, verließen sie ihre Städte und flohen; da kamen die Philister und wohnten darin.
10669#1. Chronik,10,8#8. Am folgenden Tage kamen die Philister, um die Erschlagenen auszuziehen, und fanden Saul und seine Söhne auf dem Berge Gilboa liegen.
10670#1. Chronik,10,9#9. Und sie zogen ihn aus und nahmen sein Haupt und seine Waffen und ließen ringsum im Land der Philister diese frohe Botschaft ihren Götzen und dem Volke verkündigen.
10671#1. Chronik,10,10#10. Und sie legten seine Waffen in das Haus ihres Gottes, und seinen Schädel hefteten sie an das Haus Dagons.
10672#1. Chronik,10,11#11. Als aber alle Einwohner zu Jabes in Gilead hörten, was die Philister dem Saul alles getan hatten,
10673#1. Chronik,10,12#12. machten sich sämtliche streitbaren Männer auf und nahmen den Leichnam Sauls und die Leichname seiner Söhne und brachten sie nach Jabes und begruben ihre Gebeine unter der Tamariske zu Jabes und fasteten sieben Tage lang.
10674#1. Chronik,10,13#13. Also starb Saul in seiner Missetat, die er wider den HERRN begangen hatte, wegen des Wortes des HERRN, das er nicht hielt; und weil er die Totenbeschwörerin befragt,
10675#1. Chronik,10,14#14. den HERRN aber nicht befragt hatte, darum tötete er ihn und wandte das Königreich David, dem Sohn Isais, zu.
10676#1. Chronik,11,1#1. UND ganz Israel versammelte sich zu David gen Hebron und sprach: Siehe, wir sind dein Gebein und dein Fleisch!
10677#1. Chronik,11,2#2. Auch zuvor, als Saul König war, führtest du Israel aus und ein. Und der HERR, dein Gott, hat zu dir gesagt: Du sollst mein Volk Israel weiden, und du sollst Fürst sein über mein Volk Israel!
10678#1. Chronik,11,3#3. Auch alle Ältesten Israels kamen zum König gen Hebron. Und David machte einen Bund mit ihnen zu Hebron vor dem HERRN. Und sie salbten David zum König über Israel, nach dem Worte des HERRN durch Samuel.
10679#1. Chronik,11,4#4. Und David und ganz Israel zogen nach Jerusalem, das ist Jebus; denn die Jebusiter wohnten daselbst im Lande.
10680#1. Chronik,11,5#5. Und die Bürger zu Jebus sprachen zu David: Du sollst nicht hereinkommen! David aber eroberte die Burg Zion, das ist Davids Stadt.
10681#1. Chronik,11,6#6. Denn David sprach: Wer die Jebusiter zuerst schlägt, der soll Haupt und Oberster sein! Da erstieg sie zuerst Joab, der Sohn der Zeruja, und ward Hauptmann.
10682#1. Chronik,11,7#7. David aber wohnte auf der Burg; daher heißt man sie Davids Stadt.
10683#1. Chronik,11,8#8. Und er baute die Stadt, vom Millo an ringsum, während Joab die übrige Stadt wieder herstellte.
10684#1. Chronik,11,9#9. Und David nahm immer mehr zu und ward groß, und der HERR der Heerscharen war mit ihm.
10685#1. Chronik,11,10#10. UND dies sind die Obersten von Davids Helden, die mit ganz Israel ihm kräftig beistanden bei seiner Erhebung zur Königswürde, da man ihn zum König machte nach dem Worte des HERRN über Israel.
10686#1. Chronik,11,11#11. Dies ist die Zahl der Helden Davids: Jasobeam, der Sohn Hachmonis, Haupt der Wagenkämpfer-1-. Dieser hob seinen Speer auf wider dreihundert, die auf einmal erschlagen wurden. -1) aL: der Dreißig.++
10687#1. Chronik,11,12#12. Nach ihm war Eleasar, der Sohn Dodos, der Achochiter; der war unter den drei Helden.
10688#1. Chronik,11,13#13. Er war auch mit David zu Pas-Dammim, als die Philister sich dort zum Streite versammelt hatten. Nun war daselbst ein Stück Acker voll Gerste. Und das Volk floh vor den Philistern.
10689#1. Chronik,11,14#14. Da traten sie mitten auf das Stück und erretteten es und schlugen die Philister. Und der HERR gab großes Heil.
10690#1. Chronik,11,15#15. Überdies zogen drei aus den dreißig Vornehmsten zum Felsen hinab, zu David in die Höhle Adullam, als das Lager der Philister im Grunde Rephaim lag.
10691#1. Chronik,11,16#16. David aber war damals auf der Berghöhe; und die Besatzung der Philister war damals zu Bethlehem.
10692#1. Chronik,11,17#17. Und David hatte ein Gelüste und sprach: Wer will mir Wasser zu trinken geben aus dem Brunnen unter dem Tor zu Bethlehem?
10693#1. Chronik,11,18#18. Da brachen die drei durch das Lager der Philister und schöpften von dem Wasser aus dem Brunnen unter dem Tor zu Bethlehem und brachten es David. David aber wollte es nicht trinken, sondern opferte es dem HERRN
10694#1. Chronik,11,19#19. und sprach: Das lasse mein Gott ferne von mir sein, daß ich solches tue! Sollte ich das Blut dieser Männer trinken, (die) auf Gefahr ihres Lebens (hingegangen sind)? Denn mit Gefahr ihres Lebens haben sie es hergebracht! Darum wollte er's nicht trinken. Das taten diese drei Helden.
10695#1. Chronik,11,20#20. Abisai, der Bruder Joabs, war der Vornehmste unter den Dreien. Der hob auch seinen Speer auf und erschlug dreihundert. Und er war unter den Dreien berühmt.
10696#1. Chronik,11,21#21. Unter diesen Dreien der zweiten Ordnung war er der Herrlichste und war ihr Oberster. Aber an jene (ersten) Drei reichte er nicht.
10697#1. Chronik,11,22#22. Benaja, der Sohn Jojadas, eines tapfern Mannes Sohn, groß von Taten, von Kabzeel; derselbe erschlug die zwei Gotteslöwen-1- von Moab und ging hinab und erschlug einen Löwen mitten in einer Grube zur Schneezeit. -1) o: Söhne Ariels.++
10698#1. Chronik,11,23#23. Er erschlug auch einen ägyptischen Mann, der war fünf Ellen lang und hatte einen Speer in der Hand, wie ein Weberbaum; und er ging mit einem Stecken zu ihm hinab und riß ihm den Speer aus der Hand und tötete ihn mit seinem eigenen Speer.
10699#1. Chronik,11,24#24. Das tat Benaja, der Sohn Jojadas, und war berühmt unter den drei Helden.
10700#1. Chronik,11,25#25. Siehe, er war der Herrlichste unter den Dreißig; aber an die (ersten) Drei reichte er nicht. Und David setzte ihn über seine Leibwache.
10701#1. Chronik,11,26#26. Die streitbaren Kriegshelden aber sind diese: Asahel, der Bruder Joabs; Elchanan, der Sohn Dodos, von Bethlehem;
10702#1. Chronik,11,27#27. Sammot, der Haroriter; Chelez, der Peloniter;
10703#1. Chronik,11,28#28. Ira, der Sohn Ikkeschs, der Tekoiter; Abieser, der Anatotiter,
10704#1. Chronik,11,29#29. Sibbechai, der Chusatiter; Ilai, der Achochiter;
10705#1. Chronik,11,30#30. Macherai, der Netophatiter; Cheled, der Sohn Baanas, der Netophatiter;
10706#1. Chronik,11,31#31. Itai, der Sohn Ribbais, von Gibea der Kinder Benjamin; Benaja, der Piratoniter;
10707#1. Chronik,11,32#32. Churai, von den Tälern Gaschs; Abiel, der Arabatiter;
10708#1. Chronik,11,33#33. Asmavet, der Baharumiter; Eljachba, der Saalboniter.
10709#1. Chronik,11,34#34. Die Söhne Hasems, des Gisoniters; Jonatan, der Sohn Sages, der Harariter;
10710#1. Chronik,11,35#35. Achiam, der Sohn Sachars, der Harariter; Eliphal, der Sohn Urs.
10711#1. Chronik,11,36#36. Hepher, der Mecheratiter. Achia, der Peloniter.
10712#1. Chronik,11,37#37. Hezro, der Karmeliter. Naarai, der Sohn Esbais;
10713#1. Chronik,11,38#38. Joel, der Bruder Natans; Mibhar, der Sohn Hagris.
10714#1. Chronik,11,39#39. Zelek, der Ammoniter. Naherai, der Berotiter, der Waffenträger Joabs, des Sohnes der Zeruja.
10715#1. Chronik,11,40#40. Ira, der Jitriter. Gareb, der Jitriter.
10716#1. Chronik,11,41#41. Uria, der Hetiter. Sabad, der Sohn Achalais.
10717#1. Chronik,11,42#42. Adina, der Sohn Sisas, der Rubeniter, ein Hauptmann der Rubeniter, und mit ihm waren dreißig.
10718#1. Chronik,11,43#43. Chanan, der Sohn Maachas. Josaphat, der Mitniter.
10719#1. Chronik,11,44#44. Ussia, der Astrotiter, Sama und Jehiel, die Söhne Hotams, des Aroeriters.
10720#1. Chronik,11,45#45. Jediael, der Sohn Simris, und Joha, sein Bruder, der Tiziter.
10721#1. Chronik,11,46#46. Eliel, der Mahaviter, Jeribai und Josawja, die Söhne Elnaams, Jitma, der Moabiter.
10722#1. Chronik,11,47#47. Eliel, Obed, Jaasiel von Mezobaja.
10723#1. Chronik,12,1#1. UND das sind die, welche zu David gen Ziklag kamen, als er sich noch vor Saul, dem Sohne des Kis, verbergen mußte; sie waren auch unter den Helden, die im Kriege halfen.
10724#1. Chronik,12,2#2. Sie waren bewaffnet mit Bogen und geübt, mit der Rechten und mit der Linken Steine zu werfen, auch mit dem Bogen Pfeile zu schießen; sie waren von den Brüdern Sauls, aus Benjamin.
10725#1. Chronik,12,3#3. Das Haupt war Achieser, und Joas, Söhne Semahas, des Gibeatiters; Jesiel und Pelet, die Söhne Asmavets; Beracha und Jehu, der Anatotiter.
10726#1. Chronik,12,4#4. Jismaja, der Gibeoniter, ein Gewaltiger unter den Dreißig, ja, über die Dreißig.
10727#1. Chronik,12,4#Jeremia, Jahasiel, Johanan, Josabad, der Gederatiter.
10728#1. Chronik,12,5#5. Elusai, Jerimot, Bealja, Semarja, Sephatja, der Hariphiter.
10729#1. Chronik,12,6#6. Elkana, Jischija, Asareel, Joeser, Jasobeam, die Korhiter.
10730#1. Chronik,12,7#7. Joela und Sebadja, die Söhne Jerohams, von Gedor.
10731#1. Chronik,12,8#8. Auch von den Gaditern sonderten sich etliche aus zu David auf die Berghöhe in der Wüste, starke Helden und Kriegsleute, die Schilde und Speere führten; deren Angesichter waren wie die Angesichter der Löwen, und sie waren so schnell wie die Gazellen auf den Bergen.
10732#1. Chronik,12,9#9. Der erste hieß Geser, der zweite Obadja, der dritte Eliab;
10733#1. Chronik,12,10#10. der vierte Mismanna, der fünfte Jeremia;
10734#1. Chronik,12,11#11. der sechste Atai; der siebente Eliel;
10735#1. Chronik,12,12#12. der achte Johanan; der neunte Elsabad;
10736#1. Chronik,12,13#13. der zehnte Jeremia; der elfte Machbannai.
10737#1. Chronik,12,14#14. Diese waren von den Kindern Gad, Häupter im Heer; der kleinste unter ihnen nahm es mit hundert, der größte mit tausend auf.
10738#1. Chronik,12,15#15. Diese sind es, die im ersten Monat über den Jordan gingen, als er alle seine Ufer überflutet hatte, und verjagten alle, die in den Tälern gegen Morgen und Abend wohnten.
10739#1. Chronik,12,16#16. Es kamen auch von den Kindern Benjamin und Juda auf die Bergfeste zu David.
10740#1. Chronik,12,17#17. Und David ging zu ihnen hinaus und sprach: Seid ihr in friedlicher Absicht zu mir gekommen, um mir zu helfen, so soll mein Herz mit euch einig sein; wenn aber, um mich meinen Feinden zu verraten, da doch kein Frevel in meinen Händen ist, so sehe der Gott unsrer Väter darein und strafe es!
10741#1. Chronik,12,18#18. Da kam der Geist-1- über Amasai, das Haupt der Dreißig; der sagte: «Dein sind wir, David, und mit dir halten wir's, du Sohn Isais: Friede, Friede sei mit dir und Friede mit deinen Helfern; denn dein Gott hilft dir!» Also nahm sie David an und setzte sie zu Häuptern über die Kriegsleute. -1) w: bekleidete der Geist den Amasai.++
10742#1. Chronik,12,19#19. Und von Manasse gingen zu David über, als er mit den Philistern wider Saul in den Streit zog und ihnen doch nicht helfen durfte; denn die Fürsten der Philister schickten ihn nach gehaltenem Rat fort, indem sie sprachen: Es könnte uns den Kopf kosten, wenn er zu Saul, seinem Herrn, überliefe!
10743#1. Chronik,12,20#20. Als er dann nach Ziklag zog, schlossen sich ihm von Manasse an: Adna, Josabad, Jediael, Michael, Josabad, Elihu und Ziletai, Häupter über Tausendschaften in Manasse.
10744#1. Chronik,12,21#21. Und sie halfen David wider die Streifschar; denn sie waren alle tapfere Helden und wurden Oberste über das Heer.
10745#1. Chronik,12,22#22. Auch kamen alle Tage etliche zu David, ihm zu helfen, bis es ein großes Heer ward, wie ein Heer Gottes.
10746#1. Chronik,12,23#23. UND dies ist die Zahl der Hauptleute über die zum Heeresdienst Gerüsteten, die zu David gen Hebron kamen, um ihm das Königreich Sauls zuzuwenden, nach dem Worte des HERRN:
10747#1. Chronik,12,24#24. von den Kindern Juda, die Schild und Speer trugen: 6 800 zum Krieg Gerüstete;
10748#1. Chronik,12,25#25. von den Kindern Simeon an tapferen Helden für den Krieg: 7 100;
10749#1. Chronik,12,26#26. von den Kindern Levi: 4 600;
10750#1. Chronik,12,27#27. dazu Jojada, der Fürst (der Nachkommen) von Aaron mit 3 700 Mann;
10751#1. Chronik,12,28#28. Zadok, ein junger Mann, ein tapferer Held, mit seines Vaters Haus, zweiundzwanzig Oberste.
10752#1. Chronik,12,29#29. Von den Kindern Benjamin, den Brüdern Sauls: 3 000; denn bis auf diese Zeit hielten ihrer viele es noch mit dem Hause Sauls;
10753#1. Chronik,12,30#30. von den Kindern Ephraim: 20 800 tapfere Helden und berühmte Männer im Hause ihrer Väter;
10754#1. Chronik,12,31#31. von dem halben Stamme Manasse: 18 000, die mit Namen genannt wurden, daß sie kämen, um David zum König zu machen;
10755#1. Chronik,12,32#32. von den Kindern Issaschar, die sich auf die Zeiten verstanden, um zu wissen, was Israel tun sollte: zweihundert Hauptleute; und alle ihre Brüder folgten ihrem Wort;
10756#1. Chronik,12,33#33. von Sebulon, von denen, die in das Heer zogen, mit allerlei Kriegswaffen zum Kampf gerüstet: 50 000, bereit, ohne Doppelherzigkeit sich einzureihen;
10757#1. Chronik,12,34#34. von Naphtali: tausend Oberste und mit ihnen, die Schild und Speer führten, 37 000; -
10758#1. Chronik,12,35#35. von den Danitern: 28 600, zum Streit gerüstet;
10759#1. Chronik,12,36#36. von Asser: 40 000, die in das Heer zogen, zum Streit gerüstet;
10760#1. Chronik,12,37#37. von denen jenseits des Jordan, von den Rubenitern, Gaditern und dem halben Stamm Manasse mit allerlei Kriegswaffen: 120 000.
10761#1. Chronik,12,38#38. Alle diese Kriegsleute, zur Schlachtordnung gerüstet, kamen von ganzem Herzen gen Hebron, um David zum König zu machen über ganz Israel. Auch das ganze übrige Israel war einmütig dafür, daß man David zum König machte.
10762#1. Chronik,12,39#39. Und sie waren daselbst bei David drei Tage lang, aßen und tranken; denn ihre Brüder hatten für sie zubereitet.
10763#1. Chronik,12,40#40. Auch brachten die, welche zunächst bei ihnen wohnten, bis Issaschar, Sebulon und Naphtali hin, Brot auf Eseln, Kamelen, Maultieren und Rindern, Mehlspeise, Feigen- und Rosinenkuchen, Wein, Öl, Rinder, Schafe in Menge; denn es war Freude in Israel.
10764#1. Chronik,13,1#1. UND David hielt Rat mit den Obersten über tausend und über hundert, mit allen Fürsten.
10765#1. Chronik,13,2#2. Und David sprach zu der ganzen Gemeinde Israel: Gefällt es euch, und ist es von dem HERRN, unserem Gott (beschlossen), so laßt uns (Botschaft) senden zu unsern übrigen Brüdern in allen Landschaften Israels, sowie zu den Priestern und Leviten in ihren Bezirksstädten, daß sie sich zu uns versammeln;
10766#1. Chronik,13,3#3. und laßt uns die Lade unsres Gottes wieder zu uns holen; denn zu den Zeiten Sauls fragten wir nicht nach ihr.
10767#1. Chronik,13,4#4. Da sprach die ganze Gemeinde, man solle also tun; denn solches gefiel allem Volke wohl.
10768#1. Chronik,13,5#5. Also versammelte David ganz Israel vom Flusse Sihor in Ägypten an, bis dahin, wo man gen Chamat geht, um die Lade Gottes von Kirjat-Jearim zu holen.
10769#1. Chronik,13,6#6. Und David zog mit ganz Israel hinauf gen Baala, das ist Kirjat-Jearim, welches in Juda liegt, um die Lade Gottes, des HERRN, der über den Cherubim thront, wo sein Name angerufen wird, von dannen heraufzuholen.
10770#1. Chronik,13,7#7. Und sie ließen die Lade Gottes auf einem neuen Wagen aus dem Hause Abi-Nadabs führen; und Ussa und Achio führten den Wagen.
10771#1. Chronik,13,8#8. David aber und ganz Israel spielten vor Gott her mit aller Macht, mit Liedern und Harfen, mit Psaltern und Handpauken, mit Zimbeln und Trompeten.
10772#1. Chronik,13,9#9. Als sie aber zur Tenne Kidon kamen, streckte Ussa seine Hand aus, die Lade zu halten; denn die Rinder waren ausgeglitten.
10773#1. Chronik,13,10#10. Da entbrannte der Zorn des HERRN über Ussa, und er schlug ihn, weil er seine Hand an die Lade gelegt hatte; so starb er daselbst vor Gott.
10774#1. Chronik,13,11#11. Da ward David unmutig, daß der HERR einen solchen Riß gemacht hatte mit Ussa, und hieß jenen Ort Perez-Ussa bis auf diesen Tag.
10775#1. Chronik,13,12#12. Und David fürchtete sich vor Gott an jenem Tage und sprach: Wie soll ich die Lade Gottes zu mir bringen?
10776#1. Chronik,13,13#13. Darum ließ David die Lade Gottes nicht zu sich in die Stadt Davids bringen, sondern ließ sie beiseite führen in das Haus Obed-Edoms, des Gatiters.
10777#1. Chronik,13,14#14. So blieb die Lade Gottes bei Obed-Edom, in seinem Hause, drei Monate lang. Aber der HERR segnete das Haus Obed-Edoms und alles, was er hatte.
10778#1. Chronik,14,1#1. UND Hiram, der König von Tyrus, sandte Boten zu David, und Zedernholz und Maurer und Zimmerleute, damit sie ihm ein Haus bauten.
10779#1. Chronik,14,2#2. Da erkannte David, daß der HERR ihn zum König über Israel bestätigt hatte; denn sein Königreich ward hoch erhaben um seines Volkes Israel willen.
10780#1. Chronik,14,3#3. Und David nahm noch mehr Frauen zu Jerusalem und zeugte noch mehr Söhne und Töchter.
10781#1. Chronik,14,4#4. Und dies sind die Namen derer, die ihm zu Jerusalem geboren wurden: Sammua, Sobab, Natan, Salomo,
10782#1. Chronik,14,5#5. Jibchar, Elischua, Eliphelet,
10783#1. Chronik,14,6#6. Noga, Nepheg, Japhia,
10784#1. Chronik,14,7#7. Elischama, Beeljada und Eliphelet.
10785#1. Chronik,14,8#8. ALS aber die Philister hörten, daß David zum König über ganz Israel gesalbt worden war, zogen alle Philister hinauf, um David zu suchen. Als David solches hörte, zog er ihnen entgegen.
10786#1. Chronik,14,9#9. Und die Philister kamen und ließen sich nieder im Tal Rephaim.
10787#1. Chronik,14,10#10. David aber befragte Gott und sprach: Soll ich wider die Philister hinaufziehen, und willst du sie in meine Hand geben? Der HERR sprach zu ihm: Ziehe hinauf, ich habe sie in deine Hand gegeben!
10788#1. Chronik,14,11#11. Und als sie gen Baal-Perazim hinaufzogen, schlug sie David daselbst. Und David sprach: Gott hat durch meine Hand meine Feinde zerrissen, wie die Wasser (Dämme) zerreißen. Daher hießen sie jenen Ort Baal-Perazim-1-. -1) bed: Ort der Risse.++
10789#1. Chronik,14,12#12. Und sie ließen ihre Götter daselbst zurück; da ließ sie David mit Feuer verbrennen.
10790#1. Chronik,14,13#13. Aber die Philister breiteten sich nochmals im Tale aus.
10791#1. Chronik,14,14#14. Und David befragte Gott abermals. Und Gott sprach zu ihm: Du sollst nicht hinter ihnen her hinaufziehen, sondern wende dich von ihnen ab, daß du von den Balsamstauden her an sie herankommest!
10792#1. Chronik,14,15#15. Wenn du alsdann in den Wipfeln der Balsamstauden das Geräusch eines Einherschreitens hören wirst, so ziehe aus zum Streit; denn Gott ist daselbst vor dir ausgezogen, das Heer der Philister zu schlagen.
10793#1. Chronik,14,16#16. Und David tat, wie Gott ihm geboten hatte. Und sie schlugen das Heer der Philister von Gibeon an bis gen Geser.
10794#1. Chronik,14,17#17. Und Davids Ruhm ging aus in alle Lande, und der HERR ließ Furcht vor ihm über alle Heiden-1- kommen. -1) s. Anm. zu Ps. 2,1.++
10795#1. Chronik,15,1#1. UND David baute sich Häuser in der Stadt Davids und bereitete für die Lade Gottes einen Ort und schlug ein Zelt für sie auf.
10796#1. Chronik,15,2#2. Damals sprach David: Niemand soll die Lade Gottes tragen als allein die Leviten; denn diese hat der HERR erwählt, die Lade Gottes zu tragen und ihm zu dienen ewiglich!
10797#1. Chronik,15,3#3. Darum versammelte David ganz Israel zu Jerusalem, daß sie die Lade des HERRN an den für sie bereiteten Ort hinaufbrächten.
10798#1. Chronik,15,4#4. David versammelte auch die Söhne Aarons und die Leviten;
10799#1. Chronik,15,5#5. aus den Söhnen Kahats: Uriel, den Obersten, samt seinen Brüdern, hundertundzwanzig;
10800#1. Chronik,15,6#6. aus den Söhnen Meraris: Asaja, den Obersten, samt seinen Brüdern, zweihundertundzwanzig;
10801#1. Chronik,15,7#7. aus den Söhnen Gersoms: Joel, den Obersten, samt seinen Brüdern, hundertunddreißig;
10802#1. Chronik,15,8#8. aus den Söhnen Elizaphans: Semaja, den Obersten, samt seinen Brüdern, zweihundert;
10803#1. Chronik,15,9#9. aus den Söhnen Hebrons: Eliel, den Obersten, samt seinen Brüdern, achtzig;
10804#1. Chronik,15,10#10. aus den Söhnen Ussiels: Amminadab, den Obersten, samt seinen Brüdern, hundertundzwölf. -
10805#1. Chronik,15,11#11. So rief nun David die Priester Zadok und Abjatar und die Leviten Uriel, Asaja, Joel, Semaja, Eliel und Amminadab
10806#1. Chronik,15,12#12. und sprach zu ihnen: Ihr seid die Familienhäupter unter den Leviten; so heiliget euch nun, ihr und eure Brüder, daß ihr die Lade des HERRN, des Gottes Israel, heraufbringet an den Ort, welchen ich für sie zubereitet habe!
10807#1. Chronik,15,13#13. Denn das vorige Mal, als ihr nicht da waret, machte der HERR, unser Gott, einen Riß unter uns, weil wir ihn nicht suchten, wie es sich gebührte.
10808#1. Chronik,15,14#14. Also heiligten sich die Priester und Leviten, daß sie die Lade des HERRN, des Gottes Israels, hinaufbrächten.
10809#1. Chronik,15,15#15. Und die Kinder Levi trugen die Lade Gottes auf ihren Schultern, (indem sie) die Stangen auf sich (legten), wie Mose geboten hatte, nach dem Wort des HERRN.
10810#1. Chronik,15,16#16. Und David sprach zu den Obersten der Leviten, daß sie ihre Brüder zu Sängern bestellen sollten mit Musikinstrumenten, Psaltern, Harfen und Zimbeln, damit sie sich hören ließen und die Stimmen mit Freuden erhöben.
10811#1. Chronik,15,17#17. Da bestellten die Leviten Heman, den Sohn Joels; und aus seinen Brüdern Asaph, den Sohn Berechjas; und aus den Söhnen Meraris, ihren Brüdern, Etan, den Sohn Kusajas,
10812#1. Chronik,15,18#18. und mit ihnen ihre Brüder von der zweiten Ordnung, nämlich Sacharja, Ben-Jaasiel, Semiramot, Jehiel, Unni, Eliab, Benaja, Maaseja, Mattitja, Eliphelehu, Mikneja, Obed-Edom, Jehiel, die Torhüter.
10813#1. Chronik,15,19#19. Und zwar die Sänger Heman, Asaph und Etan mit ehernen Zimbeln, um laut zu spielen.
10814#1. Chronik,15,20#20. Sacharja aber, Asiel, Semiramot, Jehiel, Unni, Eliab, Maaseja und Benaja mit Psaltern nach der Jungfrauenweise.
10815#1. Chronik,15,21#21. Mattitja aber, Eliphelehu, Mikneja, Obed-Edom, Jechiel und Asasja mit Harfen, nach der Oktave, als Vorsänger.
10816#1. Chronik,15,22#22. Kenanja aber, der Oberste der Leviten im Tragen, der unterwies im Tragen, denn er verstand es.
10817#1. Chronik,15,23#23. Und Berechja und Elkana waren Torhüter bei der Lade.
10818#1. Chronik,15,24#24. Aber Sebanja, Josaphat, Netaneel, Amasai, Sacharja, Benaja und Elieser, die Priester, bliesen mit Trompeten vor der Lade Gottes. Und Obed-Edom und Jechija waren Torhüter bei der Lade.
10819#1. Chronik,15,25#25. Also gingen David und die Ältesten Israels und die Obersten der Tausendschaften hin, die Bundeslade des HERRN mit Freuden aus dem Hause Obed-Edoms heraufzuholen.
10820#1. Chronik,15,26#26. Und als Gott den Leviten half, welche die Bundeslade des HERRN trugen, opferte man sieben Farren und sieben Widder.
10821#1. Chronik,15,27#27. Und David war mit einem Oberkleide von feiner Baumwolle umgürtet, ebenso alle Leviten, welche die Lade trugen, und die Sänger und Kenanja, der Oberste über das Tragen. David trug auch ein leinenes Ephod-1-. -1) Brustkleid.++
10822#1. Chronik,15,28#28. Also brachte ganz Israel die Bundeslade des HERRN hinauf mit Jauchzen, Posaunen, Trompeten und Zimbeln; sie spielten laut mit Psaltern und Harfen.
10823#1. Chronik,15,29#29. Als nun die Bundeslade des HERRN in die Stadt Davids kam, sah Michal, die Tochter Sauls, zum Fenster hinaus; und als sie den König David hüpfen und tanzen sah, verachtete sie ihn in ihrem Herzen.
10824#1. Chronik,16,1#1. Und als sie die Lade Gottes hineinbrachten, setzten sie dieselbe mitten in das Zelt, welches David für sie aufgerichtet hatte; und sie opferten Brandopfer und Dankopfer vor Gott.
10825#1. Chronik,16,2#2. Und nachdem David die Brandopfer und Dankopfer vollbracht hatte, segnete er das Volk im Namen des HERRN,
10826#1. Chronik,16,3#3. und teilte aus an jedermann in Israel, an Männer und Weiber, je einen Laib Brot, einen Trauben- und einen Rosinenkuchen.
10827#1. Chronik,16,4#4. Und er bestellte etliche Leviten zu Dienern vor der Lade des HERRN und daß sie preiseten, dankten und den HERRN, den Gott Israels, lobten:
10828#1. Chronik,16,5#5. nämlich Asaph als ersten, Sacharja als zweiten; nach ihm Jehiel, Semiramot, Jehiel, Mattitja, Eliab, Benaja, Obed-Edom und Jechiel, mit Psaltern und Harfen; Asaph aber, um mit Zimbeln laut zu spielen,
10829#1. Chronik,16,6#6. die Priester Benaja und Jehasiel aber mit Trompeten allezeit vor der Lade des Bundes Gottes.
10830#1. Chronik,16,7#7. ZU derselben Zeit ließ David vor allem dem HERRN danken durch Asaph und seine Brüder:
10831#1. Chronik,16,8#8. Danket dem HERRN, ruft seinen Namen an, / tut seine Taten kund unter den Völkern! /
10832#1. Chronik,16,9#9. Singet ihm, lobsinget ihm, / redet von allen seinen Wundern! /
10833#1. Chronik,16,10#10. Rühmet euch seines heiligen Namens! / Es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen. /
10834#1. Chronik,16,11#11. Fraget nach dem HERRN und nach seiner Macht, / suchet sein Angesicht allezeit. /
10835#1. Chronik,16,12#12. Gedenket seiner Wunderwerke, die er getan hat, / seiner Wunderzeichen und der Urteilssprüche seines Mundes! /
10836#1. Chronik,16,13#13. Ihr, der Same Israels, seines Dieners, / ihr Kinder Jakobs, seine Auserwählten! /
10837#1. Chronik,16,14#14. Er, der HERR, ist unser Gott; / seine Rechte gelten im ganzen Land. /
10838#1. Chronik,16,15#15. Gedenket ewig an seinen Bund, / an das Wort, welches er geboten hat auf tausend Geschlechter hin; /
10839#1. Chronik,16,16#16. an den Bund, den er gemacht hat mit Abraham, / und an seinen Eid mit Isaak. /
10840#1. Chronik,16,17#17. Und er stellte ihn Jakob zur Satzung, / Israel zum ewigen Bund /
10841#1. Chronik,16,18#18. und sprach: Ich will dir das Land Kanaan geben, / das Los eures Erbteils, /
10842#1. Chronik,16,19#19. da ihr noch zu zählen waret, / gar wenige und Fremdlinge darin. /
10843#1. Chronik,16,20#20. Und sie zogen von einer Nation zur andern / und von einem Königreich zum andern Volk. /
10844#1. Chronik,16,21#21. Er erlaubte keinem Menschen, sie zu beleidigen, / und strafte Könige um ihretwillen: /
10845#1. Chronik,16,22#22. Tastet meine Gesalbten nicht an / und tut meinen Propheten kein Leid! /
10846#1. Chronik,16,23#23. Singet dem HERRN, alle Lande; / verkündigt Tag für Tag sein Heil! /
10847#1. Chronik,16,24#24. Erzählet seine Herrlichkeit unter den Heiden / und seine Wunderwerke unter allen Völkern! /
10848#1. Chronik,16,25#25. Denn groß ist der HERR und hochgelobt, / furchtbar ist er über alle Götter! /
10849#1. Chronik,16,26#26. Denn alle Götter der Völker sind Götzen; / aber der HERR hat den Himmel gemacht. /
10850#1. Chronik,16,27#27. Glanz und Pracht sind vor ihm, / Macht und Freude ist an seinem Ort. /
10851#1. Chronik,16,28#28. Gebet dem HERRN, ihr Geschlechter der Völker, / gebet dem HERRN Ehre und Macht! /
10852#1. Chronik,16,29#29. Gebet dem HERRN die Ehre seines Namens, / bringet Gaben und kommt vor ihn! / Betet an den HERRN in heiligem Schmuck! /
10853#1. Chronik,16,30#30. Erzittert vor ihm, alle Lande! / Hat er doch den Erdkreis gefestigt, daß er nicht wankt! /
10854#1. Chronik,16,31#31. Es freuen sich die Himmel, und die Erde juble, / und unter den Nationen soll man sagen: der HERR herrscht! /
10855#1. Chronik,16,32#32. Es brause das Meer und was es erfüllt! / Es frohlocke das Feld und alles, was darauf ist! /
10856#1. Chronik,16,33#33. Alsdann sollen alle Bäume des Waldes jauchzen / vor dem Angesichte des HERRN, wenn er kommt die Erde zu richten! /
10857#1. Chronik,16,34#34. Danket dem HERRN; denn er ist freundlich, / denn seine Gnade währet ewiglich! /
10858#1. Chronik,16,35#35. Und sprechet: Hilf uns, o Gott unsres Heils, / und sammle uns und errette uns von den Heiden, / daß wir deinem heiligen Namen danken / und deines Lobes uns rühmen! /
10859#1. Chronik,16,36#36. Gelobt sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und alles Volk sagte: Amen! Und: Lob sei dem HERRN!
10860#1. Chronik,16,37#37. Also ließ er Asaph und seine Brüder daselbst vor der Lade des Bundes des HERRN, um allezeit vor der Lade zu dienen, Tag für Tag;
10861#1. Chronik,16,38#38. und Obed-Edom und seine achtundsechzig Brüder, Obed-Edom, den Sohn Jedutuns, und Chosa, als Torhüter;
10862#1. Chronik,16,39#39. aber den Priester Zadok und seine Brüder, die Priester, ließ er vor der Wohnung des HERRN auf der Höhe zu Gibeon,
10863#1. Chronik,16,40#40. damit sie dem HERRN täglich Brandopfer darbrächten auf dem Brandopferaltar, morgens und abends, und zwar nach allem, was geschrieben steht im Gesetz des HERRN, was er Israel geboten hat;
10864#1. Chronik,16,41#41. und mit ihnen Heman und Jedutun und die übrigen Auserlesenen, welche mit Namen bezeichnet wurden, dem HERRN zu danken, daß seine Güte ewig währt.
10865#1. Chronik,16,42#42. Und mit ihnen (, mit) Heman und Jedutun, Trompeten und Zimbeln für die, welche laut spielten, und Instrumente für die Lieder Gottes; aber die Söhne Jedutuns waren für das Tor (bestimmt).
10866#1. Chronik,16,43#43. Da ging alles Volk hin, ein jeder in sein Haus; und auch David wandte sich, sein Haus zu segnen.
10867#1. Chronik,17,1#1. ES begab sich aber, als David in seinem Hause wohnte, sprach er zum Propheten Natan: Siehe, ich wohne in einem zedernen Hause, aber die Bundeslade des HERRN ist unter Teppichen!
10868#1. Chronik,17,2#2. Natan sprach zu David: Alles, was in deinem Herzen ist, das tue, denn Gott ist mit dir!
10869#1. Chronik,17,3#3. Aber in derselben Nacht erging das Wort Gottes an Natan und sprach:
10870#1. Chronik,17,4#4. Gehe hin und sage zu meinem Knechte David: So spricht der HERR: Du sollst mir kein Haus bauen!
10871#1. Chronik,17,5#5. Denn ich habe in keinem Hause gewohnt von dem Tage an, als ich die Kinder Israel heraufführte, bis auf diesen Tag, sondern ich zog von Zelt zu Zelt und von Wohnung (zu Wohnung).
10872#1. Chronik,17,6#6. Solange ich mit ganz Israel gewandelt bin, habe ich auch zu einem der Richter in Israel, denen ich mein Volk zu weiden befahl, jemals gesagt: Warum baut ihr mir kein zedernes Haus?
10873#1. Chronik,17,7#7. So sprich nun also zu meinem Knecht David: So spricht der HERR der Heerscharen: Ich habe dich von der Weide hinter den Schafen weggenommen, daß du Fürst werdest über mein Volk Israel;
10874#1. Chronik,17,8#8. und ich bin mit dir gewesen, wo du hingegangen bist, und habe alle deine Feinde vor dir ausgerottet und dir einen Namen gemacht, wie die Gewaltigen auf Erden Namen haben.
10875#1. Chronik,17,9#9. Und ich habe meinem Volk Israel einen Ort bereitet und es eingepflanzt, daß es daselbst wohnen und nicht mehr beunruhigt werden soll; und die Kinder der Bosheit sollen es nicht mehr verderben wie zuvor
10876#1. Chronik,17,10#und seit der Zeit, als ich Richter über mein Volk verordnete, 10. sondern ich habe alle deine Feinde gedemütigt, und ich verkündige dir, daß der HERR dir ein Haus bauen wird.
10877#1. Chronik,17,11#11. Wenn aber deine Tage vollendet sind, daß du zu deinen Vätern hingehst, so will ich deinen Samen nach dir erwecken, der von deinen Söhnen sein wird; sein Königtum will ich bestätigen.
10878#1. Chronik,17,12#12. Der soll mir ein Haus bauen, und ich will seinen Thron befestigen ewiglich.
10879#1. Chronik,17,13#13. Ich will sein Vater sein, und er soll mein Sohn sein. Und ich will meine Barmherzigkeit nicht von ihm wenden, wie ich sie von dem gewendet habe, der vor dir war;
10880#1. Chronik,17,14#14. sondern ich will ihn auf ewig über mein Haus und mein Königreich bestellen, und sein Thron soll auf ewig bestätigt sein.
10881#1. Chronik,17,15#15. Und als Natan nach allen diesen Worten und nach diesem ganzen Gesicht mit David geredet hatte,
10882#1. Chronik,17,16#16. kam der König David und setzte sich vor dem HERRN nieder und sprach: Wer bin ich, HERR, (mein) Gott, und was ist mein Haus, daß du mich bis hierher gebracht hast?
10883#1. Chronik,17,17#17. Und das war noch zu wenig in deinen Augen, o Gott, sondern du hast über das Haus deines Knechtes noch von ferner Zukunft geredet und hast mich sehen lassen des Menschen höchstes Ziel-1-, HERR, (mein) Gott! -1) w: und zwar nach Menschenweise.++
10884#1. Chronik,17,18#18. Was kann David noch dazutun, zu dieser Ehre, die du deinem Knecht erweisest, und daß du deinen Knecht also erkannt hast?
10885#1. Chronik,17,19#19. HERR, um deines Knechtes willen und nach deinem Herzen hast du all das Große getan und alle diese großen Dinge bekannt gemacht!
10886#1. Chronik,17,20#20. HERR, es ist deinesgleichen nicht und kein Gott außer dir, nach allem, was wir mit unsern Ohren gehört haben!
10887#1. Chronik,17,21#21. Und wo ist eine einzige Nation auf Erden wie dein Volk Israel, welches zu erlösen Gott selbst hingegangen ist, womit du dir einen großen und furchtbaren Namen machtest, damit daß du die Heiden vor deinem Volk her, welches du aus Ägypten erlöst, ausgestoßen hast!
10888#1. Chronik,17,22#22. Und du hast dir dein Volk Israel auf ewig zum Volk gemacht; und du bist ihr Gott geworden.
10889#1. Chronik,17,23#23. Und nun, HERR, das Wort, das du über deinen Knecht und über sein Haus geredet hast, bleibe ewig wahr; tue, wie du geredet hast!
10890#1. Chronik,17,24#24. Ja, es möge sich bewahrheiten! Und so soll dein Name erhoben werden ewiglich, daß man sage: Der HERR der Heerscharen, der Gott Israels, ist Gott für Israel! Und das Haus deines Knechtes David möge vor dir Bestand haben!
10891#1. Chronik,17,25#25. Denn du, mein Gott, hast deinem Knechte eröffnet, daß du ihm ein Haus bauen willst. Darum hat dein Knecht (den Mut) gefunden, vor dir zu beten.
10892#1. Chronik,17,26#26. Und nun, HERR, du bist Gott und hast über deinen Knecht so viel Gutes geredet.
10893#1. Chronik,17,27#27. So wollest du denn das Haus deines Knechtes segnen, daß es vor dir sei ewiglich; denn was du, HERR, segnest, das ist gesegnet ewiglich!
10894#1. Chronik,18,1#1. DARNACH schlug David die Philister und demütigte sie und entriß Gat und seine Dörfer der Hand der Philister.
10895#1. Chronik,18,2#2. Auch schlug er die Moabiter, so daß die Moabiter David untertan wurden und ihm Gaben brachten.
10896#1. Chronik,18,3#3. Und David schlug auch Hadar-Eser, den König von Zoba, gegen Chamat hin, als er hinzog, seine Macht am Strome Euphrat aufzurichten.
10897#1. Chronik,18,4#4. Und David nahm von ihm tausend Wagen und siebentausend Reiter und zwanzigtausend Mann Fußvolk. Und David lähmte alle Wagenpferde; aber hundert Wagenpferde behielt er übrig.
10898#1. Chronik,18,5#5. Und die Syrer von Damaskus kamen, um Hadar-Eser, dem König von Zoba, zu helfen. Aber David erschlug von den Syrern 22 000 Mann.
10899#1. Chronik,18,6#6. Und David legte Besatzungen in das damaszenische Syrien, so daß die Syrer David untertan wurden und ihm Gaben brachten; denn der HERR half David überall, wo er hinzog.
10900#1. Chronik,18,7#7. Und David nahm die goldenen Schilde, welche die Knechte Hadar-Esers getragen hatten, und brachte sie nach Jerusalem.
10901#1. Chronik,18,8#8. Auch nahm David aus Tibchat und Kun, den Städten Hadar-Esers, sehr viel Erz, woraus Salomo das eherne Meer und die Säulen und die ehernen Geräte machte.
10902#1. Chronik,18,9#9. Als aber Tohu, der König von Chamat, hörte, daß David die ganze Macht Hadar-Esers, des Königs von Zoba, geschlagen hatte,
10903#1. Chronik,18,10#10. sandte er seinen Sohn Hadoram zum König David, um ihn zu begrüßen und ihn zu beglückwünschen, daß er mit Hadar-Eser gestritten und ihn geschlagen hatte - denn Tohu war im Kriegszustand mit Hadar-Eser -, und er hatte bei sich allerlei goldene, silberne und eherne Geräte.
10904#1. Chronik,18,11#11. Auch diese heiligte der König David dem HERRN, samt dem Silber und Gold, das er von allen Nationen genommen hatte, nämlich von den Edomitern, Moabitern, den Kindern Ammon, den Philistern und Amalekitern.
10905#1. Chronik,18,12#12. Und Abisai, der Sohn der Zeruja, erschlug von den Edomitern im Salztal achtzehntausend (Mann),
10906#1. Chronik,18,13#13. und legte Besatzungen in Edom, so daß alle Edomiter David untertan wurden. Denn der HERR half dem David überall, wo er hinzog.
10907#1. Chronik,18,14#14. Also regierte David über ganz Israel und verschaffte all seinem Volk Recht und Gerechtigkeit.
10908#1. Chronik,18,15#15. Joab aber, der Sohn der Zeruja, war über das Heer gesetzt, und Josaphat, der Sohn Achiluds, war Kanzler,
10909#1. Chronik,18,16#16. Zadok, der Sohn Achitubs, und Abimelech, der Sohn Abjatars, waren Priester, Schawscha war Staatsschreiber,
10910#1. Chronik,18,17#17. Benaja, der Sohn Jojadas, war über die Kreter und Pleter; und die Söhne Davids waren die Ersten zur Hand des Königs.
10911#1. Chronik,19,1#1. DARAUF starb Nahas, der König der Kinder Ammon, und sein Sohn ward König an seiner Statt.
10912#1. Chronik,19,2#2. Da gedachte David: Ich will Barmherzigkeit erweisen an Chanun, dem Sohne des Nahas; denn sein Vater hat an mir Barmherzigkeit getan! Und David sandte Boten hin, ihn wegen seines Vaters zu trösten. Als aber die Knechte Davids in das Land der Kinder Ammon zu Chanun kamen, ihn zu trösten,
10913#1. Chronik,19,3#3. sprachen die Fürsten der Kinder Ammon zu Chanun: Meinst du, David wolle deinen Vater vor deinen Augen ehren, daß er Tröster zu dir gesandt hat? Nein, seine Knechte sind zu dir gekommen, um das Land auszuforschen und zu durchstöbern und auszukundschaften!
10914#1. Chronik,19,4#4. Da nahm Chanun die Knechte Davids und beschor sie und schnitt ihre Kleider halb ab bis an die Hüften und schickte sie fort.
10915#1. Chronik,19,5#5. Als man nun hinging und David von diesen Männern berichtete, sandte er ihnen entgegen; denn die Männer waren sehr beschimpft; und der König ließ ihnen sagen: Bleibet zu Jericho, bis euer Bart wieder gewachsen ist, alsdann kommt wieder!
10916#1. Chronik,19,6#6. Als aber die Kinder Ammon sahen, daß sie sich bei David verhaßt gemacht hatten, sandten Chanun und die Kinder Ammon tausend Talente Silber, um Wagen und Reiter aus Mesopotamien, von den Syrern zu Maacha und aus Zoba zu dingen;
10917#1. Chronik,19,7#7. und sie dingten 32 000 Wagen und den König von Maacha mit seinem Volk; die kamen und lagerten sich vor Medeba. Und die Kinder Ammon sammelten sich aus ihren Städten und kamen zum Streit.
10918#1. Chronik,19,8#8. Als David solches hörte, sandte er Joab mit dem ganzen Heere der Helden.
10919#1. Chronik,19,9#9. Die Kinder Ammon aber waren ausgezogen und rüsteten sich zum Streit vor dem Tor der Stadt. Die Könige aber, welche gekommen waren, standen gesondert im Felde.
10920#1. Chronik,19,10#10. Als nun Joab sah, daß ihm von vorn und hinten ein Angriff drohte, traf er eine Auswahl aus aller Jungmannschaft in Israel und stellte sich gegen die Syrer.
10921#1. Chronik,19,11#11. Das übrige Volk aber tat er unter die Hand seines Bruders Abisai, damit sie sich gegen die Kinder Ammon rüsteten;
10922#1. Chronik,19,12#12. und er sprach: Wenn mir die Syrer zu stark werden, so komme mir zu Hilfe; wenn aber die Kinder Ammon dir zu stark werden, so will ich dir helfen.
10923#1. Chronik,19,13#13. Sei tapfer; wir wollen uns für unser Volk und für die Städte unsres Gottes wehren; der HERR aber tue, was ihm gefällt!
10924#1. Chronik,19,14#14. Und Joab machte sich mit dem Volk, das bei ihm war, herzu, wider die Syrer zu streiten; und sie flohen vor ihm.
10925#1. Chronik,19,15#15. Als aber die Kinder Ammon sahen, daß die Syrer flohen, flohen auch sie vor seinem Bruder Abisai und zogen in die Stadt. Und Joab kam nach Jerusalem.
10926#1. Chronik,19,16#16. Als aber die Syrer sahen, daß sie von Israel geschlagen waren, sandten sie Boten hin und ließen die Syrer von jenseits des Stromes ausziehen. Und Sophach, der Feldhauptmann Hadar-Esers, zog vor ihnen her.
10927#1. Chronik,19,17#17. Als David solches angezeigt ward, versammelte er ganz Israel und zog über den Jordan. Und als er zu ihnen kam, stellte er sich in Schlachtordnung wider sie auf. Und David stellte sich gegen die Syrer zum Kampf, und sie stritten mit ihm.
10928#1. Chronik,19,18#18. Aber die Syrer flohen vor Israel. Und David erlegte von den Syrern siebenhundert Wagenkämpfer und vierzigtausend Mann Fußvolk. Dazu tötete er Sophach, den Feldhauptmann.
10929#1. Chronik,19,19#19. Und als die Knechte Hadar-Esers sahen, daß sie vor Israel geschlagen waren, machten sie Frieden mit David und wurden ihm dienstbar. Und die Syrer wollten den Kindern Ammon nicht mehr helfen.
10930#1. Chronik,20,1#1. Und nach Verfluß eines Jahres, zur Zeit, da die Könige ausziehen, führte Joab die Kriegsmacht aus und verheerte das Land der Kinder Ammon; und er kam und belagerte Rabba, während David in Jerusalem blieb, und Joab eroberte Rabba und zerstörte es.
10931#1. Chronik,20,2#2. Und David nahm die Krone ihres Königs von dessen Haupte, und er fand, daß sie ein Talent Gold wog und mit Edelsteinen besetzt war; und sie wurde David auf das Haupt gesetzt. Auch führte er viel Raub aus der Stadt;
10932#1. Chronik,20,3#3. aber das Volk darin führte er heraus und stellte sie an die Sägen und die Eisengruben und an die Eisenhämmer. Also tat David allen Städten der Kinder Ammon. Darnach zog David samt dem ganzen Volk wieder nach Jerusalem.
10933#1. Chronik,20,4#4. DARNACH kam es bei Geser zum Streite mit den Philistern. Damals erschlug Sibechai, der Chuschatiter, den Sippai, einen von den Kindern Raphas-1-; und sie wurden gedemütigt. -1) d.h. des Riesen.++
10934#1. Chronik,20,5#5. Und es kam nochmals zum Streite mit den Philistern. Da erschlug Elchanan, der Sohn Jairs, Lachmi, den Bruder Goliats, den Gatiter, dessen Speerschaft wie ein Weberbaum war.
10935#1. Chronik,20,6#6. Und abermal kam es zum Kriege bei Gat; da war ein sehr großer Mann, der hatte je sechs Finger und je sechs Zehen, im ganzen vierundzwanzig. Auch er stammte von Rapha.
10936#1. Chronik,20,7#7. Als er nun Israel Hohn sprach, erschlug ihn Jonatan, der Sohn Simeas, des Bruders Davids.
10937#1. Chronik,20,8#8. Diese waren dem Rapha zu Gat geboren, und sie fielen durch die Hand Davids und durch die Hand seiner Knechte.
10938#1. Chronik,21,1#1. UND Satan stand auf wider Israel und reizte David, Israel zählen zu lassen.
10939#1. Chronik,21,2#2. Und David sprach zu Joab und zu den Obersten des Volkes: Gehet hin, zählet Israel von Beerseba an bis gen Dan, und bringet mir Bericht, daß ich ihre Anzahl wisse!
10940#1. Chronik,21,3#3. Joab sprach: Der HERR tue zu seinem Volk, wie zahlreich es jetzt ist, noch hundertmal mehr hinzu! Aber sind sie nicht, mein Herr und König, alle meines Herrn Knechte? Warum soll eine Schuld auf Israel kommen? -
10941#1. Chronik,21,4#4. Aber des Königs Wort blieb fest wider Joab. Und Joab zog aus und durchwanderte ganz Israel und kam wieder nach Jerusalem.
10942#1. Chronik,21,5#5. Und Joab gab David die Zahl des gemusterten Volkes an. Das ganze Israel zählte elfhunderttausend Männer, die das Schwert zogen, und Juda vierhundertsiebzigtausend Männer, die das Schwert zogen.
10943#1. Chronik,21,6#6. Levi aber und Benjamin hatte er nicht mit ihnen gemustert; denn des Königs Wort war Joab ein Greuel.
10944#1. Chronik,21,7#7. Und solches mißfiel Gott; darum schlug er Israel.
10945#1. Chronik,21,8#8. Und David sprach zu Gott: Ich habe schwer gesündigt, daß ich diese Sache getan habe. Nun aber nimm doch die Missetat deines Knechtes hinweg, denn ich habe sehr töricht gehandelt!
10946#1. Chronik,21,9#9. Und der HERR redete zu Gad, dem Seher Davids, und sprach:
10947#1. Chronik,21,10#10. Gehe hin, sage zu David und sprich: So spricht der HERR: Dreierlei lege ich dir vor, erwähle dir eins davon, das ich dir tun soll!
10948#1. Chronik,21,11#11. Und als Gad zu David kam, sprach er zu ihm: So spricht der HERR: Wähle dir:
10949#1. Chronik,21,12#12. entweder drei Jahre Hungersnot oder drei Monate lang Flucht vor deinen Widersachern, so daß dich das Schwert deiner Feinde ereilt, oder drei Tage lang das Schwert des HERRN und die Pestilenz im Lande, und den Engel des HERRN, den Verderber, im ganzen Gebiete Israels. So siehe nun zu, was ich dem antworten soll, der mich gesandt hat!
10950#1. Chronik,21,13#13. David sprach zu Gad: Mir ist sehr angst! Ich will in die Hand des HERRN fallen; denn seine Barmherzigkeit ist sehr groß; aber in der Menschen Hände will ich nicht fallen!
10951#1. Chronik,21,14#14. Da ließ der HERR Pestilenz über Israel kommen, also daß siebzigtausend Mann aus Israel fielen.
10952#1. Chronik,21,15#15. Und Gott sandte den Engel gen Jerusalem, es zu verderben. Und als er verderbte, sah der HERR darein und ließ sich das Übel gereuen und sprach zum Engel, dem Verderber: Genug! Ziehe nun deine Hand ab! Der Engel des HERRN aber stand bei der Tenne Ornans, des Jebusiters.
10953#1. Chronik,21,16#16. Und David erhob seine Augen und sah den Engel des HERRN zwischen Erde und Himmel stehen, und in seiner Hand ein bloßes Schwert, über Jerusalem ausgestreckt. Da fielen David und die Ältesten, in Säcke gehüllt, auf ihr Angesicht.
10954#1. Chronik,21,17#17. Und David sprach zu Gott: Habe nicht ich gesagt, daß man das Volk zählen solle? Ich bin es, der gesündigt und das große Übel getan hat. Was haben aber diese Schafe getan? HERR, mein Gott, laß doch deine Hand wider mich und meines Vaters Haus sein, und nicht wider dein Volk zur Plage!
10955#1. Chronik,21,18#18. Und der Engel des HERRN befahl Gad, David zu sagen, daß er hinaufgehen solle, dem HERRN einen Altar aufzurichten in der Tenne Ornans, des Jebusiters.
10956#1. Chronik,21,19#19. Also ging David hinauf nach dem Worte Gads, das dieser im Namen des HERRN geredet hatte.
10957#1. Chronik,21,20#20. Und Ornan wandte sich um und sah den Engel, und seine vier Söhne versteckten sich mit ihm; Ornan drosch gerade Weizen.
