7513#3. Johannes,1,1#1. DER Älteste entbietet seinen Gruß dem lieben Gajus, den ich aufrichtig liebe.
7514#3. Johannes,1,2#2. Lieber Freund! Mein Wunsch und mein Gebet ist: wie es deiner Seele wohl geht, so möge es dir auch äußerlich und besonders in der leiblichen Gesundheit in jeder Hinsicht wohl gehn.
7515#3. Johannes,1,3#3. Es hat mich sehr gefreut, daß Brüder gekommen sind* und sich lobend darüber ausgesprochen haben, wie aufrichtig du der Wahrheit* ergeben bist und wie treu du sie durch deinen Wandel bezeugst.
7516#3. Johannes,1,4#4. Eine größre Freude habe ich nicht, als wenn ich höre, daß meine Kinder in der Wahrheit wandeln.
7517#3. Johannes,1,5#5. Mein Lieber, du erfüllst treulich deine Pflicht an den Brüdern, sogar an solchen, die dir fremd sind*.
7518#3. Johannes,1,6#6. Diese Brüder haben deine Liebe auch vor der (hiesigen) Gemeinde-1- rühmend anerkannt. Du tust wohl daran, wenn du sie auch jetzt wieder freundlich aufnimmst und zur Weiterreise ausrüstest*, wie es sich vor Gott geziemt-2-. -1) gemeint ist wohl die Gemeinde in Ephesus, wo Johannes wohnte.   2) d.h. mit aller Liebe und Aufopferung.++
7519#3. Johannes,1,7#7. Denn sie sind ausgezogen*, um den Namen-1- zu verkündigen, und dabei nehmen sie von den Heiden keine Unterstützung an*. -1) «Den Namen» Christi.++
7520#3. Johannes,1,8#8. Darum ist es unsre Pflicht, uns solcher Männer anzunehmen, um so an der Ausbreitung der Wahrheit mitzuwirken.
7521#3. Johannes,1,9#9. Ich habe der Gemeinde-1- einige Zeilen geschrieben. Aber Diotrephes, der unter ihnen nach der ersten Stelle strebt, will von uns nichts wissen. -1) «der Gemeinde», deren Glied Gajus ist.++
7522#3. Johannes,1,10#10. Bei meinem Besuche will ich deshalb sein ganzes Treiben aufdecken: wie er uns mit bösen Reden verdächtigt und, damit nicht genug, auch die Brüder-1- nicht aufnimmt und solche, die sie aufnehmen wollen, daran hindert, ja sogar aus der Gemeinde stößt. -1) die umherreisenden Evangelisten.++
7523#3. Johannes,1,11#11. Mein Lieber, folge nicht dem bösen Beispiel, sondern dem guten! Wer Gutes tut, der ist von Gott; wer Böses tut, der hat Gott nicht gesehen.
7524#3. Johannes,1,12#12. Demetrius hat von allen*, ja von der Wahrheit selbst*, ein gutes Zeugnis empfangen. Auch wir* geben ihm ein gutes Zeugnis; und du weißt, daß unser Zeugnis wahr ist.
7525#3. Johannes,1,13#13. Ich hätte dir noch vieles mitzuteilen, aber ich mag es nicht tun mit Tinte und Feder*.
7526#3. Johannes,1,14#14. Ich hoffe, dich bald zu sehen. Dann wollen wir mündlich miteinander reden.
7527#3. Johannes,1,15#15. Friede sei mit dir! Die Freunde* lassen dich grüßen. Grüße jeden einzelnen unsrer Freunde*!

7500#2. Johannes,1,1#1. DER Älteste entbietet seinen Gruß der auserwählten Herrin-1- und ihren Kindern. Ich liebe euch in Wahrheit-2-, doch nicht ich allein, sondern auch alle, die die Wahrheit erkannt haben: -1) = Mutterkirche, weil sie andre Gemeinden leitet; die Kinder sind die Glieder der Gemeinde.   2) d.h. aufrichtig.++
7501#2. Johannes,1,2#2. ich liebe euch um der Wahrheit willen, die in uns wohnt, und die bei uns bleiben wird in Ewigkeit.
7502#2. Johannes,1,3#3. Gnade, Barmherzigkeit und Friede von Gott dem Vater und von Jesus Christus, dem Sohne des Vaters, wird mit uns sein, (damit wir wachsen) in Wahrheit und Liebe-1-. -1) in der Erkenntnis der Wahrheit und in Werken der Liebe.++
7503#2. Johannes,1,4#4. Ich habe mich sehr gefreut, unter deinen Kindern solche zu finden, die in der Wahrheit wandeln, so wie uns der Vater geboten hat.