10958#1. Chronik,21,21#21. Und David kam zu Ornan; und Ornan blickte um sich und ward Davids gewahr und ging aus der Tenne heraus und bückte sich vor David mit dem Angesicht zur Erde.
10959#1. Chronik,21,22#22. Und David sprach zu Ornan: Gib mir den Platz der Tenne, daß ich dem HERRN einen Altar darauf baue - um den vollen Geldwert sollst du mir ihn geben -, damit die Plage von dem Volk abgewandt werde!
10960#1. Chronik,21,23#23. Ornan aber sprach zu David: Nimm ihn hin, mein Herr und König tue damit, was ihm gefällt! Siehe, ich gebe die Rinder zu Brandopfern und die Dreschschlitten als Brennholz und den Weizen zum Speisopfer; alles schenke ich!
10961#1. Chronik,21,24#24. Aber der König David sprach zu Ornan: Nicht also, sondern ich will es um den vollen Geldwert kaufen! Denn ich will nicht für den HERRN nehmen, was dir gehört, und umsonst Brandopfer bringen!
10962#1. Chronik,21,25#25. Also gab David dem Ornan für den Platz sechshundert gewogene Goldschekel.
10963#1. Chronik,21,26#26. Und David baute dem HERRN daselbst einen Altar und opferte Brandopfer und Dankopfer. Und als er den HERRN anrief, antwortete er ihm mit Feuer vom Himmel, (das er) auf den Brandopferaltar (fallen ließ).
10964#1. Chronik,21,27#27. Und der HERR gebot dem Engel, sein Schwert wieder in die Scheide zu stecken.
10965#1. Chronik,21,28#28. Zu jener Zeit, als David sah, daß der HERR ihn in der Tenne Ornans, des Jebusiters, erhört hatte, pflegte er daselbst zu opfern.
10966#1. Chronik,21,29#29. Die Wohnung des HERRN aber, die Mose in der Wüste gemacht hatte, und der Brandopferaltar waren zu jener Zeit auf der Höhe zu Gibeon.
10967#1. Chronik,21,30#30. David aber konnte nicht vor denselben treten, um Gott zu suchen; so sehr war er erschrocken vor dem Schwerte des Engels des HERRN.
10968#1. Chronik,22,1#1. UND David sprach: Hier soll das Haus Gottes des HERRN sein und dies der Altar zum Brandopfer für Israel!
10969#1. Chronik,22,2#2. Und David gebot, die Fremdlinge, die im Lande Israel waren, zu versammeln, und bestellte Steinmetzen, um Quadersteine zu hauen, für den Bau des Hauses Gottes.
10970#1. Chronik,22,3#3. Und David schaffte viel Eisen an für die Nägel an den Torflügeln und für die Klammern, und so viel Erz, daß es nicht zu wägen war;
10971#1. Chronik,22,4#4. auch Zedernholz ohne Zahl. Denn die von Zidon und Tyrus brachten David viel Zedernholz.
10972#1. Chronik,22,5#5. Denn David sprach: Mein Sohn Salomo ist jung und zart; das Haus aber, das dem HERRN zu bauen ist, soll groß sein, auf daß sein Name und Ruhm in allen Landen erhoben werde; darum will ich ihm Vorrat verschaffen. Also verschaffte David vor seinem Tode Vorrat in Menge.
10973#1. Chronik,22,6#6. Und er rief seinen Sohn Salomo und gebot ihm, das Haus des HERRN, des Gottes Israels, zu bauen.
10974#1. Chronik,22,7#7. David aber sprach zu Salomo: Mein Sohn, ich hatte im Sinne, dem Namen des HERRN, meines Gottes, ein Haus zu bauen;
10975#1. Chronik,22,8#8. aber das Wort des HERRN erging an mich und sprach: Du hast viel Blut vergossen und große Kriege geführt; du sollst meinem Namen kein Haus bauen, weil du so viel Blut vor mir auf die Erde vergossen hast!
10976#1. Chronik,22,9#9. Siehe, ein Sohn, der dir geboren werden soll, wird ein Mann der Ruhe sein; denn ich will ihm Ruhe geben vor allen seinen Feinden ringsumher, darum soll er Salomo heißen; denn ich will Israel Frieden und Ruhe geben sein Leben lang.
10977#1. Chronik,22,10#10. Der soll meinem Namen ein Haus bauen. Und er soll mein Sohn sein, und ich will sein Vater sein und seinen königlichen Thron über Israel befestigen ewiglich!
10978#1. Chronik,22,11#11. So sei nun der HERR mit dir, mein Sohn, daß es dir gelinge, dem HERRN, deinem Gott, ein Haus zu bauen, wie er von dir gesagt hat!
10979#1. Chronik,22,12#12. Der HERR wolle dir nur Weisheit und Verstand geben und möge dich zum Herrscher über Israel bestellen und dir verleihen, daß du das Gesetz des HERRN, deines Gottes, beobachtest.
10980#1. Chronik,22,13#13. Dann wird es dir gelingen, wenn du darauf achtest, die Satzungen und Rechte zu befolgen, die der HERR dem Mose für Israel geboten hat. Sei stark und tapfer! Fürchte dich nicht und verzage nicht!
10981#1. Chronik,22,14#14. Und siehe, in meiner Mühsal habe ich für das Haus des HERRN hunderttausend Talente Gold bereitgestellt und tausendmal tausend Talente Silber; dazu Erz und Eisen, das nicht zu wägen ist; denn es ist dessen sehr viel. Auch habe ich Holz und Steine angeschafft, und du kannst noch mehr dazutun.
10982#1. Chronik,22,15#15. Und es sind bei dir Steinmetzen, Handwerker, Maurer und Zimmerleute und allerlei weise Meister für allerlei Werk.
10983#1. Chronik,22,16#16. Des Goldes, Silbers, auch des Erzes und Eisens ist keine Zahl. Mache dich auf und tue es, und der HERR sei mit dir!
10984#1. Chronik,22,17#17. Und David gebot allen Obersten Israels, seinem Sohne zu helfen, und sprach:
10985#1. Chronik,22,18#18. Ist nicht der HERR, euer Gott, mit euch und hat euch Ruhe gegeben ringsumher? Denn er hat die Einwohner des Landes in meine Hand gegeben, und das Land ist dem HERRN und seinem Volk unterworfen.
10986#1. Chronik,22,19#19. So richtet nun euer Herz und eure Seele darauf, den HERRN, euren Gott, zu suchen! Und macht euch auf und bauet Gott, dem HERRN, ein Heiligtum, daß man die Lade des Bundes des HERRN und die heiligen Geräte Gottes in das Haus bringe, das dem Namen des HERRN gebaut werden soll!
10987#1. Chronik,23,1#1. ALSO machte David, als er alt und lebenssatt geworden war, seinen Sohn Salomo zum König über Israel.
10988#1. Chronik,23,2#2. Und er versammelte alle Obersten in Israel und die Priester und Leviten.
10989#1. Chronik,23,3#3. Die Leviten aber wurden gezählt, von dreißig Jahren an und darüber. Und ihre Zahl, Haupt für Haupt, betrug 38 000 Mann.
10990#1. Chronik,23,4#4. «Von diesen (sagte David,) sollen sein: 24 000 Mann, die das Werk am Hause des HERRN treiben, und 6 000 Amtleute und Richter,
10991#1. Chronik,23,5#5. und 4 000 Torhüter und 4 000, die den HERRN preisen mit Instrumenten, die ich für den Gesang gemacht habe.»
10992#1. Chronik,23,6#6. David teilte sie in Abteilungen, nach den Söhnen Levis: Gerson, Kahat und Merari.
10993#1. Chronik,23,7#7. Die Gersoniter waren: Laedan und Simei.
10994#1. Chronik,23,8#8. Die Söhne Laedans: Jechiel, das Oberhaupt, Setam und Joel, ihrer drei.
10995#1. Chronik,23,9#9. Die Söhne Simeis aber waren: Selomit, Hasiel und Haran, ihrer drei. Das waren die Familienhäupter von Laedan.
10996#1. Chronik,23,10#10. Auch diese waren Söhne Simeis: Jahat, Sina, Jeusch und Berija; diese vier waren Söhne Simeis.
10997#1. Chronik,23,11#11. Jahat war der erste, Sina der zweite. Aber Jeusch und Berija hatten nicht viele Kinder, darum wurden sie für ein einziges Stammhaus gerechnet.
10998#1. Chronik,23,12#12. Die Kinder Kahats waren: Amram, Jizhar, Hebron und Ussiel, ihrer vier.
10999#1. Chronik,23,13#13. Die Kinder Amrams waren: Aaron und Mose. Aaron aber ward ausgesondert, daß er das Allerheiligste heilige, er und seine Söhne, ewiglich, daß sie vor dem HERRN räuchern, ihm dienen und in seinem Namen segnen ewiglich.
11000#1. Chronik,23,14#14. Und die Söhne Moses, des Mannes Gottes, wurden zum Stamme Levi gerechnet.
11001#1. Chronik,23,15#15. Die Söhne Moses aber waren: Gerson und Elieser.
11002#1. Chronik,23,16#16. Die Söhne Gersons: Sebuel, das Oberhaupt.
11003#1. Chronik,23,17#17. Die Söhne Eliesers: Rechabja, das Oberhaupt. Und Elieser hatte keine anderen Söhne. Aber der Söhne Rechabjas waren sehr viele.
11004#1. Chronik,23,18#18. Die Söhne Jizhars waren: Selomit, das Oberhaupt.
11005#1. Chronik,23,19#19. Die Söhne Hebrons waren: Jerija, das Oberhaupt; Amarja, der zweite; Jahasiel, der dritte; und Jekameam, der vierte.
11006#1. Chronik,23,20#20. Die Söhne Ussiels waren: Micha, das Oberhaupt, und Jischija, der zweite.
11007#1. Chronik,23,21#21. Die Söhne Meraris waren: Machli und Muschi. Die Söhne Machlis waren: Eleasar und Kis.
11008#1. Chronik,23,22#22. Eleasar aber starb und hatte keine Söhne, sondern nur Töchter; und die Söhne des Kis, ihre Vettern, nahmen sie.
11009#1. Chronik,23,23#23. Die Söhne Muschis waren: Machli, Eder und Jeremot, ihrer drei.
11010#1. Chronik,23,24#24. Das sind die Söhne Levis nach den Häusern ihrer Väter, die Familienhäupter, so wie sie gemustert wurden nach der Zahl der Namen, nach der Kopfzahl, von zwanzig Jahren an und darüber, so viele ihrer das Werk des Dienstes am Hause des HERRN verrichteten.
11011#1. Chronik,23,25#25. Denn David sprach: «Der HERR, der Gott Israels, hat seinem Volk Ruhe gegeben und wird zu Jerusalem wohnen ewiglich.
11012#1. Chronik,23,26#26. So haben nun die Leviten die Wohnung mit allen Geräten, die zu ihrem Dienste gehören, nicht mehr zu tragen -,
11013#1. Chronik,23,27#27. denn nach den letzten Anordnungen Davids waren die Söhne Levis von zwanzig Jahren und darüber gezählt worden -,
11014#1. Chronik,23,28#28. sondern sie sollen den Söhnen Aarons an die Hand gehen im Dienste am Hause des HERRN: zur Aufsicht über die Vorhöfe und über die Kammern und zur Reinigung des ganzen Heiligtums und zur Verrichtung des Dienstes im Hause Gottes;
11015#1. Chronik,23,29#29. auch sollen sie zum Schaubrot, zum Semmelmehl, zum Speisopfer, zu den ungesäuerten Fladen, zu dem in der Pfanne Gebackenen, zum Gerösteten und zu allem Gewicht und Maß sehen;
11016#1. Chronik,23,30#30. und sie sollen alle Morgen antreten, dem HERRN zu danken und ihn zu loben, desgleichen auch am Abend;
11017#1. Chronik,23,31#31. auch haben sie dem HERRN alle Brandopfer zu opfern, an den Sabbaten, Neumonden und Festen in der vorgeschriebenen Zahl vor dem HERRN immerdar.
11018#1. Chronik,23,32#32. So sollen sie besorgen, was es an der Stiftshütte und am Heiligtum zu besorgen gibt, und die Aufträge der Söhne Aarons, ihrer Brüder, im Dienste am Hause des HERRN.»
11019#1. Chronik,24,1#1. FOLGENDES sind die Abteilungen der Söhne Aarons: Die Söhne Aarons waren: Nadab und Abihu, Eleasar und Itamar.
11020#1. Chronik,24,2#2. Aber Nadab und Abihu starben vor dem Angesicht ihres Vaters und hatten keine Kinder; und Eleasar und Itamar wurden Priester.
11021#1. Chronik,24,3#3. Und David teilte sie, zusammen mit Zadok, aus den Söhnen Eleasars, und mit Achimelech, aus den Söhnen Itamars, in ihre Dienstklassen ein.
11022#1. Chronik,24,4#4. Es fand sich aber, daß die Söhne Eleasars an Familienhäuptern zahlreicher waren als die Söhne Itamars. Daher teilte man sie so ein, daß sechzehn Familienhäupter auf die Söhne Eleasars, und acht auf die Söhne Itamars kamen.
11023#1. Chronik,24,5#5. Und zwar teilte man sie durchs Los ein, die einen wie die andern, denn es gab sowohl unter den Söhnen Eleasars als auch unter den Söhnen Itamars «Fürsten des Heiligtums» und «Fürsten Gottes».
11024#1. Chronik,24,6#6. Und Semaja, der Schreiber, der Sohn Nataneels, aus den Leviten, schrieb sie auf vor dem König und vor den Obersten und vor Zadok, dem Priester, und vor Achimelech, dem Sohn Abjatars, und vor den Familienhäuptern unter den Priestern und Leviten; je ein Vaterhaus ward ausgelost von Eleasar und je eines ward ausgelost von Itamar.
11025#1. Chronik,24,7#7. Und das erste Los fiel auf Jojarib, das zweite auf Jedaja,
11026#1. Chronik,24,8#8. das dritte auf Harim, das vierte auf Seorim,
11027#1. Chronik,24,9#9. das fünfte auf Malchija, das sechste auf Mijamin,
11028#1. Chronik,24,10#10. das siebente auf Hakkoz, das achte auf Abija,
11029#1. Chronik,24,11#11. das neunte auf Jesua, das zehnte auf Sechanja,
11030#1. Chronik,24,12#12. das elfte auf Eljaschib, das zwölfte auf Jakim,
11031#1. Chronik,24,13#13. das dreizehnte auf Huppa, das vierzehnte auf Jeschebab,
11032#1. Chronik,24,14#14. das fünfzehnte auf Bilga, das sechzehnte auf Immer,
11033#1. Chronik,24,15#15. das siebzehnte auf Hesir, das achtzehnte auf Happizaz.
11034#1. Chronik,24,16#16. Das neunzehnte auf Petachja, das zwanzigste auf Jecheskel,
11035#1. Chronik,24,17#17. das einundzwanzigste auf Jachin, das zweiundzwanzigste auf Gamul,
11036#1. Chronik,24,18#18. das dreiundzwanzigste auf Delaja, das vierundzwanzigste auf Maasja.
11037#1. Chronik,24,19#19. Das ist die Reihenfolge ihres Dienstes, nach welcher sie in das Haus des HERRN zu gehen haben nach ihrer Ordnung, (gegeben) durch ihren Vater Aaron, wie ihm der HERR, der Gott Israels, geboten hatte.
11038#1. Chronik,24,20#20. Aber betreffs der übrigen Söhne Levis war unter den Söhnen Amrams Schubael. Unter den Söhnen Schubaels war Jechdeja.
11039#1. Chronik,24,21#21. Von Rechabja: Unter den Söhnen Rechabjas war Jischia das Oberhaupt. -
11040#1. Chronik,24,22#22. Unter den Jizharitern war Selomot. Unter den Söhnen Selomots war Jachat. -
11041#1. Chronik,24,23#23. Die Söhne (Hebrons) waren: Jeria, das Oberhaupt; Amarja, der zweite; Jahasiel, der dritte; Jekameam, der vierte. -
11042#1. Chronik,24,24#24. Die Söhne Ussiels waren: Micha. Unter den Söhnen Michas war Samir.
11043#1. Chronik,24,25#25. Der Bruder Michas war Jischia. Unter den Söhnen Jischias war Sacharja. -
11044#1. Chronik,24,26#26. Die Söhne Meraris waren: Machli und Muschi. Die Söhne Jaasias: Beno,
11045#1. Chronik,24,27#27. die Söhne Meraris von Jaasia waren: Beno, Soham, Sakkur und Ibri.
11046#1. Chronik,24,28#28. Von Machli aber war Eleasar; und dieser hatte keine Söhne;
11047#1. Chronik,24,29#29. von Kis: unter den Söhnen des Kis war Jerachmeel.
11048#1. Chronik,24,30#30. Die Söhne Muschis waren: Machli, Eder und Jerimot. Das sind die Söhne der Leviten nach ihren Vaterhäusern.
11049#1. Chronik,24,31#31. Und auch sie warfen Lose gleich wie ihre Brüder, die Söhne Aarons, vor dem König David und vor Zadok und Achimelech und vor den Familienhäuptern der Priester und Leviten, und zwar die Familienhäupter ganz gleich wie ihre jüngeren Brüder.
11050#1. Chronik,25,1#1. UND David samt den Heerführern sonderte von den Söhnen Asaphs, Hemans und Jedutuns solche zum Dienste aus, welche weissagten zum Harfen-, Psalter- und Zimbelspiel. Die Zahl der Männer, die diesen Dienst verrichteten, war:
11051#1. Chronik,25,2#2. von den Söhnen Asaphs: Sakkur, Joseph, Netanja, Asarela, unter der Leitung Asaphs, welcher nach Anweisung des Königs weissagte.
11052#1. Chronik,25,3#3. Von Jedutun: die Söhne Jedutuns waren: Gedalja, Zeri, Jesaja, Chaschabja, Mattitja und Simei, ihrer sechs, unter der Leitung ihres Vaters Jedutun, welcher mit der Harfe weissagend dankte und den HERRN lobte.
11053#1. Chronik,25,4#4. Von Heman: die Söhne Hemans waren: Buckija, Mattanja, Ussiel, Schebuel, Jerimot, Chananja, Chanani, Eliata, Giddalti, Romamti-Eser, Joschbekascha, Malloti, Hotir und Machasiot.
11054#1. Chronik,25,5#5. Alle diese waren Söhne Hemans, des Sehers des Königs; nach den Worten Gottes von der Erhöhung des Horns, gab Gott dem Heman vierzehn Söhne und drei Töchter.
11055#1. Chronik,25,6#6. Alle diese waren unter der Leitung ihrer Väter Asaph, Jedutun und Heman beim Gesang im Hause des HERRN, mit Zimbeln, Psaltern und Harfen zum Dienst im Hause Gottes nach der Anweisung des Königs tätig.
11056#1. Chronik,25,7#7. Und ihre Zahl samt ihren Brüdern, aller, die im Gesang unterrichtet waren und verstanden, dem HERRN zu singen, betrug zweihundertachtundachtzig.
11057#1. Chronik,25,8#8. Sie warfen aber das Los über ihr Amt, der Kleinste wie der Größte, der Lehrer wie der Schüler.
11058#1. Chronik,25,9#9. Und das erste Los für Asaph fiel auf Joseph. Das zweite fiel auf Gedalja samt seinen Brüdern und Söhnen, ihrer zwölf;
11059#1. Chronik,25,10#10. das dritte auf Sakkur samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf;
11060#1. Chronik,25,11#11. das vierte auf Jizri samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf;
11061#1. Chronik,25,12#12. das fünfte auf Netanja samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11062#1. Chronik,25,13#13. Das sechste auf Buckija samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11063#1. Chronik,25,14#14. Das siebente auf Jescharela samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11064#1. Chronik,25,15#15. Das achte auf Jesaja samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11065#1. Chronik,25,16#16. Das neunte auf Mattanja samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11066#1. Chronik,25,17#17. Das zehnte auf Simei samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11067#1. Chronik,25,18#18. Das elfte auf Asareel samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11068#1. Chronik,25,19#19. Das zwölfte auf Chaschabja samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11069#1. Chronik,25,20#20. Das dreizehnte auf Schubael samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11070#1. Chronik,25,21#21. Das vierzehnte auf Mattitja samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11071#1. Chronik,25,22#22. Das fünfzehnte auf Jeremot samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11072#1. Chronik,25,23#23. Das sechzehnte auf Chananja samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11073#1. Chronik,25,24#24. Das siebzehnte auf Joschbekascha samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11074#1. Chronik,25,25#25. Das achtzehnte auf Chanani samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11075#1. Chronik,25,26#26. Das neunzehnte auf Malloti samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11076#1. Chronik,25,27#27. Das zwanzigste auf Eliata samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11077#1. Chronik,25,28#28. Das einundzwanzigste auf Hotir samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11078#1. Chronik,25,29#29. Das zweiundzwanzigste auf Gidalti samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11079#1. Chronik,25,30#30. Das dreiundzwanzigste auf Machasiot samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11080#1. Chronik,25,31#31. Das vierundzwanzigste auf Romamti-Eser samt seinen Söhnen und Brüdern, ihrer zwölf.
11081#1. Chronik,26,1#1. VON den Abteilungen der Torhüter: unter den Korahitern war Meschelemja, der Sohn Kores, aus den Söhnen Asaphs.
11082#1. Chronik,26,2#2. Die Söhne Meschelemjas aber waren diese: Der Erstgeborene Sacharja, der zweite Jediael, der dritte Sebadja, der vierte Jatniel,
11083#1. Chronik,26,3#3. der fünfte Elam, der sechste Johanan, der siebente Eljoenai.
11084#1. Chronik,26,4#4. Die Söhne Obed-Edoms aber waren diese: Der Erstgeborene Semaja, der zweite Josabad, der dritte Joach, der vierte Sakkar, der fünfte Netaneel,
11085#1. Chronik,26,5#5. der sechste Ammiel, der siebente Issaschar, der achte Peulletai: denn Gott hatte ihn gesegnet.
11086#1. Chronik,26,6#6. Und seinem Sohn Semaja wurden auch Söhne geboren, die Häupter ihrer Familien wurden; denn sie waren tüchtige Leute.
11087#1. Chronik,26,7#7. So waren nun die Söhne Semajas: Otni, Rephael, Obed und Elsabad, dessen Brüder wackere Leute waren, Elihu und Semachja.
11088#1. Chronik,26,8#8. Alle diese waren aus den Söhnen Obed-Edoms, sie und ihre Söhne und Brüder, wackere Leute, tauglich zu Ämtern, zusammen zweiundsechzig von Obed-Edom.
11089#1. Chronik,26,9#9. Und Meschelemja hatte Söhne und Brüder, wackere Leute, achtzehn.
11090#1. Chronik,26,10#10. Chosa aber, aus den Söhnen Meraris, hatte Söhne; Simri war das Oberhaupt; wiewohl er nicht der Erstgeborene war, so setzte ihn doch sein Vater zum Haupt;
11091#1. Chronik,26,11#11. der zweite Hilkja, der dritte Tebalja, der vierte Sacharja. Aller Söhne und Brüder Chosas waren dreizehn.
11092#1. Chronik,26,12#12. Diesen Abteilungen der Torhüter, und zwar den Mannschaftshäuptern, fielen gleich wie ihren Brüdern Ämter zu, die sie im Hause des HERRN zu versehen hatten.
11093#1. Chronik,26,13#13. Und sie warfen das Los nach ihren Vaterhäusern, den kleinen sowohl als den großen, für jedes Tor.
11094#1. Chronik,26,14#14. Das Los für das Tor gegen Osten fiel auf Selemja; und für seinen Sohn Sacharja, der ein kluger Ratgeber war, warf man das Los, das fiel für ihn gegen Norden.
11095#1. Chronik,26,15#15. Für Obed-Edom aber gegen Süden, und für seine Söhne bei dem Vorratshause;
11096#1. Chronik,26,16#16. für Schuppim und Chosa gegen Westen, beim Tor Schalleket, an der oberen Straße; eine Wache neben der andern.
11097#1. Chronik,26,17#17. Gegen Osten waren sechs Leviten; gegen Norden täglich vier, gegen Süden täglich vier und bei dem Vorratshause je zwei;
11098#1. Chronik,26,18#18. am Parbar, gegen Westen, vier an der Straße und zwei am Parbar.
11099#1. Chronik,26,19#19. Dies ist die Verteilung der Tore unter die Söhne der Korahiter und die Söhne Meraris.
11100#1. Chronik,26,20#20. Und die Leviten, ihre Brüder, waren über die Schätze des Hauses Gottes und über die Schätze der geweihten Dinge.
11101#1. Chronik,26,21#21. Die Söhne Laedans, die Söhne des Gersoniters, die Familienhäupter Laedans, des Gersoniters, waren die Jechieliter.
11102#1. Chronik,26,22#22. Die Söhne Jechiels, Setam und dessen Bruder Joel, waren über die Schätze des Hauses des HERRN.
11103#1. Chronik,26,23#23. Von den Amramitern, Jizharitern, Hebronitern und Ussielitern
11104#1. Chronik,26,24#24. war Schebuel, der Sohn Gersoms, des Sohnes Moses, Fürst über die Schätze.
11105#1. Chronik,26,25#25. Und seine Brüder von Elieser: dessen Sohn war Rechabja, dessen Sohn war Jesaja, dessen Sohn war Joram, dessen Sohn war Sichri, dessen Sohn war Schelomit.
11106#1. Chronik,26,26#26. Dieser Schelomit und seine Brüder waren über alle Schätze der geweihten Gegenstände, welche der König David und die Familienhäupter und die Obersten der Tausendschaften und Hundertschaften und die Heerführer geweiht hatten -
11107#1. Chronik,26,27#27. von den Kriegen und von der Beute hatten sie sie geweiht, um das Haus des HERRN zu unterstützen -
11108#1. Chronik,26,28#28. auch über alles, was Samuel, der Seher, und Saul, der Sohn des Kis, und Abner, der Sohn Ners, und Joab, der Sohn der Zeruja, geweiht hatten; alles Geweihte war unter der Aufsicht Schelomits und seiner Brüder.
11109#1. Chronik,26,29#29. Von den Jizharitern waren Kenanja und seine Söhne als Amtleute und Richter über Israel bestellt für das auswärtige Geschäft.
11110#1. Chronik,26,30#30. Von den Hebronitern aber standen Chasabja und seine Brüder, 1 700 wackere Männer, der Verwaltung Israels vor, diesseits des Jordan, gegen Westen, für alle Angelegenheiten des HERRN und zum Dienste des Königs.
11111#1. Chronik,26,31#31. Von den Hebronitern war Jerija das Oberhaupt der Hebroniter, ihrer Geschlechter und Familien. Im vierzigsten Jahre des Königreichs Davids wurde nach ihnen gesucht, und man fand unter ihnen wackere Männer zu Jaeser in Gilead,
11112#1. Chronik,26,32#32. und seine Brüder, wackere Leute, 2 700 Familienhäupter; die setzte der König David über die Rubeniter, Gaditer und den halben Stamm Manasse, für alle Angelegenheiten Gottes und des Königs.
11113#1. Chronik,27,1#1. UND dies sind die Kinder Israel nach ihrer Zahl, die Familienhäupter, die Obersten der Tausendschaften und Hundertschaften und ihre Amtleute, die dem König dienten nach der Ordnung der Abteilungen, wie sie Monat für Monat kamen und gingen, alle Monate des Jahres; jede Abteilung zählte 24 000. -
11114#1. Chronik,27,2#2. Über die erste Abteilung für den ersten Monat war Jaschobam, der Sohn Sabdiels, gesetzt, und zu seiner Abteilung gehörten 24 000.
11115#1. Chronik,27,3#3. Aus den Kindern des Perez war er das Oberhaupt aller Heerführer des ersten Monats. -
11116#1. Chronik,27,4#4. Über die Abteilung für den zweiten Monat war Dodai, der Achochiter, (gesetzt,) und Miklot war Fürst, und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11117#1. Chronik,27,5#5. Der dritte Heerführer für den dritten Monat war Benaja, der Sohn Jojadas, des Priesters, das Oberhaupt; und zu seiner Abteilung gehörten 24 000.
11118#1. Chronik,27,6#6. Dieser Benaja war einer der dreißig Helden und über die Dreißig. Und sein Abteilungschef war sein Sohn Ammi-Sabad. -
11119#1. Chronik,27,7#7. Der vierte für den vierten Monat war Asahel, der Bruder Joabs, und nach ihm Sebadja, sein Sohn; und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11120#1. Chronik,27,8#8. Der fünfte für den fünften Monat war der Fürst Samchut, der Jisrachiter; und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11121#1. Chronik,27,9#9. Der sechste für den sechsten Monat war Ira, der Sohn des Ikkes, des Tekoiters; und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11122#1. Chronik,27,10#10. Der siebente für den siebenten Monat war Chelez, der Peloniter, aus den Kindern Ephraims; und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11123#1. Chronik,27,11#11. Der achte für den achten Monat war Sibbekai, der Chusatiter, aus den Sarchitern; und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11124#1. Chronik,27,12#12. Der neunte für den neunten Monat war Abieser, der Anatotiter, von den Benjaminitern, und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11125#1. Chronik,27,13#13. Der zehnte für den zehnten Monat war Macharai, der Netophatiter, aus den Sarchitern, und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11126#1. Chronik,27,14#14. Der elfte für den elften Monat war Benaja, der Piratoniter, aus den Kindern Ephraims; und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11127#1. Chronik,27,15#15. Der zwölfte für den zwölften Monat war Cheldai, der Netophatiter, von Otniel; und zu seiner Abteilung gehörten 24 000. -
11128#1. Chronik,27,16#16. Aber über die Stämme Israels waren gesetzt: Über die Rubeniter war Fürst Elieser, der Sohn Sichris; über die Simeoniter Schephathja, der Sohn Maachas.
11129#1. Chronik,27,17#17. Über die Leviten Chaschabja, der Sohn Kemuels; über die Aaroniter war Zadok.
11130#1. Chronik,27,18#18. Über Juda war Elihu, aus den Brüdern Davids; über Issaschar Omri, der Sohn Michaels.
11131#1. Chronik,27,19#19. Über Sebulon war Jischmaja, der Sohn Obadjas; über Naphtali Jerimot, der Sohn Asriels.
11132#1. Chronik,27,20#20. Über die Kinder Ephraims war Hosea, der Sohn Asasjas; über den halben Stamm Manasse Joel, der Sohn Pedajas.
11133#1. Chronik,27,21#21. Über den andern halben Stamm Manasse, in Gilead, war Jiddo, der Sohn Sacharjas; über Benjamin war Jaasiel, der Sohn Abners.
11134#1. Chronik,27,22#22. Über Dan war Asareel, der Sohn Jerobeams. Das sind die Fürsten der Stämme Israels.
11135#1. Chronik,27,23#23. Aber David nahm die Zahl derer, die unter zwanzig Jahren waren, nicht auf; denn der HERR hatte verheißen, Israel zu mehren wie die Sterne des Himmels.
11136#1. Chronik,27,24#24. Joab, der Sohn der Zeruja, hatte zwar angefangen zu zählen, allein er vollendete es nicht, denn es kam deswegen ein Zorn(gericht) über Israel. Daher wurde die Zahl nicht in die Chronik des Königs David aufgenommmen.
11137#1. Chronik,27,25#25. Über die Vorräte des Königs war Asmavet, der Sohn Adiels, gesetzt. Und über die Vorräte auf dem Lande, in den Städten, Dörfern und Festungen war Jonatan, der Sohn Ussias;
11138#1. Chronik,27,26#26. über die Ackerleute, welche das Land bebauten, war Esri, der Sohn Kelubs;
11139#1. Chronik,27,27#27. über die Weinberge Simei, der Ramatiter; aber über die Vorräte an Wein in den Weinbergen war Sabdi, der Siphmiter;
11140#1. Chronik,27,28#28. über die Ölbäume und die Maulbeerfeigenbäume in den Tälern Baal-Chanan, der Gederiter; über die Vorräte an Öl Joas;
11141#1. Chronik,27,29#29. über die Rinder, die in Saron weideten, war Sitrai, der Saroniter; über die Rinder in den Tälern Saphat, der Sohn Adlais;
11142#1. Chronik,27,30#30. über die Kamele war Obil, der Ismaeliter; über die Eselinnen Jechdeja, der Meronotiter;
11143#1. Chronik,27,31#31. über die Schafe Jaser, der Hagariter. Alle diese waren Verwalter der Güter des Königs David.
11144#1. Chronik,27,32#32. Jonatan aber, Davids Oheim, war Rat, ein verständiger Mann, ein Schriftgelehrter. Und Jechiel, der Sohn Hakmonis, war bei den Söhnen des Königs.
11145#1. Chronik,27,33#33. Ahitophel war auch des Königs Rat und Husai, der Arkiter, des Königs Freund.
11146#1. Chronik,27,34#34. Nach Ahitophel waren Jojada, der Sohn Benajas, und Abjatar. Joab aber war des Königs Feldhauptmann.
11147#1. Chronik,28,1#1. UND David versammelte alle Obersten Israels nach Jerusalem, nämlich die Obersten der Stämme, die Obersten der Abteilungen, die dem König dienten, die Obersten der Tausendschaften, die Obersten der Hundertschaften und die Obersten über alle Güter und alles Vieh des Königs und seiner Söhne, samt den Kämmerern, Helden und allen tapfern Mannen.
11148#1. Chronik,28,2#2. Und der König David erhob sich und sprach: Höret mir zu, meine Brüder und mein Volk! Ich hatte mir vorgenommen, eine Ruhestätte zu bauen für die Lade des Bundes des HERRN und als Schemel der Füße unseres Gottes, und ich hatte mich für den Bau gerüstet.
11149#1. Chronik,28,3#3. Aber Gott sprach zu mir: Du sollst meinem Namen kein Haus bauen; denn du bist ein Kriegsmann und hast Blut vergossen!
11150#1. Chronik,28,4#4. Nun hatte der HERR, der Gott Israels, aus dem ganzen Hause meines Vaters mich erwählt, daß ich König über Israel sein sollte ewiglich; denn er hat Juda zum Fürsten erwählt, und im Stamme Juda meines Vaters Haus, und unter den Söhnen meines Vaters hatte er Wohlgefallen an mir, so daß er mich zum König über ganz Israel machte.
11151#1. Chronik,28,5#5. Auch unter allen meinen Söhnen - denn der HERR hat mir viele Söhne gegeben - hat er meinen Sohn Salomo erwählt, daß er auf dem Throne des Königreichs des HERRN über Israel sitze.
11152#1. Chronik,28,6#6. Und er hat zu mir gesagt: Dein Sohn Salomo soll mein Haus und meine Vorhöfe bauen; denn ihn habe ich mir zum Sohn erwählt, und ich will sein Vater sein.
11153#1. Chronik,28,7#7. Ich will sein Königreich auf ewig gründen, wenn er fest dabei bleibt, meine Gebote und Rechte zu halten, wie es heute geschieht.
11154#1. Chronik,28,8#8. Nun denn, vor dem ganzen Israel, der Gemeinde des HERRN, und vor den Ohren unsres Gottes ermahne ich euch: Beobachtet und berücksichtigt alle Gebote des HERRN, eures Gottes, auf daß ihr im Besitze des guten Landes bleibet und es euren Kindern nach euch erblich hinterlasset ewiglich! -
11155#1. Chronik,28,9#9. Und du, mein Sohn Salomo, erkenne den Gott deines Vaters und diene ihm von ganzem Herzen und mit williger Seele! Denn der HERR erforscht alle Herzen und versteht alles Dichten der Gedanken. Wirst du ihn suchen, so wirst du ihn finden; wirst du ihn aber verlassen, so wird er dich verwerfen ewiglich!
11156#1. Chronik,28,10#10. So siehe nun zu; denn der HERR hat dich erwählt, ein Haus als Heiligtum zu bauen. Bleibe fest und tue es!
11157#1. Chronik,28,11#11. Und David gab seinem Sohne Salomo den Plan der Halle und seiner Räume, seiner Schatzkammern, seiner Söller, seiner Gemächer und des Raumes für (die Bundeslade und) den Sühndeckel;
11158#1. Chronik,28,12#12. auch ein Vorbild alles dessen, was bei ihm in seinem Geiste war: nämlich der Vorhöfe des Hauses des HERRN und aller Zellen ringsum für die Schätze des Hauses Gottes und für die Schätze der geweihten Gegenstände;
11159#1. Chronik,28,13#13. und (die Anordnungen) für die Abteilungen der Priester und Leviten und für alle Dienstverrichtungen im Hause des HERRN, auch für alle Geräte zum Dienste im Hause des HERRN.
11160#1. Chronik,28,14#14. Er gab ihm auch Gold nach Bedarf, für allerlei Geräte eines jeden Amtes, und (Silber) nach Bedarf für allerlei silberne Geräte, für allerlei Geräte eines jeden Amtes.
11161#1. Chronik,28,15#15. Und den Bedarf für die goldenen Leuchter und ihre goldenen Lampen, was für einen jeglichen Leuchter und seine Lampen erforderlich war. Also gab er auch den Bedarf für die silbernen Leuchter, für den Leuchter und seine Lampen, was zu einem jeden Leuchter erforderlich war.
11162#1. Chronik,28,16#16. Auch gab er das Gold für die Schaubrottische, für jeden Tisch sein Gewicht; desgleichen auch das Silber für die silbernen Tische.
11163#1. Chronik,28,17#17. Auch gab er ihm reines Gold für die Gabeln, Becken und Schalen und goldenen Becher, für einen jeglichen Becher sein Gewicht; auch für die silbernen Becher, für einen jeglichen sein Gewicht.
11164#1. Chronik,28,18#18. Und für den Räucheraltar das allerlauterste Gold, nach Bedarf. Er gab ihm auch ein Modell des Wagens, der goldenen Cherubim, die (ihre Flügel) ausbreiten und die Lade des Bundes des HERRN bedecken sollten.
11165#1. Chronik,28,19#19. «Alles nach der Vorschrift des HERRN, er hat mich das Vorbild zu machen gelehrt.»
11166#1. Chronik,28,20#20. Und David sprach zu seinem Sohne Salomo: Sei stark und fest und führe es aus! Fürchte dich nicht und erschrick nicht! Denn der HERR, Gott, mein Gott, ist mit dir und wird dich nicht loslassen noch dich verlassen, bis du alle Werke für den Dienst am Hause des HERRN vollendet hast.
11167#1. Chronik,28,21#21. Und siehe, da sind die Abteilungen der Priester und Leviten für allen Dienst im Hause Gottes; und für jedes Werk werden Freiwillige mit dir sein, die mit Weisheit ausgerüstet sind für jeden Dienst; auch die Obersten und alles Volk stehen dir ganz zu Befehl.
11168#1. Chronik,29,1#1. UND der König David sprach zu der ganzen Gemeinde: Mein Sohn Salomo, der einzige, welchen Gott erwählt hat, ist noch jung und zart; das Werk aber ist groß, denn es ist nicht eines Menschen Palast, sondern Gottes, des HERRN.
11169#1. Chronik,29,2#2. Ich aber habe mit all meiner Kraft für das Haus meines Gottes beschafft: Gold zu goldenen, Silber zu silbernen, Erz zu ehernen, Eisen zu eisernen, Holz zu hölzernen Geräten, Schohamsteine und Steine zu Einfassungen, Steine zur Verzierung und farbige Steine und allerlei Edelsteine und weiße Marmorsteine in Menge.
11170#1. Chronik,29,3#3. Überdies, weil ich am Hause meines Gottes Wohlgefallen habe, gebe ich, was ich als eigenes Gut an Gold und Silber besitze, für das Haus meines Gottes, zu dem hinzu, was ich für das heilige Haus herbeigeschafft habe:
11171#1. Chronik,29,4#4. nämlich dreitausend Talente Gold, Gold aus Ophir, und siebentausend Talente geläutertes Silber, um die Wände des Hauses zu überziehen;
11172#1. Chronik,29,5#5. damit golden werde, was golden, und silbern, was silbern sein soll; und zu allerlei Werk durch die Hand der Künstler. Und wer ist nun willig, heute seine Hand für den HERRN zu füllen? -
11173#1. Chronik,29,6#6. Da erzeigten sich die obersten Väter, die Obersten der Stämme Israels, die Obersten der Tausendschaften und der Hundertschaften und die Obersten über die Geschäfte des Königs willig
11174#1. Chronik,29,7#7. und gaben zum Dienste des Hauses Gottes fünftausend Talente Gold und zehntausend Dareiken-1-, und zehntausend Talente Silber, achtzehntausend Talente Erz, und hunderttausend Talente Eisen. -1) Goldstücke.++
11175#1. Chronik,29,8#8. Und alle, welche Edelsteine besaßen, gaben sie in den Schatz des Hauses des HERRN unter die Hand Jechiels, des Gersoniters.
11176#1. Chronik,29,9#9. Und das Volk war fröhlich über ihr freiwilliges Geben; denn sie gaben es dem HERRN von ganzem Herzen, freiwillig. Und auch der König David war hocherfreut.
11177#1. Chronik,29,10#10. Und David lobte den HERRN vor der ganzen Gemeinde und sprach: Gelobt seist du, HERR, Gott unsres Vaters Israel, von Ewigkeit zu Ewigkeit!
11178#1. Chronik,29,11#11. Dein, o HERR, ist die Majestät, die Gewalt, die Herrlichkeit, der Glanz und der Ruhm! Denn alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist dein. Dein, HERR, ist das Reich, und du bist als Haupt über alles erhaben!
11179#1. Chronik,29,12#12. Reichtum und Ehre sind vor deinem Angesichte! Du herrschest über alles; in deiner Hand stehen Kraft und Macht; in deiner Hand steht es, jedermann groß und stark zu machen!
11180#1. Chronik,29,13#13. Und nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen den Namen deiner Herrlichkeit.
11181#1. Chronik,29,14#14. Denn was bin ich, und was ist mein Volk, daß wir Kraft haben sollten, in solcher Weise freiwillig zu geben? Denn von dir kommt alles, und aus deiner eigenen Hand haben wir dir gegeben.
11182#1. Chronik,29,15#15. Denn wir sind Gäste und Fremdlinge vor dir, wie alle unsre Väter. Unser Leben auf Erden ist wie ein Schatten und unzuverlässig-1-. -1) o: ohne Hoffnung (einer Bleibe).++
11183#1. Chronik,29,16#16. HERR, unser Gott, dieser ganze Reichtum, den wir bereitgestellt haben, dir ein Haus zu bauen für deinen heiligen Namen, kommt von deiner Hand, und dein ist alles.
11184#1. Chronik,29,17#17. Ich weiß, mein Gott, daß du das Herz prüfst, und Aufrichtigkeit ist dir angenehm; darum habe ich dieses alles aus Aufrichtigkeit meines Herzens freiwillig gegeben und habe jetzt mit Freuden gesehen, wie dein Volk, welches sich hier befindet, sich willig gegen dich erzeigt hat.
11185#1. Chronik,29,18#18. HERR, Gott unsrer Väter Abraham, Isaak und Israel, bewahre ewiglich solchen Sinn und Gedanken im Herzen deines Volkes und richte ihr Herz fest auf dich!
11186#1. Chronik,29,19#19. Und gib meinem Sohn Salomo ein ungeteiltes Herz, daß er deine Gebote, deine Zeugnisse und deine Satzungen bewahre und alles ausführe, und daß er diesen Palast baue, den ich vorbereitet habe!
11187#1. Chronik,29,20#20. Und David sprach zu der ganzen Gemeinde: Nun lobet den HERRN, euren Gott! Und die ganze Gemeinde lobte den HERRN, den Gott ihrer Väter, und sie neigten sich und warfen sich nieder vor dem HERRN und vor dem König.
11188#1. Chronik,29,21#21. Und sie opferten dem HERRN Schlachtopfer; und am folgenden Morgen opferten sie dem HERRN Brandopfer, tausend Farren, tausend Widder, tausend Lämmer, samt ihren Trankopfern, dazu Schlachtopfer in Menge für ganz Israel.
11189#1. Chronik,29,22#22. Und an jenem Tage aßen und tranken sie vor dem HERRN mit großer Freude; und machten Salomo, den Sohn Davids, zum zweitenmal zum König und salbten ihn dem HERRN zum Fürsten und Zadok zum Priester.
11190#1. Chronik,29,23#23. Also saß Salomo auf dem Throne des HERRN als König an seines Vaters David Statt. Und er hatte Glück; und ganz Israel war ihm gehorsam.
11191#1. Chronik,29,24#24. Und alle Obersten und Gewaltigen, auch alle Söhne des Königs David unterwarfen sich dem König Salomo.
11192#1. Chronik,29,25#25. Und der HERR machte Salomo hoch und groß vor ganz Israel und gab ihm ein herrliches Königreich, desgleichen vor ihm kein König über Israel gehabt hat.
11193#1. Chronik,29,26#26. So ist nun David, der Sohn Isais, über ganz Israel König gewesen.
11194#1. Chronik,29,27#27. Die Zeit aber, die er über Israel regierte, betrug vierzig Jahre; zu Hebron regierte er sieben Jahre, und zu Jerusalem regierte er dreiunddreißig Jahre lang.
11195#1. Chronik,29,28#28. Und er starb in gutem Alter, satt an Leben, Reichtum und Ehre. Und sein Sohn Salomo ward König an seiner Statt.
11196#1. Chronik,29,29#29. Die Geschichten aber des Königs David, die ersten und die letzten, sind aufgezeichnet unter den Geschichten Samuels, des Sehers, und unter den Geschichten Natans, des Propheten, und unter den Geschichten Gads, des Sehers,
11197#1. Chronik,29,30#30. samt seiner ganzen Regierung und seiner Gewalt und den Ereignissen, die unter ihm vorgekommen sind in Israel und unter allen Königreichen der Länder.

9536#2. Könige,1,1#1. ALS aber Ahab tot war, wurden die Moabiter von Israel abtrünnig.
9537#2. Könige,1,2#2. Und Ahasia fiel in seinem Obergemach zu Samaria durch das Gitter und ward krank; und er sandte Boten und sprach zu ihnen: Geht hin und befraget Baal-Sebub, den Gott zu Ekron, ob ich von dieser Krankheit genesen werde!
9538#2. Könige,1,3#3. Aber der Engel des HERRN sprach zu Elia, dem Tisbiter: Mache dich auf und geh den Boten des Königs von Samaria entgegen und sprich zu ihnen: Ist denn kein Gott in Israel, daß ihr hingehet, Baal-Sebub, den Gott zu Ekron, zu befragen?
9539#2. Könige,1,4#4. Und darum spricht der HERR also: Du sollst von dem Bette, darauf du dich gelegt hast, nicht herunterkommen, sondern gewiß sterben! Und Elia ging.
9540#2. Könige,1,5#5. Die Boten aber kehrten wieder zum König zurück. Da fragte er sie: Warum kommt ihr wieder?
9541#2. Könige,1,6#6. Sie sprachen zu ihm: Ein Mann kam herauf, uns entgegen, der sprach zu uns: Kehret wieder zurück zu dem König, der euch gesandt hat, und saget zu ihm: So spricht der HERR: Ist denn kein Gott in Israel, daß du hinsendest, Baal-Sebub, den Gott zu Ekron, zu befragen? Darum sollst du von dem Bette, darauf du dich gelegt hast, nicht herunterkommen, sondern gewiß sterben!
9542#2. Könige,1,7#7. Er sprach zu ihnen: Wie sah der Mann aus, der euch begegnete und solches zu euch sagte?
9543#2. Könige,1,8#8. Sie sprachen zu ihm: Der Mann trug einen härenen Mantel und einen ledernen Gürtel um seine Lenden. Er aber sprach: Es ist Elia, der Tisbiter!
9544#2. Könige,1,9#9. Und er sandte einen Hauptmann über fünfzig zu ihm, mit seinen fünfzig Leuten. Als der zu ihm hinaufkam, siehe, da saß er oben auf dem Berge. Er aber sprach zu ihm: Du Mann Gottes, der König sagt, du sollst  herabkommen!
9545#2. Könige,1,10#10. Aber Elia antwortete dem Hauptmann über fünfzig und sprach zu ihm: Bin ich ein Mann Gottes, so falle Feuer vom Himmel und verzehre dich und deine Fünfzig! Da fiel Feuer vom Himmel und verzehrte ihn und seine Fünfzig. -
9546#2. Könige,1,11#11. Und er sandte wieder einen andern Hauptmann über fünfzig zu ihm mit seinen Fünfzigen, der antwortete und sprach zu ihm: Du Mann Gottes, so spricht der König: Komm eilends herab!
9547#2. Könige,1,12#12. Elia antwortete und sprach zu ihm: Bin ich ein Mann Gottes, so falle Feuer vom Himmel und verzehre dich und deine Fünfzig! Da fiel das Feuer Gottes vom Himmel und verzehrte ihn und seine Fünfzig.
9548#2. Könige,1,13#13. Da sandte er noch einen dritten Hauptmann über fünfzig mit seinen Fünfzigen. Als nun dieser dritte Hauptmann über fünfzig zu ihm hinaufkam, beugte er seine Knie gegen Elia und bat ihn und sprach zu ihm: Du Mann Gottes, laß doch mein Leben und das Leben deiner Knechte, dieser Fünfzig, etwas vor dir gelten!
9549#2. Könige,1,14#14. Siehe, das Feuer ist vom Himmel gefallen und hat die ersten zwei Hauptleute über fünfzig samt ihren Fünfzigen vertilgt. Nun aber laß mein Leben etwas vor dir gelten!
9550#2. Könige,1,15#15. Da sprach der Engel des HERRN zu Elia: Gehe mit ihm hinab und fürchte dich nicht vor ihm! Und er machte sich auf und ging mit ihm hinab zum König.
9551#2. Könige,1,16#16. Und er sprach zu ihm: So spricht der HERR: Weil du Boten hingesandt hast, Baal-Sebub, den Gott zu Ekron, befragen zu lassen, als wäre kein Gott in Israel, dessen Wort man befragen könnte, sollst du von dem Bette, darauf du dich gelegt hast, nicht herunterkommen, sondern gewiß sterben!
9552#2. Könige,1,17#17. Also starb er, nach dem Worte des HERRN, das Elia geredet hatte. Und Joram ward König an seiner Statt im zweiten Jahr Jorams, des Sohnes Josaphats, des Königs von Juda; denn er hatte keinen Sohn.
9553#2. Könige,1,18#18. Was aber mehr von Ahasia zu sagen ist, das er getan hat, ist das nicht beschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9554#2. Könige,2,1#1. ALS aber der HERR den Elia im Wetter gen Himmel holen wollte, ging Elia mit Elisa von Gilgal hinweg.
9555#2. Könige,2,2#2. Und Elia sprach zu Elisa: Bleibe doch hier; der HERR hat mich gen Bethel gesandt! Elisa aber sprach: So wahr der HERR lebt, und so wahr deine Seele lebt, ich verlasse dich nicht! Also kamen sie hinab gen Bethel.
9556#2. Könige,2,3#3. Da gingen die Prophetensöhne, die zu Bethel waren, heraus zu Elisa und sprachen zu ihm: Weißt du auch, daß der HERR deinen Herrn heute über deinem Haupte hinwegnehmen wird? Er aber sprach: Ich weiß es auch; schweigt nur still!
9557#2. Könige,2,4#4. Und Elia sprach zu ihm: Elisa, bleibe doch hier; denn der HERR hat mich gen Jericho gesandt! Er aber sprach: So wahr der HERR lebt, und so wahr deine Seele lebt, ich verlasse dich nicht! Also kamen sie gen Jericho.
9558#2. Könige,2,5#5. Da traten die Prophetensöhne, die zu Jericho waren, zu Elisa und sprachen: Weißt du auch, daß der HERR deinen Herrn heute über deinem Haupte hinwegnehmen wird? Er aber sprach: Ich weiß es auch; schweigt nur still!
9559#2. Könige,2,6#6. Und Elia sprach zu ihm: Bleibe doch hier, denn der HERR hat mich an den Jordan gesandt! Er aber sprach: So wahr der HERR lebt, und so wahr deine Seele lebt, ich verlasse dich nicht! Und sie gingen beide miteinander.
9560#2. Könige,2,7#7. Und fünfzig Mann von den Prophetensöhnen gingen hin und stellten sich abseits in einiger Entfernung auf, während diese beiden am Jordan standen.
9561#2. Könige,2,8#8. Da nahm Elia seinen Mantel und wickelte ihn zusammen und schlug damit das Wasser; das teilte sich nach beiden Seiten, so daß sie beide trocken hindurchgingen.
9562#2. Könige,2,9#9. Während sie aber hinübergingen, sprach Elia zu Elisa: Erbitte, was ich dir tun soll, ehe ich von dir genommen werde! Elisa sprach: Möchte mir doch ein zweifacher Anteil an deinem Geiste beschert werden!
9563#2. Könige,2,10#10. Er sprach: Du hast eine schwer zu erfüllende Bitte getan: wirst du mich sehen, wenn ich von dir genommen werde, so wird es geschehen, wo aber nicht, so wird es nicht sein!
9564#2. Könige,2,11#11. Und während sie noch miteinander gingen und redeten, siehe, da kam ein feuriger Wagen mit feurigen Pferden und trennte beide voneinander. Und Elia fuhr also im Wetter gen Himmel.
9565#2. Könige,2,12#12. Elisa aber sah ihn und schrie: Mein Vater! mein Vater! Wagen Israels und seine Reiter! Und da er ihn nicht mehr sah, faßte er seine Kleider und zerriß sie in zwei Stücke
9566#2. Könige,2,13#13. und hob den Mantel auf, der Elia entfallen war, und kehrte um und trat an das Gestade des Jordan.
9567#2. Könige,2,14#14. Darnach nahm er den Mantel, der Elia entfallen war, und schlug damit das Wasser und sprach: Wo ist der HERR, der Gott des Elia? Und als er so das Wasser schlug, teilte es sich nach beiden Seiten, und Elisa ging hindurch.
9568#2. Könige,2,15#15. Als aber die Prophetensöhne, die bei Jericho ihm gegenüber standen, das sahen, sprachen sie: Der Geist des Elia ruht auf Elisa! Und sie gingen ihm entgegen, bückten sich vor ihm zur Erde
9569#2. Könige,2,16#16. und sprachen zu ihm: Siehe doch, es sind unter deinen Knechten fünfzig Männer, wackere Leute, laß dieselben gehen und deinen Herrn suchen! Vielleicht hat ihn der Geist des HERRN genommen und auf irgend einen Berg oder in irgend ein Tal geworfen? Er aber sprach: Schicket sie nicht!
9570#2. Könige,2,17#17. Aber sie drangen in ihn, bis er ganz verlegen ward und sprach: So laßt sie gehen! Da sandten sie fünfzig Männer, die suchten ihn drei Tage lang, aber sie fanden ihn nicht.
9571#2. Könige,2,18#18. Und als sie wieder zu ihm zurückkehrten, da er noch zu Jericho war, sprach er zu ihnen: Habe ich euch nicht gesagt, ihr solltet nicht hingehen?
9572#2. Könige,2,19#19. Und die Männer der Stadt sprachen zu Elisa: Siehe doch, in dieser Stadt ist gut wohnen, wie mein Herr sieht; aber das Wasser ist schlecht, und das Land macht kinderlos!
9573#2. Könige,2,20#20. Er sprach: Bringt mir eine neue Schale und tut Salz darein! Und sie brachten es ihm.
9574#2. Könige,2,21#21. Da ging er hinaus zu der Wasserquelle und warf das Salz hinein und sprach: So spricht der HERR: Ich habe dieses Wasser gesund gemacht, es soll fortan weder Tod noch Kinderlosigkeit daher kommen!
9575#2. Könige,2,22#22. Also ward das Wasser gesund bis auf diesen Tag nach dem Worte Elisas, das er geredet hatte.
9576#2. Könige,2,23#23. Und er ging von dannen hinauf nach Bethel. Als er nun den Weg hinaufging, kamen kleine Knaben zur Stadt hinaus; die verspotteten ihn und sprachen zu ihm: Kahlkopf, komm herauf-1-! Kahlkopf, komm herauf! -1) aüs: steige hinauf!++
9577#2. Könige,2,24#24. Da wandte er sich um, und da er sie sah, fluchte er ihnen im Namen des HERRN. Da kamen zwei Bären aus dem Walde und zerrissen zweiundvierzig Kinder.
9578#2. Könige,2,25#25. Von dort ging er auf den Berg Karmel und kehrte von da wieder nach Samaria zurück.
9579#2. Könige,3,1#1. UND Joram, der Sohn Ahabs, ward König über Israel zu Samaria, im achtzehnten Jahre Josaphats, des Königs von Juda, und regierte zwölf Jahre lang.
9580#2. Könige,3,2#2. Und er tat, was dem HERRN übel gefiel, doch nicht wie sein Vater und seine Mutter; denn er beseitigte die Säule Baals, welche sein Vater gemacht hatte.
9581#2. Könige,3,3#3. Aber er hielt fest an den Sünden, zu denen Jerobeam, der Sohn Nebats, Israel verführt hatte, und ließ nicht davon.
9582#2. Könige,3,4#4. Mesa aber, der König der Moabiter, hatte viel Vieh und zinsete dem König von Israel hunderttausend Lämmer und hunderttausend Widder samt der Wolle.
9583#2. Könige,3,5#5. Als aber Ahab tot war, fiel der König der Moabiter von dem König von Israel ab.
9584#2. Könige,3,6#6. Zu jener Zeit zog der König Joram von Samaria aus und musterte ganz Israel;
9585#2. Könige,3,7#7. und er sandte zu Josaphat, dem König von Juda, und ließ ihm sagen: Der König der Moabiter ist von mir abgefallen! Willst du mit mir kommen, wider die Moabiter zu streiten? Er sprach: Ich will hinaufkommen! Ich bin wie du, mein Volk ist wie dein Volk, und meine Pferde wie deine Pferde!
9586#2. Könige,3,8#8. Und er sprach: Auf welchem Wege wollen wir hinaufziehen? Er sprach: Auf dem Wege durch die Wüste Edom!
9587#2. Könige,3,9#9. Da zogen aus der König von Israel, der König von Juda und der König von Edom. Als sie aber einen Weg von sieben Tagen zurückgelegt hatten, hatte das Heer und das Vieh, das ihnen folgte, kein Wasser mehr.
9588#2. Könige,3,10#10. Da sprach der König von Israel: Wehe! der HERR hat diese drei Könige gerufen, um sie in die Hand der Moabiter zu geben!
9589#2. Könige,3,11#11. Josaphat aber sprach: Ist kein Prophet des HERRN hier, daß wir durch ihn den HERRN um Rat fragen könnten? Da antwortete einer von den Knechten des Königs von Israel und sprach: Hier ist Elisa, der Sohn Saphats, der dem Elia Wasser auf die Hände goß!
9590#2. Könige,3,12#12. Josaphat sprach: Das Wort des HERRN ist bei ihm! Also zogen der König von Israel und Josaphat und der König von Edom zu ihm hinab.
9591#2. Könige,3,13#13. Elisa aber sprach zum König von Israel: Was habe ich mit dir zu schaffen? Gehe hin zu den Propheten deines Vaters und zu den Propheten deiner Mutter! Der König von Israel sprach zu ihm: Nein! Hat der HERR nicht diese drei Könige gerufen, um sie in die Hand der Moabiter zu geben?
9592#2. Könige,3,14#14. Elisa sprach: So wahr der HERR der Heerscharen lebt, vor dessen Angesicht ich stehe, wenn ich nicht auf Josaphat, den König von Juda, Rücksicht nähme, ich wollte dich nicht ansehen noch beachten!
9593#2. Könige,3,15#15. So bringt mir nun einen Saitenspieler! Und als der Saitenspieler die Saiten schlug, kam die Hand des HERRN über ihn.
9594#2. Könige,3,16#16. Und er sprach: So spricht der HERR: Machet im Tale Grube an Grube!
9595#2. Könige,3,17#17. Denn also spricht der HERR: Ihr werdet keinen Wind noch Regen sehen; dennoch soll dieses Tal voll Wasser werden, so daß ihr zu trinken habt,
9596#2. Könige,3,18#18. auch euer kleines und großes Vieh. Und zwar ist das ein Geringes vor dem HERRN; er wird auch die Moabiter in eure Hand geben,
9597#2. Könige,3,19#19. so daß ihr alle festen Städte und alle auserlesenen Städte schlagen werdet; und ihr werdet alle guten Bäume fällen und alle Wasserbrunnen verstopfen und alle guten Äcker mit Steinen verderben. -
9598#2. Könige,3,20#20. Am Morgen nun, zur Zeit des Speisopfers, siehe, da kam ein Gewässer den Weg von Edom her, und das Land wurde voll Wasser.
9599#2. Könige,3,21#21. Als aber ganz Moab hörte, daß die Könige heraufzogen, wider sie zu streiten, wurden alle, die das Schwert umgürten konnten, aufgeboten; und sie besetzten die Grenze.
9600#2. Könige,3,22#22. Und als sie sich am Morgen früh aufmachten und die Sonne über dem Wasser aufging, erschien den Moabitern das Wasser drüben rot wie Blut.
9601#2. Könige,3,23#23. Und sie sprachen: Es ist Blut! Die Könige haben sich gewiß mit dem Schwerte bekämpft, und einer wird den andern erschlagen haben! Und nun, Moab, mache dich auf zur Plünderung!
9602#2. Könige,3,24#24. Als sie aber zum Lager Israels kamen, machten sich die Israeliten auf und schlugen die Moabiter, daß sie vor ihnen flohen. Jene aber drangen ins Land ein und schlugen Moab
9603#2. Könige,3,25#25. und rissen die Städte nieder und warfen ein jeder seinen Stein auf alle guten Äcker, bis sie voll waren, und verstopften alle Wasserbrunnen und fällten alle guten Bäume, bis in Kir-Hareset nur noch dessen Steinmauern übrigblieben. Und die Schleuderer umzingelten und beschossen es.
9604#2. Könige,3,26#26. Als aber der König der Moabiter sah, daß ihm der Streit zu stark ward, nahm er siebenhundert Mann mit sich, die das Schwert zogen, um gegen den König von Edom durchzubrechen; aber sie konnten nicht.
9605#2. Könige,3,27#27. Da nahm er seinen erstgeborenen Sohn, der an seiner Statt König werden sollte, und opferte ihn zum Brandopfer auf der Mauer. Und es entstand großer Unwille wider Israel, so daß sie von ihm abzogen und wieder in ihr Land zurückkehrten.
9606#2. Könige,4,1#1. UND eine Frau unter den Frauen der Prophetensöhne schrie zu Elisa und sprach: Dein Knecht, mein Mann, ist gestorben; aber du weißt, daß er, dein Knecht, den HERRN fürchtete. Nun kommt der Gläubiger und will sich meine beiden Söhne zu Knechten nehmen!
9607#2. Könige,4,2#2. Elisa sprach zu ihr: Was soll ich für dich tun? Sage mir, was hast du im Hause? Sie sprach: Deine Magd hat nichts im Hause als einen Krug mit Öl!
9608#2. Könige,4,3#3. Er sprach: Gehe hin und erbitte dir draußen Gefäße von allen deinen Nachbarinnen, leere Gefäße, und derselben nicht wenige;
9609#2. Könige,4,4#4. und gehe hinein und schließe die Tür hinter dir und deinen Söhnen zu und gieße in alle diese Gefäße; und was voll ist, trage weg!
9610#2. Könige,4,5#5. Sie ging von ihm und schloß die Tür hinter sich und ihren Söhnen zu; die brachten ihr die Gefäße, und sie goß ein.
9611#2. Könige,4,6#6. Und als die Gefäße voll waren, sprach sie zu ihrem Sohn: Reiche mir noch ein Gefäß her! Er sprach zu ihr: Es ist kein Gefäß mehr hier! Da stockte das Öl.
9612#2. Könige,4,7#7. Und sie ging hin und sagte es dem Manne Gottes. Er sprach: Gehe hin, verkaufe das Öl und bezahle deine Schuld; du aber und deine Söhne möget von dem Übrigen leben!
9613#2. Könige,4,8#8. Und es begab sich eines Tages, daß Elisa nach Sunem ging. Dort wohnte eine vornehme Frau, die nötigte ihn, bei ihr zu essen. Sooft er nun daselbst durchzog, kehrte er dort ein, um zu essen.
9614#2. Könige,4,9#9. Und sie sprach zu ihrem Mann: Siehe doch, ich merke, daß dies ein heiliger Mann Gottes ist, der stets bei uns vorbeikommt.
9615#2. Könige,4,10#10. Laß uns doch eine kleine Dachstube herrichten und Bett, Tisch, Stuhl und Leuchter hineinstellen, damit, wenn er zu uns kommt, er sich dahin verfüge!
9616#2. Könige,4,11#11. Es begab sich nun eines Tages, daß er hineinkam und sich in die Dachstube verfügte und darin schlief.
9617#2. Könige,4,12#12. Dann sprach er zu seinem Burschen Gehasi: Rufe diese Sunamitin! Da rief er sie, und sie trat vor ihn hin.
9618#2. Könige,4,13#13. Und er sprach zu ihm: Sage ihr doch: Siehe, du hast unsertwegen so viel Sorge gehabt; was kann ich für dich tun? Hast du etwas, weswegen ich mit dem König oder mit dem Feldhauptmann für dich reden sollte? Sie sprach: Ich wohne ja mitten unter meinem Volk!
9619#2. Könige,4,14#14. Er sprach: Was könnte man für sie tun? Gehasi sprach: Ach, sie hat keinen Sohn, und ihr Mann ist alt!
9620#2. Könige,4,15#15. Da sagte er: Rufe sie! Und als er sie rief, trat sie unter die Tür.
9621#2. Könige,4,16#16. Und er sprach: Um diese bestimmte Zeit übers Jahr wirst du einen Sohn herzen! Sie sprach: Ach nein, mein Herr, du Mann Gottes, spotte deiner Magd nicht!
9622#2. Könige,4,17#17. Aber das Weib empfing und gebar einen Sohn um dieselbe Zeit, im nächsten Jahre, wie Elisa ihr verheißen hatte.
9623#2. Könige,4,18#18. Als aber der Knabe heranwuchs, begab es sich eines Tages, daß er zu seinem Vater, zu den Schnittern hinausging.
9624#2. Könige,4,19#19. Da sprach er zu seinem Vater: O mein Kopf, mein Kopf! Jener befahl einem Knecht: Führe ihn zu seiner Mutter!
9625#2. Könige,4,20#20. Der nahm ihn und brachte ihn zu seiner Mutter. Und er saß auf ihrem Schoße bis zum Mittag, dann starb er.
9626#2. Könige,4,21#21. Da ging sie hinauf und legte ihn auf das Bett des Mannes Gottes, schloß hinter ihm zu und ging hinaus,
9627#2. Könige,4,22#22. rief ihren Mann und sprach: Sende mir doch einen von den Knechten und eine Eselin, ich will eilends zu dem Manne Gottes gehen, aber bald wiederkommen!
9628#2. Könige,4,23#23. Er sprach: Warum gehst du heute zu ihm? Es ist doch weder Neumond noch Sabbat! Sie sprach: Lebe wohl!
9629#2. Könige,4,24#24. Und sie sattelte die Eselin und sprach zu ihrem Knechte: Treibe das Tier beständig an und mache keinen Aufenthalt, es sei denn, daß ich es sage!
9630#2. Könige,4,25#25. So ging sie denn und kam zu dem Manne Gottes auf den Berg Karmel. Als aber der Mann Gottes sie aus einiger Entfernung sah, sprach er zu seinem Diener Gehasi: Sieh dort die Sunamitin!
9631#2. Könige,4,26#26. Nun laufe ihr doch entgegen und sprich zu ihr: Geht es dir wohl? Geht es deinem Manne wohl? Sie sprach: Jawohl!
9632#2. Könige,4,27#27. Als sie aber zu dem Manne Gottes kam, umfaßte sie seine Füße; da machte sich Gehasi herzu, um sie wegzustoßen. Aber der Mann Gottes sprach: Laß sie, denn ihre Seele ist betrübt, und der HERR hat es mir verborgen und nicht kundgetan!
9633#2. Könige,4,28#28. Sie sprach: Habe ich denn von meinem Herrn einen Sohn erbeten? Sagte ich nicht, du solltest meiner nicht spotten?
9634#2. Könige,4,29#29. Er sprach zu Gehasi: Gürte deine Lenden und nimm einen Stab in deine Hand und gehe hin! Wenn dir jemand begegnet, so grüße ihn nicht, und grüßt dich jemand, so antworte ihm nicht, und lege meinen Stab auf des Knaben Angesicht!
9635#2. Könige,4,30#30. Aber die Mutter des Knaben sprach: So wahr der HERR lebt, und so wahr deine Seele lebt, ich lasse nicht von dir! Da machte er sich auf und folgte ihr.
9636#2. Könige,4,31#31. Gehasi aber ging vor ihnen hin und legte dem Knaben den Stab auf das Angesicht; aber da war keine Stimme noch Aufmerken. Und er kehrte um, ihm entgegen, und zeigte es ihm an und sprach: Der Knabe ist nicht aufgewacht!
9637#2. Könige,4,32#32. Als nun Elisa in das Haus kam, siehe, da lag der Knabe tot auf seinem Bett.
9638#2. Könige,4,33#33. Und er ging hinein und schloß die Tür hinter ihnen beiden zu und betete zu dem HERRN.
9639#2. Könige,4,34#34. Dann stieg er hinauf und legte sich auf das Kind und legte seinen Mund auf des Kindes Mund und seine Augen auf desselben Augen und seine Hände auf desselben Hände und breitete sich also über dasselbe, daß des Kindes Leib warm wurde.
9640#2. Könige,4,35#35. Darnach stand er auf und ging im Hause einmal hierhin, einmal dorthin, stieg dann wieder hinauf und breitete sich über ihn. Da nieste der Knabe siebenmal; darnach tat der Knabe die Augen auf.
9641#2. Könige,4,36#36. Und er rief Gehasi und sprach: Rufe die Sunamitin! Da rief er sie, und als sie zu ihm hereinkam, sprach er: Da nimm deinen Sohn!
9642#2. Könige,4,37#37. Da kam sie und fiel zu seinen Füßen und bückte sich zur Erde und nahm ihren Sohn und ging hinaus.
9643#2. Könige,4,38#38. Elisa aber kam wieder nach Gilgal. Und es war eine Hungersnot im Lande. Und die Prophetensöhne saßen vor ihm, und er sprach zu seinem Burschen: Setze den großen Topf auf und koche ein Gemüse für die Prophetensöhne!
9644#2. Könige,4,39#39. Da ging einer aufs Feld hinaus, um Kräuter zu suchen, und er fand wilde Gurken und las davon sein Kleid voll wilde Gurken; und als er heimkam, zerschnitt er sie in den Gemüsetopf; denn sie kannten sie nicht.
9645#2. Könige,4,40#40. Als man es aber zum Essen vor die Männer ausschüttete und sie von dem Gemüse aßen, schrieen sie und sprachen: Der Tod ist im Topf, Mann Gottes! - Und sie konnten es nicht essen.
9646#2. Könige,4,41#41. Er aber sprach: Gebt Mehl! Und er warf es in den Topf und sprach: Schütte es aus für die Leute, daß sie essen! Da war nichts Böses (mehr) im Topf.
9647#2. Könige,4,42#42. Aber ein Mann von Baal-Schalischa kam und brachte dem Manne Gottes Erstlingsbrote, zwanzig Gerstenbrote und zerriebene Körner in seinem Sack. Er aber sprach: Gib es dem Volk, daß sie essen!
9648#2. Könige,4,43#43. Sein Diener sprach: Wie kann ich das hundert Männern vorsetzen? Er aber sprach: Gib es dem Volk, daß sie essen! Denn also spricht der HERR: Man wird essen, und es wird übrigbleiben!
9649#2. Könige,4,44#44. Und er legte es ihnen vor, und sie aßen; und es blieb noch übrig, nach dem Worte des HERRN.
9650#2. Könige,5,1#1. NAEMAN, der Feldhauptmann des Königs von Syrien, war ein geschätzter Mann vor seinem Herrn und hochangesehen; denn durch ihn gab der HERR den Syrern Heil. Aber dieser gewaltige, tapfere Mann war aussätzig.
9651#2. Könige,5,2#2. Und die Syrer waren in Streifscharen ausgezogen und hatten ein kleines Mägdlein aus dem Lande Israel entführt, das nun im Dienste von Naemans Frau war.
9652#2. Könige,5,3#3. Und es sprach zu seiner Herrin: Ach, daß mein Herr bei dem Propheten zu Samaria wäre; der würde ihn von seinem Aussatz befreien!
9653#2. Könige,5,4#4. Da ging Naeman hinein zu seinem Herrn und sagte es ihm und sprach: So und so hat das Mägdlein aus dem Lande Israel geredet!
9654#2. Könige,5,5#5. Da sprach der König von Syrien: Gehe hin, ich will dem König von Israel einen Brief schicken! Da ging er und nahm zehn Talente Silber und sechstausend Goldstücke und zehn Feierkleider mit sich.
9655#2. Könige,5,6#6. Und er brachte dem König von Israel den Brief; darin stand: «Und nun, wenn dieser Brief zu dir kommt, so siehe: ich habe meinen Knecht Naeman zu dir gesandt, damit du ihn von seinem Aussatz befreiest!»
9656#2. Könige,5,7#7. Als nun der König von Israel den Brief gelesen hatte, zerriß er seine Kleider und sprach: Bin ich denn Gott, daß ich töten und lebendig machen kann, daß man von mir verlangt, ich solle einen Mann von seinem Aussatz befreien? Da seht doch, daß der einen Anlaß zum Streit mit mir sucht!
9657#2. Könige,5,8#8. Als aber Elisa, der Mann Gottes, hörte, daß der König seine Kleider zerrissen habe, sandte er zum König und ließ ihm sagen: Warum hast du deine Kleider zerrissen? Er soll zu mir kommen, so wird er innewerden, daß ein Prophet in Israel ist!
9658#2. Könige,5,9#9. Also kam Naeman mit seinen Pferden und mit seinen Wagen und hielt vor der Tür des Hauses Elisas.
9659#2. Könige,5,10#10. Da sandte Elisa einen Boten zu ihm und ließ ihm sagen: Gehe hin und wasche dich siebenmal im Jordan, so wird dir dein Fleisch wieder erstattet, und du wirst rein werden!
9660#2. Könige,5,11#11. Da ward Naeman zornig, ging weg und sprach: Siehe, ich dachte, er werde zu mir herauskommen und herzutreten und den Namen des HERRN, seines Gottes, anrufen und mit seiner Hand über die Stelle fahren und den Aussatz wegnehmen!
9661#2. Könige,5,12#12. Sind nicht die Flüsse Abama und Pharphar zu Damaskus besser als alle Wasser in Israel? Kann ich mich nicht darin waschen und rein werden? Und er wandte sich und ging zornig davon.
9662#2. Könige,5,13#13. Da traten seine Knechte zu ihm, redeten mit ihm und sprachen: Mein Vater, wenn dir der Prophet etwas Großes befohlen hätte, würdest du es nicht tun? Wieviel mehr denn, da er zu dir sagt: Wasche dich, so wirst du rein!
9663#2. Könige,5,14#14. Da stieg er hinab und tauchte sich im Jordan siebenmal unter, wie der Mann Gottes gesagt hatte; und sein Fleisch ward wieder wie das Fleisch eines jungen Knaben, und er ward rein.
9664#2. Könige,5,15#15. Und er kehrte wieder zu dem Manne Gottes zurück, er und sein ganzes Gefolge. Und er ging hinein, trat vor ihn und sprach: Siehe, nun weiß ich, daß kein Gott auf der ganzen Erde ist, außer in Israel! Und nun nimm doch ein Geschenk an von deinem Knechte!
9665#2. Könige,5,16#16. Er aber sprach: So wahr der HERR lebt, vor dessen Angesicht ich stehe, ich nehme nichts! Da nötigte er ihn, es zu nehmen, aber er wollte nicht.
9666#2. Könige,5,17#17. Da sprach Naeman: Könnte deinem Knechte nicht eine doppelte Maultierlast Erde gegeben werden? Denn dein Knecht will nicht mehr andern Göttern Brandopfer und Schlachtopfer bringen, sondern nur dem HERRN.
9667#2. Könige,5,18#18. Nur darin wolle der HERR deinem Knechte gnädig sein: Wenn mein Herr in das Haus Rimmons geht, daselbst anzubeten, und er sich auf meinen Arm stützt und ich in dem Hause Rimmons niederfalle, wenn er dort niederfällt, so wolle der HERR deinem Knecht aus diesem Grunde vergeben!
9668#2. Könige,5,19#19. Er sprach zu ihm: Gehe hin in Frieden! 20. Als er nun eine Strecke des Weges von ihm entfernt war,
9669#2. Könige,5,20#dachte Gehasi, der Diener Elisas, des Mannes Gottes: Siehe, mein Herr hat Naeman, diesen Syrer, geschont, indem er nichts von ihm genommen, was er gebracht hat; so wahr der HERR lebt, ich will ihm nachlaufen und etwas von ihm annehmen!
9670#2. Könige,5,21#21. Also jagte Gehasi dem Naeman nach. Und als Naeman sah, daß er ihm nachlief, sprang er vom Wagen, ihm entgegen, und sprach: Bringst du gute Botschaft?
9671#2. Könige,5,22#22. Er sprach: Ja! Mein Herr hat mich gesandt, dir zu sagen: Siehe, eben jetzt sind zwei Jünglinge von den Prophetensöhnen vom Gebirge Ephraim zu mir gekommen. Gib ihnen doch ein Talent Silber und zwei Feierkleider!
9672#2. Könige,5,23#23. Naeman sprach: Tu mir den Gefallen und nimm zwei Talente! Und er nötigte ihn und band zwei Talente Silber in zwei Beutel und zwei Feierkleider und gab es seinen beiden Knappen, die trugen es vor ihm her.
9673#2. Könige,5,24#24. Und als er auf den Hügel kam, nahm er es von ihrer Hand und legte es in das Haus und ließ die Männer gehen.
9674#2. Könige,5,25#25. Und sie gingen. Er aber kam und trat vor seinen Herrn. Da sprach Elisa zu ihm: Woher, Gehasi? Er sprach: Dein Knecht ist weder hierhin noch dorthin gegangen!
9675#2. Könige,5,26#26. Er aber sprach zu ihm: Wandelte nicht mein Herz mit dir, als der Mann von seinem Wagen umkehrte, dir entgegen? War es auch an der Zeit, Silber zu nehmen und Kleider, oder Ölbäume, Weinberge, Schafe, Rinder, Knechte und Mägde?
9676#2. Könige,5,27#27. So soll nun der Aussatz Naemans dir und deinem Samen ewiglich anhangen! Da ging er von ihm hinaus, aussätzig wie Schnee.
9677#2. Könige,6,1#1. UND die Söhne der Propheten sprachen zu Elisa: Siehe doch, der Ort, wo wir vor dir wohnen, ist uns zu eng!
9678#2. Könige,6,2#2. Wir wollen doch an den Jordan gehen und daselbst ein jeder einen Balken holen, damit wir uns dort eine Niederlassung bauen. Er sprach: Geht hin!
9679#2. Könige,6,3#3. Es sprach aber einer: Tu uns doch den Gefallen und komm mit deinen Knechten! Er sprach: Ich will mitkommen!
9680#2. Könige,6,4#4. Und er ging mit ihnen. Als sie nun an den Jordan kamen, schnitten sie Holz.
9681#2. Könige,6,5#5. Und als einer einen Stamm fällte, fiel das Eisen ins Wasser. Da schrie er und sprach: O weh, mein Herr! Dazu ist es entlehnt!
9682#2. Könige,6,6#6. Aber der Mann Gottes sprach: Wohin ist es gefallen? Und als er ihm den Ort zeigte, schnitt er ein Holz ab und warf es dort hinein. Da schwamm das Eisen empor.
9683#2. Könige,6,7#7. Und er sprach: Hebe es auf! Da streckte er seine Hand aus und nahm es.
9684#2. Könige,6,8#8. Und der König von Syrien führte Krieg wider Israel und beratschlagte sich mit seinen Knechten und sprach: Da und da soll mein Lager sein!
9685#2. Könige,6,9#9. Aber der Mann Gottes sandte zum König von Israel und ließ ihm sagen: Hüte dich, an jenem Orte vorbeizugehen; denn die Syrer begeben sich dorthin!
9686#2. Könige,6,10#10. Und der König von Israel sandte hin an den Ort, den ihm der Mann Gottes genannt und vor welchem er ihn gewarnt hatte, und er nahm sich daselbst in acht, nicht bloß einmal oder zweimal. -
9687#2. Könige,6,11#11. Da ward das Herz des Königs von Syrien unruhig darüber, und er berief seine Knechte und sprach zu ihnen: Wollt ihr mir denn nicht sagen, wer von uns es mit dem König von Israel hält?
9688#2. Könige,6,12#12. Da sprach einer seiner Knechte: Nicht also, mein Herr und König; sondern Elisa, der Prophet in Israel, verrät dem König von Israel alles, was du in deiner Schlafkammer redest!
9689#2. Könige,6,13#13. Er sprach: So geht hin und seht, wo er ist, daß ich ihn greifen lasse. Und sie zeigten es ihm an und sprachen: Siehe, er ist in Dotan!
9690#2. Könige,6,14#14. Da sandte er Pferde und Wagen und eine große Macht dorthin. Und sie kamen bei Nacht und umzingelten die Stadt.
9691#2. Könige,6,15#15. Als nun der Diener des Mannes Gottes am Morgen früh aufstand und hinausging, siehe, da lag um die Stadt ein Heer mit Pferden und Wagen. Da sprach sein Knecht zu ihm: O weh, mein Herr! was wollen wir nun tun?
9692#2. Könige,6,16#16. Er sprach: Fürchte dich nicht! Denn derer, die bei uns sind, sind mehr, als derer, die bei ihnen sind!
9693#2. Könige,6,17#17. Und Elisa betete und sprach: HERR, öffne ihm doch die Augen, daß er sehe! Da öffnete der HERR dem Knecht die Augen, daß er sah. Und siehe, da war der Berg voll feuriger Rosse und Wagen rings um Elisa her.
9694#2. Könige,6,18#18. Und als sie zu ihm hinkamen, bat Elisa den HERRN und sprach: Schlage doch diese Heiden mit Blindheit! Da schlug er sie mit Blindheit nach dem Worte Elisas.
9695#2. Könige,6,19#19. Und Elisa sprach zu ihnen: Das ist nicht der Weg noch die Stadt; folget mir nach, so will ich euch zu dem Manne führen, den ihr suchet! Und er führte sie gen Samaria.
9696#2. Könige,6,20#20. Und als sie nach Samaria kamen, sprach Elisa: HERR, öffne diesen die Augen, daß sie sehen! Und der HERR öffnete ihnen die Augen, daß sie sahen. Und siehe, da waren sie mitten in Samaria.
9697#2. Könige,6,21#21. Und als der König von Israel sie sah, sprach er zu Elisa: Mein Vater, soll ich sie schlagen? Soll ich sie schlagen?
9698#2. Könige,6,22#22. Er sprach: Du sollst sie nicht schlagen! Würdest du die, welche du mit deinem Schwert und mit deinem Bogen gefangen nimmst, schlagen? Setze ihnen Brot und Wasser vor, daß sie essen und trinken und zu ihrem Herrn ziehen!
9699#2. Könige,6,23#23. Da ward ein großes Mal zugerichtet. Und als sie gegessen und getrunken hatten, ließ er sie gehen, und sie zogen zu ihrem Herrn. Von da an kamen die Streifscharen der Syrer nicht mehr in das Land Israel.
9700#2. Könige,6,24#24. Darnach begab es sich, daß Benhadad, der König von Syrien, sein ganzes Heer versammelte und heraufzog und Samaria belagerte.
9701#2. Könige,6,25#25. Da entstand in Samaria eine große Hungersnot; und siehe, sie belagerten die Stadt so lange, bis ein Eselskopf achtzig Silberlinge und ein Viertel Kab-1- Taubenmist fünf Silberlinge galt. -1) ein Kab = 1/18 Epha, d.h. etwa 2 Liter.++
9702#2. Könige,6,26#26. Und als der König von Israel auf der Mauer einherging, flehte ihn ein Weib an und sprach: Hilf mir, mein Herr und König!
9703#2. Könige,6,27#27. Er aber sprach: Hilft dir der HERR nicht, von woher soll ich dir Hilfe bringen? Von der Tenne oder von der Kelter?
9704#2. Könige,6,28#28. Und der König fragte sie: Was willst du? Sie sprach: Dieses Weib sprach zu mir: Gib deinen Sohn her, daß wir ihn heute essen; morgen wollen wir dann meinen Sohn essen!
9705#2. Könige,6,29#29. So haben wir meinen Sohn gekocht und ihn gegessen; und am andern Tage sprach ich zu ihr: Gib deinen Sohn her, daß wir ihn essen! Aber sie hat ihren Sohn verborgen.
9706#2. Könige,6,30#30. Als der König die Worte des Weibes hörte, zerriß er seine Kleider, während er auf der Mauer einherging. Da sah das Volk, daß er darunter auf seinem Leibe einen Sack trug.
9707#2. Könige,6,31#31. Und er sprach: Gott tue mir dies und das, wenn das Haupt Elisas, des Sohnes Saphats, heute auf ihm bleibt!
9708#2. Könige,6,32#32. Elisa aber saß in seinem Hause, und die Ältesten saßen bei ihm. Und der König sandte einen Mann vor sich her; aber ehe der Bote zu ihm kam, sprach er zu den Ältesten: Sehet ihr nicht, wie dieser Mördersohn hersendet, um mir den Kopf abzuhauen? Sehet zu, wenn der Bote kommt, verschließet die Tür und drängt ihn mit der Tür hinweg! Höre ich nicht die Fußtritte seines Herrn hinter ihm her?
9709#2. Könige,6,33#33. Während er noch mit ihnen redete, siehe, da kam der Bote zu ihm hinab, und er sprach: Siehe, solches Übel kommt vom HERRN, was soll ich noch auf den HERRN warten?
9710#2. Könige,7,1#1. Da sprach Elisa: Höret das Wort des HERRN! So spricht der HERR: Morgen um diese Zeit wird im Tore zu Samaria ein Maß-1- Semmelmehl einen Silberling gelten und zwei Maß Gerste einen Silberling! -1) ein Maß, etwa 12 Liter.++
9711#2. Könige,7,2#2. Da antwortete der Ritter, auf dessen Arm sich der König stützte, dem Manne Gottes und sprach: Siehe, und wenn der HERR Fenster am Himmel machte, wie könnte solches geschehen? Er aber sprach: Siehe, du wirst es mit eigenen Augen sehen, aber nicht davon essen!
9712#2. Könige,7,3#3. Es waren aber vier aussätzige Männer am Eingang des Tores, und einer sprach zum anderen: Was wollen wir hier bleiben, bis wir sterben?
9713#2. Könige,7,4#Wenn wir sprächen: Wir wollen in die Stadt gehen, wo doch Hungersnot in der Stadt herrscht, so müßten wir dort sterben; bleiben wir aber hier, so müssen wir auch sterben! 4. So kommt nun, wir wollen zum Heere der Syrer übergehen! Lassen sie uns leben, so leben wir, töten sie uns, so sind wir tot!
9714#2. Könige,7,5#5. Und sie machten sich in der Dämmerung auf, um in das Lager der Syrer zu gehen. Als sie nun an den Rand des Lagers der Syrer kamen, siehe, da war kein Mensch zugegen!
9715#2. Könige,7,6#6. Denn der HERR hatte das Heer der Syrer ein Getöse von Wagen, auch ein Getümmel von Pferden und ein Geschrei einer großen Heeresmacht hören lassen, so daß sie untereinander sprachen: Siehe, der König von Israel hat die Könige der Hetiter und die Könige der Ägypter wider uns gedungen, daß sie uns überfallen sollen!
9716#2. Könige,7,7#7. Und sie machten sich auf und flohen in der Dämmerung und ließen ihre Zelte und ihre Pferde und ihre Esel, das Lager, wie es stand, und flohen, um ihr Leben zu retten.
9717#2. Könige,7,8#8. Als nun jene Aussätzigen an den Rand des Lagers kamen, gingen sie in ein Zelt, aßen und tranken und nahmen Silber, Gold und Kleider daraus mit und gingen hin und verbargen es, und gingen in ein anderes Zelt und nahmen daraus, gingen fort und verbargen es.
9718#2. Könige,7,9#9. Aber einer sprach zum andern: Wir handeln nicht recht. Dieser Tag ist ein Tag guter Botschaft; wenn wir schweigen und warten, bis es heller Morgen wird, so wird uns Strafe treffen. So kommt nun, wir wollen gehen und es dem Hause des Königs melden.
9719#2. Könige,7,10#10. Und sie kamen und riefen dem Torhüter der Stadt und verkündigten ihnen und sprachen: Wir sind zum Lager der Syrer gekommen, und siehe, es ist niemand da, und man hört auch keinen Menschen, sondern nur Pferde und Esel; die sind angebunden, und die Zelte, wie sie waren.
9720#2. Könige,7,11#11. Da riefen es die Torhüter, und man berichtete es drinnen im Hause des Königs.
9721#2. Könige,7,12#12. Und der König stand in der Nacht auf und sprach zu seinen Knechten: Ich will euch doch sagen, was die Syrer mit uns vorhaben: Sie wissen, daß wir Hunger leiden, und sind aus dem Lager gegangen, um sich im Felde zu verbergen, und denken: Wenn die aus der Stadt gehen, wollen wir sie lebendig fangen und in die Stadt eindringen.
9722#2. Könige,7,13#13. Da antwortete einer seiner Knechte und sprach: Man nehme doch fünf von den übriggebliebenen Pferden, die noch da sind - siehe, es geht doch wie der ganzen Menge Israels, die darin übriggeblieben ist; siehe, es geht ihnen wie der ganzen Menge Israels, welche aufgerieben ist -, die lasset uns senden und dann schauen!
9723#2. Könige,7,14#14. Da nahmen sie zwei Gespanne Pferde, und der König sandte sie dem Heere der Syrer nach und sprach: Gehet hin und sehet nach!
9724#2. Könige,7,15#15. Als sie ihnen nun bis an den Jordan nachzogen, siehe, da lagen alle Wege voll Kleider und Waffen, welche die Syrer auf ihrer eiligen Flucht von sich geworfen hatten. Und die Boten kamen wieder und sagten es dem König.
9725#2. Könige,7,16#16. Da ging das Volk hinaus und plünderte das Lager der Syrer, so daß ein Maß Semmelmehl einen Silberling galt und zwei Maß Gerste auch einen Silberling, nach dem Worte des HERRN.
9726#2. Könige,7,17#17. Und der König bestellte den Ritter, auf dessen Arm er sich stützte, (zur Aufsicht) über das Tor; und das Volk zertrat ihn im Tor, so daß er starb, wie der Mann Gottes gesagt hatte, als der König zu ihm hinabkam.
9727#2. Könige,7,18#18. Denn es geschah, wie der Mann Gottes dem König gesagt hatte, als er sprach: Morgen um diese Zeit werden die Tore zu Samaria zwei Maß Gerste einen Silberling gelten und ein Maß Semmelmehl einen Silberling;
9728#2. Könige,7,19#19. worauf der Ritter dem Manne Gottes geantwortet hatte: Ja, siehe, und wenn der HERR Fenster am Himmel machte, wie könnte solches geschehen? Er aber hatte gesagt: Siehe, du wirst es mit deinen Augen sehen, aber nicht davon essen!
9729#2. Könige,7,20#20. Also erging es ihm jetzt; denn das Volk zertrat ihn im Tore, so daß er starb.
9730#2. Könige,8,1#1. UND Elisa redete mit dem Weibe, deren Sohn er lebendig gemacht hatte, und sprach: Mache dich auf und gehe hin mit deinem Haushalt und halte dich in der Fremde auf, wo du kannst! Denn der HERR hat eine Hungersnot herbeigerufen. Und sie kommt auch in das Land, sieben Jahre lang.
9731#2. Könige,8,2#2. Das Weib machte sich auf und tat, wie der Mann Gottes sagte, und zog hin mit ihren Hausgenossen und hielt sich im Lande der Philister auf, sieben Jahre lang.
9732#2. Könige,8,3#3. Als aber die sieben Jahre vorbei waren, kam das Weib wieder aus dem Lande der Philister, und sie ging hin, um den König wegen ihres Hauses und wegen ihres Ackers anzurufen.
9733#2. Könige,8,4#4. Der König aber redete eben mit Gehasi, dem Knechte des Mannes Gottes, und sprach: Erzähle mir doch alle die großen Taten, welche Elisa getan hat!
9734#2. Könige,8,5#5. Während er aber dem Könige erzählte, wie jener einen Toten lebendig gemacht hatte, siehe, da kam eben das Weib, deren Sohn er lebendig gemacht hatte, dazu und rief den König an wegen ihres Hauses und wegen ihres Ackers. Da sprach Gehasi: Mein Herr und König, hier ist das Weib, und dies ist ihr Sohn, den Elisa lebendig gemacht hat!
9735#2. Könige,8,6#6. Da fragte der König das Weib, und sie erzählte es ihm. Da gab ihr der König einen Kämmerer und sprach: Verschaffe ihr alles wieder, was ihr gehört; dazu allen Ertrag des Ackers seit der Zeit, da sie das Land verlassen hat, bis jetzt.
9736#2. Könige,8,7#7. Und Elisa kam nach Damaskus. Da lag Benhadad, der König von Syrien, krank. Und man sagte es ihm und sprach: Der Mann Gottes ist hierher gekommen!
9737#2. Könige,8,8#8. Da sprach der König zu Hasael: Nimm Geschenke mit dir und gehe dem Manne Gottes entgegen und befrage den HERRN durch ihn und sprich: Werde ich von dieser Krankheit genesen können?
9738#2. Könige,8,9#9. Hasael ging ihm entgegen und nahm Geschenke mit sich und allerlei Güter von Damaskus, eine Last für vierzig Kamele. Und als er kam, trat er vor ihn hin und sprach: Dein Sohn Benhadad, der König von Syrien, hat mich zu dir gesandt und läßt dir sagen: Kann ich auch von dieser Krankheit genesen?
9739#2. Könige,8,10#10. Elisa sprach zu ihm: Gehe hin und sage ihm: Du wirst genesen! Aber der HERR hat mir gezeigt, daß er gewiß sterben wird.
9740#2. Könige,8,11#11. Und der Mann Gottes richtete sein Angesicht auf ihn und starrte ihn unverwandt an, bis er sich schämte; dann weinte er.
9741#2. Könige,8,12#12. Da sprach Hasael: Warum weint mein Herr? Er sprach: Weil ich weiß, was für Unheil du den Kindern Israel antun wirst! Du wirst ihre festen Städte mit Feuer verbrennen und ihre junge Mannschaft mit dem Schwert töten und ihre Kindlein zerschmettern und die Frauen aufschlitzen, die guter Hoffnung sind.
9742#2. Könige,8,13#13. Hasael sprach: Was ist dein Knecht, der Hund, daß er solch große Dinge tun sollte? Elisa sprach: Der HERR hat mir gezeigt, daß du König über Syrien wirst!
9743#2. Könige,8,14#14. Und er ging von Elisa weg und kam zu seinem Herrn; der sprach zu ihm: Was sagte dir Elisa? Er sprach: Er sagte mir, du werdest gewiß genesen!
9744#2. Könige,8,15#15. Am folgenden Tage aber nahm er die Decke und tauchte sie ins Wasser und breitete sie über sein Angesicht, so daß er starb. Und Hasael ward König an seiner Statt.
9745#2. Könige,8,16#16. Im fünften Jahre Jorams, des Sohnes Ahabs, des Königs von Israel, ward Jehoram-1-, der Sohn Josaphats, König in Juda. -1) o: Joram.++
9746#2. Könige,8,17#17. Zweiunddreißig Jahre alt war er, als er König ward, und regierte acht Jahre lang zu Jerusalem.
9747#2. Könige,8,18#18. Und er wandelte auf dem Wege der Könige von Israel, wie das Haus Ahabs tat; denn die Tochter Ahabs war sein Weib, und er tat, was dem HERRN übel gefiel.
9748#2. Könige,8,19#19. Aber der HERR wollte Juda nicht verderben, um seines Knechtes David willen, wie er ihm verheißen hatte, ihm unter seinen Söhnen eine Leuchte zu geben immerdar.
9749#2. Könige,8,20#20. Zu seiner Zeit fielen die Edomiter von Juda ab und machten einen König über sich.
9750#2. Könige,8,21#21. Da zog Jehoram gen Zair und alle Wagen mit ihm; und er machte sich auf bei Nacht und schlug die Edomiter, die ihn und die Obersten über die Wagen umzingelt hatten, so daß das Volk in seine Hütten floh.
9751#2. Könige,8,22#22. Dennoch fielen die Edomiter von Juda ab bis auf diesen Tag. Auch Libna fiel zu jener Zeit ab.
9752#2. Könige,8,23#23. Was aber mehr von Jehoram zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
9753#2. Könige,8,24#24. Und Jehoram legte sich zu seinen Vätern in der Stadt Davids; und Ahasia, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9754#2. Könige,8,25#25. Im elften Jahr Jorams, des Sohnes Ahabs, des Königs von Israel, wurde Ahasia, der Sohn Jehorams, König in Juda.
9755#2. Könige,8,26#26. Zweiundzwanzig Jahre alt war Ahasia, als er König ward, und regierte ein Jahr lang zu Jerusalem. Und seine Mutter hieß Atalia, eine Tochter Omris, des Königs von Israel.
9756#2. Könige,8,27#27. Und er wandelte auf dem Wege des Hauses Ahabs und tat, was böse war in den Augen des HERRN, wie das Haus Ahabs; denn er war Tochtermann im Hause Ahabs.
9757#2. Könige,8,28#28. Und er zog mit Joram, dem Sohne Ahabs, in den Krieg wider Hasael, den König von Syrien, nach Ramot in Gilead; aber die Syrer verwundeten Joram.
9758#2. Könige,8,29#29. Da kehrte der König Joram zurück, um sich zu Jesreel heilen zu lassen von den Wunden, welche ihm die Syrer in Ramot geschlagen hatten, als er mit Hasael, dem König von Syrien, stritt. Und  Ahasia, der Sohn Jehorams, der König in Juda, kam hinab, um Joram, den Sohn Ahabs, in Jesreel zu besuchen; denn er lag krank.
9759#2. Könige,9,1#1. ELISA aber, der Prophet, rief einen der Prophetensöhne und sprach zu ihm: Gürte deine Lenden und nimm diese Ölflasche mit dir und gehe hin nach Ramot in Gilead.
9760#2. Könige,9,2#2. Und wenn du dahin kommst, so schau, wo Jehu, der Sohn Josaphats, des Sohnes Nimsis, ist, und gehe hinein und heiße ihn aufstehen aus der Mitte seiner Brüder und führe ihn in die innerste Kammer;
9761#2. Könige,9,3#3. und nimm die Ölflasche und gieße sie auf sein Haupt aus und sprich: So spricht der HERR: Ich habe dich zum König über Israel gesalbt! Und du sollst die Tür öffnen und fliehen und nicht verweilen! -
9762#2. Könige,9,4#4. Also ging der Jüngling, der Diener des Propheten, hin gen Ramot in Gilead.
9763#2. Könige,9,5#5. Und als er hineinkam, siehe, da saßen die Hauptleute des Heeres beisammen, und er sprach: Ein Wort habe ich an dich, o Hauptmann! Jehu sprach: An welchen von uns allen? Er sprach: An dich, o Hauptmann!
9764#2. Könige,9,6#6. Da stand er auf und ging in das Haus hinein. Er aber goß das Öl auf sein Haupt und sprach zu ihm: So spricht der HERR, der Gott Israels: Ich habe dich zum König gesalbt über das Volk des HERRN, über Israel!
9765#2. Könige,9,7#7. Und du sollst das Haus Ahabs, deines Herrn, erschlagen; so will ich das Blut der Propheten, meiner Knechte, und das Blut aller Knechte des HERRN an Isebel rächen.
9766#2. Könige,9,8#8. Ja, das ganze Haus Ahabs soll umkommen; und ich will von Ahab alles ausrotten, was männlich ist, Mündige und Unmündige in Israel.
9767#2. Könige,9,9#9. Und ich will das Haus Ahabs machen wie das Haus Jerobeams, des Sohnes Nebats, und wie das Haus Baesas, des Sohnes Achijas.
9768#2. Könige,9,10#10. Und die Hunde sollen Isebel fressen auf dem Acker zu Jesreel, und niemand soll sie begraben! - Und er öffnete die Tür und floh.
9769#2. Könige,9,11#11. Als nun Jehu zu den Knechten seines Herrn herausging, sprach man zu ihm: Bedeutet es Friede? Warum ist dieser Unsinnige zu dir gekommen? Er sprach zu ihnen: Ihr kennt doch den Mann und seine Rede?
9770#2. Könige,9,12#12. Sie sprachen: Das ist nicht wahr; sage es uns doch! Er sprach: So und so hat er mit mir geredet und gesagt: So spricht der HERR: Ich habe dich zum König über Israel gesalbt!
9771#2. Könige,9,13#13. Da eilten sie und nahmen ein jeder sein Kleid und legten sie unter ihn auf die bloßen Stufen; und sie stießen in die Posaune und riefen: Jehu ist König geworden!
9772#2. Könige,9,14#14. Also machte Jehu, der Sohn Josaphats, des Sohnes Nimsis, eine Verschwörung wider Joram. Joram aber hatte mit ganz Israel zu Ramot in Gilead wider Hasael, den König von Syrien, Wache gehalten.
9773#2. Könige,9,15#15. Aber der König Joram war wieder umgekehrt, um sich zu Jesreel heilen zu lassen von den Wunden, welche ihm die Syrer geschlagen hatten, als er mit Hasael, dem König von Syrien, stritt. Und Jehu sprach: Wenn es euch recht ist, so soll niemand aus der Stadt entfliehen, um hinzugehen und es in Jesreel zu berichten!
9774#2. Könige,9,16#16. Und Jehu ritt nach Jesreel; denn Joram lag daselbst; auch war Ahasia, der König von Juda, herabgekommen, Joram zu besuchen.
9775#2. Könige,9,17#17. Der Wächter aber, der auf dem Turm zu Jesreel stand, sah Jehus Schar kommen und sprach: Ich sehe eine Schar! Da sprach Joram: Nimm einen Reiter und sende ihnen den entgegen und frage: Bedeutet es Friede?
9776#2. Könige,9,18#18. Und der Reiter ritt ihm entgegen und sprach: So spricht der König: Bedeutet es Friede? Jehu sprach: Was geht dich der Friede an? Wende dich, folge mir! Der Wächter verkündigte es und sprach: Der Bote ist zu ihnen gekommen und kehrt nicht zurück!
9777#2. Könige,9,19#19. Da sandte er einen andern Reiter. Als der zu ihm kam, sprach er: So spricht der König: Bedeutet es Friede? Jehu sprach: Was geht dich der Friede an? Wende dich, folge mir!
9778#2. Könige,9,20#20. Das verkündigte der Wächter und sprach: Der ist auch zu ihnen gekommen und kehrt nicht zurück; und es ist ein Jagen wie das Jagen Jehus, des Sohnes Nimsis, denn er jagt, als wäre er rasend!
9779#2. Könige,9,21#21. Da sprach Joram: Spanne an! Und man spannte seinen Wagen an, und sie zogen aus, Joram, der König von Israel, und Ahasia, der König von Juda, jeder auf seinem Wagen; sie fuhren Jehu entgegen, und sie trafen ihn auf dem Acker Nabots, des Jesreeliten.
9780#2. Könige,9,22#22. Als nun Joram den Jehu sah, sprach er: Jehu, bedeutet das Friede? Er aber sprach: Was Friede, bei all der Buhlerei und Zauberei deiner Mutter Isebel?
9781#2. Könige,9,23#23. Da wandte sich Joram zur Flucht und sprach zu Ahasia: Verrat, Ahasia!
9782#2. Könige,9,24#24. Aber Jehu nahm den Bogen zur Hand und schoß Joram zwischen die Schultern, so daß der Pfeil durch sein Herz fuhr und er in seinen Wagen sank.
9783#2. Könige,9,25#25. Und Jehu sprach zu Bidekar, seinem Wagenkämpfer: Nimm ihn und wirf ihn auf das Ackerfeld Nabots, des Jesreeliten; denn gedenke, wie wir, ich und du, nebeneinander hinter seinem Vater Ahab herritten, als der HERR diesen Ausspruch über ihn tat:
9784#2. Könige,9,26#26. «Fürwahr, das Blut Nabots und das Blut seiner Söhne habe ich gestern gesehen, spricht der HERR; und ich werde es dir auf diesem Acker vergelten, spricht der HERR!» So nimm ihn und wirf ihn auf den Acker, nach dem Worte des HERRN!
9785#2. Könige,9,27#27. Als aber Ahasia, der König von Juda, solches sah, floh er dem Gartenhause zu. Jehu aber jagte ihm nach und sprach: Erschießt ihn auch! Da schossen sie ihn nieder auf seinem Wagen, beim Aufstieg nach Gur, das bei Jibleam liegt; und er floh gen Megiddo und starb daselbst.
9786#2. Könige,9,28#28. Und seine Knechte ließen ihn nach Jerusalem führen und begruben ihn in seinem Grabe mit seinen Vätern in der Stadt Davids.
9787#2. Könige,9,29#29. Ahasia aber war König geworden über Juda im elften Jahre Jorams, des Sohnes Ahabs.
9788#2. Könige,9,30#30. Als nun Jehu nach Jesreel kam und Isebel solches hörte, schminkte sie ihr Angesicht und schmückte ihr Haupt und schaute zum Fenster hinaus.
9789#2. Könige,9,31#31. Und als Jehu in das Tor kam, sprach sie: Ist es Simri wohl ergangen, der seinen Herrn ermordete?
9790#2. Könige,9,32#32. Da schaute er zum Fenster empor und sprach: Wer hält es mit mir? Wer? Da sahen zwei oder drei Kämmerer zu ihm hinab.
9791#2. Könige,9,33#33. Er sprach: Stürzet sie herab! Und sie stürzten sie hinunter, daß die Wände und die Pferde mit ihrem Blut bespritzt wurden; und sie zertraten sie.
9792#2. Könige,9,34#34. Und als er hineinkam und gegessen und getrunken hatte, sprach er: Sehet doch nach dieser Verfluchten und begrabet sie, denn sie ist eines Königs Tochter!
9793#2. Könige,9,35#35. Als sie aber hingingen, sie zu begraben, fanden sie nichts mehr von ihr als den Schädel, die Füße und die Handflächen;
9794#2. Könige,9,36#36. und sie kamen wieder und sagten es ihm. Er aber sprach: Es erfüllt sich, was der HERR durch seinen Knecht Elia, den Tisbiter, gesagt hat, als er sprach: «Auf dem Acker Jesreels sollen die Hunde das Fleisch der Isebel fressen!
9795#2. Könige,9,37#37. So wird der Leichnam Isebels sein wie Dünger auf dem Felde im Acker Jesreels», daß man nicht sagen kann: Dies ist Isebel!
9796#2. Könige,10,1#1. AHAB aber hatte siebzig Söhne zu Samaria. Und Jehu schrieb Briefe und sandte sie nach Samaria an die Obersten von Israel, an die Ältesten und Hofmeister Ahabs, die lauteten also:
9797#2. Könige,10,2#2. Sobald dieser Brief zu euch kommt, die ihr über eures Herrn Söhne, Wagen, Pferde und über feste Städte und Rüstungen verfügt,
9798#2. Könige,10,3#3. so sehet, welcher der beste und rechtschaffenste unter den Söhnen eures Herrn sei, und setzet ihn auf seines Vaters Thron und kämpfet für das Haus eures Herrn!
9799#2. Könige,10,4#4. Sie aber fürchteten sich sehr und sprachen: Siehe, die zwei Könige konnten nicht vor ihm bestehen, wie wollen denn wir bestehen?
9800#2. Könige,10,5#5. Und sie, die Vorgesetzten des Hauses und der Stadt, und die Ältesten und Hofmeister sandten hin zu Jehu und ließen ihm sagen: Wir sind deine Knechte und wollen alles tun, was du uns sagst! Wir wollen niemand zum König machen; tue was dir gefällt!
9801#2. Könige,10,6#6. Da schrieb er einen andern Brief an sie, der lautete also: Wollt ihr es mit mir halten und meiner Stimme gehorchen, so nehmet die Köpfe der Männer, der Söhne eures Herrn, und bringet sie morgen um diese Zeit zu mir gen Jesreel! Aber die Königssöhne, siebzig Mann, waren bei den Vornehmsten der Stadt, die sie auferzogen.
9802#2. Könige,10,7#7. Als nun der Brief zu ihnen kam, nahmen sie die Königssöhne und töteten sie, siebzig Mann, und legten ihre Köpfe in Körbe und sandten sie zu ihm nach Jesreel.
9803#2. Könige,10,8#8. Und als der Bote kam und es ihm berichtete und sprach: Sie haben die Köpfe der Königssöhne gebracht! da sprach er: Leget sie in zwei Haufen draußen vor das Tor bis zum Morgen!
9804#2. Könige,10,9#9. Und am Morgen, als er hinausging, trat er hin und sprach zu allem Volk: Ihr seid gerecht! Siehe, ich habe wider meinen Herrn eine Verschwörung gemacht und ihn umgebracht. Wer aber hat diese alle erschlagen?
9805#2. Könige,10,10#10. So erkennet nun, daß kein Wort des HERRN auf die Erde gefallen ist, das der HERR wider das Haus Ahabs geredet hat, sondern der HERR hat getan, wie er durch seinen Knecht Elia geredet hat.
9806#2. Könige,10,11#11. Also erschlug Jehu zu Jesreel alle Übrigen vom Hause Ahabs und seine Gewaltigen, seine Bekannten und seine vertrauten Räte, daß ihm nicht einer übrigblieb.
9807#2. Könige,10,12#12. Darnach machte er sich auf und zog nach Samaria. Unterwegs aber war ein Hirtenhaus.