7504#2. Johannes,1,5#5. Und nun bitte ich dich, Herrin - nicht als schriebe ich dir ein neues Gebot, sondern jenes, das wir von Anfang an gehabt haben -: «Laß uns einander lieben!»
7505#2. Johannes,1,6#6. Und darin zeigt sich die Liebe*, daß wir nach seinen Geboten wandeln. Dies ist das Gebot: «Wandelt in der Liebe!» so wie ihr von Anfang an gehört habt-1-. -1) um einander zu lieben, müssen wir Gottes Gebot erfüllen; um Gottes Gebot zu erfüllen, müssen wir einander lieben.++
7506#2. Johannes,1,7#7. Denn* viele Verführer sind ausgezogen in die Welt-a-, die Jesus Christus nicht als den im Fleisch Erschienenen bekennen-b-. Ein solcher Mensch ist der Verführer und der Widerchrist. -a) vgl. 1.Joh. 4,1.   b) 1.Joh. 4,2.++
7507#2. Johannes,1,8#8. Seht euch vor, daß ihr nicht die Frucht eurer Arbeit verliert, sondern einen vollen Lohn empfanget!
7508#2. Johannes,1,9#9. Wer über die rechte Grenze-1- hinausgeht und nicht in der Lehre Christi-2- bleibt, der hat keinen Gott. Wer aber in dieser Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. -1) die Grenze der apostolischen Lehre.   2) die Lehre der Apostel ist die Lehre Christi (vgl. Mt. 10,40).++
7509#2. Johannes,1,10#10. Kommt einer zu euch-1- und bringt diese Lehre nicht, den nehmt nicht auf in euer Haus und bietet ihm auch keinen Gruß! -1) als christlicher Bruder.++
7510#2. Johannes,1,11#11. Denn wer ihn grüßt, der ist mitschuldig an seinem bösen Treiben.
7511#2. Johannes,1,12#12. Ich hätte euch noch vieles mitzuteilen, aber ich mag es nicht tun mit Papier und Tinte. Ich hoffe vielmehr, zu euch zu kommen und mich mündlich mit euch auszusprechen, damit unsre Freude vollkommen sei.
7512#2. Johannes,1,13#13. Es grüßen dich die Kinder deiner auserwählten Schwester-1-. -1) das sind die Glieder der Gemeinde, in der sich Johannes bei der Abfassung dieses Briefes aufhielt.++

7395#1. Johannes,1,1#1. WAS von Anfang-1- war, was wir gehört und mit Augen gesehn, was wir geschaut und mit Händen betastet haben*, das berichten wir von dem Worte des Lebens-2-. -1) also schon vor Erschaffung der Welt, d.h. von Ewigkeit her (vgl. Joh. 1,1).   2) der Sohn, das Wort Gottes, hat das Leben in sich (Joh. 1,4) und teilt es auch andern mit.++
7396#1. Johannes,1,2#2. Ja, das Leben-a- ist erschienen-1-, und jenes ewige Leben, das bei dem Vater war und uns offenbar geworden ist, das haben wir gesehn, das bezeugen und verkünden wir euch. -1) o: es ist Fleisch geworden (Joh. 1,14).   a) vgl. Joh. 1,4.++
7397#1. Johannes,1,3#3. Was wir gesehn und gehört, das verkünden wir auch euch*, damit auch ihr mit uns-1- Gemeinschaft habt. Aber diese Gemeinschaft mit uns ist auch eine Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohne Jesus Christus. -1) mit den Aposteln.++
7398#1. Johannes,1,4#4. Dies-1- schreiben wir, damit unsre Freude vollkommen sei*. -1) den folgenden Brief.++
7399#1. Johannes,1,5#5. Dies ist die Botschaft, die wir von ihm* gehört und euch verkünden: «Gott ist Licht-1-, und in ihm ist keine Finsternis.» -1) sein Wesen ist Licht (vollkommne Heiligkeit und Wahrheit).++
7400#1. Johannes,1,6#6. Behaupten wir, wir haben Gemeinschaft mit ihm, und wandeln trotzdem in der Finsternis, so lügen wir und betätigen die Wahrheit nicht-1-. -1) d.h: wir bezeugen die Wahrheit nicht durch unsern Wandel.++
7401#1. Johannes,1,7#7. Wandeln wir aber im Lichte, wie er im Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander*, und das Blut Jesu, seines Sohnes, reinigt uns von jeder Sünde-1-. -1) es ist hier an die fortwährende Reinigung zu denken, deren auch die Kinder des Lichts noch täglich bedürfen.++
7402#1. Johannes,1,8#8. Behaupten wir: wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit wohnt nicht in uns.