9808#2. Könige,10,13#13. Da traf Jehu die Brüder Ahasias, des Königs von Juda, an und sprach: Wer seid ihr? Sie sprachen: Wir sind die Brüder Ahasias und ziehen hinab, um die Söhne des Königs und die Söhne der Gebieterin zu begrüßen.
9809#2. Könige,10,14#14. Er aber sprach: Greift sie lebendig! Und sie griffen sie lebendig und erstachen sie bei dem Brunnen am Hirtenhause, zweiundvierzig Mann; und er ließ nicht einen von ihnen übrig.
9810#2. Könige,10,15#15. Und als er von dannen zog, fand er Jonadab, den Sohn Rechabs, der ihm entgegenkam; und er grüßte ihn und sprach zu ihm: Ist dein Herz aufrichtig, wie mein Herz mit deinem Herzen? Jonadab sprach: Ja! - Wenn es so ist, so gib mir deine Hand! Und er gab ihm seine Hand. 16. Da ließ er ihn zu sich auf den Wagen sitzen
9811#2. Könige,10,16#und sprach: Komm mit mir und siehe meinen Eifer für den HERRN! Und er führte ihn auf seinem Wagen!
9812#2. Könige,10,17#17. Und als er nach Samaria kam, erschlug er alles, was von Ahab in Samaria noch übrig war, bis er ihn vertilgt hatte, gemäß dem Worte des HERRN, das er zu Elia geredet hatte. -
9813#2. Könige,10,18#18. Und Jehu versammelte alles Volk und sprach zu ihnen: Ahab hat dem Baal wenig gedient, Jehu will ihm besser dienen!
9814#2. Könige,10,19#19. So beruft nun alle Propheten Baals, alle seine Knechte und alle seine Priester zu mir, daß niemand fehle; denn ich habe dem Baal ein großes Opfer zu bringen. Wen man vermissen wird, der soll nicht leben! Aber Jehu tat es aus List, um die Diener Baals auszurotten.
9815#2. Könige,10,20#20. Und Jehu sprach: Heiligt dem Baal ein Fest! Und sie ließen ein solches ausrufen.
9816#2. Könige,10,21#21. Jehu sandte auch (Boten) in ganz Israel und ließ alle Diener Baals kommen, also daß niemand übrigblieb, der nicht gekommen wäre. Und sie kamen in das Haus Baals, so daß das Haus Baals voll ward, von einem Ende bis zum andern.
9817#2. Könige,10,22#22. Da sprach er zu dem, der über das Kleiderhaus verordnet war: Bringe die Kleider aller Diener Baals heraus! Und er brachte ihre Kleider heraus!
9818#2. Könige,10,23#23. Und Jehu ging mit Jonadab, dem Sohne Rechabs, in das Haus Baals und sprach zu den Dienern Baals: Forschet nach und sehet zu, daß hier unter euch nicht jemand von den Dienern des HERRN sei, sondern ausschließlich Diener des Baal!
9819#2. Könige,10,24#24. Und als sie hineinkamen, Opfer und Brandopfer darzubringen, bestellte Jehu draußen achtzig Mann und sprach: Wenn jemand einen von den Männern entrinnen läßt, die ich in eure Hand gebe, so soll sein Leben für dessen Leben haften! -
9820#2. Könige,10,25#25. Als man nun die Brandopfer vollendet hatte, sprach Jehu zu den Trabanten und Rittern: Gehet hinein und erschlaget sie, daß niemand davonkomme! Und sie erschlugen sie mit der Schärfe des Schwertes. Und die Trabanten und Ritter warfen sie weg und gingen in den Hinterraum des Baalstempels
9821#2. Könige,10,26#26. und brachten die Bildsäulen des Baalstempels heraus und verbrannten sie
9822#2. Könige,10,27#und rissen die Bildsäule des Baal nieder. 27. Sie zerstörten auch den Baalstempel und machten Kloaken daraus, (die sind dort) bis auf diesen Tag. -
9823#2. Könige,10,28#28. Also vertilgte Jehu den Baal aus Israel.
9824#2. Könige,10,29#29. Aber von den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, wodurch er Israel zur Sünde verführt hatte, ließ Jehu nicht, nämlich von den goldenen Kälbern zu Bethel und zu Dan.
9825#2. Könige,10,30#30. Doch sprach der HERR zu Jehu: Weil du dich wohl gehalten und getan hast, was recht ist in meinen Augen, weil du am Hause Ahabs getan hast nach allem, was in meinem Herzen war, so sollen Nachkommen von dir bis in das vierte Glied auf dem Throne Israels sitzen!
9826#2. Könige,10,31#31. Aber Jehu achtete nicht darauf, von ganzem Herzen nach dem Gesetze des HERRN, des Gottes Israels, zu wandeln; denn er wich nicht von den Sünden Jerobeams, wodurch er Israel zur Sünde verführt hatte.
9827#2. Könige,10,32#32. Zu jener Zeit fing der HERR an, Israel zu schmälern; denn Hasael schlug sie an allen Grenzen Israels:
9828#2. Könige,10,33#33. östlich vom Jordan, das ganze Land Gilead, die Gaditer, Rubeniter und Manassiter, von Aroer an, das am Bache Arnon liegt, Gilead und Basan.
9829#2. Könige,10,34#34. Was aber mehr von Jehu zu sagen ist, und alles, was er getan hat, und alle seine Macht, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9830#2. Könige,10,35#35. Und Jehu legte sich zu seinen Vätern; und sie begruben ihn zu Samaria. Und Joahas, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9831#2. Könige,10,36#36. Die Zeit aber, die Jehu über Israel zu Samaria regiert hat, beträgt achtundzwanzig Jahre.
9832#2. Könige,11,1#1. ALS aber Atalia, die Mutter Ahasias, sah, daß ihr Sohn tot war, machte sie sich auf und brachte allen königlichen Samen um.
9833#2. Könige,11,2#2. Joscheba aber, die Tochter des Königs Joram, Ahasias Schwester, nahm Joas, den Sohn Ahasias, und stahl in weg aus der Mitte der Königssöhne, die getötet wurden, und tat ihn samt seiner Amme in eine Schlafkammer; und sie verbargen ihn vor Atalia, daß er nicht getötet wurde.
9834#2. Könige,11,3#3. Und er war mit ihr sechs Jahre lang verborgen im Hause des HERRN. Atalia aber war Königin im Lande.
9835#2. Könige,11,4#4. Aber im siebenten Jahre ließ Jojada die Obersten über die Hundertschaften der Karier-1- und der Trabanten holen und zu sich in das Haus des HERRN kommen; und er machte mit ihnen einen Bund und nahm einen Eid von ihnen im Hause des HERRN und zeigte ihnen den Sohn des Königs -1) der Leibwache.++
9836#2. Könige,11,5#5. und gebot ihnen und sprach: Das ist es, was ihr tun sollt: Der dritte Teil von euch, die ihr am Sabbat antretet, soll Wache halten im Hause des Königs;
9837#2. Könige,11,6#6. und ein Drittel am Tore Sur und ein Drittel am Tore hinter den Trabanten; und ihr sollt Wache halten beim Hause.
9838#2. Könige,11,7#7. Und die zwei (andern) Teile von euch, alle, die am Sabbat abtreten, sollen im Hause des HERRN um den König Wache halten.
9839#2. Könige,11,8#8. Und ihr sollt euch rings um den König scharen, ein jeglicher mit seinen Waffen in der Hand; wer aber in die Reihen eindringt, der soll getötet werden; und ihr sollt bei dem König sein, wenn er aus- und eingeht.
9840#2. Könige,11,9#9. Und die Obersten über Hundert taten alles, wie ihnen der Priester Jojada geboten hatte; und sie nahmen zu sich ihre Männer, die am Sabbat antraten, samt denen, die am Sabbat abtraten, und kamen zu Jojada, dem Priester.
9841#2. Könige,11,10#10. Und der Priester gab den Obersten über Hundert Speere und Schilde, welche dem König David gehört hatten, und die im Hause des HERRN waren.
9842#2. Könige,11,11#11. Und die Trabanten standen um den König her, ein jeglicher mit seinen Waffen in der Hand, von der rechten Seite des Hauses bis zur linken Seite des Hauses, bei dem Altar und bei dem Hause.
9843#2. Könige,11,12#12. Und er führte den Sohn des Königs heraus und setzte ihm die Krone auf und gab ihm das Zeugnis-1-; und sie machten ihn zum König und salbten ihn und klatschten in die Hände und sprachen: Es lebe der König! -1) d.h. eine Abschrift des Gesetzes.++
9844#2. Könige,11,13#13. Als aber Atalia das Geschrei der Trabanten und des Volkes hörte, kam sie zum Volk in das Haus des HERRN.
9845#2. Könige,11,14#14. Und sie sah zu, und siehe, da stand der König an der Säule, wie es Sitte war, und die Obersten und Trabanten bei dem König; und alles Volk des Landes war fröhlich und stieß in die Trompeten. Atalia aber zerriß ihre Kleider und schrie: Verschwörung! Verschwörung!
9846#2. Könige,11,15#15. Aber Jojada, der Priester, gebot den Obersten über Hundert, die über das Heer gesetzt waren, und sprach: Führt sie hinaus, zwischen den Reihen hindurch, und wer ihr folgt, der soll durch das Schwert sterben! Denn der Priester sprach: Sie soll nicht im Hause des HERRN getötet werden!
9847#2. Könige,11,16#16. Da legte man Hand an sie. Und sie ging durch den Eingang für die Pferde zum Hause des Königs und ward daselbst getötet.
9848#2. Könige,11,17#17. Da machte Jojada einen Bund zwischen dem HERRN und dem König und dem Volk, daß sie das Volk des HERRN sein sollten; ebenso zwischen dem König und dem Volk.
9849#2. Könige,11,18#18. Da ging alles Volk des Landes in den Baalstempel und zerstörte ihn, seine Altäre und Bilder zerbrachen sie in Stücke; und Mattan, den Baalspriester, töteten sie vor den Altären.
9850#2. Könige,11,19#19. Der Priester aber bestellte Wachen über das Haus des HERRN. Und er nahm die Obersten über Hundert, und die Leibwache und die Trabanten und alles Volk des Landes, und sie führten den König hinab vom Hause des HERRN und kamen durch das Tor der Trabanten zum Hause des Königs; und er setzte sich auf den Thron der Könige.
9851#2. Könige,11,20#20. Und alles Volk im Lande ward fröhlich, und die Stadt blieb stille. Atalia aber hatten sie mit dem Schwerte getötet beim Hause des Königs.
9852#2. Könige,11,20#Joas war sieben Jahre alt, als er König ward.
9853#2. Könige,12,1#1. IM siebenten Jahre Jehus ward Joas König und regierte vierzig Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Zibia, von Beerseba.
9854#2. Könige,12,2#2. Und Joas tat, was recht war in den Augen des HERRN, solange ihn der Priester Jojada unterwies.
9855#2. Könige,12,3#3. Doch kamen die Höhen nicht weg; denn das Volk opferte und räucherte noch auf den Höhen.
9856#2. Könige,12,4#4. Und Joas sprach zu den Priestern: Alles geheiligte Geld, welches in das Haus des HERRN gebracht wird, das Geld, welches gelegentlich eingeht, wie das, was jeder nach seiner Schatzung gibt, auch alles Geld, das jemand freiwillig ins Haus des HERRN bringt,
9857#2. Könige,12,5#5. das sollen die Priester zu sich nehmen, ein jeder von seinem Bekannten; davon sollen sie ausbessern, was am Hause baufällig ist; alles, was baufällig erfunden wird, sollen sie ausbessern.
9858#2. Könige,12,6#6. Als aber die Priester im dreiundzwanzigsten Jahre des Königs Joas nicht ausgebessert hatten, was am Hause baufällig war,
9859#2. Könige,12,7#7. berief der König den Priester Jojada und die übrigen Priester und sprach zu ihnen: Warum bessert ihr nicht aus, was am Hause baufällig ist? So sollt ihr nun das Geld nicht mehr nehmen von euren Bekannten, sondern sollt es für die Ausbesserung des Hauses geben!
9860#2. Könige,12,8#8. Und die Priester waren damit einverstanden, von dem Volk kein Geld mehr zu nehmen und auch für die Ausbesserung des Hauses nicht mehr zu sorgen.
9861#2. Könige,12,9#9. Da nahm Jojada, der Priester, eine Lade und bohrte ein Loch in deren Deckel und stellte sie zur rechten Hand neben den Altar, da man in das Haus des HERRN geht. Und die Priester, welche die Schwelle hüteten, taten alles Geld, das zum Hause des HERRN gebracht ward, dahinein.
9862#2. Könige,12,10#10. Wenn sie dann sahen, daß viel Geld in der Lade war, kamen des Königs Schreiber und der Hohepriester herauf und banden das Geld zusammen und zählten, was im Hause des HERRN gefunden ward.
9863#2. Könige,12,11#11. Und man gab das abgewogene Geld denen, die die Arbeit verrichteten, die über das Haus des HERRN bestellt waren; die zahlten es an die Zimmerleute und Bauleute, welche am Hause des HERRN arbeiteten,
9864#2. Könige,12,12#12. an die Maurer und Steinmetzen, und um Holz und behauene Steine zu kaufen, damit auszubessern, was am Hause des HERRN baufällig war, und für alle übrigen Ausgaben zur Ausbesserung des Hauses.
9865#2. Könige,12,13#13. Doch ließ man für das Haus des HERRN keine silbernen Schalen, Messer, Becken, Trompeten, noch irgend ein goldenes oder silbernes Gerät von dem Gelde machen, welches in das Haus des HERRN gebracht worden war,
9866#2. Könige,12,14#14. sondern man gab es den Arbeitern, daß sie damit die Schäden am Hause des HERRN ausbesserten.
9867#2. Könige,12,15#15. Sie rechneten auch nicht ab mit den Männern, denen man das Geld einhändigte, um es den Arbeitern zu geben, sondern sie handelten mit Redlichkeit.
9868#2. Könige,12,16#16. Das Geld von Schuldopfern aber und das Geld von Sündopfern wurde nicht in das Haus des HERRN gebracht, denn es gehörte den Priestern.
9869#2. Könige,12,17#17. Zu der Zeit zog Hasael, der König von Syrien, hinauf und stritt wider Gat und eroberte es. Und als Hasael Miene machte, wider Jerusalem hinaufzuziehen,
9870#2. Könige,12,18#18. nahm Joas, der König von Juda, alles, was geheiligt war, was seine Väter Josaphat, Joram und Ahasia, die Könige von Juda, geheiligt hatten, und was er selbst geheiligt hatte, dazu alles Gold, das man in den Schätzen im Hause des HERRN vorfand, und sandte es Hasael, dem König von Syrien. Da zog er ab von Jerusalem.
9871#2. Könige,12,19#19. Was aber mehr von Joas zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
9872#2. Könige,12,20#20. Und seine Knechte erhoben sich und machten eine Verschwörung und erschlugen Joas im Hause Millo, da man gegen Silla hinabgeht.
9873#2. Könige,12,21#21. Denn Josachar, der Sohn Simeas, und Josabad, der Sohn Somers, seine Knechte, erschlugen  ihn, und er starb; und man begrub ihn mit seinen Vätern in der Stadt Davids; und Amazia, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9874#2. Könige,13,1#1. IM dreiundzwanzigsten Jahre des Joas, des Sohnes Ahasias, des Königs von Juda, ward Joahas, der Sohn Jehus, König über Israel zu Samaria, (und regierte) siebzehn Jahre lang.
9875#2. Könige,13,2#2. Er tat, was böse war in den Augen des HERRN, und wandelte in den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte, und ließ nicht davon.
9876#2. Könige,13,3#3. Deswegen ergrimmte der Zorn des HERRN über Israel, und er gab sie in die Hand Hasaels, des Königs von Syrien, und in die Hand Benhadads, des Sohnes Hasaels, ihr Leben lang.
9877#2. Könige,13,4#4. Aber Joahas besänftigte das Angesicht des HERRN, und der HERR erhörte ihn; denn er sah die Bedrängnis Israels, wie der König von Syrien sie bedrängte.
9878#2. Könige,13,5#5. Und der HERR gab Israel einen Helfer, und sie kamen aus der Gewalt der Syrer, und die Kinder Israels wohnten in ihren Hütten wie zuvor.
9879#2. Könige,13,6#6. Doch ließen sie nicht von den Sünden, zu denen das Haus Jerobeams Israel verführt hatte, sondern wandelten darin. Auch blieb die Aschera in Samaria stehen.
9880#2. Könige,13,7#7. Von dem Kriegsvolke ließ (der HERR) dem Joahas nicht mehr übrig als fünfzig Reiter, zehn Wagen und zehntausend Mann Fußvolk; denn der König von Syrien hatte sie vertilgt und sie gemacht wie Staub beim Dreschen.
9881#2. Könige,13,8#8. Was aber mehr von Joahas zu sagen ist, und alles, was er getan hat, und seine Macht, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9882#2. Könige,13,9#9. Und Joahas entschlief mit seinen Vätern, und man begrub ihn zu Samaria, und Joas, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9883#2. Könige,13,10#10. Im siebenunddreißigsten Jahre des Königs Joas von Juda ward Joas, der Sohn des Joahas, König über Israel zu Samaria, (und regierte) sechzehn Jahre lang.
9884#2. Könige,13,11#11. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, und ließ nicht ab von allen Sünden, zu denen Jerobeam, der Sohn Nebats, Israel verführt hatte, sondern wandelte darin.
9885#2. Könige,13,12#12. Was aber mehr von Joas zu sagen ist und was er getan hat, und seine Macht, wie er mit Amazia, dem König von Juda, gestritten, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9886#2. Könige,13,13#13. Und Joas legte sich zu seinen Vätern, und Jerobeam setzte sich auf seinen Thron. Und Joas ward zu Samaria bei den Königen von Israel begraben.
9887#2. Könige,13,14#14. Elisa aber ward von der Krankheit befallen, an der er sterben sollte. Und Joas, der König von Israel, kam zu ihm hinab, weinte vor ihm und sprach: O mein Vater, mein Vater! Wagen Israels und seine Reiter!
9888#2. Könige,13,15#15. Elisa aber sprach zu ihm: Nimm den Bogen und die Pfeile! Und als er den Bogen und die Pfeile nahm,
9889#2. Könige,13,16#16. sprach Elisa zum König von Israel: Spanne mit deiner Hand den Bogen! Und er spannte ihn mit seiner Hand. Und Elisa legte seine Hände auf die Hände des Königs
9890#2. Könige,13,17#17. und sprach: Tue das Fenster auf gegen Morgen! Und er tat es auf. Und Elisa sprach: Schieße! Und er schoß. Er aber sprach: Ein Pfeil des Heils vom HERRN, ein Pfeil des Heils wider die Syrer! Du wirst  die Syrer schlagen zu Aphek, bis sie aufgerieben sind!
9891#2. Könige,13,18#18. Und er sprach: Nimm die Pfeile! Und als er sie nahm, sprach er zum König von Israel: Schlage auf die Erde! Da schlug er dreimal und hielt inne.
9892#2. Könige,13,19#19. Da ward der Mann Gottes zornig über ihn und sprach: Hättest du fünf- oder sechsmal geschlagen, so würdest du die Syrer bis zur Vernichtung geschlagen haben; nun aber wirst du die Syrer nur dreimal schlagen!
9893#2. Könige,13,20#20. Und Elisa starb und ward begraben. Im folgenden Jahre fielen die Streifscharen der Moabiter ins Land.
9894#2. Könige,13,21#21. Und es begab sich, als man einen Mann begrub, sahen sie plötzlich die Streifschar (kommen); da warfen sie den Mann in Elisas Grab. Und sobald der Mann die Gebeine Elisas berührte, ward er lebendig und stand auf seine Füße.
9895#2. Könige,13,22#22. Hasael aber, der König von Syrien, bedrängte Israel, solange Joahas lebte.
9896#2. Könige,13,23#23. Aber der HERR war ihnen gnädig und erbarmte sich ihrer und wandte sich zu ihnen um seines Bundes willen mit Abraham, Isaak und Jakob; er wollte sie nicht verderben und hatte sie bis dahin noch nicht von seinem Angesichte verworfen.
9897#2. Könige,13,24#24. Und Hasael, der König von Syrien, starb, und sein Sohn Benhadad ward König an seiner Statt.
9898#2. Könige,13,25#25. Joas aber, der Sohn des Joahas, entriß der Hand Benhadads, des Sohnes Hasaels, die Städte wieder, die dieser im Krieg aus der Hand seines Vaters Joahas genommen hatte; dreimal schlug ihn Joas und eroberte die Städte Israels zurück.
9899#2. Könige,14,1#1. IM zweiten Jahre des Joas, des Sohnes Joahas, des Königs von Israel, ward Amazia König, der Sohn des Königs Joas von Juda.
9900#2. Könige,14,2#2. Mit fünfundzwanzig Jahren ward er König und regierte neunundzwanzig Jahre lang zu Jerusalem.
9901#2. Könige,14,3#3. Und er tat, was dem HERRN wohlgefiel, doch nicht wie sein Vater David, sondern ganz so, wie sein Vater Joas getan hatte.
9902#2. Könige,14,4#4. Nur die Höhen kamen nicht weg, sondern das Volk opferte und räucherte noch auf den Höhen.
9903#2. Könige,14,5#5. Sobald er nun die Herrschaft fest in Händen hatte, erschlug er seine Knechte, die seinen königlichen Vater erschlagen hatten.
9904#2. Könige,14,6#6. Aber die Söhne der Mörder tötete er nicht, wie denn im Gesetzbuch Moses geschrieben steht, wo der HERR geboten und gesagt hat: Die Väter sollen nicht um der Söhne willen sterben, und die Söhne sollen nicht um der Väter willen getötet werden; sondern ein jeder soll um seiner Sünde willen sterben.
9905#2. Könige,14,7#7. Er schlug auch die Edomiter im Salztal, zehntausend (Mann) und gewann Sela im Kampfe und hieß die (Stadt) Jokteel, wie sie heute noch heißt.
9906#2. Könige,14,8#8. Darnach sandte Amazia Boten zu dem König Joas von Israel, dem Sohne des Joahas, des Sohnes Jehus, und ließ ihm sagen: Komm her, wir wollen uns ins Angesicht sehen-1-! -1) d.h. uns miteinander messen.++
9907#2. Könige,14,9#9. Aber Joas, der König von Israel, sandte zu Amazia, dem König von Juda, und ließ ihm sagen: Der Dornstrauch am Libanon sandte zur Zeder am Libanon und ließ ihr sagen: Gib deine Tochter meinem Sohn zum Weibe! Aber das Wild auf dem Libanon lief über den Dornstrauch und zertrat ihn.
9908#2. Könige,14,10#10. Du hast die Edomiter gänzlich geschlagen; dessen erhebt sich dein Herz. Trage Sorge zu deinem Ruhm und bleibe daheim! Warum willst du dich ins Unglück stürzen, daß du fallest und Juda mit dir?
9909#2. Könige,14,11#11. Aber Amazia wollte nicht hören. Da zog Joas, der König von Israel, herauf, und sie schauten sich ins Angesicht, er und Amazia, der König von Juda, zu Beth-Semes, das in Juda liegt.
9910#2. Könige,14,12#12. Aber Juda ward vor Israel geschlagen, so daß ein jeder in seine Hütte floh.
9911#2. Könige,14,13#13. Und Joas, der König von Israel, nahm Amazia, den König von Juda, den Sohn des Joas, des Sohnes Ahasias, zu Beth-Semes gefangen und kam gen Jerusalem und riß die Stadtmauern ein, vom Tor Ephraim an bis an das Ecktor, vierhundert Ellen (Länge).
9912#2. Könige,14,14#14. Und er nahm alles Gold und Silber und alle Geräte, welche im Hause des HERRN und in den Schätzen des königlichen Hauses gefunden wurden, dazu Geiseln und kehrte wieder nach Samaria zurück.
9913#2. Könige,14,15#15. Was aber mehr von Joas zu sagen ist, was er getan, und seine Macht, und wie er mit Amazia, dem König von Juda, gestritten hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9914#2. Könige,14,16#16. Und Joas legte sich zu seinen Vätern und ward zu Samaria bei den Königen von Israel begraben. Und Jerobeam, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9915#2. Könige,14,17#17. Amazia aber, der Sohn des Joas, der König von Juda, lebte nach dem Tode des Königs Joas von Israel, des Sohnes des Joahas, noch fünfzehn Jahre lang.
9916#2. Könige,14,18#18. Was aber Amazias weitere Geschichte betrifft, ist die nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
9917#2. Könige,14,19#19. Und sie machten eine Verschwörung wider ihn zu Jerusalem. Er aber floh gen Lachis. Da sandten sie ihm nach gen Lachis und töteten ihn daselbst
9918#2. Könige,14,20#20. und brachten ihn auf Pferden, und er ward begraben in Jerusalem bei seinen Vätern in der Stadt Davids.
9919#2. Könige,14,21#21. Und das ganze Volk Juda nahm Asaria-1- in seinem sechzehnten Lebensjahre und machten ihn zum König an Stelle seines Vaters Amazia. -1) o: Ussija, vgl. 2.Kön. 15,13; Jes. 1,1.++
9920#2. Könige,14,22#22. Er baute Elat und brachte es wieder an Juda, nachdem der König sich zu seinen Vätern gelegt hatte.
9921#2. Könige,14,23#23. Im fünfzehnten Jahre Amazias, des Sohnes des Joas, des Königs von Juda, ward Jerobeam, der Sohn des Joas, König über Israel zu Samaria, (und regierte) einundvierzig Jahre lang.
9922#2. Könige,14,24#24. Er tat aber, was dem HERRN übel gefiel, und ließ nicht ab von allen Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte.
9923#2. Könige,14,25#25. Dieser eroberte das Gebiet Israels zurück, von Chamat an bis an das Meer der Ebene-1-, nach dem Worte des HERRN, des Gottes Israels, das er geredet hatte durch seinen Knecht Jona, den Sohn Amitais, den Propheten von Gat-Hepher. -1) d.h. das Tote Meer.++
9924#2. Könige,14,26#26. Denn der HERR sah das so bittere Elend Israels, daß Mündige und Unmündige dahin waren und es keinen Helfer für Israel gab.
9925#2. Könige,14,27#27. Und der HERR hatte nicht gesagt, daß er den Namen Israels unter dem Himmel austilgen wolle; deswegen half er ihnen durch Jerobeam, den Sohn des Joas.
9926#2. Könige,14,28#28. Was aber mehr von Jerobeam zu sagen ist, und alles, was er getan, und seine Macht, wie er gestritten und wie er Damaskus und Chamat, die zu Juda gehört hatten, an Israel zurückgebracht hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9927#2. Könige,14,29#29. Und Jerobeam legte sich zu seinen Vätern, den Königen von Israel. Und Sacharia, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9928#2. Könige,15,1#1. IM siebenundzwanzigsten Jahre Jerobeams, des Königs von Israel, ward Asaria-1- König, der Sohn Amazias, des Königs in Juda. -1) o: Ussija, vgl. V. 13.++
9929#2. Könige,15,2#2. Mit sechzehn Jahren ward er König und regierte zweiundfünfzig Jahre lang zu Jerusalem.
9930#2. Könige,15,3#3. Und er tat, was dem HERRN wohlgefiel, ganz wie sein Vater Amazia getan hatte;
9931#2. Könige,15,4#4. nur daß die Höhen nicht wegkamen; denn das Volk opferte und räucherte noch auf den Höhen.
9932#2. Könige,15,5#5. Der HERR aber plagte den König, so daß er aussätzig ward bis an den Tag seines Todes, und er wohnte in einem abgesonderten Hause. Jotam aber, der Sohn des Königs, regierte den Palast und richtete das Volk des Landes.
9933#2. Könige,15,6#6. Was aber mehr von Asaria zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
9934#2. Könige,15,7#7. Und Asaria legte sich zu seinen Vätern, und man begrub ihn bei seinen Vätern in der Stadt Davids, und Jotam, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9935#2. Könige,15,8#8. Im achtunddreißigsten Jahre Asarias, des Königs von Juda, ward Sacharia, der Sohn Jerobeams, König über Israel zu Samaria, (und regierte) sechs Monate lang.
9936#2. Könige,15,9#9. Der tat, was dem HERRN übel gefiel, wie seine Väter getan hatten; er ließ nicht ab von den Sünden, zu denen Jerobeam, der Sohn Nebats, Israel verführt hatte.
9937#2. Könige,15,10#10. Und Sallum, der Sohn des Jabes, machte eine Verschwörung wider ihn und schlug ihn vor dem Volk und tötete ihn und ward König an seiner Statt.
9938#2. Könige,15,11#11. Was aber mehr von Sacharia zu sagen ist, siehe, das ist geschrieben in der Chronik der Könige von Israel.
9939#2. Könige,15,12#12. So erfüllte sich das Wort, das der HERR zu Jehu gesagt hatte, als er sprach: Es sollen Nachkommen von dir bis in das vierte Glied auf dem Throne Israels sitzen! Es geschah also.
9940#2. Könige,15,13#13. Sallum aber, der Sohn des Jabes, ward König im neununddreißigsten Jahre Ussijas, des Königs von Juda, und regierte einen Monat lang zu Samaria.
9941#2. Könige,15,14#14. Da zog Menachem, der Sohn Gadis, von Tirza herauf und kam nach Samaria und schlug Sallum, den Sohn des Jabes, zu Samaria und tötete ihn; und er ward König an seiner Statt.
9942#2. Könige,15,15#15. Was aber mehr von Sallum zu sagen ist und von seiner Verschwörung, die er gemacht hat, siehe, das ist geschrieben in der Chronik der Könige von Israel.
9943#2. Könige,15,16#16. Dazumal schlug Menachem (die Stadt) Tiphsach-1- und alle, die darin waren, und ihr Gebiet von Tirza an; weil sie ihn nicht einlassen wollten, darum schlug er sie und ließ alle aufschneiden, die guter Hoffnung waren. -1) aL. (LXX): Tappuah.++
9944#2. Könige,15,17#17. Im neununddreißigsten Jahre Asarias, des Königs von Juda, ward Menachem, der Sohn Gadis, König über Israel zu Samaria, (und regierte) zehn Jahre lang.
9945#2. Könige,15,18#18. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN; er ließ sein Leben lang nicht von den Sünden, zu denen Jerobeam, der Sohn Nebats, Israel verführt hatte. -
9946#2. Könige,15,19#19. Und Phul, der König von Assyrien, kam in das Land. Und Menachem gab Phul tausend Talente Silber, damit er zu ihm halte und ihm das Königreich bestätige.
9947#2. Könige,15,20#20. Und Menachem erhob das Geld von Israel, von allen begüterten Leuten, fünfzig Schekel Silber von jedem Mann, um es dem König von Assyrien zu geben. Also zog der König von Assyrien wieder heim und blieb nicht dort im Lande.
9948#2. Könige,15,21#21. Was aber mehr von Menachem zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9949#2. Könige,15,22#22. Und Menachem legte sich zu seinen Vätern. Und Pekachja, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9950#2. Könige,15,23#23. Im fünfzigsten Jahre Asarias, des Königs von Juda, ward Pekachja, der Sohn Menachems, König über Israel zu Samaria, (und regierte) zwei Jahre lang.
9951#2. Könige,15,24#24. Und er tat, was dem HERRN übel gefiel; er ließ nicht ab von den Sünden, zu denen Jerobeam, der Sohn Nebats, Israel verführt hatte.
9952#2. Könige,15,25#25. Pekach aber, der Sohn Remaljas, sein Hauptmann, machte eine Verschwörung wider ihn und erschlug ihn zu Samaria, in der Burg des königlichen Hauses, ebenso Argob und Arje. Mit ihm aber waren fünfzig Mann von den Söhnen der Gileaditer. Und er tötete ihn und ward König an seiner Statt.
9953#2. Könige,15,26#26. Was aber mehr von Pekachja zu sagen ist, und alles, was er getan hat, siehe, das ist aufgezeichnet in der Chronik der Könige von Israel.
9954#2. Könige,15,27#27. Im zweiundfünfzigsten Jahre Asarias, des Königs von Juda, ward Pekach, der Sohn Remaljas, König über Israel zu Samaria, (und regierte) zwanzig Jahre lang.
9955#2. Könige,15,28#28. Und er tat, was dem HERRN übel gefiel. Er ließ nicht ab von den Sünden, zu denen Jerobeam, der Sohn Nebats, Israel verführt hatte.
9956#2. Könige,15,29#29. Zu den Zeiten Pekachs, des Königs von Israel, kam Tiglat-Pileser, der König von Assyrien, und nahm Ijon, Abel-Beth-Maacha, Janoach, Kedesch, Hazor, Gilead, Galiläa und das ganze Land Naphtali ein und führte die Bewohner gefangen nach Assyrien.
9957#2. Könige,15,30#30. Und Hosea, der Sohn Elas, machte eine Verschwörung wider Pekach, den Sohn Remaljas, schlug ihn tot und ward König an seiner Statt im zwanzigsten Jahre Jotams, des Sohnes Ussijas.
9958#2. Könige,15,31#31. Was aber mehr von Pekach zu sagen ist, und alles, was er getan hat, siehe, das ist geschrieben in der Chronik der Könige von Israel.
9959#2. Könige,15,32#32. Im zweiten Jahre Pekachs, des Sohnes Remaljas, des Königs von Israel, ward Jotam König, der Sohn Ussijas, des Königs von Juda.
9960#2. Könige,15,33#33. Fünfundzwanzig Jahre alt war er, als er König ward, und regierte sechzehn Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Jerusa, eine Tochter Zadoks.
9961#2. Könige,15,34#34. Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN; ganz wie sein Vater Ussija getan hatte, so tat auch er.
9962#2. Könige,15,35#35. Nur daß die Höhen nicht wegkamen; denn das Volk opferte und räucherte noch auf den Höhen. Er baute das obere Tor am Hause des HERRN.
9963#2. Könige,15,36#36. Was aber mehr von Jotam zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
9964#2. Könige,15,37#37. Zu derselben Zeit fing der HERR an, Rezin, den König von Syrien, und Pekach, den Sohn Remaljas, wider Juda zu senden.
9965#2. Könige,15,38#38. Und Jotam legte sich zu seinen Vätern und ward begraben bei seinen Vätern in der Stadt seines Vaters David. Und Ahas, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9966#2. Könige,16,1#1. IM siebzehnten Jahre Pekachs, des Sohnes Remaljas, ward Ahas König, der Sohn Jotams, des Königs in Juda.
9967#2. Könige,16,2#2. Zwanzig Jahre alt war Ahas, als er König ward, und regierte sechzehn Jahre lang zu Jerusalem und tat nicht, was dem HERRN, seinem Gott, wohlgefiel, wie sein Vater David.
9968#2. Könige,16,3#3. Denn er wandelte auf dem Wege der Könige von Israel; dazu ließ er seinen Sohn durchs Feuer gehen nach den Greueln der Heiden, die der HERR vor den Kindern Israel vertrieben hatte.
9969#2. Könige,16,4#4. Und er opferte und räucherte auf den Höhen und auf den Hügeln und unter allen grünen Bäumen.
9970#2. Könige,16,5#5. Da zogen Rezin, der König von Syrien, und Pekach, der Sohn Remaljas, der König von Israel, zum Kampfe herauf wider Jerusalem und belagerten Ahas, konnten (die Stadt) aber nicht erstürmen.
9971#2. Könige,16,6#6. Zu jener Zeit brachte Rezin, der König von Syrien, Elat wieder an Edom; denn er vertrieb die Juden aus Elat; und Syrer kamen gen Elat und wohnten darin bis auf diesen Tag.
9972#2. Könige,16,7#7. Ahas aber sandte Boten zu Tiglat-Pileser, dem König von Assyrien, und ließ ihm sagen: Ich bin dein Knecht und dein Sohn; komm herauf und errette mich aus der Hand des Königs von Syrien und aus der Hand des Königs von Israel, die sich wider mich aufgemacht haben!
9973#2. Könige,16,8#8. Und Ahas nahm das Silber und das Gold, das sich im Hause des HERRN und in den Schätzen des königlichen Hauses vorfand, und sandte es dem König von Assyrien zum Geschenk.
9974#2. Könige,16,9#9. Und der König von Assyrien willfahrte ihm. Und der König von Assyrien zog herauf gen Damaskus und nahm es ein und führte die Leute gefangen nach Kir und tötete Rezin.
9975#2. Könige,16,10#10. Da zog der König Ahas Tiglat-Pileser, dem König von Assyrien, entgegen nach Damaskus. Und als er den Altar sah, der zu Damaskus war, sandte der König Ahas das Modell des Altars und eine genaue Abbildung, wie er gemacht war, dem Priester Urija.
9976#2. Könige,16,11#11. Und der Priester Urija baute den Altar genau so, wie der König Ahas von Damaskus aus befohlen hatte; so verfertigte ihn der Priester Urija, ehe der König Ahas von Damaskus kam.
9977#2. Könige,16,12#12. Und als der König von Damaskus kam und den Altar sah, trat er zum Altar und opferte darauf
9978#2. Könige,16,13#13. und zündete darauf sein Brandopfer und sein Speisopfer an und goß sein Trankopfer darauf und ließ das Blut der Dankopfer, die er darbrachte, auf den Altar sprengen.
9979#2. Könige,16,14#14. Aber den ehernen Altar, der vor dem HERRN stand, rückte er von der Vorderseite des Hauses weg aus dem Zwischenraum zwischen dem (neuen) Altar und dem Hause des HERRN und stellte ihn nördlich vom Altar auf.
9980#2. Könige,16,15#15. Und der König Ahas gebot dem Priester Urija und sprach: Auf dem großen Altar sollst du das Brandopfer anzünden am Morgen und das Speisopfer am Abend und das Brandopfer des Königs und sein Speisopfer, auch das Brandopfer aller Leute im Lande samt ihrem Speisopfer und ihren Trankopfern; und alles Blut des Brandopfers und alles andere Opferblut sollst du daraufsprengen; wegen des ehernen Altars aber will ich mich noch bedenken.
9981#2. Könige,16,16#16. Und der Priester Urija machte alles genau, wie ihm der König Ahas befahl.
9982#2. Könige,16,17#17. Der König Ahas ließ auch die Seitenfelder an den Ständern herausbrechen und den Kessel oben hinwegtun; und das Meer nahm er von den ehernen Rindern, die darunter waren, herab und setzte es auf ein steinernes Pflaster.
9983#2. Könige,16,18#18. Auch die Sabbathalle, die man am Hause gebaut hatte, und den äußern Eingang des Königs verlegte er am Hause des HERRN wegen des Königs von Assyrien.
9984#2. Könige,16,19#19. Was aber mehr von Ahas zu sagen ist, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
9985#2. Könige,16,20#20. Und Ahas legte sich zu seinen Vätern und ward begraben bei seinen Vätern in der Stadt Davids. Und Hiskia, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9986#2. Könige,17,1#1. IM zwölften Jahre Ahas, des Königs von Juda, ward Hosea, der Sohn Elas, König über Israel zu Samaria, (und regierte) neun Jahre lang;
9987#2. Könige,17,2#2. und er tat, was dem HERRN übel gefiel, doch nicht wie die Könige von Israel, die vor ihm gewesen.
9988#2. Könige,17,3#3. Wider denselben zog Salmanassar, der König von Assyrien, herauf; und Hosea ward ihm untertan und zahlte ihm Tribut.
9989#2. Könige,17,4#4. Als aber der König von Assyrien erfuhr, daß Hosea eine Verschwörung gemacht und Boten zu So, dem König von Ägypten, gesandt und dem König von Assyrien nicht wie alle Jahre Tribut gezahlt hatte, verhaftete er ihn und legte ihn gebunden ins Gefängnis.
9990#2. Könige,17,5#5. Und der König von Assyrien durchzog das ganze Land und kam vor Samaria und belagerte es drei Jahre lang.
9991#2. Könige,17,6#6. Im neunten Jahre Hoseas eroberte der König von Assyrien Samaria und führte Israel gefangen nach Assyrien und siedelte sie in Chalach und Chabor, am Flusse Gosan, und in den Städten der Meder an.
9992#2. Könige,17,7#7. Solches geschah darum, weil die Kinder Israel gesündigt hatten wider den HERRN, ihren Gott, der sie aus Ägyptenland, aus der Hand des Pharao, des Königs von Ägypten, geführt hatte, und weil sie andere Götter fürchteten
9993#2. Könige,17,8#8. und nach den Satzungen der Heiden wandelten, welche der HERR vor den Kindern Israel vertrieben hatte, und nach (den Satzungen) der Könige von Israel, welche diese gemacht hatten.
9994#2. Könige,17,9#9. So hatten die Kinder Israel wider den HERRN, ihren Gott, heimlich Dinge getrieben, die nicht recht waren: sie bauten sich Höhen an allen ihren Wohnorten, von den Wachttürmen bis zu den festen Städten,
9995#2. Könige,17,10#10. errichteten sich Säulen und Ascheren auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen,
9996#2. Könige,17,11#11. räucherten auf allen Höhen wie die Heiden-1-, welche der HERR vor ihnen vertrieben hatte, und trieben böse Dinge und erzürnten damit den HERRN, -1) s. Anm. zu Ps. 2,1.++
9997#2. Könige,17,12#12. und sie dienten den Götzen, wovon der HERR ihnen gesagt hatte: Ihr sollt solches nicht tun!
9998#2. Könige,17,13#13. Ja, wenn der HERR gegen Israel und Juda durch alle Propheten und alle Seher zeugte, indem er ihnen sagen ließ: Wendet euch ab von euren bösen Wegen und haltet meine Gebote und meine Satzungen nach all dem Gesetz, das ich euren Vätern geboten habe und das ich durch meine Knechte, die Propheten, zu euch gesandt habe,
9999#2. Könige,17,14#14. so gehorchten sie nicht, sondern machten ihren Nacken hart, gleich dem Nacken ihrer Väter, die nicht an den HERRN, ihren Gott, geglaubt hatten.
10000#2. Könige,17,15#15. Dazu verachteten sie seine Satzungen und seinen Bund, den er mit ihren Vätern geschlossen, und seine Zeugnisse, die er wider sie abgelegt hatte; und wandelten der Eitelkeit-1- nach und wurden eitel; und folgten den Heiden nach, die um sie her wohnten, betreffs derer der HERR ihnen geboten hatte, sie sollten nicht tun wie diese. -1) o: dem Nichtigen, nichtigen Götzen.++
10001#2. Könige,17,16#16. Aber sie verließen alle Gebote des HERRN, ihres Gottes, und machten sich zwei gegossene Kälber und machten Ascheren und beteten das ganze Heer des Himmels an und dienten dem Baal;
10002#2. Könige,17,17#17. und ließen ihre Söhne und ihre Töchter durchs Feuer gehen und gaben sich ab mit Wahrsagen und Zeichendeuterei und verkauften sich, zu tun, was böse war in den Augen des HERRN, um ihn zu erzürnen.
10003#2. Könige,17,18#18. Da ward der HERR zornig über Israel und tat sie von seinem Angesicht weg, so daß nur der Stamm Juda übrigblieb.
10004#2. Könige,17,19#19. Aber auch Juda beobachtete die Gebote des HERRN, seines Gottes, nicht, sondern wandelte nach den Gebräuchen Israels, die sie getan hatten.
10005#2. Könige,17,20#20. Darum verwarf der HERR den ganzen Samen Israels und demütigte sie und gab sie in die Hände der Räuber, bis er sie von seinem Angesicht verstieß.
10006#2. Könige,17,21#21. Denn Israel hatte sich vom Hause Davids losgerissen und hatte Jerobeam, den Sohn Nebats, zum König gemacht; und Jerobeam wandte Israel ab von der Nachfolge des HERRN und verführte es zu schwerer Sünde;
10007#2. Könige,17,22#22. und die Kinder Israel wandelten in allen Sünden Jerobeams, die er getan hatte, und ließen nicht davon,
10008#2. Könige,17,23#23. bis der HERR Israel von seinem Angesicht verwarf, wie er durch alle seine Knechte, die Propheten, gesagt hatte. Also ward Israel aus seinem Lande nach Assyrien weggeführt, bis auf diesen Tag.
10009#2. Könige,17,24#24. Aber der König von Assyrien ließ Leute von Babel, Kuta, Awa, Chamat und Sepharwaim kommen und siedelte sie an Stelle der Kinder Israel in den Städten Samarias an. Und sie nahmen Samaria ein und wohnten in dessen Städten.
10010#2. Könige,17,25#25. Als sie aber anfingen daselbst zu wohnen und den HERRN nicht fürchteten, sandte der HERR Löwen unter sie; die richteten Verheerung unter ihnen an.
10011#2. Könige,17,26#26. Darum ließen sie dem König von Assyrien sagen: Die Völker, welche du hergebracht und in den Städten Samarias angesiedelt hast, kennen das Recht des Landesgottes nicht, darum hat er Löwen unter sie gesandt; und siehe, diese töten sie, weil sie das Recht des Landesgottes nicht kennen!
10012#2. Könige,17,27#27. Da befahl der König von Assyrien und sprach: Bringet einen der Priester dahin, die ihr von dort weggeführt habt; der soll hinziehen und daselbst wohnen; und er soll sie das Recht des Landesgottes lehren!
10013#2. Könige,17,28#28. Da kam einer von den Priestern, die sie von Samaria weggeführt hatten, und ließ sich zu Bethel nieder und lehrte sie, wie sie den HERRN fürchten sollten.
10014#2. Könige,17,29#29. Aber ein jedes Volk machte seine eigenen Götter und tat sie in die Höhenhäuser, welche die Samariter gemacht hatten.
10015#2. Könige,17,30#30. Die Leute von Babel machten Sukkot-Benot, und die Leute von Kut machten Nergal, und die Leute von Charmat machten Aschima;
10016#2. Könige,17,31#31. und die von Awa machten Nibchas und Tartak; aber die von Sepharwaim verbrannten ihre Söhne mit Feuer dem Adrammelech und dem Anammelech, den Göttern von Sepharwaim.
10017#2. Könige,17,32#32. Doch verehrten sie auch den HERRN und bestellten sich Höhenpriester aus dem gesamten Volk, die für sie in den Höhenhäusern opferten.
10018#2. Könige,17,33#33. Also verehrten sie den HERRN und dienten auch ihren Göttern nach der Gewohnheit eines jeden Volkes, von welchem sie hergebracht waren.
10019#2. Könige,17,34#34. Und bis auf diesen Tag tun sie nach der früheren Weise; sie fürchten den HERRN nicht; sie tun auch nicht nach ihren Satzungen und Ordnungen, noch nach dem Gesetz und Gebot, welches der HERR den Kindern Jakobs geboten hat, dem er den Namen Israel gab.
10020#2. Könige,17,35#35. Und doch hat der HERR mit ihnen einen Bund gemacht und ihnen geboten und gesagt: Fürchtet keine anderen Götter, betet sie nicht an, dienet ihnen nicht und opfert ihnen nicht,
10021#2. Könige,17,36#36. sondern den HERRN, der euch mit großer Kraft und ausgestrecktem Arm aus Ägyptenland geführt hat, den sollt ihr fürchten, ihn betet an, ihm sollt ihr opfern!
10022#2. Könige,17,37#37. Die Satzungen, Rechte, Gesetze und Gebote, die er euch vorgeschrieben hat, sollt ihr beobachten, daß ihr darnach tuet immerdar; und fürchtet nicht andere Götter!
10023#2. Könige,17,38#38. Und den Bund, den ich mit euch geschlossen habe, vergesset nicht und fürchtet nicht andere Götter,
10024#2. Könige,17,39#39. sondern fürchtet den HERRN, euren Gott, der wird euch von der Hand aller eurer Feinde erretten!
10025#2. Könige,17,40#40. Aber sie gehorchten nicht, sondern tun nach ihrer früheren Weise. -
10026#2. Könige,17,41#41. So kam es, daß diese Völker den HERRN verehrten und zugleich ihren Götzen dienten; auch ihre Kinder und ihre Kindeskinder tun so, wie ihre Väter getan haben, bis auf diesen Tag.
10027#2. Könige,18,1#1. IM dritten Jahre Hoseas, des Sohnes Elas, des Königs von Israel, ward Hiskia König, der Sohn des Ahas, des Königs von Juda.
10028#2. Könige,18,2#2. Mit fünfundzwanzig Jahren ward er König und regierte neunundzwanzig Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Abia, eine Tochter Sacharias.
10029#2. Könige,18,3#3. Und er tat, was dem HERRN wohlgefiel, ganz wie sein Vater David getan hatte.
10030#2. Könige,18,4#4. Er tat die Höhen ab und zerbrach die Säulen und hieb die Ascheren um und zerstieß die eherne Schlange, welche Mose gemacht hatte; denn bis zu dieser Zeit hatten die Kinder Israel ihr geräuchert, und man hieß sie Nechuschtan.
10031#2. Könige,18,5#5. Er vertraute dem HERRN, dem Gott Israels, so daß unter allen Königen von Juda keiner seinesgleichen war, weder nach ihm noch vor ihm.
10032#2. Könige,18,6#6. Er hing dem HERRN an, wich nicht von ihm ab und beobachtete die Gebote, welche der HERR dem Mose geboten hatte.
10033#2. Könige,18,7#7. Und der HERR war mit ihm; und wo er hinzog, handelte er weislich. Er fiel auch ab von dem assyrischen König und diente ihm nicht.
10034#2. Könige,18,8#8. Und er schlug die Philister bis hin nach Gaza und dessen Gebiet, vom Wachtturm bis an die festen Städte.
10035#2. Könige,18,9#9. Es geschah aber im vierten Jahr des Königs Hiskia - das war das siebente Jahr Hoseas, des Sohnes Elas, des Königs von Israel -, da zog Salmanassar, der König von Assyrien, wider Samaria herauf und belagerte es.
10036#2. Könige,18,10#10. Und sie eroberten es nach drei Jahren; im sechsten Jahre Hiskias - das ist das neunte Jahr Hoseas, des Königs von Israel - ward Samaria genommen. -
10037#2. Könige,18,11#11. Und der König von Assyrien führte Israel nach Asyrien hinweg und siedelte sie in Chalach und Chabor, am Flusse Gosan, und in den Städten der Meder an,
10038#2. Könige,18,12#12. weil sie der Stimme des HERRN, ihres Gottes, nicht gehorcht und seinen Bund gebrochen hatten, alles, was Mose, der Knecht des HERRN, geboten; sie hatten nicht darauf gehört und es nicht getan.
10039#2. Könige,18,13#13. Aber im vierzehnten Jahre des Königs Hiskia zog Sanherib, der König von Assyrien, herauf wider alle festen Städte Judas und nahm sie ein.
10040#2. Könige,18,14#14. Da sandte Hiskia, der König von Juda, (Boten) zum König von Assyrien nach Lachis und ließ ihm sagen: Ich habe mich versündigt! Ziehe ab von mir; was du mir auferlegst, will ich tragen! Da legte der König von Assyrien Hiskia, dem König von Juda, dreihundert Talente Silber und dreißig Talente Gold auf.
10041#2. Könige,18,15#15. Und Hiskia gab ihm alles Silber, das sich im Hause des HERRN und in den Schätzen des königlichen Hauses vorfand.
10042#2. Könige,18,16#16. Zu jener Zeit ließ Hiskia, der König von Juda, das Gold abschneiden von den Türen am Tempel des HERRN und von den Pfosten, die er selbst hatte überziehen lassen, und gab es dem König von Assyrien.
10043#2. Könige,18,17#17. Und der König von Assyrien sandte den Tartan und den Rabsaris und den Rabschake mit großer Macht von Lachis aus zum König Hiskia gen Jerusalem. Und sie zogen herauf, und als sie vor Jerusalem anlangten, hielten sie an der Wasserleitung des obern Teiches, die an der Straße des Walkerfeldes liegt;
10044#2. Könige,18,18#und sie riefen den König. 18. Da gingen zu ihnen hinaus Eljakim, der Sohn Hilkias, der über das Haus gesetzt war, und Sebna, der Schreiber, und Joah, der Sohn Asaphs, der Kanzler.
10045#2. Könige,18,19#19. Und Rabschake sprach zu ihnen: Saget doch dem Hiskia: So spricht der große König, der König von Assyrien: Was ist das für ein Trost, darauf du dich vertröstest?
10046#2. Könige,18,20#20. Wenn du sagst: «Es ist Rat und Macht zum Krieg vorhanden», so ist das leeres Geschwätz! Auf wen vertraust du denn, daß du von mir abtrünnig geworden bist?
10047#2. Könige,18,21#21. Siehe, du vertraust jetzt auf jenen zerbrochenen Rohrstab, auf Ägypten, welcher jedem, der sich darauf lehnt, in die Hand fährt und sie durchbohrt! Also ist der Pharao, der König von Ägypten, allen denen, die auf ihn vertrauen!
10048#2. Könige,18,22#22. Wenn ihr mir aber sagen wolltet: Wir vertrauen auf den HERRN, unsern Gott! ist das nicht der, dessen Höhen und Altäre Hiskia abgetan hat, während er zu Juda und zu Jerusalem sprach: Vor diesem Altar sollt ihr anbeten zu Jerusalem?
10049#2. Könige,18,23#23. Wette doch jetzt einmal mit meinem Herrn, dem König von Assyrien: ich will dir zweitausend Pferde geben, wenn du die Reiter dazu stellen kannst!
10050#2. Könige,18,24#24. Wie wolltest du auch nur einem der geringsten Fürsten von meines Herrn Knechten begegnen? Doch du vertraust ja auf Ägypten, wegen der Wagen und Reiter!
10051#2. Könige,18,25#25. Bin ich nun aber etwa ohne den HERRN gegen diesen Ort heraufgezogen, ihn zu verderben? Der HERR hat zu mir gesagt: Ziehe wider dieses Land hinauf und verderbe es!
10052#2. Könige,18,26#26. Da sprachen Eljakim, der Sohn Hilkias, und Sebna und Joah zu Rabschake: Rede doch mit deinen Knechten aramäisch; denn wir verstehen es, und rede nicht judäisch mit uns vor den Ohren des Volkes, das auf der Mauer ist!
10053#2. Könige,18,27#27. Rabschake aber sprach zu ihnen: Hat mich denn mein Herr zu deinem Herrn oder zu dir gesandt, solche Worte zu reden, und nicht vielmehr zu den Männern, die auf der Mauer sitzen, um mit euch ihren Kot zu essen und ihren Harn zu trinken?
10054#2. Könige,18,28#28. Und Rabschake trat vor und rief mit lauter Stimme auf judäisch, redete und sprach: Hört das Wort des großen Königs, des Königs von Assyrien!
10055#2. Könige,18,29#29. So spricht der König: Laßt euch von Hiskia nicht verführen; denn er kann euch nicht aus meiner Hand erretten!
10056#2. Könige,18,30#30. Laßt euch auch von Hiskia nicht auf den HERRN vertrösten, wenn er sagt: Der HERR wird uns gewiß erretten, und diese Stadt wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden!
10057#2. Könige,18,31#31. Höret nicht auf Hiskia; denn also spricht der König von Assyrien: Macht Frieden mit mir und kommt zu mir heraus; so soll ein jeder von seinem Weinstock und von seinem Feigenbaum essen und das Wasser seines Brunnens trinken,
10058#2. Könige,18,32#32. bis daß ich komme und euch in das Land hole, das eurem Lande gleich ist; ein Land von Korn und Most, ein Land von Brot und Weinbergen, ein Land von Ölbäumen und Honig; so werdet ihr am Leben bleiben und nicht sterben. Höret nicht auf Hiskia; denn er verführt euch, wenn er sagt: Der HERR wird uns erretten!
10059#2. Könige,18,33#33. Haben auch die Götter der Völker ein jeder sein Land aus der Hand des Königs von Assyrien errettet?
10060#2. Könige,18,34#34. Wo sind die Götter zu Chamat und Arpad? Wo sind die Götter zu Sepharwaim, Hena und Iwa? Haben sie etwa Samaria von meiner Hand errettet?
10061#2. Könige,18,35#35. Wo ist einer unter allen Göttern der Länder, der sein Land aus meiner Hand errettet hätte, daß der HERR Jerusalem aus meiner Hand erretten sollte! -
10062#2. Könige,18,36#36. Das Volk aber schwieg still und antwortete ihm nichts; denn der König hatte geboten und gesagt: Antwortet ihm nichts!
10063#2. Könige,18,37#37. Da kamen Eljakim, der Sohn Hilkias, der über das Haus gesetzt war, und Sebna, der Schreiber, und Joah, der Sohn Asaphs, der Kanzler, zu Hiskia, mit zerrissenen Kleidern und meldeten ihm die Worte Rabschakes.
10064#2. Könige,19,1#1. ALS aber der König Hiskia solches hörte, zerriß er seine Kleider, legte einen Sack an und ging in das Haus des HERRN.
10065#2. Könige,19,2#2. Und er sandte Eljakim, der über das Haus gesetzt war, und Sebna, den Schreiber, und die ältesten Priester, mit Säcken angetan, zum Propheten Jesaja, dem Sohne des Amoz.
10066#2. Könige,19,3#3. Und sie sprachen zu ihm: So spricht Hiskia: Das ist ein Tag der Not und der Vorwürfe und ein Tag der Schmach; denn die Kinder sind bis zum Durchbruch gekommen, aber da ist keine Kraft zur Geburt!
10067#2. Könige,19,4#4. Vielleicht wird der HERR, dein Gott, hören alle Worte Rabschakes, den sein Herr, der König von Assyrien, gesandt hat, den lebendigen Gott zu höhnen, und wird die Reden strafen, welche der HERR, dein Gott, gehört hat. So wollest du denn Fürbitte einlegen für den Rest, der noch vorhanden ist!
10068#2. Könige,19,5#5. Und als die Knechte des Königs Hiskia zu Jesaja kamen,
10069#2. Könige,19,6#6. sprach Jesaja zu ihnen: Also sollt ihr eurem Herrn sagen: So spricht der HERR: Fürchte dich nicht vor den Worten, die du gehört hast, womit die Knaben des Königs von Assyrien mich gelästert haben!
10070#2. Könige,19,7#7. Siehe, ich will ihm einen Geist eingeben, daß er ein Gerücht hören und wieder in sein Land ziehen wird, und ich will ihn in seinem Lande durch das Schwert fällen!
10071#2. Könige,19,8#8. Und als Rabschake zurückkehrte, fand er den König von Assyrien im Kampfe wider Libna; denn er hatte gehört, daß er von Lachis abgezogen war.
10072#2. Könige,19,9#9. Da hörte (Sanherib) in betreff Tirhakas, des Königs von Äthiopien, sagen: Siehe, er ist ausgezogen, mit dir zu streiten! Da sandte er nochmals Boten zu Hiskia und sprach:
10073#2. Könige,19,10#10. Redet mit Hiskia, dem König von Juda, und saget ihm: Laß dich von deinem Gott, auf den du dich verlässest, nicht verführen, indem du sprichst: Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden!
10074#2. Könige,19,11#11. Siehe, du hast gehört, was die Könige von Assyrien allen Ländern getan, wie sie den Bann an ihnen vollstreckt haben; und du solltest errettet werden?
10075#2. Könige,19,12#12. Haben die Götter der Heiden auch die errettet, welche meine Väter vernichtet haben, nämlich Gosan, Haran, Rezeph und die Kinder von Eden zu Telassar?
10076#2. Könige,19,13#13. Wo ist der König zu Chamat und der König zu Arpad und der König der Stadt Sepharwaim, Hena und Iwa?
10077#2. Könige,19,14#14. Als nun Hiskia den Brief aus der Hand der Boten empfangen und gelesen hatte, ging er zum Hause des HERRN hinauf, und Hiskia breitete ihn aus vor dem HERRN.
10078#2. Könige,19,15#15. Darnach betete Hiskia vor dem HERRN und sprach: O HERR, Gott Israels, der du über den Cherubim thronst, du bist allein der Gott über alle Königreiche auf Erden! Du hast den Himmel  und die Erde gemacht.
10079#2. Könige,19,16#16. HERR, neige dein Ohr und höre! Tue deine Augen auf, o HERR, und siehe! Vernimm die Worte Sanheribs, der hierher gesandt hat, den lebendigen Gott zu schmähen!
10080#2. Könige,19,17#17. Es ist wahr, HERR, die Könige von Assyrien haben die Völker und ihre Länder verwüstet
10081#2. Könige,19,18#18. und haben ihre Götter ins Feuer geworfen; denn sie waren nicht Götter, sondern Werke von Menschenhand, Holz und Stein; darum haben sie sie verderbt.
10082#2. Könige,19,19#19. Nun aber, HERR, unser Gott, hilf uns doch aus seiner Hand, damit alle Königreiche auf Erden erkennen, daß du, HERR, allein Gott bist!
10083#2. Könige,19,20#20. Da sandte Jesaja, der Sohn des Amoz, zu Hiskia und ließ ihm sagen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Was du wegen Sanheribs, des Königs von Assyrien, zu mir gebetet hast, das habe ich gehört.
10084#2. Könige,19,21#21. Dies ist das Wort, welches der HERR wider ihn geredet hat: Die Jungfrau, die Tochter Zion, verachtet dich und spottet dein! Die Tochter Jerusalem schüttelt das Haupt über dich!
10085#2. Könige,19,22#22. Wen hast du geschmäht und gelästert? Und gegen wen hast du deine Stimme erhoben und deine Augen stolz emporgeschlagen? Gegen den Heiligen Israels!
10086#2. Könige,19,23#23. Du hast durch deine Boten den HERRN geschmäht und gesagt: Ich bin mit der Menge meiner Wagen auf die Höhen der Berge gestiegen, an die Seiten des Libanon. Und ich will seine hohen Zedern und seine auserlesenen Zypressen abhauen und in seine äußerste Herberge, zum Walde seines Lustgartens kommen.
10087#2. Könige,19,24#24. Ich habe fremde Wasser gegraben und ausgetrunken und trockne mit meinen Fußsohlen alle Ströme Ägyptens!
10088#2. Könige,19,25#25. Hast du es aber nicht gehört, daß ich solches längst vorbereitet und von Anfang bestimmt habe? Nun aber habe ich es kommen lassen, daß du feste Städte zerstörtest zu wüsten Steinhaufen.
10089#2. Könige,19,26#26. Und die darin wohnten, deren Hand zu schwach war, erschraken und wurden zuschanden; sie wurden wie das Gras auf dem Felde und wie grünes Kraut und Gras auf den Dächern und verwelktes Getreide, ehe es Halme gewinnt.
10090#2. Könige,19,27#27. Ich weiß dein Wohnen und dein Aus- und Einziehen und daß du wider mich tobst.
10091#2. Könige,19,28#28. Weil du denn wider mich tobst und dein Übermut vor meine Ohren heraufgekommen ist, so will ich dir meinen Ring in die Nase legen und mein Gebiß ins Maul und will dich den Weg zurückführen, den du gekommen bist!
10092#2. Könige,19,29#29. Und das soll dir (, Hiskia,) zum Zeichen sein: In diesem Jahre werdet ihr Brachwuchs essen, und im zweiten Jahre, was von selbst wachsen wird; im dritten Jahre aber sollt ihr säen und ernten und Weinberge pflanzen und deren Früchte essen!
10093#2. Könige,19,30#30. Und was vom Hause Juda entronnen und übriggeblieben ist, wird forthin unter sich Wurzel schlagen und über sich Früchte tragen;
10094#2. Könige,19,31#31. denn von Jerusalem wird ein Überrest ausgehen und Entronnene vom Berge Zion. Der Eifer des HERRN der Heerscharen wird solches tun!
10095#2. Könige,19,32#32. Darum spricht der HERR von dem assyrischen König also: Er soll nicht in diese Stadt hineinkommen und keinen Pfeil darein schießen und mit keinem Schilde gegen sie anrücken und keinen Wall gegen sie aufwerfen.
10096#2. Könige,19,33#33. Auf dem Wege, den er gekommen ist, soll er wieder zurückkehren und in diese Stadt nicht eindringen; der HERR sagt es!
10097#2. Könige,19,34#34. Und ich will diese Stadt beschirmen, daß ich ihr helfe um meinetwillen und um meines Knechtes David willen.
10098#2. Könige,19,35#35. Und es begab sich in derselben Nacht, da ging der Engel des HERRN aus und erschlug im Lager der Assyrer 185 000 Mann. Und als man sich am Morgen früh aufmachte, siehe, da waren sie alle tot, lauter Leichen.
10099#2. Könige,19,36#36. Da brach Sanherib, der König von Assyrien, auf und ging weg und kehrte zurück und blieb zu Ninive.
10100#2. Könige,19,37#37. Und als er im Hause seines Gottes Nisroch anbetete, erschlugen ihn seine Söhne Adrammalech und Sarezer mit dem Schwerte, und sie entrannen ins Land Ararat. Und sein Sohn Esarhaddon ward König an seiner Statt.
10101#2. Könige,20,1#1. ZU der Zeit ward Hiskia todkrank. Und der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz, kam und sprach zu ihm: So spricht der HERR: Bestelle dein Haus; denn du wirst sterben und nicht lebendig bleiben!
10102#2. Könige,20,2#2. Er aber wandte sein Angesicht gegen die Wand, betete zum HERRN, und sprach:
10103#2. Könige,20,3#3. Ach, HERR, gedenke doch, daß ich in Wahrheit und von ganzem Herzen vor dir gewandelt und getan habe, was gut ist in deinen Augen! Und Hiskia weinte sehr.
10104#2. Könige,20,4#4. Als aber Jesaja noch nicht zur mittleren Stadt hinausgegangen war, erging das Wort des HERRN an ihn und sprach:
10105#2. Könige,20,5#5. Kehre um und sage zu Hiskia, dem Fürsten meines Volks: So spricht der HERR, der Gott deines Vaters David: Ich habe dein Gebet erhört und deine Tränen gesehen. Siehe, ich will dich gesund machen; am dritten Tage wirst du in das Haus des HERRN hinaufgehen;
10106#2. Könige,20,6#6. und ich will fünfzehn Jahre zu deinem Leben hinzutun und dich und diese Stadt von der Hand des Königs von Assyrien erretten und diese Stadt beschirmen, um meinetwillen und um meines Knechtes David willen.
10107#2. Könige,20,7#7. Und Jesaja sprach: Bringt eine getrocknete Feigenmasse her! Und als sie eine solche brachten, legten sie dieselbe auf das Geschwür; und er ward gesund.
10108#2. Könige,20,8#8. Hiskia aber sprach zu Jesaja: Welches ist das Zeichen, daß mich der HERR gesund machen wird und daß ich am dritten Tage in das Haus des HERRN hinaufgehen werde?
10109#2. Könige,20,9#9. Jesaja sprach: Dies sei dir das Zeichen vom HERRN, daß der HERR tun wird, was er gesagt hat: Soll der Schatten zehn Stufen vorwärtsgehen, oder zehn Stufen zurückkehren?
10110#2. Könige,20,10#10. Hiskia sprach: Es ist ein Leichtes, daß der Schatten zehn Stufen abwärtsgehe; nicht also, sondern der Schatten soll zehn Stufen zurückgehen!
10111#2. Könige,20,11#11. Da rief der Prophet Jesaja den HERRN an; und er ließ an dem Sonnenzeiger des Ahas den Schatten, welcher abwärts gegangen war, um zehn Stufen zurückgehen.
10112#2. Könige,20,12#12. Zu der Zeit sandte Berodach-Baladan, der Sohn Baladans, König zu Babel, Briefe und Geschenke zu Hiskia; denn er hatte gehört, daß Hiskia krank gewesen.
10113#2. Könige,20,13#13. Hiskia aber schenkte ihnen Gehör und zeigte ihnen sein ganzes Schatzhaus, das Silber und das Gold und die Spezereien und das beste Öl und das Zeughaus und alles, was in seinen Schatzhäusern vorhanden war. Es war nichts in seinem Hause und in seiner ganzen Herrschaft, das Hiskia ihnen nicht zeigte.
10114#2. Könige,20,14#14. Da kam der Prophet Jesaja zum König Hiskia und sprach zu ihm: Was haben diese Leute gesagt? Und woher sind sie zu dir gekommen? Hiskia sprach: Sie sind aus fernem Lande zu mir gekommen, von Babel.
10115#2. Könige,20,15#15. Er sprach: Was haben sie in deinem Hause gesehen? Hiskia sprach: Sie haben alles gesehen, was in meinem Hause ist, und es ist nichts in meinen Schatzhäusern, was ich ihnen nicht gezeigt habe.
10116#2. Könige,20,16#16. Da sprach Jesaja zu Hiskia: Höre das Wort des HERRN!
10117#2. Könige,20,17#17. Siehe, es kommt die Zeit, daß alles, was in deinem Hause ist und was deine Väter bis auf diesen Tag gesammelt haben, gen Babel hinweggetragen werden wird; es wird nichts übriggelassen werden, spricht der HERR!
10118#2. Könige,20,18#18. Auch von deinen Söhnen, die von dir abstammen werden, die du zeugen wirst, wird man nehmen, daß sie Kämmerer seien im Palast des Königs zu Babel!
10119#2. Könige,20,19#19. Hiskia aber sprach zu Jesaja: Das Wort des HERRN, welches du geredet hast, ist gut. Und er sprach: Es wird ja doch Friede und Sicherheit sein zu meinen Lebzeiten!
10120#2. Könige,20,20#20. Was aber mehr von Hiskia zu sagen ist, und all seine Macht, und wie er den Teich und die Wasserleitung gemacht, womit er Wasser in die Stadt geleitet hat, ist das nicht beschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
10121#2. Könige,20,21#21. Und Hiskia legte sich zu den Vätern; und sein Sohn Manasse ward König an seiner Statt.
10122#2. Könige,21,1#1. MANASSE war zwölf Jahre alt, als er König ward, und regierte fünfundfünfzig Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Chephziba.
10123#2. Könige,21,2#2. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, nach den Greueln der Heiden, die der HERR vor den Kindern Israel vertrieben hatte.
10124#2. Könige,21,3#3. Er baute die Höhen wieder auf, die sein Vater Hiskia abgetan hatte, und richtete dem Baal Altäre auf und machte eine Aschera, wie Ahab, der König von Israel, getan hatte, und betete das ganze Heer des Himmels an und diente ihnen.
10125#2. Könige,21,4#4. Und er baute Altäre im Hause des HERRN, von welchem der HERR gesagt hatte: Mein Name soll in Jerusalem wohnen!
10126#2. Könige,21,5#5. Er baute auch dem ganzen Heer des Himmels Altäre in beiden Vorhöfen am Hause des HERRN
10127#2. Könige,21,6#6. und ließ seinen Sohn durchs Feuer gehen und trieb Wolkendeuterei und Schlangenbeschwörung und hielt Totenbeschwörer und Wahrsager; er tat viel von dem, was böse ist in den Augen des HERRN, wodurch er ihn erzürnte.
10128#2. Könige,21,7#7. Er setzte auch das Bild der Aschera, das er gemacht hatte, in das Haus, von welchem der HERR zu David und zu seinem Sohne Salomo gesagt hatte: In diesem Hause und in Jerusalem, das ich aus allen Stämmen Israels erwählt habe, will ich meinen Namen wohnen lassen ewiglich,
10129#2. Könige,21,8#8. und ich will den Fuß Israels nicht mehr aus dem Lande wandern lassen, das ich ihren Vätern gegeben habe; wenn sie nur darauf achten, zu tun nach allem, was ich ihnen geboten habe, und nach dem ganzen Gesetz, das mein Knecht Mose ihnen befohlen hat.
10130#2. Könige,21,9#9. Aber sie gehorchten nicht, sondern Manasse verführte sie, daß sie Schlimmeres taten als die Heiden, die der HERR vor den Kindern Israel vertilgt hatte.
10131#2. Könige,21,10#10. Da redete der HERR durch seine Knechte, die Propheten, und sprach:
10132#2. Könige,21,11#11. Weil Manasse, der König von Juda, diese Greuel verübt hat, die ärger sind, als alle Greuel, welche die Amoriter getan haben, die vor ihm gewesen sind, und weil er auch Juda mit seinen Götzen zur Sünde verführt hat,
10133#2. Könige,21,12#12. darum spricht der HERR, der Gott Israels, also: Siehe, ich will Unglück über Jerusalem und über Juda bringen, daß allen, die es hören werden, beide Ohren gellen sollen;
10134#2. Könige,21,13#13. und ich will über Jerusalem die Meßschnur Samarias ausspannen und das Senkblei des Hauses Ahabs, und ich will Jerusalem auswischen, wie man eine Schüssel auswischt und sie umkehrt.
10135#2. Könige,21,14#14. Und das Übriggebliebene meines Erbteils will ich verwerfen und sie in die Hand ihrer Feinde geben, und sie sollen allen ihren Feinden zum Raub und zur Beute werden;
10136#2. Könige,21,15#15. weil sie getan, was böse ist in meinen Augen, und mich erzürnt haben, von dem Tage an, da ihre Väter aus Ägypten gezogen sind, bis auf diesen Tag!
10137#2. Könige,21,16#16. Auch vergoß Manasse sehr viel unschuldiges Blut, so daß er Jerusalem damit erfüllte, von einem Ende bis zum andern, abgesehen von seiner Sünde, zu der er Juda verführt hatte, so daß sie taten, was böse war in den Augen des HERRN.
10138#2. Könige,21,17#17. Was aber mehr von Manasse zu sagen ist, und alles, was er getan hat, und seine Sünde, die er tat, ist das nicht beschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
10139#2. Könige,21,18#18. Und Manasse legte sich zu seinen Vätern und ward begraben im Garten seines Hauses, im Garten Ussas. Und sein Sohn Amon ward König an seiner Statt.
10140#2. Könige,21,19#19. Zweiundzwanzig Jahre alt war Amon, als er König ward, und regierte zwei Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Messulemet, eine Tochter des Charuz von Jothba.
10141#2. Könige,21,20#20. Und er tat, was böse war in den Augen des HERRN, wie sein Vater Manasse getan hatte.
10142#2. Könige,21,21#21. Und er wandelte ganz auf dem Wege, den sein Vater gewandelt war, und diente den Götzen, welchen sein Vater gedient hatte, und betete sie an;
10143#2. Könige,21,22#22. und verließ den HERRN, den Gott seiner Väter, und wandelte nicht im Wege des HERRN.
10144#2. Könige,21,23#23. Und die Knechte Amons machten eine Verschwörung wider ihn und töten ihn in seinem Hause.
10145#2. Könige,21,24#24. Aber das Landvolk erschlug alle, welche die Verschwörung wider den König Amon gemacht hatten. Und das Landvolk machte Josia, seinen Sohn, zum König an seiner Statt.
10146#2. Könige,21,25#25. Was aber Amon mehr getan hat, ist das nicht beschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
10147#2. Könige,21,26#26. Und er wurde begraben in seiner Grabstätte im Garten Ussas, und sein Sohn Josia ward König an seiner Statt.
10148#2. Könige,22,1#1. JOSIA war acht Jahre alt, als er König ward, und regierte einunddreißig Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Jedida, eine Tochter Adajas von Bozkat.
10149#2. Könige,22,2#2. Und er tat, was recht war in den Augen des HERRN, und wandelte in allen Wegen Davids, seines Vaters, und wich nicht davon, weder zur Rechten noch zur Linken.
10150#2. Könige,22,3#3. Und im achtzehnten Jahre des Königs Josia sandte der König Saphan, den Sohn Azaljas, des Sohnes Mesullams, den Schreiber, in das Haus des HERRN und sprach:
10151#2. Könige,22,4#4. Gehe hinauf zu Hilkia, dem Hohenpriester, er soll das Geld auszahlen, das zum Hause des HERRN gebracht worden ist, welches die Schwellenhüter vom Volk gesammelt haben,
10152#2. Könige,22,5#5. damit man es den Aufsehern über die Arbeiter im Hause des HERRN gebe; diese sollen es den Arbeitern am Hause des HERRN geben, daß sie ausbessern, was am Hause baufällig ist;
10153#2. Könige,22,6#6. nämlich den Zimmerleuten und Bauleuten und den Maurern, um Holz und behauene Steine für die Ausbesserung des Hauses zu kaufen;
10154#2. Könige,22,7#7. doch soll man nicht abrechnen mit ihnen betreffs des Geldes, das ihnen eingehändigt wird, denn sie handeln auf Treu und Glauben!
10155#2. Könige,22,8#8. Da sprach Hilkia, der Hohepriester, zu Saphan, dem Schreiber: Ich habe das Gesetzbuch im Hause des HERRN gefunden! Und Hilkia übergab Saphan das Buch, und er las es.
10156#2. Könige,22,9#9. Und Saphan, der Schreiber, kam zum König und brachte dem König Bericht und sprach: Deine Knechte haben das Geld ausgeschüttet, das im Hause vorhanden war, und haben es den Aufsehern über die Arbeiter im Hause des HERRN gegeben.
10157#2. Könige,22,10#10. Auch sagte Saphan, der Schreiber, dem König und sprach: Hilkia, der Priester, gab mir ein Buch. Und Saphan las es vor dem König.
10158#2. Könige,22,11#11. Als aber der König die Worte des Gesetzbuches hörte, zerriß er seine Kleider.
10159#2. Könige,22,12#12. Und der König gebot dem Priester Hilkia und Achikam, dem Sohne Saphans, und Achbor, dem Sohne Michajas, und dem Schreiber Saphan und Asaja, dem Knechte des Königs, und sprach:
10160#2. Könige,22,13#13. Gehet hin und befraget den HERRN für mich und das Volk und für ganz Juda wegen der Worte dieses Buches, das gefunden worden ist; denn groß ist der Zorn des HERRN, der wider uns entbrannt ist, weil unsre Väter nicht auf die Worte dieses Buches gehört haben, daß sie getan hätten alles, was uns darin vorgeschrieben ist!
10161#2. Könige,22,14#14. Da gingen der Priester Hilkia, Achikam, Achbor, Saphan und Asaja zu der Prophetin Hulda, dem Weibe Sallums, des Sohnes Tikwas, des Sohnes Harhas', des Hüters der Kleider. Sie wohnte aber zu Jerusalem, im andern Stadtteil. Und sie redeten mit ihr.
10162#2. Könige,22,15#15. Sie aber sprach zu ihnen: So spricht der HERR, der Gott Israels: Sagt dem Manne, der euch zu mir gesandt hat:
10163#2. Könige,22,16#16. So spricht der HERR: Siehe, ich will Unglück bringen über diesen Ort und über seine Bewohner, nämlich alle Worte des Buches, welches der König von Juda gelesen hat,
10164#2. Könige,22,17#17. weil sie mich verlassen und andern Göttern geräuchert haben, so daß sie mich erzürnten mit allen Werken ihrer Hände; darum wird mein Grimm wider diesen Ort entbrennen und nicht ausgelöscht werden.
10165#2. Könige,22,18#18. Aber dem König von Juda, der euch gesandt hat, den HERRN zu befragen, sollt ihr also sagen: So spricht der HERR, der Gott Israels, betreffs der Worte, welche du gehört hast:
10166#2. Könige,22,19#19. Weil dein Herz weich geworden ist und du dich vor dem HERRN gedemütigt hast, als du hörtest, was ich wider diesen Ort und seine Bewohner geredet habe, daß sie zum Entsetzen und zum Fluch werden sollen; und weil du deine Kleider zerrissen und vor mir geweint hast, so habe auch ich darauf gehört, spricht der HERR;
10167#2. Könige,22,20#20. und darum, siehe, will ich dich zu deinen Vätern versammeln, daß du in Frieden in dein Grab gebracht werdest, und deine Augen sollen alles Unglück, das ich über diesen Ort bringen will, nicht sehen. Und sie brachten dem König diese Antwort.
10168#2. Könige,23,1#1. Da sandte der König hin und ließ alle Ältesten von Juda und Jerusalem zu sich versammeln.
10169#2. Könige,23,2#2. Und der König ging hinauf in das Haus des HERRN, und alle Männer von Juda und alle Einwohner von Jerusalem mit ihm, auch die Priester und Propheten und alles Volk, klein und groß, und man las vor ihren Ohren alle Worte des Bundesbuches, das man im Hause des HERRN gefunden hatte.
10170#2. Könige,23,3#3. Der König aber trat an die Säule und machte einen Bund vor dem HERRN, dem HERRN nachzuwandeln und seine Gebote und Zeugnisse und Satzungen von ganzem Herzen und von ganzer Seele zu beobachten, die Worte dieses Bundes, welche in diesem Buche geschrieben standen, auszuführen. Und das ganze Volk trat in den Bund.
10171#2. Könige,23,4#4. Und der König gebot dem Hohenpriester Hilkia und den Priestern der zweiten Ordnung und den Hütern der Schwelle, daß sie aus dem Tempel des HERRN alle Geräte entfernen sollten, die man dem Baal und der Aschera und dem ganzen Heer des Himmels gemacht hatte; und er verbrannte sie draußen vor Jerusalem, auf den Feldern des Kidron, und trug ihren Staub nach Bethel.
10172#2. Könige,23,5#5. Und er setzte die Götzenpriester ab, welche die Könige von Juda eingesetzt hatten und die auf den Höhen in den Städten Judas und um Jerusalem her räucherten; auch die, welche dem Baal, der Sonne und dem Mond und den Gestirnen und dem ganzen Heer des Himmels räucherten.
10173#2. Könige,23,6#6. Er ließ auch die Aschera aus dem Hause des HERRN hinausführen vor Jerusalem, an den Bach Kidron, und verbrannte sie beim Bach Kidron und machte sie zu Staub und warf ihren Staub auf die Gräber der gemeinen Leute.
10174#2. Könige,23,7#7. Und er brach die Häuser der Buhler ab, die am Hause des HERRN waren, darin die Weiber für die Aschera Zelte wirkten.
10175#2. Könige,23,8#8. Auch ließ er alle Priester aus den Städten kommen und verunreinigte die Höhen, wo die Priester geräuchert hatten, von Geba an bis gen Beerseba; und er brach die Höhen der Tore ab, die am Eingang des Tores Josuas, des Stadtobersten, waren, zur Linken, wenn man zum Stadttor kommt.
10176#2. Könige,23,9#9. Doch durften die Höhenpriester nicht auf dem Altar des HERRN zu Jerusalem opfern, dagegen aßen sie von dem ungesäuerten Brot unter ihren Brüdern.
10177#2. Könige,23,10#10. Er verunreinigte auch das Tophet im Tale der Söhne Hinnom, damit niemand mehr seinen Sohn oder seine Tochter dem Moloch durchs Feuer gehen lasse.
10178#2. Könige,23,11#11. Und er schaffte die Rosse ab, welche die Könige von Juda der Sonne geweiht hatten, beim Eingang des Hauses des HERRN, gegen die Kammer Netan-Melechs, des Kämmerers, die im Anbau war; und die Wagen der Sonne verbrannte er mit Feuer.
10179#2. Könige,23,12#12. Der König brach auch die Altäre ab auf dem Dache, dem Söller des Ahas, welche die Könige von Juda gemacht hatten; desgleichen die Altäre, welche Manasse in den beiden Vorhöfen des Hauses des HERRN gemacht hatte, er zerstörte sie und schaffte sie fort und warf ihren Staub in den Bach Kidron.
10180#2. Könige,23,13#13. Auch die Höhen, die gegenüber-1- von Jerusalem, zur Rechten am Berge des Verderbens waren, welche Salomo, der König von Israel, der Astarte, dem Greuel der Zidonier, und Kamos, dem Greuel der Moabiter, und Milkom, dem Greuel der Kinder Ammon, gebaut hatte, verunreinigte der König. -1) d.h. östlich.++
10181#2. Könige,23,14#14. Er zerbrach die Säulen und hieb die Ascheren um und füllte ihren Platz mit Menschengebeinen.
10182#2. Könige,23,15#15. Desgleichen auch den Altar zu Bethel und die Höhe, die Jerobeam, der Sohn Nebats, der Israel zur Sünde verführte, erbaut hatte; auch diesen Altar und die Höhe brach er ab und verbrannte die Höhe und machte sie zu Staub und verbrannte die Aschera.
10183#2. Könige,23,16#16. Und Josia sah sich um und erblickte die Gräber, welche dort auf dem Berge waren, und sandte hin und ließ die Gebeine aus den Gräbern nehmen und verbrannte sie auf dem Altar und verunreinigte ihn, nach dem Worte des HERRN, welches der Mann Gottes verkündigt hatte, als er solches ausrief.
10184#2. Könige,23,17#17. Und er sprach: Was ist das für ein Grabmal, das ich hier sehe? Da sprachen die Leute der Stadt zu ihm: Es ist das Grab des Mannes Gottes, der von Juda kam, und diese Dinge, die du getan hast, wider den Altar zu Bethel ankündigte.
10185#2. Könige,23,18#18. Da sprach er: So laßt ihn liegen; niemand rühre seine Gebeine an! Also blieben seine Gebeine erhalten, samt den Gebeinen des Propheten, der von Samaria gekommen war.
10186#2. Könige,23,19#19. Josia beseitigte auch alle Höhenhäuser in den Städten Samarias, welche die Könige von Israel gemacht hatten, den HERRN zu erzürnen, und verfuhr mit ihnen ganz so, wie er zu Bethel getan hatte.
10187#2. Könige,23,20#20. Und er opferte alle Höhenpriester, die daselbst waren, auf den Altären; und verbrannte also Menschengebeine darauf und kehrte dann nach Jerusalem zurück.
10188#2. Könige,23,21#21. Dann gebot der König allem Volk und sprach: Feiert dem HERRN, eurem Gott, das Passah, wie es in diesem Bundesbuch geschrieben steht!
10189#2. Könige,23,22#22. Denn es war kein solches Passah gehalten worden, seit der Zeit der Richter, die Israel gerichtet hatten, und während der ganzen Zeit der Könige von Israel und der Könige von Juda;
10190#2. Könige,23,23#23. erst im achtzehnten Jahre des Königs Josia ist dieses Passah dem HERRN zu Jerusalem gefeiert worden.
10191#2. Könige,23,24#24. Auch die Totenbeschwörer und Zeichendeuter, die Teraphim-1- und Götzen und alle Greuel, die im Lande Juda und zu Jerusalem gesehen wurden, rottete Josia aus, um die Worte des Gesetzes zu vollstrecken, die geschrieben standen in dem Buche, welches der Priester Hilkia im Hause  des HERRN gefunden hatte. -1) Hausgötter.++
10192#2. Könige,23,25#25. Und seinesgleichen ist vor ihm kein König gewesen, der sich also von ganzem Herzen und von ganzer Seele und mit allen seinen Kräften dem HERRN zuwandte, ganz nach dem Gesetze Moses; auch nach ihm ist keiner seinesgleichen aufgestanden.
10193#2. Könige,23,26#26. Doch kehrte sich der HERR nicht von dem Grimm seines großen Zornes, womit er über Juda erzürnt war, um aller Ärgernisse willen, womit Manasse ihn gereizt hatte.
10194#2. Könige,23,27#27. Denn der HERR sprach: Ich will auch Juda von meinem Angesicht hinwegtun, wie ich Israel hinweggetan habe, und ich will diese Stadt Jerusalem, die ich erwählt hatte, verwerfen, und das Haus, von dem ich gesagt habe: Mein Name soll daselbst sein!
10195#2. Könige,23,28#28. Was aber mehr von Josia zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
10196#2. Könige,23,29#29. Zu seiner Zeit zog der Pharao Necho, der König von Ägypten, herauf wider den König von Assyrien an den Euphratstrom; dem zog der König Josia entgegen; aber der Pharao tötete ihn zu Megiddo, sowie er ihn gesehen hatte.
10197#2. Könige,23,30#30. Und seine Knechte führten ihn tot von Megiddo weg und brachten ihn nach Jerusalem und begruben ihn in seinem Grabe. Da nahm das Volk des Landes Joahas, den Sohn Josias, und sie salbten ihn und machten ihn zum König an seines Vaters Statt.
10198#2. Könige,23,31#31. DREIUNDZWANZIG Jahre alt war Joahas, als er König ward, und regierte drei Monate lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Hamutal, die Tochter Jeremias von Libna.
10199#2. Könige,23,32#32. Er tat, was dem HERRN übel gefiel, ganz wie seine Väter getan hatten.
10200#2. Könige,23,33#33. Aber der Pharao Necho nahm ihn gefangen zu Ribla, im Lande Chamat, so daß er nicht mehr König war zu Jerusalem; und legte eine Geldbuße auf das Land, hundert Talente Silber und ein Talent Gold.
10201#2. Könige,23,34#34. Und der Pharao Necho machte Eljakim, den Sohn Josias, zum König an Stelle seines Vaters Josia und veränderte seinen Namen in Jehojakim. Aber den Joahas nahm er und brachte ihn nach Ägypten, wo er starb.
10202#2. Könige,23,35#35. Und Jehojakim gab das Silber und das Gold dem Pharao; doch schätzte er das Land ein, um das Silber nach dem Befehl des Pharao geben zu können; er zwang das Volk des Landes, daß ein jeder nach seiner Schätzung Silber und Gold dem Pharao Necho gäbe.
10203#2. Könige,23,36#36. Fünfundzwanzig Jahre alt war Jehojakim, als er König ward, und regierte elf Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Sebudda, die Tochter Pedajas von Ruma.
10204#2. Könige,23,37#37. Und er tat, was dem HERRN übel gefiel, ganz wie seine Väter getan hatten.
10205#2. Könige,24,1#1. Zu seiner Zeit zog Nebukadnezar, der König von Babel, herauf, und Jehojakim ward ihm untertan drei Jahre lang. Darnach fiel er wieder von ihm ab.
10206#2. Könige,24,2#2. Da sandte der HERR Truppen wider ihn aus Chaldäa, aus Syrien, aus Moab und von den Kindern Ammon; die sandte er gegen Juda, um es zugrunde zu richten, nach dem Worte des HERRN, das er durch seine Knechte, die Propheten, geredet hatte.
10207#2. Könige,24,3#3. Fürwahr, nach dem Worte des HERRN kam das über Juda, daß er sie von seinem Angesicht täte, um der Sünden Manasses willen, für all das, was er getan hatte;
10208#2. Könige,24,4#4. und auch um des unschuldigen Blutes willen, das er vergossen, da er Jerusalem mit unschuldigem Blute erfüllt hatte; darum wollte der HERR nicht vergeben.
10209#2. Könige,24,5#5. Was aber mehr von Jehojakim zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda?
10210#2. Könige,24,6#6. Und Jehojakim legte sich zu seinen Vätern. Und Jehojachin, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
10211#2. Könige,24,7#7. Aber der König von Ägypten zog nicht mehr aus dem Lande; denn der König von Babel hatte alles eingenommen, was dem König von Ägypten gehörte, vom Bache Ägyptens bis an den Euphratstrom.
10212#2. Könige,24,8#8. Achtzehn Jahre alt war Jehojachin, als er König ward, und regierte drei Monate lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Nehusta, die Tochter Elnatans von Jerusalem.
10213#2. Könige,24,9#9. Er tat aber, was dem HERRN mißfiel, ganz wie sein Vater getan hatte.
10214#2. Könige,24,10#10. Zu jener Zeit zogen die Knechte Nebukadnezars, des Königs von Babel, gen Jerusalem herauf, und die Stadt ward belagert.
10215#2. Könige,24,11#11. Und Nebukadnezar, der König von Babel, kam zur Stadt, und seine Knechte belagerten sie.
10216#2. Könige,24,12#12. Aber Jehojachin, der König von Juda, ging zum König von Babel hinaus, er samt seiner Mutter, seinen Knechten, seinen Obersten und seinen Kämmerern; und der König von Babel nahm ihn gefangen im achten Jahre seiner Regierung.
10217#2. Könige,24,13#13. Und er brachte von dannen heraus alle Schätze im Hause des HERRN und die Schätze im Hause des Königs und zerschlug alle goldenen Geräte, welche Salomo, der König von Israel, im Tempel des HERRN gemacht - wie der HERR gesagt hatte.
10218#2. Könige,24,14#14. Und er führte ganz Jerusalem gefangen hinweg, nämlich alle Obersten und alle kriegstüchtigen Männer, zehntausend Gefangene, auch alle Schlosser und alle Schmiede, und ließ nichts übrig als geringes Landvolk.
10219#2. Könige,24,15#15. Also führte er Jehojachin nach Babel hinweg, auch die Mutter des Königs und die Frauen des Königs und seine Kämmerer. Dazu führte er die Mächtigen des Landes von Jerusalem gefangen nach Babel,
10220#2. Könige,24,16#16. auch alle Kriegsleute, siebentausend, dazu die Schlosser und die Schmiede, im ganzen tausend, alles kriegstüchtige Männer; und der König von Babel brachte sie gefangen nach Babel.
10221#2. Könige,24,17#17. UND der König von Babel machte Matanja, Jehojachins Oheim, zum König an seiner Statt, und änderte seinen Namen in Zedekia.
10222#2. Könige,24,18#18. Einundzwanzig Jahre alt war Zedekia, als er König ward, und regierte elf Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Hamutal, die Tochter Jeremias von Libna.
10223#2. Könige,24,19#19. Und er tat, was dem HERRN mißfiel, ganz wie Jehojachin getan hatte.
10224#2. Könige,24,20#20. Denn wegen des Zornes des HERRN kam es so weit mit Jerusalem und Juda, daß er sie von seinem Angesicht verwarf. Und Zedekia fiel ab von dem König zu Babel.
10225#2. Könige,25,1#1. Und es begab sich im neunten Jahre seines Königreichs, am zehnten Tage des zehnten Monats, da kam Nebukadnezar, der König von Babel, mit aller seiner Macht wider Jerusalem und belagerte die Stadt; und sie bauten Belagerungstürme um sie her.
10226#2. Könige,25,2#2. Und die Stadt wurde belagert bis ins elfte Jahr des Königs Zedekia.
10227#2. Könige,25,3#3. Am neunten Tage des (vierten) Monats aber ward die Hungersnot in der Stadt so stark, daß das Landvolk nichts zu essen hatte.
10228#2. Könige,25,4#4. Da brach (der Feind) in die Stadt ein, und alle Kriegsleute flohen bei Nacht durch das Tor zwischen den beiden Mauern, beim Garten des Königs; und da die Chaldäer rings um die Stadt her lagen, zog man den Weg nach der Ebene.
10229#2. Könige,25,5#5. Aber das Heer der Chaldäer jagte dem König nach und holte ihn ein auf den Ebenen von Jericho, nachdem sein ganzes Heer sich von ihm zerstreut hatte.
10230#2. Könige,25,6#6. Sie aber fingen den König und führten ihn hinauf zum König von Babel nach Ribla und sprachen das Urteil über ihn.
10231#2. Könige,25,7#7. Und sie metzelten Zedekias Söhne vor dessen Augen nieder; darnach blendeten sie Zedekia und banden ihn mit zwei ehernen Ketten und führten ihn nach Babel.
10232#2. Könige,25,8#8. Am siebenten Tage des fünften Monats - das ist das neunzehnte Jahr Nebukadnezars, des Königs von Babel, - kam Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, der Diener des Königs von Babel, nach Jerusalem
10233#2. Könige,25,9#9. und verbrannte das Haus des HERRN und das Haus des Königs und alle Häuser zu Jerusalem, und alle großen Häuser verbrannte er mit Feuer.
10234#2. Könige,25,10#10. Und das ganze Heer der Chaldäer, das bei dem Obersten der Leibwache war, riß die Mauern der Stadt Jerusalem ringsum nieder.
10235#2. Könige,25,11#11. Den Rest des Volkes aber, der in der Stadt noch übriggeblieben war, und die Überläufer, welche zum König von Babel übergegangen waren, und den Rest der Menge führte Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, hinweg.
10236#2. Könige,25,12#12. Doch von den Geringsten im Lande ließ der Oberste der Leibwache Weingärtner und Ackerleute zurück.
10237#2. Könige,25,13#13. Aber die ehernen Säulen am Hause des HERRN und die Ständer und das eherne Meer, das im Hause des HERRN war, zerbrachen die Chaldäer und führten das Erz nach Babel.
10238#2. Könige,25,14#14. Auch die Töpfe, Schaufeln, Messer, Schalen und alle ehernen Geräte, womit man diente, nahmen sie weg.
10239#2. Könige,25,15#15. Dazu nahm der Oberste der Leibwache die Räucherpfannen und Sprengschalen, alles, was von Gold, und alles, was von Silber war.
10240#2. Könige,25,16#16. Die beiden Säulen, das eine Meer und die Ständer, welche Salomo zum Hause des HERRN gemacht hatte, - das Erz aller dieser Geräte war nicht zu wägen.
10241#2. Könige,25,17#17. Achtzehn Ellen hoch war eine Säule, und es war auf ihr ein Knauf von Erz, drei Ellen hoch, und um den Knauf ein Netzwerk und Granatäpfel, ganz von Erz. Ebensolche (Granatäpfel) hatte auch die andere Säule um das Netzwerk.
10242#2. Könige,25,18#18. Und der Oberste der Leibwache nahm Seraja, den Hauptpriester, und Zephanja, den zweiten Priester, und die drei Schwellenhüter;
10243#2. Könige,25,19#19. er nahm auch einen Kämmerer aus der Stadt, der über die Kriegsleute gesetzt war, und fünf Männer, die stets vor dem König waren, die in der Stadt gefunden wurden, und den Schreiber, den Feldhauptmann, der das Volk des Landes zum Heere aushob, und sechzig Männer von dem Landvolk, die in der Stadt gefunden wurden;
10244#2. Könige,25,20#20. diese nahm Nebusaradan, der Oberste der Leibwache, und brachte sie zum König von Babel, nach Ribla.
10245#2. Könige,25,21#21. Und der König von Babel schlug sie tot zu Ribla im Lande Chamat. Also ward Juda aus seinem Lande gefangen hinweggeführt.
10246#2. Könige,25,22#22. ÜBER das Volk aber, das im Lande Juda blieb, das Nebukadnezar, der König von Babel, übriggelassen hatte, setzte er Gedalja, den Sohn Ahikams, des Sohnes Saphans.
10247#2. Könige,25,23#23. Als nun alle Obersten des Heeres und ihre Leute hörten, daß der König von Babel den Gedalja eingesetzt hatte, kamen sie zu Gedalja gen Mizpa; nämlich Ismael, der Sohn Netanjas, und Johanan, der Sohn Kareachs, und Seraja, der Sohn Tanchumets, des Netophatiters, und Jaasanja, der Sohn des Maachatiters, samt ihren Männern.
10248#2. Könige,25,24#24. Und Gedalja schwur ihnen und ihren Männern und sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht vor den Knechten der Chaldäer; bleibet im Lande und seid dem König von Babel untertan, so wird es euch wohlgehen!
10249#2. Könige,25,25#25. Aber im siebenten Monat kam Ismael, der Sohn Netanjas, des Sohnes Elisamas, von königlichem Geschlecht, und zehn Männer mit ihm und schlugen Gedalja tot; dazu die Juden und die Chaldäer, die zu Mizpa bei ihm waren.
10250#2. Könige,25,26#26. Da machte sich alles Volk, klein und groß, und die Obersten des Heeres auf und zogen nach Ägypten; denn sie fürchteten sich vor den Chaldäern.
10251#2. Könige,25,27#27. Aber im siebenunddreißigsten Jahre, nachdem Jehojachin, der König von Juda, gefangen hinweggeführt worden, am siebenundzwanzigsten Tage des zwölften Monats, erhob Evil-Merodach, der König von Babel, im ersten Jahre seiner Regierung das Haupt-1- Jehojachins, des Königs von Juda, (und entließ ihn) aus dem Kerker; -1) d.h. begnadigte.++
10252#2. Könige,25,28#28. und redete freundlich mit ihm und setzte seinen Thron über die Throne der Könige, die bei ihm zu Babel waren;
10253#2. Könige,25,29#29. und er ließ ihn seine Gefängniskleider ablegen; und er durfte stets vor ihm essen, sein ganzes Leben lang.
10254#2. Könige,25,30#30. Und sein Unterhalt, der beständige Unterhalt, ward ihm vom König gegeben, für jeden Tag sein bestimmtes Teil, sein ganzes Leben lang.

8719#1. Könige,1,1#1. ALS aber der König David alt und hochbetagt war, konnte er nicht warm werden, obgleich man ihn mit Kleidern bedeckte.
8720#1. Könige,1,2#2. Da sprachen seine Knechte zu ihm: Man sollte unserm Herrn, dem König, ein Mädchen, eine Jungfrau suchen, daß sie vor dem König stehe und seiner pflege und an seinem Busen schlafe und unsern Herrn, den König, wärme.
8721#1. Könige,1,3#3. Und sie suchten ein schönes Mädchen in allen Landmarken Israels und fanden Abisag von Sunem, die brachten sie dem König.
8722#1. Könige,1,4#4. Sie aber war ein sehr schönes Mädchen und pflegte den König und diente ihm. Aber der König erkannte sie nicht.
8723#1. Könige,1,5#5. Adonia aber, der Sohn der Haggit, erhob sich und sprach: Ich will König werden! Und er verschaffte sich Wagen und Reiter und fünfzig Mann, die vor ihm herliefen.
8724#1. Könige,1,6#6. Aber sein Vater hatte ihn nie betrübt Zeit seines Lebens, so daß er gesagt hätte: Warum tust du also? Auch war er sehr schön von Gestalt; und seine Mutter hatte ihn nach Absalom geboren.
8725#1. Könige,1,7#7. Und er hatte eine Unterredung mit Joab, dem Sohne der Zeruja, und mit Abiatar, dem Priester; die halfen dem Adonia.
8726#1. Könige,1,8#8. Aber der Priester Zadok und Benaja, Jojadas Sohn, und der Prophet Natan und Simei und Rei und die Helden Davids hielten es nicht mit Adonia.
8727#1. Könige,1,9#9. Und als Adonia Schafe und Rinder und Mastvieh opferte bei dem Stein Sochelet, der neben dem Brunnen Rogel liegt, lud er alle seine Brüder, des Königs Söhne, und alle Männer Judas, des Königs Knechte, ein.
8728#1. Könige,1,10#10. Aber den Propheten Natan und Benaja und die Helden und seinen Bruder Salomo lud er nicht ein.
8729#1. Könige,1,11#11. Da sprach Natan zu Batseba, der Mutter Salomos: Hast du nicht gehört, daß Adonia, der Sohn der Haggit, König geworden ist ohne Wissen Davids, unseres Herrn?
8730#1. Könige,1,12#12. Komm nun, ich will dir doch einen Rat geben, daß du dein Leben und das Leben deines Sohnes Salomo errettest.
8731#1. Könige,1,13#13. Komm und gehe hinein zum König David und sprich zu ihm: «Hast du nicht, mein Herr und König, deiner Magd geschworen und gesagt: Dein Sohn Salomo soll König sein nach mir, und er soll auf meinem Throne sitzen? Warum ist denn Adonia König geworden?»
8732#1. Könige,1,14#14. Siehe, während du noch dort bist und mit dem König redest, will ich nach dir hineinkommen und deine Worte bestätigen.
8733#1. Könige,1,15#15. Da ging Batseba zum König in die Kammer hinein. Der König aber war sehr alt, und Abisag von Sunem diente dem König.
8734#1. Könige,1,16#16. Und Batseba neigte und verbeugte sich vor dem König. Der König aber sprach: Was willst du?
8735#1. Könige,1,17#17. Sie sprach zu ihm: Mein Herr, du hast deiner Magd bei dem HERRN, deinem Gott, geschworen: Dein Sohn Salomo soll König sein nach mir, und er soll auf meinem Throne sitzen!
8736#1. Könige,1,18#18. Nun aber siehe, ist Adonia König geworden; und mein Herr und König weiß nichts darum.
8737#1. Könige,1,19#19. Er hat Ochsen und Mastvieh und viele Schafe geopfert und hat alle Söhne des Königs eingeladen, dazu Abjatar, den Priester, und Joab, den Feldhauptmann. Aber deinen Knecht Salomo hat er nicht eingeladen.
8738#1. Könige,1,20#20. Du bist es aber, mein Herr und König, auf den die Augen von ganz Israel sehen, daß du anzeigest, wer nach meinem Herrn und König auf seinem Throne sitzen soll.
8739#1. Könige,1,21#21. Wenn aber mein Herr und König bei seinen Vätern liegt, so werden ich und mein Sohn Salomo es büßen müssen! -
8740#1. Könige,1,22#22. Während sie noch also mit dem König redete, siehe, da kam der Prophet Natan.
8741#1. Könige,1,23#23. Da meldete man dem König und sprach: Siehe, der Prophet Natan ist da! Und als er vor den König hineinkam, bückte er sich vor dem König mit dem Angesicht zur Erde.
8742#1. Könige,1,24#24. Und Natan sprach: Mein Herr und König, hast du gesagt: «Adonia soll nach mir König sein und soll auf meinem Throne sitzen?»
8743#1. Könige,1,25#25. Denn er ist heute hinabgegangen und hat Ochsen und Mastvieh und viele Schafe geopfert und hat alle Söhne des Königs eingeladen und die Hauptleute, dazu den Priester Abiatar. Und siehe, sie essen und trinken vor ihm und sagen: Es lebe der König Adonia!
8744#1. Könige,1,26#26. Aber mich, deinen Knecht, und Zadok, den Priester, und Benaja, den Sohn Jojadas, und deinen Knecht Salomo hat er nicht eingeladen.
8745#1. Könige,1,27#27. Ist das alles von meinem Herrn, dem König, befohlen worden, und hast du deinen Knecht nicht wissen lassen, wer auf dem Throne meines Herrn, des Königs, nach ihm sitzen soll?
8746#1. Könige,1,28#28. Der König David antwortete und sprach: Rufe mir Batseba! Und sie kam hinein vor den König. Und als sie vor dem König stand,
8747#1. Könige,1,29#29. schwur der König und sprach: So wahr der HERR lebt, der meine Seele aus aller Not erlöst hat,
8748#1. Könige,1,30#30. ich will heute also tun, wie ich dir bei dem HERRN, dem Gott Israels, geschworen und gesagt habe: Salomo, dein Sohn, soll König nach mir sein, und er soll für mich auf meinem Throne sitzen!
8749#1. Könige,1,31#31. Da verneigte sich Batseba mit ihrem Angesicht zur Erde und dankte dem König und sprach: Mein Herr, der König David, lebe ewiglich!
8750#1. Könige,1,32#32. Und der König David sprach: Ruft mir den Priester Zadok und den Propheten Natan und Benaja, den Sohn Jojadas! Und als sie vor den König hineinkamen,
8751#1. Könige,1,33#33. sprach der König zu ihnen: Nehmt die Knechte eures Herrn mit euch und setzet meinen Sohn Salomo auf mein Maultier und führet ihn hinab gen Gihon.
8752#1. Könige,1,34#34. Und der Priester Zadok und der Prophet Natan sollen ihn daselbst salben zum König über Israel; und stoßet in die Posaune und sprechet: Es lebe der König Salomo!
8753#1. Könige,1,35#35. Und ziehet hinter ihm herauf, und er soll kommen und auf meinem Throne sitzen und für mich König sein; denn ich habe verordnet, daß er Fürst über Israel und Juda sei.
8754#1. Könige,1,36#36. Da antwortete Benaja, der Sohn Jojadas, dem König und sprach: Amen! Der HERR, der Gott meines Herrn, des Königs, sage auch also!
8755#1. Könige,1,37#37. Wie der HERR mit meinem Herrn, dem König, gewesen ist, so sei er auch mit Salomo, und er mache seinen Thron noch größer als den Thron meines Herrn, des Königs David!
8756#1. Könige,1,38#38. Da gingen der Priester Zadok und der Prophet Natan und Benaja, der Sohn Jojadas, und die Kreter und Pleter hinab und setzten Salomo auf das Maultier des Königs David und führten ihn gen Gihon.
8757#1. Könige,1,39#39. Und der Priester Zadok nahm das Ölhorn aus dem Zelte-a- und salbte Salomo, und sie stießen in die Posaune, und alles Volk sprach: Es lebe der König Salomo! -a) vgl. 2.Sam. 6,17.++
8758#1. Könige,1,40#40. Und alles Volk zog hinter ihm herauf, und das Volk blies auf Flöten und war sehr fröhlich, so daß die Erde von ihrem Geschrei erzitterte.
8759#1. Könige,1,41#41. Adonia aber hörte es samt allen Gästen, die bei ihm waren, da sie eben das Mahl beendigt hatten. Als aber Joab den Schall der Posaune hörte, sprach er: Was soll das Geschrei in der Stadt?
8760#1. Könige,1,42#42. Als er aber noch redete, siehe, da kam Jonatan, der Sohn des Priesters Abjatar. Und Adonia sprach: Komm herein; denn du bist ein wackerer Mann und bringst eine gute Botschaft!
8761#1. Könige,1,43#43. Jonatan aber antwortete und sprach zu Adonia: Fürwahr, unser Herr, der König David, hat Salomo zum König gemacht!
8762#1. Könige,1,44#44. Und der König hat mit ihm gesandt den Priester Zadok und den Propheten Natan und Benaja, den Sohn Jojadas, und die Kreter und Pleter, und sie haben ihn auf des Königs Maultier gesetzt.
8763#1. Könige,1,45#45. Und der Priester Zadok und der Prophet Natan haben ihn zum König gesalbt zu Gihon, und sie sind mit Freuden von dannen heraufgezogen, so daß die ganze Stadt in Bewegung ist. Das ist das Geschrei, das ihr gehört habt.
8764#1. Könige,1,46#46. Dazu sitzt Salomo auf dem königlichen Throne.
8765#1. Könige,1,47#47. Und auch die Knechte des Königs sind hineingegangen, unserm Herrn, dem König David, Glück zu wünschen, und sie haben gesagt: «Dein Gott mache den Namen Salomos noch herrlicher als deinen Namen und mache seinen Thron noch größer als deinen Thron!» Und der König hat sich auf seinem Lager verneigt!
8766#1. Könige,1,48#48. Zudem hat der König also gesagt: Gelobet sei der HERR, der Gott Israels, der mir heute einen Thronerben bestellt hat vor meinen Augen! -
8767#1. Könige,1,49#49. Da erschraken die Gäste, die bei Adonia waren, und machten sich auf und gingen ein jeder seines Weges.
8768#1. Könige,1,50#50. Adonia aber fürchtete sich vor Salomo und machte sich auf, ging hin und ergriff die Hörner des Altars.