7403#1. Johannes,1,9#9. Bekennen wir aber unsre Sünden, dann ist er-1- treu und gerecht, so daß er uns die Sünden erläßt und uns reinigt von jeglichem Unrecht. -1) Gott.++
7404#1. Johannes,1,10#10. Behaupten wir: wir haben nicht gesündigt*, so machen wir ihn zum Lügner-1-, und sein Wort wohnt nicht in uns. -1) denn schon im AT hat Gott verkündigt, daß alle Menschen Sünder sind (vgl. Röm. 1 - 3).++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Johannes 2 -+ --- MENGE/1. Johannes 2 -+ --- ALBRECHT/1. Johannes 2 -
7405#1. Johannes,2,1#1. Meine lieben Kinder! Dies-1- schreibe ich euch, damit ihr nicht sündigt. Und sündigt doch jemand, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater: Jesus Christus, den Gerechten-2-. -1) das Vorhergehende.   2) nur ein Gerechter kann Fürsprecher und Versöhner sein.++
7406#1. Johannes,2,2#2. Der ist die Sühne für unsre Sünden, und nicht für unsre allein, sondern auch für die Sünden der ganzen Welt.
7407#1. Johannes,2,3#3. Dies ist das Merkmal, daß wir ihn-1- erkannt-2-: wir halten seine Gebote. -1) Gott.   2) also wahre Gnostiker o. Erkennende sind.++
7408#1. Johannes,2,4#4. Wer behauptet: «Ich habe ihn erkannt-1-» und seine Gebote nicht hält, der lügt; in solchem Menschen wohnt nicht die Wahrheit. -1) ein deutlicher Hinweis auf die Gnostiker.++
7409#1. Johannes,2,5#5. Wer aber seinem Worte gehorcht, in dem ist wirklich die Liebe zu Gott vollkommen geworden. Daran zeigt sich, daß wir in ihm sind.
7410#1. Johannes,2,6#6. Wer da behauptet, er bleibe in ihm*, der muß auch wandeln, wie Er-1- gewandelt. -1) das starkbetonte Fürwort «Er», w: «jener» (gr. -+ekeinos-), wird im 1.Joh.-Brief (vgl. auch Joh. 19,35) nachdrücklich von Christus gebraucht (s. noch 1.Joh. 3,3.5.7.16; 4,17; vgl. auch 2.Tim. 2,12.13a.26).++
7411#1. Johannes,2,7#7. Geliebte, nicht ein neues Gebot schreib ich euch nun, sondern ein altes Gebot-1-, das ihr gehabt von Anfang an*. Dies alte Gebot ist jenes Wort, das ihr bereits gehört*. -1) gemeint ist das Gebot der Bruderliebe.++
7412#1. Johannes,2,8#8. Und doch schreib ich euch ein neues Gebot; das ist es wirklich im Blick auf ihn-1- und auf euch-2-. Denn* die Finsternis ist im Schwinden begriffen, und das wahre Licht hat zu leuchten begonnen. -1) auf Gott, der euch in einen neuen Lebenszustand versetzt hat.  2) die ihr in einem neuen Lebenszustande steht.++
7413#1. Johannes,2,9#9. Wer nun behauptet, er sei im Licht, und doch seinen Bruder-1- haßt, der ist noch immer in Finsternis. -1) seinen christlichen Mitbruder.++
7414#1. Johannes,2,10#10. Wer seinen Bruder liebhat, der ist fort und fort im Licht, und in seinem Geiste ist nichts, das ihn zu Fall bringen könnte.
7415#1. Johannes,2,11#11. Wer aber seinen Bruder haßt, der lebt in der Finsternis und wandelt in der Finsternis und weiß nicht, wohin er geht; denn die Finsternis hat seine Augen blind gemacht-1-. -1) Haß macht blind.++
7416#1. Johannes,2,12#12. Ich schreibe euch, liebe Kinder, weil euch die Sünden um seines Namens willen vergeben sind*.
7417#1. Johannes,2,13#13. Ich schreibe euch, ihr Väter, weil ihr den erkannt habt*, der von Anfang ist*. Ich schreibe euch, ihr Jünglinge, weil ihr den Bösen* überwunden habt.