8769#1. Könige,1,51#51. Das meldete man Salomo und sprach: Siehe, Adonia fürchtet den König Salomo; und siehe, er hält sich an den Hörnern des Altars und spricht: Der König Salomo schwöre mir heute, daß er seinen Knecht nicht mit dem Schwerte töten wolle!
8770#1. Könige,1,52#52. Salomo sprach: Wird er sich wacker halten, so soll kein Haar von ihm auf die Erde fallen; wird aber Böses an ihm gefunden, so muß er sterben!
8771#1. Könige,1,53#53. Und der König Salomo sandte hin und ließ ihn vom Altar herabholen. Und als er kam, fiel er vor dem König Salomo nieder. Salomo aber sprach zu ihm: Gehe hin in dein Haus!
8772#1. Könige,2,1#1. ALS nun die Zeit kam, daß David sterben sollte, gebot er seinem Sohne Salomo und sprach:
8773#1. Könige,2,2#2. Ich gehe hin den Weg aller Welt. So sei nun stark und sei ein Mann
8774#1. Könige,2,3#3. und beobachte die Verordnungen des HERRN, deines Gottes, daß du in seinen Wegen wandelst, seine Satzungen, seine Gebote, seine Rechte und seine Zeugnisse haltest, wie im Gesetze Moses geschrieben steht, auf daß du weislich vollbringest alles, was du tust und wohin du dich wendest;
8775#1. Könige,2,4#4. daß der HERR sein Wort bestätige, das er über mich geredet hat, indem er sagte: Werden deine Kinder auf ihre Wege achten, daß sie in Wahrheit vor mir wandeln, mit ihrem ganzen Herzen und mit ihrer ganzen Seele, so soll es dir nimmer - sprach er - an einem Manne fehlen auf dem Throne Israels!
8776#1. Könige,2,5#5. Du weißt aber auch, was mir Joab, der Sohn der Zeruja, getan hat, wie er an den beiden Heerführern Israels, an Abner, dem Sohne Ners, und an Amasa, dem Sohne Jeters, gehandelt hat, wie er sie umgebracht und also Kriegsblut (mitten) im Frieden vergossen und Kriegsblut an seinen Gürtel getan hat, der um seine Lenden war, und an die Schuhe, die an seinen Füßen waren.
8777#1. Könige,2,6#6. So handle nun nach deiner Weisheit, daß du seine grauen Haare nicht in Frieden ins Totenreich fahren lässest!
8778#1. Könige,2,7#7. Aber den Kindern Barsillais, des Gileaditers, sollst du Barmherzigkeit erweisen, daß sie unter denen seien, die an deinem Tische essen, denn ebenso hielten sie sich zu mir, als ich vor deinem Bruder Absalom floh.
8779#1. Könige,2,8#8. Und siehe, du hast bei dir Simei, den Sohn Geras, den Benjaminiter, von Bachurim, der mir bitter und schändlich fluchte zu der Zeit, als ich nach Mahanaim ging. Als er aber dann an den Jordan herab mir entgegenkam, da schwur ich bei dem HERRN und sprach: Ich will dich nicht mit dem Schwerte töten! -
8780#1. Könige,2,9#9. Nun aber laß du ihn nicht ungestraft; denn du bist ein weiser Mann und wirst wohl wissen, was du ihm tun sollst, daß du seine grauen Haare mit Blut ins Totenreich hintunter bringest.
8781#1. Könige,2,10#10. Und David entschlief mit seinen Vätern und ward begraben in der Stadt Davids.
8782#1. Könige,2,11#11. Die Zeit aber, die David über Israel regierte, betrug vierzig Jahre. Sieben Jahre lang war er König zu Hebron und dreiunddreißig Jahre lang zu Jerusalem.
8783#1. Könige,2,12#12. Und Salomo saß auf dem Throne seines Vaters David, und sein Königtum ward fest gegründet.
8784#1. Könige,2,13#13. Adonia aber, der Sohn der Haggit, kam hinein zu Batseba, der Mutter Salomos. Und sie sprach: Kommst du auch in Frieden-1-? Er sprach: Ja, in Frieden! -1) d.h. in friedlicher Absicht.++
8785#1. Könige,2,14#14. Und er sprach: Ich habe mit dir zu reden. Sie sprach: Sage her!
8786#1. Könige,2,15#15. Er sprach: Du weißt, daß das Königtum mein war und daß ganz Israel sein Angesicht auf mich gerichtet hatte, daß ich König sein sollte; nun aber ist mir das Königtum entgangen und meinem Bruder zugefallen; denn es war ihm vom HERRN bestimmt.
8787#1. Könige,2,16#16. Nun habe ich eine Bitte an dich; die wollest du mir nicht abschlagen. Sie sprach zu ihm: Sage her!
8788#1. Könige,2,17#17. Er sprach: Rede doch mit dem König Salomo - denn dich wird er nicht abweisen -, daß er mir Abisag von Sunem zum Weibe gebe.
8789#1. Könige,2,18#18. Batseba sprach: Gut, ich will deinetwegen mit dem König reden!
8790#1. Könige,2,19#19. Also kam Batseba hinein zum König Salomo, mit ihm zu reden wegen Adonia. Und der König stand auf und ging ihr entgegen und verneigte sich vor ihr und setzte sich auf seinen Thron. Und auch der Mutter des Königs ward ein Thron hingestellt, daß sie sich zu seiner Rechten setzte.
8791#1. Könige,2,20#20. Und sie sprach: Ich habe eine kleine Bitte an dich, die wollest du mir nicht abschlagen! Der König sprach zu ihr: Bitte, meine Mutter; denn dich werde ich nicht abweisen!
8792#1. Könige,2,21#21. Sie sprach: Man gebe Abisag von Sunem deinem Bruder Adonia zum Weibe!
8793#1. Könige,2,22#22. Da antwortete der König Salomo und sprach zu seiner Mutter: Und warum bittest du für Adonia um Abisag von Sunem? Verlange für ihn auch das Königreich; denn er ist mein älterer Bruder und hat Abjatar, den Priester, und Joab, den Sohn der Zeruja, auf seiner Seite!
8794#1. Könige,2,23#23. Und der König Salomo schwur bei dem HERRN und sprach: Gott tue mir dies und das! Adonia soll das wider sein Leben geredet haben!
8795#1. Könige,2,24#24. Und nun, so wahr der HERR lebt, der mich bestätigt und mich auf den Thron meines Vaters David gesetzt und mir ein Haus gemacht, wie er gesagt hat: Heute soll Adonia sterben!
8796#1. Könige,2,25#25. Und der König Salomo sandte Benaja, den Sohn Jojadas; der schlug ihn, daß er starb.
8797#1. Könige,2,26#26. Und zu dem Priester Abjatar sprach der König: Gehe hin nach Anatot, auf deinen Acker; denn du bist ein Mann des Todes; aber ich will dich heute nicht töten, denn du hast die Lade Gottes, des HERRN, getragen vor meinem Vater David und hast mitgelitten alles, was mein Vater gelitten hat.
8798#1. Könige,2,27#27. Also verstieß Salomo den Abjatar, daß er nicht mehr Priester des HERRN sein durfte, wodurch das Wort des HERRN erfüllt wurde, das er zu Silo über das Haus Elis geredet hatte.
8799#1. Könige,2,28#28. Und das Gerücht davon kam vor Joab; denn Joab hing an Adonia, während er sich nicht zu Absalom gehalten hatte. Da floh Joab in das Zelt des HERRN und faßte die Hörner des Altars.
8800#1. Könige,2,29#29. Und es ward dem König Salomo gesagt: Joab ist zum Zelte des HERRN geflohen und siehe, er steht am Altar! Da sandte Salomo Benaja, den Sohn Jojadas, und sprach: Geh, erschlage ihn!
8801#1. Könige,2,30#30. Als nun Benaja zum Zelte des HERRN kam, sprach er zu ihm: So spricht der König: Gehe heraus! Er sprach: Nein, sondern hier will ich sterben! Und Benaja sagte solches dem König wieder und sprach: Also hat Joab gesprochen, und also hat er mir geantwortet!
8802#1. Könige,2,31#31. Der König sprach zu ihm: Tue, wie er gesagt hat; erschlage ihn und begrabe ihn, daß du das Blut, das Joab ohne Grund vergossen hat, von mir und meines Vaters Hause wendest
8803#1. Könige,2,32#32. und daß der HERR sein Blut auf seinen eigenen Kopf kommen lasse, weil er zwei Männer erschlagen hat, die gerechter und besser waren als er, und sie mit dem Schwert umgebracht hat, da mein Vater David nichts darum wußte: nämlich Abner, den Sohn Ners, den Feldhauptmann Israels, und Amasa, den Sohn Jeters, den Feldhauptmann Judas.
8804#1. Könige,2,33#33. Ihr Blut komme auf Joabs Kopf und auf den Kopf seines Samens ewiglich; David aber und sein Same, sein Haus und sein Thron, habe ewiglich Frieden von dem HERRN!
8805#1. Könige,2,34#34. Da ging Benaja, der Sohn Jojadas, hinauf und schlug ihn und tötete ihn; und er ward in seinem Hause begraben in der Wüste.
8806#1. Könige,2,35#35. Da setzte der König Benaja, den Sohn Jojadas, an seine Statt über das Heer; den Priester Zadok aber setzte der König an Abjatars Statt.
8807#1. Könige,2,36#36. Und der König sandte hin und ließ Simei rufen und sprach zu ihm: Baue dir ein Haus zu Jerusalem und wohne daselbst und gehe nicht von dannen heraus, weder hierhin noch dorthin!
8808#1. Könige,2,37#37. An welchem Tage du hinausgehen und den Bach Kidron überschreiten wirst, sollst du wissen, daß du gewiß sterben mußt; dein Blut sei auf deinem Kopf!
8809#1. Könige,2,38#38. Simei sprach zum König: Das Wort ist gut; wie mein Herr, der König, gesagt hat, so wird dein Knecht tun! Also wohnte Simei zu Jerusalem lange Zeit.
8810#1. Könige,2,39#39. Es begab sich aber nach drei Jahren, daß dem Simei zwei Knechte entliefen zu Achis, dem Sohne Maachas, dem König zu Gat. Und es ward dem Simei angezeigt: Siehe, deine Knechte sind zu Gat!
8811#1. Könige,2,40#40. Da machte sich Simei auf und sattelte seinen Esel und ritt nach Gat zu Achis, um seine Knechte zu suchen. Und Simei kam wieder und brachte seine Knechte von Gat zurück.
8812#1. Könige,2,41#41. Da ward dem Salomo angezeigt, daß Simei von Jerusalem nach Gat gegangen und wiedergekommen sei.
8813#1. Könige,2,42#42. Da sandte der König hin und ließ Simei rufen und sprach zu ihm: Habe ich von dir nicht einen Eid genommen bei dem HERRN und dir bezeugt und gesagt: An welchem Tage du ausziehen und hierhin oder dorthin gehen wirst, mußt du gewiß sterben? Und du sprachst zu mir: Das Wort ist gut; ich habe es gehört!
8814#1. Könige,2,43#43. Warum hast du dich denn nicht gehalten an den Eid bei dem HERRN und das Gebot, das ich dir gegeben habe?
8815#1. Könige,2,44#44. Und der König sprach zu Simei: Du weißt alle Bosheit, deren dein Herz bewußt ist, die du meinem Vater David zugefügt hast. So möge nun der HERR deine Bosheit auf deinen eigenen Kopf kommen lassen!
8816#1. Könige,2,45#45. Aber der König Salomo sei gesegnet, und der Thron Davids stehe fest vor dem HERRN ewiglich!
8817#1. Könige,2,46#46. Und der König gebot Benaja, dem Sohne Jojadas; der ging hinaus und schlug ihn, daß er starb. 1. ALS nun die Königsherrschaft in Salomos Hand befestigt war,
8818#1. Könige,3,1#verschwägerte sich Salomo mit dem Pharao, dem König von Ägypten, und nahm die Tochter des Pharao und brachte sie in die Stadt Davids, bis er sein Haus und das Haus des HERRN und die Mauern um Jerusalem her fertiggebaut hatte
8819#1. Könige,3,2#2. Nur opferte das Volk noch auf den Höhen; denn dem Namen des HERRN war noch kein Haus gebaut bis auf jene Zeit.
8820#1. Könige,3,3#3. Salomo aber liebte den HERRN, so daß er in den Satzungen seines Vaters David wandelte; nur opferte und räucherte er auf den Höhen.
8821#1. Könige,3,4#4. Und der König ging nach Gibeon, um daselbst zu opfern; denn das war die bedeutendste Höhe. Und Salomo opferte tausend Brandopfer auf jenem Altar.
8822#1. Könige,3,5#5. Zu Gibeon erschien der HERR dem Salomo des Nachts im Traume. Und Gott sprach: Bitte, was ich dir geben soll!
8823#1. Könige,3,6#6. Salomo sprach: Du hast deinem Knechte, meinem Vater David, große Gnade erwiesen, wie er denn vor dir gewandelt ist in Wahrheit und Gerechtigkeit und mit aufrichtigem Herzen gegen dich, und du hast ihm diese große Gnade bewahrt und ihm einen Sohn gegeben, der heute auf seinem Throne sitzt.
8824#1. Könige,3,7#7. Weil nun du, o HERR, mein Gott, deinen Knecht an meines Vaters David Statt zum König gemacht hast, ich aber ein junger Knabe bin, der weder ein- noch auszugehen weiß;
8825#1. Könige,3,8#8. und weil dein Knecht mitten unter deinem Volke ist, das du erwählt hast, welches so groß ist, daß es niemand zählen noch vor Menge berechnen kann; -
8826#1. Könige,3,9#9. so wollest du deinem Knecht ein verständiges Herz geben, daß er dein Volk zu richten wisse und unterscheiden könne, was gut und böse ist. Denn wer vermag dieses dein ansehnliches Volk zu richten?
8827#1. Könige,3,10#10. Das gefiel dem HERRN wohl, daß Salomo um solches bat.
8828#1. Könige,3,11#11. Und Gott sprach zu ihm: Weil du um solches bittest, und bittest nicht um Reichtum und bittest nicht um das Leben deiner Feinde, sondern bittest um Verstand zur Rechtspflege,
8829#1. Könige,3,12#12. siehe, so habe ich nach deinen Worten getan. Siehe, ich habe dir ein weises und verständiges Herz gegeben, daß deinesgleichen vor dir nicht gewesen ist und auch nach dir nicht aufkommen wird;
8830#1. Könige,3,13#13. dazu habe ich dir auch gegeben, was du nicht gebeten hast, Reichtum und Ehre, daß deinesgleichen nicht sein soll unter den Königen dein ganzes Leben lang.
8831#1. Könige,3,14#14. Und so du in meinen Wegen wandeln wirst, daß du meine Satzungen und Gebote beobachtest, wie dein Vater David gewandelt ist, so will ich dir ein langes Leben geben!
8832#1. Könige,3,15#15. Und als Salomo erwachte, siehe, da war es ein Traum. Als er nun nach Jerusalem kam, trat er vor die Bundeslade des HERRN und opferte Brandopfer und Dankopfer und machte allen seinen Knechten ein Mahl.
8833#1. Könige,3,16#16. Zu der Zeit kamen zwei Dirnen zum König und traten vor ihn.
8834#1. Könige,3,17#17. Und das eine Weib sprach: Ach, mein Herr, ich und dieses Weib wohnten in einem Hause, und ich gebar bei ihr im Hause;
8835#1. Könige,3,18#18. und drei Tage, nachdem ich geboren hatte, gebar sie auch. Und wir waren beieinander, und kein Fremder war mit uns im Hause, nur wir beide waren im Hause.
8836#1. Könige,3,19#19. Und der Sohn dieses Weibes starb in der Nacht; denn sie hatte ihn im Schlafe erdrückt.
8837#1. Könige,3,20#20. Und sie stand mitten in der Nacht auf und nahm meinen Sohn von meiner Seite, als deine Magd schlief, und legte ihn an ihren Busen, und ihren toten Sohn legte sie an meinen Busen.
8838#1. Könige,3,21#21. Und als ich am Morgen aufstand, meinen Sohn zu säugen, siehe, da war er tot! Aber am Morgen sah ich ihn genau an und siehe, es war nicht mein Sohn, den ich geboren hatte.
8839#1. Könige,3,22#22. Das andere Weib sprach: Nicht also, sondern mein Sohn lebt, und dein Sohn ist tot! Jene aber sprach: Nicht also, dein Sohn ist tot und mein Sohn lebt! Also redeten sie vor dem König.
8840#1. Könige,3,23#23. Und der König sprach: Diese spricht: Der Sohn, der lebt, ist mein Sohn, und dein Sohn ist tot! Jene spricht: Nicht also, dein Sohn ist tot, und mein Sohn lebt!
8841#1. Könige,3,24#24. Da sprach der König: Bringet mir ein Schwert! Und als das Schwert vor den König gebracht ward,
8842#1. Könige,3,25#25. sprach der König: Zerschneide das lebendige Kind in zwei Teile und gebt dieser die eine Hälfte und jener die andere Hälfte!
8843#1. Könige,3,26#26. Da sprach die Frau, welchem der lebendige Sohn gehörte - denn ihr Erbarmen über ihren Sohn regte sich in ihr - und sagte: Bitte, mein Herr, gebt ihr das lebendige Kind und tötet es nicht! Jene aber sprach: Es sei weder mein noch dein; teilet es!
8844#1. Könige,3,27#27. Da antwortete der König und sprach: Gebt dieser da das lebendige Kind und tötet es nicht! Sie ist seine Mutter!
8845#1. Könige,3,28#28. Als nun ganz Israel vernahm, was für ein Urteil der König gefällt hatte, fürchteten sie sich vor dem König; denn sie sahen, daß die Weisheit Gottes in seinem Herzen war, um Recht zu schaffen.
8846#1. Könige,4,1#1. UND der König Salomo regierte über ganz Israel.
8847#1. Könige,4,2#2. Und dies waren seine obersten Beamte: Asarja, der Sohn Zadoks, war Priester.
8848#1. Könige,4,3#3. Elihoreph und Achija, die beiden Söhne Sisas, waren Schreiber; Josaphat, der Sohn Achiluds, war Kanzler,
8849#1. Könige,4,4#4. und Benaja, der Sohn Jojadas, war Feldhauptmann; Zadok aber und Abjatar waren Priester;
8850#1. Könige,4,5#5. Asarja, der Sohn Natans, war über die Beamten; Sabud, der Sohn Natans, war Priester, des Königs Freund.
8851#1. Könige,4,6#6. Achisar war über das Haus gesetzt, und Adoniram, der Sohn Abdas, war Fronmeister.
8852#1. Könige,4,7#7. Und Salomo hatte zwölf Vögte über ganz Israel, die den König und sein Haus mit Speise versorgten; je einen Monat im Jahre lag jedem die Versorgung ob.
8853#1. Könige,4,8#8. Und sie hießen also: Der Sohn Churs auf dem Gebirge Ephraim;
8854#1. Könige,4,9#9. der Sohn Dekers zu Makaz und zu Saalbim und zu Beth-Semes und zu Elon bis Beth-Chanan;
8855#1. Könige,4,10#10. der Sohn Heseds zu Arubbot, über Socho und das ganze Land Hepher;
8856#1. Könige,4,11#11. der Sohn Abinabads über ganz Naphet-Dor. Dieser hatte Taphat, Salomos Tochter, zum Weibe.
8857#1. Könige,4,12#12. Baana, der Sohn Achiluds, zu Taanach und Megiddo und über das ganze Beth-Sean, welches neben Zartan unterhalb Jesreel liegt, von Beth-Sean bis nach Abel-Mechola, bis jenseits Jokmeam.
8858#1. Könige,4,13#13. Der Sohn Gebers zu Ramot in Gilead, der hatte die Dörfer Jairs, des Sohnes Manasses, in Gilead und die Gegend Argob, die in Basan liegt; sechzig große Städte, mit Mauern und ehernen Riegeln verwahrt.
8859#1. Könige,4,14#14. Achinadab, der Sohn Iddos, zu Mahanaim;
8860#1. Könige,4,15#15. Achimaaz in Naphtali; auch er hatte eine Tochter Salomos, Basmat, zum Weibe.
8861#1. Könige,4,16#16. Baana, der Sohn Husais, in Asser und Bealot.
8862#1. Könige,4,17#17. Josaphat, der Sohn Paruahs, in Issaschar.
8863#1. Könige,4,18#18. Simei, der Sohn Elas, in Benjamin.
8864#1. Könige,4,19#19. Geber, der Sohn Uris, im Lande Gilead, im Lande Sihons, des Königs der Amoriter, und Ogs, des Königs von Basan. Nur ein Vogt war in diesem Lande.
8865#1. Könige,4,20#20. Aber Juda und Israel waren zahlreich wie der Sand am Meer. Sie aßen und tranken und waren fröhlich.
8866#1. Könige,4,21#21. Also war Salomo Herrscher über alle Königreiche, vom (Euphrat-)Strome bis zum Philisterlande und bis an die Grenze Ägyptens; sie brachten ihm Gaben und dienten ihm sein Leben lang.
8867#1. Könige,4,22#22. Salomo aber bedurfte zum Unterhalt täglich dreißig Kor-1- Semmelmehl und dreißig Kor anderes Mehl; -1) ein Kor = 364 Liter.++
8868#1. Könige,4,23#23. zehn gemästete Rinder und zwanzig Weiderinder und hundert Schafe, ausgenommen die Hirsche und Gazellen und Damhirsche und das gemästete Geflügel.
8869#1. Könige,4,24#24. Denn er herrschte im ganzen Lande diesseits des (Euphrat-)Stromes von Tiphsach bis nach Gaza, über alle Könige diesseits des Stromes und hatte Frieden auf allen Seiten ringsum;
8870#1. Könige,4,25#25. so daß Juda und Israel sicher wohnten, ein jeder unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum, von Dan bis Beerseba, solange Salomo lebte.
8871#1. Könige,4,26#26. Und Salomo hatte vierzigtausend Gespann Rosse für seine Wagen und zwölftausend Reitpferde.
8872#1. Könige,4,27#27. Und jene Vögte versorgten den König Salomo mit Speise; und alles, was zum Tische des Königs Salomo gehörte, brachte ein jeder in seinem Monat; sie ließen es an nichts mangeln.
8873#1. Könige,4,28#28. Auch die Gerste und das Stroh für die Rosse und Wagenpferde brachten sie an den Ort, da er war, ein jeder nach seiner Ordnung.
8874#1. Könige,4,29#29. Und Gott gab Salomo Weisheit und sehr viel Verstand und Weite des Herzens, wie der Sand, der am Meeresufer liegt.
8875#1. Könige,4,30#30. Und die Weisheit Salomos war größer als die Weisheit aller Söhne des Morgenlandes und als alle Weisheit der Ägypter.
8876#1. Könige,4,31#31. Ja, er war weiser als alle Menschen, auch weiser als Etan, der Esrachiter, und Heman und Kalkol und Dardan, die Söhne Machols; und er ward berühmt unter allen Nationen ringsum.
8877#1. Könige,4,32#32. Und er redete dreitausend Sprüche; und seiner Lieder waren tausendundfünf.
8878#1. Könige,4,33#33. Er redete auch von den Bäumen, von der Zeder auf dem Libanon bis zum Ysop, der aus der Mauer wächst. Auch redete er vom Vieh, von den Vögeln, von den Reptilien und von den Fischen.
8879#1. Könige,4,34#34. Und es kamen aus allen Völkern, Salomos Weisheit zu hören, von allen Königen auf Erden, die von seiner Weisheit gehört hatten.
8880#1. Könige,5,1#1. UND Hiram, der König zu Tyrus, sandte seine Knechte zu Salomo; denn er hatte gehört, daß man ihn an seines Vaters Statt zum König gesalbt hatte; denn Hiram liebte David sein Leben lang.
8881#1. Könige,5,2#2. Und Salomo sandte zu Hiram und ließ ihm sagen:
8882#1. Könige,5,3#3. Du weißt, daß mein Vater dem Namen des HERRN, seines Gottes, kein Haus bauen konnte wegen der Kriege, in die seine Nachbarn ihn verwickelten, bis der HERR sie unter seine Fußsohlen legte.
8883#1. Könige,5,4#4. Nun aber hat mir der HERR, mein Gott, ringsum Ruhe gegeben, so daß weder ein Widersacher noch ein boshafter Angriff zu erwarten ist.
8884#1. Könige,5,5#5. Siehe, nun habe ich gedacht, dem Namen des HERRN, meines Gottes, ein Haus zu bauen, wie der HERR zu meinem Vater David gesagt hat, indem er sprach: Dein Sohn, den ich an deiner Statt auf den Thron setzen werde, der soll meinem Namen ein Haus bauen!
8885#1. Könige,5,6#6. So gebiete nun, daß man mir Zedern vom Libanon haue; und meine Knechte sollen mit deinen Knechten sein, und den Lohn deiner Knechte will ich dir geben, soviel du verlangst; denn dir ist bekannt, daß niemand unter uns ist, der Holz zu hauen weiß wie die Zidonier.
8886#1. Könige,5,7#7. Als nun Hiram die Worte Salomos hörte, freute er sich hoch und sprach: Der HERR sei heute gelobt, der David einen weisen Sohn gegeben hat über dieses große Volk!
8887#1. Könige,5,8#8. Und Hiram sandte zu Salomo und ließ ihm sagen: Ich habe (die Botschaft) gehört, die du mir gesandt hast; ich will tun nach all deinem Begehren betreffs des Zedern- und Zypressenholzes.
8888#1. Könige,5,9#9. Meine Knechte sollen die Stämme vom Libanon an das Meer hinabbringen; darauf will ich sie zu Flößen machen auf dem Meere bis an den Ort, den du mir wirst sagen lassen, und ich will sie selbst wieder zerlegen, und du sollst sie holen lassen. Aber du sollst auch mein Begehren erfüllen und meinem Gesinde Speise geben!
8889#1. Könige,5,10#10. Also gab Hiram dem Salomo Zedern- und Zypressenholz nach all seinem Begehren.
8890#1. Könige,5,11#11. Salomo aber gab dem Hiram zwanzigtausend Kor Weizen zur Speise für sein Gesinde und zwanzig Kor gestoßenes Öl. Solches gab Salomo dem Hiram alljährlich.
8891#1. Könige,5,12#12. Und der HERR gab Salomo Weisheit, wie er ihm verheißen hatte; und es war Friede zwischen Hiram und Salomo; und die beiden machten einen Bund miteinander.
8892#1. Könige,5,13#13. Der König Salomo hob auch aus ganz Israel Fronarbeiter aus, und es waren ihrer dreißigtausend Mann.
8893#1. Könige,5,14#14. Und er sandte sie abwechselnd auf den Libanon, jeden Monat zehntausend Mann, so daß sie einen Monat auf dem Libanon waren und zwei Monate daheim. Und Adoniram war über die Fronarbeiter gesetzt.
8894#1. Könige,5,15#15. Und Salomo hatte siebzigtausend Lastträger und achtzigtausend Steinmetzen im Gebirge,
8895#1. Könige,5,16#16. ohne die Oberaufseher Salomos, die über das Werk gesetzt waren, nämlich dreitausenddreihundert, welche über das Volk, das am Werk arbeitete, zu gebieten hatte.
8896#1. Könige,5,17#17. Und der König gebot, und sie brachen große Steine aus, kostbare Steine, nämlich Quadersteine zum Grunde des Hauses.
8897#1. Könige,5,18#18. Und die Bauleute Salomos und die Bauleute Hirams und die Gibliter behieben sie und richteten das Holz und die Steine zum Bau des Hauses.
8898#1. Könige,6,1#1. IM 480. Jahr nach dem Auszug der Kinder Israel aus Ägypten, im vierten Jahre der Regierung Salomos über Israel, im Monat Siv, das ist der zweite Monat, baute er dem HERRN das Haus.
8899#1. Könige,6,2#2. Das Haus aber, das der König Salomo dem HERRN baute, war sechzig Ellen lang, zwanzig Ellen breit und dreißig Ellen hoch.
8900#1. Könige,6,3#3. Und er baute eine Halle vor dem Tempelhaus, zwanzig Ellen lang, gemäß der Breite des Hauses, und zehn Ellen breit, vor dem Hause her.
8901#1. Könige,6,4#4. Und er machte an das Haus Fenster mit festeingefügtem Gitterwerk.
8902#1. Könige,6,5#5. Und er baute an die Wand des Hauses einen Anbau ringsum gegen die Wand des Hauses, sowohl des Tempels, als auch des Chors-1-, und machte Seitengemächer ringsum. -1) o: des Sprachortes, des hintersten Raumes, d.h. des Allerheiligsten.++
8903#1. Könige,6,6#6. Das unterste Stockwerk war fünf Ellen breit, das mittlere sechs Ellen und das dritte sieben Ellen breit; denn er machte Absätze an der Außenseite des Hauses ringsum, so daß sie-1- nicht in die Wände des Hauses eingriffen. -1) d.h. die Stockwerke.++
8904#1. Könige,6,7#7. Und als das Haus gebaut ward, wurde es aus Steinen, die fertig behauen aus dem Bruch kamen, gebaut, so daß man weder Hammer noch Meißel noch sonst ein eisernes Werkzeug im Hause hörte, während es gebaut wurde.
8905#1. Könige,6,8#8. Der Eingang zum untersten Stockwerk befand sich an der rechten Seite des Hauses, und man stieg auf Wendeltreppen hinauf zum mittleren und vom mittleren zum dritten Stockwerk.
8906#1. Könige,6,9#9. Also baute er das Haus und vollendete es und deckte das Haus mit Brettern und Balkenreihen von Zedernholz.
8907#1. Könige,6,10#10. Er baute auch die Stockwerke am ganzen Haus, (jedes) fünf Ellen hoch, und verband sie mit dem Haus durch Zedernbalken.
8908#1. Könige,6,11#11. Und es erging ein Wort des HERRN an Salomo, das lautete also:
8909#1. Könige,6,12#12. Dieses Haus betreffend, das du gebaut hast: Wirst du in meinen Satzungen wandeln und alle meine Gebote halten und beobachten, so daß du darin wandelst, so will ich mein Wort an dir erfüllen, das ich deinem Vater David verheißen habe;
8910#1. Könige,6,13#13. und ich will mitten unter den Kindern Israel wohnen und will mein Volk Israel nicht verlassen!
8911#1. Könige,6,14#14. Also baute Salomo das Haus und vollendete es.
8912#1. Könige,6,15#15. Und er bekleidete die Wände des Hauses inwendig mit Brettern von Zedern, von des Hauses Boden an bis an die Balken der Decke, und täfelte das Holz inwendig und belegte den Boden des Hauses mit Brettern von Zypressenholz.
8913#1. Könige,6,16#16. Und er baute in einem Abstand von zwanzig Ellen von der hintern Seite des Hauses eine zederne Wand, vom Boden bis zum Gebälk, und baute es inwendig aus zum Chor, zum Allerheiligsten.
8914#1. Könige,6,17#17. Aber das Tempelhaus-1- vor dem Chor war vierzig Ellen lang. -1) d.h. das Heilige.++
8915#1. Könige,6,18#18. Und das Zedernholz inwendig am Hause war Schnitzwerk von Koloquinten-1- und aufgebrochenen Blumen. Alles war von Zedernholz, so daß man keinen Stein sah. -1) wilde Gurken.++
8916#1. Könige,6,19#19. Aber den Chor richtete er im Innern des Hauses her, um die Bundeslade des HERRN dorthin zu stellen.
8917#1. Könige,6,20#20. Und vor dem Chor - welcher zwanzig Ellen lang und zwanzig Ellen breit und zwanzig Ellen hoch und mit feinem Gold überzogen war - täfelte er den Altar mit Zedernholz.
8918#1. Könige,6,21#21. Und Salomo überzog das Haus inwendig mit feinem Gold, und er zog goldene Ketten vor dem Chore her, den er mit Gold überzogen hatte,
8919#1. Könige,6,22#22. also daß das ganze Haus völlig mit Gold überzogen war. Auch den Altar, der vor dem Chor stand, überzog er mit Gold.
8920#1. Könige,6,23#23. Er machte im Chor auch zwei Cherubim von Ölbaumholz, zehn Ellen hoch.
8921#1. Könige,6,24#24. Fünf Ellen maß der eine Flügel des Cherubs und fünf Ellen der andere Flügel des Cherubs; zehn Ellen waren vom Ende des einen Flügels bis zum Ende des anderen Flügels.
8922#1. Könige,6,25#25. Auch der andere Cherub hatte zehn Ellen (Flügelweite). Beide Cherubim hatten gleiches Maß und gleiche Form.
8923#1. Könige,6,26#26. Die Höhe des einen Cherubs betrug zehn Ellen, ebenso die Höhe des andern Cherubs.
8924#1. Könige,6,27#27. Und er tat die Cherubim mitten ins innerste Haus. Und die Cherubim breiteten ihre Flügel aus, so daß der Flügel des einen Cherubs die eine Wand und der Flügel des andern Cherubs die andere Wand berührte. Aber in der Mitte des Hauses berührte ein Flügel den andern.
8925#1. Könige,6,28#28. Und er überzog die Cherubim mit Gold.
8926#1. Könige,6,29#29. Und an allen Wänden des Hauses ließ er Schnitzwerk anbringen von Cherubim, Palmen und aufgebrochenen Blumen, innerhalb und außerhalb.
8927#1. Könige,6,30#30. Auch den Boden des Hauses überzog er mit Gold, innerhalb und außerhalb.
8928#1. Könige,6,31#31. Den Eingang zum Chor machte er mit Türen von Ölbaumholz, Gesimse und Pfosten im Fünfeck.
8929#1. Könige,6,32#32. Und er machte zwei Türflügel von Ölbaumholz und ließ darauf Schnitzwerk von Cherubim, Palmen und aufgebrochenen Blumen anbringen und überzog sie mit Gold; auch die Cherubim und die Palmen überzog er mit Gold.
8930#1. Könige,6,33#33. Ebenso machte er auch am Eingang des Tempels-1- viereckige Pfosten von Ölbaumholz -1) d.h. des Heiligen.++
8931#1. Könige,6,34#34. und zwei Türflügel aus Zypressenholz; aus zwei drehbaren Blättern bestand der eine Flügel, und aus zwei drehbaren Blättern der andere Flügel.
8932#1. Könige,6,35#35. Und er machte darauf Schnitzwerk von Cherubim, Palmen und aufgebrochenen Blumen und überzog sie mit Gold, das dem Schnitzwerk angepaßt war.
8933#1. Könige,6,36#36. Auch baute er den innern Vorhof mit drei Lagen Quadersteinen und einer Lage Zedernbalken.
8934#1. Könige,6,37#37. Im vierten Jahre, im Monat Siv, war der Grund zum Hause des HERRN gelegt worden.
8935#1. Könige,6,38#38. Und im elften Jahre, im Monat Bul, das ist im achten Monat, ward das Haus vollendet nach allen seinen Plänen und Vorschriften, so daß er sieben Jahre lang daran gebaut hatte.
8936#1. Könige,7,1#1. ABER an seinem Haus baute Salomo dreizehn Jahre lang, bis er es vollendet hatte.
8937#1. Könige,7,2#2. Er baute nämlich das Haus des Libanon-Waldes; hundert Ellen lang, fünfzig Ellen breit und dreißig Ellen hoch; auf vier Reihen von zedernen Säulen, auf denen zederne Balken lagen;
8938#1. Könige,7,3#3. und ein Dach von Zedernholz oben über den Gemächern, die über den Säulen lagen, deren fünfundvierzig waren, je fünfzehn auf einer Reihe.
8939#1. Könige,7,4#4. Und es waren drei Reihen Balken, und die Fenster lagen einander gegenüber, dreimal.
8940#1. Könige,7,5#5. Und alle Türen und Pfosten waren viereckig, aus Gebälk, und ein Fenster dem andern gegenüber, dreimal.
8941#1. Könige,7,6#6. Und er machte eine Säulenhalle, fünfzig Ellen lang und dreißig Ellen breit, und noch eine Vorhalle mit Säulen und einer Schwelle davor.
8942#1. Könige,7,7#7. Dazu machte er eine Thronhalle, um dort zu richten, nämlich die Gerichtshalle, und er täfelte sie mit Zedernholz vom Fußboden bis zu den Balken der Decke.
8943#1. Könige,7,8#8. Und sein Haus, da er wohnte, im andern Hof, einwärts von der Halle, war von der gleichen Bauart. Salomo baute auch für die Tochter des Pharao, die er zur Gemahlin genommen hatte, ein Haus gleich dieser Halle. -
8944#1. Könige,7,9#9. Solches alles ward gemacht aus kostbaren Steinen, nach der Schnur behauen, mit der Säge geschnitten auf der Innen- und Außenseite, vom Grunde an bis zum Dach, und draußen bis zum großen Hof.
8945#1. Könige,7,10#10. Die Grundfesten aber bestanden aus kostbaren großen Steinen, aus Steinen von zehn Ellen und Steinen von acht Ellen (Länge),
8946#1. Könige,7,11#11. und darüber lagen kostbare Steine, nach dem Maß behauen, und Zedernbalken.
8947#1. Könige,7,12#12. Aber der große Hof, ringsumher, hatte (eine Mauer von) drei Lagen behauener Steine und eine Lage Zedernbalken; ebenso der innere Hof des Hauses des HERRN und die Halle des Hauses.
8948#1. Könige,7,13#13. UND der König Salomo sandte hin und ließ Hiram von Tyrus holen;
8949#1. Könige,7,14#14. der war Sohn einer Witwe aus dem Stamme Naphtali, sein Vater war ein Mann von Tyrus, ein Erzschmied. Der war voll Weisheit, Verstand und Kunstsinn, um allerlei Arbeiten in Erz auszuführen. Er kam zum König Salomo und führte alle Arbeiten für ihn aus.
8950#1. Könige,7,15#15. Er goß die beiden ehernen Säulen; achtzehn Ellen hoch war jede Säule, ein Faden von zwölf Ellen vermochte sie zu umspannen.
8951#1. Könige,7,16#16. Und er machte zwei Knäufe, aus Erz gegossen, um sie oben auf die Säulen zu setzen, und jeder Knauf war fünf Ellen hoch.
8952#1. Könige,7,17#17. Kränze, als wären sie geflochten, und Schnüre wie Ketten, waren an den Knäufen oben auf den Säulen, sieben an dem einen Knauf und sieben an dem andern Knauf.
8953#1. Könige,7,18#18. Und so machte er die Säulen; und zwei Reihen von Granatäpfeln gingen rings um das eine Flechtwerk, um die Knäufe zu bedecken, die oben auf den Säulen waren, und ebenso machte er es an dem andern Knauf.
8954#1. Könige,7,19#19. Und die Knäufe oben auf den Säulen waren gemacht wie Lilien, vier Ellen (hoch).
8955#1. Könige,7,20#20. Und die Knäufe auf den beiden Säulen hatten auch oberhalb, nahe bei der Ausbauchung, welche über dem Flechtwerk war, zweihundert Granatäpfel, ringsum in Reihen geordnet.
8956#1. Könige,7,21#21. Und er richtete die Säulen auf bei der Halle des Tempels und nannte die, welche er zur rechten setzte, Jachin-1-, und die zur Linken hieß er Boas-2-. -1) bed: sie wird feststehen.   2) bed: es ist Kraft darin.++
8957#1. Könige,7,22#22. Und oben auf die Säulen kam das Lilienwerk. Damit war die Arbeit an den Säulen vollendet.
8958#1. Könige,7,23#23. Er machte auch das gegossene Meer, zehn Ellen weit von einem Rande bis zum andern, es war ringsherum rund und fünf Ellen hoch. Und eine dreißig Ellen lange Schnur vermochte es zu umspannen.
8959#1. Könige,7,24#24. Unterhalb seines Randes umgaben es Koloquinten, je zehn auf die Elle. Der Koloquinten aber waren zwei Reihen, gegossen aus einem Guß mit dem Meer.
8960#1. Könige,7,25#25. Es stand auf zwölf Rindern, deren drei gegen Mitternacht, drei gegen Abend, drei gegen Mittag und drei gegen Morgen sahen, und das Meer ruhte oben auf ihnen, und das Hinterteil von allen war einwärts gekehrt.
8961#1. Könige,7,26#26. Seine Dicke aber betrug eine Handbreite, und sein Rand war wie der Rand eines Bechers, wie die Blüte einer Lilie, und es faßte zweitausend Bat-1-. -1) ein Bat = 1/10 Homer, etwa 36 Liter.++
8962#1. Könige,7,27#27. Er machte auch zehn eherne Ständer-1-. Jeder Ständer war vier Ellen lang und vier Ellen breit und drei Ellen hoch. -1) Fahrgestelle, fahrbare Becken.++
8963#1. Könige,7,28#28. Diese Ständer aber waren so eingerichtet, daß sie Felder zwischen den Eckleisten hatten.
8964#1. Könige,7,29#29. Und auf den Feldern zwischen den Eckleisten waren Löwen, Rinder und Cherubim; und auf den Eckleisten war es oben ebenso, und unterhalb der Löwen und Rinder waren herabhängende Kränze.
8965#1. Könige,7,30#30. Und jeder Ständer hatte vier eherne Räder mit ehernen Achsen; an seinen vier Ecken waren Schulterstücke; unter dem Becken waren die Schulterstücke angegossen, gegenüber den Kränzen.
8966#1. Könige,7,31#31. Und seine-1- Öffnung, innerhalb des Kopfstückes und darüber, maß eine Elle, und seine Öffnung war rund, nach Art eines Säulenfußes, anderthalb Ellen; auch an seiner Öffnung war Bildwerk; ihre Felder waren viereckig, nicht rund. -1) d.h. des Ständers.++
8967#1. Könige,7,32#32. Die vier Räder aber standen unterhalb der Leisten, und die Achsen der Räder waren an dem Ständer. Jedes Rad war anderthalb Ellen hoch.
8968#1. Könige,7,33#33. Und es waren Räder wie Wagenräder. Und ihre Achsen, Naben, Speichen und Felgen waren alle gegossen.
8969#1. Könige,7,34#34. Es waren auch vier Schulterstücke an den vier Ecken eines jeden Ständers, die waren aus einem Guß mit dem Ständer.
8970#1. Könige,7,35#35. Oben an dem Ständer lief eine Art von Gestell von der Höhe einer halben Elle ringsherum, und oben am Ständer waren seine Halter; diese und die Felder aus einem Guß mit ihm.
8971#1. Könige,7,36#36. Und er grub auf die Tafeln seiner Seiten und auf seine Leisten Cherubim, Löwen und Palmbäume ein, je nachdem Raum vorhanden war, und Kränze ringsum.
8972#1. Könige,7,37#37. So machte er die zehn Ständer alle aus einem Guß, nach einerlei Maß und Form.
8973#1. Könige,7,38#38. Und er machte zehn eherne Kessel, vierzig Bat gingen in einen Kessel; ein jeder war vier Ellen weit, und auf jedem der zehn Ständer war ein Kessel.
8974#1. Könige,7,39#39. Er setzte aber fünf Ständer an die rechte Seite und die andern fünf an die linke Seite des Hauses. Aber das Meer stellte er auf die rechte Seite des Hauses, nach Südosten hin.
8975#1. Könige,7,40#40. Und Hiram machte die Töpfe, Schaufeln und Becken; so vollendete er das ganze Werk, welches er dem König Salomo für das Haus des HERRN zu machen hatte:
8976#1. Könige,7,41#41. die beiden Säulen und die Kugeln der Knäufe oben auf den beiden Säulen, und die beiden Kränze, um die Kugeln der Knäufe auf den Säulen zu decken.
8977#1. Könige,7,42#42. Auch die vierhundert Granatäpfel an den beiden Kränzen, je zwei Reihen Granatäpfel an einem Kranz, um die zwei Kugeln der Knäufe auf den Säulen zu bedecken.
8978#1. Könige,7,43#43. Dazu die zehn Ständer und die zehn Kessel oben auf den Ständern.
8979#1. Könige,7,44#44. Und das eine Meer und die zwölf Rinder unter dem Meer.
8980#1. Könige,7,45#45. Und die Töpfe, Schaufeln und Becken. Und all diese Geräte, die Hiram dem König Salomo machte für das Haus des HERRN, waren von glänzendem Erz.
8981#1. Könige,7,46#46. In der Gegend am Jordan ließ sie der König gießen in lehmiger Erde, zwischen Sukkot und Zartan.
8982#1. Könige,7,47#47. Und Salomo ließ alle diese Geräte ungewogen wegen der sehr großen Menge des Erzes; denn das Gewicht des Erzes konnte man nicht ermitteln.
8983#1. Könige,7,48#48. Salomo machte auch alle Geräte, die zum Hause des HERRN gehörten: den goldenen Altar, den goldenen Tisch, worauf die Schaubrote lagen;
8984#1. Könige,7,49#49. fünf Leuchter zur Rechten und fünf Leuchter zur Linken, vor dem Chor, von feinem Gold, mit goldenen Blumen, Lampen und Lichtscheren.
8985#1. Könige,7,50#50. Dazu Schalen, Messer, Becken, Pfannen und Rauchnäpfe von feinem Gold. Auch die Angeln an den Türen des innern Hauses, des Allerheiligsten, und an den Türen des Tempelhauses waren von Gold.
8986#1. Könige,7,51#51. Als nun das ganze Werk vollendet war, welches der König Salomo am Hause des HERRN machte, brachte Salomo hinein, was sein Vater David geheiligt hatte: das Silber und das Gold und die Geräte legte er in den Schatz des Hauses des HERRN.
8987#1. Könige,8,1#1. DARNACH versammelte Salomo die Ältesten Israel und alle Häupter der Stämme, die Fürsten der israelitischen Geschlechter bei sich in Jerusalem, um die Bundeslade des HERRN hinaufzubringen aus der Stadt Davids, das ist Zion.
8988#1. Könige,8,2#2. Und es versammelten sich alle Männer Israels beim König Salomo zum Fest im Monat Etanim, das ist der siebente Monat.
8989#1. Könige,8,3#3. Als nun alle Ältesten Israels kamen, trugen die Priester die Lade des HERRN
8990#1. Könige,8,4#4. und brachten die Lade des HERRN hinauf, dazu die Stiftshütte und alle Geräte des Heiligtums, die in der Stiftshütte waren. Das trugen die Priester und Leviten hinauf.
8991#1. Könige,8,5#5. Und der König Salomo und die ganze Gemeinde Israel, die sich zu ihm versammelt hatte, standen vor der Lade und opferten Schafe und Rinder, so viele, daß man sie vor Menge nicht zählen noch berechnen konnte.
8992#1. Könige,8,6#6. Also brachten die Priester die Bundeslade an ihren Ort, in den Chor des Hauses, in das Allerheiligste, unter die Flügel der Cherubim.
8993#1. Könige,8,7#7. Denn die Cherubim breiteten die Flügel aus über den Ort, wo die Lade stand, und bedeckten die Lade und ihre Stangen von oben her.
8994#1. Könige,8,8#8. Die Stangen aber waren so lang, daß ihre Spitzen im Heiligtum vor dem Chor gesehen wurden; aber draußen wurden sie nicht gesehen, und sie blieben daselbst bis auf diesen Tag.
8995#1. Könige,8,9#9. Es war nichts in der Lade als nur die zwei steinernen Tafeln, welche Mose am Horeb hineingelegt hatte, als der HERR mit den Kindern Israel einen Bund machte, als sie aus dem Lande Ägypten gezogen waren.
8996#1. Könige,8,10#10. Als aber die Priester aus dem Heiligtum traten, erfüllte die Wolke das Haus des HERRN,
8997#1. Könige,8,11#11. also daß die Priester wegen der Wolke nicht hintreten konnten, um ihren Dienst zu verrichten; denn die Herrlichkeit des HERRN erfüllte das Haus des HERRN.
8998#1. Könige,8,12#12. Damals sprach Salomo: Der HERR hat gesagt, er wolle im Dunkeln wohnen.
8999#1. Könige,8,13#13. So habe ich nun ein Haus gebaut, dir zur Wohnung; einen Sitz, daß du da ewiglich bleiben mögest!
9000#1. Könige,8,14#14. Und der König wandte sein Angesicht und segnete die ganze Gemeinde Israel; und die ganze Gemeinde Israel stand.
9001#1. Könige,8,15#15. Und er sprach: Gepriesen sei der HERR, der Gott Israels, der meinem Vater David durch seinen Mund verheißen und es auch durch seine Hand erfüllt hat, da er sagte:
9002#1. Könige,8,16#16. Seit dem Tage, da ich mein Volk Israel aus Ägypten führte, habe ich unter allen Stämmen Israels niemals eine Stadt erwählt, daß mir (dort) ein Haus gebaut würde, damit mein Name daselbst wäre; aber ich habe David erwählt, daß er über mein Volk Israel herrsche.
9003#1. Könige,8,17#17. Nun hatte zwar mein Vater David im Sinn, dem Namen des HERRN, des Gottes Israels, ein Haus zu bauen.
9004#1. Könige,8,18#18. Aber der HERR sprach zu meinem Vater David: Daß du dir vornahmst, meinem Namen ein Haus zu bauen, da hast du wohlgetan, dir solches vorzunehmen;
9005#1. Könige,8,19#19. doch sollst nicht du das Haus bauen, sondern dein Sohn, der aus deinen Lenden hervorgehen wird, der soll meinem Namen ein Haus bauen.
9006#1. Könige,8,20#20. Und der HERR hat sein Wort erfüllt, das er geredet hat; denn ich bin an meines Vaters David Statt getreten und sitze auf dem Thron Israels, wie der HERR geredet hat, und ich habe dem Namen des HERRN, des Gottes Israels, ein Haus gebaut
9007#1. Könige,8,21#21. und daselbst einen Ort zugerichtet für die Lade, darin (das Gesetz) des Bundes des HERRN ist, den er mit unsern Vätern gemacht hat, als er sie aus dem Lande Ägypten führte.
9008#1. Könige,8,22#22. Darnach trat Salomo vor den Altar des HERRN, angesichts der ganzen Gemeinde Israel und breitete seine Hände aus gen Himmel
9009#1. Könige,8,23#23. und sprach: O HERR, Gott Israels! Dir, o Gott, ist niemand gleich, weder oben im Himmel noch unten auf der Erde, der du den Bund und die Gnade bewahrst deinen Knechten, die vor dir wandeln;
9010#1. Könige,8,24#24. der du deinem Knechte, meinem Vater David, gehalten, was du ihm versprochen hast; ja, was du mit deinem Munde geredet hattest, das hast du mit deiner Hand erfüllt, wie es heute der Fall ist.
9011#1. Könige,8,25#25. Und nun, HERR, Gott Israels, halte deinem Knecht, meinem Vater David, was du ihm versprochen hast, als du sagtest: Es soll dir nicht mangeln an einem Mann vor mir, welcher auf dem Thron Israels sitze, insofern deine Kinder ihren Weg bewahren, daß sie vor mir wandeln, wie du vor mir gewandelt bist!
9012#1. Könige,8,26#26. Und nun, o Gott Israels, laß doch dein Wort wahr werden, welches du zu deinem Knecht, meinem Vater David, geredet hast! -
9013#1. Könige,8,27#27. Aber wohnt Gott wirklich auf Erden? Siehe, die Himmel und aller Himmel Himmel mögen dich nicht fassen; wie sollte es denn dieses Haus tun, das ich gebaut habe?
9014#1. Könige,8,28#28. Wende dich aber zum Gebet deines Knechtes und zu seinem Flehen, o HERR, mein Gott, daß du hörest das Flehen und das Gebet, welches dein Knecht heute vor dir tut,
9015#1. Könige,8,29#29. daß deine Augen Tag und Nacht offen stehen über diesem Haus, über dem Ort, davon du gesagt hast: Mein Name soll daselbst sein. So wollest du denn hören das Gebet, welches dein Knecht an dieser Stätte tut,
9016#1. Könige,8,30#30. und wollest erhören das Flehen deines Knechtes und deines Volkes Israel, das sie an diesem Ort tun; ja, du wollest es hören am Ort deiner Wohnung im Himmel, und wenn du es hörst, so vergib!
9017#1. Könige,8,31#31. Wenn jemand wider seinen Nächsten sündigt, und man ihm einen Eid auferlegt, den er schwören soll, und er kommt und schwört vor deinem Altar in diesem Hause,
9018#1. Könige,8,32#32. so wollest du hören im Himmel und verschaffen, daß deinen Knechten Recht gesprochen wird, indem du den Schuldigen verurteilst, sein Tun auf sein Haupt zurückfallen lässest, den Gerechten aber rechtfertigst, ihm nach seiner Gerechtigkeit vergiltst. -
9019#1. Könige,8,33#33. Wenn dein Volk Israel vor dem Feind geschlagen wird, weil sie an dir gesündigt haben, und sie kehren wieder zu dir zurück und bekennen deinen Namen, beten und flehen zu dir in diesem Hause,
9020#1. Könige,8,34#34. so wollest du hören im Himmel und die Sünde deines Volkes vergeben und sie wieder in das Land bringen, das du ihren Vätern gegeben hast. -
9021#1. Könige,8,35#35. Wenn der Himmel verschlossen ist und es nicht regnet, weil sie an dir gesündigt haben, und sie dann an diesem Orte beten und deinen Namen bekennen und sich von ihren Sünden abwenden, weil du sie demütigst,
9022#1. Könige,8,36#36. so wollest du es hören im Himmel und die Sünde deiner Knechte und deines Volkes Israel vergeben, indem du sie den guten Weg lehrest, auf dem sie wandeln sollen, und wollest regnen lassen auf dein Land, welches du deinem Volk zum Erbe gegeben hast. -
9023#1. Könige,8,37#37. Wenn Hungersnot im Lande sein wird, wenn eine Pestilenz ausbricht, wenn Kornbrand, Vergilben (des Getreides), Heuschrecken und Fresser-1- sein werden, wenn sein Feind es belagert im Lande seiner Tore, wenn irgend eine Plage, irgend eine Krankheit auftritt, -1) Heuschreckenart.++
9024#1. Könige,8,38#38. was immer alsdann irgend ein Mensch von deinem ganzen Volke Israel bittet und fleht, wenn sie spüren, wie ihnen das Gewissen schlägt, und sie ihre Hände ausbreiten nach diesem Hause,
9025#1. Könige,8,39#39. so mögest du es hören in deiner Wohnung im Himmel und vergeben und eingreifen und einem jeden geben, wie er gewandelt hat, wie du sein Herz kennst - denn du allein kennst das Herz aller Menschenkinder -
9026#1. Könige,8,40#40. auf daß sie dich fürchten allezeit, solange sie leben im Lande, das du ihren Vätern gegeben hast! -
9027#1. Könige,8,41#41. Aber auch wenn ein Fremdling, der nicht zu deinem Volke Israel gehört, aus fernem Lande kommt um deines Namens willen -
9028#1. Könige,8,42#42. denn sie werden hören von deinem großen Namen und von deiner mächtigen Hand und von deinem ausgestreckten Arm -, wenn er kommt, um in diesem Hause zu beten,
9029#1. Könige,8,43#43. so wollest du es hören in deiner  Wohnung im Himmel und alles tun, um was der Fremdling dich anrufen wird, auf daß alle Völker auf Erden deinen Namen erkennen und dich fürchten wie dein Volk Israel und erfahren, daß dieses Haus, welches ich gebaut habe, nach deinem Namen genannt ist. -
9030#1. Könige,8,44#44. Wenn dein Volk in den Krieg zieht wider seine Feinde, auf dem Weg, den du sie senden wirst, und sie zum HERRN beten nach der Stadt gewandt, die du erwählt hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen erbaut habe,
9031#1. Könige,8,45#45. so wollest du im Himmel ihr Gebet und ihr Flehen hören und ihnen Recht verschaffen! -
9032#1. Könige,8,46#46. Wenn sie wider dich sündigen - denn es ist kein Mensch, der nicht sündigt - und du wider sie zürnst und sie ihren Feinden übergibst, so daß diese sie gefangen abführen in das Land ihrer Feinde, es sei fern oder nah,
9033#1. Könige,8,47#47. und sie in dem Lande, wo sie gefangen sind, in sich gehen und umkehren und im Lande ihrer Gefangenschaft zu dir flehen und sprechen: Wir haben gesündigt und Unrecht getan und sind gottlos gewesen!
9034#1. Könige,8,48#48. Wenn sie sich also zu dir kehren mit ihrem ganzen Herzen und mit ihrer ganzen Seele im Lande ihrer Feinde, die sie weggeführt haben, und zu dir beten, nach ihrem Lande gewandt, das du ihren Vätern gegeben hast, und nach der Stadt, welche du erwählt hast, und nach dem Hause, das ich deinem Namen gebaut habe,
9035#1. Könige,8,49#49. so wollest du in deiner Wohnung im Himmel ihr Gebet und ihr Flehen hören und ihnen Recht schaffen,
9036#1. Könige,8,50#50. und wollest deinem Volke vergeben, was es an dir gesündigt hat, und alle Übertretungen, die es wider dich begangen hat, und du wollest sie Barmherzigkeit finden lassen bei denen, die sie gefangen halten, so daß sie sich ihrer erbarmen;
9037#1. Könige,8,51#51. denn sie sind dein Volk und dein Erbe, das du aus Ägypten, mitten aus dem eisernen Ofen, geführt hast!
9038#1. Könige,8,52#52. So wollest du denn deine Augen offen halten für das Flehen deines Knechtes und für das Flehen deines Volkes Israel, daß du sie erhörest in allem, um was sie dich anrufen!
9039#1. Könige,8,53#53. Denn du hast sie ausgesondert aus allen Völkern auf Erden dir zum Erbe, wie du durch deinen Knecht Mose geredet hast, als du unsre Väter aus Ägypten führtest, o Herr, HERR!
9040#1. Könige,8,54#54. Als nun Salomo dieses ganze Gebet und Flehen vor dem HERRN vollendet hatte, stand er auf von (seinem Platz) vor dem Altar des HERRN, wo er gekniet hatte, seine Hände gen Himmel gebreitet,
9041#1. Könige,8,55#55. und er trat hin und segnete die ganze Gemeinde Israel mit lauter Stimme und sprach:
9042#1. Könige,8,56#56. Gelobet sei der HERR, der seinem Volk Israel Ruhe gegeben hat, ganz wie er versprochen hat! Von allen seinen guten Worten, welche er durch seinen Knecht Mose geredet hat, ist nicht eins dahingefallen.
9043#1. Könige,8,57#57. Der HERR, unser Gott, sei mit uns, wie er mit unsern Vätern gewesen ist! Er verlasse uns nicht und ziehe die Hand nicht von uns ab,
9044#1. Könige,8,58#58. unser Herz zu ihm zu neigen, daß wir in all seinen Wegen wandeln und seine Gebote, seine Satzungen und seine Rechte halten, welche er unsern Vätern geboten hat!
9045#1. Könige,8,59#59. Und mögen diese meine Worte, die ich vor dem HERRN gefleht habe, gegenwärtig sein vor dem HERRN, unserm Gott, bei Tag und bei Nacht, daß er Recht schaffe seinem Knecht und Recht seinem Volke Israel, Tag für Tag,
9046#1. Könige,8,60#60. auf daß alle Völker auf Erden erkennen, daß er, der HERR, Gott ist, und keiner sonst!
9047#1. Könige,8,61#61. Euer Herz aber sei ungeteilt mit dem HERRN, unserm Gott, daß ihr in seinen Satzungen wandelt und seine Gebote bewahrt, wie an diesem Tage!
9048#1. Könige,8,62#62. Und der König und ganz Israel mit ihm brachten Opfer dar vor dem HERRN.
9049#1. Könige,8,63#63. Und zwar brachte Salomo zum Dankopfer, das er dem HERRN opferte, 22 000 Ochsen und 120 000 Schafe. Also weihten der König und alle Kinder Israel das Haus des HERRN ein.
9050#1. Könige,8,64#64. An jenem Tage weihte der König den innern Vorhof, der vor dem Hause des HERRN war, damit, daß er Brandopfer, Speisopfer und das Fett der Dankopfer daselbst zurichtete; denn der eherne Altar, der vor dem HERRN stand, war zu klein für die Brandopfer, Speisopfer und für das Fett der Dankopfer.
9051#1. Könige,8,65#65. So feierte Salomo zu jener Zeit ein Fest - und ganz Israel mit ihm, eine große Versammlung des Volkes von den Grenzen Chamats bis an den Bach Ägyptens - vor dem HERRN, unserm Gott, sieben Tage und nochmals sieben Tage lang; das waren vierzehn Tage.
9052#1. Könige,8,66#66. Am achten Tage entließ er das Volk. Und sie segneten den König und gingen hin zu ihren Hütten, fröhlich und guten Mutes, wegen all des Guten, das der HERR an seinem Knechte David und an seinem Volke Israel getan hatte.
9053#1. Könige,9,1#1. UND als Salomo das Haus des HERRN und das Haus des Königs vollendet hatte und alles, was er zu machen begehrte und wozu er Lust hatte,
9054#1. Könige,9,2#2. da erschien ihm der HERR zum zweiten Mal, wie er ihm zu Gibeon erschienen war.
9055#1. Könige,9,3#3. Und der HERR sprach zu ihm: Ich habe dein Gebet und dein Flehen erhört, das du vor mir gebetet hast. Ich habe dieses Haus geheiligt, welches du gebaut hast, daß ich meinen Namen daselbst wohnen lasse ewiglich, und meine Augen und mein Herz sollen daselbst sein allezeit.
9056#1. Könige,9,4#4. Und was dich betrifft, wenn du vor mir wandelst, wie dein Vater David gewandelt ist, mit rechtschaffenem Herzen und aufrichtig, so daß du alles tust, was ich dir geboten habe, und meine Satzungen und meine Rechte beobachtest,
9057#1. Könige,9,5#5. so will ich den Thron deines Königtums über Israel auf ewig befestigen, wie ich deinem Vater David versprochen habe, indem ich sagte: Es soll dir nicht mangeln an einem Mann auf dem Throne Israels!
9058#1. Könige,9,6#6. Werdet ihr euch aber von mir abwenden, ihr und eure Kinder, und meine Gebote und meine Satzungen, die ich euch vorgelegt habe, nicht beobachten, sondern hingehen und anderen Göttern dienen und sie anbeten,
9059#1. Könige,9,7#7. so werde ich Israel ausrotten aus dem Lande, das ich ihnen gegeben habe, und das Haus, das ich meinem Namen geheiligt habe, von meinem Angesicht verwerfen, und Israel soll zum Sprichwort und zum Spott werden unter allen Völkern.
9060#1. Könige,9,8#8. Und über dieses Haus, so hoch es gewesen ist, wird jeder, der da vorübergeht, sich entsetzen und spotten und sagen: Warum hat der HERR diesem Lande und diesem Hause also getan? -
9061#1. Könige,9,9#9. Alsdann wird man antworten: Weil sie den HERRN, ihren Gott, der ihre Väter aus Ägyptenland geführt hat, verlassen und sich an andere Götter gehalten und sie angebetet und ihnen gedient haben. Darum hat der HERR all dies Unglück über sie gebracht!
9062#1. Könige,9,10#10. ALS nun die zwanzig Jahre verflossen waren, in welchen Salomo die beiden Häuser, das Haus des HERRN und das Haus des Königs gebaut hatte,
9063#1. Könige,9,11#11. wozu Hiram der König von Tyrus, Salomo mit Zedern- und Zypressenholz und Gold nach all seinem Begehr versorgt hatte, da gab der König Salomo dem Hiram zwanzig Städte im Lande Galiläa.
9064#1. Könige,9,12#12. Und Hiram zog aus von Tyrus, die Städte zu besehen, die ihm Salomo gegeben hatte; aber sie gefielen ihm nicht.
9065#1. Könige,9,13#13. Und er sprach: Was sind das für Städte, mein Bruder, die du mir gegeben hast? Und er hieß sie «Land Kabul»-1- bis auf diesen Tag. -1) bed: wertloses Land.++
9066#1. Könige,9,14#14. Denn Hiram hatte dem König hundertundzwanzig Talente Gold gesandt.
9067#1. Könige,9,15#15. Und so verhielt es sich mit den Fronarbeitern, welche der König Salomo aushob, um das Haus des HERRN und sein Haus und den Millo-1- und die Mauern Jerusalems und Hazor und Megiddo und Geser zu bauen. -1) d.h. die Burg von Jerusalem.++
9068#1. Könige,9,16#16. Denn Pharao, der König von Ägypten, war heraufgekommen und hatte Geser eingenommen und mit Feuer verbrannt und die Kanaaniter, die in der Stadt wohnten, getötet und hatte sie seiner Tochter, der Gemahlin Salomos, zur Mitgift gegeben.
9069#1. Könige,9,17#17. Also baute Salomo Geser und das untere Beth-Horon;
9070#1. Könige,9,18#18. auch Bahalat und Tadmor in der Wüste, im Lande,
9071#1. Könige,9,19#19. und alle Vorratsstädte, die Salomo hatte, und die Wagenstädte und die Reiterstädte und wozu Salomo Lust hatte zu bauen zu Jerusalem und im Libanon und im ganzen Land seiner Herrschaft.
9072#1. Könige,9,20#20. Alles Volk, das von den Amoritern, Hetitern, Pheresitern, Hevitern und Jebusitern übriggeblieben war und nicht zu den Kindern Israel gehörte,
9073#1. Könige,9,21#21. ihre Söhne, die im Lande nach ihnen übriggeblieben waren, welche die Kinder Israel nicht ausrotten konnten, die hob Salomo zum Frondienst aus bis auf diesen Tag.
9074#1. Könige,9,22#22. Aber von den Kindern Israel machte er keine zu Leibeigenen, sondern sie waren Kriegsleute und seine Diener und seine Fürsten und seine Wagenkämpfer und Oberste über seine Wagen und über seine Reiter.
9075#1. Könige,9,23#23. Die Zahl der Oberaufseher, die Salomo über das Werk gesetzt hatte, war 550; sie herrschten über das Volk, welches an dem Werk arbeitete.
9076#1. Könige,9,24#24. Sobald die Tochter des Pharao heraufgezogen war von der Stadt Davids in ihr Haus, das er für sie gebaut hatte, da baute er auch den Millo.
9077#1. Könige,9,25#25. Und Salomo opferte dreimal im Jahre Brandopfer und Dankopfer auf dem Altar, den er dem HERRN gebaut hatte, und ließ zugleich räuchern auf demjenigen, welcher vor dem HERRN stand. 26. Und als er das Haus vollendet hatte,
9078#1. Könige,9,26#baute der König Salomo Schiffe zu Ezjon-Geber, welches bei Elot liegt, am Ufer des Schilfmeeres im Lande der Edomiter.
9079#1. Könige,9,27#27. Und Hiram sandte seine Knechte, die sich auf die Schiffe verstanden und auf dem Meere erfahren waren, mit den Knechten Salomos auf die Fahrt;
9080#1. Könige,9,28#28. und sie gelangten bis nach Ophir und holten dort vierhundertundzwanzig Talente Gold und brachten es dem König Salomo.
9081#1. Könige,10,1#1. ALS aber die Königin von Saba den Ruhm Salomos wegen des Namens des HERRN vernahm, kam sie, ihn mit Rätseln zu erproben.
9082#1. Könige,10,2#2. Sie kam aber nach Jerusalem mit sehr großem Reichtum-1-, mit Kamelen, die Spezereien und sehr viel Gold und Edelsteine trugen. Und als sie zu Salomo kam, sagte sie ihm alles, was sie auf dem Herzen hatte. -1) o: Gefolge.++
9083#1. Könige,10,3#3. Und Salomo erklärte ihr alles; es war dem König nichts verborgen, daß er es ihr nicht erklärt hätte.
9084#1. Könige,10,4#4. Als aber die Königin von Saba alle Weisheit sah und das Haus, das er gebaut hatte,
9085#1. Könige,10,5#5. und die Speise für seinen Tisch und die Wohnung seiner Knechte und das Auftreten seiner Dienerschaft und ihre Kleidung, auch sein Geschirr und die Brandopfer, die er im Hause des HERRN darbrachte, da geriet sie außer sich (vor Erstaunen)
9086#1. Könige,10,6#6. und sprach zum König: Das Wort ist wahr, welches ich in meinem Lande über deine Sachen und über deine Weisheit gehört habe!
9087#1. Könige,10,7#7. Und ich habe den Worten nicht geglaubt, bis ich gekommen bin und es mit eigenen Augen gesehen habe. Und siehe, es ist mir nicht die Hälfte gesagt worden; du hast mehr Weisheit und Gut, als das Gerücht sagt, das ich vernommen habe.
9088#1. Könige,10,8#8. Selig sind deine Leute, selig diese deine Knechte, die allezeit vor dir stehen und deine Weisheit hören!
9089#1. Könige,10,9#9. Gepriesen sei der HERR, dein Gott, der Gefallen an dir gehabt hat, so daß er dich auf den Thron Israels setzte! Weil der HERR Israel lieb hat ewiglich, darum hat er dich zum König eingesetzt, daß du Recht und Gerechtigkeit übest! -
9090#1. Könige,10,10#10. Und sie gab dem König hundertundzwanzig Talente Gold und sehr viel Gewürz und Edelsteine; nie wieder kamen so viel Gewürz, wie die Königin von Saba dem König Salomo gab.
9091#1. Könige,10,11#11. Dazu brachten die Schiffe Hirams, welche Gold aus Ophir führten, sehr viel Sandelholz und Edelsteine von Ophir.
9092#1. Könige,10,12#12. Und der König ließ aus Sandelholz Treppen machen für das Haus des HERRN und für das Haus des Königs und Harfen und Psalter für die Sänger; soviel Sandelholz ist nie mehr (ins Land) gekommen noch gesehen worden bis auf diesen Tag.
9093#1. Könige,10,13#13. Und der König Salomo gab der Königin von Saba alles, was sie wünschte und erbat, außerdem, womit Salomo sie königlich beschenkte. Da kehrte sie um und zog in ihr Land samt ihren Knechten.
9094#1. Könige,10,14#14. Das Gewicht des Goldes aber, das bei Salomo in einem Jahr einging, betrug 666 Talente,
9095#1. Könige,10,15#15. außer dem, was die Karawanen und der Handel der Kaufleute und alle Könige Arabiens und die Statthalter des Landes brachten.
9096#1. Könige,10,16#16. Und der König Salomo ließ zweihundert Schilde von gehämmertem Golde machen; sechshundert Schekel Gold verwendete er für jeden Schild;
9097#1. Könige,10,17#17. und dreihundert Tartschen-1- von gehämmertem Gold; je drei Minen Gold verwendete er für eine Tartsche. Und der König tat sie in das Haus des Libanonwaldes. -1) kleinere Schilde.++
9098#1. Könige,10,18#18. Ferner machte der König einen großen Thron von Elfenbein und überzog ihn mit dem edelsten Golde.
9099#1. Könige,10,19#19. Dieser Thron hatte sechs Stufen, und das Kopfstück des Thrones war hinten rund, und auf beiden Seiten um den Sitz waren Lehnen, und zwei Löwen standen an den Lehnen.
9100#1. Könige,10,20#20. Und zwölf Löwen standen auf den sechs Stufen zu beiden Seiten. Dergleichen ist niemals in irgend einem Königreiche gemacht worden.
9101#1. Könige,10,21#21. Auch alle Trinkgeschirre des Königs Salomo waren golden, und alles Geschirr im Hause des Libanonwaldes war von feinem Gold; denn zu den Zeiten Salomos achtete man das Silber gar nicht.
9102#1. Könige,10,22#22. Denn des Königs Tarsisschiffe fuhren auf dem Meer mit den Schiffen Hirams. Diese Tarsisschiffe kamen in drei Jahren einmal und brachten Gold, Silber, Elfenbein, Affen und Pfauen.
9103#1. Könige,10,23#23. Also ward der König Salomo größer an Reichtum und Weisheit als alle Könige auf Erden.
9104#1. Könige,10,24#24. Und alle Welt begehrte Salomo zu sehen, um seine Weisheit zu hören, die ihm Gott ins Herz gegeben hatte.
9105#1. Könige,10,25#25. Und sie brachten ihm ein jeder sein Geschenk: silberne und goldene Geschirre, Kleider, Rüstungen, Gewürz, Pferde und Maultiere, Jahr für Jahr.
9106#1. Könige,10,26#26. Salomo brachte auch Wagen und Reiter zusammen, so daß er tausendvierhundert Wagen und zwölftausend Reiter hatte, die er in den Wagenstädten und bei dem König zu Jerusalem unterbrachte.
9107#1. Könige,10,27#27. Und der König machte, daß zu Jerusalem so viel Silber war wie Steine und so viel Zedernholz wie wilde Feigenbäume in den Gründen.
9108#1. Könige,10,28#28. Und man brachte dem Salomo Pferde aus Ägypten und ein Zug von Kaufleuten des Königs holte sie scharenweise um den Kaufpreis.
9109#1. Könige,10,29#29. Und ein Wagen aus Ägypten kam auf sechshundert Silberlinge zu stehen, und ein Pferd auf hundertundfünfzig; ebenso brachte man sie durch ihre Vermittlung auch allen Königen der Hetiter und den Königen von Syrien.
9110#1. Könige,11,1#1. ABER der König Salomo liebte viele ausländische Frauen neben der Tochter des Pharao: moabitische, ammonitische, edomitische, zidonische und hetitische,
9111#1. Könige,11,2#2. aus den Völkern, von denen der HERR den Kindern Israel gesagt hatte: Geht nicht zu ihnen und lasset sie nicht zu euch kommen, denn sie werden gewiß eure Herzen zu ihren Göttern neigen! An diesen hing Salomo mit Liebe.
9112#1. Könige,11,3#3. Und er hatte siebenhundert fürstliche Frauen und dreihundert Nebenfrauen; und seine Frauen neigten sein Herz.
9113#1. Könige,11,4#4. Denn als Salomo alt war, neigten seine Frauen sein Herz fremden Göttern zu, daß sein Herz nicht mehr so vollkommen mit dem HERRN, seinem Gott, war wie das Herz seines Vaters David.
9114#1. Könige,11,5#5. Also lief Salomo der Astarte nach, der Gottheit der Zidonier, und Milkom, dem Greuel der Ammoniter.
9115#1. Könige,11,6#6. Und Salomo tat, was böse war in den Augen des HERRN, und folgte dem HERRN nicht gänzlich nach, wie sein Vater David.
9116#1. Könige,11,7#7. Auch baute Salomo eine Höhe dem Kamos, dem Greuel der Moabiter, auf dem Berge, der vor Jerusalem liegt, und dem Moloch, dem Greuel der Kinder Ammon.
9117#1. Könige,11,8#8. Und ebenso tat er für alle seine ausländischen Frauen, die ihren Göttern räucherten und opferten.
9118#1. Könige,11,9#9. Aber der HERR ward zornig über Salomo, weil sein Herz sich abgewandt hatte von dem HERRN, dem Gott Israels, der ihm zweimal erschienen war,
9119#1. Könige,11,10#10. ja, der ihm gerade darüber Befehl gegeben hatte, daß er nicht andern Göttern nachwandeln solle; aber er beachtete nicht, was ihm der HERR geboten hatte.
9120#1. Könige,11,11#11. Darum sprach der HERR zu Salomo: Weil solches von dir geschehen ist und du meinen Bund nicht bewahrt hast, noch meine Satzungen, die ich dir geboten habe, so will ich dir gewiß das Königreich entreißen und es deinem Knechte geben.
9121#1. Könige,11,12#12. Doch zu deiner Zeit will ich es nicht tun, um deines Vaters David willen; der Hand deines Sohnes will ich es entreißen.
9122#1. Könige,11,13#13. Nur will ich ihm nicht das ganze Reich entreißen; einen Stamm will ich deinem Sohne geben, um meines Knechtes David und um Jerusalems willen, die ich erwählt habe.
9123#1. Könige,11,14#14. Und der HERR erweckte dem Salomo einen Widersacher, Hadad, den Edomiter; er war vom königlichen Samen in Edom.
9124#1. Könige,11,15#15. Denn als David in Edom war, und als Joab, der Feldhauptmann, hinaufzog, um die Erschlagenen zu begraben, erschlug er, was männlich war in Edom.
9125#1. Könige,11,16#16. Denn Joab blieb sechs Monate lang daselbst mit ganz Israel, bis er alles ausgerottet hatte, was in Edom männlich war.
9126#1. Könige,11,17#17. Da floh Hadad und mit ihm etliche Edomiter von den Knechten seines Vaters, um nach Ägypten zu gehen; Hadad aber war noch ein kleiner Knabe.
9127#1. Könige,11,18#18. Und sie machten sich auf von Midian und kamen gen Paran, nahmen Leute mit sich aus Paran und kamen nach Ägypten zum Pharao, dem König von Ägypten; der gab ihm ein Haus, versprach ihm Nahrung und gab ihm Land.
9128#1. Könige,11,19#19. Und Hadad fand große Gnade beim Pharao, so daß er ihm auch seiner Gemahlin Schwester, die Schwester der Gebieterin Tachpenes, zum Weibe gab.
9129#1. Könige,11,20#20. Und die Schwester der Tachpenes gebar ihm Genubat, seinen Sohn, und Tachpenes zog ihn auf im Hause des Pharao, so daß Genubat im Hause des Pharao unter den Kindern des Pharao war.
9130#1. Könige,11,21#21. Als nun Hadad in Ägypten hörte, daß David sich zu seinen Vätern gelegt habe, und daß Joab, der Feldhauptmann, tot sei, sprach Hadad zum Pharao: Laß mich in mein Land ziehen!
9131#1. Könige,11,22#22. Der Pharao sprach zu ihm: Was mangelt dir bei mir, daß du in dein Land ziehen willst? Er sprach: Nichts; aber laß mich gehen.
9132#1. Könige,11,23#23. Und Gott erweckte ihm noch einen Widersacher, Reson, den Sohn Eljadas, der von seinem Herrn Hadad-Eser, dem König zu Zoba, geflohen war.
9133#1. Könige,11,24#24. Der sammelte Männer um sich und war Rottenführer, als David sie schlug; und sie zogen nach Damaskus und wohnten daselbst und regierten zu Damaskus.
9134#1. Könige,11,25#25. Und er war Israels Widersacher, solange Salomo lebte, außer dem Übel, das Hadad tat; und er hatte einen Widerwillen gegen Israel und wurde König über Syrien.
9135#1. Könige,11,26#26. Auch Jerobeam, der Sohn Nebats, ein Ephraimiter von Zareda, Salomos Knecht, dessen Mutter, eine Witwe, Zeruha hieß, erhob die Hand wider den König.
9136#1. Könige,11,27#27. Und dies ist der Anlaß, bei welchem er die Hand wider den König erhob: Salomo baute Millo und schloß (damit) eine Lücke an der Stadt Davids, seines Vaters.
9137#1. Könige,11,28#28. Nun war Jerobeam ein tüchtiger Mann; als aber Salomo sah, daß der Jüngling arbeitsam war, setzte er ihn über alle Lastträger des Hauses Josephs.
9138#1. Könige,11,29#29. Es begab sich aber zu jener Zeit, als Jerobeam aus Jerusalem wegging, fand ihn der Prophet Achija von Silo auf dem Wege; der hatte einen neuen Mantel an, und sie waren beide allein auf dem Felde.
9139#1. Könige,11,30#30. Und Achija faßte den neuen Mantel, den er anhatte, und zerriß ihn in zwölf Stücke
9140#1. Könige,11,31#31. und sprach zu Jerobeam: Nimm die zehn Stücke! Denn also spricht der HERR, der Gott Israels: Siehe, ich will das Königreich der Hand Salomos entreißen und dir zehn Stämme geben.
9141#1. Könige,11,32#32. Einen Stamm soll er haben, um meines Knechtes David und um der Stadt Jerusalem willen, die ich aus allen Stämmen Israels erwählt habe;
9142#1. Könige,11,33#33. darum, weil sie mich verlassen und Astarte, die Gottheit der Zidonier, Kamos, den Gott der Moabiter, und Milkom, den Gott der Ammoniter, angebetet haben und nicht in meinen Wegen gewandelt sind, um zu tun, was in meinen Augen recht ist, nach meinen Satzungen und Rechten, wie sein Vater David getan hat.
9143#1. Könige,11,34#34. Doch will ich nicht das ganze Reich aus seiner Hand nehmen, sondern ich will ihn als Fürst belassen sein Leben lang, um meines Knechtes David willen, den ich erwählt habe, der meine Gebote und Satzungen beobachtet hat.
9144#1. Könige,11,35#35. Aber ich will das Königreich aus der Hand seines Sohnes nehmen und dir zehn Stämme geben;
9145#1. Könige,11,36#36. und will seinem Sohn einen Stamm geben, daß mein Knecht David immerdar vor mir eine Leuchte habe in der Stadt Jerusalem, die ich mir erwählt habe, um meinen Namen dahin zu setzen.
9146#1. Könige,11,37#37. So will ich nun dich nehmen, und du sollst regieren über alles, was dein Herz begehrt und König sein über Israel.
9147#1. Könige,11,38#38. Wirst du nun allem gehorchen, was ich dir gebieten werde, und in meinen Wegen wandeln und tun, was in meinen Augen recht ist, daß du meine Satzungen und meine Gebote beobachtest, wie mein Knecht David getan hat, so will ich mit dir sein und dir ein beständiges Haus bauen, wie ich es David gebaut habe, und will dir Israel geben.
9148#1. Könige,11,39#39. Und ich will den Samen Davids um deswillen demütigen, doch nicht immerdar!
9149#1. Könige,11,40#40. Salomo aber trachtete, Jerobeam zu töten; da machte sich Jerobeam auf und floh nach Ägypten zu Sisak, dem König von Ägypten, und verblieb in Ägypten, bis Salomo starb.
9150#1. Könige,11,41#41. Was aber mehr von Salomo zu sagen ist, und alles, was er getan hat, und seine Weisheit, ist das nicht geschrieben im Buche der Geschichte Salomos?
9151#1. Könige,11,42#42. Die Zeit aber, während Salomo über ganz Israel zu Jerusalem regierte, beträgt vierzig Jahre.
9152#1. Könige,11,43#43. Und Salomo entschlief mit seinen Vätern und ward begraben in der Stadt Davids, seines Vaters; und Rehabeam, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9153#1. Könige,12,1#1. UND Rehabeam zog gen Sichem; denn ganz Israel war gen Sichem gekommen, um ihn zum König zu machen.
9154#1. Könige,12,2#2. Als aber Jerobeam, der Sohn Nebats, solches hörte, da er noch in Ägypten war - denn dahin war er vor dem König Salomo geflohen -, kehrte er aus Ägypten zurück.
9155#1. Könige,12,3#3. Und man sandte hin und ließ ihn rufen. Da kamen Jerobeam und die ganze Gemeinde Israel und redeten mit Rehabeam und sprachen:
9156#1. Könige,12,4#4. Dein Vater hat unser Joch zu hart gemacht; so mache du nun den harten Dienst deines Vaters und das schwere Joch, welches er uns aufgelegt hat, leichter, so wollen wir dir untertänig sein!
9157#1. Könige,12,5#5. Er aber sprach zu ihnen: Geht hin für drei Tage, alsdann kommt wieder zu mir! Und das Volk ging hin.
9158#1. Könige,12,6#6. Da hielt der König Rehabeam einen Rat mit den Ältesten, die vor seinem Vater Salomo gestanden, als er noch lebte, und sprach: Wie ratet ihr, daß wir diesem Volk antworten sollen?
9159#1. Könige,12,7#7. Sie sprachen zu ihm: Wirst du heute diesem Volk einen Gefallen tun und ihm zu Willen sein und sie erhören und ihm gute Worte geben, so werden sie dir dienen dein Leben lang!
9160#1. Könige,12,8#8. Aber er verließ den Rat der Ältesten, den sie ihm gegeben hatten, und hielt Rat mit den Jungen, die mit ihm aufgewachsen waren, die vor ihm standen.
9161#1. Könige,12,9#9. Und er sprach zu ihnen: Was ratet ihr, daß wir diesem Volk antworten, welches zu mir gesagt und gesprochen hat: Mache das Joch leichter, welches dein Vater auf uns gelegt hat?
9162#1. Könige,12,10#10. Da sprachen zu ihm die Jungen, die mit ihm aufgewachsen waren: Du sollst dem Volk, das zu dir gesagt hat: Dein Vater hat unser Joch zu schwer gemacht, du aber mache es uns leichter, dem sollst du so antworten: «Mein kleiner Finger ist dicker als meines Vaters Lenden!
9163#1. Könige,12,11#11. Und nun, hat mein Vater ein schweres Joch auf euch geladen, so will ich euch noch mehr aufladen! Hat mein Vater euch mit Geißeln gezüchtigt, so will ich euch mit Skorpionen züchtigen!»
9164#1. Könige,12,12#12. Als nun Jerobeam samt dem ganzen Volk am dritten Tage zu Rehabeam kam, wie der König gesagt hatte: «Kommt am dritten Tag zu mir!»
9165#1. Könige,12,13#13. da gab der König dem Volk eine harte Antwort und verließ den Rat, welchen ihm die Ältesten gegeben hatten,
9166#1. Könige,12,14#14. und redete mit ihnen nach dem Rat der Jungen und sprach: Mein Vater hat euch mit Geißeln gezüchtigt, ich aber will euch mit Skorpionen züchtigen!
9167#1. Könige,12,15#15. Also willfahrte der König dem Volke nicht; denn es ward so vom HERRN gefügt, auf daß er sein Wort erfülle, welches der HERR durch Achija von Silo zu Jerobeam, dem Sohne Nebats, geredet hatte.
9168#1. Könige,12,16#16. Als nun ganz Israel sah, daß der König ihnen kein Gehör schenkte, antwortete das Volk dem König und sprach: Was haben wir für Anteil an David? Wir haben nichts zu erben von dem Sohne Isais! Israel, (auf) zu deinen Hütten! Und du, David, sieh zu deinem Haus! Also ging Israel in seine Hütten,
9169#1. Könige,12,17#17. und Rehabeam regierte nur über die Kinder Israel, die in den Städten Judas wohnten.
9170#1. Könige,12,18#18. Als aber der König Rehabeam den Fronmeister Adoram hinsandte, bewarf ihn ganz Israel mit Steinen; der König Rehabeam aber sputete sich und stieg auf seinen Wagen, um nach Jerusalem zu fliehen.
9171#1. Könige,12,19#19. Also fiel Israel ab vom Hause Davids bis auf diesen Tag.
9172#1. Könige,12,20#20. Als nun ganz Israel hörte, daß Jerobeam wiedergekommen sei, sandten sie hin und beriefen ihn in die Volksversammlung und machten ihn zum König über ganz Israel, und niemand folgte dem Hause Davids als allein der Stamm Juda.
9173#1. Könige,12,21#21. Als aber Rehabeam nach Jerusalem kam, versammelte er das ganze Haus Juda und den Stamm Benjamin, etwa 180 000 junge Männer, um wider das Haus Israel zu streiten und das Königtum wieder an Rehabeam, den Sohn Salomos, zu bringen.
9174#1. Könige,12,22#22. Aber das Wort Gottes erging an Semaja, den Mann Gottes, also:
9175#1. Könige,12,23#23. Sage zu Rehabeam, dem Sohne Salomos, dem König Judas, und zum Hause Juda und zu Benjamin und dem übrigen Volk und sprich:
9176#1. Könige,12,24#24. So spricht der HERR: Ihr sollt nicht hinaufziehen, um wider eure Brüder, die Kinder Israel, zu streiten! Jedermann gehe wieder heim; denn solches ist von mir geschehen! Und sie folgten dem Worte des HERRN und kehrten um, wie der HERR gesagt hatte.
9177#1. Könige,12,25#25. JEROBEAM aber baute Sichem auf dem Gebirge Ephraim und wohnte darin und zog aus von dort und baute Pnuel.
9178#1. Könige,12,26#26. Jerobeam aber gedachte in seinem Herzen: Das Königreich wird nun wieder dem Hause Davids zufallen!
9179#1. Könige,12,27#27. Wenn dieses Volk hinaufgehen soll, um im Hause des HERRN zu Jerusalem zu opfern, so wird sich das Herz dieses Volkes zu ihrem Herrn, zu Rehabeam, dem König von Juda, wenden, und sie werden mich töten und sich wieder Rehabeam, dem König von Juda, zuwenden!
9180#1. Könige,12,28#28. Darum hielt der König einen Rat und machte zwei goldene Kälber und sprach zum Volk: Es ist zu viel für euch, nach Jerusalem hinaufzugehen! Siehe, das sind deine Götter, Israel, die dich aus Ägyptenland geführt haben!
9181#1. Könige,12,29#29. Und er stellte das eine zu Bethel auf und tat das andere nach Dan.
9182#1. Könige,12,30#30. Aber diese Tat ward (Israel) zur Sünde; und das Volk lief zu dem einen (Kalbe) bis gen Dan.
9183#1. Könige,12,31#31. Er machte auch ein Höhenheiligtum und bestellte aus dem ganzen Volk Leute zu Priestern, die nicht von den Kindern Levi waren.
9184#1. Könige,12,32#32. Ferner setzte Jerobeam ein Fest an, am fünfzehnten Tag des achten Monats, wie das Fest in Juda, und opferte auf dem Altar. Also tat er in Bethel, indem er den Kälbern opferte, die er gemacht hatte, und er bestellte zu Bethel die Priester der Höhen, die er gemacht hatte.
9185#1. Könige,12,33#33. Und er opferte auf dem Altar, den er in Bethel gemacht hatte, am fünfzehnten Tage des achten Monats, des Monats, welchen er aus eigenem Herzen erdacht hatte; und er veranstaltete den Kindern Israel ein Fest und opferte auf dem Altar und räucherte.
9186#1. Könige,13,1#1. Aber siehe, ein Mann Gottes kam von Juda durch das Wort des HERRN gen Bethel, als Jerobeam eben bei dem Altar stand, um zu räuchern.
9187#1. Könige,13,2#2. Und er rief wider den Altar durch das Wort des HERRN und sprach: Altar! Altar! So spricht der HERR: Siehe, es wird dem Hause Davids ein Sohn geboren werden namens Josia, der wird auf dir die Priester der Höhen opfern, die auf dir räuchern, und man wird Menschengebeine auf dir verbrennen!
9188#1. Könige,13,3#3. Und am gleichen Tage gab er ein Zeichen und sprach: Das ist das Zeichen, daß der HERR solches geredet hat: Siehe, der Altar wird bersten und die Asche, die darauf ist, verschüttet werden!
9189#1. Könige,13,4#4. Als aber der König das Wort des Mannes Gottes hörte, der wider den Altar zu Bethel rief, streckte Jerobeam seine Hand aus bei dem Altar und sprach: Greifet ihn! Aber seine Hand, die er wider ihn ausgestreckt hatte, ward steif, so daß er sie nicht wieder zu sich ziehen konnte.
9190#1. Könige,13,5#5. Und der Altar barst, und die Asche ward vom Altar verschüttet, gemäß dem Zeichen, das der Mann Gottes durch das Wort des HERRN angekündigt hatte.
9191#1. Könige,13,6#6. Da hob der König an und sprach zu dem Manne Gottes: Besänftige doch das Angesicht des HERRN, deines Gottes, und bitte für mich, daß meine Hand mir wieder gegeben werde! Da besänftigte der Mann Gottes das Angesicht des HERRN. Und der König konnte die Hand wieder an sich ziehen, und sie ward wieder wie zuvor.
9192#1. Könige,13,7#7. Da sprach der König zu dem Manne Gottes: Komm mit mir heim und erlabe dich! Ich will dir auch ein Geschenk geben.
9193#1. Könige,13,8#8. Aber der Mann Gottes sprach zum König: Wenn du mir auch dein halbes Haus gäbest, so käme ich nicht mit dir; denn ich würde an diesem Ort kein Brot essen und kein Wasser trinken.
9194#1. Könige,13,9#9. Denn also wurde mir durch das Wort des HERRN geboten und gesagt: Du sollst daselbst kein Brot essen und kein Wasser trinken und nicht wieder auf dem Wege zurückkehren, den du gegangen bist!
9195#1. Könige,13,10#10. Und er ging einen andern Weg und kehrte nicht wieder auf dem gleichen Wege zurück, auf welchem er nach Bethel gekommen war.
9196#1. Könige,13,11#11. Aber in Bethel wohnte ein alter Prophet. Zu dem kamen seine Söhne und erzählten ihm alles, was der Mann Gottes an jenem Tage in Bethel getan hatte; auch die Worte, die er zum Könige geredet hatte, erzählten sie ihrem Vater.
9197#1. Könige,13,12#12. Da sprach ihr Vater zu ihnen: Welchen Weg ist er gegangen? Da zeigten ihm seine Söhne den Weg, den der Mann Gottes, der von Juda gekommen, eingeschlagen hatte.
9198#1. Könige,13,13#13. Er aber sprach zu seinen Söhnen: Sattelt mir den Esel! Und als sie ihm den Esel gesattelt hatten,
9199#1. Könige,13,14#14. setze er sich darauf und ritt dem Manne Gottes nach und fand ihn unter einer Eiche sitzen und sprach zu ihm: Bist du der Mann Gottes, der von Juda gekommen ist? Er sprach: Ja!
9200#1. Könige,13,15#15. Da sprach er zu ihm: Komm mit mir heim und iß etwas!
9201#1. Könige,13,16#16. Er aber sprach: Ich kann nicht umkehren und mit dir kommen; ich will auch mit dir weder Brot essen noch Wasser trinken an diesem Ort;
9202#1. Könige,13,17#17. denn durch das Wort des HERRN ist zu mir gesagt worden: Du sollst daselbst weder Brot essen noch Wasser trinken; du sollst nicht auf dem gleichen Wege zurückkehren, auf dem du hingegangen bist!
9203#1. Könige,13,18#18. Aber jener sprach zu ihm: Ich bin auch ein Prophet wie du, und ein Engel hat durch das Wort des HERRN folgendermaßen mit mir geredet: Führe ihn zurück in dein Haus, damit er Brot esse und Wasser trinke! Er log ihm aber vor.
9204#1. Könige,13,19#19. Da kehrte er mit ihm um, daß er in seinem Hause Brot esse und Wasser trinke.
9205#1. Könige,13,20#20. Als sie aber zu Tische saßen, kam das Wort des HERRN zum Propheten, der ihn zurückgeführt hatte,
9206#1. Könige,13,21#21. und er rief dem Manne Gottes zu, der von Juda gekommen war, und sprach: So spricht der HERR: Weil du dem Munde des HERRN ungehorsam gewesen bist und das Gebot nicht gehalten hast, das dir der HERR, dein Gott, geboten hat,
9207#1. Könige,13,22#22. sondern umgekehrt bist und Brot gegessen und Wasser getrunken hast an diesem Ort, davon er dir sagte, du solltest weder Brot essen noch Wasser trinken, so soll dein Leichnam nicht in deiner Väter Grab kommen! -
9208#1. Könige,13,23#23. Und nachdem er Brot gegessen und getrunken hatte, sattelte man dem Propheten, den jener zurückgeführt hatte, den Esel.
9209#1. Könige,13,24#24. Als er nun ging, traf ihn auf dem Wege ein Löwe; der tötete ihn, und sein Leichnam lag hingestreckt auf dem Wege. Und der Esel stand neben ihm, und der Löwe stand neben dem Leichnam.
9210#1. Könige,13,25#25. Und siehe, als Leute vorbeigingen, sahen sie den Leichnam auf dem Wege liegen und den Löwen bei dem Leichnam stehen, und sie kamen und sagten es in der Stadt, wo der alte Prophet wohnte.
9211#1. Könige,13,26#26. Als nun der Prophet, der ihn vom Wege zurückgeholt hatte, das hörte, sprach er: Es ist der Mann Gottes, der dem Munde des HERRN ungehorsam gewesen ist; darum hat ihn der HERR dem Löwen übergeben, der hat ihn zerrissen und getötet nach dem Wort, das ihm der HERR gesagt hat!
9212#1. Könige,13,27#27. Und er redete mit seinen Söhnen und sprach: Sattelt mir den Esel! Und als sie ihn gesattelt hatten,
9213#1. Könige,13,28#28. ging er hin und fand seinen Leichnam auf dem Wege liegen und den Esel und den Löwen neben dem Leichnam stehen. Der Löwe hatte den Leichnam nicht gefressen und den Esel nicht zerrissen.
9214#1. Könige,13,29#29. Da hob der Prophet den Leichnam des Mannes Gottes auf und legte ihn auf den Esel und führte ihn zurück, und sie kamen in die Stadt des alten Propheten, um ihn zu beklagen und zu begraben.
9215#1. Könige,13,30#30. Und er legte dessen Leichnam in sein eigenes Grab, und sie klagten um ihn: Ach, mein Bruder!
9216#1. Könige,13,31#31. Und als er ihn begraben hatte, sprach er zu seinen Söhnen: Wenn ich sterbe, so begrabt mich in dem Grabe, darin der Mann Gottes begraben worden ist, und legt meine Gebeine neben seine Gebeine;
9217#1. Könige,13,32#32. denn es wird gewiß geschehen, was er durch das Wort des HERRN ausgerufen hat wider den Altar zu Bethel und wider alle Höhenheiligtümer, die in den Städten Samarias sind.
9218#1. Könige,13,33#33. Aber nach dieser Geschichte kehrte sich Jerobeam nicht von seinem bösen Wege, sondern bestellte wieder Höhenpriester aus dem gesamten Volk; zu wem er Lust hatte, dessen Hand füllte er, und der ward Höhenpriester.
9219#1. Könige,13,34#34. Und dies wurde dem Hause Jerobeams zur Sünde, so daß es vernichtet und aus dem Lande vertilgt werden mußte.
9220#1. Könige,14,1#1. Zu jener Zeit ward Abija, der Sohn Jerobeams, krank.
9221#1. Könige,14,2#2. Und Jerobeam sprach zu seinem Weibe: Mache dich auf und verstelle dich, daß niemand merke, daß du Jerobeams Weib bist, und gehe nach Silo; siehe, daselbst ist der Prophet Achija, der von mir geredet hat, daß ich König über dieses Volk sein sollte;
9222#1. Könige,14,3#3. und nimm mit dir zehn Brote und Kuchen und einen Krug Honig und gehe zu ihm, daß er dir kundtue, wie es dem Knaben gehen wird!
9223#1. Könige,14,4#4. Und das Weib Jerobeams tat so und machte sich auf und ging hin nach Silo und kam in das Haus Achijas. Achija aber konnte nicht sehen, denn seine Augen waren starr geworden vor Alter.
9224#1. Könige,14,5#5. Aber der HERR hatte zu Achija gesprochen: Siehe, das Weib Jerobeams kommt, um von dir ein Wort zu erlangen betreffs ihres Sohnes; denn er ist krank. So rede nun mit ihr so und so! Als sie nun hineinkam, stellte sie sich fremd.
9225#1. Könige,14,6#6. Als aber Achija das Geräusch ihrer Füße hörte, wie sie zur Tür hereinkam, sprach er: Komm herein, du Weib Jerobeams! Warum stellst du dich so fremd? Ich bin mit einer harten Botschaft an dich beauftragt!
9226#1. Könige,14,7#7. Gehe hin, sage Jerobeam: So spricht der HERR, der Gott Israels: Weil ich dich aus dem Volk erhöht und zum Fürsten über mein Volk Israel gesetzt habe,
9227#1. Könige,14,8#8. also daß ich das Königreich dem Hause Davids entrissen und es dir gegeben habe, du aber nicht gewesen bist wie mein Knecht David, der meine Gebote beobachtete und mir nachwandelte von ganzem Herzen, so daß er nur tat, was in meinen Augen recht ist;
9228#1. Könige,14,9#9. weil du aber mehr Böses getan hast als alle, die vor dir gewesen sind; weil du hingegangen bist und dir andere Götter und gegossene Bilder gemacht hast, so daß du mich zum Zorne reiztest, und mich hinter deinen Rücken geworfen hast;
9229#1. Könige,14,10#10. darum siehe, bringe ich Unglück über das Haus Jerobeams, und ich will ausrotten von Jerobeam, was männlich ist, Mündige und Unmündige in Israel, und ich will die Nachkommen des Hauses Jerobeams ausfegen, wie man Kot ausfegt, bis es ganz aus sei mit ihm.
9230#1. Könige,14,11#11. Wer von Jerobeam in der Stadt stirbt, den sollen die Hunde fressen; wer aber auf dem Felde stirbt, den sollen die Vögel des Himmels fressen; denn der HERR hat es gesagt!
9231#1. Könige,14,12#12. So mache dich nun auf und gehe heim, und wenn dein Fuß die Stadt betritt, wird der Knabe sterben.
9232#1. Könige,14,13#13. Und ganz Israel wird ihn beklagen, und sie werden ihn begraben; denn von Jerobeam wird dieser allein in ein Grab kommen, weil an ihm vor dem HERRN, dem Gott Israels, etwas Gutes gefunden worden ist im Hause Jerobeams.
9233#1. Könige,14,14#14. Der HERR aber wird einen König über Israel erwecken, der das Haus Jerobeams ausrotten soll an jenem Tag. Und wie steht es schon jetzt!
9234#1. Könige,14,15#15. Und der HERR wird Israel schlagen, daß es schwankt wie ein Rohr im Wasser; und er wird Israel ausrotten aus diesem guten Land, welches er ihren Vätern gegeben hat, und wird sie zerstreuen jenseits des Stromes (Euphrat), weil sie ihre Ascheren gemacht haben, den HERRN zu erzürnen.
9235#1. Könige,14,16#16. Und er wird Israel dahingeben um der Sünde Jerobeams willen, die er begangen und zu welcher er Israel verführt hat.
9236#1. Könige,14,17#17. Da machte sich das Weib Jerobeams auf, ging hin und kam gen Tirza. Und als sie die Schwelle des Hauses betrat, starb der Knabe.
9237#1. Könige,14,18#18. Und sie begruben ihn, und ganz Israel beklagte ihn nach dem Wort des HERRN, das er durch seinen Knecht, den Propheten Achija, geredet hatte.
9238#1. Könige,14,19#19. Was aber mehr von Jerobeam zu sagen ist, wie er gestritten und wie er regiert hat, siehe, das ist geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Israel.
9239#1. Könige,14,20#20. Die Zeit aber, während der Jerobeam regiert hat, betrug zweiundzwanzig Jahre. Und er legte sich zu seinen Vätern. Und sein Sohn Nadab ward König an seiner Statt.
9240#1. Könige,14,21#21. REHABEAM aber, der Sohn Salomos, regierte in Juda. Einundvierzig Jahre alt war Rehabeam, als er König ward, und regierte siebzehn Jahre lang zu Jerusalem, in der Stadt, die der HERR aus allen Stämmen Israels erwählt hatte, um seinen Namen daselbst wohnen zu lassen. Und seine Mutter hieß Naama, eine Ammoniterin.
9241#1. Könige,14,22#22. Und Juda tat, was dem HERRN übel gefiel, und sie reizten ihn zum Eifer durch ihre Sünden, welche sie taten, mehr als alles, was ihre Väter getan hatten.
9242#1. Könige,14,23#23. Denn sie bauten auch Höhen und Säulen und Ascheren auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen.
9243#1. Könige,14,24#24. Und es waren auch Schandbuben im Lande; die taten nach allen Greueln der Heiden, die der HERR vor den Kindern Israel vertrieben hatte.
9244#1. Könige,14,25#25. Es begab sich aber im fünften Jahre des Königs Rehabeam, daß Sisak, der König von Ägypten, wider Jerusalem heraufzog;
9245#1. Könige,14,26#26. der nahm die Schätze des Hauses des HERRN und die Schätze des Palastes des Königs, alles nahm er, auch alle goldenen Schilde, die Salomo hatte machen lassen.
9246#1. Könige,14,27#27. An deren Statt ließ der König Rehabeam eherne Schilde machen und versah damit die obersten Trabanten, welche die Tür am Hause des Königs hüteten.
9247#1. Könige,14,28#28. Und sooft der König in das Haus des HERRN ging, trugen sie die Trabanten und brachten sie darnach wieder in die Kammern der Trabanten.
9248#1. Könige,14,29#29. Was aber mehr von Rehabeam zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben im Buch der Chronik der Könige von Juda?
9249#1. Könige,14,30#30. Es war aber Krieg zwischen Rehabeam und Jerobeam, ihr Leben lang.
9250#1. Könige,14,31#31. Und Rehabeam legte sich zu seinen Vätern und ward begraben mit seinen Vätern in der Stadt Davids; seine Mutter aber hieß Naama, eine Ammoniterin. Und sein Sohn Abijam ward König an seiner Statt.
9251#1. Könige,15,1#1. IM achtzehnten (Regierungs-)Jahre des Königs Jerobeam, des Sohnes Nebats, ward Abija König über Juda.
9252#1. Könige,15,2#2. Er regierte drei Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Maacha, eine Tochter Abisaloms.
9253#1. Könige,15,3#3. Und er wandelte in allen Sünden seines Vaters, die er vor ihm getan hatte, und sein Herz war nicht völlig mit dem HERRN, seinem Gott, wie das Herz seines Vaters David.
9254#1. Könige,15,4#4. Doch um Davids willen gab der HERR, sein Gott, ihm eine Leuchte zu Jerusalem, indem er seinen Sohn ihm nachfolgen und Jerusalem bestehen ließ,
9255#1. Könige,15,5#5. weil David getan hatte, was in den Augen des HERRN recht war, und nicht gewichen war von allem, was er ihm gebot, sein Leben lang, außer in der Sache Urijas, des Hetiters.
9256#1. Könige,15,6#6. Es war aber Krieg zwischen Rehabeam und Jerobeam, ihr Leben lang.
9257#1. Könige,15,7#7. Was aber mehr von Abija zu sagen ist, und was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda? Es war aber Krieg zwischen Abija und Jerobeam.
9258#1. Könige,15,8#8. Und Abija legte sich zu seinen Vätern, und sie begruben ihn in der Stadt Davids. Und Asa, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9259#1. Könige,15,9#9. Im zwanzigsten Jahre Jerobeams, des Königs von Israel, ward Asa König über Juda;
9260#1. Könige,15,10#10. er regierte einundvierzig Jahre lang zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Maacha, eine Tochter Abisaloms.
9261#1. Könige,15,11#11. Und Asa tat, was dem HERRN wohlgefiel, wie sein Vater David.
9262#1. Könige,15,12#12. Denn er schaffte die Schandbuben aus dem Lande und entfernte alle schändlichen Götzen, die seine Väter gemacht hatten.
9263#1. Könige,15,13#13. Dazu setzte er auch seine Mutter Maacha ab, daß sie nicht mehr Gebieterin war, weil sie ein Götzenbild der Aschera gemacht hatte. Und Asa rottete ihr Götzenbild aus und verbrannte es am Bach Kidron.
9264#1. Könige,15,14#14. Aber die Höhen tat er nicht ab. Doch war das Herz Asas völlig mit dem HERRN sein Leben lang.
9265#1. Könige,15,15#15. Und das Silber und Gold und die Geräte, was sein Vater geweiht hatte und was er selbst weihte, das brachte er in das Haus des HERRN.
9266#1. Könige,15,16#16. Es war aber Krieg zwischen Asa und Baesa, dem Könige von Israel, ihr Leben lang.
9267#1. Könige,15,17#17. Denn Baesa, der König von Israel, zog herauf wider Juda und baute Rama, um dem König von Juda keinen Ausgang und Eingang mehr zu lassen.
9268#1. Könige,15,18#18. Da nahm Asa alles Silber und Gold, das im Schatze des Hauses des HERRN und im Schatze des Königshauses übrig war, und gab es in die Hand seiner Knechte; und der König Asa sandte sie zu Benhadad, dem Sohne Tabrimmons, des Sohnes Hesions, dem König von Syrien, der zu Damaskus wohnte, und ließ ihm sagen:
9269#1. Könige,15,19#19. Es besteht ein Bund zwischen mir und dir, zwischen meinem Vater und deinem Vater, siehe, ich sende dir ein Geschenk von Silber und Gold; gehe hin, löse das Bündnis auf, das du mit Baesa, dem König von Israel, hast, daß er von mir abziehe!
9270#1. Könige,15,20#20. Und Benhadad willfahrte dem König Asa und sandte seine Hauptleute wider die Städte Israels und schlug Jjon und Dan und Abel-Bet-Maacha und ganz Genezareth, samt dem ganzen Lande Naphtali.
9271#1. Könige,15,21#21. Als Baesa solches hörte, ließ er ab, Rama zu bauen, und blieb zu Tirza.
9272#1. Könige,15,22#22. Der König Asa aber erließ ein Aufgebot im ganzen Juda, so daß keiner frei blieb. Und sie nahmen von Rama die Steine und das Holz weg, womit Baesa gebaut hatte. Und der König Asa baute damit Geba in Benjamin, und Mizpa.
9273#1. Könige,15,23#23. Was aber mehr von Asa zu sagen ist, und alle seine Macht und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda? Doch ward er in seinem Alter krank an den Füßen.
9274#1. Könige,15,24#24. Und Asa legte sich zu seinen Vätern und ward begraben mit seinen Vätern in der Stadt Davids, seines Vaters. Und Josaphat, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9275#1. Könige,15,25#25. NADAB aber, der Sohn Jerobeams, ward König über Israel im zweiten Jahre (der Regierung) Asas, des Königs von Juda, und regierte zwei Jahre lang über Israel
9276#1. Könige,15,26#26. und tat, was dem HERRN übel gefiel, und wandelte in dem Wege seines Vaters und in der Sünde, wodurch er Israel zur Sünde verführt hatte.
9277#1. Könige,15,27#27. Aber Baesa, der Sohn Achijas, aus dem Hause Issaschar, machte eine Verschwörung wider ihn, und Baesa erschlug ihn zu Gibbeton, das den Philistern gehörte; denn Nadab und ganz Israel belagerten Gibbeton.
9278#1. Könige,15,28#28. Also tötete ihn Baesa im dritten Jahre Asas, des Königs von Juda, und ward König an seiner Statt.
9279#1. Könige,15,29#29. Als er nun König geworden war, erschlug er das ganze Haus Jerobeams und ließ Jerobeam keine Seele übrig, bis er ihn vertilgt hatte nach dem Worte des HERRN, das er durch seinen Knecht Achija von Silo geredet hatte,
9280#1. Könige,15,30#30. um der Sünden Jerobeams willen, die er tat, und zu denen er Israel verführt hatte, wegen seines Reizens, womit er den HERRN, den Gott Israels, zum Zorne reizte.