7418#1. Johannes,2,14#14. Ich habe euch geschrieben*, liebe Kinder*, weil ihr den Vater erkannt habt-1-. Ich habe euch, ihr Väter, geschrieben, weil ihr den erkannt habt, der von Anfang ist. Ich habe euch, ihr Jünglinge, geschrieben, weil ihr stark seid und das Wort Gottes-2- unablässig in euch wohnt und ihr den Bösen überwunden habt. -1) Gottes Vaterliebe hat sich vor allem erwiesen in der Vergebung der Sünden (V. 12).   2) als die Quelle eurer Kraft.++
7419#1. Johannes,2,15#15. Habt nicht lieb die Welt-1-*, noch was in der Welt ist-2-! Wer die Welt liebhat, in dem wohnt nicht die Liebe zum Vater. -1) das Irdische und Vergängliche.   2) z.B. Ehre, Reichtum usw.++
7420#1. Johannes,2,16#16. Denn alles weltliche Wesen-1- - die Fleischeslust-2-, die Augenlust-3- und das großtuerische Leben-4- - stammt nicht von dem Vater, sondern von der Welt*. -1) das, wodurch sich die Weltmenschen beherrschen lassen.   2) d.h. die böse Lust, die aus der ungöttlichen Willensrichtung hervorgeht (vgl. Gal. 5,16).   3) die Freude an solchen äußern Dingen, wodurch die böse Lust in dem Herzen erregt wird.   4) alles übermütige, oft unwahre Großtun; aller Schein und Schwindel im äußern Leben.++
7421#1. Johannes,2,17#17. Und die Welt fährt dahin mit ihrer Lust-1-; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit-a-. -1) und mit ihr fährt dahin, wer sie liebt (vgl. 1.Kor. 7,31). a) vgl. Mt. 7,21; 1.Petr. 4,2.++
7422#1. Johannes,2,18#18. Kinder*! Die letzte Stunde ist da-a-! Ihr habt gehört, ein Widerchrist soll kommen-1-. Jetzt aber sind schon Widerchristen in großer Anzahl aufgetreten*. Daran erkennen wir: die letzte Stunde ist da. -1) vgl. Mt. 24,5.23.24; 2.Thes. 2,3.4. Das W. «Widerchrist» findet sich im NT nur hier und 2.Joh. 7.   a) vgl. 1.Petr. 4,7.++
7423#1. Johannes,2,19#19. Sie sind aus unsrer Mitte hervorgegangen-a-, aber sie haben uns innerlich nicht angehört. Denn hätten sie uns angehört, so wären sie bei uns geblieben. Doch sie haben uns verlassen, damit es sich zeige, daß nicht alle zu uns gehören-b-*. -a) vgl. Apg. 20,30; auch 1.Tim. 1,20; 2.Tim. 2,17f.   b) vgl. 1.Kor. 11,19.++
7424#1. Johannes,2,20#20. Ihr aber habt die Salbung* von dem Heiligen-1- empfangen und wisset alles-2-. -1) von Christus (vgl. Joh. 6,69; 10,36).   2) die Gnostiker sprachen den einfachen Christen die Erkenntnis ab.++
7425#1. Johannes,2,21#21. Ich habe euch-1- nicht geschrieben, weil euch die Wahrheit unbekannt wäre, sondern gerade weil ihr sie kennt und deshalb auch wissen müßt, daß keine Lüge aus der Wahrheit kommt. -1) wegen dieser Irrlehrer.++
7426#1. Johannes,2,22#22. Wer sonst ist der Lügner, als der da leugnet, Jesus sei auch der Christus-1-? Ein solcher Leugner ist der Widerchrist*: er leugnet den Vater und den Sohn. -1) gerade die Gnostiker leugneten dies, indem sie zwischen dem irdischen Jesus und dem himmlischen Christus schieden.++
7427#1. Johannes,2,23#23. Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater-a-. -a) vgl. Joh. 5,23; 14,9; 15,23.++
7428#1. Johannes,2,24#24. Was ihr von Anfang an-a- gehört, das soll in euern Herzen bleiben! Bleibt aber das in euch, was ihr von Anfang an gehört, so werdet auch ihr in dem Sohne und dem Vater bleiben*. -a) vgl. V. 7.++
7429#1. Johannes,2,25#25. Und dies hat er selbst uns verheißen: das ewige Leben.
7430#1. Johannes,2,26#26. So viel schreibe ich euch über die, die euch verführen wollen.
7431#1. Johannes,2,27#27. Und die Salbung, die ihr von ihm empfangen habt, die bleibt in euch. Ihr habt nicht nötig, daß euch jemand belehre. Sondern wie euch seine Salbung über alles belehrt, so ist's auch wahr und keine Lüge. Wie sie euch belehrt, so bleibt in ihm-1-! -1) in Christus.++
7432#1. Johannes,2,28#28. Nun, liebe Kinder, bleibt in ihm! Dann haben wir, wenn er* erscheint, auch freudige Zuversicht-1-, und wir brauchen bei seiner Wiederkunft nicht mit Scham und Schande von ihm zu weichen-a-. -1) d.h. den frohen Mut eines guten Gewissens. a) vgl. Mt. 7,23; 25,12.30.41.++
7433#1. Johannes,2,29#29. Wenn ihr wisset, daß er-1- gerecht ist, so bedenkt auch: jeder, der Gerechtigkeit übt, ist aus ihm erzeugt. -1) Gott.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Johannes 3 -+ --- MENGE/1. Johannes 3 -+ --- ALBRECHT/1. Johannes 3 -
7434#1. Johannes,3,1#1. Seht, welch große Liebe hat uns der Vater-1- bewiesen! Wir sollen Gottes Kinder heißen und sind es auch. Darum erkennt die Welt uns nicht, denn sie hat ihn nicht erkannt-a-. -1) «Vater» ist unendlich mehr als der «Urgrund» aller Dinge, wie die Gnostiker Gott nannten.   a) vgl. Joh. 17,25.++
7435#1. Johannes,3,2#2. Geliebte, jetzt schon sind wir Gottes Kinder. Aber es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein sollen. Wir wissen jedoch: wenn er-1- erscheint-a-, so werden wir ihm ähnlich sein-2-; denn wir werden ihn sehen, wie er ist-3-. -1) Christus.   2) an Herrlichkeit; vgl. Kol. 3,4; 1.Kor. 15,49; Phil. 3,21; Röm. 8,19.23.   3) vgl. Joh. 17,24. Die Ähnlichkeit ist die Folge des Sehens.   a) vgl. 1.Joh. 2,28.++
7436#1. Johannes,3,3#3. Wer solche Hoffnung hat im Vertrauen auf ihn-1-, der reinigt sich, wie Er-2- rein ist-3-. -1) Gott.   2) Christus.   3) diese Hoffnung ist der stärkste Antrieb zur Heiligung (vgl. Hebr. 12,14; Mt. 5,8).++
7437#1. Johannes,3,4#4. Wer die Sünde tut, der frevelt auch gegen das Gesetz; denn die Sünde ist Gesetzlosigkeit-1-**. -1) die Sünde ist ihrem Wesen nach Gesetzlosigkeit.++
7438#1. Johannes,3,5#5. Ihr wisset aber: Er ist erschienen, um die Sünden zu tilgen, und in ihm ist keine Sünde-a-. -a) vgl. 2.Kor. 5,21; 1.Petr. 2,22.++
7439#1. Johannes,3,6#6. Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht*. Wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen noch erkannt.
7440#1. Johannes,3,7#7. Liebe Kinder, laßt euch von niemand irreführen! Wer Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, wie Er gerecht ist.
7441#1. Johannes,3,8#8. Wer die Sünde tut, der stammt vom Teufel*; denn der Teufel sündigt von Anfang an-1-*. Dazu ist Gottes Sohn erschienen, daß er des Teufels Werke zerstöre. -1) die Sünde (sowohl seine eigne wie die jedes Menschen) hat in dem Teufel ihren Anfang o. Ausgangspunkt.++
7442#1. Johannes,3,9#9. Jeder, der aus Gott gezeugt ist, tut keine Sünde; denn sein Same-1- bleibt in ihm. Ja er kann nicht sündigen, denn er ist aus Gott gezeugt. -1) Gottes Same: die durch den Heiligen Geist gewirkte Lebenskraft der Wiedergeburt.++
7443#1. Johannes,3,10#10. Daran* erkennt man Gottes Kinder und des Teufels Kinder. Jeder, der nicht Gerechtigkeit übt, stammt nicht von Gott, ebenso auch, wer seinen Bruder nicht liebt.
7444#1. Johannes,3,11#11. Denn dies ist die Botschaft, die ihr von Anfang an gehört: wir sollen einander lieben.
7445#1. Johannes,3,12#12. Wir sollen nicht Kain gleichen-1-, der von dem Bösen* stammte und seinen Bruder mordete. Und warum hat er ihn ermordet? Weil seine Taten böse waren, seines Bruders Taten aber gerecht. -1) Kain ist ein Bild der Welt in ihrer Feindschaft gegen die Kinder Gottes, deren Vorbild Abel ist.++
7446#1. Johannes,3,13#13. Wundert euch nicht, meine Brüder, wenn die Welt euch haßt.
7447#1. Johannes,3,14#14. Wir wissen: wir sind aus dem Tode zum Leben gelangt, weil wir die Brüder lieben. Wer keine Liebe hat, der bleibt im Tode.