9281#1. Könige,15,31#31. Was aber mehr von Nadab zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel? -
9282#1. Könige,15,32#32. Und es war Krieg zwischen Asa und Baesa, dem König von Israel, ihr Leben lang.
9283#1. Könige,15,33#33. Im dritten Jahr Asas, des Königs von Juda, ward Baesa, der Sohn Achijas, König über ganz Israel zu Tirza, (und er regierte) vierundzwanzig Jahre lang.
9284#1. Könige,15,34#34. Und er tat, was dem HERRN übel gefiel, und wandelte in dem Wege Jerobeams und in seiner Sünde, wodurch er Israel zur Sünde verführt hatte.
9285#1. Könige,16,1#1. Aber das Wort des HERRN erging an Jehu, den Sohn Hananis, wider Baesa, also:
9286#1. Könige,16,2#2. Weil ich dich aus dem Staube erhoben und dich zum Fürsten über mein Volk Israel gemacht habe und du in dem Wege Jerobeams wandelst und mein Volk Israel zur Sünde verführst, so daß du mich durch ihre Sünden erzürnst,
9287#1. Könige,16,3#3. siehe, so will ich die Nachkommen Baesas und die Nachkommen seines Hauses ausrotten und mit deinem Haus verfahren wie mit dem Hause Jerobeams, des Sohnes Nebats.
9288#1. Könige,16,4#4. Wer von Baesa in der Stadt stirbt, den sollen die Hunde fressen, und wer von ihm auf dem Felde stirbt, den sollen die Vögel des Himmels fressen!
9289#1. Könige,16,5#5. Was aber mehr von Baesa zu sagen ist, und was er getan hat und seine Macht, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9290#1. Könige,16,6#6. Und Baesa legte sich zu seinen Vätern und ward begraben zu Tirza, und sein Sohn Ela ward König an seiner Statt.
9291#1. Könige,16,7#7. Auch erging das Wort des HERRN durch den Propheten Jehu, den Sohn Hananis, wider Baesa und wider sein Haus, um all des Bösen willen, das er vor dem HERRN tat, indem er ihn durch die Werke seiner Hände erzürnte, so daß es wurde wie das Haus Jerobeams, und weil er dasselbe erschlagen hatte.
9292#1. Könige,16,8#8. Im sechsundzwanzigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, ward Ela, der Sohn Baesas, König über Israel zu Tirza (und regierte) zwei Jahre lang.
9293#1. Könige,16,9#9. Und sein Knecht Simri, der Oberste über die Hälfte der Streitwagen, machte eine Verschwörung wider ihn. Er aber war zu Tirza, trank und ward trunken im Hause Arzas, welcher über das Haus gesetzt war zu Tirza.
9294#1. Könige,16,10#10. Und Simri kam hinein und schlug ihn tot im siebenundzwanzigsten Jahr Asas, des Königs von Juda, und er ward König an seiner Statt.
9295#1. Könige,16,11#11. Als er nun König war und auf seinem Throne saß, erschlug er das ganze Haus Baesas und ließ nichts von ihm übrig, was männlich war, auch dessen Bluträcher und Freunde nicht.
9296#1. Könige,16,12#12. Also vertilgte Simri das ganze Haus Baesas nach dem Worte des HERRN, das er durch den Propheten Jehu über Baesa geredet hatte:
9297#1. Könige,16,13#13. um aller Sünden Baesas und um der Sünden seines Sohnes Ela willen, die sie taten und wodurch sie Israel zur Sünde verführten und den HERRN, den Gott Israels, durch ihre Götzen erzürnten.
9298#1. Könige,16,14#14. Was aber mehr von Ela zu sagen ist, und alles, was er getan hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9299#1. Könige,16,15#15. Im siebenundzwanzigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, ward Simri König zu Tirza sieben Tage lang, und das Volk lag vor Gibbeton der Philister.
9300#1. Könige,16,16#16. Als aber das Volk im Lager sagen hörte: Simri hat eine Verschwörung gemacht und hat auch den König erschlagen, da machte am selben Tage das ganze Israel im Lager Omri, den Feldhauptmann, zum König über Israel.
9301#1. Könige,16,17#17. Und Omri und ganz Israel mit ihm zog von Gibbeton hinauf, und sie belagerten Tirza.
9302#1. Könige,16,18#18. Als aber Simri sah, daß die Stadt eingenommen war, ging er in die Burg des Königshauses und verbrannte sich samt dem Hause des Königs und starb
9303#1. Könige,16,19#19. um seiner Sünden willen, die er getan hatte, indem er tat, was dem HERRN übel gefiel, und indem er wandelte in dem Wege Jerobeams und in seiner Sünde, die er tat, wodurch er Israel zur Sünde verführt hatte.
9304#1. Könige,16,20#20. Was aber mehr von Simri zu sagen ist, und seine Verschwörung, die er gemacht hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9305#1. Könige,16,21#21. Damals teilte sich das Volk Israel in zwei Parteien: die eine Hälfte des Volkes hing an Tibni, dem Sohne Ginats, um ihn zum König zu machen, die andere Hälfte aber an Omri.
9306#1. Könige,16,22#22. Aber das Volk, das an Omri hing, war stärker als das Volk, das an Tibni, dem Sohne Ginats, hing. Und Tibni starb und Omri ward König.
9307#1. Könige,16,23#23. Im einunddreißigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, ward Omri König über Israel (und regierte) zwölf Jahre lang.
9308#1. Könige,16,24#24. Er kaufte aber den Berg Samaria von Semer um zwei Talente Silber und baute auf dem Berge und hieß die Stadt, die er baute, Samaria nach dem Namen Semers, des Herrn des Berges.
9309#1. Könige,16,25#25. Und Omri tat, was dem HERRN übel gefiel, und war ärger als alle, die vor ihm gewesen.
9310#1. Könige,16,26#26. Und er wandelte in allen Wegen Jerobeams, des Sohnes Nebats, und in seinen Sünden, wodurch er Israel zur Sünde verführte, so daß sie den HERRN, den Gott Israels, durch ihre Götzen erzürnten. -
9311#1. Könige,16,27#27. Was aber mehr von Omri zu sagen ist, was er getan, und seine Tapferkeit, die er bewiesen hat, ist das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9312#1. Könige,16,28#28. Und Omri legte sich zu seinen Vätern und ward begraben zu Samaria, und Ahab, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9313#1. Könige,16,29#29. IM achtunddreißigsten Jahre Asas, des Königs von Juda, ward Ahab, der Sohn Omris, König über Israel und regierte zu Samaria zweiundzwanzig Jahre lang über Israel.
9314#1. Könige,16,30#30. Und Ahab, der Sohn Omris, tat, was dem HERRN übel gefiel, mehr als alle, die vor ihm gewesen waren.
9315#1. Könige,16,31#31. Denn das war noch das Geringste, daß er in den Sünden Jerobeams, des Sohnes Nebats, wandelte; er nahm sogar Isebel, die Tochter Et-Baals, des Königs der Zidonier, zum Weibe und ging hin und diente dem Baal und betete ihn an.
9316#1. Könige,16,32#32. Und er richtete dem Baal einen Altar auf im Hause Baals, welches er zu Samaria baute.
9317#1. Könige,16,33#33. Ahab machte auch eine Aschera, also daß Ahab mehr tat, was den HERRN, den Gott Israels, erzürnte, als alle Könige von Israel, die vor ihm gewesen waren.
9318#1. Könige,16,34#34. Zu derselben Zeit baute Hiel von Bethel Jericho (wieder auf). Es kostete ihn seinen erstgeborenen Sohn Abiram, als er ihren Grund legte, und seinen jüngsten Sohn Segub, als er ihre Tore setzte, nach dem Worte des HERRN, welches er durch Josua, den Sohn Nuns, geredet hatte.
9319#1. Könige,17,1#1. UND Elia, der Tisbiter, aus Tisbe-Gilead, sprach zu Ahab: So wahr der HERR, der Gott Israels, lebt, vor dessen Angesicht ich stehe, es soll diese Jahre weder Tau noch Regen fallen, es sei denn, daß ich es sage!
9320#1. Könige,17,2#2. Und das Wort des HERRN erging an ihn also:
9321#1. Könige,17,3#3. Gehe fort von hier und wende dich gegen Morgen und verbirg dich am Bache Krit, der gegen den Jordan fließt!
9322#1. Könige,17,4#4. Und du sollst aus dem Bache trinken, und ich habe den Raben geboten, daß sie dich daselbst versorgen.
9323#1. Könige,17,5#5. Da ging er hin und tat nach dem Worte des HERRN; er ging und setzte sich an den Bach Krit, der gegen den Jordan fließt.
9324#1. Könige,17,6#6. Und die Raben brachten ihm Brot und Fleisch am Morgen und am Abend, und er trank aus dem Bache.
9325#1. Könige,17,7#7. Es begab sich aber nach einiger Zeit, daß der Bach vertrocknete; denn es war kein Regen im Lande.
9326#1. Könige,17,8#8. Da erging das Wort des HERRN an ihn also:
9327#1. Könige,17,9#9. Mache dich auf und gehe nach Zarpat, das bei Zidon liegt, und bleibe daselbst; siehe, ich habe daselbst einer Witwe geboten, daß sie dich mit Nahrung versorge!
9328#1. Könige,17,10#10. Und er machte sich auf und ging nach Zarpat. Und als er an das Stadttor kam, siehe, da war eine Witwe, die Holz auflas. Und er rief sie an und sprach: Hole mir doch ein wenig Wasser im Geschirr, daß ich trinke!
9329#1. Könige,17,11#11. Als sie nun hinging zu holen, rief er ihr nach und sprach: Ich bitte dich, bringe mir auch einen Bissen Brot mit!
9330#1. Könige,17,12#12. Sie sprach: So wahr der HERR, dein Gott, lebt, ich habe nichts Gebackenes, sondern nur eine Handvoll Mehl im Faß und ein wenig Öl im Krug! Und siehe, ich habe ein paar Hölzer aufgelesen und gehe hin und will mir und meinem Sohn etwas zurichten, daß wir es essen und darnach sterben.
9331#1. Könige,17,13#13. Elia sprach zu ihr: Fürchte dich nicht! Gehe hin und mache es, wie du gesagt hast; doch mache mir davon zuerst ein kleines Gebackenes und bringe es mir heraus; dir aber und deinem Sohne sollst du hernach etwas machen.
9332#1. Könige,17,14#14. Denn also spricht der HERR, der Gott Israels: Das Mehlfaß soll nicht leer werden und das Öl im Kruge nicht mangeln bis auf den Tag, da der HERR auf Erden regnen lassen wird! -
9333#1. Könige,17,15#15. Sie ging hin und tat, wie Elia gesagt hatte. Und er aß und sie auch und ihr Haus eine Zeitlang.
9334#1. Könige,17,16#16. Das Mehlfaß ward nicht leer, und das Öl im Kruge mangelte nicht, nach dem Worte des HERRN, das er durch Elia geredet hatte.
9335#1. Könige,17,17#17. Aber nach diesen Geschichten ward der Sohn des Weibes, der Hauswirtin, krank, und seine Krankheit ward so schwer, daß kein Atem mehr in ihm blieb.
9336#1. Könige,17,18#18. Und sie sprach zu Elia: Du Mann Gottes, was habe ich mit dir zu schaffen? Du bist zu mir hergekommen, daß meiner Missetat gedacht werde und mein Sohn sterbe!
9337#1. Könige,17,19#19. Er sprach zu ihr: Gib mir deinen Sohn her! Und er nahm ihn von ihrem Schoß und trug ihn hinauf in das Obergemach, wo er wohnte, und legte ihn auf sein Bett;
9338#1. Könige,17,20#20. und er rief den HERRN an und sprach: HERR, mein Gott, hast du auch der Witwe, bei der ich zu Gaste bin, so übel getan, daß du ihren Sohn sterben lässest?
9339#1. Könige,17,21#21. Und er streckte sich dreimal über das Kind aus und rief den HERRN an und sprach: HERR, mein Gott, laß doch die Seele dieses Kindes wieder in dasselbe zurückkehren!
9340#1. Könige,17,22#22. Und der HERR erhörte die Stimme des Elia. Und die Seele des Kindes kam wieder in dasselbe, und es ward lebendig.
9341#1. Könige,17,23#23. Und Elia nahm das Kind und brachte es von dem Obergemach ins Haus hinab und gab es seiner Mutter und sprach: Siehe da, dein Sohn lebt!
9342#1. Könige,17,24#24. Da sprach das Weib zu Elia: Nun erkenne ich, daß du ein Mann Gottes bist und daß das Wort des HERRN in deinem Munde Wahrheit ist!
9343#1. Könige,18,1#1. Und nach langer Zeit, im dritten Jahre, erging das Wort des HERRN an Elia also: Gehe hin, zeige dich Ahab, damit ich regnen lasse auf den Erdboden.
9344#1. Könige,18,2#2. Und Elia ging hin, um sich Ahab zu zeigen. Es war aber eine große Hungersnot zu Samaria.
9345#1. Könige,18,3#3. Und Ahab rief Obadja, seinen Hofmeister. Obadja aber fürchtete den HERRN sehr.
9346#1. Könige,18,4#4. Denn als Isebel die Propheten des HERRN ausrottete, nahm Obadja hundert Propheten und verbarg sie in den Höhlen, hier fünfzig und dort fünfzig, und versorgte sie mit Brot und Wasser.
9347#1. Könige,18,5#5. So sprach nun Ahab zu Obadja: Ziehe durch das Land, zu allen Wasserbrunnen und zu allen Bächen; vielleicht finden wir Gras, um die Pferde und Maultiere am Leben zu erhalten, daß nicht alles Vieh umkomme.
9348#1. Könige,18,6#6. Und sie teilten das Land unter sich, um es zu durchziehen. Ahab zog allein auf einem Wege und Obadja auch allein auf einem andern Weg.
9349#1. Könige,18,7#7. Als nun Obadja auf dem Wege war, siehe, da begegnete ihm Elia. Und als er ihn erkannte, fiel er auf sein Angesicht und sprach: Bist du nicht mein Herr Elia?
9350#1. Könige,18,8#8. Er sprach zu ihm: Doch! Gehe hin und sage deinem Herrn: Siehe, Elia ist hier!
9351#1. Könige,18,9#9. Er aber sprach: Was habe ich gesündigt, daß du deinen Knecht in die Hand Ahabs geben willst, daß er mich töte?
9352#1. Könige,18,10#10. So wahr der HERR, dein Gott, lebt, es gibt kein Volk noch Königreich, dahin mein Herr nicht gesandt hätte, dich zu suchen. Und wenn sie sprachen: «Er ist nicht hier», nahm er einen Eid von jenem Königreich und von jenem Volk, daß man dich nicht gefunden habe.
9353#1. Könige,18,11#11. Und du sprichst nun: Gehe hin, sage deinem Herrn: Siehe, Elia ist hier!
9354#1. Könige,18,12#12. Wenn ich nun von dir ginge, so würde dich der Geist des HERRN hinwegnehmen, ich weiß nicht wohin; und wenn ich dann käme und es Ahab sagte, und er fände dich nicht, so würde er mich töten; und doch fürchtet dein Knecht den HERRN von Jugend auf!
9355#1. Könige,18,13#13. Ist meinem HERRN nicht gesagt worden, was ich getan habe, als Isebel die Propheten des HERRN tötete, daß ich von den Propheten des HERRN hundert verbarg, hier fünfzig und dort fünfzig, in Höhlen, und sie mit Brot und Wasser versorgte?
9356#1. Könige,18,14#14. Und du sprichst nun: Gehe hin, sage deinem Herrn: Siehe, Elia ist hier! Er würde mich ja töten!
9357#1. Könige,18,15#15. Elia sprach: So wahr der HERR der Heerscharen lebt, vor dem ich stehe, ich will mich ihm heute zeigen!
9358#1. Könige,18,16#16. Da ging Obadja hin, Ahab entgegen, und sagte es ihm; Ahab aber kam Elia entgegen.
9359#1. Könige,18,17#17. Und als Ahab den Elia sah, sprach Ahab zu ihm: Bist du da, der Israel ins Unglück bringt?
9360#1. Könige,18,18#18. Er aber sprach: Nicht ich bringe Israel ins Unglück, sondern du und deines Vaters Haus, weil ihr die Gebote des HERRN verlassen habt und den Baalen nachwandelt!
9361#1. Könige,18,19#19. Wohlan, so sende nun hin und versammle zu mir ganz Israel auf den Berg Karmel, dazu die 450 Propheten des Baal und die 400 Propheten der Aschera, die am Tische der Isebel essen!
9362#1. Könige,18,20#20. Also sandte Ahab hin unter alle Kinder Israel und versammelte die Propheten auf den Karmel.
9363#1. Könige,18,21#21. Da trat Elia zu allem Volk und sprach: Wie lange hinket ihr nach beiden Seiten? Ist der HERR Gott, so folget ihm nach, ist es aber Baal, so folget ihm! Und das Volk antwortete ihm nichts.
9364#1. Könige,18,22#22. Da sprach Elia zum Volk: Ich bin allein übriggeblieben als Prophet des HERRN, der Propheten Baals aber sind 450 Mann.
9365#1. Könige,18,23#23. So gebt uns nun zwei Farren und lasset sie den einen Farren erwählen und ihn zerstücken und auf das Holz legen und kein Feuer daran legen; so will ich den andern Farren zurichten und auf das Holz legen und auch kein Feuer daran legen.
9366#1. Könige,18,24#24. Dann rufet ihr den Namen eures Gottes an, und ich will den Namen des HERRN anrufen. Welcher Gott mit Feuer antworten wird, der sei Gott! Da antwortete das ganze Volk und sprach: Das Wort ist gut!
9367#1. Könige,18,25#25. Und Elia sprach zu den Propheten Baals: Erwählet euch den einen Farren und bereitet ihn zuerst zu, denn euer sind viele, und rufet den Namen eures Gottes an und leget kein Feuer daran!
9368#1. Könige,18,26#26. Und sie nahmen den Farren, den er ihnen gab, und richteten ihn zu und riefen den Namen Baals an vom Morgen bis zum Mittag und sprachen: O Baal, erhöre uns! Aber da war keine Stimme noch Antwort. Und sie hüpften um den Altar, den man gemacht hatte.
9369#1. Könige,18,27#27. Als es nun Mittag war, spottete Elia ihrer und sprach: Rufet laut! denn er ist ja ein Gott; vielleicht denkt er nach oder hat zu schaffen oder ist auf Reisen oder schläft vielleicht und wird aufwachen!
9370#1. Könige,18,28#28. Und sie riefen laut und machten Einschnitte nach ihrer Weise mit Schwertern und Spießen, bis das Blut über sie floß.
9371#1. Könige,18,29#29. Als aber der Mittag vergangen war, weissagten sie, bis es Zeit war, das Speisopfer darzubringen; aber da war keine Stimme noch Antwort noch Aufmerken.
9372#1. Könige,18,30#30. Da sprach Elia zu allem Volk: Tretet heran zu mir! Als nun alles Volk zu ihm trat, stellte er den Altar des HERRN, der zerbrochen war, wieder her.
9373#1. Könige,18,31#31. Und Elia nahm zwölf Steine, nach der Zahl der Stämme der Kinder Jakobs, an welchen das Wort des HERRN also gegangen war: Du sollst Israel heißen!
9374#1. Könige,18,32#32. Und er baute von den Steinen einen Altar im Namen des HERRN und machte um den Altar her einen Graben von der Tiefe eines Getreidedoppelmaßes;
9375#1. Könige,18,33#33. und er richtete das Holz zu und zerstückte den Farren und legte ihn auf das Holz
9376#1. Könige,18,34#34. und sprach: Füllet vier Krüge mit Wasser und gießet es auf das Brandopfer und auf das Holz! Und er sprach: Tut es noch einmal! Und sie taten es noch einmal. Und er sprach: Tut es zum drittenmal! Und sie taten es zum drittenmal.
9377#1. Könige,18,35#35. Und das Wasser lief um den Altar her, und der Graben ward auch voll Wasser.
9378#1. Könige,18,36#36. Und um die Zeit, da man das Speisopfer darbringt, trat der Prophet Elia herzu und sprach: O HERR, Gott Abrahams, Isaaks und Israels, laß heute kund werden, daß du Gott in Israel bist und ich dein Knecht und daß ich solches alles nach deinem Wort getan habe!
9379#1. Könige,18,37#37. Erhöre mich, o HERR, erhöre mich, daß dieses Volk erkenne, daß du, HERR, Gott bist, und daß du ihr Herz herumgewendet hast!
9380#1. Könige,18,38#38. Da fiel das Feuer des HERRN herab und fraß das Brandopfer und das Holz und die Steine und die Erde; und es leckte das Wasser auf in dem Graben.
9381#1. Könige,18,39#39. Als alles Volk solches sah, fielen sie auf ihr Angesicht und sprachen: Der HERR ist Gott! der HERR ist Gott!
9382#1. Könige,18,40#40. Elia aber sprach zu ihnen: Fanget die Propheten Baals, daß ihrer keiner entrinne! Und sie fingen sie. Und Elia führte sie hinab an den Bach Kison und schlachtete sie daselbst.
9383#1. Könige,18,41#41. Und Elia sprach zu Ahab: Ziehe hinauf, iß und trink, denn es rauscht, als wolle es reichlich regnen!
9384#1. Könige,18,42#42. Und als Ahab hinaufzog, um zu essen und zu trinken, ging Elia auf die Spitze des Karmel und beugte sich zur Erde und tat sein Angesicht zwischen seine Knie
9385#1. Könige,18,43#43. und sprach zu seinem Knaben: Gehe doch hinauf und siehe nach dem Meere hin! Da ging er hinauf und schaute hin und sprach: Es ist nichts da! Er sprach: Gehe wieder hin, siebenmal!
9386#1. Könige,18,44#44. Und beim siebenten Mal sprach er: Siehe, es steigt eine kleine Wolke aus dem Meere auf, wie eines Mannes Hand. Er sprach: Gehe hin und sage zu Ahab: Spanne an und fahre hinab, daß dich der Regen nicht zurückhalte!
9387#1. Könige,18,45#45. Und ehe man zusah, ward der Himmel schwarz von Wolken und Wind, und es kam ein gewaltiger Regen. Ahab aber stieg auf und fuhr nach Jesreel.
9388#1. Könige,18,46#46. Und die Hand des HERRN kam über Elia; und er gürtete seine Lenden und lief vor Ahab her bis gen Jesreel.
9389#1. Könige,19,1#1. Und Ahab sagte der Isebel alles, was Elia getan und wie er alle Propheten Baals mit dem Schwerte umgebracht hatte.
9390#1. Könige,19,2#2. Da sandte Isebel einen Boten zu Elia und ließ ihm sagen: Die Götter sollen mir dies und das tun, wenn ich morgen um diese Zeit mit deinem Leben nicht also verfahre wie du mit jener Leben!
9391#1. Könige,19,3#3. Als er solches vernahm, machte er sich auf und ging fort um seines Leben willen und kam nach Beerseba in Juda und ließ seinen Knaben daselbst.
9392#1. Könige,19,4#4. Er aber ging hin in die Wüste, eine Tagereise weit, kam und setzte sich unter einen Ginsterstrauch und erbat sich den Tod und sprach: Es ist genug! So nimm nun, HERR, meine Seele; denn ich bin nicht besser als meine Väter!
9393#1. Könige,19,5#5. Und er legte sich und schlief ein unter dem Ginsterstrauch. Und siehe, ein Engel rührte ihn an und sprach zu ihm: Stehe auf und iß!
9394#1. Könige,19,6#6. Und als er sich umsah, siehe, da war zu seinen Häupten ein auf heißen Steinen gebackener Brotkuchen und ein Krug Wasser. Und als er gegessen und getrunken hatte, legte er sich wieder schlafen.
9395#1. Könige,19,7#7. Und der Engel des HERRN kam zum zweitenmal und rührte ihn an und sprach: Stehe auf und iß; denn du hast einen weiten Weg vor dir!
9396#1. Könige,19,8#8. Und er stand auf, aß und trank und ging kraft dieser Speise vierzig Tage und vierzig Nächte lang, bis an den Berg Gottes Horeb.
9397#1. Könige,19,9#9. Und er ging daselbst in eine Höhle hinein und blieb dort über Nacht. Und siehe, das Wort des HERRN kam zu ihm und sprach: Was willst du hier, Elia?
9398#1. Könige,19,10#10. Er sprach: Ich habe heftig für den HERRN, den Gott der Heerscharen, geeifert; denn die Kinder Israel haben deinen Bund verlassen und deine Altäre zerbrochen und deine Propheten mit dem Schwert umgebracht, und ich bin allein übriggeblieben, und sie trachten darnach, mir das Leben zu nehmen!
9399#1. Könige,19,11#11. Er aber sprach: Komm heraus und tritt auf den Berg vor den HERRN! Und siehe, der HERR ging vorüber; und ein großer, starker Wind, der die Berge zerriß und die Felsen zerbrach, ging vor dem HERRN her; der HERR aber war nicht im Winde. Nach dem Winde aber kam ein Erdbeben; aber der HERR war nicht im Erdbeben.
9400#1. Könige,19,12#12. Und nach dem Erdbeben kam ein Feuer; aber der HERR war nicht im Feuer. Und nach dem Feuer kam die Stimme eines sanften Säuselns.
9401#1. Könige,19,13#13. Als Elia dieses hörte, verhüllte er sein Angesicht mit seinem Mantel und ging hinaus und trat an den Eingang der Höhle. Und siehe, da kam eine Stimme zu ihm, die sprach: Was willst du hier, Elia?
9402#1. Könige,19,14#14. Er sprach: Ich habe heftig für den HERRN, den Gott der Heerscharen, geeifert; denn die Kinder Israel haben deinen Bund verlassen, deine Altäre zerbrochen und deine Propheten mit dem Schwerte umgebracht, und ich bin allein übriggeblieben, und sie trachten darnach, mir das Leben zu nehmen!
9403#1. Könige,19,15#15. Aber der HERR sprach zu ihm: Kehre wieder auf deinen Weg zurück nach der Wüste und wandere gen Damaskus und gehe hinein und salbe Hasael zum König über Syrien.
9404#1. Könige,19,16#16. Auch sollst du Jehu, den Sohn Nimsis, zum König über Israel salben und sollst Elisa, den Sohn Saphats, von Abel-Mechola, zum Propheten salben an deiner Statt.
9405#1. Könige,19,17#17. Und es soll geschehen, wer dem Schwerte Hasaels entrinnt, den soll Jehu töten; und wer dem Schwerte Jehus entrinnt, den soll Elisa töten.
9406#1. Könige,19,18#18. Ich aber will in Israel siebentausend übriglassen, nämlich alle, die ihre Knie nicht gebeugt haben vor Baal und deren Mund ihn nicht geküßt hat.
9407#1. Könige,19,19#19. Und er ging von dannen und fand Elisa, den Sohn Saphats; der pflügte mit zwölf Joch Rindern vor sich her, und er selbst war beim zwölften. Und Elia ging zu ihm und warf seinen Mantel über ihn.
9408#1. Könige,19,20#20. Er aber verließ die Rinder und lief Elia nach und sprach: Laß mich noch meinen Vater und meine Mutter küssen, dann will ich dir nachfolgen! Er aber sprach zu ihm: Gehe hin und komm wieder! 21. Denn was habe ich dir getan?
9409#1. Könige,19,21#Da wandte er sich von ihm und nahm ein Joch Rinder und opferte sie und kochte das Fleisch mit dem Geschirr der Rinder und gab es dem Volke, daß sie aßen; dann machte er sich auf und folgte Elia nach und diente ihm.
9410#1. Könige,20,1#1. BENHADAD aber, der König von Syrien, versammelte seine ganze Macht, und zweiunddreißig Könige waren mit ihm und Pferde und Wagen; und er zog herauf und belagerte Samaria und bestürmte es.
9411#1. Könige,20,2#2. Und er sandte Boten in die Stadt zu Ahab, dem König von Israel,
9412#1. Könige,20,3#3. und ließ ihm sagen: So spricht Benhadad: Dein Silber und dein Gold ist mein, und deine schönen Frauen und Kinder sind auch mein!
9413#1. Könige,20,4#4. Der König von Israel antwortete und sprach: Mein Herr und König, wie du gesagt hast: ich bin dein und alles, was ich habe!
9414#1. Könige,20,5#5. Und die Boten kamen wieder und sprachen: So spricht Benhadad: Weil ich zu dir gesandt und dir habe sagen lassen: Du sollst mir dein Silber und dein Gold und deine Weiber und deine Söhne geben,
9415#1. Könige,20,6#6. so will ich morgen um diese Zeit meine Knechte zu dir senden, daß sie dein Haus und deiner Knechte Häuser durchsuchen; und was in deinen Augen lieblich ist, sollen sie zuhanden nehmen und forttragen.
9416#1. Könige,20,7#7. Da berief der König von Israel alle Ältesten des Landes und sprach: Merket doch und sehet, daß dieser Böses vorhat! Denn er hat zu mir gesandt, um meine Weiber und meine Söhne, mein Silber und mein Gold (zu fordern), und ich habe ihm dieses nicht verweigert.
9417#1. Könige,20,8#8. Da sprachen alle Ältesten und alles Volk zu ihm: Du sollst nicht darauf hören und nicht einwilligen!
9418#1. Könige,20,9#9. Und er sprach zu den Boten Benhadads: Saget meinem Herrn, dem König: Alles, was du deinem Knecht zuerst entboten hast, habe ich tun wollen, aber dieses kann ich nicht tun! Und die Boten gingen hin und meldeten solches.
9419#1. Könige,20,10#10. Da sandte Benhadad zu ihm und ließ ihm sagen: Die Götter sollen mir dies und das tun, wenn der Staub Samarias hinreicht, daß jeder vom Volk, das ich anführe, nur eine Handvoll davon nehme!
9420#1. Könige,20,11#11. Aber der König von Israel antwortete und sprach: Saget: Wer das Schwert umgürtet, soll sich nicht rühmen wie der, der es abgürtet!
9421#1. Könige,20,12#12. Als Benhadad solches hörte und er gerade mit den Königen in den Zelten trank, sprach er zu seinen Knechten: Stellet euch zum Angriff! Da stellten sie sich zum Angriff gegen die Stadt.
9422#1. Könige,20,13#13. Aber siehe, ein Prophet trat zu Ahab, dem König von Israel, und sprach: So spricht der HERR: Hast du diesen ganzen großen Haufen gesehen? Siehe, ich will ihn heute in deine Hand geben, daß du erfahren sollst, daß ich der HERR bin!
9423#1. Könige,20,14#14. Ahab sprach: Durch wen? Er sprach: So spricht der HERR: Durch die Knappen der Bezirkshauptleute! Er sprach: Wer soll den Kampf beginnen? Er sprach: Du!
9424#1. Könige,20,15#15. Da musterte er die Knappen der Bezirkshauptleute, und es waren ihrer 232; und nach ihnen musterte er das ganze Volk, alle Kinder Israel, 7 000 Mann.
9425#1. Könige,20,16#16. Und sie zogen aus am Mittag. Benhadad aber zechte und betrank sich in den Zelten samt den zweiunddreißig Königen, die ihm zu Hilfe gekommen waren.
9426#1. Könige,20,17#17. Aber die Knappen der Bezirkshauptleute zogen zuerst aus. Und Benhadads Kundschafter meldeten ihm: Es kommen Männer aus Samaria!
9427#1. Könige,20,18#18. Er sprach: Fanget sie lebendig, sie seien zum Frieden oder zum Streit ausgezogen! -
9428#1. Könige,20,19#19. Jene aber zogen zur Stadt hinaus, nämlich die Knappen der Bezirkshauptleute und das Heer hinter ihnen her,
9429#1. Könige,20,20#20. und ein jeder schlug seinen Mann, so daß die Syrer flohen und Israel ihnen nachjagte. Benhadad aber, der König von Syrien, entrann auf einem Pferd mit den Reitern.
9430#1. Könige,20,21#21. Und der König von Israel zog aus und schlug Pferde und Wagen und brachte den Syrern eine große Niederlage bei.
9431#1. Könige,20,22#22. Da trat der Prophet zum König von Israel und sprach zu ihm: Gehe hin, stärke dich und merke und siehe zu, was du zu tun hast; denn der König von Syrien wird wider dich heraufziehen, wenn das Jahr vorbei ist!
9432#1. Könige,20,23#23. Aber die Knechte des Königs von Syrien sprachen zu ihm: Ihre Götter sind Berggötter, darum haben sie uns überwunden. O daß wir mit ihnen auf der Ebene streiten könnten; gewiß würden wir sie überwinden!
9433#1. Könige,20,24#24. Darum tue also; setze die Könige ab von ihren Posten, und ernenne Statthalter an ihrer Stelle!
9434#1. Könige,20,25#25. Du aber verschaffe dir ein Heer wie das Heer, das du verloren hast, und Pferde und Wagen, wie jene waren, und laß uns in der Ebene wider sie streiten, so werden wir sie gewiß überwinden! Und er gehorchte ihrer Stimme und tat also.
9435#1. Könige,20,26#26. Als nun das Jahr vorbei war, musterte Benhadad die Syrer und zog herauf gen Aphek, um wider Israel zu streiten.
9436#1. Könige,20,27#27. Und die Kinder Israel wurden auch gemustert und mit Lebensmitteln versehen und zogen ihnen entgegen; und die Kinder Israel lagerten sich ihnen gegenüber wie zwei kleine Herden Ziegen; von den Syrern aber war das Land voll.
9437#1. Könige,20,28#28. Und der Mann Gottes trat herzu und sprach zum König von Israel: So spricht der HERR: Weil die Syrer gesagt haben, der HERR sei ein Gott der Berge und nicht ein Gott der Talgründe, so habe ich diese ganze große Menge in deine Hand gegeben, damit ihr erfahret, daß ich der HERR bin!
9438#1. Könige,20,29#29. Und sie lagerten sieben Tage lang einander gegenüber. Aber am siebenten Tag kam es zur Schlacht, und die Kinder Israel erschlugen von den Syrern an einem Tage 100 000 Mann Fußvolk.
9439#1. Könige,20,30#30. Und die Übriggebliebenen flohen gen Aphek in die Stadt, und die Mauer fiel auf die übrigen 27 000 Mann. Und Benhadad floh auch und kam in die Stadt, von einem Gemach in das andere.
9440#1. Könige,20,31#31. Da sprachen seine Knechte zu ihm: Siehe doch, wir haben gehört, daß die Könige des Hauses Israel barmherzige Könige seien; so laßt uns nun Säcke um unsre Lenden tun und Stricke um unser Haupt und zum König von Israel hinausgehen; vielleicht läßt er deine Seele leben!
9441#1. Könige,20,32#32. Und sie gürteten Säcke um ihre Lenden und legten Stricke um ihre Häupter und kamen zum König von Israel und sprachen: Benhadad, dein Knecht, läßt dir sagen: Laß doch meine Seele leben! Er aber sprach: Lebt er noch? Er ist mein Bruder!
9442#1. Könige,20,33#33. Und die Männer hielten das für günstig und griffen es eilends von ihm auf und sprachen: Benhadad ist dein Bruder! - Er sprach: Kommt und bringt ihn! Da ging Benhadad zu ihm hinaus, und er ließ ihn auf den Wagen steigen.
9443#1. Könige,20,34#34. Und Benhadad sprach: Die Städte, die mein Vater deinem Vater genommen hat, will ich dir wiedergeben; und mache dir Freiplätze zu Damaskus, wie mein Vater zu Samaria getan hat! Ich aber (, antwortete Ahab,) lasse dich unter diesen Bedingungen frei! Und er machte einen Bund mit ihm und ließ ihn frei.
9444#1. Könige,20,35#35. Da sprach ein Mann unter den Prophetensöhnen zu seinem Nächsten durch das Wort des HERRN: Schlage mich doch! Der Mann aber weigerte sich, ihn zu schlagen.
9445#1. Könige,20,36#36. Da sprach er zu ihm: Weil du der Stimme des HERRN nicht gehorcht hast, siehe, so wird dich ein Löwe töten, wenn du von mir gehst! Und als er von ihm ging, fand ihn ein Löwe und tötete ihn.
9446#1. Könige,20,37#37. Und er fand einen andern Mann und sprach: Schlage mich doch! Und der Mann schlug ihn wund.
9447#1. Könige,20,38#38. Da ging der Prophet hin und trat zum König an den Weg und machte sich unkenntlich durch eine Binde über seinen Augen.
9448#1. Könige,20,39#39. Und als der König vorbeiging, rief er den König an und sprach: Dein Knecht war in den Streit gezogen und siehe, ein fremder Mann trat herzu und brachte einen Mann zu mir und sprach: Bewache diesen Mann! Wird man ihn vermissen, so soll dein Leben für sein Leben haften, oder du sollst ein Talent Silber darwägen!
9449#1. Könige,20,40#40. Und während dein Knecht hier und dort zu tun hatte, da war er verschwunden! Der König von Israel sprach zu ihm: Also ist dein Urteil, du hast es selbst gefällt.
9450#1. Könige,20,41#41. Da tat er eilends die Binde weg von seinen Augen. Und der König von Israel erkannte, daß er einer von den Propheten war.
9451#1. Könige,20,42#42. Er aber sprach zu ihm: So spricht der HERR: Weil du den von mir mit dem Bann belegten Mann deiner Hand entrinnen ließest, soll dein Leben für sein Leben und dein Volk für sein Volk haften!
9452#1. Könige,20,43#43. Also ging der König von Israel mißmutig und zornig nach Hause und kam nach Samaria.
9453#1. Könige,21,1#1. NACH diesen Geschichten begab sich folgendes: Nabot, der Jesreelit, hatte einen Weinberg zu Jesreel beim Palast Ahabs, des Königs von Samaria.
9454#1. Könige,21,2#2. Und Ahab redete mit Nabot und sprach: Gib mir deinen Weinberg, ich will einen Gemüsegarten daraus machen, weil er so nahe an meinem Hause liegt, und ich will dir einen bessern Weinberg dafür geben; oder, wenn es dir gefällt, will ich dir Geld dafür geben, so viel er gilt.
9455#1. Könige,21,3#3. Aber Nabot sprach zu Ahab: Das lasse der HERR ferne von mir sein, daß ich dir das Erbe meiner Väter geben sollte!
9456#1. Könige,21,4#4. Da kam Ahab heim, mißmutig und zornig, um des Wortes willen, das Nabot, der Jesreelit, zu ihm gesprochen hatte: Ich will dir das Erbe meiner Väter nicht geben! Und er legte sich auf sein Bett, wandte sein Angesicht ab und aß nichts.
9457#1. Könige,21,5#5. Da kam sein Weib Isebel zu ihm hinein und redete mit ihm: Warum bist du so mißmutig und issest nichts?
9458#1. Könige,21,6#6. Er sprach zu ihr: Ich habe mit Nabot, dem Jesreeliten geredet und zu ihm gesagt: Gib mir deinen Weinberg um Geld, oder, wenn es dir lieber ist, will ich dir einen andern dafür geben. Er aber sprach: Ich will dir meinen Weinberg nicht geben!
9459#1. Könige,21,7#7. Da sprach sein Weib Isebel zu ihm: Erzeige dich jetzt als König über Israel! Stehe auf und iß etwas und sei guten Muts! Ich will dir den Weinberg Nabots, des Jesreeliten, verschaffen!
9460#1. Könige,21,8#8. Und sie schrieb Briefe in Ahabs Namen und versiegelte sie mit seinem Siegel und sandte sie an die Ältesten und Obersten, die mit Nabot zusammen in der Stadt wohnten;
9461#1. Könige,21,9#9. und sie schrieb in den Briefen also: Ruft ein Fasten aus und setzt Nabot oben an unter dem Volk;
9462#1. Könige,21,10#10. und stellt ihm gegenüber zwei Männer auf, nichtswürdige Leute, welche wider ihn zeugen und sagen sollen: «Du hast Gott und dem König geflucht!» Und führt ihn hinaus und steinigt ihn, daß er sterbe!
9463#1. Könige,21,11#11. Und die Männer seiner Stadt, die Ältesten und Vornehmsten, die in seiner Stadt wohnten, taten, wie Isebel ihnen aufgetragen hatte, wie in den Briefen geschrieben stand, die sie ihnen zugesandt.
9464#1. Könige,21,12#12. Sie ließen ein Fasten ausrufen und setzten Nabot obenan unter dem Volk.
9465#1. Könige,21,13#13. Da kamen die beiden Männer, die nichtswürdigen Leute, und traten gegen ihn auf und zeugten wider Nabot vor dem Volk und sprachen: Nabot hat Gott und dem König geflucht! Da führten sie ihn vor die Stadt hinaus und steinigten ihn, daß er starb.
9466#1. Könige,21,14#14. Und sie sandten zu Isebel und ließen ihr sagen: Nabot ist gesteinigt worden und ist tot!
9467#1. Könige,21,15#15. Als aber Isebel hörte, daß Nabot gesteinigt worden und tot sei, sprach Isebel zu Ahab: Stehe auf und nimm den Weinberg Nabots, des Jesreeliten, in Besitz, welchen er dir nicht um Geld geben wollte; denn Nabot lebt nicht mehr, er ist tot!
9468#1. Könige,21,16#16. Als nun Ahab hörte, daß Nabot tot sei, stand er auf, um zum Weinberg Nabots, des Jesreeliten, hinabzugehen und ihn in Besitz zu nehmen.
9469#1. Könige,21,17#17. Aber das Wort des HERRN erging an Elia, den Tisbiter, also:
9470#1. Könige,21,18#18. Mache dich auf und gehe hinab, Ahab, dem König von Israel, der zu Samaria ist, entgegen! Siehe, er ist im Weinberg Nabots, dahin er gegangen, um ihn in Besitz zu nehmen.
9471#1. Könige,21,19#19. Du sollst aber zu ihm sagen: So spricht der HERR: «Hast du gemordet und geraubt?» Und du sollst ferner mit ihm reden und sagen: So spricht der HERR: An der Stelle, wo die Hunde das Blut Nabots geleckt haben, sollen die Hunde auch dein Blut lecken, ja, das deinige!
9472#1. Könige,21,20#20. Und Ahab sprach zu Elia: Hast du mich gefunden, du mein Feind? Er aber sprach: Ja, ich habe dich gefunden, weil du dich verkauft hast, das zu tun, was böse ist vor dem HERRN!
9473#1. Könige,21,21#21. Siehe, ich will Unglück über dich bringen und deine Nachkommen wegfegen und von Ahab ausrotten, was männlich ist, Mündige und Unmündige in Israel;
9474#1. Könige,21,22#22. und will dein Haus machen wie das Haus Jerobeams, des Sohnes Nebats, und wie das Haus Baesas, des Sohnes Achijas, um der Herausforderung willen, womit du mich zum Zorn gereizt und Israel zur Sünde verführt hast!
9475#1. Könige,21,23#23. Und auch über Isebel redete der HERR und sprach: Die Hunde sollen Isebel fressen auf dem Acker von Jesreel!
9476#1. Könige,21,24#24. Wer von Ahab in der Stadt stirbt, den sollen die Hunde fressen, und wer auf dem Felde stirbt, den sollen die Vögel des Himmels fressen! -
9477#1. Könige,21,25#25. Gar niemand war wie Ahab, der sich verkauft hatte, Übles zu tun vor dem HERRN, wozu sein Weib Isebel ihn überredete.
9478#1. Könige,21,26#26. Und er verübte sehr viele Greuel, indem er den Götzen nachwandelte, ganz wie die Amoriter getan, die der HERR vor den Kindern Israel vertrieben hatte. -
9479#1. Könige,21,27#27. Als aber Ahab diese Worte hörte, zerriß er seine Kleider und legte einen Sack um seinen Leib und fastete und schlief im Sack und ging langsam einher.
9480#1. Könige,21,28#28. Da erging das Wort des HERRN an Elia, den Tisbiter, und sprach:
9481#1. Könige,21,29#29. Hast du nicht gesehen, wie sich Ahab vor mir demütigt? Weil er sich nun vor mir demütigt, will ich das Unglück nicht zu seinen Lebzeiten hereinbrechen lassen; erst bei seines Sohnes Lebzeiten will ich das Unglück über sein Haus bringen.
9482#1. Könige,22,1#1. UND sie blieben drei Jahre lang ruhig, und es war kein Krieg zwischen den Syrern und Israel.
9483#1. Könige,22,2#2. Im dritten Jahre aber zog Josaphat, der König von Juda, zum König von Israel hinab.
9484#1. Könige,22,3#3. Und der König von Israel sprach zu seinen Knechten: Wisset ihr nicht, daß Ramot in Gilead uns gehört? Und wir sitzen still und entreißen es nicht der Hand des Königs von Syrien?
9485#1. Könige,22,4#4. Und er sprach zu Josaphat: Willst du mit mir gen Ramot in Gilead in den Krieg ziehen? Josaphat sprach zum König von Israel: Ich will sein wie du, mein Volk wie dein Volk, meine Pferde wie deine Pferde!
9486#1. Könige,22,5#5. Josaphat sprach weiter zum König von Israel: Befrage doch heute das Wort des HERRN!
9487#1. Könige,22,6#6. Da versammelte der König von Israel die Propheten, etwa vierhundert Mann, und sprach zu ihnen: Soll ich gen Ramot in Gilead in den Streit ziehen, oder soll ich es lassen? Sie sprachen: Ziehe hinauf, und der HERR wird sie in des Königs Hand geben!
9488#1. Könige,22,7#7. Josaphat aber sprach: Ist sonst kein Prophet des HERRN hier, den wir fragen könnten?
9489#1. Könige,22,8#8. Der König von Israel sprach zu Josaphat: Es ist noch ein Mann, durch den man den HERRN befragen kann; aber ich bin ihm gram; denn er weissagt mir nichts Gutes, sondern eitel Böses: Michaja, der Sohn Jimlas! Josaphat sprach: Der König rede nicht also!
9490#1. Könige,22,9#9. Da rief der König von Israel einen Kämmerer und sprach: Bringe Michaja, den Sohn Jimlas, eilends her!
9491#1. Könige,22,10#10. Der König von Israel aber und Josaphat, der König von Juda, saßen ein jeder auf seinem Thron, angetan mit königlichen Kleidern, auf dem Platze vor der Tür, am Tor Samarias, und alle Propheten weissagten vor ihnen.
9492#1. Könige,22,11#11. Und Zedekia, der Sohn Kenaanas, hatte sich eiserne Hörner gemacht und sprach: So spricht der HERR: Hiermit wirst du die Syrer stoßen, bis du sie aufgerieben hast!
9493#1. Könige,22,12#12. Und alle Propheten weissagten ebenso und sprachen: Ziehe hinauf gen Ramot in Gilead, und du wirst Gelingen haben, und der HERR wird es in des Königs Hand geben!
9494#1. Könige,22,13#13. Und der Bote, der hingegangen war, Michaja zu rufen, sprach zu ihm also: Siehe doch, die Reden der Propheten sind einstimmig gut für den König; so laß nun dein Wort auch sein wie das Wort eines jeden von ihnen und rede Gutes!
9495#1. Könige,22,14#14. Michaja sprach: So wahr der HERR lebt, ich will reden, was mir der HERR sagen wird!
9496#1. Könige,22,15#15. Und als er zum König kam, sprach der König zu ihm: Michaja, sollen wir gen Ramot in Gilead in den Krieg ziehen, oder sollen wir es lassen? Er sprach: Ziehe hinauf! Es soll dir gelingen, und der HERR wird es in des Königs Hand geben!
9497#1. Könige,22,16#16. Der König sprach abermal zu ihm: Wie oft muß ich dich beschwören, daß du mir nichts anderes als die Wahrheit sagest im Namen des HERRN?
9498#1. Könige,22,17#17. Er sprach: «Ich sah ganz Israel auf den Bergen zerstreut wie Schafe, die keinen Hirten haben; und der HERR sprach: Diese haben keinen Herrn! Ein jeder kehre wieder heim in Frieden!»
9499#1. Könige,22,18#18. Da sprach der König von Israel zu Josaphat: Habe ich dir nicht gesagt, daß er mir nichts Gutes weissagt, sondern eitel Böses? -
9500#1. Könige,22,19#19. Er sprach: Darum höre das Wort des HERRN! Ich sah den HERRN auf seinem Thron sitzen und das ganze himmlische Heer neben ihm zu seiner Rechten und zu seiner Linken stehen.
9501#1. Könige,22,20#20. Und der HERR sprach: Wer will Ahab überreden, daß er hinaufziehe und zu Ramot in Gilead falle? Und einer sagte dies, der andere das.
9502#1. Könige,22,21#21. Da ging ein Geist aus und trat vor den HERRN und sprach: Ich will ihn überreden! Der HERR sprach zu ihm: Womit?
9503#1. Könige,22,22#22. Er sprach: Ich will ausgehen und ein Lügengeist sein im Munde aller seiner Propheten! Er sprach: Du sollst ihn überreden, und du wirst es auch vermögen! Gehe aus und tue also!
9504#1. Könige,22,23#23. Und nun siehe, der HERR hat in den Mund aller deiner Propheten einen Lügengeist gelegt, und der HERR hat Unglück über dich beschlossen!
9505#1. Könige,22,24#24. Da trat Zedekia, der Sohn Kenaanas, herzu und schlug Michaja auf den Backen und sprach: Ist etwa der Geist des HERRN von mir gewichen, um mit dir zu reden?
9506#1. Könige,22,25#25. Michaja sprach: Siehe, du wirst es sehen an dem Tage, da du von einer Kammer in die andere gehen wirst, um dich zu verbergen!
9507#1. Könige,22,26#26. Der König sprach: Nimm Michaja und führe ihn wieder zu Amon, dem Obersten der Stadt, und zu Joas, dem Sohne des Königs,
9508#1. Könige,22,27#27. und sprich: So spricht der König: Leget diesen in den Kerker und speiset ihn mit Brot der Trübsal, bis ich in Frieden wiederkomme!
9509#1. Könige,22,28#28. Michaja sprach: Kommst du in Frieden wieder, so hat der HERR nicht durch mich geredet! Und er sprach: Hört es, ihr Völker alle!
9510#1. Könige,22,29#29. Da zogen der König von Israel und Josaphat, der König von Juda hinauf gen Ramot in Gilead.
9511#1. Könige,22,30#30. Und der König von Israel sprach zu Josaphat: Ich will verkleidet in den Streit ziehen; du aber ziehe deine Kleider an! Also verkleidete sich der König von Israel und zog in den Streit.
9512#1. Könige,22,31#31. Aber der König von Syrien hatte den Obersten über seine Wagen, deren zweiunddreißig waren, geboten und gesagt: Ihr sollt nicht streiten wider Kleine noch Große, sondern nur wider den König von Israel!
9513#1. Könige,22,32#32. Als nun die Obersten der Wagen Josaphat sahen, sprachen sie: Gewiß ist dieser der König von Israel! Und sie wandten sich zum Kampf gegen ihn; und Josaphat schrie.
9514#1. Könige,22,33#33. Als aber die Obersten der Wagen sahen, daß er nicht der König von Israel sei, ließen sie von ihm ab.
9515#1. Könige,22,34#34. Ein Mann aber spannte den Bogen von ungefähr und traf den König von Israel zwischen den Fugen des Panzers. Da sprach er zu seinem Wagenlenker: Wende um und führe mich aus dem Heer; denn ich bin verwundet!
9516#1. Könige,22,35#35. Da aber gerade um diese Zeit der Streit zunahm, mußte der König auf dem Wagen stehen bleiben, den Syrern gegenüber, und er starb am Abend, und das Blut floß von der Wunde mitten in den Wagen.
9517#1. Könige,22,36#36. Und als die Sonne unterging, erscholl die Klage durch das Lager: Jedermann gehe in seine Stadt und in sein Land;
9518#1. Könige,22,37#denn der König ist tot! 37. Als sie nun nach Samaria kamen, begruben sie den König zu Samaria.
9519#1. Könige,22,38#38. Und als man den Wagen beim Teiche Samarias wusch, leckten die Hunde sein Blut, und die Dirnen wuschen sich damit, nach dem Worte des HERRN, das er geredet hatte.
9520#1. Könige,22,39#39. Was aber mehr von Ahab zu sagen ist, und alles, was er getan hat, und das elfenbeinerne Haus, das er gebaut, und alle Städte, die er gebaut hat, steht das nicht geschrieben in der Chronik der Könige von Israel?
9521#1. Könige,22,40#40. Also legte sich Ahab zu seinen Vätern; und Ahasia, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9522#1. Könige,22,41#41. JOSAPHAT aber, der Sohn Asas, war König über Juda geworden im vierten Jahre Ahabs, des Königs von Israel.
9523#1. Könige,22,42#42. Und Josaphat war fünfunddreißig Jahre alt, als er König ward, und regierte fünfundzwanzig Jahre lang zu Jerusalem. Und seine Mutter hieß Asuba, eine Tochter Silhis.
9524#1. Könige,22,43#43. Und er wandelte durchaus in den Wegen seines Vaters Asa und wich nicht davon, indem er tat, was dem HERRN wohlgefiel. -
9525#1. Könige,22,44#44. Doch kamen die Höhen nicht weg; denn das Volk opferte und räucherte noch auf den Höhen.
9526#1. Könige,22,45#45. Und Josaphat hatte Frieden mit dem König von Israel.
9527#1. Könige,22,46#46. Was aber mehr von Josaphat zu sagen ist, und seine Tapferkeit, die er bewiesen, und wie er gestritten hat, ist das nicht aufgezeichnet in der Chronik der Könige von Juda?
9528#1. Könige,22,47#47. Er rottete auch aus dem Lande die noch übrigen Schandbuben aus, die zur Zeit seines Vaters Asa übriggeblieben waren.
9529#1. Könige,22,48#48. Und es war (damals) kein König in Edom; ein Statthalter regierte.
9530#1. Könige,22,49#49. Und Josaphat hatte Tarsis-Schiffe machen lassen, die nach Ophir fahren sollten, um Gold zu holen; aber sie fuhren nicht, denn sie scheiterten zu Ezjon-Geber.
9531#1. Könige,22,50#50. Damals sprach Ahasia, der Sohn Ahabs, zu Josaphat: Laß meine Knechte mit deinen Knechten auf den Schiffen fahren! Josaphat aber wollte nicht.
9532#1. Könige,22,51#51. Und Josaphat legte sich zu seinen Vätern und ward begraben bei seinen Vätern in der Stadt Davids, seines Vaters, und Joram, sein Sohn, ward König an seiner Statt.
9533#1. Könige,22,52#52. Ahasia, der Sohn Ahabs, ward König über Israel zu Samaria, im siebzehnten Jahre Josaphats, des Königs von Juda, und regierte zwei Jahre lang über Israel.
9534#1. Könige,22,53#53. Er tat, was dem HERRN übel gefiel, und wandelte auf dem Wege seines Vaters und seiner Mutter und auf dem Wege Jerobeams, des Sohnes Nebats, der Israel zur Sünde verführt hatte.
9535#1. Könige,22,54#54. Und er diente dem Baal und betete ihn an und erzürnte den HERRN, den Gott Israels, ganz wie sein Vater getan hatte.