7448#1. Johannes,3,15#15. Wer seinen Bruder haßt, der ist ein Mörder; und ihr wisset-1-: in einem Mörder wohnt nicht das ewige Leben. -1) «ihr wisset» aus dem allgemeinen chr. Bewußtsein.++
7449#1. Johannes,3,16#16. Daran haben wir das wahre Wesen der Liebe erkannt, daß Er sein Leben zu unserm Heil dahingegeben hat. So ist's auch unsre Pflicht, unser Leben zum Besten der Brüder einzusetzen.
7450#1. Johannes,3,17#17. Wer irdische Güter hat und seinen Bruder Not leiden sieht, aber sein Herz vor ihm verschließt: wie kann in dem die Liebe zu Gott noch wohnen-1-? -1) die Bruderliebe, wodurch sich die Liebe zu Gott offenbart, übt Wohltätigkeit.++
7451#1. Johannes,3,18#18. Liebe Kinder, laßt uns nicht lieben mit Worten und mit der Zunge, sondern mit der Tat und in Wahrheit*!
7452#1. Johannes,3,19#19. Daran* werden wir dann auch erkennen, daß wir aus der Wahrheit sind*, und dadurch* können wir unser Herz vor seinem Angesicht-1- zur Ruhe bringen, -1) wenn wir uns vor Gott, dem Herzenskündiger, prüfen.++
7453#1. Johannes,3,20#20. daß wir bedenken, wenn unser Herz uns anklagt: Gott ist größer als unser Herz*, und er weiß alles*.
7454#1. Johannes,3,21#21. Geliebte, wenn unser Herz uns nicht anklagt, so haben wir freudige Zuversicht zu Gott-a-. -a) vgl. Röm. 5,1.++
7455#1. Johannes,3,22#22. Und was wir erbitten, das empfangen wir auch von ihm-1-; denn wir halten seine Gebote und tun, was ihm wohlgefällig ist*. -1) mit der freudigen Zuversicht ist die beständige Erfahrung der Gebetserhörung verbunden.++
7456#1. Johannes,3,23#23. Und dies ist sein Gebot: Wir sollen glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und einander lieben, wie er uns geboten.
7457#1. Johannes,3,24#24. Wer seine Gebote hält, der bleibt in ihm-1- und er in ihm. Und daß er bleibend in uns wohnt, erkennen wir an dem Geiste, den er uns gegeben-a-. -1) in Gott.   a) vgl. Röm. 8,9.16; 2.Kor. 1,22.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Johannes 4 -+ --- MENGE/1. Johannes 4 -+ --- ALBRECHT/1. Johannes 4 -
7458#1. Johannes,4,1#1. Geliebte, schenkt nicht jedem Geiste Glauben! Prüft vielmehr die Geister*, ob sie aus Gott sind! Denn viele Lügenpropheten sind ausgezogen in die Welt-1-. -1) sie haben die Kirche verlassen (1.Joh. 2,18.19) und sind in die gottentfremdete Menschenwelt hinausgezogen, um dort ihre verderbliche Wirksamkeit auszuüben.++
7459#1. Johannes,4,2#2. Daran erkennet Gottes Geist: Jeder Geist, der Jesus Christus als den im Fleisch-1- Erschienenen bekennt, der ist aus Gott. -1) in wahrhaftiger Menschheit.++
7460#1. Johannes,4,3#3. Doch jeder Geist, der Jesus nicht bekennt-1-**, ist nicht aus Gott: das ist der Geist des Widerchrists. Ihr habt gehört, daß er kommt; und er ist schon jetzt in der Welt. -1) oder, wie die W. nach einer alten und ws. ursprünglichen L. lauten: «der Jesus trennt». Die Gnostiker schieden ja zwischen dem irdischen Jesus und dem himmlischen Christus.++
7461#1. Johannes,4,4#4. Ihr seid aus Gott, liebe Kinder, und habt sie-1- überwunden. Denn der in euch wirkt-2-, ist stärker, als der in der Welt sein Wesen treibt-3-. -1) die Lügenpropheten V. 1.   2) Gott.   3) d.i. der Teufel (vgl. Joh. 12,31; 14,30; 16,11; 2.Kor. 4,4).++
7462#1. Johannes,4,5#5. Sie gehören der Welt an. Darum reden sie nach Art der Welt, und die Welt hört auf sie.
7463#1. Johannes,4,6#6. Wir* sind von Gott gesandt. Wer Gott erkennt, der hört auf uns. Wer nicht aus Gott ist, der hört nicht auf uns-1-. Hieran* erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums. -1) nur Wesensverwandtes versteht sich.++
7464#1. Johannes,4,7#7. Geliebte, laßt uns einander lieben! Denn die Liebe stammt von Gott, und wer Liebe hat, der ist aus Gott erzeugt und erkennet Gott-1-. -1) der ist der wahre Gnostiker.++
7465#1. Johannes,4,8#8. Wer keine Liebe hat, der hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe-1-*. -1) Gott wird nur so weit erkannt, als er geliebt wird.++
7466#1. Johannes,4,9#9. Dadurch ist Gottes Liebe bei uns offenbar geworden, daß Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn das Leben hätten*.
7467#1. Johannes,4,10#10. Darin zeigt sich die (wahre) Liebe: nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns geliebt und seinen Sohn gesandt als Sühne für unsre Sünden-a-. -a) vgl. Joh. 10,17.++
7468#1. Johannes,4,11#11. Geliebte, hat uns Gott so sehr geliebt, dann müssen auch wir einander lieben.
7469#1. Johannes,4,12#12. Keiner hat Gott je gesehen. Lieben wir aber einander, so wohnt Gott bleibend in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen*.
7470#1. Johannes,4,13#13. Daß wir aber bleibend in ihm wohnen und er in uns, erkennen wir daran, daß er uns von seinem Geiste gegeben hat.
7471#1. Johannes,4,14#14. Und wir-1- haben gesehen und bezeugen, daß der Vater den Sohn gesandt hat als Heiland der Welt. -1) Johannes und seine Mitapostel.++
7472#1. Johannes,4,15#15. Wer nun bekennt, daß Jesus Gottes Sohn ist, in dem bleibt Gott und er in Gott.
7473#1. Johannes,4,16#16. Wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott, und Gott bleibt auch in ihm.
7474#1. Johannes,4,17#17. Darin vollendet sich bei uns die Liebe-1-, daß wir freudige Zuversicht-2- haben am Tage des Gerichts; denn so, wie Er ist, so sind auch wir in dieser Welt*. -1) d.h. die Liebe, die in uns wohnt.  2) o: Furchtlosigkeit.++
7475#1. Johannes,4,18#18. Furcht ist nicht in der Liebe; die vollkommne Liebe vertreibt die Furcht-1-. Die Furcht denkt ja an Strafe*. Wer sich also fürchtet, der ist in der Liebe noch nicht vollkommen-a-. -1) duldet sie nicht neben sich.   a) vgl. Röm. 8,15.++
7476#1. Johannes,4,19#19. Wir lieben, weil Gott uns zuerst geliebt-a-*. -a) vgl. Röm. 5,8.++
7477#1. Johannes,4,20#20. Wer da behauptet: «Ich liebe Gott», und doch seinen Bruder haßt, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er leibhaftig sieht, der kann Gott, den er gar nicht sieht, unmöglich lieben.
7478#1. Johannes,4,21#21. Ja, dies Gebot haben wir von ihm*: Wer Gott liebt, der muß auch seinen Bruder lieben-a-. -a) vgl. Mk. 12,29-31.++ + ---- -- --- ELBERFELDER/1. Johannes 5 -+ --- MENGE/1. Johannes 5 -+ --- ALBRECHT/1. Johannes 5 -
7479#1. Johannes,5,1#1. Jeder, der glaubt, daß Jesus der Christus ist*, der ist aus Gott erzeugt. Und wer seinen Erzeuger-1- liebt, der liebt auch den von ihm Erzeugten-2-. -1) o: seinen Vater.   2) d.h. seinen Bruder.++
7480#1. Johannes,5,2#2. Daran erkennen wir, daß wir Gottes Kinder lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote erfüllen*.
7481#1. Johannes,5,3#3. Denn darin zeigt sich die Liebe zu Gott, daß wir seine Gebote halten. Und seine Gebote sind nicht schwer.
7482#1. Johannes,5,4#4. Denn alles, was aus Gott erzeugt ist-1-, überwindet die Welt*. Und die Siegesmacht, die die Welt überwunden hat, ist unser Glaube. -1) und was deshalb auch wahres, ewiges Leben in sich trägt.++
7483#1. Johannes,5,5#5. Wer ist der Weltüberwinder? Nur wer da glaubt: Jesus ist Gottes Sohn.
7484#1. Johannes,5,6#6. Dieser hat seinen Weg genommen durch Wasser und Blut**. Jesus ist als der Christus* auch immer noch wirksam, nicht durch das Wasser allein, sondern durch das Wasser und das Blut*. Auch der Geist* legt Zeugnis für ihn ab-a-, denn der Geist ist die Wahrheit-b-*. -a) Offb. 19,10.   b) Joh. 14,17; 16,13; 5.Mo. 17,6; 19,15.++
7485#1. Johannes,5,7#7. So sind's denn drei, die Zeugnis geben-1-**: -1) s. teilweise Anm. unter V. 8.++
7486#1. Johannes,5,8#8. der Geist, das Wasser und das Blut, und diese drei bezeugen die eine Wahrheit-1-. -1) die Wahrheit, daß Jesus der Christus ist. V. 7.8 lauten in der gew. L: «Denn drei legen Zeugnis ab (im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins. Und drei legen Zeugnis ab auf Erden): der Geist, das Wasser und das Blut» usw. Die eingeklammerten W. stehen vor dem 15 Jh. in keiner grHs.++
7487#1. Johannes,5,9#9. Nehmen wir schon der Menschen Zeugnis an, so steht Gottes Zeugnis* noch viel höher*. Denn dies ist Gottes Zeugnis: er hat Zeugnis abgelegt von seinem Sohne-a-*. -a) vgl. Mt. 16,16.17.++
7488#1. Johannes,5,10#10. Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat in der Gemeinschaft mit ihm* dies Zeugnis. Wer Gott nicht glaubt, der hat ihn damit zum Lügner gemacht: er hat ja nicht geglaubt an das Zeugnis, das Gott von seinem Sohne abgelegt.
7489#1. Johannes,5,11#11. Und dies ist der Inhalt des Zeugnisses: «Gott hat uns das ewige Leben gegeben, und dieses Leben ist zu finden in der Gemeinschaft mit seinem Sohne.»
7490#1. Johannes,5,12#12. Wer den Sohn hat, der hat das Leben. Wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.
7491#1. Johannes,5,13#13. Dies* schreibe ich euch, damit ihr wisset, daß ihr ewiges Leben habt: denn ihr glaubt ja an den Namen des Sohnes Gottes-a-. -a) vgl. Joh. 20,31.++
7492#1. Johannes,5,14#14. Dies zuversichtliche Vertrauen haben wir zu ihm-1-: Wenn wir nach seinem Willen um etwas bitten, so erhört er uns. -1) zu Gott.++
7493#1. Johannes,5,15#15. Und wie wir wissen, daß er uns erhört auf unser Bitten, so wissen wir zugleich: wir werden das von ihm Erbetene auch sicherlich empfangen.
7494#1. Johannes,5,16#16. Sieht einer, daß sein Bruder eine Sünde tut, die nicht zum Tode führt, so bete er für ihn, und Gott wird diesem Bruder Leben geben - das heißt solchen, die nicht eine Sünde tun, die zum Tode führt. Es gibt wirklich Sünde, die zum Tode führt. Ich rede nicht davon, daß man bei solcher Sünde bitte.
7495#1. Johannes,5,17#17. Jede Ungerechtigkeit ist Sünde. Aber es gibt Sünde, die nicht zum Tode führt-1-*. -1) wer sich von der göttlichen Lebensquelle trennt (vgl. 1.Joh. 1,7; 5,6), der fällt dem Tode anheim. - (Vgl. Hebr. 6,4-6; Mk. 3,28-30).++
7496#1. Johannes,5,18#18. Wir wissen: wer aus Gott erzeugt ist, sündigt nicht; sondern der aus Gott Erzeugte ist auf seiner Hut, und der Böse tastet ihn nicht an.
7497#1. Johannes,5,19#19. Wir wissen: wir sind aus Gott, und die ganze Welt liegt in der Gewalt des Bösen-1-. -1) d.h. des Teufels (vgl. Joh. 14,30: «der Weltbeherrscher» und 2.Kor. 4,4: «der Gott dieser Welt»).++
7498#1. Johannes,5,20#20. Wir wissen aber: der Sohn Gottes ist gekommen und hat uns Verständnis gegeben-a-, den Wahrhaftigen-b-* zu erkennen. Und wir stehen in Gemeinschaft mit dem Wahrhaftigen, weil wir in Gemeinschaft sind mit seinem Sohne Jesus Christus. Dieser* ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben-1-. -1) vgl. Joh. 20,28: «Mein Herr und mein Gott!» a) vgl. Eph. 1,18.   b) vgl. Joh. 17,3.++
7499#1. Johannes,5,21#21. Liebe Kinder, hütet euch vor den Truggebilden-1-! -1) gemeint sind wohl zunächst die Truggebilde, die die Gnostiker an die Stelle des wahren, lebendigen Christus setzten.++